Billeder på siden
PDF

dort zu wohnen. Die Priester und Häuptlinge sollten Ariki heissen, als die Gemeinen (Riki) treibend (a). Von dem Tuakana-Zweig, als dem älteren (im Gegensatz zum jüngeren Taina), stammten die Ariki.

Neben den Ariki finden sich als königliche 1) Familie die Tana, dann die Rangatira, sowie die Tutua und Ware neben den Taurakareka (bei den Maori), und Tohunga oder Priester. Mit He Rakau Whakapaparanga wird der Stock des Stammbaums bezeichnet. Jeder Stamm bestand aus den Verwandten des Ariki oder Häuptlings, als seinen wirklichen oder fictitiven Vettern. Im Hapu (Stamm) finden sich Whanau (Familien). Neben den Rangatira oder Häuptlingen finden sich die Ware oder Gemeinen, und dann die Pononga oder Sklaven. Der älteste Sohn des Rangatira heisst Te Kai Rangatira. Mit Ngati (Abkömmling) werden die Mitglieder des Stammes bezeichnet. Die Maori werfen als Toki (Herausforderung) vor dem Kampf einen Speer. Für Beleidigungen, einem Mitgliede des Stammes zugefügt, waren alle verantwortlich in Utu, während innerhalb des Stammes die Schuld persönlich blieb. Da Tod in Folge Whiro's Zorn eintritt, wird die davon betroffene Familie geplündert. Hapu und Iwi zerfielen in die Stämme. Im Whare-runanga werden Versammlungen zum Rechtspre

nonnullis dubitetur, utrum homo an angelus fuerit (Aug.). 'legāv xai Tvolőv nyeμονίαν έχειν, και πάντα δι' εκείνου πράττεσθαι τα προς τους θεούς όσια (s. Dionys.), als reservirt durch Romulus für sich (neben der Cession weltlicher Rechte). Yima lehnt (im Avesta) das angebotene Prophetenthum ab, weil nur die Königswürde anzunehmen sich getrauend. Die Stammkönige (Phylobasileis) waren zugleich die ersten Stammpriester (s. Mayer). Neben den Satellites Theodomir's finden sich Amatores ex populo und Clientes, und die dopogópou als Hervorragende Tūv énouévav (s. Köpke). In der Familie Pinha's, Sohnes Eleazar's (des überlebenden Sohnes Aaron's) wurde die Priesterwürde erblich (auch nach der Unterbrechung durch Eli). Die Würde des Archon-Königs blieb in der Familie der Kodriden erblich (bis auf Solon). The earliest extent example of the unicorn as a supporter in the royal arms of Scotland, appears to be that, which occurs in the royal achievement carved above the gateway of Rothsay - Castle (nach Dickson). Neben dem König Donatus fand sich Charato, tõv ényāv noỐTOS (zur Zeit Olympiodor's). Nach Synesius fand die Wahl unter den Prätendenten bei Theben statt (für den König Aegyptens). Nach Diodor wurden die Könige Aegyptens gewählt (ehe erblich).

1) Die blonden Adligen der Equites herrschten in Gallien über die Obaerati, und so in Tonga (im Anschluss von Theorien über oceanische Negritos in Beziehung zu Melanesien). La dignité du Tunka se transmet dans les pays de Guadiaga, Goy, Kamera, par ligne collatérale entre deux familles de chaque province (s. Féraud). Der Hohepriester (ó íepeus uéyas) wurde aus der Linie Eleazar's (Sohn Aaron's) genommen, von Eli bis Salomo indess aus der seines Bruders Ithamar (und später aus der Priesterklasse Jozarib). After Ramses XIII the throne of Egypt was occupied by the high-priest of Amen, the first and most important of whom was Harhor, the first of the 21t Dyn. (s. Birch). Der König wurde in Aegypten aus der Kaste der Priester oder Krieger genommen, musste aber, wenn der letzteren angehörig, sich vor der Thronbesteigung in die erstere aufnehmen lassen. Die bei Aedepsa vorsprudelnde Heilquelle verschwand, als Antigonus einen Tribut auflegte, ebenso die von Alexander besteuerten Bohnen am Sumpf von Thesprotien und dann das Salz von Tragasos, bis durch Lysimachus wieder frei erklärt (8. Athenäus), gleich den Granatäpfeln des Königs Humayum (in Siam).

das Ngah Ariki oder dies einem

Dream Bay)

chen gehalten. Die Dörfer der Maori heissen Kainga. Die Ueberbleibsel des Essens wurden durch die Häuptlinge in das Wata (geheiligtes Magazin) gestellt. Für Bundesgenossenschaft sandten die Maori das Ngakau genannte Zeichen.

Die Ariki oder Priesterkönige ) zogen nicht selbst in den Krieg, sondern überliessen dies einem aus den nächsten Verwandten eingesetzten Häuptling, wie Tarra (bei Bream Bay) »unites the character of a priest to that of a chief and leaves the military management of his people to his brother Tupee« (1814). Da der Häuptling von Waitotara besonders geübt in Sternbeobachtungen war, blieb seinem Stamm die Verehrung der Sterne, weil die beim Aufsteigen desselben kräftigen Karakia kennend (wäbrend der Nachbarstamm Karakia für den Neumond besass). Der Ariki bewahrt die Kraft des Tabu-Auferlegens, wenn auch die Häuptlingsschaft des Hapu (im Mana) auf einen Anderen (Geringeren oder Fremden) übergegangen sein sollte. Auf den Ariki (als Fürst oder Priester) folgten die Tana (königlichen Geschlechts), dann die Rangatira (Edlen), weiter die Tutua (Freien), sodann die Ware (Gemeinen) und schliesslich die Taurakareka oder Sklaven.

Der Rangatira steht an der Spitze des Stammes mit Macht im Kriege. Unter den Rangatira wurde der Tino-Rangatira als Fürst anerkannt. Der Häuptling heisst Rangatira-nui, als der Grosse (nui) unten den Edlen (Rangatira). In Rangati - ra werden die von den Strahlen (Ngati) der Sonne (ra) Abstammenden begriffen (Ra-Ngati-ra). Der Kriegshäuptling war der Rangatira toa (toa oder tapfer). Mit Tina-Rangatira (tina oder erhaben) wurde der höchste Häuptling 2)

1) für das Land betend (wie Aeacus). Die Aenianen, bei der Auswanderung nach Kirrha von Dürre verfolgt, tödteten ihren König Oinoklos (s. Plut.), und ähnliches Loos droht oft den Regenmachern Afrikca's (das im Bauch zurückgebaltene Wasser herauszulassen). Als trotz der Opfer in Upsala, die Ernten nicht besser wurden, erschlug man am dritten Herbst König Domald, um mit seinem Blut die Götterbilder zu röthen (nach der Ynglinga-Saga). Unter den Fouyou wird der König bei Fehlschlagen der Ernte getödtet (s. Matuanlin). Die Perser scheuten sich (nach Procop), königliches Blut zu vergiessen (oi xtkivaävdoa Baochelov aiuatos oud' Olas éyvwoav). Kodrus opfert sich freiwillig dem Besten des Staats. In Niue wollte, wegen der gefährlichen Verantwortlichkeit für die Ernte, Njemand König sein, so dass die Regierung den Familienhäuptern verblieb (nach Turner). Bei der auf der Messe von Ostrownoie (1814) ausgebrochenen. Epidemie entschieden die Shamanen den Tod ihres Häuptlings Kochen, der sich durch seinen Sohn tödten liess (upter den Tschuktchen); und so bei den Aetolern. Theseus, als Heerführer und Gesetzgeber, überliess die Staatsämter mit der Priesterwürde dem Adel, wogegen Romulus die religiösen Geschäfte für sich beanspruchte, den politischen entsagend, und König Jima wieder das angebotene Prophetenthum zurückweist (als seiner nicht würdig).

2) Vergobretum appellant Aedui qui creatur annus (s. Caesar) und den dux für den Krieg (bei Germanen). The usual tenure of the kingly power is for three years (in Futa Jallon). Der angesehenste Kaufmann oder der Nächste im Dorf nimmt den Titel eines Königs an (am Gabun), wie die Cabocéer unter den Fantee (s. Bowdicb). Bei den Singpho erhält der älteste Sohn die Ländereien, der jüngste die beweglichen Güter (s. Dalton). Die Rückkehr Lycurg's, bis zu welcher die Spar

bezeichnet. Der Feldherr (als dux) war Rangatira toa toa. Die Versammlung der Häuptlinge hiess Runanga. Es ist Kanga (Beleidigung) für den Häuptling, wenn ein seinem Namensklange ähnliches Wort gebraucht wird. Als Höchster der Tohunga lebte der Tino - Tohunga meist mit dem Ariki oder Häuptling des Stammes. Sämmtliche Tohunga eines Stammes (in verschiedenen Graden der Weihe) betrachteten den Gelehrtesten als Tino-Tohunga (den Höchsten). Im WhareWhanunga wurden die speciellen Idole der Priester bewahrt. Die Tohunga der Ngati-rangi-whewhe (in Purihoa) verehrten in Mokoia. Der Tohunga bestimmt die Ausführung eines Muru, sei es durch den ganzen Stamm, sei es durch den dafür angerufenen Taua. Beim Muru findet kein Widerstand statt, auch nicht wenn gegen einen anderen Stamm geübt, wogegen im Kriege Bemalung und Kriegstanz vorhergeht.

Die Rangatira (Edlen) 1) und die Gemeinen 2) oder Tutua (mit den Taurekaka oder Sklaven) versammeln sich in dem Ruanga oder Rathhaus, um über Krieg zu entscheiden, (unter dem Ariki und Tohunga). Die Rangatira unterschieden sich von den Kuari oder Waddie (Gemeinen) durch die Geschlechtsregister (bis diese von den jüngeren Zweigen der Häuptlinge angenommen waren). Neben dem Ariki gehörten die Tino-Tangata (Häupter des Stammes) zu den Freien (mit ihren Verwandten). Nach den Tikunga (Gesetzen) entschied der Häuptling mit der Runanga oder Versammlung. Wenn den Gesetzen entsprechend, gelten die Handlungen der Maori als Tika. Der Dieb kann

taner seine Gesetze zu halten geschworen, erfolgte nicht (bei dem Hungertod in Delphi), und so wurde die Rückkehr der Heldenkaiser erwartet (auch Quetzalcoatl's, Viracocha's u. 8. w.). Wie die Mitglieder der spartanischen Gerusia und des attischen Areopag, wechselten auch die Senatoren nicht, sondern nur die Tribune, wie die Ephoren und Prytanen (s. Mayer). Die Censoren hatten die Macht (germanischer) Priester. Die Zoloto, bilden den engeren Rath, Bován, des Königs (bei den Gothen), als Principes die Beschlüsse vorbereitend für die Versammlung der lóyeμοι oder δόκιμοι, denen die λογιμώτατοι and δοκιμώτατοι ubergeοrdnet sind (s. Köpke).

1) Die Asdinger bildeten das Adelsgeschlecht bei den Vandalen, wie Gunginger und Lethinger unter den Longobarden (Gibikungen unter den Burgundern). Epimenides ass nur selbstbereitete Speisen, wie Pittacus (König von Mytilene) sich auch das Getreide selbst schon mahlte (s. Plut.). Für den Unterhalt der Priester (in Aegypten wurden täglich geheiligte Speisen bereitet (nach Herodot), wie für Talapoinen (des Buddhismus). Dreifüsse sind Tische (bei Hesiod), wie (bei Xenophon) Jedem zum Essen gebracht (s. Antiphon), als die primitive Form der Unterlage zum Steben (auch beim Sitzen). The three-legged lunar ass (des Bundahesh) erscheint als Triquetra (s. Brown). Palamedes erfand die Buchstaben, en observant le vol des oiseaux (s. Villebrune).

2) Domi pares esse gaudent, in praelium euntes omnem praebent obedientiam regi vel ei qui doctior ceteris a rege praefertur (Ad. Br.), die Normannen (in Schweden). Die Eucholimae's (Ergebenen) begleiteten den König im Leben und Tode (nach Nicol. Dam.) bei den Satiaten (der Cetten). Caraibae, id est, strenui, fortes, lingua Apalachitica (s. Reland). Die Loggia de' lanzi (dell' Orgagna) diente in Florenz für die waffenfähige Mannschaft (der Lanzknechte), und so die Jünglinge bei den Naga (im Gemeindehaus).

nicht entkommen, da der Etua (nach Duaterra) »rises upon him like a full moon, rushes upon him with the velocity of a falling star and passes by him like a shot from the cannon's mouth« (s. Nicholas).

Die Ngata tangata-maori (oder das Volk) zerfallen in die Rangatira-nui oder Häuptlinge (mit dem Sohn als Kai Rangatira), die Rangatira mit deren Verwandten, als Na tangata, und die Sklaven oder Taurekareka. Die Runanga genannte Geheimgesellschaft legt dem Schuldigen Strafe auf. Die zu Muru verbundenen Mitglieder müssen in irgend einem Grade verwandt sein. Beim Friedensschluss werden die präservirten Köpfe den Verwandten zurückgegeben. In dem aus Stöcken zusammengebundenen Kaupapa wurde der Gott des Hapu (Stammes) gedacht. Die Maori begrüssen durch Hungi (Nasenpressen). Der Stamm (Tangata-whenua) zerfällt in die Hapu genannten Abtheilungen, an deren Spitze der Rangatira (mit seinen gleichfalls als Rangatira bezeichneten Verwandten) steht, im Gegensatz zum Tutua (Volk). Ist der Häuptling eines Hapu mit einer Frau aus anderem Hapu verheirathet, so besitzen seine Söhne Anrecht auf Land vom Hápu der Mutter. Die Würde des Häuptlings geht auf den Sohn 1) über (wenn Brüder fehlen). Die Hapu bebauten das Land gemeinsam. Unter den · Ariki stand der Tino Tangata der Familie vor. Die Taua straften Bruch des Tapu.

Die von Tama-te-kapua stammende Linie trennt sich in Te Roro o te Rangi (Bruder Tunahopu's), und während der Phinemutu - Zweig durch Tifa weitergeht, folgen auf seinen Bruder Taiwere dessen Nachbarn, als Pukaki, Te Ranga Ta kuhu, Tamata Pihi (Bruder Whanoa's), Hapa-hapu, Riki, Heki, Ngahanna, Terohu, Heki, Toko-aitua, Tupara

. S. W. Neben dem Hei genannten Schmuck (eines Grünsteins) tragen die Häuptlinge das Bild Hei-Tiki's.

Der Ariki konnte Tapu 2) auferlegen und abnehmen (die Zeiten

1) Kleokritos schwört roos geớv natomov xai untowwv (s. Xenoph.), und Laluóves untooor xai rato ou (s. Lucian). Gesetzlich waren neben den phyletischen (phyleen hestian) und demotischen Mahlen die phratrischen und orgenoischen, sowie die Thiasen in Athen festgestellt (s. Athenäus), und ausserdem die der Magistrale auf dem Prytaneum (wie die Pheiditien in Sparta und die Andreen in Creta). Die Skeropaikten (beim Gastmahl) se disoient réciproquement toutes les injures, qu'ils pouvaient in Athen), wie Eskimo (im Witzstreit). Die Zahl der Gäste bei Festen (unter dem Kurfürsten in Berlin vorgeschrieben) wurde von den Gynaeconomen (nach Timocles) beaufsichtigt (bis 30 zulässig). Nach dem Gesetz Fania (bis auf Mucius Scävola beobachtet) waren nur 3 Gäste zulässig (und an Markttagen 5 Gäste). Unter den um den Preis der Schönheit streitenden Chrysophoren siegte Herodike, Frau des Cyprites (bei Myrtil.). Lais (aus Corinth) wurde von eifersüchtigen Thessalierinnen mit ihren Holzschuhen im Tempel der Venus erschlagen (s. Athen.).

2) Das (alttestamentlich) heilig (kadesh) oder (richtiger) heher bedeutet das von dem Gemeinen Gesonderte« (s. Von Cölln), dem arabischen tahura entsprechend (als rein). Das Heiligthum des Poseidon (von Trophonius und Agamedes aus Eichpfählen erbaut) war (in Mantinea) durch wollene Fäden versperrt (bei dessen Zer

des Feldbaues bestimmen, die Plätze des Begräbnisses u. 9. w.), wogegen das Mana des Häuptlings, wenn nicht zugleich Ariki, von seinem persönlichen Ansehen abhing, und dem Mana des Priesters (wenn nicht zugleich Ariki) nur im Hinblick auf seine Beziehungen zu den Göttern oder Einfluss über dieselben (wie bei Feldzügen) gehorcht wurde (bei den Maori). Die Priester besassen Ansehen nur aus den Beziehungen zu den Göttern, die Ariki (des Erstgeborenen) dagegen, weil von dem Grossvater (oder Vater) in den heiligen Traditionen 1) belehrt, während die Rangatira die Anordnungen (ranga) bei den Versammlungen beaufsichtigten (wie in Kapa-tonu des Kriegsgottes). Der Hapu (Stamm) heisst Kahui (in Hawaiki). Die in gleichem Canoe (waka) Eingewanderten gehörten (auf Neuseeland) zu derselben Iwi. Zum Aufheben eines Tapu werden die drei Oefen der Hangi (als Umu parapara) angezündet.

Bei den Maori unterscheiden sich die Ariki (Priesterfürsten), Tana (corresponding to the royal family), Rangatira (Häuptlinge oder Edle), Tutua (middle classes), Ware (lower classes) und Taurakarika oder Sklaven (s. Thomson). Tupuna (Grossvater) bezeichnet den Vorfahr. Die Vorfahren des Priesters Heu Heu (in Neuseeland) wohnen im Himmel, als Götter (s. Thomson). Als Ngarara kamen die Geister vergötterter Vorfahren zurück (bei den Maori). Die Lehrer bei den Maori heissen Kai-woka-aka Die Maori unterscheiden die Mihaneris oder Missionäre, die Hohio oder Soldaten, die Revera oder Teufel (als Nicht-Geistliche) und Cookie oder Sklaven (mit Handwerkern, Künstlern u. S. w.).

Poa poa sind die den Häuptlingen geweihten Speisen. Der Stamm macht Anspruch auf das Land, wo ein Häuptling getödtet ist. War ein Häuptling in einem Fluss ertrunken, wurde diesem das Rahui (Verbot zum Fischen) aufgelegt. Durch die Ceremonie Uru-uru-whenna (indem der Häuptling mit dem Stamm über die ganze Ausdehnung des Landes zog, hier und dort lichtend oder anbauend) wurde das Recht des Stammes auf das Land erhalten (für den Fall einer Vertheilung oder Abtrennung). Die Häuptlinge waren die ältesten Söhne des älte

schneidung Aepytos erblindete). Téuevos ist »das Krongut, als das dem Könige zustehende Privatgut« (bei Homer). Das eleusinische Heiligthum bildet tò téMEYOS Tõv teñv.

1) Abraham (von Melchisedek belehrt) lehrte Isaak die Thora, und dieser Jacob, der im Lehrhause Eber's weiterstudirte (nach Schemoth Rabba). Im Lebrhaus Sem's und Eber's wurde die Halacha vorgetragen (nach Jalkut). Der jüdische Hohepriester führte den Titel Sagan. Aeltester Name des Herrschers (bei den Kelten) war Bot (s. Radloff) von IIÓtvia (potens). Auf Manaua herrscht der Tui- Manaua als Priesterkönig (in Samoa). Die Chewsuren leiten sich von Gudaneli (dem Jäger der Bezoar-Ziegen). Ab Harminio, Cheruscorum duce gestarum posteritas erecta Iburgum et alibi columa (Chytraeus). Die Bathkol (Tochterstimme in aramaischer Sprache) wurde als Wesen (Midda) erkannt, zur Verkündigung (im Talmud). Die dänische Todtenstadt Lethra (Hleidra) war von Skjölder (Odhin's Sohn) oder vom Rönig Rolf Kraki erbaut (zum Opfern), seit Lodur (mit Odhin und Hänir).

« ForrigeFortsæt »