Die Zukunft der Informationssysteme. Lehren der 80er Jahre: Dritte gemeinsame Fachtagung der Österreichischen Gesellschaft für Informatik (ÖGI) und der Gesellschaft für Informatik (GI). Johannes Kepler Universität Linz, 16.–18. September 1986

Forsideomslag
Arno Schulz
Springer-Verlag, 13. mar. 2013 - 812 sider
Datenverarbeitung ist zweckorientiert - sie soll helfen, Anwendungsprobleme zu losen. So betrachtet scheint es ganz natUrlich, daB in den ersten Jahren der Datenverarbeitung die Anwendungsprogramme im Mittelpunkt der Betrachtungen standen. Die Daten als notwendige Voraussetzung (Eingabe) fUr Anwendungspro gramme als Zwischenergebnisse oder als die angestrebten Endergebnisse (Ausgabe) wurden jeweils so organisiert, daB die im Anwendungsprogramm ablau fenden Verarbeitungsalgorithmen moglichst effizient waren. Diese Betrachtungsweise fUhrte zu einer starken Abhangigkeit der Programme von den Datenorganisationen und damit zu mangelnder Flexibilitat. Es entstand eine Vielzahl von Dateien, die inhaltlich zum Teil in engen logischen Beziehungen miteinander standen, ohne daB man in der Lage gewesen ware, diese Redundanz yom System verwalten zu lassen. Die Verantwortung fUr die Integritat, Konsi stenz und Sicherheit der Daten lag bei den Benutzern, was unvermeidbar zu Unvertraglichkeiten und mangelnder Aktualitat der (zeitabhangigen) Daten fUhrte. SchlieBlich entstanden erhohte Kosten fUr die mehrfache Erfassung und Wartung der Daten. Kurz gesagt: Der zunachst natUrlich erscheinende Weg yom Anwendungsprogramm zu den Daten fUhrte in eine Sackgasse. Schon seit Mitte der sechziger Jahre strebte man deshalb eine prinzipielle Anderung an. Die Daten eines Unternehmens oder einer Verwaltung traten in den Mittelpunkt der Betrachtungen als ein ganz wesentlicher Aktivposten, der ein dynamisches Eigenleben fUhrt und der verwaltet und gepflegt werden muB.
 

Hvad folk siger - Skriv en anmeldelse

Vi har ikke fundet nogen anmeldelser de normale steder.

Indhold

Enduser Systems and their Human
36
A General Appplication Guidance System for Problem
208
ROITHMAYR Friedrich Linz
352
SCHÄFER Wolfgang Kassel 4 4 7
447
SCHAUER Reinbert Linz 46 l
461
SCHWELLACH Gisela Kassel
544
SIMMLER Otto A Wien
792
Copyright

Andre udgaver - Se alle

Almindelige termer og sætninger

Abbildung Algorithmus Anforderungen Anwendungen Anwendungsprogramme Arbeit Arbeitsplatz Aufgaben aufgrund Beispiel Benutzer Benutzerschnittstelle Bereich bestimmte Betrieb Bild Bildmengen Bildplatte Bildschirmtext Bildset Büro Bürosystemen Computer Data Database Daten Datenbank Datenbanksysteme Datenmodell Datenverarbeitung Design Deskriptoren Dokumente Einsatz entsprechende Entwicklung Entwurf erst Experten Expertensysteme folgenden fuer Funktionen Gesellschaft Gestaltung Grafikprozessor großen Hardware Heinrich Reinermann heute hohe Hrsg Informatik Information Informationsgesellschaft Informationsmanagement Informationssysteme Informationstechnik Informationsverarbeitung Integration integriert ISDN Jahren jeweils Kommunikation komplexe Komplexität konventionellen Konzept lich logischen Management Menschen Message Handling System Methoden Modell möglich multimedialen Multiprozessoren muß nebenläufiger Netz neue notwendig Nutzung Objekte optical optische Organisation Parallelrechner-Architekturen Planung politischen Primärspeicher Probleme Programme Programmiersprache Programmierung Prolog Prozessoren realisiert Rechner Rechnerarchitekturen Regeln relationale Retrieval Retrievalsystem Sachbearbeiter Schnittstelle Software Software-Ergonomie soll sowie sozialen Speicher spezielle stellen STP-Graph Struktur Systems Technik technischen Technologie Teil Teletex Telex unserer unterschiedlichen Unterstützung Verarbeitung verschiedenen viele Vorgehensmodells weiter Werkzeuge wesentlichen Wirtschaft Wissen Wissensbasis Wissenschaft Zugriff Zukunft

Bibliografiske oplysninger