Billeder på siden
PDF
ePub

die Geberbe des Lanzenwurfs macht (die Lanze ist abgebrochen), steht name) bor, und jedesmal wird es aus einander geriffen, troß der 3. B. thuxer-hermenas turuke, nach lanzi’s Erklärung: „Chocerius, deutlichen Punkte vorn und hinten. Daß la eine Abkürzung von Lars, Hermena's Sohn, bat's geschenkt" (alø Weibegeschent). - Nach der bem bekannten Vornamen vieler Etrusker (z. B. Lars Porsenna, früheren Philologie kann man febr wohl daraus machen: thuser her Lars Tolumnius u. f. w.), fei, hat D. Müller, ia lanzi schon, unwidermena sturuke, edt deutsch: „dieser ger (ist) meine staerke." Das leglich dargethan. Wenn man freilich diese feften immer wiederkehrenden paßt doch wunderschön. Eine andere, ebenfalls willürlich zurecht Wortkörper ftets beliebig zerreißen darf, bann läßt fich Alles beweisen. gemachte Inschrift, fogar mit der Ergänzung: ana arnth arprak (fiant. Eine größere, ziemlich willkürlich gelesene und interpunktirte Insdrift lixa) kista niun: ,, Una Arnth erbrad feinbliche Schlösser neun." - fou den Sinn haben: ,, Der Feuerpfuhl werde versloffen; denn wir Will man den Werth aller solcher Arbeiten richtig schäfen, so läuft bringen Reinigungswasser dar, damit wir löfen von der Gluth den er auf ein bekanntes Runftstüdchen hinaus, womit fich vorgerüdtere Miffethäter. Gewähre Reinwascung. 3hr schauberto: Blutmend! Schüler zu äffen pflegen. Distinguendum, ,,dies Ding went' um" wende dich zum Feuer zur läuterung; mit Blut befledt bift bu". servile tamen legendarum indicasse da mittes dicant se statuisse, Wer wird glauben, daß die Etrusker, nüchtern, wie alle Völker des n sehr viele Damen legen darum in die Kasse, damit es die ganze Alterthums, solchen hochtragisden Gallimathias auf ihre Grabsteine Stadt wiffe". dụdi Ènın oi uny, uno dienin oi, ,, da die Aebte Heu gemeißelt haben werden! Noch fredligere Dinge werden überfest mähn, mähn die Aebte Heu."

(S. 113): ,,Ein böser Herr, welcher rüftet einen Greit zum ShinDie Namen der Gelehrten, die diesen etrustischen Ruhm erwor. deu. Allerdings steht die Insdrift: vel . vesis . capevanial clan ben, darf ich wohl füglich unerwähut lassen, da es uns keinesweges (ober slan) über einem Bagrelief, das allenfalls Apollo und Marsyas darum zu thun fein fann, bei strenger und durchaus bedingungsloser darstellen könnte; aber wie fann man das fo oft und in derselber Berwerfung der Sache die Person in's Spiel zu bringen.

Verbindung vorkommende clan jedesmal mit ,,Schinden" übersegen, Wie gesagt

, zu einer rein objektiven und methodischen Erforschung wie man folgerichtig thun mußte? Die Inschrift enthält den häufig des Etrustischen sind kaum die ersten Grundsteine gelegt, und deshalb genug vorkommenden Eigennamen Velus Vesius und Capevanial clao, darf man an der Sache noch nicht verzweifeln.

wie alfnal clan, thocernal clan t. f. w. Die Abstammung: e CapevaHerr Alfred Maury, Mitglied der französischen Akademie, der niali gente, oder Capevaniae filius, als Name des Besißers oder des bereits früher den lautwerth der etrustischen Buchstaben und ihre Weibenden. Ueber die Entzifferung der großen perusinischen Insørift Verwandtschaften eingänglich behandelt

, hat nun eine Schrift über die will ich nichts weiter sagen, als daß mir die gegebene Ueberseßung betreffende Sprache felbft veröffentlicht, die jedenfalls der Beachtung nicht jene Klarheit des Sinnes, jenen logischen Gedanken ganz zu werth ift, da er mit einer im Ganzen wissenschaftlichen Methode ver- enthalten scheint, den wir selbst von einem sehr mittelmäßigen Dentfährt und auf dem Boden der neueren Sprachforschung steht. Die male des Alterthumes erwarten dürfen. Diese wenigen Beispiele Erklärung des Etruskifden aus dem Semitischen verwirft Herr Maury mögen genügen, zu zeigen, daß wir weit davon entfernt find, ungeprüft burchaus; er zeigt, daß in den Bergleichen, welche die Anhänger je- absprechen zu wollen. Unser Urtheil würden wir umständlich und einner Schule gemacht, alles willkürlich und erzwungen ist. Das Un- gänglich begründen, wenn hier dazu der Ort wäre, und zwar lediglich bestimmte der hebräischen Vokale, der zweifilbige Charakter der Wur- im Interesse der objektiven Wahrheit. Wir können den Beweis, daß zeln giebt sich zu einer Menge von Gleichflängen her, aber ohne sich das Etrustische femitisd sei, beim besten Willen, Alles anzuerkennen, zu einem ernstlich grammatisd - logischen System zusammenzufügen. nicht für geführt erachten.

(Sdluß folgt.) Wir können nicht umhin, so weit wir die Sache zu beurtheilen im Stande find, uns diesem Urtheile auch in Bezug auf das neuefte deutsche Wert, das uns vorliegt, anzuscließen. Es führt den Titel:

Mannigfaltiges. ,,Das Etrustisde burdh Erklärung von Infdriften und Namen als semi - Die Männer der Zeit.„Men of the Time", nennt tische Sprache erwiesen von Johann Gustav Stidel, der Theologie und fich ein in England und Nord-Amerifa seit einigen Jahren außerorPhilosophie Doktor 2c.“ (Leipzig, bei Engelmann). Der Herr Verfafferdentlich verbreitetes, biographisches Conversationslerifon in einem ftare ift von der vollständigen Lösung der Aufgabe fo überzeugt, daß er am fen Bande mit rothem Einbande, nad Art unserer Reifebandbücher Schlusse ber Vorrede die fachverständigen Orientalisten auffordert, von Bädeker. Engländer und Nord-Amerikaner nehmen ein solche möffentlich auf den Gegenstand einzugeben, vor Allem aber darüber sich „Book of Reference” ebenso mit auf die Reise, wie ihren , Murs äußern zu wollen, ob, wie sie auch Einzelnes anders deuten und faffen, ray, denn es gehört jeßt auch dort zum guten Tone, wenigstens niet ihnen doch im Allgemeinen der Beweis für den Semitismus der etrusti- ganz unbekannt zu sein mit den berühmten Leuten des Auslanded fchen Sprache erbracht dünke. Im Bejahungsfalle bafür öffentlich über welche man, ebenso wie über die des Inlanded, in dem NagZeugniß zu geben, fei nothwendig, damit in den weiter betheiligten folagebuche „Men of the Time" die nöthige Auskunft findet. Die Kreifen Glaube und Zutrauen gegründet werbe für die Forschungen, Buchhandlung Lord in Leipzig hat nun denselben Titel für ein in ihan deren Anfange wir steben." Danach bürfte es wohl nicht übel rem Verlage erscheinendes, deutsches biographisdes Leriton gewählt, gedeutet werden, wenn ein Occidentalist es wagt, einige bescheidene von welchem bio jeßt zwei Lieferungen erfdienen sind. *) Wie wit Bedenten auszusprechen. Das Buch, in Groß-Oktav, gegen 300 Seiten vernehmen, ift der Redacteur der ,, Europa", Dr. F. G. Rübne, ein stark und herrlich ausgestattet, läßt, was Gründlichkeit und Um- ebenso universell gebildeter, als durch seine zahlreichen Schriften dem ständlichkeit der Beweisführung betrifft, nichts zu wünsden übrig, und deutschen Publikum rühmlichst bekannter Autor, Herausgeber dieses wir find überzeugt, einen tüchtigen Kenner des Hebräischen und Set Lexifons, das, nach den vorliegenden beiden Heften zu urtheilen, welche mitisden überhaupt vor uns zu haben; indeß, ohne im entfernteften zusammen neunzig Artifel enthalten, den ftrengen Anforderungen, die Ansprüche darauf zu machen, dies vollständig würdigen zu können, man in Deutschland an ein solches Buch machen darf, mindestens glauben wir im Stande zu sein, nachzuweisen, daß die Methode des ebenso entsprechen wird, wie die „Men of the Time! Den Anfordea Verfaffers nicht die richtige fei. Die gefundenen Resultate steben in rungen der Engländer und Amerifaner entsprechen. Wir glauben, zu schneidendem Widerspruche mit Allem, was über das Etrustische daß ein folches Buch, auf das wir – wenigstens auf einzelne Artials fest und gesichert angenommen werden muß, und die Wilfür ift fel wohl Gelegenheit haben werden, noch hinzuweisen, einem gronicht geringer, als die anderer Gelehrten. Herr Maury tabelt z. B. Ben Leserkreife widtommen sein werbe. den Þ. Taburini, daß er aus dem Eigennamen Lautnius, etrustisch Gleichzeitig haben wir das Erscheinen eines ganz ähnlichen, eben Lautni geschrieben und ungemein häufig in Grabschriften vorkommend, in Paris erschienenen französischen Werkes, herausgegeben von G. Bain der großen perufischen Inschrift das hebräische lahut, „Verbren. pereau, anzuzeigen."). Dieses , lerifon der Zeitgenossen!! umfaßt nung“, macht. Bei Herrn Stidel finden wir das Wort mitten durch nicht weniger als 1800 Seiten in groß Oktav und kostet 25 frcs. geschnitten: flatt ulame vacbrlautnveltbina lieft er ulame bah.gla (64 Thlr.) Es fdheint auch, was das Ausland betrifft, ziemlich volle utn veltbina, v, eo vertrieben und die Velthiner" (S. 5). Die Jn: ständig: In Frankreich felbft aber war der Herausgeber zu volle sdrift: la .cvenle . futni (S. 185), die man ohne alles Bedenfen über ftändig, denn ba finden sich neben vielen befannten Namen auch eine fegen fann: Lars Cilnius Futnius u. dgl. (baß evenle, hundertmal Maffe anderer, die jedenfalls nur auf einen Eintags-Ruf Anspruc vorkommend, das lateinische Cilnius fei, ein Geschlecht, aus dem Mä- baben. cenat abftammte, hat D. Müller gezeigt) – diese Inschrift wird ,,von tiefer Innigkeit" fie lautet bebräisch: la cephên leb beotni: *) , Männer der Seit. Biographisches Lerifon der Gegenwart". Grfics „nicht ist bedeckt das Herz durch ineinen Sarg":

und zweites $eft. (Breis für jedes Heft von 4-5 Bogen Berifon = Format Eine andere Inschrift: La . venete . la . lethinial (Lars venetius ?

10 Sgr.) Leipzig, 6. B. Lord, "1858.

**) ,,Dictionnaire universel des contemporains”. Paris, L. HaLartis fit Letipi natus?)' lautet: labê nêtê lachaled jal, » Zu den chette & Co. Vätern kommen wir; zur Ewigkeit steigt er empor". Noch zweimal kommt das Wort venete (só gewiß, wie nur irgend etwas, ein Eigen

[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]
[ocr errors]

Erfahrung just stets alle durchgebildeten, unabhängigen (nicht politisch England.

engagirten) Engländer ihr Land und ihre Leute ebenso beurtheilen,

wie wir, will vor unseren Feinden nicht viel sagen. Sie werden ein: Korrespondenz: Berichte aus London.

fad erwiedern: Das ist gelogen! Was wiffen die von durchgebildes Die Londoner deutschen Korrespondenten. - Die Reform-,

Die Reforms, ten, unabhängigen Engländern? Friedens- und Sparsamkeits- Partei. - Die, Affociation

Gut, gelogen. Aber Dickens, Thaderay, der Dichter des ,, Festus"; für soziale Wissenschaft“ und die Vereine zum Woble der Carlyle u. s. w. lügen nicht. Mag sein, aber sie dichten. Wir arbeitenden Klassen. - Londoner Miscellen.

wollen respectable Zeugen, glaubwürdige. Was giebt es RespectableDie ,, Pondoner Deutschen Korrespondenten“, und, wie es scheint; res für meine Feinde, als Parlamentsmitglieder? Nichts, schlechters ich ganz besonders, stehen in einer Art von Verruf im lieben Deutsch dinge nichts. Nun, wer hat Cobden gehört und gelesen, Cobden, den land. Freunde baben mir zuweilen Stückchen aus deutschen Blättern populärften politischen Engländer, der die Korngeseße und Palmerstoit gefchidt, in welchen wir einigemal dem Hasse und der Verachtung fürzte? Wir baben nie ein Urtheil über das politische und soziale öringend empfohlen wurden. Ein solches ausgeschnittened Streifchen England audgesprochen, das wir nicht durch Cubden oder einen seiner warnte vor mir persönlich und hoffte von der Redaction des ,, Magazin Rollegen als englisch legitimiren fönnten. für die Literatur des Auslandes" ganz entsdieben, daß sie mich ab: Ad, Cobden! Cobben ist todt. Cobden ist aus dem Parlamente fchaffen werde. Andere begnügten sich mit Auffäßen und Leitartifelu, gefallen und bis jeßt nicht wieder bineingekommen. worin fie und lächerlich machten. Wieder andere hatten ein gewiffes Das ist richtig. Aber Bright, John Bright, der dide Quäfer, Mitleiben mit uns und suchten aus unserer Lage in England, die uns der vor einigen Wochen thatsächlich ganz England erschütterte: Er som englischen Staatswesen, ja von aller Beachtung, ausschließe, hielt eines Abends feine Rede auf einem Fefteffen im Birmingham unseren Haß gegen England zu erklären. Kurz, wir waren dann und Die Times wußte fchon vorher, daß der Mann etwas sagen und ihre wann ein ordentliches Thema in Deutschland, ein Phänomen, eine leser derselben Meinung sein, daher verlangen würden, fo fchnell als ganz unerhörte, unerträgliche Merkwürdigkeit.

möglich zu erfahren, was er eigentlich gesagt habe. Sie bezahlte das „Selbft Pallas fömmt als Mentor nicht zu Ehren“, sagte Chiron her für ihren Berichterstatter von dem Brightschen Bankett einen er: im zweiten Theile des ,, Faust", als er guten Rath geben, belebren pressen Eisenbahnzug, der mit der Brightschen Nede in der Tasche follte. 3ch, der ich nie mit Pallas habe konkurriren wollen und mir (unterweges (don von mehreren Geschwindføreibern aus dem stenos nie einbildete, ich könnte was lebren, die Menschen zu beffern und graphischen in'o budsstabensche Englisch überseßt) die 112 Meilen vou zu befehren", nahm also die mir octroyirte Rafsandra-Function ziem- Birmingham bis London, vor 16 Zügen vorbei, die alle berüdsichtigt lich faltblütig hin und machte gelegentlich meinen Spaß darüber. Dies und gemieden werden mußten, in 24 Stunden zurücklegte. Fünfund. nahmen mir mehrere brave Leute übel: fie meinten, man müsse auf zwanzig Minuten nach 10 Uhr Abends hatte der Stenograph das folche fulminanten, ehrenrührigen Angriffe entweder tüchtig erwiedern Teßte Wort John Bright's in Birmingham auf das Papier geschleuoder fich bessern, d.): so aus England schreiben, wie eo die englischen dert. Dreißig Minuten nach 10 ging der Zug ab und war, vor Ideen und Ideale Deutschlands verlangen. Die Erwiederungen wa 16 Zügen vorbei, die alle wegen dieses Erpressen ,,shunted"^) werden ren schon vorausgegangen und folgten mit jedem Briefe weiter. Die mußten, über mehrere entsbiedene Gefahren hinweg am 1. Ubr des Erwieberungen bestanden aus Jabre lang fast täglich fortgeseßten Nachts auf dem Londoner Eisenbahnhofe. Hier sprangen die Steno. Thatsachen. Sie hatten just das Unglück über uns heraufbeschworen. graphen und Ueberseßer in ein „Fly" von Wagen, und flogen, Wozu also Erwiederungen etwa in Raifonneinents und in Lodziebung wie Sprißen zu einem Feuer, nach dem verstedtesten und mäch. gegen unsere im Druck erschienenen Feinde? Also das spezielle Er- tigsten aller City-Winfel, nach Printing - House - Square, wo die wiedern war und blieb für uns , quite out of the question". Times allemal über Nacht entsteht. Die Sefer fielen über ein ganzes

Und beffern? Das heißt deutsche Ideale mit imaginären Dingen Paket numerirter besdriebener Zettel ver, stürzten nach ihren letteraus England füttern? Also inein liebes Deutschland belügen? Mein faften und famen Jeder nach einigen Minuten herbeigeflogen, um ihre Baterland, in welchem einst, in irgend einer Ede meine Wiege stand, paar Zeilen unter Direction in die große Form zu schieben. Nach verratben? Das war zuviel verlangt. Man träute uns zwar gelegentlich 4 Uhr war die ganze Rede Brights, vor einigen Stunðen in Viralle mögliche Schandthaten zu (Gott und ich haben nie gehört, daß von mingham gehalten, in London gefeßt und 7 Uhr Morgens in uns eigentlichen Korrespondenten irgend einer Polizei jemals nur 70,000 Eremplaren gedrudt. Sie war dieses Wunder von Eile und etwas Nachtheiliges zu Ohren gekommen!), aber Niemand verstand Ausgaben werth: fie erschütterte England durch männliche, ehrliche sich dazu, Deutschland aus liebe zu belügen, oder das Vaterland zu Wahrheit, durch Zusammenstellung von Thatsachen, welche zitm grane verratben. 3h rechne das Keinem von uns als Verdienst an; felbft diosesten Sündenregister durch Worte, die Allen, welde denken, dem in der Wolle gefärbtesten Bösewicht von Korrespondenten wäre Allen, welche schreiben können, zu einem Körösus - Reichthume von Sac es nicht gelungen, auch wenn er den besten Willen gehabt hätte. Man pital wurden. ist hier alle Tage so dicht' von Thatsachen umgeben, daß Imagina Und was hat der John Bright gesagt? Nichts, als was wir tionen, welche diese leugnen wollten, gar nicht auffommen könnten. Londoner deutschen Korrespondenten seit Jahren im Detail oder en Kurz, es ging ftets Alles fehr natürlich zu und ließ sich nicht ändern. gros in Thatfachen gefunden und ausgesprochen. Jd gebe jede Wette lekteres galt und gilt, nach unserer festen Ueberzeugung, auch ein, daß ich alle die bekannten, aber in diesem Ensemble und aus von allen Herren Deutsden, welche Fich nun einmal unter Groß diesem Munde ale grandiose Enthüllungen erschütternden Thatfachen britannien alles Große, Gloriose, Freie und Schöne, alle ibre politis John Brights in deutschen Briefen gelegentlich angeführt und be fchen Ideale verwirklicht vorstellen. Es ist ihr Glaube, ihr Bedürf- leuchtet babe. Nicht, daß ich mich dessen rühmen wollte. Es ist etwas niß, ber Fels ihrer Hoffnung, die Staßfammer ihres Selbftver- ganz anderes, wenn ein wichtiged, mächtiges, populäres, millionentrauens. Wer sich daran vergreift, ist und bleibt ein Erzbösewicht, fach geachtetes und tausendfach gehaftet Parlamentomitglied dasselbe den sie mit Freuben hängen sehen würden. Sie können nicht anders. und in einem solchen Banfett- Rahmen, unter diesen politischen und Lieber Gott, fie finden in fidy, im lieben, ganzen Deutschland feine parlamentarischen Konjunkturen in der Sache dasselbe ausspridit. andere Basis für Selbstvertrauen, als England. Sie finden es doch Ja, ja, etwas ganz Anderes. Aber die Identität des Materiales nun einmal nicht. Also faßt ihnen wenigstens ben Troft, daß wir aus kömmt uns nichtsdeftoweniger vollauf zugute. purer Tüde und Bosheit gegen England schreiben. Unfereins fann ,,Und Brutus ist ein ebrenwerther Mann." Man bat ibm oft sich aber die Satisfaction nicht versagen, dann und wann auf echt

*), shunt", Modification you shon ([douen, weiðen) heißt etwas thun, englische Stimmen hinzuweisen, die just so klingen, wie die Berichte

mm elmas Anderes zu nieiden, auf Eisenbahnen: Züge audern, um einem (sia von Londoner deutschen Korrespondenten. Daß nach meiner vieljährigen pressen die Bahn frei zu halten. (Ans meinen Supplement - Ceriten.)

dasselbe vorgeworfen, was von Londoner deutsøen Korrespondenten mehr hoffen, es werbe ihnen diesmal auch gelingen, was unter Boroft fo grimmig denunzirt ward: er basse England, er fenne England wänden, daß Krieg draußen fei oder drobe, bisher seit beinahe einem nicht, er sei am Ende wohl gar kein Engländer. Außerdem sei er Durchschnitts - Menschenalter ihnen jedes Jahr gelang, nämlich ohne ein Bösewicht, wofür viele andere Worte und Umschreibungen gebraucht, Reform-Bill" für England felbst durchzukommen. Wir glauben wurden. Ja, es wurde seinen Feinden nach der fulminanten Rede nicht mit den Manchester Männern und der neuen , Reform - League", äußerst fauer, ihn nur zu schimpfen. Sie sämten sich ganz offenbar baß mit der besten, radifalften-Reform-Bill furirt werden könne, dieser Function, und auch seine grimmigsten Gegner entschuldigten was Palmerston und die Seinigen gesündigt; selbst ein ganzes Parlafich vor oder nach der Partie des Verleumdens, daß er ein ehrenwer- ment voller Bright's oder ehrlicher, patriotischer, einsichtsvoller Engther Mann Fei u. s. w. Das Material seiner Angriffe gegen, und länder käme jeßt vielleicht schon zu spät; aber man sieht doch wenigseiner Klagen über das ießige England wagte Niemand ernsilich an. stens, daß dieser Standpunkt, mit welchem wir uns ohne Berdicaft, zutaften. Wir fagen nicht, daß es nicht auch heftige Angriffe gegen blog weil es die Sache fo mit fich brachte, identifizirt haben, tein die von ihm angeführten Thatsachen und die daraus gezogenen Schlüsse isolirter englisch-deutscher Korrespondenten-, sondern ein vollblutengligegeben habe, aber sie liefen auf Unsinn hinaus und verstärkten so scher, mächtiger, wirkender, populärer und durch und durch ehresden Bright den Standpunkt, der kein anti-englisder, fein isolirter, voller Standpunkt ift.

(Shluß folgt.) fondern der Standpunkt aller ehrlichen, einsichtsvollent, patriotischen

Italien. Engländer ist, welche in der Partei-Phraseologie ,, Manchester - Männer, Partei der Reform, des Friedens und der Sparsamkeit“ genannt

Neue Versuche, das Etruskische zu entziffern. werden. Diese Partei wird entweder England regieren und von den

(Schluß.) Folgen einer reformfeindliden, friegsfreundlichen und verschwenderi Nachdem Herr Maury den femitischen Ursprung des Etrustijden fchen bisherigen Wirthschaft zu retten suchen, oder England wird uns abgewiesen, gebt er zu dem Beweise über, daß es dem indogermanis tergeben. Legtere Befürchtung wurde, wenn wir sie gelegentlich aus. fchen Sprac stamme angehöre, und zwar theilt er feine Schrift in zwei sprachen, besonders lächerlich gefunden. Auch Bright wurde deshalb Theile, indem er im ersten den arisden Charakter und seine Berangegriffen und ausgelacht. Er fam auch in seiner Rede beiläufig wandtschaft mit dem Griechischen und latein überhaupt entwidelt, im mit auf diesen Punft. Ein Kallutta - Korrespondent hatte ihn mit zweiten den Zweig zu ermitteln sucht, dem er zunächst zugehört. 30 Rom gesdlagen, welches achthundert Jahre wie England Politit ge dem Ende fammelt er zuerst alle die etrustisden Worte, die uns bei trieben habe und groß geblieben sei. Bright erwiederte darauf nur alten Autoren erhalten sind. Freilich sind sie sehr ungleich an Werth beiläufig und schwach: er wolle das blutdürftige Nom nicht als Muster und bisweilen gerechten Bedenten ausgelegt; indessen ist das Feld für ein ,,chriftliches Land" gelten lassen und Englando Größe auch doch nicht ganz unergiebig. nicht auf achthundert Jahre beschränten. Das hieß, den Unfinn eines Nach Helydius 2. B. bieß der Habicht etrustis aracos. Herr folchen Gegners schonen. Gibbon, der englische Historifer größten Maury vergleicht nicht mit Unredyt das griechische ispuš, Habicht, Namens, bat entschieden nachgewiesen, daß Rom an seiner Politik, wozu ich nod dag litauisde raragas, rarags, Geier (ießt veraltet), die England nachahmt, zu Grunde ging, just am meisten innerlich stellen möchte. Der Stamm rag (drywue), uzerreißen“, scheint zu verfiel, als es fich äußerlich am gloriosesten vergrößerte. Bedenkt Grunde zu liegen. Der Flötenspieler hieß subulo. Herr Maury erman außerdem, wie lange England diese römisde Politit schon ges flört es aus lateinisch sub und uŭlos, Flöte, gewissermaßen von trieben hat, wie schnell jeßt gelebt, d. 5. Ursache und Wirkung dichtsubaulare. Warum nicht einfacher von lateiniso sibilare, pfeifen, zusammengeschoben werden, wie sūnell man dabei altert u. 1. w.,, lo zisden, französis siffler? 3m älteren Latein fönnte man recht füglica, fäme am Ende felbst auf dem Standpunkte des Ralfutta- Korrespon- statt sibilare, subulare gesagt haben; Französisch souffler, das man denten just ießt die Zeit heraus, in welcher England durch die Ner noch versucht sein fönnte, her zu ziehen, kommt von subftare, muntermesis seiner Glorie von dieser achthundertjährigen römischen Glanz- blasen“. Cassis, Helm, pom griechischen xudouw, nähen, weil die periode mit der beschleunigten Geschwindigkeit der Lehre vom Fall Helme aus genähtem Leder bestanden bätten, ist ebenfalls sehr bez berabgeschleudert würde.

dentlich. Ein Gemälde aus dem schönen Grabe von Bulci, das Noel, Die auswärtige Politit, von der die conventionellen Phrasen- Devergers und François entdeđt haben, zeigt, daß binthial, welches macher alle Glorie und die Reformer, Friedens- und Sparsamkeitsmän- auch auf einem Spiegel aus Bulci (mit der Todtenfahrt des Doofseus ner, wie Bright, alles Elend und alle Schande, alle Schwäde und geschmückt) vorkommt, einen Schatten, Todtengeist bezeichnete. Herr den Verfall Englands ableiten, stellt bereits aud thatsächlich Verfall Maury hegt die Vermuthung, die ich mit einer Notiz aus einem beraus. Die auswärtige Politif Englands führte stets bestimmte alten Schriftsteller als ridtig belegen könnte, daß hinthial Rebenform noble Zwede im Schilde: „Aufrechterhaltung der Freiheiten Europa's“, von finthial sei, und vergleicht griechisch gúrugua (Trugbild) – ein ,, Unterstüßung protestantischer Interessen" und „Gefälligkeiten gegen Mißgriff! gúvragua enthält ein altes Partizip pu-Evt-uso von pacis. unseren alten Freund“, „Gleichgewicht der fünf Großmächte". Up- 30 babe bereits irgendwo gezeigt, daß umbrisd zwei Unterweltsgötter ter diesen Vorwänden führte England stets Krieg. Bright wies nach, Hondus und Hondia bießen, und daß Teştere der etrusfisden Ainthia wie überall nicht nur das Gegentheil dieser lügnerischen Vorwände, entspricht; hinthial ist also ein Unterirdischer". Lateiniso muß sondern auch der wirklichen, sehr handgreiflichen , praktischen Zwede" man wohl hendere (prehendere), ,, fassen, ergreifen“, zum Stamm berausgefommen sei. Es kostete zweitausend Millionen Pfund. Es annehmen. Vom Ergreifen sind öfters die Todtengötter genannt. kann sich nicht so leicht Jemand eine richtige Vorstellung davon machen. Man denke an die lycischen, seelenraubenden Harppien; arse verse, Bright fonnte es auch nicht. Aber er machte es grimmig anschaulich, das nach Festus averte ignem heißen soll, ist ganz egt umbrisd, wie diese zweitausend Millionen vom Volfe produzirt und ihm weg- lateinisch: arsum verte, wie auch Herr Maury anerkennt. Echt etrusgenommen wurden, wie ihm jeßt auch allein 28,000,000 Pfund Ster- tisd wird es arsem verthe gelautet haben. Die Sdwähung von u Ting jedes Jahr weggenommen werden, um die Zinsen der Hälfte in e und Auslassung von m läßt sich genügend rechtfertigen. Bei der baaren 1000 Millionen Pfund Kriegeschulden zu bezahlen. Die mantissa (additamentum) denkt Herr Maury an griechish uurdselr, 7 Millionen Pfund Armensteuern jährlid, die Millionen Menschen, worauf, wenn ich nicht irre, don Döderlein gerathen. die davon leben sollen und es nicht können, und daber in tausenderlei Auf die Eigennamen der Drtsnamen in Etrurien darf man wenig Weise den noch gesunden Theilen der Bevölferung zur Laft fallen, Gewicht legen; viele derselben tönnen lateinisch, gatlifo, fitulisc, die doppelten Rosten, welche für alle von den regierenden Klassen Griechisch sein, und man fanu jeden Augenblic fehlgreifen. Was den bestellten und bezahlten Leistungen vom Volfe aufgebracht werden müssen, von den Alten angegebenen Zusammenhang der Etrusfer mit den alle diese in die Millionen gebenden und stets zunehmenden Folgen Rhätiern (in Graubündten) betrifft, so bemerkt Herr Maury mit der auswärtigen Politit Englands, die mit zunehmender Gefräßigkeit Recht, daß dieses Romanische nichts als ein italiänisches Patois ift, an der inneren Politit Englands, an dem eigentlichen gloriosen Kör- mit dem sich nicht viel anfangen läßt. Der lydische Ursprung der per Englands zehren, wurden von Bright so zusammengestellt und Etrusfer ist andererseits durch die neuere Wissenschaft lo fabelhaft ausgesprochen, wie wir dies in der Sache seit Jahren bald in dieser, geworden, daß er ganz auf sich beruhen mag, zumal wir vom Lydisden bald in jener Phase ebenfalls gethan haben. Dies giebt mindestens so gut als gar nichts wissen. die Identität unserer Standpunkte, wobei wir ganz darauf verzichten, Sehr bemerkenswerth dagegen sind die Uebereinstimmungen, die etwa etwas von der Ehre, der Popularität und dem Schreden, den Herr Maury, troß D. Müller's gegentheiliger Behauptung, für den Bright verbreitete, abhaben zu wollen.

Zusammenhang mit dem Reltisden gebracht hat, und ich fann nicht Wir machen hier blos darauf aufmerksam, daß diese Unzufrieden, umhin, das Schlagendste davon mitzutheilen. Daß das häufig vorkoms heit der englischen deutschen Korrespondenten mit England nicht eine mende Wort clans, Sohn, und clens (Abl. clepsi), Geschlecht, Stamm, und Fremden eigenthümliche, sondern die mächtige, echt englische, im bedeute, daran kann füglich kein Zweifel sein. Zweisprachige InførifParlamente gerade von den ehrlichen und Ehrenmännern vertretene, ten lehren es unwiderleglich: z. B. v. caszi. c. clans C. Cassius für die nächste Parlamento - Periode mit Schređen gefürchtete, patriotis c. filius Saturninus. Gaelilo bedeutet clann Rind, Ablömmling. fde, reformative Unzufriedenheit ift, welche die eigentlich regierenden Andere Worte, falandum (Himmel), gael. flaitheas – idus, Mos Rlassen für so mächtig begründet und gerecht halten, daß sie nicht natómitte, gael. eadar, idar, irl. idir, Theilung, Trennung; lanista,

dha, da

6. sa

etr. Fechtmeifter, gael. lann, mit dem Degen fechten. Tages, Dämon die Literatur der Deutschen, sowie auf dem Gebiete der Jugendsdrifder etr. Gesengebung, gael. (obfol.) taig; Gewohnheit, Gefeß, (vgl. ten, aufmerksam gemacht und hoffen, daß recht viele Bücherkäufer fich griechild, tugow, ytay, ordne); die Flüffe Clanis und Arnus; feit. diese praktischen Rathgeber angeschafft, die ihnen besser als. irgend glen, enges Thal, das Flüffen, wie Glen, Clain, den Namen geges ein Buchhändler sagen können, wie sie bei Ausstattung ihrer Biblioben; Jern, alter Name des Shannon in Irland. Lat. fretum (aus thefen oder bei der Ausgaffnng von Jugendlektüre für ihre Kinder dem Etrust. ?), fchottisch frith, Meerenge, Meerbusen. Tinia, Tina, zu verfahren haben. Ganz vor kurzem ift nun in Leipzig ein dritter ber etr. Zupiter, gael. teine, Feuer, Flamme, teine adhair, Blik; bi. Nachtrag zu Klüpfel's literarisdem Wegweiser erschienen, der die auf dental, Dpfer am Drt, den der Bliß getroffen; bi. teintal, zweimal kulturgeschichtlichem Gebiete während der Jahre 1856 - 1858 er die vom Blig getroffen (?); Lucumo, etr. Fürft, gael. luchdmionn, Stamm. nenen deutschen Werte umfaßt.) Dieser von einem sehr praktischen bäuptling. Das Wort leine nimmt in Grabschriften häufig die Gesichtspunkt aufgefaßte ,,raisonnirende Katalog" ist mit einem Vors Stelle ein, die sonst ril (3abr) bat, und steht ftets bei Zahlen, worte über Schriftfellerei und Buchhandel ausgestattet, welchem Gael. und. 3r. linn, Generation, Geschlecht, Stamm. Häufig tommt wir die nachstehenden, interessanten Notizen zur Statistit des Buchan. im Etrust. vor fonft befannten Wörtern ein fonderbar vorgesdobenes dels und Büchermarktes entlehnen: : t vor, 3. B. Aplu und T'aplu, Apollo, T'urms, Hermes, ularu und ,,Was den literarishen Verkehr in Deutschland betrifft, so gilt t.ularu, Turan, Venus, Urania, Tbepuza, Aebutia, Tlabon und La es für ausgemacht, daß in Norddeutschland viel mehr Bücher gesdries bon, Talmethi, Admetus, Thecsa Accesia, Thapapa für Apania? ben und gekauft werden als in Süddeutsøland; besonders Sachsen Nigri filius ift in einer zweisprachigen Inschrift mit Thapirnal gegeben; und die Mart find wohl am schreib- und fauftuftigften. In Deutsch Herr Maury findet darin Afer, Afrifaner. Dieses ift teltisd), 3. B. im land ift bad in geistigen Interessen gerade nicht voranstehende DesterGael. ord oder torc, Schwein, und selbst im Franz. nachwirkend, wo reid ein von den Buchhändlern besonders geldäßtes und berücfidh aus lat. amita - tamita, tante entstanden ist. Die Perfett-Endung tigtes Absaßgebiet, während auffallender Weise das benachbarte Bayern ce bei Verbalformen, wie turuce, minice, esece, foll gleichfalls im für ben shlechtesten Büchermarft gilt. Ein Grund dieser Erscheinung Gaelischen eriftiren. – Auch die Zahlwörter, die man (wahrschein. möchte darin zu suchen fein, daß das Interesse für die Literatur in lich abgekürzt geschrieben) auf den etrustischen Würfeln von Campa. Desterreich noch neu und frisch ist und weniger Büchervorräthe aus nari liest, baben mit dem Keltischen von allen arischen Sprachen die früherer Zeit dort vorhanden sind, und daß in Bayern, nach dem Vors meifte Aehnlichkeit:

gang der Hauptstadt, der Sinn für bildende Kunst mehr entwidelt ist, etrusfisch feltisch etrusfisch feltisch

als der für die Literatur. Der wohlhabende Bauer oder Gewerbs1. mach (fear, aon, ean)

4. huth ceitbir, citbir mann in Altbayern denkt in der Regel nicht daran, außer einigen 2. thu 5. ki cuig

Gebetbüchern und etwa den, fliegenden Blättern", weitere Geiftes3. zal tri

sa, sia, se

nahrung in's Haus zu schaffen, während der reiche Landwirth in nur die Zahl „Eing" ist ganz abweichend; zal würde fich erklären Norddeutschland seine kleine Bibliothek hält und selbft der minder belaffen aus früheren tar (tres, brei), etr. Venelus ftatt Venerus, und t mittelte Bürger und Handwerker fich das Geld am Munde abspart, zu z geldärft, wie im deutschen tal, Zahl u. f. w.

um sich ein unterhaltendes ober belehrendes Buch zu verschaffen. Shon Wenn auch manche dieser Uebereinstimmungen täuschend sein mös günstiger als in Bayern stellt fich die Sache in Württemberg; Stuttgen, so bleibt doch genug übrig, um Glauben zu erheijden. Das gart ist ein Hauptplaß für die literarische Production, weniger freis Etrustische wäre demnac teltisch gewesen. In der Chat hält Herrlich für den Abfaß. Das umgekehrte Verhältniß findet in Baden Maury dasselbe eng mit dem Keltischen, namentlich mit dem irisch und in der Rheinpfalz statt, wo schon der allgemeine Wohlftand des schottischen Zweige, verwandt.

Bolfes dem Bücherlaufen günftig ist, während die Productionsluft zu: Dieser Schluß ist indeß falsch; die Wahrheit ist blos die, daß rüdtritt. Zum Belege des eben Gesagten fügen wir einige Notizen die für uns ießt noch unbekannte, jedenfatis arische Sprache der aus dem Geschäftsbetrieb einer Leipziger Verlagebuchhandlung bei, die

Etrusker ftart mit Gallischem verseßt war. — Wie alt mögen unsere uns das Verhältniß des Absages nach den versdiedenen Ländern fol

ältesten Denkmäler sein? – Höchftens reichen sie in's dritte 3abrhun- gendermaßen angiebt.
1 dert v. Chr. hinauf, wenigstens die allermeiften. — Nun wohl, bere
i gißt man denn, daß nach dem gallischen Einfatle in Rom, Etrurien,

Die Prozente des Absaßes von 1857 vertbeilen sich so:
Umbrien und die angränzenden Länder von den aus Ober- Italien Preußen mit... . . 30 pct.
gekommenen Gatliern überschwemmt waren? Kann sich in jenen Zeiten

Königreich Sadsen und die nicht das Etruotisde ftark mit gallischen Elementen verseßt haben?

Herzogthümer ... 20 Galten nicht die den Etrusfern benachbarten Umbrer theils für Mild

Das übrige Norddeutschland 23 linge, theils ganz für Gallier? Eristiren nicht im Latein selbft früh.

Also in ganz Norddeutschland

73 pet. zeitig gatrische Ausdrüde? Z. B. caterva, arpentum, aripepnis, petor

Süddeutschland

11 ritum, Epona u. f. w. Rönnen jene Würfel nicht ebenso gut einem

Desterreich.

6 gallischen Häuptlinge in's Grab mitgegeben worden sein, als einem

Deutschland . . 84 pCt. į Etruster? - Manche Denkmalnamen, z. B. Arauthrec, Avilerec und

Rußland.
5 pet.

16 | andere tlingen ganz gallifd, wie z. B. Caturix, Vercingetorix, wāhs .

Schweiz

4 rend die allermeisten Verwandtschaft mit dem Latein zeigen.

Andere Länder , .7

100 pEt. Bringt man andererseits in Anschlag, baß der Einfluß des Griechischen auf das Etrustisde jedenfalls sehr bedeutend war, wie ihre

Hierbei ist jedoch zu bemerken, baß der Absaß nach Desterreich Kunft, ihre Mythologie ut f. w. deutlich zeigen, fo wird man fich gerade bei dieser Buchhandlung unverbältnißmäßig jawach ist, und kaum entbrechen fönnen, das Etrustische für eine Mengsprache zu bal. daß von den 20 pCt. Absaß nach Sachsen 6-8 pt. auf Bezüge der ten. Nun dente man sich eine Mengsprache mit so unvollfommenem Leipziger Rommissionäre für auswärtige Rechnung fallen dürften. Alphabete, wie das Etrustisde, das kein o, fein d, g, b bat, gerdrie. ben, man dente es fich reich an Abfürzungen, namentlich der fleben

Eine noch detaillirtere Ansdauung giebt die Berechnung vom Jahre den Formeln, und ziemlich frei in Orthographie, febr' frei in der 1844, in welcher die Prozente des Absaßes in Beziehung gefeßt find Wortabtheilung, da oft ganze Zeilen ohne Trennungszeichen find zu der Zahl der Buchhandlungen in den einzelnen Ländern und u. P. W.; man bringe in Anshlag, daß vielleicht is der Inschriften ab

Städten. Es ift dabei besonders bemerkenswerth, daß bei Desterreich getürzte Eigennamen und Formeln enthalten, und daß kaum fünf oder

und Preußen das Absagverhältniß ganz dieselben Prozentfäße darfedos Inschriften etwas wirklich Zusammenhängendes geben, das teis bot, wie das Verhältniß der Buchhandlungen zur Gesammtsumme ner Entzifferung Anhalt böte, und man wird sich nicht wundern, warum

derselben. das Rätsel noch ungelöft ift. Was den Berichterstatter betrifft, so

Prez. des

Buch:

handlungen hält er den unbekannten Rern des Etrusfisden für weiter nichts als

69 Städte mit 218BudDesterreich. Bundesft.

41 159 einen umbrisd-lateinischen Dialekt. Der Probeftein der Entzifferung

14

handlungen, od. 12 v6t. andere Staaten

28 59 ter gesammten deutschen ist die große perusinische Inschrift, und gerade fie läßt fich zu gut

Dudhandlungen. zwei Dritteln durch den umbrisd-lateinisden Sølüffel auflösen, ohne Preußen, Bundesst.

166 632 37

193 Städte, 694 Buch: daß marr nöthig bätte, irgendwie gewagte Runftstüde zu machen

29 62 handlungen, od.37pCt. A. RI.

5 pct.)

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

3

Städte mit

baßes

[ocr errors]
[ocr errors]

*) „Literarischer Wegweiser für gebildete Laien". Von Dr. Karl Klüpfel. Zur Statistik des Buchhandels und des Büchermarktes

Dritter Nachtrag zu deni ,,Wegweiser durd die Literatur der Deutschen“.

Leipzig, Gustav Mayer, 1858. (Dbwohl dieser Nachtrag auch eine Menge in Deutschland.

deutcher Zeiusdhriften, denen die unserige mindestens gleidsteht, namhaft Wir haben in diesen Blättern bereits vor längerer Zeit auf die

macht und empfiehlt, unser „Magazin" aber gänzlid ignorirt, haben wir

doch nicht Gleiches mit Gleidiem vergelten wollen, was überhaupt nicht unsere beiden von Klüpfel und Bernhardi herausgegebenen Wegweiser durch Sache ist.

D. R.)

[ocr errors]

.

.

52

.

Prog. des

Budy:
Stadte mit
Abjakes

werben; zweitens aus einem 3nder, der die titel der Werte, tie

handlungen Bayern. 4 39 146

foon unter den Autor - Namen verzeichnet find, mit einem oder Sadren. 10 37 265

mehreren Sdlagwörtern anbeutet und auf den Autor im Katalog kiss Hannover. ... .2 22 59

weift. So würde z. B. ,,Eichhorn's. Einleitung in das alte Teftas Württemberg 2 26 108

ment" zuerst unter dem Autor-Namen: Johann Gottfried Eichhorn 2. Baden 2 14

im Katalog und dann unter den Shlagwörtern, „Einleitung" un Heffen

maltes Teftament" zu finden sein. Es entspräche dem Zwede Aler, 3 8 24 Hefsen-Darmstadt.

205 Städte, 928 Buch Sie beim Buchhandel unmittelbar betheiligt sind: der Verleger, der

handlungen, ot.51 pot, Horftein ..

14
25
41

Sortimentshändler, der Käufer. Wer ein Bud verlangt, netut gee Sächs. Herzogthümer 2 18 52

meiniglich den Verfaffer; fennt er diesen nicht, so nennt er den beds Braunschweig

1 / 을
5 22

titel, freilich oft unrichtig, aber dod mit Einem richtigen Wort, Medlenburg 2 14 26

der Inber giebt dann Auskunft. Dibenburg 3 7

Nüßlich mag ein foldes Katalogisirungs-System jebenfalls feia: Freie Städte ... 6 4 100

die Frage ist nur, ob der Nußen dem Aufwande von Arbeit und Gelts Ebenso wie Sadlen durch das leipziger Rommiffionsgeschäft eine kosten entspricht? Nehmen wir Copernicus': „De revolutionibus orbius verhältnißmäßig große Zahl Prozente hat, so ist auch bei Hamburg, coelestium", diesen zusammengeseßten Titel mäßte der Inder unter welches in dieser Rechnung allein 31 pct. abnimmt, der Bedarf für „ revolutio”, „orbis”, , coelestis" anführen; ebenso Newton's: ,,Philo den Norden und Amerifa eingerechnet.

sophiae Naturalis principia mathematica": Kaum anwendbar ersdein Wie sehr der budhändlerische Verfehr seit den legten Jahrzehnt die Methode auf alte Werte, die der Verfasser der Abhandlung aus ten zugenommen hat, zeigt sich an der steigenden Zahl der Buchand- gar nicht in den Kreis feiner Besprechung zieht; für die Werfe der lungen. Im Jahre 1831 eriftirten in Deutschland nur etwa 300 Städte Neuzeit dürfte das neue System indeffen praktischer und vor grote mit 1011 Buchhandlungen; besonders auffällig ist die Zunahme rem Nußen sein. in Berlin 1831 80 Buchhandlungen 1855 195 Budhandlungen in Leipzig 1831 79

1855 156

„Stimmen der Zeit.“ Unter diesem bezeichnenden Titel in Stuttgart 1831 17

1855 55

giebt der bereits bekannte politische Schriftsteller Adolph Rolatsdek Vom Jahr 1831 an war der Buchhandel im Wachsen, bis zum eine neue Monatsschrift für Politik und Literatur unter der verant Jahr 1846, dann trat in Folge der Theuerung und noch mehr der wortlichen Redaction von F. Walthe in Gotha heraus. Das erfti politischen Ereignisse im Jahr 1848 eine Abnahme ein, die fich mit Heft für Oktober ist erschienen und erregt durch seinen reichen 3nder hergestellten politischen Ruhe allmählich wieder ausglich. Die balt und durch den Grundton, in welchem diese ,,Stimmen der Zeit Absaßverhältnisse der Berlagshandlungen sind natürlich durch die Art gehalten sind und wohl auch ferner gehalten werden sollen, D. h. durd der Bedürfnisse der verschiedenen Bildungs- und Berufsklassen viel: die Grundfäße, von denen diese neue Zeits@rift fich scheint leiten fach modifizirt. Die meisten Bücher wissenschaftlichen Gehalts werden lassen zu wollen, die gerechte Erwartung, daß sie einem fühlbaren (abgesehen von den öffentlichen Bibliotheken) in den Kreisen gekauft, Bedürfnisse unserer Zeit in parteifoser und verständiger Bespredang welche den Universitäten angehören oder nahe stehen. Hauptsächlich der Angelegenheiten der Politik und Literatur für Deutschland werde sind es die Universitätslehrer selbst, fobann folde, die eine Univerfis abhelfen können, wenn auf der anderen Seite auch das Publifum de tätsbildung genoffen haben und durch ihren Beruf darauf angewiesen Erwartungen entspricht, die in einem Auffage des vorliegenden erfta find; ihre Studien fortzuseßen, besonders lebrer, Geistliche und Aerzte. Heftes auch insofern ausgesprochen werden, als der innige Anschlus Leider vermindert sich nur in neuerer Zeit diese Klasse von Käufern aller Gutgesinnten an einander und das gegenseitige Unterstūßen ihre immer mehr, da die schmalen Besoldungen nicht mehr zureichen, um Bestrebungen" nicht nur gewünscht, sondern als nothwendig erachtet neben den gesteigerten Ausgaben für die täglichen Lebensbedürfnisse wird, 'rum Deutschland vor der Fäulniß zu retten, die in ihm am einen Bücher-Etat zu erübrigen. Dieses unnatürliche Verhältniß ist um fic greift". In ruhiger Haltung, wiewohl zuweilen etwas befanger To mehr zu bedauern, als mit der größeren Einnahme in den höhe- wenn es um Anerkennung norddeutscher Bestrebungen und leisiungi ren Kreisen der Gesellschaft feinesweges der Aufwand für Bücher ver- fich handelt, werden die Gebrechen und Gefahren unserer Zeit auf bältnismäßig steigt, indem der lurus in anderen Dingen das Bücher- dem weiten Gebiete deutscher Politit und Literatur besprochen und Budget auf eine unglaublich kleine Summe berabbrüdt. Während in dargelegt, und der geistige und wiffenschaftliche Zustand in Deuts“ England und theilweise auch in Frankreich auf den Familiensigen des land geschildert, den der Verfaffer nur i, mit Bekümmernik" betrada Adels eine Bibliothek zur Ausstattung des Haufe& gehört, und es audy ten fann. bei deutsden Familien ber adeligen und bürgerlichen Aristokratie frü. ber Sitte war, eine Büdersammlung zu halten, so ist es jeft eine

Fauft auf der Parifer Bühne. In Paris, in Theater große Seltenheit geworden, daß in einem Haufe alljährlich eine bes der Porte St. Martin, wird jeßt ein , Fauft" aus der Feder des die stimmte Summe für Bücher verwendet wird. Zu dem allgemeinen schaulustigen Pariser genau fennenden Melodramen, und Zugftüd Gebrauch der Familie wird etwa außer den Schul- und Kinderbüchern Dichters, Herrn Dennery, unter fortbauernbem Zulauf aufgeführt

, noch eine Ausgabe von Schiller und Göthe, ein Conversationslerifon, Goethe's ,,Faust", und zwar gerade der zweite Theil, hat dem fran eine Zeitschrift zur Unterhaltung und Belehrung und, wenn es hoch zöfischen Melodrama zur Grundlage gedient. Die Heldin des leßteren kommt, eine Weltgeschichte angeschafft. In dieser Beschränkung geht ist ein weiblicher Geift, Namens Sulphurine, der als Homunculus die literatur wohl auch in die Kreise des städtischen Handwerkerstans aus der Retorte des Famulus Wagner hervorgegangen. Dieser Geift, des berab. An die Stelle der Familienbibliothek tritt die Theilnahme die Helena aus dem zweiten Theil des Goethesden Drama's, veran einer Lesegesellschaft, das Abonnement bei einer leihbibliothek, führt unter dem Namen ,,Olympia" den von ihr bezauberten Faufi und diese Inftitute find es, auf welche der Verleger von Werfen für der aus liebe zu ihr jede Sünde begeht. Dafür wird er denn aud die Unterhaltung vorzugsweise zu rechnen hat. Der größere Theil des am Schlusse, zur Erbauung des Parterres und der Galerie, dem mi Etats der Lesegesellschaften wird in der Regel für Zeitschriften ver Mephistopheles geschlossenen Vertrage gemäß, in guter alter Weise vor wendet, für Bücher bleibt nur ein kleiner Theil übrig. In den leiho Teufet geholt, während Gretchen für alle ihre Sünden Vergebung ei bibliotheken bilden die Nomane, welde ein unterhaltendes Lesefutter hält. Wie gewöhnlich in der Porte St. Martin, haben auch in diesem darbieten, den Grundftock, an den fich populäre naturwiffenschaftliche Stücke der Decorationsmaler und der Maschinist zwei Hauptrellen. Schriften, Reisebeschreibungen und Memoiren anfoließen."

Der dritte Aft des. Dennery den Melodrama's spielt in Offindien, wo Fauft, der den Wunsch ausgesprochen, ein großes Land zu re

gieren, Maharadscha wird und Mephisto fein Premier Minister ift. Mannigfaltiges.

Ein anderer Akt spielt in Herculanum, deffen untergegangene RömerNeues System der Bücher- Katalogisirung. In einer welt auf Fauft’s Wund neu ersteht. Darüber ist nun das Publikum besonders gedruckten Abhandlung: ,,Die Kunst, Kataloge anzufer- der Porte St. Martin außerordentlich entzückt. Und dieses über ganz tigen', ) bringt ein englischer Bücherfreund ein neues System in Paris verbreitete Publikum findet den glänzenden Erfolg des Studio Vorschlag. Ein foldes Verzeichniß foll hiernach zunächst aus dem um so natürlicher, als es gehört hat, daß ein ,,grand poëte allemand eigentlichen Katalog bestehen, d. 5. aus den Namen der Verfasser ihm eigentlich den Stoff geliefert! mit ihren vollen Titeln, wobei Regeln für anonyme Werke angegeben

[ocr errors]

*) „The Art of Making Catalogues". London: 1858.

« ForrigeFortsæt »