Billeder på siden
PDF
ePub
[merged small][ocr errors][ocr errors]

zurüd auf die ihnen gebührende Stelle, fie merken ihren Herrn und freundlich und menschlich in ihren Rechnungen. Die direkte Tou Meifter, und selbft die geringfügigften müffen ihm dienen

im Fluge mit den Hutchesonschen Dampfern ist nicht theuer und kann So schreibt und ein folder Herr und Meister ist der Amerikaner bequem und erster Klaffe mit 80 bis 100 Thalern bestritten werden. Ralph Waldo Emerson. Ein Volk, welches aus seiner Mitte Aber dabei verliert man viele Schönheiten und Sehenswürdigkeiten einen solchen geistreichen Forscher und Denker hervorgehen fab, ist die man durch längeren Aufenthalt an einzelnen Stationen, Ausflüge glüdlich zu preisen, zumal wenn es seiner Rede Gehör schenkt, feine zu Fuß und per Wagen, zu Wasser und zu Lande, in verstecten Schriften zu würdigen weiß. Daß dies der Fall ist, das beweisen „locho." und Thälern, in schwer zugänglichen Häfen und zwischen feine zahlreich besuchten Vorträge, das beweist die Verbreitung, welche Abgründen und seltsamen geologischen Gebilden aufsuchen muß. Darseine Schriften in ihrer Heimat finden.

über und einige andere interessante Nebensachen noch ein Wort. Die beschränkten Urtheile flüchtiger Touriften über Amerifa ver. Eine kleine Stadt von weißen Häusern, sich im Halbzirkel um dienen durchaus feine Beachtung, ebensowenig der gemeine Klatsch, die Bucht schließend, im Hintergrunde irreguläre Knollen statt der den Eduard Pelz und Konsorten über das Atlantische Meer uns zu- Hügel, im Westen mit waldigen Höhen und der malerischen Schloßfenden. Wir stimmen dem, was in Nr. 87 und 88 dieser Zeitschrift Ruine Dunato, links zerriffenes Gewirre von Shlucht und Berg über die Yankees gesagt ist, vollkommen bei, benn wir wiffen 3. B. und Villa's und heiterem Grün hervorleuchtend, im Vordergrunde fehr wohl, daß wir die Rowdies unserer großen Städte wegen unserer vor der Stadt ein paftoraler grüner Abhang - das ist Oban, die fogenannten Civilisation nicht auf den Straßen, sondern in eleganten fünftige Hauptstadt des nordwestlichen Schottland und der Hebriden — Salons zu suchen haben. Wir werden unser Urtheil über amerikanische ein schönes, ruhiges, heiteres Civilisationsbild mitten in wilder, er. Zustände demnächst gleichfalls näher begründen; beute wollen wir nur habener, oft wehmüthig trauriger Scenerie. unser Bebauern barüber ausdrüden, daß Emerson's Schriften, die In der Nähe bilden zwei Schloß- Kuinen, Dunatly und Dune vornehmlich für uns Deutsche von der größten Bedeutung find, bis ftaffnage, übliche Wallfahrtsorte für Touristen. Ersteres, seinen Verießt nur Einen ausgezeichneten Ueberseßer, nämlich Herman Grimm, fall und seine Debe ganz in faftig grünem Epheu verbergend, bildet gefunden haben. Grimm allein war befähigt, uns die reichen Schäße auf einem ftarren, fteilen Felsenkegel mit weiter Aussicht auf das Emerson's zu übereignen. Allein kaum bemerkten spekulirende Tages Meer ein landschaftsbild und eine Aussidst, die des expressen Weges löhner den Beifall, den Grimm's Ueberseßung von Emerson's: ,,Engli- werth ift. fchen Charakteristiken" fanden, als fie fich beeilten, auch andere Dunstaffnage, grau, massiv und von größerem historischen Inters Schriften des großen Amerifaners den Deutschen zugänglich zu machen. esse, spielte eine bedeutende Rolle in der alten schottischen Geschichte, Eine solche Tagelöhner - Arbeit liegt uns in folgender Schrift vor: von der und der Auffeber und Fremdenführer Mandes zu erzählen ,, Ralph Waldo Emerson's Versuche (Essays). Xus dem Englischen weiß. Die Scenerie umber aus Felsen, Höhlen, Thälern, Meer und von G. Fabricius."

Inseln gemischt, ist eine der kräftigendften und wohlthuendften. Von Da ich das Original der Sirtinischen Madonna nicht felbft Dban jagt der „Mountaineer" hinunter in den Sund von Rerrera befißen kann, so begnüge ich mich mit einem vortrefflichen Kupfer- und hält vor Jona, der berühmten Insel, einst der Stern der dunklen ftich nach dem Bilde; aber ich will keine schlechte Lithographie, faledonischen Regionen, von der wilde Clans und umherftreifende Seeteinen versudelten Holzschnitt. Fabricius hat sich der Arbeit des räuber das erfte licht der Lehre des Erlösers empfingen. forgfältigen Kupferftechers überhoben. Die Motto's und Beleg Auf dem nämlichen Wege um Mutl berum wird der Passagier stellen aus englischen Schriftftelern, welche Emerson bei seinen durch furchtbare Felfeninselgebilde, zum Theil 3000 Fuß hoc, bis Abhandlungen benußte, hat Fabricius größtentheils unüberseßt gen dicht vor die in jedem Kinderfreunde beschriebenen Wunder der Insel laffen. Berlangt er, daß der Lefer diese Stellen versteht, weshalb Staffa, vor die Fingalshöhle, geführt, von welcher wir deshalb auch überseßte er da erft die Abhandlungen? Er erklärt, was Stonehenge, tein Rühmens weiter machen wollen, da es uns hier blos gilt, auf was Gong, was ein Sachem, was der amerikanische Rongreß ist und unbekanntere, neu entdeďte Schönheiten dieser alten Kelten-Inseln was das Theeren und Federn auf fich hat; er feßt also leser voraus, aufmerksam zu machen. Zu diesen gehört die Insel Jona oder Codie von diesen Dingen nichts wissen. Werden nun solche Leser etwas lumba, ein blaffer, grüner Regel, aus dem Meere hervorsteigend. In von Burke, Sidney, son Marmaduke Robinson, vom Antinomianis- einem Boote hinübergebracht, bemerken wir zuerst an dem sanften mus ac. wiffen? weshalb fehlt bei diesen eine kurze Rotiz?

Abhange eine Reihe von Strohdächern ohne Mauern, von Stroh geIn der Vorrede sagt Fabricius: „Der Ueberseßer glaubte am flochtene Zelte, die von Steinen an Strohseilen dem Winde ftreitig beften zu thun, wenn er sich ganz wortgetreu an seine Sache hielt gemacht werden. Vierzig solcher Strohhütten heißen in der Sprace und nicht durch ein falsches Surrogat den Sawung, die Anmuth und der Bewohner, dem echten alten Gaelisch, Bails More, oder die große die Shönheit von (?) Emerson's Sprache zu erseßen suchte. Diesem Stadt. Sie enthält nur ein für Menschen gebautes, mit Schiefer Olauben verbanft die deutsche Literatur folgende Säße:

gedecktes Haus, eine Art Gasthaus oder Schenke, worin aber weder ,,Was ist Guido Rospigliofis ,, Aurora" anderes als ein Früh. Biere noch Spirituosen, oder Thee, oder Kaffee zu haben sind, nichts gebanke?" (S. 12)

als Rohprodukte der Hühner, Gänse, Kühe und Schafe der Insel. Sié (die Griechen) machten Vasen, Tragödieen und Statuen, Weiterhin ftehen zwei bescheidene Kirchen und Pfarrhäuser für die sowie die gesunde Vernunft fie immer produziren sollte das heißt' ganze Insel. Hinter der großen Stadt“ verfteden sich drei Grupgeschmadvoll. Dinge dieser Art find zu allen Zeiten gemacht worden pen von Ruinen: eines Nonnenklofters mit Spuren schöner Skulptur und sind jeßt überallt, wo eine gesunde Phyfit eriftirt (hört! hört!), aus dem dreizehnten Jahrhundert, einer Kapelle mit dem Kirchhofe aber als eine besondere Klaffe haben sie durch ihre vorzügliche Drgas alter irischer, schottischer, norwegischer Könige und anderer Großen, nisation Alles übertroffen." (S. 19).

die hier mehrere Jahrhunderte lang ihre monopolifirte leßte Ruhe,,Es ist immer ein gleichmachender Umstand da, der den Ueber- Rätte fanden, und der Rathedral- Ruinen mit einem weithinleuchtenden treffenden, den Starfen, den Reichen, den Glüdlichen fubftantivisd Thurme und einem Schiffe mit alten gothischen, späteren normännischen mit allen Anderen auf eine Grundlage feßt." (S. 74).

und noch späteren Bauftil- Ueberbleibseln. Was die zweite Ruine be„Wenn du das Kriminal-Gefeßbuch zu einem grausamen macft, trifft mit dem berühmten Kirchhofe, so finden wir in Shakespeare so werden bich die Gerichte nicht überzeugen." (S. 76).

Bezüge, wie z. B.
Doch wozu noch mehr folder Vertebrtheiten anführen. Wirb

Rosse. denn dies Penny-a-liner-Unwesen nicht endlich bei uns verschwinden?

Where is Duncan's body?
Auguft Geyber.

Macduft

Carried to Colme's-Kill,
England.

The sacred store house of his predecessors,
Korrespondenz-Berichte aus London.

Aod guardiau of their bones.

Colme" ift für Columba, wofür der Name Jona gebräuchlicher Die Hochlands- und Hebriden-Tour..

geworden ift. Der ursprüngliche und eigentliche Name besteht aus (Schluß.)

einem einzigen Buchftaben 1, zuweilen auch Y, nicht Englisch Ei, son9.6. In Bezug auf die Roften einer Schottlands- und Hebriden-Tour Dern wie das deutsche 3 ausgesprochen. Colme's-Kill, auc lcolme's kill, läßt fich kaum etwas Anderes sagen, als daß fie im Allgemeinen nach beißt Colme's cell, Colmes, des heiligen Columba's Belle oder Hütte. kontinentalen Begriffen ziemlich koftspielig ist, wenn man alles erster Colme war der Führer irischer Missionare, die von 563 an das Klasse und in offiziell englischer Weise abmachen witt. Man frühstüdt Ehriftenthum von hier aus unter den Gaelen verbreiteten. Colme auf den Hutcheson dhen Dampfern für zwei Shillinge und speift zu warb mittelalterlich in Columba latinifirt und der alte gaelische Name I Mittag für eine halbe Krone. Aber då man anständiger Weise dazu euphonifirt in zona. So kommen die verschiedenen Namen dieser Insel, trinten muß, ist das Effen oft das Wenigfte. Nachtquartiere in elegan. die fonft den Touristen leicht in Verlegenheit seßen, zusammen. ten Hotels sind jeßt billiger, als früher, wo Schottland als ein wahres Der ,, Mountaineer" schießt aus dem Jona-Sunde auf Staffa los, Hotelraufnest verschrieen war. Die Hutchesonschen Hotels, besonders

Die Hutchesonschen Hotels, besonders vor den Inseln Ulva und Gomefra und der Mullfüste vorbei. Ulva das neue in Benavir mit 80 Betten, werden sehr gerühmt als elegant, besteht, wie Staffa, aus basaltijden Formationen, ebenso die meisten

[ocr errors]

Inselchen dieses Miniatur - Archipelagus, aus denen Naturforscher, gewonnen. In dieser Manier verbreitet sich namentlich die angloMaler und Landschafts- Aesthetifer noch viele Schäße bolen können. fächfische Civilisation über das feltisde Irland. Es ist so Stil und Sie sind noch neu oder find es wieder. Waren doch felbft Staffa wird auch auf den Hebriden gelten. Man muß deshalb eilen, wenn und die Fingalshöhle bis vor 86 Jahren in England felbst und in man in leicht erreichbarer Ferne noch einmal der Natur felbst in ihren der Welt überhaupt gänzlich unbefannt. Erft Sir Joseph Banks erhabenften und schönsten Gebilden in's Angesicht sehen will. Ueber entdedte dieses Naturwunder im Jahre 1772. Johnson und sein ein Kleines schon werden fich vielleicht auch die Hebriden mit VaterSchatten Boswell batten vorher die Hebriden-Erpedition gemacht, mördern, Badenbärten, gebürsteten Kastorhüten, verídloffenen Private obne nur ein Wort von Staffa zu hören.

bäusern, mit Civilisation, der man so oft gern entfliehen möchte, bes Für Besucher oder Kandidaten einer Hebriden-Expedition die Be Dedt haben. merfung, daß Boote vom Dampfschiffe aus nad Staffa und rasch in die Fingalshöhle führen. Bei ruhiger See kann man in den große

Mannigfaltiges. artigften Dom der Natur, die Fingalshöhle, hineinfahren, 230 Fuß Lafaye's französische Synonymit. Das französische tief binein unter 70 Fuß hoben Gewölben. Vom Lande aus fann i Institut" hat in seiner Gesammtfigung der fünf Afademieen den man mit Talent und starken Nerven an Tauen ziemlich tief hinein von Volney geftifteten Preis für das befte linguiftische Wert dem und hinunterflettern. Schwächere müssen mit Außen- und partiellen „Dictionnaire des synonymes de la langue française." von Lafaye Einsichten fürlieb nehmen. Uebrigens entschädigt das Basaltstüd der zuerkannt. Was die franzöfische Sprache bisher an synonymischen Insel selbst mit einer Schlucht in der Mitte und als Wohnung von Wörterbüchern besaß, entsprach den Anforderungen, welche man vom Myriaden freischender Seevögel für die mangelhafte Einsicht in die philosophischen, wie vom sprachwissenschaftlichen Standpunkte an ein Fingalshöhle. Wer einen recht erhabenen Kontraft zu der dicht- folches Wert zu machen berechtigt ist, durchaus nicht. Herr Lafaye bevölkerten Alltags - Civilisation des festen Landes genießen will, der hat in seiner Arbeit die höchste Eleganz mit. umfassender Gelehrsam, fönnte nichts Besseres thun, als sich auf dieser von Menschen un feit zu verbinden gewußt. Es wird dieses Buch aud dem Auslande bewohnten, meerumtosten, von freischenden Seevögeln umrauschten eine willkommene Gelegenheit darbieten, fich, mit den feinen UnterFelsen-Einöde von einem Damfidiffe bis zum anderen niederzulassen scheidungen der französischen Sprache gründlich bekannt zu machen. und einige Tage und Nächte hier allein zwischen Himmel und Erde über die unergründlichen Geheimniffe beider nachzudenken. Christus brachte Rudolph von Habsburg. In der obengedachten vereinigvierzig Tage in der Wüste zu, ehe er Heiland warb. 3o glaube, man ten Sißung der fünf Akademieen des französischen , Juftituttrug müßte jeßt um fo mehr lange in Einsamkeit und nur in Gesellschaft Herr Charles Giraud, als Vertreter der Afademie der moralischen und mit einen großen Gedanken zubringen, um etwas Großes, Heilande politischen Wissenschaften, eine Episode aus der Geschichte Rudolph's von liches in dieser Welt der Actien, Renten und Coupons durchzuseßen. Habsburg vor, und zwar aus der Zeit, wo Rudolph, ein Ritter im

Die phantastischen Basalt - Phänomene von Staffa wiederholen Aargau, einer von den Wenigen war, die dem Hohenstaufischen Hause sich in verschiedenen Formationen an Ulva, Skye und Eig, wie au ihre Treue bewahrten und das Recht des jungen Konradin mit aller den Küften von Mull. Sie sind meines Wissens nach von feinem Hingebung vertheidigten, namentlich in Sizilien gegen die Usurpation Geologen näber ftudirt worden.

Karl's von Anjou. Zwar sei es die Sache eines Verlorenen gewesen, Die Straße von Staffa bis in das Nachtquartier von Eilan der fid Rudolph hingegeben, aber das Blut Kouradin's fei für feinen Dronsay im Loch-na-dell läuft zwischen den grandiofesten Inselforma- Besieger ein unvertilgbarer Sdandfleck und für seinen Vertheidiger tionen von Tiree und Cod, Ardnamurcan, Mud und. Eig, Rum 2c. ein Quell des Ruhmes geworden. Herr Giraud sprach bei dieser Die fühnen Felsendistrikte von Meidart, Morrer und Knoydart, vor Gelegenheit mit eben soviel Taft als Gründlichkeit über die Kämpfe tiefen, engen Meeresbuchten (lodhs) und der Sleat-Spige der Insel der kaiserlichen und der päpstlichen Gewalt und zeigte fich seiner AufSkye vorbei. In der Nähe legterer erhebt fich stolz das Armadalen gabe als Geschichtschreiber würdig, welcher ein über den Parteien Shloß des Lord Macdonald, des Hauptgrundberrn der ganzen Jusel, stebender Richter und nicht advokat einer derselben sein soll. auf beiden Seiten an den Hügelabhängen mit den miserabelften Hundehütten für Menschen beklebt, für die ,,Crofters", ein klendes, - Die Schriften des Hippofrates, nad Ch. Daremlangsam verhungerndes und bis zu ihrem leßten Athemzuge von den berg.) In der Einleitnng seines in der Anmerkung genannten Grundherren ausgebeutetes Ueberbleibsel der alten Autochthonen. Jede Buches behandelt der Verfaffer die Frage über die Entbeit der unter Strohhütte ist elendiglich eingezäunt. Dies kleine jämmerliche Grunda dem Namen des Hippokrates kursirenden Schriften. Das Nesultat ift, ftück heißt die croft, und der balbnacende, verfrüppelte Pächter deffele daß die von den Alerandrinischen Bibliothekaren aufgenommene Sammben crofter. Wir besuchten einige dieser crofter, sagt unser Gewährs. lung Sqriften enthalten habe, die theils den Vorgängern des Hippomann, und unterhielten uns mit den Bewohnern mit Hülfe eines frates, theils ihm selbst, theils feinen Zeitgenossen, theils seinen Dolmetschers. Solde Scenen von Misere, Schmuß und Elend hätte Gegnern und theils endlich seinen unmittelbaren Nachfolgern angehören. id nicht für möglich gehalten. Niedrige Steinwände, verschimmelt. Die Gesammtheit dieser Schriften bildete zeitig eine Art von Hippodas Strohdach oben did mit Ruß bedeckt, in der Mitte ein Loch, fratisder Bibliothef, deren einzelne Bücher nach und nach von Periodurch welches der Nauch des Feuers in der Mitte unten allein ent- deuteni oder wandernden Aerzten verbreitet worden sind. Schon die weichen kann, in den Winkeln Sæmuß und Lumpenhaufen, die als Alten wußten, daß die Hippokratische Sammlung verschiedenen Autoren Betten dienen. Draußen, eine Wüste voll Unkraut um die Hütte angehöre. Der Rezensent rühmt an dem Herausgeber außer feiner berum, mit einigen Kartoffeln und Getraidehalmen, die, außer Fishen, verständigen und selbständigen Kritik, daß er den todten Busftaben alle Nahrung für je eine ganze Familie geben müssen. In einer des alten Textes durch eine geistreiche Interpretation belebt habe, folden Hütte kauerte ein vertrodnetes, verkrüppeltes, altes Individuuma indem er angemessen die Wissenschaft der Vergangenheit mit dem das nicht mehr geben und stehen konnte, der Familienvater. Daneben Stande, der heutigen Wissenschaft in Beziehung bringe. spann die Mutter Wolle, neben ihr fauerte die Tochter, die, obwohl noch jung, schon seit zehn Jahren nicht mehr vor Rheumatismus und Aus der Pariser Akademie der Wissenschaften. In Gicht hatte gehen können. Dies sind die Folgen des ,, Croft-Systems“, einer der leßten Sißungen der Académie des inscriptions et belles durch welches Mitglieder des Oberhauses und kleine Könige von lettres machte der Präsident der Versammlung die Anzeige von dem Grundbesiß ihre Shlösser bauen und ihren Glanz nähren. Man Tode des Professor Dr. Theodor Panofta in Berlin, auswärtigen fagt, aus diesen alten Reften der zum Untergange bestimmten gaeli- forrespondirenden Mitgliedes der Akademie. Der Herausgeber der schen Naçe rei doch nichts mehr zu machen. Früher war einmal der Revue de l'instruction publique verspricht, in einer der nächften Plan im Werke, das ganze noch lebende Ges(lecht auf Schiffe zu Nummern einen Bericht über das Leben und die Werke des Herrn paden, nach Amerila oder sonst wohin zu schaffen und die Hebriden, Panoffa zu geben. In derselben Sißung las Herr Lenormant feine besonders Skye, mit Schafen zu bevölkern. Aber man scheint ihn Abhandlung: „Des représentations scéniques dans les mystères d'Eleuwieder aufgegeben zu haben und ruhig zu warten, bis sie ausgestorben sis." Er beweift und erklärt die Darstellungen aus Bafengemälden, sein werden. Das neue Scoto - Anglo-Sächfische Leben, welches fich aus der baulichen Beschaffenheit des Tempels zu Eleusis, wie man im Nordwesten von Schottland und über die Hebriden verbreitet, wird fie noch aus den Ruinen entnehmen kann, und endlich aus einer Rede diesen Prozeß noch beschleunigen. Durch den neuen Personen- und des Rhetors Sopater. Güterverkehr entstehen Häuser, Gasthöfe, Dörfer und Städte zwischen den erhabenen und lieblichen Einöden, deren Grund und Boden fteigt, scrits et imprimés”, par le docteur Ch. Daremberg. Deuxième édition.

*) , Oeuvres choisies d'Hippocrate, traduites sur les textes manudie „crofters" können nicht mehr bezahlen, die Hütte wird ihnen über 1. vol. 8. dem Kopfe weggeriffen und so neuer Baugrund, neue Viehweide 2.

[blocks in formation]

und lebhafter Dpposition, aber keine gerechten Gründe zu Verschwörung Frankreich

und Umwälzung.

Die Völfer, die frei zu fein streben, laufen eine große Gefahr: Frankreich unter der Restauration, nach Guizot. die Gefabr, fich über den Begriff ,,Tyrannei“ zu täuschen. Sie sind

bald fertig, diesen Namen jedem Regiment zu geben, das ihnen mißDas Minifterium Villèle. )

fällt oder sie beunruhigt, oder ihnen nicht alles gewährt, was fie Im Dezember 1821 fam Billèle auf der breiten, natürlichen wünsden. Dieses kindische Sdmollen bleibt nicht ungestraft. Die Straße ans Ruder; er fam bazu, berufen durch die Eigenschaften, die Gewalt muß das Land durch große Redtsverlegungen, durch bittere er in den Rammern entfaltet, durch das Gewicht, das er darin er und andauernde Leiden heimgesucht haben, wenn Revolutionen in der worben hatte; er kam dazu an der Spiße seiner Partei, die er mit Vernunft gegründet fein und, troß ihrer eigenen Fehler, gelingen einführte

. Nach einem fünfjährigen Kampfe erreichte er so das Ziel, sollen. Fehlen diese Gründe den revolutionairen Versuchen, so idheitern das Vitrolles 1815 fich verfrüht gesteckt hatte: das Haupt der parla- fie entweder kläglich, oder führen rasch zu ihrer Züchtigung einen mentarischen Mehrheit wurde das Haupt der Regierung. Die Ereig. Rüdschlag berbei. niffe spielen mitunter unerwartete Streiche; die Charte hob einen

Atein von 1820 bis 1823 fiel es den Verschwörern gar nicht Mann zur Macht, der sie bei ihrer Einführung bekämpft hatte. ein, fich zu fragen, ob ihr Unterfangen gerechtfertigt sei; fie hatten

Unter den Staatsmännern unserer Zeit kennzeichnet Herrn von darüber nicht den geringsten Zweifel. Unter fich fehr abweichende, Villèle der Zug, daß er als Parteimann zur Regierung kam und aber im Zwecke einstimmende Leidenschaften, alter Groll und junge in der Regierung Parteimann blieb, während er bahin wirkte, Hoffnung, Besorgnisse aus der Vergangenheit und Verlođungen für unter den Seinigen den Parteigeift dem Regierungsgeifte unters bie Zufunft beherrschten ibre Seele, wie ihr Gebabren. Alter Groll zuordnen. Dieser Lenker der Rechten ist ihr stets treu geblieben und alte Besorgniß knüpften sich an die Worte: Emigration, FeudalSehr oft ben 3deen, den Leidenschaften, den Plänen seiner Partei wesen, ancien régime, Aristokratie, Gegenrevolution; allein dieser alte fremd, bekämpfte er fie, aber unter der Hand, ohne sie zu verleugnen, Groll und diese alte Besorgniß waren in vielen Gemüthern so ehrentschloffen, sich niemals von seinen Freunden zu trennen, selbst wenn lich und so heiß, als hätten sie einen leibhaften und mächtigen Feind es ihm nicht gelang, sie zu leiten. Aus einem richtigen, praktischen

Aus einem richtigen, praktischen vor fich. Gegen diese Schredbilder, durch die Thorheit der äußersten Instinkt hatte er schnell begriffen, daß der Führer fest an seinem Rechten heraufbeschworen, schien jeder Krieg erlaubt, dringend, paHeere batten muß, wenn das Heer fest an seinem Führer halten foll. triotisch; man glaubte, der Freiheit zu dienen, fie zu retten, wenn Er hat diese Beharrlichkeit theuer bezahlt; denn sie gerade hat ihn man gegen die Restauration alle Oluthen der Revolution wieder anverurtheilt, eine Laft von Fehlern zu tragen, die er, bei freierer Be- fachte. Man schmeichelte fich zugleich mit einer neuen Revolution, wegung, wahrscheinlich nicht begangen hätte; allein, um diesen Preis die nicht nur der Restauration, sondern der Monarchie den Garaus bebielt er fechs Jahre die Madt und bewahrte fechs Jahre seine machen und durch Gründung der Republik den Volfsrechten und VolfsPartei vor Ertremen, die nach ihm ihren Sturz herbeiführten. Als interessen den Sieg erringen werde. Bei den meisten dieser jugendMinister des constitutionellen Königthums gab Villèle unter uns das lichen Enthusiasten aus altrevolutionairen Familien paarten sich die erste Beispiel jenes Festhaltens an politischen Parteiverbindungen, das, Träume der Zukunft mit den Ueberlieferungen des häuslichen Heerdes; troß ernften Uebelständen und löblichen Ausnahmen, den großen und indem sie die Kämpfe ihrer Väter aufnahmen, verfolgten sie ihre eigenen beilsamen Wirkungen der Repräsentativ-Regierung wesentlich ist. utopischen Pläne.

Im Augenblick der Bildung seines Kabinets fand Billèle land Mit den Verschwörern aus revolutionairem Haß oder aus repuund Regierung in einer gewaltsamen Lage. Abgesehen von den blikanischer Hoffnung berbanden sich Andere, die von bestimmteren, aber Stürmen in den Kammern und den Tumulten auf der Straße, ar nicht minder leidenschaftlichen Anschauungen geleitet wurden. Es ift beiteten die Geheimgesellschaften, die Verschwörungen, die Aufstände, ein oft verführerisches Vorrecht großer Männer, liebe und Hingebung die leidenschaftlidhen Bestrebungen, die feftgestellte Ordnung um einzuflösen, ohne sie zu empfinden. Kein Mensch hat in dem Grade zustürzen: an allen Ecken und Enden, in den Departements des dieses Vorrecht besefsen, wie der Kaiser Napoleon. Er starb gerade Oftens, Weftens und Südens, zu Béfort, Colmar, Toulon, Saumur, in jenem Moment auf St. Helena; er konnte nichts für feine AnNantes, La Rochelle, ja, zu Paris, unter den Augen der Minister, in hänger thun, und doch fand er im Volfe, wie im Heere, Herzen und der Armee,' wie in der Bürgerschaft, in der Garde, wie in der Linie. Arme, bereit, Alles für seinen Namen zu thun und zu wagen. Sol In nicht vollen drei Jahren war die Restauration von acht ernften Vera man fich, um der Menschheit willen, über diese großherzige Ver. fchwörungen lebensgefährlich bedroht.

blendung betrüben? Oder soll man darauf stolz sein? Heute, nach einem Abftande von mehr denn dreißig Jahren, nach Alle diese Leidenschaften, alle diese Verbrüderungen wären vielleicht so vielen und weit größeren Ereignissen, wenn ein verständiger Mann im Dunkeln und ohnmächtig geblieben, hätten sie nicht in den höheren fich ehrlich fragt: Woher jener glühende Zorn? Weshalb jene toll- politischen Schichten, im Schooße der großen Staatskörperschaften ihre kühnen Unternehmungen? Er findet faum einen genügenden, einen Dolmetscher und Führer gefunden. Die Volksmassen sind sich selber nie berechtigten Grund. Weber die Handlungen der Staatsgewalt, noch genug; ihre Wünsche und Pläne müssen sich verkörpern in den großen, die Wahrscheinlichkeiten der Zukunft verlegten oder bedrohten die fichtbaren Gestalten, ja, diese müssen vorangehen, die Verantwortlichkeit Rechte und Intereffen des Landes in dem Grade, um ein solches Ar- für Ziel und Weg übernehmen. Das wußten die Verschwörer von beiten am Ünisturz zu rechtfertigert. Das Wahlsystem war allerdings 1820-1823 recht gut; auf den verschiedensten Punkten, zu Béfort, fchlau umgeändert wordert, die Macht war in die Hände einer berauss wie zu Saumur, erklärten sie daher auc, fie würden nicht handeln, fordernden und verbächtigen Partei übergegangen - allein die großen

allein die großen wenn ihnen gewisse staatsmännische Persönlichkeiten, wohlberufene Inftitutionen ftanden unerschüttert; die öffentlichen Freibeiten, obgleich Deputirte nicht die Hand böten. Es ist heutzutage kein Geheimniß, angefochten, entwickelten sich fräftig; die geseßliche Drðnung erlitt daß es ihnen an dem verlangten Patronat nicht fehlte. teine ernfte Störung; das Land blühte und gedieb im regelmäßigen In der Deputirten-Kammer bildeten um diese Zeit bie Dppofition Gange; die neue Gesellschaft war nicht entwaffnet, fie stand gerüstet gegen die regierende Rechte drei Gruppen, einig in dem Vorfaß, ihr zur Abwehr. Wohl waren gerechte Motive vorhanden zu öffentlicher zu widerstehen, aber fehr verschieden in ihren Absichten und Wider

standsmitteln. Nur die hervorragenden Männer und die, welche selbft *). Vergl. ,, Magazin“ Nr. 56 und 57. Wir empfehlen bei dieser Ge: ihre Stellung deutlich gezeichnet haben, seien hier genannt: La Fayette, legenheit den Lesern, denen es um das Driginal zu thun ist, die bei Brodhaus in Leipzig erschienene Ausgabe der Mémoires pour servir à l'histoire de d’Argenson und Manuel genehmigten und leiteten die Verschwörungen; mon temps".

D. R. General Foy, Benjamin Constant, Casimir Périer, wußten davon,

[ocr errors]

mißbilligten sie aber und folossen sich nicht an; Roger Collard und von dreihundert Personen befeßte Tafel enthielt. Der Lurus und der seine Freunde waren ihnen schlechterdings fremd.

Ueberfluß, der bei diesem Effen herrschte, übertraf Alles, was Armand (Schluß folgt.)

bis ießt erblickt hatte, und an dem vielen Champagner und anderen

theuren Weinen, welche vor den Speisenden standen, konnte man Nord: Amerika.

seben, daß jeßt gute Zeiten in Neu-Orleans sein mußten. Gäfte

gingen und famen fortwährend, und die Stühle wechselten oft ibre ,,Bis in die Wildniß“, von Armand.

Befißer, doch um diesen Vorrath von Speisen zu verbrauchen, würde (Soluß.)

die dreifache Zahl dieser Konsumenten nöthig gewesen sein. Armand hatte seine Toilette beendigt, als des Tam Tam's Klang Armand erhob sich frühzeitig und beorderte, daß ihm der Kaffee durch das ganze ungeheure Gebäude bröhnte und den Bewohnern auf sein Zimmer gebracht würde, weil er so schnell als möglid die desselben anzeigte, daß das Mittagseffen auf sie warte.

Kopie der Karte anfertigen wollte. Diese Arbeit nahm beinabe eine Er trat in den Saal ein, in dem wohl dreihundert Personen bei Woche in Anspruch, während welcher Zeit er nur felten das Gasthaus Tische Praß haben konnten, fand aber nur eine Tafel für einige verließ. Endlich hatte er den leßten Strich daran gethan, als ein dreißig Gäste gebedt. Zu beiden Seiten derselben prangten auf Neger mit dem Kaffee zu ihm in das Zimmer trat und sagte: ebenso langen Tischen die Speisen, welche die Dienerschaft zu ver ,,Mafter, heute Abend Quadronenbau, Gentlemen hingeben; id theilen hatte, während auf der Tafel Berge von Wein- und Fruchtgelée, Master ein Bilet holen? Viel schöne Mädchen tanzen." Thürme von Kuchen und unter ungeheuren Metallgloden Zwischen ,, Ja, gehe hin und hole mir eine Eintrittskarte; um wieviel Uhr speisen verschiedenster Art von einem Ende bis zum anderen derselben fängt der Ball an?" standen. Die Armsessel um die Tafel herum waren bald beregt, und ,, Reun Uhr, thut nichts, wenn Mafter später kommen." zwar größtentheils von Bewohnern der Stadt, die ihren Tisch hier Armand gab dem Neger Geld zum Ankauf des Billets, und es hatten. Hinter je zwei Seffeln stand ein Neger in blendend weißem war dunkel geworden, als er hinunter in die Rotunde ging, um sich Leinenanzug, ein ebenso weißes Tud um den Kopf gebunden, während durch ein Glas Eislimonade zu erfrischen. Von dem Büffet aus fah am oberen Ende der Tafel der Oberkellner seinen Stand einnahm. er, wie der Pächter des Hotels, Herr Colburn, dessen er bis jeßt noch Auf ein Zeichen von ihm stellten sich die Neger in Reiben, legten zu nicht ansichtig geworden, in das Comtoir getreten war und mit den gleicher Zeit die rechte Hand auf die Brust, ergriffen dann im voll. Schreibern sprach. Armand schritt zu der Deffnung, welche in die ften Taft die Metallgloden, boben fie a tempo in die Höhe und Rotunde führte, und machte dem Wirth fein Kompliment. sprangen dann ebenso gleichmäßig mit ihnen zurück in ihre erste ,,Ach, wir haben Sie in einer schlimmeren Zeit bei uns gesehen, Stellung. Nun stellten sie die Gloden unter die Tische, rannten mit als die jellige ift", sagte dieser. ,,Damals bangte mir um Sie, Sie den Tellern der Gäste zu den Negern bin, welche auf den Seiten- kamen gerade von Europa, und es war ein Wunder, daß Sie so glüdtischen die Braten zerschnittten, die Fische vertheilten und überhaupt lich davongekommen sind.“ die unzähligen dort aufgestellten Speisen ausgaben, und füllten die ,,Sie erinnern sich, idi kam mit einer Familie Brillot über See; selben nach Auftrag.

was ist aus ihr geworden?" Man bemerkte an dem Appetit der Gäste nicht, daß ein grimmis ,,Ach ja, die unglüdlichen Leute! Herr Brillot, der brave Mann, ger Feind das Haus umschlich, und daß er den üppigen Genuß an er ertranf kurze Zeit nachher auf dem Wege von Billori nach seinem diesem Tische leicht mit dem Tode beftrafen konnte. Es mundete

Es mundete Landfiß, und seine Familie ist von einem abscheulichen Menschen, Allen sehr gut; Eis, Dessert und Früchte wurden noch zum Sóluß einem Pfarrer Raillier, ruinirt worden. Die alte Frau ist darüber genossen, und dann gingen die feinsten Cigarren mit dem kostbarsten vor einiger Zeit gestorben, die zweite Tochter lebt gänzlich von der Kaffee herum. Während der ganzen Zeit flogen ungeheure Fächer, Welt zurüdgezogen im Lande, und die älteste hat sich mit einem die an eisernen Stangen in Haken an der Dede des Saaled befestigt Herrn Wels verheiratet und ist mit ihm nach dem westlichen Theile hingen, über dem Tische hin und her und wurden durch einen Neger- von Teras gezogen, die übrigen Kinder sind in Pensionen untergebracht Inaben vermittelst eines Seiles, welches von einem Fächer zum anderen und das bedeutende Vermögen, wovon ein großer Theil zu der Kirche lief, in dieser Bewegung erhalten, um den Gästen Kühlung zu- übergegangen ist, wird für die Kinder verwaltet. Ihr Palais ist verzuweben.

miethet, sowie auch ihr Landfiß an dem See." Bald aber, nachdem der Kaffee herumgereicht war, zogen die ,,iffen Sie, in welcher Gegend fid Herr Wells niederGäste nach der fühleren Rotunde, wo sie in den Armseffeln um die gelassen bat?" Tische berum niedersanfen und sich schweigend einer behaglichen Rube „Wie ich höre, westlich von den Fällen des Brazos an einem überließen, welche die Bewohner des heißen Südens so sehr charakte- Nebenstrom von diesem, an der Bosque. Es war ein großer Entrisirt. Es war so fühl, fo angenehm in dieser steinernen Halle und shluß für das Mädchen, in solche Wildniß zu ziehen, denn es sollen der Gedanke an die schwüle Hiße draußen in den Straßen so abe dort noch wenig Menschen wohnen. Da fällt mir ein, Sie müssen shredend, daß man gar nicht weiter dachte, als an die wohlthuende beute Abend auf den Quadronenball geben; diese Bälle gehören zu Gegenwart, die alle Umherfißenden oder, besser gesagt, in den be- den Merkwürdigkeiten unserer Stadt und sind für einen Fremden sehr quemen Seffeln liegenden in so vollem Maße zu genießen schienen. überraschend.“ Mit weit von den Sdultern auseinandergeschlagenen leichten Röden . Ich habe mir schon eine Karte besorgen lassen.“ '- Nehmen aus dem dünnften Gewebe, mit an den Armlehnen herunterhängenden Sie aber keine Waffen mit, man möchte Sie beim Eintreten unterArmen, mit ausgeftredten, ausgespreizten oder über einander geschlagen suchen; es ist ausdrüdlich untersagt.“ nen Beinen genossen diese schweigsamen Gesättigten ihre Nachmittags. Der Mond war aufgegangen, und der fühlende Abendwind strid ruhe und bliesen den wohlriechenden Dampf ihrer Cigarren, ihm nach durch die Straßen, die immer noch von dwerbeladenen Güterwagen sebend, in aufsteigend fich erweiternden Ringen gegen die Kuppel über erschüttert wurden, und auf deren Seitenwegen der Strom von geihnen oder sogen den lieblichen Saft des Honigthaues (ein sehr bes schäftigen. Menschen auf und ab wogte. Die mit kostbaren, blißenden liebter Rautabac), ihn von Zeit zu Zeit auf unglaubliche Entfernung und glänzenden Stoffen gefüllten Läden warfen ihr belles Gaslicht in einen der zahlreich umstebenden blechernen Spudraften entladend durch die ungeheuren Fensterscheiben, und große transparente, er. und die Quelle des Genusses von einer Seite des Mundes zur leuchtete Schilder zeigten rothglühende Buchstaben über den Thüren. anderen schiebend.

Luftwandelnde Damen in reichfter Toilette zogen an den Armen ihrer Armand war dieser Genuß noch fremd, und er begnügte sich mit Begleiter den Eiscrême-Salons zu, aus deren laubumrankten Säulen, der Cigarre; auch war sein Geift noch nicht daran gewöhnt, fic in gängen schwellende Melodieen hervorströmten, und an deren Eingänger wachendem Zustande einer so gänzlich todten Ruhe hinzugeben, wes- schöne farbige Mädchen die wundervollsten Blumen zum Verkauf halb er eine Zeitung aufgegriffen hatte und die Dampfschiff- und boten. Armand wandelte langsam durch die Straßen hin, um den Eisenbahn-Unglüđe durchfah, welche stets in denselben einen Plat Strand zu erreichen, auf dessen mit kleinen Muscheln bededter Fläge einnehmen und welche nur mit dem Worte v Zufall“ (accident) an. an der Seite nach den Häusern zu, welche ftets von Gütern frei gezeigt werden, während sie leider größtentheils die unvermeidliche gehalten wird, die elegante Welt von Neu. Drleans spazierend sich Folge von unverantwortlicher Nachlässigkeit oder gar von wohlüber- der fühlen Abendluft erfreute, während an der anderen Seite, vom legter Geld-Speculation find."

Flufse ber, noc immer der monotone Gefang arbeitender Matrosen

erscholl und ihnaubende Dampfer dort liegende Shiffe mit fortDie Quadronen von Neu-Orleans.

nahmen, um sie dem Golf zuzuführen und anderen aus See gebrach,,Das Tam-Tam dröhnte wieder durch das St. Charles-Hotel, als ten an den Werften einen Plaß anwiesen. Diese unabsehbare, fich Armand in dasselbe eintrat.“) Er brachte schnell die Karte auf sein Zim- bis über Carrolton hinaufziehende Uferfläche, welche den Tag über mer und eilte dann nach dem ihm bekannten Speisesaal, der jeßt eine der Sammelplaß des Geschäftsgewühls ist, war jegt mit endlosen

Zügen von Spaziergängern bebedt, deren hellfarbige Kleidung in dem *). Seit der vorher geschilderten Scene, zur Zeit des gelben Fiebers, waren bellen Mondschein dem Auge bis in die weite Ferne erkennbar war. mehrere Jahre verflossen.

Männer in blendendweißen Anzügen von Leinen, unter breitrandigen

Strohhüten, Damen, in Helle Stoffe yon Seide und Gaze gekleidet, wild hervor, wie fie auch zu der ganzen Erscheinung der Eigenmit weiß seinenen Hüten, die ihr Gesicht besdatteten, um ihre Augen thümerinnen besser paßten. Einzeln fat man wohl ganz schlichtes vor der Heftigkeit des Mondlichtes zu schüßen, so rauschte die Menge Haar, dann aber mehr bei einer olivenfarbenen, matten Hautfärbung. in ruhigem Schritt über den glatten weißen Boden hin, und häufig. Bei vielen dieser schönen Wesen drängte sich das Blut in die Haut zogen die bläulichen Bliße foftbarer Diamanten das Auge auf den ihrer Wangen und zeigte sich nach der Shattirung derselben in schneeigen Arm, auf den alabastergleichen Naden einer reizenden matteren oder mehr feurigen Tönen; namentlich zauberisch schön und Kreolin.

lieblich waren die gelblichen Teints, von einem dunkelen Ponçeau Armand, schwer gedrückt von den Erinnerungen an vergangene durchbrungen, ähnlich einer reifen Pfirsich. . selige Zeiten, fritt zwischen den glücklichen Gruppen hin, als wolle Die Gestalten dieser dunklen Bacchantinnen, obgleid auch sehr er diesen Freuden der Kultur fein leßtes Lebewohl sagen, und suchte verschieden, zeigten die edelsten, üppigsten und reizendsten Formen. fidh das einsame Paradies, dem er bald zuzueilen entschloffen war, Meist waren sie groß und schlank, mit fleinem Kopf, langem Hals, mit schöneren Farben auszumalen, als die Umgebung augenblidlich gewölbter; voler Brust, unglaublich sdmaler Taille, breiten Hüften in seiner Nähe bot.

und auffallend kleinen, zierlichen Füßen und Händen; doch fah man Er war zu der Place d'armes gekommen, in deren eiserner Eine auch sehr kleine ebenso proportionirte Gestalten, wie auch wieder eine zäunung die krummen Wege an ihren beiden Seiten mit den herrlich. zelne, die sich zu einer zu großen Fülle hinneigten. ften Pflanzen der Tropenländer bedeckt waren, welche bei dem Spein In einer Hinsicht schienen sie sämmtlich gleich zu sein, nämlich der vielen Gaslichter, die aus ihrem faftigen Grün bervorleuchteten, in der Laune; denn man sah auf allen Gesichtern dieselbe festliche und bei dem des hellen Mondlichtes die Ueppigkeit ihrer Riesenblätter Aufreguug, wenn sie fich auch bei der Einen durch liebliche, große und die Farbenpracht ihrer zauberisch schönen Blumen entfalteten. Beweglichfeit und freundliches Lächeln und bei der Andern durch In leichten luftigen Gewändern zogen unzählige Gestalten der weißen einen erhöhten feurigen Glanz der Augen und leichteren majestätischen schönen Welt von Neu-Orleans bei ihnen vorüber; aber auch manche Schritt fund that. . dunklere, reizende, weibliche Figur fdwebte an diesen füblichen Ges Die Quadronen, welche diese Bälle besuchen, find meist von wächsen vorüber und begrüßte sie, wie wenn Kinder einer und der freien farbigen Müttern geboren, und ihre Väter größentheils wohlfelben fernen Zone fich im Auslande begegnen.

habende Leute, die bei der Erziehung ihrer Kinder nichts fehlen lassen; Armand fah mehrere festlich geschmüdte Quadronen vorübergleic doch den Fluch, der auf dem Schatten ihrer Haut, der bläulichen Farbe ten und folgte ihnen, da er glaubte, daß sie den Ball mit ihrer Gegen- ibrer Nägel liegt, können sie mit allem Golde nicht wegkaufen. Die wart schmüden würden. Jynen in kurzer Entfernung nachgebend, ver ießt hier Versammelten waren gekommen, um sich einmal wieder nahm er: „Un étranger, il vient du nord", und holte sie an dem öffentlich als Ladies zu zeigen, was die selbstfüchtigen Weißen die. Eingange des Baupalaftes ein.

sen armen Geschöpfen nur darum geftatten, damit sie sich selbst den ,, Warte nur, Angeline", sagte eine der vier dunklen Schönheiten Genuß verschaffen, sich ihrer Schönbeit, ihrer Liebenswürdigkeit zu und bielt mit ihrer kleinen, mit blißenden Steinen beringten Hand erfreuen. ihre Freundin an dem durchsichtigen, dunkelrothen Gazekleid zurüd, Mit ungewöhnlichen körperlichen Reizen, mit allen geistigen ,, die Blumen hier sind zu schön, id muß mir ein Bouquet davon Fähigkeiten auf das reichste begabt, meist frei und unabhängig, zum mitnehmen."

großen Theil wohlhabend, einzeln außerordentlich reich, drängt fie ,, Wollen Sie einen Fremden so glüdlich machen und es von seis das Vorurtheil zurüd vom geseßlichen Familienleben, und es bleibt ner Hand annehmen?" fragte Armand das reizende Mädchen, indem den Unglüdlichen keine andere Wahl, als fich mit einem ibres er einen sehr schönen Blumenstrauß der Mulattin, welche solche hier Gleichen zu vereinigen oder unverheiratet mit einem Weißen zu leben feil hielt, aus dem Korbe nahm und ihn der Quadrone reichte; zu- und in ihren Kindern erst mit deren Vater auf gleiche Stufe gestellt gleich hielt er Angeline ein ähnliches Bouquet hin und bat fie, es zu werden. Sich einem Farbigen hinzugeben, fehen sie als die größte nicht von sich zu weisen. Die Quadronen nahmen die Blumen, bank- Erniedrigung an, und von Kindheit daran gewöhnt, öffentlich aus der ten dem Geber freundlich, und die weißen Batisttücher von ihren Gesellschaft der Weißen verstoßen zu sein, scheinen fie fich dadurch fowerumlodten Köpfen nehmend, grüßten sie ihn nochmals und spran an ihnen zu rächen, daß sie ihre geistigen und körperlichen Vorzüge gen vergnügt nach dem Eingange des Badsaales.

benußen, um ungesehen von der Welt ihre Unterdrüder durch die Zahlreich drängten sich Quadronen und junge Männer aller Bande der Liebe um fo fester in Feffeln zu fdmieden. Wie viele Stände bei Armand vorüber, während er der Mulattin das Geld für junge Männer der ersten, angesehensten Familien von Louisiana beudie Blumen einhändigte, und als er nun auch die Saalthür erreicht gen sich unter dem füßen Joche einer bezaubernden Quadrone, entbatte, wo ihm seine Eintrittskarte abgefordert wurde, sagte ein dort sagen den matten Reizen der weißen Schönheiten und stürzen, trok ftebender Konstabler zu ihm: „No arms, Sir?“ (feine Waffen, Herr?) aller Bitten, aller Wünsche ihrer Familie, ihrer Freunde, troß der welche Unrede er mit: „Nein, Herr!" beantwortete und in deu ihnen Rache drohenden öffentlichen Meinung, wie der Abendschmetter. Saal eintrat.

ling in die verzehrende Gluth der Flamme, trunken von Seligkeit, in Das Schauspiel, welches fich ihm hier darbot, war überraschend die geöffneten Arme eines solchen heißliebenden Engels des Südens. und seltsam schön, und obgleich er schon einzeln viele Quadronen ge Mit dem Schmettern der Trompete, den dumpfen Gewalttönen seben und bewundert hatte, blendete ihn doch im ersten Augenblick der

der Posaune, ben klagenden Liebeslauten des Violoncells und der Glanz einer so großen Anzahl von Schönheiten. Wie auf die blinken- Violine, den übermüthigen, lustigen Weisen der Klarinette und dem den Sterne des dunklen nächtlichen Himmels (dauend, glaubte er im wirren, betäubenden Rasen der Cymbeln und des Schellenbaums ersten Moment nur Augen zu sehen, feurige, glühende, dunkle Augen erfcholi jeßt die Musik. Die jungen Männer, meist französische Kred. mit Perlenweiß, unter dem Gewinde und Wogen von rabenschwarzen len, Orangen in die im Saale auf- und abwogenden bunten Gruppen Locken; dann aber hochrothe Lippen lachen und blendend weiße der Wonne strahlenden Quadronen, und Zeder griff nach der weichen Zähne zwischen ihnen glänzen, sah die bunteften, brennendsten Farben Hand einer dieser dunklen Schönheiten, um ihrem Zauber, ihren elaftiin Bändern und Stoffen durch einander wogen, und nun erst unterschied den Bewegungen im Tanze zu folgen." er die graziösen Gestalten, welche dieselben trugen. Die Hautfarbe war hier in allen Schattirungen, von dem leichtesten Paille bis zu einem dunklen Goldbraun vertreten, und bald neigte sie sich mehr in das Drange, das Schwefelgelbe oder Goldige, bald ging fie mehr in

Amerikanische Miscellen. die matteren Töne der Olivenfarbe über. Ebenso zeigte sich eine große Verschiedenheit in der Färbung der mehr oder weniger vollen

I. fanfas und seine Colonisation. Lippen, bald war sie rein wie Rarmin, bald frisches Rírschroth, bald Kürzlich enthielt die „New - Yorker Abend - Zeitung." vom 3. Juli brennender Zinnober; dann aber auch wieder mattroty, mehr fidh zu aus einer Korrespondenz des Cinc. Volksblattes Notizen über Kansas, dem glänzend feuchten Braun der Raftanie hinneigend. Die Tinten die ich hier mittheilen will, da sie den Berichten entsprechen, die ich der Augen wechselten weniger; die meisten waren ganz schwarz, an- auch von Reisenden über jene Gegenden vernommen habe. dere hatten einen seltsamen, rothbraunen Ton, doch viel weniger sah ,,Was Kansas ift", schreibt der Korrespondent, mift es weniger man in ihnen die blaue Farbe. Die des Haares jedoch war beinahe durch die Fruchtbarkeit feines Bodens, seine gute Bewässerung, fein ausschließlich die schwärzeste, und nur einzeln fab man eine hellere gesundes Klima, kurz durch seine Vorzüge vor anderen, von der EinSchattirung, aber die Fülle, der Reichthum desselben schien burch wanderung weniger begünstigten Gebieten, als durch seine politische gångig kaum natürlich zu sein. Meist lodig, war alle Mühe an. Leidensgeschichte geworden. Die nächste Folge der massenhaften Eingewandt, es so glatt und schlicht zu flechten wie möglich, da die wanderung war eine gesteigerte Nachfrage nach Land und lots. Von Loden zu sehr an die Wolle der Vorfahren dieser gemischten Menschen dem Sirenenrufe der Speculation verlodt, dichtete man dem Lande einen Raçe erinnert, welche fie mehr baßt, mehr verabsbeut, als die Werth an, den es nicht besaß; von der Furcht gepeinigt, zu spät zu Weißen es thun. Dod troß aller Mühe, aller Kunst madsten fich kommen, überbot man fich felbst. land und lots, in diesen zwei die natürlichen Wellenformen der Haare Luft und quollen üppig und Worten konzentrirten sich alle Wünsche der Emigration. Sie zu be

« ForrigeFortsæt »