Internationale Politische Ökonomie: Eine Einführung

Forsideomslag
Springer-Verlag, 25. jan. 2008 - 305 sider
Die Internationale Politische Ökonomie (IPÖ) hat sich seit den 1970er Jahren zu einem lebhaften Forschungszweig entwickelt. Im Forschungs- und Diskussionsprozess treffen nicht nur Wissenschaftler aus unterschiedlichen Theorietraditionen und disziplinären Kontexten aufeinander, wie z.B. aus der Ökonomie, Politikwissenschaft, Geschichte oder Geographie. Auch der Gegenstandsbereich - die Transformation der internationalen Sicherheits-, Produktions-, Finanz- und Wissensstrukturen - lädt zu kontroversen Analysen und Interpretationen ein. In dem vorliegenden Studienbuch wird dargelegt, welche Fragestellungen, theoretischen Debatten und neuen Erkenntnisse die IPÖ prägen. Hierzu werden zunächst der Gegenstandsbereich und das Selbstverständnis der IPÖ genauer bestimmt, die Prämissen und Erkenntnisinteressen konkurrierender Analyseperspektiven heraus gearbeitet und die Merkmale spezifischer historischer Entwicklungskonstellationen identifiziert. Im Zentrum des Buches stehen dann die jüngeren Umbrüche in der internationalen politischen Ökonomie, d.h. die ökonomischen Globalisierungsprozesse, die Transformation transnationaler Macht- und Herrschaftsverhältnisse, Weltordnungskonflikte und neue Strukturen der Abhängigkeit sowie Regionalisierungstendenzen. Der Band endet mit einem Ausblick auf das Konfliktpotenzial globaler ökonomischer, sozialer und politischer Widersprüche.
 

Hvad folk siger - Skriv en anmeldelse

Vi har ikke fundet nogen anmeldelser de normale steder.

Indhold

Analyseperspektiven der IPÖ
27
Internationale Entwicklungskonstellationen
55
Umbrüche in der internationalen politischen Ökonomie
105
Copyright

Andre udgaver - Se alle

Almindelige termer og sætninger

Akteure allerdings ASEAN Aspekte aufgrund ausländischen bereits Brasilien Bretton Woods BRIC-Staaten China demzufolge deutlich Direktinvestitionen Diskussion Drittens dynamische Economy einige entwickelten kapitalistischen Entwicklung Entwicklungsländer erster Linie europäischen Exporte Finanzmärkte Funktionsweise GATT gesellschaftlichen Gilpin globalen Globalisierung Goldstandard Governance grenzüberschreitenden Großbritannien großen Handelspolitik hegemoniale heterodoxen hinaus Hobsbawm Indien Industrie insbesondere institutionelle Institutionen internationalen Handels internationalen politischen Ökonomie Investitionen IPÖ Jahren Japan Kapital Konflikte konnten Kontrolle Kooperation Kredite Krisen Länder Leistungsbilanz letztlich liberale internationale liberalen Liberalisierung lich Märkte maßgeblich MERCOSUR Modernisierung NAFTA nationalen Nationalstaaten neue öffentlichen Option Perspektive private Produktions Prozess Rahmen Realsozialismus Regierungen regionalen Integration relativ rung Russland schaftlichen schen schließlich Schwellenländer sicherheitspolitischen sowie soziale spezifische Staaten staatlichen stärker Strategien Strukturen stützt Tabelle Teil TNKs Trade transnationalen UNCTAD Unternehmen Unterschied US-amerikanischen US-Dollar veränderten verstärkt viele Währungs Washington Consensus Wechselkurse Weltbank Weltökonomie Weltwirtschaft Westeuropa wichtige Wirt wirtschaftliche wirtschaftspolitische Zentralbanken zentrale Zivilgesellschaft zugleich zumindest zunehmend Zweiten Weltkrieg

Om forfatteren (2008)

Prof. Dr. Hans Jürgen Bieling ist Politikwissenschaftler an der Universität Marburg.

Bibliografiske oplysninger