Billeder på siden
PDF
ePub

dann nach einander zu wirken: Kime-hanga (searching in wondering amazement), Rapunga (imagination rising in search), Hahaunga (hurniedly searching on all sides), Tangi hanga (exclamatory demand), Matemārāmā Matemărămă (mehr Licht), um die Schöpfung zu gestalten (nach den Mittheilungen Herrn Manning's), im Vorangang psychischer 1) Dispositionen (wie in Hawaii).

Indem Tu-mata-oenga den Menschen (als Tiki) schuf, theilte er ihm die Offenbarung der Schöpfung mit, die sich durch die Priester vererbte 2) (im ältesten Sohn des Häuptlings der Priesterfürsten, als Atua).

Der mit Kore (Nichts) beginnende Schöpfungssang (Popoa renga renga) geht aus den Abstufungen der Götter mit dem Ahnherrn des Stammes in die menschlichen Genealogieen über, als Tua-Tangata (Aufzählen der Geschlechter). - Die Menschen heissen Urio-o-Tiki (Nachkommen Tiki's). Das Tiki genannte Bild bei der Ernte wird aufgefasst als das Wana oder Waka (Emblem der Gottheit). Tiki, als erster Mensch, war mit Marikoriko (Zwielicht) vermählt. Vor der Schöpfung der Menschen, als die Alten mit dem Gott Ru (der Erdbeben) herrschten, war das Land grossen Umwälzungen ausgesetzt. Zur Erinnerung an Tiki, der die Menschen schuf, wurden die Heikitiki (zwei Idole) getragen.

Rangi, dicht auf der Erde (Kopapa) aufliegend, wurde durch den Zaubergesang seines Sohnes Rangi-Tokano getrennt, und dieser schuf dann aus der Erde den Mann Te-ao-marama, als Vorfabren der Menschen (bei den Moriori). Die Maori lassen ihr Land von zwei Rassen bewohnt sein, einer himmlischen (Hekke-tanga-a-rangi) oder herabkommend (hekke) vom Himmel (deren Seelen zum Himmel gehen), und einer irdischen, als Hapu-one-one oder Stamm (hapu) des Staubes (one-one), deren Seelen zur Unterwelt gehen. Wer seinen Stammbaum auf Ahnen zurückzuführen vermag, gehört zur Himmelsrasse, die Gemeinen dagegen zur Erdenrasse. – Die Seelen der Ariki gehen zum

1) Democritus enim primus ait, multas et varias ab universitate figuras expressas descendisse in hunc mundum (s. Irenäus), als & uyuya (buddhistischer Aromana). Δημόκριτος δε είδωλά τινά φησιν έμπελάζειν τοις ανθρώπους, και TOÚTwv mèv kivai ayafonoiá, ta' xaxonoiá (s. Sext.), als Kusala und Akusala (im Buddhismus), und poena und beneficium, wie von Democrit aufgestellt (bei Plinius), dem Bab und Bun entsprechend (im Buddhismus).

2) Die Priester Aegyptens theilten ihre Geheimnisse Niemandem mit, ausser dem Thronerben oder dem unter ihnen durch Weisheit und Tugend Ausgezeichneten (nach Clem. Alex.). Nach dem durch Sophocles von Sunium vorgeschlagenen Gesetz war Todesstrafe über diejenigen zu verhängen, welche gegen Beschluss des Rathes und Volkes einer Philosophenschule vorständen (in Athen). Inwendig dreien Tagen erschien der erwirdige sant Jeronimos denselben ersamen Frawen zu Mitternacht mit der heiligen Engeln lichten Schaaren (die Strafe der verstockten Nonne mitzutheilen) und das Kloster vil nider (Joh. v. Olmütz). Da die Engel immer nur ein Geschäft zur Zeit besorgen können (Targ. Jonath.), schickte Gott (um für Abraham und Lot dreierlei zugleich besorgen zu lassen) drei Engel (s. Winer).

Himmel, die der Gemeinen zu Po (s. Taylor). – Die irdische Rasse (Hapu-one-one) war von Tiki geschaffen, und mit ihr mischte sich die himmlische Rasse (Hekke-tanga-a-rangi) durch Heirath mit Himmelsfrauen. Die Himmelsfrauen, die (von Hio geschaffen) sich mit der Hapu-one-one oder irdischen 1) Rasse (durch Tiki geschaffen) mischten, zeugten die Himmelsrasse (Hekke-tanga-a-rangi).

Nachdem Rangi und Papa durch ihre Kinder getrennt waren, verfertigten diese, zur Stütze 2) des Himmels, Pfeiler (Toko) aus Holz (Raka), als Toko-hudu-rangi (hudu, rauh); Toko-hudu-nuka (nuku, beweglich); Raka-u-tuka (tuku, fallend); Raka-u-koki (koki, stossend). Rona zog zum Mond (Marama). Da Rangi, durch Tangaroa's Speer gelähmt, nicht aufrecht zu stehen vermochte, wurde er, bei der Trennung, von seinen Kindern mit Pfeilern gestützt, und Tane schmückte ihn zum Trost mit den Sternbildern, wie er auch die verkrüppelten Kinder Papa's (mit dem Kopf nach Unten und den Haaren als Wurzel) in den Bäumen einpflanzte. Die Atua erscheinen als Eidechsen (und sonst als Thiere). Die Ruatara (Eidechsen) sind böswillige Gottheiten.

Als Hapai, vom Himmel gekommen, dahin zurückgeflohen, folgte ihr Gatte Tawhaki. Im Zorn auf das krystallene Himmelszelt stampfend, zerbrach es Tawhaki mit seinem Fuss, so dass die Fluth hervorbrach. Die Höhe des Himmels, wie von dem aufrechten Maste eines Schiffes angezeigt, heisst Papalangi. Gott Tane schuf Bäume, Gott Ra Hügel, Gott Tangaroa Fische. Tangaroa, von der Reise nach Kahuipuakiaki (für den Schutz Whakitau's) zurückkehrend, lähmte seinen Neffen Rangi. Tangaroa wird gelegentlich gesehen, in unbestimmter Nebelgestalt, wenn die Sonne auf dem Gischt der Wogen schimmert, zwischen Himmel und Erde [Brockengespenst]. Durch Parata's (Tangaroa's Sohnes) Athemzug in 24 Stunden) entsteht die Fluth im Meer (auf dessen Grund er lebt).

Als Te Roiroiwhenua im Dunkel (wegen der durch Kumeateao, Kumeatepo und Unaniatekore zurückgehaltenen Sonne) die aus dem Grabe seines (daraus hervorrufenden) Vaters Tutakahinahina hervorgekrochenen Würmer in dem von Tamatea (Tawhirimatea) geschüttelten Ofen röstete, brach Licht hervor, und der früher Tamatea gehörige Morgen fiel damit in Besitz von Tangaroa.

Als Hineatauira von ihrer Schwiegermutter (der Erde) erfuhr, dass

1) Mictecucihuatl stand als Tlacolteotl (Göttin der Excremente) neben MictlanTeuctli (in der Unterwelt). In Birma treten himmlische Byamha hinzu. Te Heu Heu (Priesterfürst der Taupo) erklärte, nicht von der Erde, sondern aus dem Himmel zu stammen, wo sich seine Vorfahren fånden (s. Thomson).

2) Der Himmel wurde von den vier Brüdern Bacab getragen (in Yucatan). Zuerst schuf Zeus die beiden stärksten Götter (Eros und Anangke), am mächtigsten das All zusammenhaltend (nach Aristides). Leucothea (Mutter des Hercules) Matuta dicitur (Cicero). Bei den Dayak (mit Anrufung Tinasti's) schweifen die Seelengeister oder Minos auf Hügel und Wälder (s. Houghton).

ihr Gatte Tane ihr Vater 1) sei, zog sie zur Nacht hinab, und als dort von Tane gesucht, antwortete sie ihm, dass er ihre Kinder im Licht aufziehen solle, dass sie indess dieselben in Nacht abwärts ziehen würde. Rehua, im zehnten Himmel, hiess Tunakana (älterer Bruder) Tane's, von dem der Himmel gefertigt und geschmückt war. Als Rangi, von Papa getrennt, emporflog, fuhr sein Athem als Wind 2) hervor.

Nachdem Tane mit der aus der Erde gebildeten Frau Hinehaone die Tochter Hineatauira (Mädchen des blinkenden Morgens) gezeugt, und sich dann mit ihr vermählt, verbarg sich diese (durch ihre Mutter, die Erde, davon unterrichtet), in der Nacht, und als von Tane gesucht, erklärte sie ihre Absicht, dort zu bleiben, die Kinder hinabzuziehen, während ihr Gatte sie im Licht auferziehe. Durch den leeren Raum des Himmels wandernd (und auf seine Fragen hörend, dass sie von ihm geschaffen seien), fand Tane (Tane-nui-orangi oder Tanemahuta) im zehnten derselben seinen Bruder Rehua, der ihn ehrenvoll empfing. — Als Rangi, von Papa getrennt, zum Strafen herabkam, mit seinem Sohn Tawhiri, Aüchteten dessen Brüder, als Fische, Bäume, Kumara und Farren, ausser Tu, der widerstehend die Geflüchteten nach dem Siege als Speise 3) verzehrte. Nach Trennung von Rangi und Papa verfertigten die Kinder, um Rạngi zu bekleiden, Zeuge aus dem Keretu-Gras, sowie die Kiokio-Matten. Als Rangi und Papa, Kinder Kakia's (der von Piapia stammte), durch ihre Söhne (unter Durchschneiden der Sehnen) getrennt waren, stützte, auf Bitten seiner Brüder, Paia den Himmel mit dem Rücken.

1) Zagreus zu zeugen, wohnte Zeus (in Schlangengestalt) seiner Tochter Persephone bei, dann in der Erde wohnend, als Aidoneus' Gattin und (nach Apollodor) Tochter des Styx, während Demeter in Thelpusa als 'E pirvus (die Zürnende) verehrt wurde. Zeus odives (bei Dionysos' Geburt) führen zur Couvade. Neben Pieriden oder Pierien gelten als älteste der (neun). Musen : Thelxinoe, Aoede, Arche, Melete (s. Cicero). Masca oder Talamasca bezeichnet, wie Hexe oder Unhold, jede scheussliche Gestalt (du Cange). Der zidos Aorádixos ,hatte, mit breitem Rand und Umschlag, den Herabhang. Jaso et piger, qui appellatur Oknos, spartum torquens quod asellus abrodit, auf dem Gemälde des Nikophanes (bei Plinius), wie in Delphi (nach Paus.), und so in Indien durch Hund (oder auf Timor). Neben den Jarodiwuye in Selbstpeinigungen, als gottgeweihte Märtyrer) finden sich Klikuschka (Besessene) in russischen Dörfern.

2) Anaximenes aëre deum statuis, eumque gigni esseque immensum et infinitum et semper in motu (s. Cicero) im Gegensatz zur Menschengestalt der Götter Epikur's oder (nach Plato) der Stoiker. Alabandus, als Stifter Alabanda's (in Karien) verehrt, stammt durch seine Mutter Callirrhoë von Måander (phrygischem Flussgott).

3) Aus der von der Hündin des Orestheus geborenen Wurzel entstand der Weinstock, als Oeneus (Sohn des Phytius). Den israelitischen Priestern war während der Dienstzeit der Genuss von Wein verboten. Premier né du en nature au Cohen (s. Schwab). Die Priester wurden zu Leichenbegångnissen nicht beigezogen, da sie sich levitischer Unreinigkeiten enthalten mussten (s. Mayer), wogegen diese in Sparta aufgehoben wurden (durch Lycurg). Für Strafe der Statthalter liess Artaxerxes statt dieser die abgelegten Kleider geisseln (s. Plut.).

Von Rangi und Papa (Kinder Kaka's) kamen die Söhne Tane tuturu, Tane päpeke, Tane reha, Tane uitika, Tane-te-wai-ora, Tanenui-rangi, Ko-Paia, Ko-Tawata, Ka Rua upuku. Als Tane-nui-te-Rangi aus der Hüfte seiner Mutter Papa die Frau Hine-titam gebildet, hatte er dann den Mann nachgeahmt und musste nachträglich das Geschlecht verbessern (durch Abschneiden des Penis). Tane-nui-te-Rangi fragte seinen Bruder Tane-te-wai-ora, was er sich dort bewegen sähe, und hörend, dass es Ikoroa (Gott der Fische) sei, bezwang er ihn, im Angriff. Der Donner 1) ist Stimme Uenuku's (im Regenbogen wohnend). Die von Maui zum Himmel geschickte Taube ging in dem im Schnabel getragenen Tau der Erde auf das Wasser. Als das Himmelsmädchen, mit welchem Tawhaki gelebt hatte, nach der Geburt eines Kindes zum Himmel zurückfloh, kletterte Tawhaki in einem Spinngewebe empor. Tawhaki, der die Seele der gestorbenen Häuptlinge von der Erde trug, wurde beim Begräbniss besühnt. Die auf den Bergen lebenden Feen oder Patupaiarehe werden bei nebligem Wetter sichtbar. Nachdem in der Dunkelheit Rangi-tokano durch Zaubergesänge seine aufeinanderliegenden Eltern Rangi und Ko Papa getrennt (und Licht erschienen war), verfertigte er aus Erde den ersten Menschen Te-ao-marama (auf den Chatham). Ein bei der Geburt schreiendes Kind (auf den Chatham) wurde als Tamaiti-tangi (schreiendes Kind) begraben, um böse Vorzeichen des Kikokiko abzuwehren.

Von den Verwundungen seiner Schwäger durch seine Frau Hirepiripiri wiederhergestellt, betete Tawhaki (auf hohem Berg befestigt) die Fluth Mataaho herab (zur Vernichtung seiner Feinde) und rächte den Tod seines Vaters Hema an den Ponaturi. Durch Tawhaki's Ruhm angezogen, kam Tango-Tango oder Hapai (Watitiri-mata-Kataka's Tochter) vom Himmel (mit ihrer Tochter Arahuta dahin zurückkehrend und von Tawhaki gefolgt, seine Schwäger zu besuchen). Hema, Sohn Kaitangata's (mit Waitiri), zeugte mit Karenuku die Söhne Karihi und Tawhaki (neben der Tochter Pupumainono). Rata, Sohn Wahieroa's (Sohnes des Tawhaki), rächte seinen Vater an Matuku. Die Te Ara Piki-Piki (Leiter) Tawhaki's war von Spinngeweben (Punga-werewere) gebildet. Tawhaki stammte von Kai tangata, dessen Helden

1) Die Geten schossen beim Gewitter gegen den Himmel (s. Herod.). Nach Democrit hatte sich die populäre Vorstellung von den Göttern erzeugt, indem die Menschen in ihrem ersten Naturzustande, durch die Erscheinungen auf der Erde, Donner, Blitz, Kometen, Sonnen- und Mondfinsternisse, in Furcht und Schrecken gesetzt, die Götter als Ursachen hiervon ausgegeben hätten (s. Krische). Die Fundamentalsätze Epicur's (s. Lucian) wurden von dem Propheten Glycon's verbrannt, und neben seinen Anhängern die Atheisten und Christianer bei den mystischen Festen ausgeschlossen. Deus Majus, qui est Jupiter, a magnitudine scilicet et majestate dictus (s. Macrob.). Wenn es auf der Insel Panay donnert, fallen, »statt des Strahles, kleine steinerne, schwarzgrüne Kreuze herab«, denen die Spanier besondere Kräfte zuschrieben (nach Delaporte). B a sti an, Oceanien.

10

ruhm die Jungfrau Waitiri vom Himmel herabgerufen hatte, sich mit ihm zu vermählen. In der Anrufung Tawhaki's, vom ersten zum zehnten Himmel aufzusteigen, wird er mit den an der Oberwand klebenden Eidechsen verglichen.

Von den zehn Himmeln (mit Hau oder Wind in dem ersten, den Wolken oder Te-Ao im zweiten, dem Firmament oder Te Kikorangi im dritten, der Erde oder Papa im vierten, dem Luftwasser oder TeoRoto im fünften, mit den Göttern oder Nga-Atua im sechsten u. s. w.) war der höchste von Rehua bewohnt. Als Vorfahr der Ngati ruanui erhält Kai tangata (Menschenfresser) den Namen Awa-nui-a-rangi (Fluss-gross - Himmel), als zum Himmel steigend. Die Männer Takitaki und Rokuariro wurden (mit der Frau Rangiawatea) an einem Spinngewebe zum Himmel aufgenommen, weil als tugendhaft, den Göttern gefallend. Der aus dem linken Ellenbogen seiner Mutter geborene Sonnensohn (in Waikato) flog zum Himmel auf. Tamiteri, der in der Schlacht gegen die Waikato-Stämme gefallene Häuptling von Kaipara, stürzte (in einen Flussgott verwandelt) Kähne um (aus Rache).

Tumiatuenga herrscht über die Götter Mokotiti (der Lunge), Rehua (der Heilkunst), Purakau (der Hexerei), Tate (plötzlichen Todes), Whiro (des Diebstahls), Ngeuku (des Angriffs). Tawhirimatea herrscht über die Götter Aheahea (Regenbogen), Awhiowhio (Wirbelwind), Marangai (Osten), Auru (Westen), Tonga (Süden), Raki (Norden), Vanui (Hagel), Uanganga (Regen), Uawhatu (Reif). Tane herrscht über die Götter Wawa (des Vogels Wawa), Keriru (der Tauben), Pahiko (der Cochatu), Parauri (der Tui-Vögel), Owa (des Hundes), Iraweru (der Ratte), Mokoikawaru (der Eidechsen), Otunairangi (der NikauPalme). Der aus Hawaiki gebrachte Gott Ihungaru (mit Haar, als Tau, gewunden) wurde unter Itupaoa bei Vorzeichen befragt (im Mokaia-Pa).

Tawhaki (als Vorfahr der Maori) klomm auf durch die verschiedenen Himmel bis zum siebenten. Aus Remu-atu-waia (Hüfte der Mutter) bildet Tane-nui-rangi seine Frau mit Erde (Papa). Rangi-nui (Höchster im Himmel) wurde als oberste Gottheit verehrt. Kororikewa, Meru, Hine-nui-te-po u. s. w., alle als jüngere Gottheiten, sind Schützer der Frau, die selbst von dem höchsten Gotte stammt. Die Bewohner vom ersten bis zum zwanzigsten Himmel unterhalten Beziehungen mit den menschlichen Nachkommen (durch Böte). Im Gegensatz zu den ursprünglichen Göttern oder Atua heissen die vergötterten Menschen (als Atua) Tupua (unbegreiflich oder über dem Verständniss). Gott Whiro galt als das Haupt der Kähua, oder der zum Schaden zurückkehrenden Seelen. Nga-toea-i-rangi rief bei Besteigung des Vulcans Tongariro (wieder vom Schnee frierend) das Feuer, das brennend aus Hawaiki gesandt wurde.

« ForrigeFortsæt »