Billeder på siden
PDF
[ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][merged small][ocr errors]

*) Berlin, E. S. Mittler u. Sohn. 1858.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors]

/

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]

Im Meere ist das organische Leben in der Thierform entwickelter und mannigfaltiger, als in der Pflanzenform. Beobachtungen der Seethiere und ihrer Oertlichkeiten haben, darauf hingeleitet, auch hier, analog der Pflanzenwelt, die geographische Vertheilung auf ein Gesetz zurückzuführen. Edward Forbes hat nach der perpendikulären Richtung fünf Zonen der Tiefe aufgestellt: 1) die littorale (mit dem Ufer in gleicher Höhe); 2) die circumlittorale (unterhalb der vorigen) 3) die mediane (in gleichen Abständen von dem Spiegel und dem Grunde); 4) die inframediane (unter der vorigen); 5) die abyssale (die auf tiefstem Meeresgrund). Freilich bleibt hier der Beobachtung und dem Studium noch ein großes Feld, bevor man zu einer gesicherten und

[ocr errors]
[merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
« ForrigeFortsæt »