Billeder på siden
PDF
ePub

vierteljährlid. 3 Soir, für tas ganze Jahr, ohne Er: hobung. in allen Theilen der Preußischen Monarchic.

Erpedition (Friedrich-Straße
Nr. 72); in der Proving ro
trie im Auslande bei den
Wobdobl. Poft: Aemtern,

für die

literatur des

des Ausland e 8.

N 75.

Berlin, Montag den 24. Juni

1839.

f r a n r e i dh.

Laufbahn als Südenjunge in Diensten der Mademoiselle von

Montpensier begonnen. Er lannte, genau den Charafier und Ges Geschichte der großen Dper ju Paris.

i mad der franzosen und besaß jene Begeisterung und robópfes

rijde Straft, die seinem Vaterlande immer so eigen waren. Aus von fetis.

dieser Bermildung der Stalinifden Mufil mit dem Frango liden Italien ist das Geburtstand der neueren Musil; von dort aus Geidmad, die bei ihm ganz unwillkürlich stattfand, erwuchs eine wanderie im redozebnien Jahrhundert dieje Stunit, wie alle ihre ganz eigene Gattung, deren Elemente fide, iruß aller sváteren So western, ju den anderen Europdiiden Nationen. Italidner Umwälzungen, bis auf uns forigepflanzt haben, und die wir ordneten an den meisten Höfen die Festlidpleiten und fanden bier deshalb mit Recht als ganz Franjdfiid berradren, weil sie nicht gemisfe Arten von Tangen vor, die init Gesprát und Gejang einzig und allein dem fremden Genius ihren Ursprung verdankie. vermijdht waren und die man Balleis nannte. Auf diesen Stof Die Bialiánijde Melodie, nach dem Maßstab der Ariette juges verwandten sie zuerst ihre Melodieen. So lomponirie Baltasarini joninien und init dem erhabenen Sinl der Inrijden Declamation im Jahre 1581 das große wlomiide Ballet der Königin", welches verbunden, ist die Grundlage der Lullniden Mufil. Und ist das jur Hodgeit des Herzogs von 3opeuje in Paris mit außerordents eigentlid nicht auch der allgemeine Charakter aller Tonießer, die liden Sorten aufgeführi wurde. Das Ballet war dainals etwas wir seitdem als Französische betrachtet haben? Eine Erfindung, gang Underes als heutzutage, ndmlich eine Art von encyklos welche fulln zur Ehre gereicht, ist die der Duvertúren, mit wels padisdem Gedicht, in welchem die lamintliden abstraften Bes den er jeine Dpern einleitere. Die Italianer fannten diese Art griffe der scolastijden Philosophie eine Rolle spielten, eben so von Mufilftúden durchaus nidt und waren auch so wenig, im wie in den Romanen des Mittelalters, und worin die morbos Siande, dergleiden zu arbeiten, daß man fully's Duvertúren logischen Gottheiten sich nur idúdotern bliden (ießen. Italien lange Zeit felbft in Stalien als Einleitung zu den Dpern der war zu jener Zeit icon weit voraus; es baste bereits wirllide ultramontanijden Meister benuşie. Diese Neuerung wurde spas Dpern, sowohl ernste, nad dem Muster der antiten Tragddien, ter in Deutidland, dem fie vorzugsweise zusagte und welches wie fomisde, den bei den Alten so beliebten Intermezzo's nachs darin den Seim zu seinen Symphonieen fand, immer mehr auss geahme. In Frankreid dagegen hinderte das Ballet, ein Ueberrest gebildet. Wir können dies hier nur andeuten, indem man daraus der Wisspiele des Mittelalters, lange Zeit das Aufkommen der bereits ersehen kann, daß die Frangofliche Mufit eine Art Mittels Oper, einer dem Alterthum nadsgebildeten Form, die der Aufers ding smider der Stalidnischen und Deutschen Tonfunt ift. wedung der Wissenicafien in Jialien ihren Uriprung verdantie. Lulln hatte bei seinen Lebzeiten in Franfreich das Monopol der

Durd Magarin's Vermittelung wurde die Dper aus jeinem Composition ganz allein; nur seine eigenen Werte wurden auf seis Vaterlande nad Franfreich verpflanzt. Eine durch seine Bes nem Theater aufgeführt. Sein Vorgänger, Cambiet, rah fidges mühungen gebildete Truppe führte im Jahre 1645 auf dem nöthigi, Rein Vaterland zu verlassen, wo sein Talent Peinen Untlang Theater Petit Bourbon eine Operette, ,,die ehöridre Verstellung'', fand. Karl II., der zu London in Allem dem Bersailler Hofe nados auf, deren Terrbuch sparer von Kegnard ju einer Komödie unter ahmte, gab ihm eine Anstellung an seinem Hofe. So übertrage eine dem Namen ridie Thorheit der Verliebten“ bearbeitet wurde. Nation ihre Civilisation auf die andere; Frankreich gab an Engs 3m Jahre 1647 tam eine nod bessere Gesellidaft über die land, was es selbst von 3talien empfangen hatte. Während der Ulpen herůber und gab mehrere Opern, von denen ,, Drpheus vierzehn Jahre, wo Lully die Königliche Oper leitete, ließ er 16 und Eurydice" einen unbeidreiblichen Enthusiasmus erregte. von ihm lomponirte Dpern aufführen; 4000 Franten zahlte er Dieser Erfolg bradie eine große Bewegung in der Französisben für Deribúder an Quinault, der sie ihm fast alle lieferte; außers Literatur hervor; Corneille ließ 1650 jeine , Andromeda, eine dem' drieb er nod die Musie zu 25 Ballerten, welche damals mit Gesang vermifdte Tragödie, aufführen und bahnte dadurch nur nod Einstiebiel waren und zur Uusid,múťung der Somos dem Operndidier Quinault den Weg, wie er ihn durch den dien und anderen Sdauspiele bei den Hoffesten dienten. Ludo ,, lúgner" dem Lustipieļdidrer Dioliere gebahnt hatre. Der wig XIV. selbst sangle in Lully's Balletten, und der Hofftaat Brganist

. von St. Honoré, Cambiet, rebre bald darauf ein vom folgte reinem Beispiel; auch ertlarie der König in dem Patent, Abbé Perrin fúr ihn verfabies Terbuch in Musif, das Soafers durch weldes die Königliche Oper begründet wurde, daß Nies spiel" betitelt, welches die erste Französische Oper war. Man gab mand deshalb seines Poels verlustig ginge, wenn er unter die es auf dem Dorfe gin, und nur Eingeladene wohnten der aufs Stúnftler eintrate, mit denen der König Yelbst gewetreifert habe. fúhrung bei. Majarin nahm diejen ersten duro das Beispiel Diesem Detret verdantren mancher Edelmann und manches Edels der Fremden angeregten einheimischen Veríad unter reinen fráulein eine Berühmtheit in der Oper, welche ihnen ihre hohe Sdus. Doch blieb Vorzug und Ueberlegenheit noch lange auf Geburt niemals verschafft hatre, und die Kirche durfte die Sans Seiten der Staliáner, die 1660 bei den Hodhjeitos Feierlichkeiten ger und Tånger nicht erfommuniziren, weil Personen vom hódosten Ludwig's Xiv. den verliebten Herkules" auf dem in den Tuiles Range darunter senn fonnten. Wenn die für den Hof arrangirs rieen von dem ber ihmten Vigarani von Modena, dem Anordner ten Ballette in Paris aufgeführt wurden, so traren die Herren aller Versailler Feste, erbauten Theater aufführten.

vom Hofe, welche die Rollen in Versailles gegeben hatten, oft Im Jahre 1669 erhielt Perrin, der Verfasser des Schafers aud im Palais-Ronal Darin auf, und um ihnen dies Vergnügen spiels, durch ein Parent die Erlaubniß, Operntheater einzuridien, zu erleichtern, tangié mán bis um die Mitte des achtzehnten Jahrs um seine Dichtungen Offentlich fingen zu lassen; 1671 führte er hunderts mit einer Masle vor dem Gesicht. Erst 1681 aber ers zum erstenmal eine Franzófiide Oper, ,, Pomona", offentlich auf; idienen Frauen auf diesem privilegircen Theater; bis dahin was die Vorstellung fand in der Straße Mazarin im Ballspielhause ren ihre Rollen von Knaben vorgestellt worden. Lulln, der diese ftat; die Partitur dieser und der darauf folgenden Dper die Neuerung nur mit großer Mühe durchlebte, ftarb 1687. Leiden und Freuden der Liebe" war von Cambiet geschrieben, Nach seinem Tode wurde seine Opern: Gattung von seinen das Ceribuch der lebteren aber von Gilbert. Durch die Zwiftigs Kindern Louis und Jean Louis Pulln und von seinen Sdulern teiren, welche unter den Administratoren der Truppe bei der Colasie und Marin Marais fortgesebe, und der Florentiner Teos Beriheilung der Einnahmen ausbrachen, gelang es Lully, fich der baldo, der in derselben Soule gebildet war, tam ihnen mit der Direction zu bemadrigen; dieser neue Besiger des Privilegiums Gluch der Empfindunggu Haife, die seinem Geburtslande so vertausdte den Ballspiel Saal der Straße Majarin mit dem der eigen ist. Doch hatre idon eine erste Umwälzung in der Stónigs Straße Vaugirard und führte hier am 5. November 1672 , die lichen Dper ftatigefunden. Al& Lulln die Oper "auf Soften des Sesté des Amor und des Bacous" auf, wozu er die Mure Poms Ballets hob, hatte er, dem Geiste seines Jahrhunderts folgend, ponirt und Quinault den Tert verfaßi" hatte. Der Hof, und die das den Alten abgotiisch huldigie, fich der Form der Grieciiden Modé begünstigten den neuen Direttor, und als Molière 1673 Tragödien zu nähern geglaubt. Bald machie sich jedoch eine Res gestorben war, bewilligie der König den Saal des Palais: Konal action geltend, und Lamothe brachte das Ballet wieder zu Ehren; für Lufln's Gesellidaft.

da er sich aber gleich fern von den Spisfindigkeiten des Mittels Lánger denn hundert Jahre blieb die Doer in diesem Saal, alters und den mpihologischen Nadahmungen halten wollte, lo und man Pónnte eigentlid sagen, daß fie hier begrundet ward und verfiel er in den Fehler der Seichrheit. Sein galantes Europa', auch zu ihrer schönsten Blüthe gelangte. Lulin war ein Florentiner weldes er 1697 auffähren ließ, mar nidors als ein langes Sdaus von Geburt, balte aber von früh an int Frantreid gelebi und seine gepränge von Kostümen und Somud; die damaligen Sritifer

cadelten, daß man in demselben nur range, um zu tangen; das del's, deren Dater Balletmeister des Stonigs von Polen war, und Publifum aber sollte dieser neuen Gattung großen Beifall. die aus Florens gebúrrige Familie Veftris brachten diese Ums Sampra, deffen Debút die Mufit dieses Stúds war, schrieb nacos walgung zu Stande. Die Unguge, das Spiel, Alles wurde ber noc 18 Dpern; aber seine Partituren, so wie die reiner Nes verbessert; ju den Tangen fúgie inan die Pantomime; man benbuhler, waren den Compositionen Lullo's lo dhnlid, daß die sudte mebr Handlung, mehr Interesse, mehr Ausdruck hineingus Zusdauer' sehr bald langweilig fanden, was sie anfangs bewuns legen, und modhrend das Drama Durd Diderot und Sudaine Sert haren. Die DpernsDirefioren ridteten sich mit erstaunlicher traftvoll im Theatresfrançais fick Bahn brad, wollten dieselben Schnelligkeit zu Grunde und folgten eben so rasch auf einander. Geifter aud die Oper gmingen, dhnliche Neuerungen in ihren UTA- ihre Geschafie wieder zu heben, lam der Regent, welder Spoß aufzunehmen. Philidor, einer der größten Soadspieler die Mufit liebte und selbst compofitionen von fid aufführen ließ, seines Jahrhunderts, der ganz Europa durchreist war, um fich auf den Einfall, Mastenbälle anzuordnen; es wurden deren vom mit den größten Spielern zu messen, ließ sich in Paris nieder 11. November bis zum Soluß des Karnevals wöchentlich drei und førieb nach den Erinnerungen aller von ihm gehörten Mus gegeben; dod aud dieses Mittel eridies fid bald ungulanglich, filftúde eine Menge von tomisden Duern, deren Keminisjengen und man mußte auf etwas anderes denten.

für die Königlide Oper doch große Neuigleiten waren. handel, den die Englander als einen der 3hrigen in Anspruch Um 6. April 1763 brannie das Dpern - Theater im Palaiss nehmen und den man aig den Barer aller großen Tonfeßer Gers Ronal ab. Bis sur Wiederherstellung des alten Saales, welche manijden Ursprungs beira doren kann, war dem Sturfúrsten von fich durch die Unterhandlungen des Herzogs von Drleans mit der Hannover, als derjelbe den Englischen Thron bestieg, nach kons Stade Paris, die schon seit langer Zeit Eigenthúmerin des Pris don gefolgt. Dieser berühmiei aus Sachsen gebürtige Mann, vilegiums der Königlichen Dper war, sehr in die tánge 309, úbers der in Jialien unter dem Namen Il Sassone, der Sadle, bes siedelte sich die Dper in die Tuilerieen. Erst ain 26. Januar 1770 Pannt ist, war in jenem Lande geidejen und verstand fich auf die wurde der neue Saal mit dem ,,Zoroafter" von Rameau eroffs Zralidnijde Musit; er berief Sánger aus Italien an das Operns net. Aber die Musie dieses Meisters war idon seit langer Zeit Thearer seines jiejien Vaterlandes. Dieje inachten dort großes veraltet, fonnte, also aud auf diesem veriúngren Theater nicht Aufiehen, ihr Ruf drang nach Franfreid), und der Regene wunsdre wieder zur Blüthe lommen, von dem bald fühne Neuerer Befis sie in Paris zu bóren. Er starb aber in demselben Jahre, wo nahmen, welde die Dper weit über die von Lulln und Rameau er einen Konirate mit ihnen abgeidhlossen hatte, der nach seinem gesteckten Grenzen hinausführen. In jener Zeit stand die Pomis Lode nidi in Ausführung lam. Frantreich zog es vor, fio bei ide Dper weit úber der großen Oper; Philidor's, Monsignn's feiner alten Muñl zu langweilen, als sich fúr eine fremde zu ins und Gretry's Werle hatten mehr Melodieen, mehr Ausdrud und terejsiren, und noch öfter spridt fich dieser Widerstand aus, der mehr wahre Musit, als alle jene emphatisden Compositionen der eigentlich um so unerllárlicher ist, da fulln, den man für den Konigliden Oper. Diese bejab damals im Verein mit derr Begründer der Franzósijden Wujil hal, doch selbst ein Bógling Theatres français das ausibliebliche Privilegium aller Shaus der Stalidner war.

spiele von Paris; sie war es, bei der die Gauller um Erlaubnih Hameau fannte die gralidnisde Mufit und hatte sie aud volls einkommen mußten, wenn sie ihre Stunststüde in Paris zeigen wolls kommen begriffen. Er nahm sich der Oper an, die fast gang vers ten; fie hatte der Italianijden Komodie, die von Zeit zu Zeit laffen war und in eriódtender Monolonie dabinsiechie; dod haule in Frankreich eridien, und der Pomischen Dper besondere Privis er viel Miihe, rich geltend zu machen; w.Hippolni und Aricia", legien ertheilt, und in diese beiden Theater verídangten fich die womit er 1733 zuerst auftrai, wurde anfänglich sehr talt aufges von ihr verachreten Neuerungen, dort warteten die Italidner und nommen. Das Ballet ,,das galanie Indien“, ,,Castor und Pois jene Meister, die sich von der alten Musik losgelagi hallen, auf lur" und ,,Dardanus' begründeren endlich seinen Ruf, und er einen glúdliden Zeitpunti, um die sich noch immer vertheidigende wurde als der Reforinator der Musil gepriesen, wogegen fich große Oper mit Sturm zu nehmen. Philidor und Monsignm freilich die Verehrer Lulln's auflehnten. Rameau fiegie indeß barren idon Breide in dieselbe geschossen, als Greirn fid ju über ihre Opposition, und bald fand man fulln's Coinpositionen, ihnen gesellte und, idon ruhmgetrönt, mis ,,Cephalus und Pros die noch immer aufgeführt wurden, viel zu dürfrig und schleppend Pris" jene Bühne zuerst beirat. Glud wohnie den Proben dieser neben der lebhafieren und beredneteren Declamation des Koms Dper bei. ponisten des ,,Dardanus".

Versteht die jebige Generation wohl Glud's Verdienste su U18 Raineau ungefähr zwanzig Jahre lang die Dper bes dodged?' Der Entbuñasmus und die Streitig feiten, die er zur herridi hatte, beriefen die Direttoren diejes Theaters, um den Zeit unserer Våter erregte, find ganz verllungen, und selbst die abnehmenden Enthusiasmus des Publikums wieder etwas angus ünparteiiidsten wissen midt recht, wie sie ihn beurtheilen sollen. regen, Piemontesiche Sänger, die allerhand Zwischenspiele aufs Seine Muñil, die einst so viele Herzen rührte und so viele Geis fúbrien, wovon die Mago als Herrin" von Pergoleje, 1752 fter entzündete, ijt jebi in Frantreidh gu demselben Stillidhweigen juerst gegeben, ganz besonders gefiel; die zwolf. Pomiiden Opern, verdammt, in das durch ihn Lully uno Kamean versanten. Dem die fie nach und nach auf die Bühne bradien, vollendeten Ras verstandigen Hörer aber scheinen die nur selten noch in Konzerten meau's Niederlage. Sie wurden fráfrig durch eine neue Genes aufgeführten Compositionen des Schöpfers der „, Urmide" dodo ration, die encyklopedisten, unterstúßt, die damals in Franfreich ein befieres Shidjal zu verdienen, und wenngleich die Instrus über Ålles im Reiche des Gedantens und des Geichmacks zu ents mentation seitdem jo grobe Fortsbritte gemadi hat, dak, seine inciden hatten. Obgleich von Marmoniel mehrere Teribücher Begleitung veraltet flingi, ist nicht die Madhi feines Gelanges für Rameau verfaße waren, so gehörte er doch zu den ersten und die Erhabenheit seiner Melodieen bis jent unübertroffen Gönnern der Italianischen Gaciung; Diderot war gang auf ihrer Glud wurde 1716 in einem Deutschen Dorfe geboren. In Bóhs Seite, und sein Freund Grimm schrieb zu ihren Gunsten Pleine men wuds er auf und ivanderie clé Waise betreind nad Wien, Pamphlere, die von Geist und wis sprühren. Rousseau, der das wo er studirte. Von dort ging er nad Jialien, wo er mehrere mals feire Laufbahn begann, wirfte fir fie durd) seine Bereds Dpern mit Erfolg aufführen ließ, und begab sich dann nach Engs famleit und fein Beispiel. Drei Monate nach der Unfunft der land, wurde aber von Handel, der damals noch lebie, nidt fons Bufsi, wie man seitdem alle Jialienische Sånger nannte, wurde derlic beachrer. Er febrte nad Wien zurück, und immer uners der Wahrsager des Dorfes in Fontainebleau und das Jahr múdet mit dem Schaffen neuer Dpern beidsfiigi, lebte er heils darauf mit vielem Beifall in Paris gegeben; Kouffeau batte hier, theils in Jialien. Ein Anderer håre geglaubi, damit fúr nad dem Beispiel der Jralidnischen Sånger den Gesang an die fein Leben genug gethan zu haben, für ihn aber war es erst der Sielle der Declamation oreren lassen, und man ist ihm vielen Dant Anfang reiner Laufbahn. So viel Arbeiten fühlten nur immer (duldig, daß er aud in dieser Hinside rein Jahrhundert sur mehr diejen unverwůstliden Genius; er harrie noch des günstigen Berpolilommnung führte. Sein Brief aber die Französische Mus Augenblico, um in seiner ganzen Strafé hervorzuireren. Seine fil, der damals eridien, war eine ereffliche Zusammenfassung aller herrlidite Schöpfung war ,Iphigenie in Áulis'', 1774 zuerst in Punfte der sowebenden Frage, er gefiel aber den Mufitern der Paris aufgeführt. Marie Antoinette, der er Musikunterridi ges Õper nicht, und die Erbitterung gegen die Jialidner stieg fo fehr, geben, hatte ihn nad Frankreich berufen; sie verschaffte ihm eine daß man 1754 diese ruhmgefronten Sänger wieder verabschiedete. Anstellung bei der Königliden Dper, und die Popularitat, deren Dod úbertrug man alle Õpern, die sie aufgeführt, ins Frangos fie fich anfinglich erfreule, beseitigie alle Hinderniffe, und Vors fische 'und gab sie auf dem Theater des Marktes St. Germain, urtbeile. Als er nur erst freien Spielraum hatte, riß Glu& duro welches die Wiege der fomisden Dper wurde. So ist also aud die Gewalt seiner Muse das Publitum mit fich fort. dieje lepie Gattung, welche man heutzutage als die vollsthúms

(Forijeßung folgt.) lidiste unter allen Arten franzófilder Dufil betraciet, ebenfalls nichts weiter als ein diretter Ablömmling der Italianischen Kunst

, und Gretrn, der einige Jahre später so originell auftrat, ift nidis

England.
Anderes, als ein ógling der Bufft, für welche Srimm und
Rousseau Pompften, wie Lulln einst der Sdůler jener Sänger

Zur Geschichte der Liebhaber - Theater.
war, die Mazarin aus seinem Vaterlande berbeirief.
Rameau úberlebte diese Zralianische Invasion und hielt side

II. In franfreid). nicht für geschlagen; bis 1760 fuhr er fori, qu Pomponiren, aber In Frantreid, gingen, wie in Italien, die Anfänge des seine Werte gefielen durchaus nift mehr. Was thaten nun die Drama's von Liebhabers Theatern aus; nur waren hier Gelehrte Direttoren der Königlichen Oper? Sie nahmen fully's Dpern und Personen von Kang und dort niedere Bürger und Priester wieder vor und wählten die besten davon aus; da wurde das die ersten Schauspieler. Eine Gesellidaft von Franzosischen Theater zur Einode. Doch ein glüdlider Zufall Pam dem Pus Privat Sdauspielern, die sich den Namen ,,Enfans sans Soucy' blitum zur Hilfe; während die Oper dabintarb, erhob sich das gaben, wurde im Anfang der Regierung farl's VI. gegründer Ballet aus dem Dunlil, zu dem es bis dahin verdamine war, und blábie nod nach einem Jahrhundert zur Zeit, als Frans des und idimúdre fid mit neuem Glanze: dies Ral verbundete fico Erften poeriider Stammerdicner, Marot, der Erfinder des rondean, Deutstiland mit Jiadien, um diese Veränderung ins Werf su lebre. Sie bestand aus jungen verinógenden Leuten der mittleren

die milde Regierung fudwig's XII., der ihre Sderge ertrug, anderen Tage die Vorstellung får den folgenden Abend bindere; auch wenn fie gegen ihn selbst geridtet waren. Unter der Res am nadjifolgenden Abend jedod würden fie die Ehre haben, gierung Ludwig's XIII. bune stardinal Richelieu ein Theater in aufzuführen Le Coq du Village!". feinem Palast und ließ darin Srúde aufführen, an denen er, wie Darmonrel spricht von den Aufführungen im Baure des Boltaire erzählt, selbst Lheil nahm.

Herrn de la Poplinière, des reichen Financiers su Palio; dodo Dod erit unter der folgenden Regierung, fing das Frangos die glanzendien dramatischen Soireen jener Zeit waren die des Alde Liebhaber Theater an, vom Königthum begünstigt zu wers fráulein Guimard, jener berühmten Dpernidnigerin, die mit dem ben, und ermuthigt durch das Beispiel des großen Wonarden, feiaften Gerdmad und der reinften Mensdenliebe die (dhamloseste traten die ausgezeichneiften Personen der Zeit darin auf. Wenn Libertinage verband. Seine Frau, jog jo sehr die Uufmertjamteit auf dem Privat, Theater der Frau von Maintenon Esther oder aller Klassen auf sid, als diese beruhmie Courtisane und künfts Athalie gegeben wurde, jo lah man daselbst eine Galerie von lerin. 3hr Palast, ihr Boudoir, ihre Equipagen, ihre Diener historischen Portraits. Ludwig und seine heilig gejprodene Mais rebien Durd ihre Pradot gans Paris in Erftaunen. Wenn sie in trefie ließen sich Racine's bombastische Verse von den Hoflingen ibrem Wagen, in dessen Wappen cin von den Oragien getragener und von den Staatsmannern und Generalen Franfreidio vors und von Venus gefronter Mortenzweig zu sehen war, durd die dellamiren. Im Jahre 1702 wurde die Tragódie Uihalie vor Siraßen fuhr, feiselie fie die Blide aller Vorübergehenden. Sie Ludwig aufgeführt; die Sojabat wurde von der Herzogin von gab wochentlid drei Soupers, wo sie ibren Gerdmad an Prunt, Burgogne und die Rolle Abner's von dem liederliden Herzog belles lettres und geselliger Heiterfeit vollfommen befriedigen von Drieans, dem späteren Regenten, gegebell.

fonnte. Das erste bestand aus dem Adel; 098 zweite ward von Unter der folgenden Regierung zeidnete fich ein anderer Schriftstellern, Künstlern und Literaten besucht, die ihrem Genie Herzog, von Orleans, der Entel des Regenten und der Bater huldigten, und das dritte hatte einen Charafier, desien Beschreis Egalité's, durd feine Calenie ale Stomirer aus. Im Solofie bung und der Anstand verbietet. Alle fich Dlle. Guimard von diejes Theaters Derzogs, in Bagnolet, war eine regelmubige der Bühne zurúdjog, wo sie lange ohne Nebenbuhler geherrsdi, Bühne eingeridret, und die Annalen der Französischen Standals ahmre sie den pruntenden Aufwand jener Griechijden Courtijas Chronil erzählen viel von seinen Theaterfesten in Villers Eoues nen nac, die Pyramiden bauten oder öffentliche Spiele gründes ret. Der Charalier des Französischen Liebhabers Theaters unter ten; sie errichiese zwei Liebhabers Theater, deren eines im gláns Ludwig XIV. war streng und tragijd gewejen; unter dem neuen jenditen Sunl erbaut war, in Paniin. Hierbin lud sie ihre Monar ben ward es allegorisch und unfittlich. Dies hing nas Freunde und gewann die dramatischen Fornphden der offentlichen türlich mit dem Einfluß der Frau von Pompadour sujammen. Theater får ihre Bühne, für welche Diarmontel einige seiner Die Königliche Favorite hatte eine gute Eigenschaft: jie liebre. „Proverbes dramatiques” schrieb. Diese Unterhaltungen waren Literatur und Kunst. Du sie selbit eine ausgezeichnete Sdauspies so bezaubernd, daß die Behörden fid genothige. saben, die Schaus lerin war, so freute sie sid), wenn sie ihren Königliden Licbhaber jvieler von dem Bejuch derselben abzuhalten, weil sie ihre offents durd ihr Spiel bezaubern Ponnie Theatralische Interhaltungen liden Funcionen darüber deridumren. Unser Raum erlaube uns waren in den petits apartemens sehr häufig, und ein Pleines nur, an das Liebhabers Theater des Herrn Trudaine ju erinnern, Theater war mit dem 'einit jo idónen und jebt gerfidrien Châs auf deren Brettern das Stúd „Les Accidens ou les Abbés", das teau de Belles Vue an den Ufern der Seine verbunden, das der sein eigener Berfasser, Colté, fúr_zu lasciv hielt, um es mit seinen erlauchie Liebhaber seiner Maitresse geidenft. Hier berjudure übrigen Werten abdrucken zu lassen, dessen

ungeachtet im Beijeon fie durch dramatische Darstellungen den Mißmuth, der den König did eier Französiider Birdofe gespielt ward. juweilen ergriff zu gerstreuen. Französische Schriftsteller bes. Das spätere Schidial der unglüdlichen Stönigin Marie Ans schreiben die Auffahrung der Oper Venus und Adonis daselbit

, toinette steht in foncidendem Gegenjas zu den früheren Lastbars in welcher der Monarch den liebenswurdigften der Sterblidhen; feiren in Marin und Trianon, wo die Beluftigungen des hores die Maitreffe die schönste der Sórinnen durftellte. 311 Belles darin beftanden, die Sißungen des Parijer Parlamento in fomis Vue gab Frau von Pompadour den Prinzessinnen Frankreichs scer Pantomime su parodiren. Einer von den Prinzen spielte ein dramariides Fest. Dus Stid, ous man auffübrie, par die Rolle des Präsidenten, und Dillon, Berendal, Segur und „Les Trois Cousines", wo der Herzog von Orleans Delorme Andere die übrigen Náhe. In einer von diesen lustigen Siguns und Frau von Pompadour die

Rolle der Collette spielte, und als gen ward die Rolle des General - Profurators von einem Jings diese gewandte Maitresse des Sónige, bedeutungsvoll nach ihrem ling gegeben, der damals die Zukunft, ju der er bestimmt war, Liebhaber hinsehend, die Worte fang:

nitt errierh, La Fayette. Der Graf von Arcois ward ein Mais pour un anjaot chéri

geididier Seiltánger, um an den Balleis, welche diejen Pantos Tromper tuteur ou mari,

miinen folgren, Theil nehmen zu fónnen. Ueberdrüffig der Jeux La bonne aventure”, u. r. w.

de Société, suchen dieje Theaterliebhaber coroas Ganzes darzus ,,Pann man fich leidt denfen", lagi Collé, was in dem Herzen stellen, und die Sónigin selbst fand io viel Geloomad daran, daß aller Zubórer in diesem Augenblid vorging!"

pe in der „Gageure imprévue" und dem „Devin du village” die Voltaire unterstübie zuweilen dicie Fefte durd feine Feder. Soubretien gab. Sie ividmete ihre Morgenstunden dem Einftus Um den glüdliden Feldzug des Königs im Jahre 1745 su vers diren ihrer Charaktere und nahm bei Wicku, einem Schauspieler herrliden, forieb er seine heroiide Dper ,,der Tempel des der Gralianischen Komodie, Unterridt. Der unglückliche Ludwig Nuhms", in welcher die Maiiresse die Hauptrolle spielie. Der und sein Bruder widerjebien sit diejer Lieblingsleidenschali; der Didier war bei der Aufführung zugegen, und am Soluß, fòning roll am ersten Abend, als seine Frau auftrat, geziidi has fühig, sein Entziden zurücfzudrắngen, drücfie er den Monarchen ben, aber sie lachie und spielte den nadsten Abend wieder. in seine Arme und rief: ,, Trajan!" (ocr Name der ersten manns listen Kolle) ,,erlennen Sie lid selbst?" Der Frau von Poms Bibliographie. padour hat die Franzójjhe Bühne viel zu verdanten, und glaubs The gentleman of the old school. Bon james. 3 rde. 31, Sh. würdige Franzosische Scrifisteller behaupten, sie habe durch ihr

Keightley's history of Eogland. Zweites Bodien. 7 SI.

Lindley's key to botany." Neue Plusabe. 5 Ch.
Patronat den dramarijden Geichmack ihrer Nation ausgebildet. Lodge's genealogy of the Peerage for 1839. – 21 Sh.
Šie bewirtie, daß die Dper und das Theater von der Regierung Maunderville's soyages and travae's. - Bon Holliwell. 8 Sb.
unterstúpt und unter ihre uninittelbare Leitung gestellt ward, und

Müller's Dorians. Uebersebung. Zweite Auft. 2 Bde. 20 Sb.

Musket's wroogs of the arimal world. - 8 $. daß die Schauspieler in der Gejellschaft eine ehrenvollere Stellung Portraits of living divides. Herausgegeben von Ifaacion. 4. 12 EH., einnahmen, als bisher.

proofs 21 Ch. Dod) 'so foón auch diese foniglichen und herzogliden

Forrige weekly Rericw. = Nr. 1. 8 Pence.

G. W. M. Rrypald's Grace Darling. Eine Erzählung. 6 SG. Spauspiele gewesen senn mögen, so waren dod die Darstellung Sroti's sermons, with life by Dr. Barr. 104 Sb. gen, die um dieselbe Zeit in iveniger hohen freisen gegeben Sidary's life of Sir R. Hill. - 12 Sh. wurden, viel interessanter. Zu dicsen gehört das Pleine Theater

Taylor's manual of ancient history. Ziveite Aufl. 10, Sh.

Marlboro's life and memoir of the court of Queen Appa. Boltaire's in Paris, wo er die Rolle des Cicero in reinen. ,, „Ges

Bon H. Thonts

fon. 2 Bde. 28 $6. retieren Rom" gab. Seine Shauspiele in Fernen und die lustis Literal Translatiou of the apostolic epistles. — 12 Sh.. gen Soupers von hundert Couveris, die er dann gab, sogen

Transactions of the royal society of literature. Vol. III. p. 2. 4. - 21 @G.

Wilbraham's travels in the Caucasian provinces of Russia. — 18 Sb. Odste aus einer Enifernung von gwangig lieues in der Runde The Workwoman's guide. - Bon einer Bady. 4. 21 Sb. berbei. In Berlin spielte er Tragödie mit den Brüdern und Schwestern des großen Friedrich, und während seines Aufenthalts

Belg i n. in Paris ward ein großes Zimmer über seiner Wohnung in ein Theater verwandelt, in welchem jeine Nidhren mit te Kain fpiels

Lüttidy's Entstehung. ten. Es ist belannt, daß Voltaire der Erste war, der auf die Talente dieses großen Helden aufmerkjam madre; aber das weiß Der Uriprung der Stadt Lüttich geht befanntlid bis ins man nidi, da l' ihn der Zufall Le Sain's Genie unter einer Ges fechste Jahrhunderi binaufAls der heitige Monulphus fide eines Pellidhafi von. Ditenanten erlennen ließ. Rousseau hat so gut wie Lages von Mastricht inad Dinant begab, madre er in einem der Philosoph von Fernen den Storhurn versucht, aber nicht eins Thale nalt, in weidem am Ufer cines Baches, Legia genannt, inal Frau von Epinan Ponnte einen Schauspieler aus ihm machen. einige Strohhúrien umher zerstreut lagen. Die ueppigfeit des Er begnügre fich damit, gegen die Sdauspiele von Fernen befs Dris hand in grellem Widerspruch mit dem traurigen Anblid lig loszuziehen.

der Bewohner. Ueberraídr von den Schönbeiten, die er von Der Krieg huldigre nidt weniger als die Philosophie den allen Seiten gewahrte, rief der Bischof von Tongern aus, es Liebhaber - Theatern unter der Regierung des Bielgeliebten". Eine Schauspielergesellschaft begleitete der Marschall von Sachsen

werde hier dereinft eine madrige Stadt sich erheben, und ließ zu

Ehren des heiligen Cosmus und des heiligen Damian ein fleines auf allen seiner Feldzugen. An dem Abend vor scinem Siege in Berhaus daselbit bauen. Nancour fand, wie immer, eine Vorftellung Kratt, an deren Es dauerte nicht lange, so erfüllte sich die Propheseiung des Schluß Madaine Favart, die Maitrefie des Marihalls und gus Bijhofe. Die Glaubigen, die nach Sebet fich rehnten, ließen fich gleid die erste Schauspielerin, aufúndige, dat die Solabr am rings um die beidcidene Kapelle nicder. Unter dem Episiopat

1

des heiligen Lambertus stieg, die Buhl der Pilger noch mehr. tiger Punft dem Bischofe großen Schaden bringen; es mißfiet Dieser Bijhof jelbit zog sich djiers nad Lúnic surúc, 100 er in ihm daher gewalng, jene rinjteren Thürine úbir reiner guten einer Freinen an das Beihaus angebauten Bretterjelle fich eins Sladi ich weben zu sehen, und er Oudote nur darauf, wie er fie samer den Andadors ibungen hingeben konnte. Hier war es, wo forijdaffen fónnie. 418 Norger nun einst genórhigt war, nada er von dem Berraiber Dodo und dessen Helfersbelfern umges Deutidland su siehen, forderte er den Ritter Radus, als Lehnss brache wurde. Die Stunde von dieier abideulidhen Missethat vers mann von Lütid), auf, ihn dorthin zu begleiten, und dieser wils breitete sich bald durch die ganze Umgegend; man eilte, die von ligte aud gern ein. In ihrer Abwesenheit aber, die nicht wenis dem Márinrerblut benesten Derrer ju bejuchen, und von dein gjer als zwei Jahre wdhrte, ließ Robert, der Neffe des Bildofs, Augenblid an ward Lúrtid von Tag su Lage bedeutender und in dessen Auftrage die Beste des Herrn Desprez niederreifen und bevófferter. Bis dahin war es nur ein armliches Dórfden ges legie dajelbst den Grund zu einem neuen Gotteshause, spåter die wejen, doch unter dem Nadfolger des heiligen Lambertus, der heilige Kreuzlirde benannt. Der Birdof lehrte endlich mit seis feinen Wohnsiß dort nehmen zu müssen glaubre, verwandelte der nem rebnsmanne Radus gurúc; wie nun dieser von der Höhe Fleden fich in eine siemlid reide Staðr; die Grangen wurden des Cornillons Berges mit den Augen in der Ferne nach seinem weiter ausgedehnt; man erbaute eine Kirche zu Ehren des uns Solos fpábre und es nicht erblidre, da rief er: ;, Meiner Freu, glüdlichen Märtyrers, defien Andenten sich ireu unter den Oldus Herr Bijdof, ich weiß nidt, ob id traume oder wadh' bin, aber bigen bewahrte; dann umgab man den Ort mit dichten Mauern id pflegie dod, von hier aus mein Haus Solvefter zu sehen, oud und fronte diese mit hohen Thúrmen, um die Zugắnge zu Idüßen. heute jehe ich es nicht, sondern es ideine mir, als stehe da ein Schon im abren Jahrhundert umfaßte die Stadi den ganzen Kloster an seiner Stelle." ,,Nun, nun, ereifert Eud nur Raum zwischen der heiligen Kreuzfirme oder dem Sylvesters niche, mein lieber Radus", antwortere Notger begúrigend, wid Schloß, der St. Georgens, der St. Katharinen Kirche und der habe allerdings aus Eurem Schloß ein tloster machen lassen, Sauvenière. Wenn den Ehroniten zu glauben ist, so wäre die aber Ihr solli nichis dabei verlieren. Mein Better Robert, der Begrándung des Schoppenthums, dieser ersten Kommunalbasis, Propst von St. Lambertus, besikt herrlidhe Gúter jenseits der bis in die Zeiten des heiligen Hubertus gurúd zuverlegen, weldem Maas; audo gehören ihm die großen Wiesen, die ich von den auch die erste Umwallung der Stadt zugeidrieben wird

Ecoliers bis zur Boverie erstreden; fie sollen fortan Euer seyn, Dann lam Karl der Große und bewilligte den Lúciichern und dem Propste will ich die kleine Stadi la Sauvenière gebendi toftbare Privilegien und ein Banner, auf weldem das Bild Radus mußle gute Miene gum bósen Spiel maden und zufrieden ihres Schußheiligen gestict war. Die Normannen fúgren zwar regn mit dem, was der Bildhof ihm anbot. Purz darauf der heranwachsenden Stadt furdibaren Soaden gu, Gleich nach der Abtragung des Sylvester Slofjes ließ Nots aber sie erholte sich bald wieder von diesem IInheil und blubie ger den Ilmfreis der Stadt erweitern; er rúdte die Walle big nur nod machtiger und herrlider empor. Da ihre Mauern Publemont und bis jenseits der von seinem Vorgänger erbauten besseren Shub darboten als die Eberte, lo strómten die armen Št. Martins Stirde hinaus und spidre sie mit starten Thürmen. tandleure haufenweise dorthin, und so erhielt ihre Bevölkerung Nachdem er die Stadt von dieser Seite gegen einen Handftreid ftarfen Zuwachs. Auch die Wissenschaften, eine Frucht der frieds geidubt hatte, unternahm er andere große Bauten in ihrem Sur lidhen Regierung und des aufgeliarten Geiftes der ersten Bildore, nern und starb nach einer langen Regierung mit Hinterlassung verbreiteten ihren Glang úber fie, denn unter dem Episkopat des eines Andenkens in den Herzen des Volts, welches nicht so balo Eraflus, um die Mitte des sehnten Jahrhunderte, besaßen Látiderloid. Notger lann gewissermaßen als der eigentlide Gränder und reine Diocese gahlreiche, überaus blúbende und in dey bes der Stadı Lüttich betrachtet werden, denn er vergrößerte ibren nadbarten Gegenden in hohem Ruf stehende Schulen. Dieser Umfang bedeutend und legte den Grund zu ihrem fodteren Glange. Prdlat, so sagen die Benediktiner, wollte, daß man der Jugend

(J. d. L.) und den anderen Ungebildeteren die Dinge auf hunderterlei Art umwende und entwiděle, bis sie dieselben begriffen hatten, und er

Mannigfaltige 8. that dies selbst sehr häufig mit der größten Freundlidleit; die Fortschritte seiner Schüler lagen ihm dermaßen am Herzen, daß er, da er fid in Gelddften štaiser Duto's II. und Bruno's, Eris Frangofiiden Bilder, die wir bisher auf den Seunst: Auspellungen

Matrosen des , Vengeur". Eines der idonsten bisdofe von Koln, ofter von seiner Kirche entfernen mußte, wahs

in Berlin gesehen, war der Untergang des Franzófijwen Liniens rend dieser Zeit den Lehrern und den Zöglingen fleine selbst vers fertigte Gedichre guidhidie, um ihren Werreifer angufeuern.

diffes ,le Vengeur" von Lepoitevin. Befanntlid Datirt dieses Unter Notger nahm Lüttichs Wohlstand noch mehr 24. Uus

Ereigniß aus dem Jahre 1794, wo in einer Seefdladt, den einer adligen Familie in Schwaben entsprossen, irar dieser Fürft,

Engiảndern gegenüber, die Mannibaft des , Vengeur" einen nadsdem er in dem berühmten Kloster von St. Gallen studire Englander vorzog. einige Matrosen wurden indessen von den

beloenmuthigen Untergang der Uebergabe ihres Stiffes an die hatie, als Lehrer bei der Stavelotsden Schule ein, die damals in großem Rufe stand. Einige Zeit darauf ward er an Otto's

Lebieren nodo geretret und als Gefangene nad England geführt, Hof berufen und erhielt das Bisihum Lúcid, welches durch den

wo sie jahrelang in den Mullsi. ichmadieten. Gegenwartig Cod der von den Lúttichern tief betrallerien Erallus erledigt war.

berichten aun die Französiden Zeitungen, daß von diesen Mas Der Nachfolger eines folden Fürsten hatte eine sehr wierige Eerclé, Prevaudeau, David, Favier, Corchut und Mannequin.

irojen noch rechs Veteranen am Leben lenen. Ihre Namen find Aufgabe, uno dod brachte Norger es dahin, daß sein Vorgáns

Sie find rammlich nahe an 70 Jahr alt und leben fümmerlid ger über ihn vergessen wurde. Es ist unbeidsreiblids, wie unter dieser Regierung die Denmaler sich erhoben, die Stadt fich ers

von ihrer Hande Arbeit zum Theil in dem Sidoiden fa Treme

blade and jam Theil auf dem Lande in der Bretagne. weiterte, die Siudien blühten und die Gerechtigkeit des Herrn in Ansehen fand! Zuvörderst wurde die Schaar Heinrich's von

Weiblide Unidhlüssigkeit. In dem Feuilleton eines Marlagne, dieses berú chrigten Raubers, der fútrich unter Erallus Pariser Journals erzahl der Vicomte Delaunan: „Wir Pennen mehr als einmal verheert hatte, von Notger angegriffen und zers eine Dame, die úberaus unschlüssiger Natur ist und die, wenn sprengt, und als die Ruhe endlid wiederhergefiellt war, bot der fie in einem reichen Modes Magazin fich befindet, vor lauter Uns Bisdof Alles auf, um seine Diocese von Tag zu Tage bedeutens entschlosenheit darüber, ob sie diesen oder jenen Stoff, diese oder der zu machen. Er vereinigte die Grafidaft nun mit seinem jene Farbe, dieses oder jenes Mufter wahlen soll, endlid nad Gebiet und umgab die Stadre Thuin , und Forses mit Mauern; unzähligen Entideidungen und Widerrufungen funfzehn Ellen er ließ hier und da Andadroháujer får verschiedene Orden bauen, gewöhnliden Gros:de: Naples von alchgrauer Farbe fic abidoneis und vermoge der Gunst, deren er am Sofe der Dtronen genoß, den läßt. Es deint ihr am Ende nämlich ein geringeres Dpfer, erlangte er für jedes dieser Kloster, io wie für sich selbst, ausges auf alles Sodne, was sie bis dahin gesehen, su verzichten, als zeichnete Privilegien und reiche Sdenlungen.

fid nod langer der fürchterliden Marier ihrer unentsctedenen Vorzüglich aber war Lútrich der Gegenstand seiner Aufmerls Wahl auszusehen. So spalhaft nun auch diese Uniolaffigkeit famleit, und er dachte fortwahrend an dessen Verídónerung. Zus ist, wird sie doch nod durch folgenden Charakterzug einer anderen erft ließ er die Kathedrale restauriren, die in Trúmmer ju fallen Dame úbertroffen: Eine Englanderin tam türzlich zu dem bes anfing, und das Domherrn Kollegium wurde durch ihn sehr vers tannien Juwelier Forsin in Paris, um ein Hodgeirsgeldent für ftarft; dann baute er mehrere Kirchen und sog Sandle durch die eine ihrer Nidoren zu laufen. Der Juwelenhändler legte ihr Stadi, um den Handel zu erleichtern, der bereits viel Volt nad reine schönsten und Postbarsten Samudraden vor und suchte iht Lůcridh lodie. Und als das Jahrtausend herannahre, mit welchem, die Vorzüge jedes einzelnen Geldmeides redo ansdaulid ju wie überall verfündigt wurde, das Ende der Welt eintreten sollte, maden. Die Englanderin war voller Bewunderung für die fels da, während Alles in Sorglosigkeit um den nachsten Tag lebre, tenen großen Perlen, die glängenden Diamanten und die ausges versdumie Norger Peine Gelegenheit, seine Shaße zu vermehren seichneten GoldsArbeiten. Ihre Blide tonnen sich kaum trennen und seine Macht zu befestigen. Besonders suchte er sich derer zu von der Pracht und der geid madpollen Anordnung der Saden. entledigen, die durch ihren steigenden Reichihum dereinst fein Endlich ruft sie: „Ah, jeße weiß id, was ich ihr denten eigenes Ansehen zu gefährden drohten, und er wußte dies Ziel werde".... ,,Diese Halslétte vielleicht, Madame fin , Hein!" fters geschidt gu erreichen. Hier ein Zug, der ndoft der Einnahme Diese Dhrgehange?".

, Dieses Armband 200 von Chevremont als Beweis dienen lann, wie er in folchen Fällen ,,Nein, ich werde ihr in London einen Wagen taufen.“ ju Werte ging.

Es lebre um diese Zeit zu füttich ein Ritter, Namens Radus Despres. Dieser machtige Herr besaß auf der Anhöhe zwischen

Das mit dem 30ften d. M. zu Ende gehende Ubonnes der St. Peterss und der. St. Martings Kirde ein Schloß, Syluee

ment wird Denjenigen in Erinnerung gebracht, die in dem fter genannt, weldes die ganze Stadt beherrschte. In den hans regelmäßigen Empfange dieser Blätter teine Unterbrechung den eines ehrgeizigen und aufidingen Varalls Ponnte ein so widos erleiden wollen.

,,Nein!"

vierteljährlich, 3 Thlr. für das ganze Jabr, ohne Er: Dobung, in allen Theilen der Preußischen Monarchie.

Erpedition (Friedrichs-Straße Nr. 72); in der Provinz ro wie im Auslande bei den

Woblöbl. Poft. Hemtern,

für die

[merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small]
[ocr errors]

p a n i en

faal war ein treines, weiß angeftridenes Zimmer im Erdgesdok.

Ein niedriger Eisd und ein paar zerbrochene Sibe, die man Reifebilder aus dem füblichen Spanien).

nidt Ståhle nennen konnte, bilderen das Mobiliar. Rund um

den Tisch lagen eine Anzahl dwarzer Brodie; Messer waren Der Verfasser des tárglid in London unter dem Titel ,,Ein nidt vorhanden, aber die Reisenden ersepten dem Mangel mit Sommer in Andalusien" eridienenen Wertes deine auf die ihren Laidenmessern und Kafirmessern. Die Suppe war Brods Sammlung, und Anordnung des darin enthaltenen Materials (uppe (sopa de pan), d. 6. in Wafer eingeweidtes Brod mit großen Fleiß verwendet zu haben. Es ist augenscheinlich aus der einer reichen Zuthat von Knoblaud. Steiner der Gifte erhielt feder eines Mannes geflossen, der die von ihm bedriebenen einen Teller, mid allein ausgenommen, da ic ein Fremder war; Gegenstände und Scenen mit Britischem Blide beobachtete; denn alle Uebrigen stießen ihre hölzernen Löffel gleidseitig in die Alles, was er uns mittheilt, trägt das Gepräge frisder und uns Sdúffel und förderten den dampfenden Inhalt nach ihrem Munde. mittelbarer Eindråde. Einige Áuszüge werden den Leser am Auf die Suppe folgte eine große und tiefe Pfanne mit Pudero, besten in Stand reben, die Methode des Verfassers zu beurtheilen. einem Gemengsel von allerlei Vegetabilien mit veridiedenen so oft aus Spanische Stiergefedre beschrieben worden find, so Stúden faserigen Fleisches, Sped und einem ungeheuren Bahn glauben wir doo, daß man die folgende Scene aus einem ders als Zugabe. Das Huhn wurde von Luis, einem der Maulthiers felben, bei weldem Herr Bentlen Zuschauer war, mit Interesle treiber, der die Rolle des Ceremonienmeisters bei Tische übers iesen würde; denn fie lehrt uns, wie ftreng das Španische Vole nahm, mit bloßen Händen in Stúde geriffen und dann vermits darauf sieht, daß der Picador in seiner Ehrensade mit den Sties telfe seines Meffers und Loffels nod ferner gertheilt. Die Spas ren die vorgerdriebenen Regeln nicht verlebe.

nilde Hoflid leit gegen Fremde erlaubte Steinem, mit Effen ans Juan Pinto, der erste Picador in den Schranken, gufangen, bevor meine Souffel gefällt war;, dann aber dachte mußte einen Angriff des vierten Stiers bestehen; ftatt aber seine Feder nur an fio. Die Erbsen wurden mit Löffeln vergehrt und Lange, wie fid's gebührt, dem Gegner zwisden die Soultern zu die Stade des Geflügels und Rindfleisdes mii bloßen Fingern ftoßen, traf er ihn weiter unten, gerade vor der rechten Schulter. ergriffen oder mit der Spiße des Scheermessers harpunirt. Nur Dieser Stoß hatte den Stier fo übel zurichten tonnen, daß er dem an ei Glaser hatte man uns bervilligt, obschon unsere Gesellschaft Pubtilum reinen ferneren Zeitvertreib gewdhre haben würde; aus act Personen beftand; das Wasser und der Wein tamen in uno Pinto mußte deshalb eine Fluth von Verwünschungen über irdenen Krügen auf den Tisch. Als wir den Wein geleert hatten, fid ergehen lassen. Vergebens protestirte er dagegen verges follte man den Krug wieder aus dem ledernen Splaude, der bens suchte er sich zu entschuldigen: seine Stimme verhallte in von Cordova an unser Begleiter gewesen war. Den Soluß des dem lauteren Geschrei der selbst konstituirten Richter. Pinto ritt Diners bildete ein Gericht Drangen. Luis ftocerte fide die Bahne auf die Loge des Gouverneurs zu und appellirte; allein der Lus mit dem fpißen Ende seines Sdeermessers und bereitete fich dann mult dauerte fort, und unser Picador mußte seine Ehre mit der einen zierlichen Eigarrito. Die Meiften von der Gesellschaft folgs That zu retten suchen. Die Ldsterungen des Voltes horten selbst ten seinem Beispiele." dann nicht auf, als er im nächsten Rencontre niedergeworfen Von der Naiverdt der Spanisden Justig wird uns Folgendes wurde und unter dem Baude feines Pferdes lag. Er hatte mic berichtet: Die Chancillería oder der große Gerichtshof für die seinem ungeschideen Stoße einen gar zu empfindlichen Verstoß südliche Hälfte Spaniens befindet fich auf der Plaza Nueva (in gegen die Gereße der Tauromasie begangen."

Granada). Als ich die Stadt bereits verlassen hatte, erydhlte Folgende Stelle mag ung von den Comforts Spanischer man mir, über dem HauptsEingang des Gebdudes befinde fide Gasthaufer einen Begriff geben.

folgende Însdrift in großen goldenen Buchstaben: Aqui la verdad ,,Morgens neun Uhr erreichten wir Boena, in se niega. (Hier verleugnet man die Wahrheit.) In dem großen welche Stadt wir durch eine Mauerlåde einzogen. Das Wirthos GeridissSaale ist ein Menso abgebildet, der splitternaci haus war nicht besser, als wir aus dem elenden Ansehen des wie die Spanier sich ausdrüden, ,, im anerid offenen Leder" gangen Drtes abnehmen konnten. Ein großes Zimmer im Erdges einhergeht und ein Bündel etien unter dem Ärme trägt. Un idoß diente zu doppeltem Zwede an dem einen Ende desselben seinen Mund find folgende Worte gesdrieben: 1,30, der den Pros wurde gelodt und gebraten, während am anderen die Maulthiere, seß gewonnen, habe nur noch das nadie Leben; wie mag es mit die Esel und gange Šowerme von Hühnern ihr Kendezvous hatten. demjenigen stehen, der ihn verloren hat?" Sobald wir abgestiegen waren, sah ich mid gleich nach einem Zu den interessantesten Partieen des Wertes gehören die sehr Frühfud um; denn id hatte in Riebzehn Stunden feine Speise gelungenen Sdilderungen der alten Paldfte und Mofdeen Maus Ju mir genommen. Unfangs war nichts zu haben; allein die risder Fürsten, doch find diese foon so haufig mit Feder und Moja Mago) ichaffte uns in ziemlid kurzer Zeit ein leidlid Pinsel stigsirt worden, daß Herrn Bentlen's Eroghlung von gutes Frühstid, das aus hartem Sped, Eiern, Brod und recht einem Spanisden Rob Ron mehr Interesse gewahren' búrfie, als gutem Weine bestand. - Auf einer Treppe gelangte id zu den feine Beschreibung der Alhambra felbft. Gemachern des oberen Flurs, die, mit Ausnahme einiger Ståhle, ,, José Maria war ursprünglio ein armer Pacter in einem aus Binsen, deren Siße Paum einen Fuß hoch über dem Boden Dorfe bei Anterquera, der, da es mit seiner Delonomie nidi vors waren, Peine Spur von Möbeln aufzuweisen hatten. Die Wande wdris wollte, das profitablere und in Spanien ehrenpollere Gewerbe waren weiß angestriden, und der Fußboden bestand aus einer eines Somugglers ergriff. 3n einem Sdarmůbel mit Militair ers gleidfalls weißen Masle, die so hart wie Stein, fühler als Holy idpoß er einen Soldaten." Nach dieser That Floh er in die Wälder. und wohlfeiler als Ziegeln- oder Badsteine ist **): Eine am Bos Vagabunden stromten ihm aus verídiedenen Gegenden zu und den liegende Matraße diente mir als Bett. Diese Matraße war, riefen ihn als ihren Hauptmann aus. Bald wurde er das wie in Spanien gewohnlich, der Aufenthalt vieler tausend ges Screden des gangen fidligen Spaniens. Sein Hauptquartier daftiger Infelten, die, naddem fie auf dem diden Felle eines befand fid in den steilen Gebirgen von Ronda, unweit Grazalema, Spaniers vergebens fid geplagt, die fubtilere Haut des Englans allein er wanderie durd ganz Andalusien, und seine Bewegungen ders mit defto großerem Erfolge bearbeiten. Ihre Geschidlichkeit waren so raro und geheimnisvoll, daß er bald gleichzeitig übers im Blutlassen ist wirtlich so groß, daß ein Ausländer in Spanien all zu renn dien, bald nirgends gefunden werden konnte. Man während seines ganzen Uufenthalts teine Schröpflopfe und teines erzahlt, ein Englischer Lord ren mit dem ausdrüdlichen Dorsage, Dottor Sangrado bedarf. Troß meiner Pleinen Peiniger, dlief die Belannischaft José Maria's gu maden, nad Spanien ges id, der dreizehn Stunden auf Kofles Ruđen zugebradi hatte, Pommen. Er hatte in den Gegenden, wo der Rduber gewöhnlid fest und süß bis drei Uhr Nachmittags, um welche Zeit das Dis hausen sollte, lange vergebens herumgesucht und endlid, an dem ner angekündigt ward. als ich unten antam, rief Einer von der Gesellschaft: Miren Ustedes! las pulgas! los chinches ! le han

Erfolge perzweifelnd, den Weg nad Madrid eingeldlagen, als

ihm José ploblich gwischen Carmoda und Ecija persönlich aufs chupado como abogados! (Da fehen Sie nur, meine Herren! wartete und zum Dante für die Aufmertsamleit, die der Lord die Fishe haben ihn wie Advotaren ausgesaugt! Unser Speises ihm bewiesen, dessen ganges Gepdd wegnahm. 3osé hatte vers

diedene Methoden, Geld gu erheben. Gewohnlid lichidre er *) A Sammer in Andalasia. Bon Ridhard Bentfer. 2 Bde.

Abgeordnete an die Gutsherren und Pacter auf dem Lande, und hatte der Verf. bis dayin nod kein Estrida gereben?

forderte eine sehr bedeutende Summe, die Drobung bingufügend,

« ForrigeFortsæt »