Billeder på siden
PDF
ePub

Et trahit addictum sub sua iura virum, Criminaque ignavi capitis mihi turpia fingis,

Quod nequeam fracto rumpere vincla iugo?
Venturam melius praesagit navita mortem,

Vulneribus didicit miles habere metum.
Ista ego praeterita iactavi verba iuventa:
Tu nunc exemplo disce timere meo.
Colchis flagrantis adamantina sub iuga tauros
Egit et armigera proelia sevit humo,
Custodisque feros clausit serpentis hiatus,
Iret ut Aesonias aurea lana domos.

Ausa ferox ab equo quondam oppugnare sagittis
Maeotis Danaum Penthesilea rates;

Aurea cui postquam nudavit cassida frontem,
Vicit victorem candida forma virum.
Omphale in tantum formae processit honorem,
Lydia Gygaeo tincta puella lacu,

Ut, qui pacato statuisset in orbe columnas,
Tam dura traheret mollia pensa manu.

1 ss.,, Was wunderst du dich, dass ich meiner Cynthia so geduldig diene? Ich weiss, wie schwer es ist, ein solches Joch abzuschütteln; so lernt auch der Krieger nach mehrfachen Verwundungen Furcht kennen, so auch der Seemann nach vielfachen überstandenen Gefahren."

5. melius] besser als der Landbewohner, gewitzigt durch mehrfache Stürme.

6. habere metum] vgl. Ovid e P. II, 7, 6.

8. Vgl. Tib. III, 6, 43 s.: felix, quicumque dolore alterius disces posse cavere tuo.

9 ss. Colchis] Medea; Aesonias domos] nach Iolkos, der Stadt des Aeson, des Vaters lasons.

12. Das goldene Vliess heisst hier aurea lana, wie bei Ovid her. 12, 128 u. fast. 3, 876: pervenit in Colchas aurea lana domos; sonst aureum vellus oder aurata pellis (Cat. 64, 5).

14. Penthesilea] die Amazonenkönigin, kam von der palus Maeotis in Scythien den Trojanern zu

5

10

15

20

Hilfe, ward aber von Achilles besiegt.

15. cassida] Nom. Sing. statt cassis ist poetisch; ebenso Verg. Aen. 11, 775.

16. Als Achilles sie sterben sah, ward er, der Sieger, von ihrer Schönheit ergriffen. Vgl. Ovid her. 9, 2: victorem victae succubuisse queror.

17 s. Hercules musste auf Befehl des delphischen Orakels drei Jahre lang der Omphale, der Wittwe des Lyderkönigs Tmolus, dienen, weil er den Iphitos getödtet hatte. Er spann dort Wolle und verrichtete auch sonst Frauendienste.

Gygaeus] Lydisch, nach einem alten Könige Gyges von Lydien. Ein grosser See Lydiens, nordwestlich von Sardes gelegen, hiess Gygaeum stagnum, Γυγαία λίμνη.

tincta] benetzt. Ovid nennt die Omphale Lyda puella: fast. 2, 356.

19. Die Säulen des Hercules, in Africa der Abylaberg (bei Ceuta), in Europa Calpe (j. Gibraltar).

20. Bei Ovid her. 9, 79 schreibt Deïanira dem Hercules: ah! quotiens,

Persarum statuit Babylona Semiramis urbem,
Ut solidum cocto tolleret aggere opus,
Et duo in adversum missi per moenia currus
Ne possent tacto stringere ab axe latus,

Duxit et Euphratem medium, qua condidit arces,
lussit et imperio subdere Bactra caput.

Nam quid ego heroas, quid raptem in crimina divos?
Iuppiter infamat seque suamque domum.

Quid, modo quae nostris opprobria vexerit armis

Et famulos inter femina trita suos?

Coniugis obsceni pretium Romana poposcit
Moenia et addictos in sua regna patres!
Noxia Alexandria, dolis aptissima tellus,
Et totiens nostro Memphi cruenta malo,

digitis dum torques stamina duris,
praevalidae fusos comminuere manus.

21. Vgl. Strabo 13, 1, 2 (737) : ǹ de τούτου (Νίνου) γυνή, ἵπερ καὶ διεδέξατο τὸν ἄνδρα, Σεμίραμις, ἧς ἐστι κτίσμα ἡ Βαβυλών.

22. Vgl. Strabo l. c. 5: názos dè vov τείχους ποδῶν δύο καὶ τριάκοντα. ἡ δὲ πάροδος τοῖς ἐπὶ τοῦ τείχους ὥστε τέθριππα ἐναντιοδρομεῖν ἀλ λήλοις ῥᾳδίως. ὁ ποταμὸς διὰ μέσ σης ῥεῖ τῆς πόλεως. ἐξ ὀπτῆς πλίν θου καὶ ἀσφάλτου. Justin. 1, 2, 7: haec (Semiramis) Babyloniam condidit, murumque urbi cocto latere circumdedit, arenae vice bitumine interstrato. Ovid met 4, 57 s.

23. Vgl. Curtius 5, 1, 23: murus instructus laterculo coctili, bitumine inlitus, spatium XXXII pedum latitudine amplectitur; quadrigae inter se occurrentes sine periculo commeare dicuntur.

[blocks in formation]

25

30

27. nam quid] „, es ist unnöthig, um die Macht der Frauen nachzuweisen, Beispiele von fern herzuholen. Denn warum rede ich von Göttern und Halbgöttern, während wir doch selbst an der Cleopatra ein Beispiel der Frauenmacht erlebt haben."

28. Selbst Iuppiter diente oft Frauen.

29. opprobria] die unkriegerischen Soldaten der Cleopatra; es ist eine Schmach für Rom, dass sie es wagen durfte, diese gegen die Waffen Roms zu führen.

-

30. et] etiam: sogar ein Weib. 31. Vgl. Florus 4, 2: mulier Aegyptia ab ebrio imperatore pretium libidinum Romanum imperium petiit.

coniugis] des Antonius.

33. dolis aptissima tellus] Theokrit. (15, 50) erwähnt die Verschlagenheit und Hinterlist der Alexandriner und nennt sie ἐξ ἀπάτας κεκροτημένους ἄνδρας, κακὰ παίγνια, πάντες ἔρειοι. Hirtius bell. Alex. 7 u. 24; Caesar b. c.-3, 110. 34. Memphis, die alte Hauptstadt Aegyptens.

totiens] man denke an die Ermordung des Pompejus, den alexandrinischen Krieg Caesars und an die Wirren des Antonius.

12

Tres ubi Pompeio detraxit harena triumphos!
Tollet nulla dies hanc tibi, Roma, notam.
Issent Phegraeo melius tibi funera campo,

Vel tua si socero colla daturus eras.
Scilicet incesti meretrix regina Canopi
(Una Philippeo sanguine adusta nota)
Ausa lovi nostro latrantem opponere Anubim,
Et Tiberim Nili cogere ferre minas,
Romanamque tubam crepitanti pellere sistro,
Baridos et contis rostra Liburna sequi,
Foedaque Tarpeio conopia tendere saxo,

35. tres triumphos] über Sicilien, Spanien, Pontus und die Seeräuber. Pompejus ward 48 v. Chr. zu Pelusium ermordet.

harena] die Meeresküste, an der er fiel; vgl. I, 8, 11: nec tibi Tyrrhena solvatur funis harena.

=

37. Phlegraeo campo] in der Ebene von Pharsalus. Phlegraeo Macedonisch, von der macedonischen Stadt Phlegra; dort sollten auch die Gigantenkämpfe stattgefunden haben, mit denen hier der Dichter die Schlacht bei Pharsalus vergleicht.

tibi] Pompejus; „, dein Tod, o Pompejus, ist für Rom eine Schmach; besser wäre es gewesen, du wärest bei Pharsalus gefallen." Der Tod des P. war namentlich deshalb für Rom schmachvoll, weil er von der Hand eines Römers meuchlings ermordet ward.

38. socero] dem Cäsar; denn Pompejus hatte die Iulia, die Tochter Cäsars, zur Gemahlin gehabt.

39. incesti Canopi] Kávwßos, eine Hafenstadt Aegyptens, an einer Nilmündung gelegen; sie war wegen der Ueppigkeit ihrer Einwohner berüchtigt. Strabo 17, 1, 17 (p. 801) spricht von der ἐσχάτη ἀκολασία καὶ ἀνδρῶν καὶ γυναικῶν dieser Stadt. Mit bitterem Spott nennt Properz die Cleopatra nicht Königin von Aegypten, sondern von Canopus.

40. Philippeo sanguine] = Cleo

35

40

45

patra; die Ptolemäer führten ihr Geschlecht auf Philipp von Makedonien zurück.

adusta] scil. Romae.

una] sie vor allen; dies war die grösste Schmach, die Rom zugefügt ward; vgl. Verg. Aen. 8, 696 ss.: regina in mediis patrio vocat agmina sistro: necdum etiam geminos a tergo respicit anguis; omnigenumque deum monstra et latrator Anubis contra Neptunum et Venerem contraque Minervam tela tenent.

41. Der ägyptische Gott Anubis ward mit einem Schakalkopf dargestellt.

43. sistrum] die metallene Klapper der Isisanbeter.

44. Bagis, eine Barke, deren man sich auf dem Nil zum Waarentransport und zum Fortschaffen der Leichen bediente; hier ironisch für die ägyptische Kriegsflotte. Dieser wird die römische Flotte gegenübergestellt: rostra Liburna. Namentlich durch die kleinen, schnellsegelnden Fahrzeuge der illyrischen Liburner siegte Octavian bei Actium; diese werden bereits von Caesar b. c. 3, 5 erwähnt.

45. Tarpeio saxo] auf dem Capitol.

conopium] ist ursprünglich ein Netz gegen die Mücken, das in Aegypten Nachts über das Bett gespannt wird; dann das Bett selbst. Prop. sagt mit beissendem Spott, die ägyptischen Soldaten hätten statt

Iura dare et statuas inter et arma Mari.
Quid nunc Tarquinii fractas iuvat esse secures,
Nomine quem simili vita superba notat,
Si mulier patienda fuit? cape, Roma, triumphum,
Et longum Augusto salva precare diem.
Fugisti tamen in timidi vaga flumina Nili:
Accepere tuae Romula vincla manus.
Bracchia spectavi sacris admorsa colubris,
Et trahere occultum membra soporis iter.
'Non hoc, Roma, fui tanto tibi cive verenda'
Dixit 'et adsiduo lingua sepulta mero.'
Septem urbs alta iugis, toto quae praesidet orbi,
Femineas timuit territa Marte minas.
Hannibalis spolia et victi monimenta Syphacis
Et Pyrrhi ad nostros gloria fracta pedes!
Curtius expletis statuit monimenta lacunis,

der römischen Feldzeichen ihre Mückennetze auf dem Capitol aufspannen wollen.

46. arma Mari] die Siegesbeute des Marius, die auf dem Capitol aufbewahrt ward.

statuas] dort standen auch die Bildsäulen der alten Könige, die des Brutus und Caesar. Cic. pro Deiot. cap. XII.

47. Horaz od. I, 12, 34 s. erwähnt superbos Tarquini fascis.

51. fugisti] Cleopatra.

timidi] der Fluss selbst fürchtet sich vor den siegreichen Römern; Nr. XXXVII, 30 heisst der Nil debilis; Verg. Aen. 6, 800; trepida ostia Nili; 8, 711: maerentem Nilum.

52. Dies ist nur bildlich zu verstehn, da Cleopatra sich durch freiwilligen Tod der Schmach, zu Rom im Triumphzug mit aufgeführt zu werden, entzog. Hor. od. I, 37, 26 ss. heisst es von ihr: fortis et asperas tractare serpentes, ut atrum corpore conbiberet venenum, deliberata morte ferocior: saevis Liburnis scilicet invidens, privata deduci superbo non humilis mulier triumpho.

[merged small][merged small][ocr errors][merged small]

53. sacris colubris] wie man auch Gift sacrum nennt: „unheilvoll“.

Der Dichter sieht gleichsam im Geiste die sterbende Cleopatra.

54. soporis iter occultum] der Todesschlaf, der heimlich heranschleicht.

55 s. dixit] scil. Cleopatra; „unter der Regierung des Augustus (hoc tanto cive) brauchtest du, Rom, keine Furcht vor mir zu haben, noch vor dem trunkenen Antonius"; dafür kühn: lingua sepulta adsiduo mero. Antonius hatte sich der Trunksucht ergeben. Warum nennt Prop. den Augustus civis?

56. Hor. od. I, 37, 14 nennt den Verstand des Antonius: mentem lymphatam Mareotico.

57. Beachte den Dativ toto.

59 s. Ein Ausruf; in hoher dichterischer Begeisterung deutet Prop. den Gedanken nur an.

61. M. Curtius sprengte in eine Erdspalte, die auf dem Forum entstanden war und opferte sich so dem Staate: Liv. 7, 6. Varro

1. 1. 4 sagt von ihm, dass er reliquisse genti suae monumentum; dort, wo er sich geopfert hatte, ward ein Altar errichtet; vgl. Ovid fast.

At Decius misso proelia rupit equo,

Coclitis abscissos testatur semita pontes,

Est cui cognomen corvus habere dedit.

Haec di condiderant, haec di quoque moenia servant:

Vix timeat salvo Caesare Roma Iovem.

Nunc ubi Scipiadae classes, ubi signa Camilli,
Aut modo Pompeia Bospore capta manu?
Leucadius versas acies memorabit Apollo.
Tantum operis belli sustulit una dies.
At tu, sive petes portus seu, navita, linques,
Caesaris in toto sis memor Ionio.

Nr. XLII (c. 5, 6).

Sacra facit vates: sint ora faventia sacris,
Et cadat ante meos icta iuvenca focos.

6, 403 s. Curtius ille lacus, siccas qui sustinet aras, nunc solida est tellus, sed lacus ante fuit.

62. P. Decius Mus opferte sich in der Schlacht am Vesuv: Liv. 8, 9.

at] In wiefern wird Decius dem Curtius entgegengestellt?

63. Es ist wohl anzunehmen, dass ein Weg dem Cocles zu Ehren benannt ward; doch ist davon nichts weiter überliefert.

64. M. Valerius Corvus, berühmt durch seinen Zweikampf mit einem Gallier: Liv. 7, 26.

66. Zu welchem Wort gehört

vix?

67 s. signa Camilli] die Feldzeichen, die den Römern von den Galliern in der Schlacht an der Allia abgenommen, von Camillus aber wieder erobert wurden: vgl. Verg. Aen. 6, 825: referentem signa Camillum; Liv. 5, 49.

modo] im Kriege gegen Mithridates.

Bospore capta] ist Vocativ. „Wer gedenkt jetzt noch der frühern Heldenthaten der Scipionen, des Camillus, oder sogar des Pompejus? Octavian hat mit seinem Sieg bei

65

70

Actium dies alles in den Schatten gestellt."

69. Leucadius] Apollo hatte einen berühmten Tempel auf dem Vorgebirge Leukate, Leucas oder Leucadia, einer früher mit Akarnanien zusammenhängenden Halbinsel. Dort fand die Schlacht bei Actium statt.

70. una dies] der Tag von Actium. 72. τὸ Ἰόνιον. Augustus säu

berte das Meer von Seeräubern.

XLII. Nach der Schlacht bei Actium hatte Augustus seinem Schutzgotte, dem Apollo, auf dem palatinischen Hügel einen Tempel erbaut und ihm zu Ehren Spiele eingerichtet, die alle vier Jahr stattfanden (Hor. od. I, 31). Zur Feier dieser Spiele ist unser Gedicht im Jahre 16 vor Chr. gedichtet worden.

1. vales der Priester, der die feierliche Handlung begeht, ist der Dichter selbst, der sich als einen Diener des Apollo bezeichnet. sint ora fav. ist eine Umschreibung der Formel favete linguis; vgl. zu Tib. Nr. V, 1.

2. meos focos] der Altar, auf welchem der Dichter dem Gott opfert.

« ForrigeFortsæt »