Billeder på siden
PDF
ePub

Die Fortschritte, die man in neuerer Zeit in der Kunft, die lettern, die Vignetten, die Arabesten und überhaupt die Verzierungen

Holland. aller Art zu graviren und zu gießen, gemacht hat, find der Buchdruders kunft natürlich auch zugute gekommen. Die von den Graveuren und

Die Entwäfserungswerke in Holland und die Irodenlegung des Schriftgießern ausgestellten Gegenstände beweisen, daß man seit der

Sarlemer Meeres. Ausstellung von 1849 fich mehr und mehr hat angelegen fein laffen, in den Formen den Geseßen des guten Geschmads, von denen vor

(Soluß.) zwölf bis funfzehn Jahren einige Herausgeber von Büchern sich zu im Monat April des Jahres 1804 begab fich eine Kommission entfernen sich haben einfallen lassen, zu entsprechen. Vorzugsweise ver don Holland nach England, um die dort zur Entwässerung anges dient der geschickte Graveur Herr Derring, genannt zu werden; ihm wandten Dampfmaschinen zu prüfen. Es ift bekannt, mit welchem verdankt die Typographie Verzierungen von untadeligem Geschmad. Erfolg man in England Dampfmaschinen angewandt hat, um aus Im Jahre 1849 hob die Jury unter seinen Erfindungen auch die her- den tiefften Bergwerfen das Wasser herauszuschaffen; aber alle Ma. vor, die Formen für die Drudlinien so einzurichten, daß man das schinen und Methoden, die man bisher bier angewandt hatte, waren mit die mannigfaltigsten Figuren zusammenseßen kann. Auf der dies= zu dem Unternehmen, das Harlemer Meer auszuschöpfen, nicht anjährigen Ausstellung befindet sich ein Bild von Guttenberg, welches wendbar; man brauchte ein ganz neues Syftem von Maschinen. ein Schriftseßer, Herr Victor Moulinet, aus typographischen Linien Nach einigen Bersuchen war der neue Apparat in seinen Grundzusammengeseßt hat. Um dieses Bild zu Stande zu bringen, hat zügen festgestellt. Man gab ihm zum Andenken an den, der zuHerr Moulinet gegen 20,000 Stüde, von denen einige für das unbe- erft die Trođenlegung des Harlemer Meeres angerathen hatte, den waffnete Auge kaum wahrnehmbar find, zusammenseßen müssen. Das Namen: Leegh-Water. Man begann mit diesem Leegh-Water allein auf typographischem Wege zu Stande gebrachte Bild hat die Feinheit am 7. Juni 1848 das große Wert. Zwei andere Maschinen wurden und Schönheit der besten Zeichnung.

bann noch hinzugefügt. Gegenwärtig ist die Trodenlegung des FarDie Galvanoplastik gewinnt unter den der Typographie förderlichen Temer Meeres eine vollendete Thatsage. Wir waren vor furzem an Industriezweigen von Tag zu Tag mehr Bedeutung. In der gegenwär- Ort und Stelle und überzeugten uns, daß das gefährliche Binnenmeer tigen Ausstellung begegnet sie uns in dieser Beziehung unter verschiede- nicht mehr eriftirt. Der Leegh-Water war noch in Thätigkeit, aber nen Gestalten. Der elektrische Strom dient z. B. dazu, eine in Blei nur, um das Wasser eines kleinen Baffins, eines leßten Ueberreftes abgenommene Platte mit einer Kupferlage zu versehen, die den lettern des Harlemer Meeres, fortzuschaffen. Das Gebäude, in welchem die eine größere Dauerhaftigkeit giebt; während man, um fünftausend bis Maschine aufgestellt ist, ift ein runder, mitten im ehemaligen Harlefechstausend Eremplare irgend eines Schemas abzudruđen, die bleierne mer Meere, auf einem Walbe von eingerammten Pfählen ftehender Platte mehrere Male erneuen muß, kann man mit einer galvanisch Churm. An den Thurm lehnt fich ein vierediges Gebäude für die verkupferten Bleiplatte noch viel mehr als so viele Eremplare bruden. Dampfkessel. Die einzelnen Stüde des Leegh-Water find zum Theil Ferner wird die Galvanoplastik auch angewandt, um solche Zeichen, von einer Größe, wie sie bisher in der Welt der Mechanit nicht dadie fich gleich bleiben, wie die Poststempel, gleichzeitig in großer Anzahl gewesen sind. Seine Bewegungen sind so in einander eingreifend, zu Stande zu bringen. Auch die einzelnen lettern hat man versucht gal- daß man ihn einem toloffalen lebenden Wesen vergleichen möchte. Eilf vanisch mit Kupfer zu überziehen. Die ersten Versuche dieser Art sind in mächtige Saugepumpen, die zur Seite des Thurms ftehen, geben ihm Nord-Amerika gemacht worden; sie haben aber wegen der zu großen Kosten das Ansehen eines riesigen Polypen, der beschäftigt ist, die Wasser und wegen des Umstandes, daß der Kupfer-Ueberzug den einzelnen des Sees zu versálingen. ) Die aus dem Meere zu Tage geförberlettern eine perschiedene Dide gegeben, bisher einen praktischen Nußen ten Ländereien, die nur erft angedeuteten Wege, über denen man vor für die Typographie nicht gehabt. Ein Herr Sirasse, von dem Proben kurzem noc zu Shiffe fubr, die Vögel, die hier singen, wo vor tur. galvanisch verkupferter beweglicher lettern zur Ausstellung gegeben zem noch die Fische schwammen, alles dies macht einen seltsamen Einsind, hat sich Mühe gegeben, den beiden genannten Uebelftänden ab- drud. Wir fahen Wasservögel über der Gegend hin- und berfliegen, zuhelfen.

die mit dem Frühjahre gekommen waren, um den von ihnen früher bes Man darf dreift behaupten: wenn die Typographie in der nächsten suchten See wieder zu finden. Die armen Thiere schienen sich zu fraZukunft große Fortschritte machen wird, so wird sie dieselben der Ans gen, ob fie den Kopf verloren hätten oder ob die Natur verrückt gewendung der Elektrizität und der des lichts verdanken; denn neben worden wäre. Der Mensch hat dieses Wunder bewirkt; unter seinem der Galvanoplastik gewinnt auch die Photographie immer mehr Be- Hauche verschwinden gegenwärtig die Meere! Es sind achtzehntausend deutung für die typographische Drudkunst.

Hettaren land gewonnen worden. Dieses Land ift nod wüft und leer, Eroberungen dieser Art, weit entfernt, die Kunst, auf deren Roften wie der Erdboden Europa's erscheinen würde, wenn drei Jahrhunderte fie gemacht werden, zu beeinträchtigen, tragen vielmehr in den meisten lang eine allgemeine Fluth darüber geftanden hätte. Die Kultur fängt Fällen dazu bei, fie zu bereichern. Ein Beispiel bietet die Lithographie hier wieder auf einer Wüfte an und sie beginnt wieder mit der Arbeit. dar, welche fich Manches von der Typographie angeeignet hat; die Wir sind hier mehr als einem Robinson begegnet, der damit beschäflegtere hat aber dadurch nicht verloren, sondern gewonnen. Bekannt- tigt war, sich eine Erdhütte zu bauen. Andere provisorisc son Bretlid besteht die Kunst der Lithographie darin, eine Schrift oder eine tern oder von Stroh gemachte Hütten fündigten die Rüdfebr des HirZeichnung von einer Steinplatte, auf die fie verkehrt gezeichnet ist, tenlebens in diesen Gegenden an, die einft schon von Menschen vollauf Papier abzudruđen. Beim lithographischen Druck fömmt es be- ftändig angebaut waren. Von den vom See verschlungenen Dörfern fonders in Betreff der Zeichnungen darauf an, daß das Original hat man keine Spur gefunden. Man hoffte auf dem trođengelegten yolkommen treu und genau, ohne Härte und ohne Verschwommenheit, Boden des Sees Münzen, Medaillen, Kunftwerke und Trümmer von wiedergegeben werde. Die Pariser Ausstellung enthält Proben lithos den zu Grunde gegangenen Schiffen zu finden. Bis ießt hat man graphischen Druckes von bewundernswerther Schönheit. Auch die dergleichen wenig gefunden, aber der Aderbau, der diese Ländereien Lithographie in Farben bietet Leistungen dar, die Staunen erregen. nun in Besiß nimmt, wird andere Reidthümer zu Tage fördern. Die In den auf diese Weise abgebildeten Pflanzen, Kirchenfenstern, Wap- Versude, die man mit der Bebauung des dem Wasser abgewonnenen penschildern u. s.w. sind die Farbentöne so schön, wie vom tüchtigsten Landes bereits gemacht, haben die Erwartung übertroffen. Man hat Maler, wiedergegeben.

Raps angebaut, eine Pflanze, die man in den trodengelegten Pol. Zum Schluß wotlen wir hier noch die auf der Ausstellung ebens ders immer zuerst anbaut; die erste Aerndte ift sehr befriedigend gefalls vertretene Runft des farbigen Stahldruđs erwähnen, eine Kunft, wefen, und man hofft, daß die zweite es nicht weniger sein wird. die auch als die ,,Gravirkunft mit vier Platten“ bezeichnet wird, weil Gegenwärtig ist der größte Theil des Bodens ganz gelb von Blumen; man in ihr vier Stahlplatten anwendet, von denen jede ihre Farbe man hat Bienen herbeigebracht, welche die Blumenfelder ausbeuten hat: die eine das Gelb, die andere das Blau, die dritte das Roth, follen. Die Wohnungen waren bis jeßt ohne Ordnung angelegt, und die vierte das Sdwarz

. Durch die Mischung dieser vier Farben die Ländereien node nicht abgetheilt. In Bezug auf einige Kinder, werden die mannigfaltigften Farben und Farbentöne hervorgebracht. Die zufällig in diesen Hütten schon geboren wurden, war man in VerMittelft dieser Kunft

, die in neuer Zeit sehr vernachläffigt worden ist, legenheit, welder Gemeinde man dieselben zuzählen sollte. Gegen. können Aquarell-, Del-, Sepia-Gemälde und Bleiftift-Zeichnungen wärtig ift das Land schon vermeffen und abgetheilt; es werden foon sehr billig und so treu wiedergegeben werden, daß es felbft einem Dörfer und Kirchen gebaut; Ranäle, Straßen, Adeen werden der EinRenner nicht ganz leicht wird, das Abbild vom Original zu unter- förmigkeit, welche die Gegend jeßt noch bat, bald ein Ende machen. scheiden. Es ist diese Runft eine von denen, die fich der allgemeinen Man hat hier eine entftebende Welt vor Augen. In einigen Jahre Beachtung dadurch empfehlen, daß fie die Kenntniß der Runftwerke zehnten werden die Kinder, deren Geburtsftätte vor sechs Monaten und dadurch die Bildung allgemein zu machen sehr geeignet sind. auf der Landkarte nod nidt zu finden war, die Bewohner einer reichen

Gegend, vielleicht die Eigenthümer von Meierhöfen sein, beren Rühe *) Während der neununddreißig

Monate, welde die Ausschöpfung des Har: lemer Meeres gedauert, haben die Maschinen 924,266,112 Kubik-Mètres Wass fer ausgeschöpft und 25,789,920 Kilogrammes Steinkohlen fonsumirt.

des Abends von der fetten Beibe mit mildgedwelten Eutern heim. lich werden alle Civilisationen des alten Europa nod Zeit haben, sich tehren werden.

auszuleben, bis Holland im Meere seinen Untergang finden wird. ZweiDie Dampftraft wird in dem landschaftlichen Aussehen Hollands tens dürfen wir boffen, daß der menjdliche Geist in demselben Maße, eine große Umgestaltung bervorbringen. Zur Entwässerung der kleinen wie die Gefahr, zunehmen, d. b. Mittel gegen die Gefagr finden wird. Polders wird der Wind als bewegende Kraft beibehalten werden, aber Die Insel Atlantis würde aller Wahrscheinlichkeit nac vor dem Unterzu allen größeren Entwässerungs-Arbeiten wird man die Dampfmaschinen gange bewahrt worden sein, wenn die Bewohner dieser Insel (die wohl anwenden; die Windmühlen werden seltener werden. Es sind schon nur ins Reich der Fabel gehört) alle die mechanischen Kräfte in ihren mehrere Projekte zur Entwässerung größerer Flächen burch Dampf. Diensten gehabt hätten, über welche die modernen Civilisationen vermaschinen gemacht worden. Das legmeer, ein dem þarlemer Meerfügen. Und Holland würde längst das Sfidfal der Atlantis gehabt ähnlicher See, der eine Fläche von 2400 Hektaren bededt, foll in Wie haben, würde längst aus der Geschichte verschwunden fein, ohne die senland verwandelt werden. Die vier Millionen Chaler, die zu diesem Kenntnisse seiner Ingenieure und ohne die riesigen Werke und die beUnternehmen nöthig sind, werden zusammengebracht werden. Eine noch wundernswerthen Wälle, burch welche dieses Land fich gegen die Ger fübnere Idee, die auch schon auftauct, ist die: den Zuidersee troden. wässer geschüßt hat. Benn der Erdboden sich senkt, so erbebt sich der zulegen. Viele feben diese Idee als überspannt an; aber nach den menschliche Geist und feßt den Kampf fort. Man fann Holland mit neuesten Fortschritten der Inbuftrie, nach der Entdedung der Dampf einem Schiffe vergleichen, welches ohne die beharrlichen Arbeiten und fraft, nach der Entwässerung des Harlemer Meeres darf man ein ohne die unermüdlide Sorgfalt seiner erfahrenen Seeleute längst überali folches Projekt nicht mehr für unausführbar halten, wenn auch die Wasser geschöpft haben würde. Gehalten von solchen Händen, bebaupSowierigkeit hier größer sein wird, als bei bem Harlemer Meer. tet es sich nun don die ganze geschichtliche Zeit bindurch und wird Dieses nämlich war eine von allen Seiten bereits eingeschlossene Waf- fich ohne Zweifel noch lange auf einer hohen Stufe maritimer Madí fermaffe, während der Zuidersee durch eine breite Mündung mit der und fommerzieller Größe behaupten. Nordsee in Berbindung ftebt. Man müßte den Zuidersee, bevor man daran ginge, ihn auszuschöpfen, erst durch Deiche von der Nordsee ab.

Mannigfaltiges. sperren. Die Herstellung eines solchen Polder würde bei den Wassermassen, die gegenwärtig in dem Golf strömen, ungebeure Sdwie.

Moredun. Die Literary Gazette vom 29. September bringt rigkeiten haben; aber für unüberwindlich dürfen wir die Schwierigkeis ein neues Schreiben des Herrn E. de St. Maurice Cabany in Paris, *) ten nicht halten. Haben die Holländer in aller Ruhe einen Plan ge der den Roman , Morebun" nad einer angeblich von Walter Scott faßt, so schreden fie, wenn die Zeit zur Entsdeidung gekommen berrührenden Handschrift herausgegeben. Derselbe versichert von neuem ift, vor feinem Hinderniß zurüd. Die Entwässerungs-Unternehmungen die Wahrheit der von ihm gemachten Angaben, zu deren Bestätigung baben für fie ein zu großes Interesse. Die Siderbeit des Landes er das in seinen Händen befindliche Manuskript dem British Museum hängt von dem Eifer ab, mit dem die Bewohner sich solchen Unter- übersenden will, wo es von Jedermann wird geprüft werden können. nehmungen widmen. Durch solche Seen hat der Ocean, fo zu sagen, Gleichzeitig theilt er ein ihm zugegangenes Schreiben eines Engläneinen Fuß im Lande. Wasserbassins, wie der Harlemer See, trođen. ders mit, der mit Herrn Morritt von Rokeby-Park, einem nahen legen beißt: den Feind aus dem Lande treiben. Auch aus Gründen Freunde Sir Walter Scott's, und auch mit lebterem durch jenen bekannt ber Politik wird Holland das Entwässerungs-System weiter treiben war. Dieser will von Herrn Morritt erfahren haben, daß fic Sir müssen. Die Wiedergewinnung von Landestheilen, welche die Gewässer Walter in Folge einer von ihm (dem Korrespondenter) gemachten ihm geraubt haben, ist für Holland eine Nothwendigkeit. Ein Land, Mittheilung in der That mit der Abfaffung eines Romanes beschäfwelches übervölkert zu werden und welchem es an Land zu fehlen an- tigt habe, der den Stoff des „Moredun", dieser ,,Erzählung aus dem fängt, giebt sich das, was ihm die Natur versagt hat, wenn es seine Jahre 1210“, zum Gegenstand hatte. Der gedachte Korrespondent fügt Industrie dazu anwendet, sich zum Range der ersten Mächte zweiter hinzu, daß nach dieser Combination der , Moredun", den er als ein Drbnung zu erheben. Der Stamm der alten Bataver hat durch Krieg, überaus unterhaltendes und vortreffliches Werk bezeichnet, keine Jugenddurch Schifffahrt, burd Handel Eroberungen in allen Theilen der Welt Arbeit Scott's, sondern erst in späterer Zeit von ihm verfaßt sein könne. gemacht. Die modernen Holänder haben nicht mehr nöthig, neue Rolonieen auf fernen Meeresfüften zu gründen. Dieses industrielle, tüdy. - Die Raijeriide Bibliothek in Paris. Bon le Prince's tige Volf, dessen Vorfahren der Schreden auf den Meeren gewesen, historischem Handbuch über die Einrichtungen der Bibliothèque du roi wird künftig in den Entwässerungs-Maschinen die Hülfsmittel finden, hat der Direktor des historischen Kabinets, Herr Louis Paris, eine die es ehemals in dem Glanz seiner Waffen gesucht hat. Ein hollän. neue, vermehrte und verbesserte Auflage unter folgendem Titel berauss disger Geograph gab schon vor zwei Jahrhunderten feinen Landsleus gegeben: ten den Rath, ihr Land zu vergrößern, ohne seine Gränzen zu erweitern: „Essai historique sur la Bibliothèque du roi, aujourd'hui BiblioQuis furor, o Batavi, peregrinas quaerere terras?

thèque impériale, avec des notices sur les dépôts qui la composent Ecce alio terram littore quaeris : habes.

et le catalogue de ses principaux fonds, par Le Prince. Nouvelle Die Holändische Industrie hat eine Sumpfwüste in eines der besten édition, revue et augmentée des Annales de la Bibliothèque, préLänder der Erde umgewandelt. Wem foll das Land gehören? dem sentant à leur ordre chronologique, tous les faits qui se rattachent Meere oder den Flüssen? Der Mensch muß es in Holland fortwährend à l'histoire de cet établissement, depuis son origine jusqu'à nos jours ; fic erringen und sichern. Troß allen durch die Industrie errungenen par Louis Paris, directeur du cabinet historique." Erfolgen zeigen sich manche Geologen über die Endresultate dieses siegreiden Kampfes feinesweges ganz sider. Holland, sagen sie, ist dem

Baumwollen - Gewebe zum Gebrauche der Armee. Meere abgewonnen, aber es ist eine Eroberung, welche das Meer frü- Unter den franzöfisden Waaren ber Pariser Ausstellung bemerkt man her oder später wieder zurücnehmen wird. Diese Anfidyt wird durch auch eine neue Art von baumwolenen Stoffen, die seit einem bis zwei Thatsachen begründet, son anderen bestritten. Wenn man den bisa Jahren bei der französisden Armee in Gebrauch sind und die fidy herigen Berlauf der Dinge im Auge bat, ist man mehr zum Vertrauen, namentlich bei dem Seere in der Krim, während des vorigen Winters, als zur Besorgniß geneigt. Die Naturkräfte nehmen nicht zu, während von praktischem Nußen erwiesen haben sollen. Die Baumwolle wird die Summen der Mittel, ihnen entgegenzuwirken, überall und beson- jeßt nämlich zur Anfertigung sowohl von Zeltlager- als von Bekleidunge, ders in Holland, mit der Dampfkraft, mit den Fortschritten der mecha- ftoffen angewandt. Ein auf der Ausftellung befindliches Gewebe von nischen Künfte, mit der Fortentwidelung der Wiflensaften von Tag kompaktem, fernigem Faden ist vielfach zur Herftellung von Zelten und zu Tag im Zunehmen begriffen ift. Der Sieg scheint also nicht zwei- ein anderer, zugleid folider und seidenartiger Stoff zu Soldaten felhaft. Ein einziger geologischer Umstand könnte alle Berechnungen bemben verwendet worden. Biel wohlfeiler, als die Leinenstoffe, bieten zu Schanden machen; es ist der, auf den die Peffimiften hinweifen: die Baumwollen -Gewebe neben den ihnen eigenthümlichen Vorzügen - der Umstand, daß, nach der Ansicht des Herrn Elie de Beaumont, doch auch die Eigenschaften der ersteren bar. Die Fabrif von J. Lepa. der Boden Hollands in einer langsamen fortwährenden Sentung be- vasseur in Rouen hat diese neue Art von Baumwollen-Stoffen in man. griffen ist. Nachgrabungen, die in Amfterdam, in Rotterdam und an nigfaltigen Proben, die von vortrefflicher Arbeit find, auf die Ausstellung den Ufern des Zuidersees unternommen worden sind, beweisen, daß geliefert. Es befinden sich darunter aud Baumwollen-Gewebe für das Land, an diesen Punkten wenigstens, unter das frühere Niveau Shiffssegel, zu deren Anwendung man sich anfangs nicht leicht entherabgesunken ist. Diese Thatsache hat zu der Annahme geführt, ganz schließen konnte, dod haben sich dieselben seitdem ebenfalls sehr prafHolland werde einst wieder vom Meere begraben werden. Man darf tisd bewiesen. Rouen versendet jegt fogar schou baumwollene Segelaber die Gefahr nicht für so groß balten. Erftlich geben die Natur- ftoffe nach Amerika, veränderungen nicht mit solcher Sonelligfeit vor sich, wie die mensch. lichen Schöpfungen und die politisden Umgestaltungen. Wahrschein. *) „Directeur Général de la Société des Archivistes de France".

[blocks in formation]

daß diese fortwährend überfüllt waren, während die größeren WohnunFrankreich.

gen, welche man nur auf längere Zeit vermiethet, leer blieben. An

ben Centralpunkten, auf den Boulevards, im Palais, Royal, an den Nichtpolitische Briefe aus Paris.

Theatern war das deutsche und franzöfisch-provinzialistische Element Von Dr. Bamberg.

vorwiegend. Dann war am auffallendsten das Gewimmel der SpaRüdblick auf die Geschichte der Industrie - Ausstellung. Der statistische Kon

nier und Süd-Amerikaner; die Engländer fielen vielleicht darum wegreß und die Gesellschaft zur Herstellung der Einheit des Maßes, des Bewichtes niger auf, weil man in Paris deren immer eine große Anzahl zu seben und der Münze. Der Streit um die geldenen Medaillen. Die Berliner gewohnt ist. fönigliche Porzellan- Manufaftur. – Raud, Cornelius and Saulbach. - Höcft charakteristisch war der verhältnißmäßig fühle Empfang der Deutsche Kunst und französisdhe Kritif. Die Ausstellung der deutschen Königin von England. Augenzeugen, die kurz vorher dem Empfange Bücher: der Verlag von Brodhaus, Berthed, Weigel, Hirzel, Hinrichs, Keller, Napoleon's III. in London beigewohnt hatten, versicherten, daß fie Ernst & Korn, Riegel, Reimer und Alergnder Dunder.

das englische Volf nie in einem ähnlichen Rausche gesehen. Von Nad ziemlid langen Unterhandlungen zwischen den französischen Rausch oder Enthusiasmus war unter den Franzosen feine Spur. Sie Behörden und den Kommissären der auswärtigen Regierungen, ift der empfingen die Königin achtungsvoll; aber fie farieen und jubelten Søluß der Industrie - Ausstellung endlich auf den 15. November feste nicht. Ueberhaupt liegt das lärmmachen auf der Straße weit weniger gefeßt worden. Die französische Regierung wollte die Ausstellung bit in ihrer Natur, als man im Auslande zu glauben scheint. Auch ist zum ersten Dezember verlängern, und die Bertheilung der Preise das englische Königthum den Franzosen etwas Abstraktes; sie begreifen würde dann wahrscheinlid am Jahrestage des Staatsstreiches statt- diese Verehrung für die Personification des Gefeßes nur halb, und gefunden haben. Diesem Wunsche ftellten sich jedoch zwei Sdwierig- ich bin feft überzeugt, daß der Empfang ein anderer gewesen sein keiten entgegen: Alle Gegenstände, die im Industrie-Palaste verkauft würde, wenn der als Gast empfangene Souverain selbst eine große worden waren, sollten zu Ende des Monats Dktober abgeliefert werden. Persönlichkeit gewesen wäre oder eine bedeutende Geschichte hinter sich Da ihre Anzahl bedeutend ift und viele derfelben in die Hände von gehabt hätte. Wenn man die ganze Wahrheit sagen will, so barf man Spekulanten kommen, die sie zum Wieder-Verkaufe benußen, so mußte auch nicht verschweigen, daß die Franzosen sich während der Anwesenman den Ablieferungs-Termin so viel als möglich einhalten. Außerdem heit der Königin von England des Eindrudes nicht erwehren konnten, machten die Kommissäre die Bemerkung, daß das Geschäft des Ein daß England es ist, weldes Frankreich viel schuldet, während Frankpadens vier bis sechs Wochen in Anspruch nimmt, und daß die Waaren reich England weit weniger zu Dant verpflichtet ist. so mitten im Winter an ihre Bestimmungcorte versendet werden Der merkwürdigste Auftritt bei dem Besuche der Königin war müßten, wo alsdann Sdnee und Eisgang den Transport febr er- offenbar folgender: Man spracy fortwährend davon, daß fie auch das fchweren würden. Man näherte sich daher gegenseitig, gestattete die Grab des Kaisers Napoleon im Invaliden-Dome besuchen würde. Ein Rüdnahme der verfauften Waaren am 1. November und beschloß, daß großer Theil der Pariser wollte jedoch nicht an einen die Situation die Preis-Bertheilung am 15 ten stattfinden solle. Die Berathungen so scharf bezeichnenden Aft glauben, und wirklich entsbloß sich auch die der Kommisjäre haben bei Herrn Baron James von Rothschild statt. Königin erst am leßten Tage dazu. Die Sonne ging bereits unter, gefunden, da der österreichische General-Konsul zugleich auch General als sie im Invaliden.Dom vor das Grab des Kaisers trat. Man holte Kommiffär der österreichisden Ausstellung ist.

Fadeln berbei, und die Orgel danfte im Namen des versöhnten Geis Werfen wir einen Blick auf die sechsmonatliche Geschichte des ftes von St. Helena durch ein feierliches „God save the Queen”. Industrie-Palastes, so werden wir finden, daß er sich fast wie ein Der englise Hof ist nicht eben besonders reich. Die Einfäufe organischer Körper entwickelt hat. Bor ihrer Eröffnung viel gepriesen, und Spenden der Königin waren verhältnismäßig gering, und da fie während ihres Wadsens viel getadelt, erreichte die Industrie-Aus

delt, erreichte die Industrie-Aus- während ihrer Besuche im Industrie-Palaste nicht jeden einzelnen der stellung ihren Glanzpunft während des denkwürdigen Besuches der Herren Aussteller anspray, so fand der Voltairianische Franzosen-Geift Königin von England, und jest geht sie langsam ihrer Uuflösung ent- mannigfachen Stoff zu Kritik und unpassenden Sarfasmen. gegen. Die Theilnahme an ihr war eine außerordentliche, und zwar Nach der Abreise der Königin war der belebteste Moment der sowohl von Seiten der Aussteller wie der Besucher, und wenn die Actio. Ausstellung der, an welchem der statistische Kongreß in Paris zusamnaire des Industrie-Palastes mit der Anzahl der leßteren nicht zufrieden menfam. Er war befanntlich eine Fortfeßung des vor zwei Jahren in find, so beweist dies eben nur, daß man Spekulanten überhaupt lower Brüssel eröffneten Kongresses; aber die französische Regierung hien befriedigen kann. Das Singen der Actien des Industrie- Palaftes ihm eine ganz besondere Wichtigkeit beizulagen. Unter den Auspizien fömmt übrigens keinesweges ausschließlich von zu geringem Besuo, des Bureaus für die allgemeine Statistit Frankreichs war ein Proes kömmt zum Theil aud daher, daß der französische Marft gesuchtere gramm ausgearbeitet worden, das für sämmtliche statistisde Arbeiten Papiere darbot.

in allen Ländern einen und denselben Rahmen vorschlug. Der MiniIch habe zur Zeit in diesen Blättern feine besondere Beschrei- fter für Handel und öffentliche Arbeiten, Herr Nouber, hatte diesem bung von dem Besuche der Königin von England in Paris geliefert, Programm eine außerordentliche Sorgfalt zugewendet, und der Chef weil die deutsben Zeitungen ohnehin mit Berichten der Art überfüllt des statistischen Bureaus, Ferr legopt, ein ausgezeichneter Gelehrter, waren. Dahingegen möchte ich nachträglich noch eine Vorstellung da- hatte die nähere Ausarbeitung desselben übernommen. Die meisten von geben, wie Paris zu dieser Zeit ausgesehen und wie es sich seite Regierungen hatten Abgeordnete hierher gesendet, und außerdem waren dem wieder allmählich in seine alte Physiognomie bineingearbeitet hat. Staatsmänner, Gelehrte und Journalisten aus allen Theilen der Welt Ich gestebe gern, daß ich immer zu den Zweiflern gehört habe, wenn zu diesem Kongreffe nach Paris gekommen. Das Ministerium ließ man von einer Ueberfüđung von Paris fprach. Die Stadt ist nicht für die Sißungen den Saal des Corps législatif einräumen, und Herr allein ungebeuer groß, sondern sie ist gleichsam auch elaftish. Man Rouher eröffnete den Kongreß gerade an dem Tage, an welchem die fann, wenn in dem Mittelpunkte der Stadt kein Plaß mehr ist, nach Nachricht von der Einnahme von Sebaftopol in Paris eintraf. Nach mehr oder weniger entlegenen Vorstädten geben und sich bei Privat- dem französischen Programm wurde der Kongreß in vier Sectionen Personen einquartieren, von denen Tausende ihre Wohnungen vermie-getheilt. Der ersten Section fielen zu: die nosologische Tabelle der then wollten. Während der zehn Tage der Anwesenheit der Königin Todesfälle, die Statistik der Geisteskrankheiten, die der Epidemieen Victoria find nun aber alle meine Berechnungen zu Scanden gewor und der Unfälle. Für die zweite Section waren bestimmt: die Statis ben. Es follen während dieser kurzen Zeit nicht weniger als fecho. ftit ded Acerbaues, die der Wege und Eisenbahnen, die des auswärhunderttausend Fremde nach Paris gefommen sein; ba, fie fich, aber tigen Handels. Der dritten Abtheilung gab man: die Statistik der uur kurze Zeit aufhielten, so stiegen fie meistens in Gasthöfen ab, so Civil - Justiz, die Tabelle der Verbrechen und Bergeben, die von der

Strafgesekbuch der verschiedenen Länder als solche erklärt worden, und nachzukommen, so schnell er auch lief, und wenn er sie einmal einholte, die Statistit der Straf - Anstalten. Die Aufgabe der vierten Abthei- galoppirten sie rasch weiter und ließen ihn hinter sich. 3ch hatte die lung endlich war: die Statistik der Wohlthätigkeits-Anstalten und die Ablidt, den Schlitten und einen Mann in Elwin-Bai zurüdzulaffen der großen Städte.

und den Rest des Weges mit so wenig Gepäd als möglich zu machen, Jedes Mitglied hatte bei seinem Eintritte in den Kongreß zu beo um Port-Leopold unfehlbar am zweiten Tage zu erreichen. Um zehn ftimmen, welcher Section es angehören wollte, ohne darum verhindert Uhr, als ich mit einem der Leute etwa hundert Mètres von dem zu sein, an den Arbeiten mehrerer Sectionen Theil zu nehmen. Das Shlitten stand, glaubte ich ihn umsdhlagen und Herrn Smith im Eife französijde Programm wurde mit geringen Modificationen angenom- verschwinden zu sehen. 3d glaubte, daß er in eine Deffnung binmen, und die Verhandlungen selbst waren, aufrichtig gestanden, trođen eingefallen sei, und eilte ihm in dieser Ueberzeugung zu Hülfe, als und unbedeutend. Die Hauptsache wäre, daß die in den civilisirten Smith, der sich aufgerichtet hatte, mir zurief, daß das Eis unter mir Ländern existirenden statistischen Bureaur fich wirklich unter einander breche, so daß ich faum Zeit hatte, zurüdzuspringen. Dieses nur zwei verständigten, um ein einheitliches, statistisches Verfahren anzunehmen. 300 dides Eis war mit geschmolzenem Sdnee bedeckt, der uns die Die Fortschritte, welde die Wissenschaft dadurch maßen würde, find Gefahr vollständig berbarg. Da unser Gepäck und unsere Vorräthe unberedenbar. Aber von der Annahme eines Programms zur Aus. nun ganz durchnäßt waren, so entschloß is mid, augenblidlid nadi führung desselben ist noch ein weiter Weg, und erst bei der nächsten dem Swiffe zurückzukehren, um sie zu trodnen; aber es ereignete sich Sißung des Kongresses, für welche der Ort übrigens noch nicht ber ein zweites Unglüd: die Eisscholle, auf welcher wir ftanden, hatte ftimmt worden ist, wird man die Fortsdritte dieses Unternehmens ber fich abgelöst und trieb mit der Fluth ins Meer hinaus, während wir urtheilen können. Der Kaiser empfing die sämmtlichen Mitglieder in damit beschäftigt waren, unsere Habseligkeiten zu retten. Glüdlicherden Tuilerieen, und der Minister gab ihnen an demselben Abende eine weise hatten wir uns bidt an dat land gehalten, und Herr Smith, Soirée. Die Abgeordneten der versdiebenen Regierungen find vor der schon durchnäßt war, blieb noch ein paar Minuten im Wasser, wo einigen Tagen durch die Verleihung des Ehrenlegion-Drdens ausge- es ihm gelang, einige Stride und das Geschirr unserer armen Hunde zeichnet worden.

loszusoneiden. Indessen war der größte Theil unseres Gepäds, vier In einer der Sißungen des statistischen Kongresses machte ein Büffelhäute, das Zelt, die tragbare Küche, die chirurgischen Juftrumente Mitglied den Antrag auf eine Propaganda zur Herstellung eines ein- unseres Doktors

unseres Doktors – die einzigen am Bord des „Prince Alberto beitlichen Maaß., Gewichts- und Münz-Systems in allen civilifirten und der Schlitten, in die See binausgetrieben worden. Es war feine Ländern. Dieser Antrag wurde im Rongreß nicht angenommen. Raum Zeit zu verlieren. Die wenigen Sachen, die wir geborgen hatten, war dieser aber aufgelöst, als sich in Paris eine Gesellschaft zur Aus. waren ganz von Seewaffer durchweigt, welches bald gefror und fie führung dieses Programms bildete. Einer ihrer Gründer ist der junge enorm fówer machte, und da es für uns von großer Wichtigkeit war, Lord Ebrington, Mitglied des englischen Parlamentes. Das Publikum noch diese Nacht am Bord zu sein, weil man die Bewegungen des war nicht wenig überrascht, zu hören, daß Herr Baron James 5. RothEises nicht voraussehen konnte, so gab ich das Beispiel, mein Eigenfsbild den Vorsit dieser Gesellschaft übernommen hatte. 35 war ais thum im Stiche zu lassen. Um elf Uhr shlugen wir daher traurigen Mitglied des Kongreffes aud bei den Versammlungen dieser Gesell. Muthes den Rüdweg auf derselben Straße wieder ein, die wir vor fchaft gegenwärtig und bewunderte im Stillen die unaufhaltsam fich wenigen Stunden voll Hoffnung und Zuversicht entlang gekommen. entwidelnden 3been der Zeit, als Herr Baron 5. Rothsdild, dessen Die Hunde, die in voller Carrière davon gerannt waren, sobald wir Vorfiß als österreichischer General - Konsul und General - Rommiffär fie von dem Solitten befreit hatten, warteten auf uns in einer Entder Ausstellung eine desto größere Bedeutung hatte, eine Antritts-Rede fernung von drei bis vier Meilen; aber mißtrauisch geworden, wollten hielt, in welcher er die Hoffnung ausspracy, daß es bald auch zu der fie uns nicht auf das Eis folgen, sondern ergriffen die Flucht. Wir Annahme einer allgemeinen Sprache für den Handel kommen glaubten indeß und, wie es fich zeigte, mit Recht, daß ihr Inftinft, würde. - Interessant war bei dieser Gelegenheit die Beobachtung des namentlich der der Hündin, fie bald wieder nach dem Shiffe zurüdUnterschiedes zwischen den Rollen Defterreids und Preußens. Defter- führen würde. Um fünf Uhr fanden wir uns wieder bei unseren reich ist ohne viele Umstände auf das Programm der „Association Freunden ein, die ohne Zweifel eine so schnelle Rüdkehr nicht erwartet pour l'unité des poids, mesures et monnaies" eingegangen. Ob es batten, aber dem Himmel dankten, daß uns nicht ein größeres Unglück dieses Programm To bald wird ausführen können, ist eine andere Frage. betroffen hatte und daß alle zurüdgekehrt waren.“ Preußen hat dagegen durch seinen General-Kommiffär, Gebeimen Rath Mit der Ankunft des ,,Prince Albert" auf der Disco-Insel schließt 8. Viebahn erklären lassen, es könne sich vor der Hand nicht bei der Bellot's während dieser Reife gehaltene Tagebuch. Bon dem Wunde Gesellschaft betheiligen. Und doch hat Preußen bereits einen Schritt beseelt, die begonnene Untersuchung fortzuseßen, und noch immer auf Ermehr zur Ausführung dieses Programms gethan, als Defterreich: es folg boffend, erhielt er im Sommer 1853 Erlaubniß, fich von neuem auf fteht auf dem Punkte, das metrische System für die Gewichte anzu- bem,,Phoenix”, Capitain Inglefield, einzuschiffen, welches bestimmt war, nehmen, wohingegen es auf die Annahme des Dezimal-Systems für der Erpedition Sir Edward Belcher's Proviant zuzuführen. Es war auf Maß und Münze für den Augenblid nicht eingeben will. Dieses dieser zweiten Fahrt nach den unwirthbaren Regionen des Polarmeeres, Zurüdhalten Preußens, gegenüber der gefälligen Miene Defterreiche, daß er seinen Tod fand. In der seinen Memoiren angebängten, von bat bier natürlich wieder viel Aufseben gemacht.

Herrn Julien lemer verfaßten biographischen Notiz wird diese Ka(Schluß folgt.)

taftrophe folgendermaßen bargeftelt:

„Capitain Inglefield hatte den „Phoenix” zwei Tage vorher ver. lassen, um ben Capitain Pullen aufzusuchen, der icon seit einem

Monat von seinem Schiffe, dem „North Star", das in der Erebus. Die Memoiren des Lieutenants Bellot.

und Terror-Bai lag, getrennt war. Er hatte die Absicht, sogleich nace

seiner Rüdkehr Maßregeln zu treffen, um die Admiralitäts-Depesden (Shluß.)

an Sir Edward Belcher zu befördern, was in der That zu den Haupt,,13. Oktober. Wir sind schon zurüde, nach einem höchft bebauernde zwecken der Sendung des „Phoenix” gehörte. Da nun Capitain Pullen werthen Unfal, über den ich mich noch nicht tröften fann, da er lang fich bald nach der Abreise Inglefield's wieder eingefunden hatte und genährte Hoffnungen vereitelt. Heute Morgen um drei Uhr waren Bellot wußte, wie viel auf die baldige Ablieferung jener Depeschen an wir zum Aufbruche bereit und um fünf erreichten wir das erste Vor- fam, fo hielt er, der ftets bereit war, allen Gefahren zu troßen, es für gebirge der Bai; das Thermometer, welches zwei Grad zeigte, dere seine Pflicht, die Rüdkehr seines Chefs nicht abzuwarten. Nach einer sprach uns eine ziemlich bequeme Reise; die Luft war klar, und das Berathung mit dem Capitain Pullen, den er im Rommando beider Eis, wenigstens längs dem Ufer, war überall glatt und leicht zu über- Schiffe zurüdließ, machte er fich am 12. Auguft, von dem Quartiere freiten. Die Laft des Shlittens war unseren Hunden so wenig meister des „North Star” und brei Seeleuten begleitet und einen hinderlich, daß wir uns in Trab seßen mußten, um mit ihnen Sõritt Solitten nebft einem Kautschuk-Kanot mit fich nehmend, auf den Weg. halten zu können; denn sie zurüdzuhalten war unmöglich. Bei Sonnen Man vermuthete Sir Edward Belcher im Wellington-Kanal, Aufgang, etwas nad sieben Uhr, waren wir an der Gränze unseres in der Nähe von Rap Belcher. Dem zufolge schlug die kleine Schaar Ausfluges vom Sten bieses Monats angekommen. Zwei Meilen weiter diese Richtung ein, indem sie länge dem öftlichen Ufer des Ranals mars erregte der Anblid einer offenen Stelle am Ufer Besorgniß über den schirte. Nachdem sie den ersten Tag bis drei Meilen vom Rap Innis geFortgang unserer Reise; da wir uns jedoch am Fuße einer mit Schnee kommen, machten die Fünf am folgenden Tage etwa drei Meilen von bebedten Sølucht befanden, so befolossen wir, die Spuren zweier Rap Bowden auf abgelöften Eisblöden Halt. Dieses Kap verlaffend, Bären zu verfolgen, die wir auf dieser Schneebede bemerkten und die mußten fie in der Nacht vom 14 ten über eine vier Fuß breite Spalte uns wirklich über den festesten Theil der gefrorenen Oberfläche führten. im Eife feßen, was ihnen aud vollkommen glüdte. Sie waren jest Id faßte neue Hoffnung, als wir, nach Ueberwindung dieses ersten drei Meilen vom Lande, wo Bellot sein Nachtlager aufschlagen wollte Hindernified, das Eis in einem so günstigen Zustande fanden, daß und welches er in dem Kautsduk-Ranot zu erreichen versuchte; aber wir unseren Weg mit der früheren Shnelligkeit fortseßen konnten. Da er zweimal durch einen beftigen Sturm von Südoft zurüdgetrieben Der Matrose, der unsere Borhut bildete, vermojte den Hunden nicht wurde, so beschloß er, den Versuch durch zwei von seinen Gefährten,

[ocr errors]

Harvey, ben Quartiermeister des „North Star", unb Mabben, er. neuern zu lassen. Es gelang, und fobald die beiden Männer das

Nord-Amerika. Land erreicht hatten, befestigten fie ein Tau zwischen dem Solitten und der Rüfte, vermittelst deffen drei Gepädftüde' hinübergeschafft Literatur und Buchhandel in den Bereinigten Staaten. wurden. Mar war im Begriffe, es zum vierten Male zu versuchen, als Madden, der bis an den Leib im Waffer war, das Eis fic von dem

Das Bankett der Verleger. Affociation im New-Yorfer Ufer ablösen und gegen die Mitte des Ranals in Bewegung feßen

Kryftall.Palaft.) fah. Bellot rief ihm zu, das Tau fahren zu lassen: es tann Am Abend des 27. September wurde im New Yorker Krystalli. noch eine Anstrengung gemacht werden; die poffuung ist noch Palaft ein Fest ganz eigenthümlicher Art gefeiert. Die Affociation nicht verloren; allein die Bewegung des Eises ift fo raso, daß, ebe der amerikanisden Verleger gab nämlich den amerikanischen Literaten man etwas unternehmen fann, es fid foon in weiter Entfernung von ein Banfett, oder, wie es in einer aus Gasflammen gebildeten Aufschrift dem ufer befindet. 12.3ch erftieg dana", sagt Madden, unden über dem Drchefter genannt wurde, ein Frucht- und Blumenfest zu Gipfel eines Hügelt, um ihnen nachzusehen, und bemerkte, wie fie Ehren des Geniet. Das Feft war ein et amerifanisches in jeder bom lande in das Meer hinausgetrieben wurden. Als ich sie aus Beziehung, von der Ausschmüdung des Saales bis zum innerften Gedem Gefichte verlor, standen die Leute neben dem Sólitten, Herr balte der Toaste und Reden, von der durch die Anwesenheit zahlreicher Bellot aber auf der höchsten Spiße des Eisberges. In jenem Auget- Damen bebingten Berbannung geiftiger Getränke bis zur überflüssiga blide webte der Wind mit Heftigkeit von Südoften, und es fiel zu

Heftigkeit von Südoften, und es fiel zu- ften Fülle weißer Reverends-kravatten unter den auserwählten Gäften. gleich Schnee."

Um halb sieben Uhr erschienen die hervorragendsten Gäfte und „Auf dieser schwimmenden Eismasse, die so von dem wüthenden nahmen ihre Siße ein. Den ersten Siß zur Rechten des Präsidenten Sturm nad Norben fortgeriffen wurde, befanden sich der unglüdliche (des Verlago-Buchhändlers Appleton) erhielt Bischof Potter von Phi. Bellot und zwei Matrosen, William Johnson und David Hook. Nach ladelphia, den ersten Siß zur Linken Mrs. Gilman. „Ehret die dem fie umsonst versucht hatten, das Zelt, mit welchem ihr Shlitten Frauen“ und „Ecclesia praecedit” (die Kirche hat den Vortritt) find beladen war, als Dbdad) zu benußen, begannen sie zu diesem Zwede zwei nationale Bahlsprüche, die mit Recht auch bei diesem Banfett, mit ihren Meffern eine Höhle im Eife zu graben. Aber lassen wir wo der verförperte Nationalgeift, die Bertreter der Literatur, zu Tische Johnson reden; feine Aussage ift febr einfach und eben dadurch höchft saßen, ftreng befolgt wurden. Die legten der Auserwählten zur Reche rührend.

ten waren die Mayors von Boston, Philadelphia unb New-York, der Herr Bellotau, erzählt er, umfaß mit uns eine halbe Stunde leßte zur Linfen Herr Valentine, Clerk der Aldermen und Verfaffer im Gespräch, welches sich um unsere gefährliche Lage drehte. 30 der Gedichte der Stadt New York. Unter anderen Celebritäten bes fagte ihm, daß ich mich nicht fürchte, und daß die amerikanische Er merkten wir rechts den Dichter Bryant und den Geschichtsdreiber pedition in diesem selben Kanale von dem Eise hin- und bergetrieben Hildreth, links den ehrwürdigen Altmeifter Washington Irving wurde. ,,Ich weiß es", erwiederte er, ,, und wenn der Allmächtige und Mrs. Robinson (Talvi). uns schüßt, wird nicht ein Haar unseres Hauptes gekrümmt werden.“ Nachdem das Mahl vorüber war, hielt der Präsident, Herr ApHierauf fragte ich Herrn Bellot, welche Zeit es fei. „Etwa ein viertel pleton, im Namen der Verleger eine Ansprache an die Gäfte, in auf neun", sagte er, pacte dann seine Bücher zusammen und bemerkte, welcher er die Zwede der Afsociation besprad, die, nad seiner Verer wolle zusehen, nach welcher Richtung das Eis treibe. Er war kaum ficherung, den Fortschritt und die Veredelung der nationalen Literatur, vier Minuten fort, als ich die Eiswand, unter welcher wir Sdus die Unterdrüdung unfittlicher und schädlider Geiftesprodukte, das Befte gefunden hatten, verließ, um ihn zu suchen; ich konnte ihn jedoch nicht der Autoren, wie des Publikums und nebenbei auch ein wenig das feben, und als ich an unseren Zufluchtsort zurüdfehrte, bemerkte ich Intereffe der Verleger selbst zur Aufgabe hat. Wir fönnen nicht umfeinen Stab auf der entgegengelegten Seite einer etwa fünf Klafter bin, die Worte des Präsidenten der Verleger. Afsociation über einen breiten Spalte, um welde das Eis eingebrochen war. 3 rief: ihrer Zwede anzuführen und einer besonderen Beachtung zu empfehlen: Herr Belot!" aber feine Antwort (um diese Zeit wehte es sehr „Es steht in unserer Macht und wird daher unsere ftrenge Pflicht, ftark). Hierauf suchte ich wieder ringdum, konnte aber nichts von ihm bei der Veredelung des intellektuellen und moralischen Tones der Liwahrnehmen. Bermuthlich wurde er, sobald er aus dem Sduke ber teratur, die täglid unb ftündlich unter das Volt unseres GeburtslanEiswand heraustrat, von dem Winde in die Spalte geschleudert, aus des verbreitet wird, die wichtigsten Dienfte zu leisten. Jo brauche die der er fich nicht wieder emporarbeiten konnte."

Anwesenden wohl nicht daran zu erinnern, daß es sehr oft von ber Unter den im Nadlaß Bellot's gefundenen Papieren verdient Entscheidung des Budbändlers abhängt, ob ein neues Werk veröffentauch folgendes Schreiben Erwähnung, welches er während seiner frü- licht werden foll oder nicht. Benn wir, meine Brüder, in herzlichem beren Reise mit dem ,,Prince Albert", als er ein abulides gefahrvolles Einvernehmen an dem Entsolufse fefthalten können, daß fein Bus von Abenteuer unternommen, an seine Familie gerichtet hatte. Es wurde zweifelhafter moralischer Tendenz oder von unnüßem oder gefährlichem damals nicht abgegeben, da der Brieffteller wider Vermuthen glüdlich Charakter in irgend einer Beziehung von uns verlegt werden soll, so zurüdgefehrt war, bildet jedoch einen schönen Beitrag zur Kenntniß haben wir mehr für unser Vaterland gethan, als ein Dußend Gefelfeines liebevollen und hochberzigen Charakters. Das Schreiben lautet: fchaften zur Unterdrüdung des Lasters und der Unfittlichkeit jemals „Meine theuren und vortrefflichen Freunde! Wenn Ihr diesen thun können.

thun können. ...... Ich fönnte noch andere Gelegenheiten zur Aus. Brief empfangt, werde ich aufgehört haben zu leben; aber der Tob übung einer Ueberwachung der Literatur des Landes en gros anbeu. wird mid in der Ausführung einer gefährlichen und ehrenvollen Miffion tert, aber ich fürchte, daß ich schon zu lange Ihre Aufmerksamkeit in ereilt haben. 3hr werdet aus meinem Tagebuche, welches Ihr unter Anspruch genommen habe!" meinen Effekten finden werdet, entnehmen, daß wir unseren Capitain Der Secretair der Afsociation, Serr . P. Putnam, theilte und vier Mann nothgedrungen im Eife zurüdlaffen mußten, um die dann eine Reihe von historischen und ftatiftisden Notizen über die lis Uebrigen zu retten; nachdem uns dies gelungen, waren wir also ver. teratur und den Verlagsbuchhandel der Vereinigten Staaten mit, die pflichtet, jenen braven Leuten zu Hülfe zu gehen. Es ist möglid, manches Interessante und Neue enthielten. Wir würden gern seinert daß ich kein Recht hatte, mich in eine solche Gefahr zu begeben, da ganzen Vortrag wiedergeben, müffen uns aber bei der großen Aus. ich weiß, wie nothwendig ich Euch in jeder Beziehung bin, aber mein dehnang deffelben und unserem farg zugemessenen Raume auf einen Tod wird vielleicht den verschiedenen Mitgliedern meiner Familie die kurzen Auszug beschränken. Aptung der Menschen und den Segen des Himmels zuwenden. Lebt Bom Jahre 1830-1842 wurden in den Vereinigten Staaten wohl! dort oben, wenn nicht hienieden, werden wir uns wiedersehen. nach den genauesten Angaben 1115 verschiedene Werke verlegt; 623 Habt Bertrauen und Muth! Gott fegne Euch!"

davon waren Driginal - Auflagen und 492 nachgedrudte Werfe. Das Die Hoffnung, welche Bellot in diesen Zeilen aussprad, ist nicht Berzeichniß der in jener Periode naogedrudten Werte ist nicht voll. getäuscht worden. In England wurde eine Summe von zweitausend ftändig, und man kann die Zahl derselben ungefähr eben so body anPfund Sterling burd Subscription zusammengeschossen, von welden folagen, als die der Original-Auflagen, wonach 52 Werke jeder Klasse funfzehnhundert unter die fünf Schwestern des Verftorbenen Wertheilt, auf das einzelne Jahr kommen. Im Jahre 1853 wurden 733 neue die übrigen fünfhundert zu einem Denkmal bestimmt wurden, das an Berke gebrudt, und zwar nachgedrudte englisde Werfe 278, 35 Ueber. den Ufern der Themse vor den Choren des Marine Hospitals zu Green- feßungen aus fremden Sprachen und 420 amerikanische Originalwerke. wid errichtet werden soll. So hat man nicht nur für die Angebörigen, Daraus ergiebt sich eine Zunahme von ungefähr 800 Prozent in we die in ihm ihre Stüße verloren, gesorgt, fondern aud den edlen Már. niger als zwanzig Jahren. Da sich die Bevölkerung der Vereinigten tyrer der Humanität durch ein Monument geehrt, das zugleich von Staaten in demselben Zeitraum um 80 Prozent vermehrte, so zeigt dem Danke der Mitbürger jener Unglüdlichen Zeugniß ablegt, für sich bie Zunahme der literarischen Production und des Verlages der beren Rettung er sein Leben opferte.

Nation zehnmal ftärker als die der Bevölkerung.

*) Aus der in diesen Blättern bereits rühmlich erwähnten „Neuen Zeit" von New York.

« ForrigeFortsæt »