Das tausendjährige Messiasreich der Johannesoffenbarung: eine literarkritische Studie zu Offb 19,11-21,8

Forsideomslag
Walter de Gruyter, 2007 - 442 sider

In der Johannesoffenbarung findet sich die im Neuen Testament singuläre Erwartung eines zeitlich begrenzten, irdischen Messiasreiches am Ende der Geschichte. Traditionell wird die Funktion dieses tausendjährigen Messiasreiches (Millennium) als Trost für die unter Domitian verfolgten Christen Kleinasiens und als Ermutigung zum blutigen Martyrium bestimmt. Neuere altertumswissenschaftliche Forschungen haben jedoch gezeigt, dass sich eine umfassende oder lokal begrenzte Christenverfolgung infolge einer Forcierung des Kaiserkultes in Kleinasien an der Wende vom 1. zum 2. Jahrhundert nicht nachweisen lässt. Zudem beachtet das traditionelle Verständnis der Johannesoffenbarung und der Millenniumsvision kaum, dass die sieben Sendschreiben (Offb 2-3) weniger von einer äußeren als von einer inneren Gefährdung der Gemeinden durch das Auftreten von Irrlehrern sprechen. Vor diesem Hintergrund bestimmt die vorliegende Arbeit die Funktion der Millenniumsvision sowohl im Blick auf die Lebensbedingungen der christlichen Minderheit in den heidnischen Poleis Kleinasiens als auch im Blick auf den inneren Zustand der Gemeinden.

 

Hvad folk siger - Skriv en anmeldelse

Vi har ikke fundet nogen anmeldelser de normale steder.

Indhold

Die Rezeptionsgeschichte der Millenniumsvision
1
Der Stand der Forschung
15
Probleme der Analyse der Johannesoffenbarung
48
Analyse und Interpretation von Offb 1911218
103
117
138
Analyse der Einzelabschnitte
223
Der Reiter auf dem weißen Pferd
383
Copyright

Andre udgaver - Se alle

Almindelige termer og sætninger

Om forfatteren (2007)

Thomas Johann Bauer, Justus-Liebig-Universität Gießen.

Bibliografiske oplysninger