Billeder på siden
PDF

das Land nicht genügsam beleuchtet, stieg Maui akalana (in Kauai herrschend) zur Sonne empor und holte einen ihrer Strahlen, um allgemeines Licht zu verbreiten. Maui akalana übte so unumschränkte Macht, dass keiner seiner Brüder (beim Essen selbst) den Bissen sein Eigenthum nennen konnte, bis er ihn in den Mund gesteckt. AweAwe (männlich) und Awe-ouve (weiblich) waren Eltern des göttlichen Maui, wogegen Ku und Hina (Frau) Eltern des menschlichen. Zur Zeit des Fürsten Opaiakalani fand eine Auswanderung statt.

Indem Akalanai beim Baden den dort zurückgelassenen Gürtel des Häuptlings Akamalo anlegte, wurde sie schwanger, und gebar aus einem Ei den Sohn Maui. Die Berge bei Hilo sind vom Koth Maui's gehäuft und als Kanaloa seine Hände durch Hineinstecken beschmutzte, entstand Krieg zwischen ihm und Maui. Oia ka mea (o Mauiakalani) nana imi i ke ahi, a loaa i ka alae. » Er war es (Maui akalani), der, Feuer suchend, den Alae fand. Unter den Alae-Vögeln wurde besonders der weisse Alae verehrt. Maui bezeichnet »gebrochen oder zerschlagen«. Maui akalana beglückte Hawaii durch Verbesserungen und Verfeinerungen des Lebens (aller Art). Die Priester Maui's erbauten einen Heiau neben Honolulu. Der Paliki genannte Heiau (bei Diamond Head) war von Kamehameha gebaut. Als Maui akalane wird derjenige Fürst Hawaii's gefeiert, dem die hauptsächlichsten Verbesserungen des Lebens zu danken sind.

Maui bringt das Feuer ) durch rothbebänderten Vogel. Die Maui erschienen in doppeltelter Form, als Halbgötter und auf der Erde. Weil der Zaunkönig das Gefieder beim Herabholen des Feuers verbrannte, schenkte ihm jeder Vogel eine Feder (s. Willer). Der Heiau (Tempel) Kaunuu-papa (bei Honolulu) war für den durch die Inseln umherzutragenden Jahresgott Lono-iki-moka-hiki erbaut (neben älteren Heiau's oder Tempel Maui's). Maliu (zuhörend oder gütig geneigt) wurde als Mittler angerufen für die Götter.

In Puna (auf Hawaii) entstand (1833) eine neue Religion, neben Jehovah und Jesus Christus die junge Prophetin Hapu zu verebren, deren aufgegrabene Knochen in einer Tempelhütte beigesesetzt wurden, als Zufluchtsstätte, wenn beim Zusammentreffen von Himmel und Erde, Alles zu Grunde gehen würde (s. Dibble). Auf Hawaï wurde Jehovah mit Kane, der heilige Geist mit Kanaloa und Jesus mit Maui identificirt.

Die Au-ma-kua wurden als vertrauenswürdige 2) Götter (in Hawaii) angerufen (aumakua bezeichnet einen zuverlässigen Diener des Fürsten oder Vertrauten). Na akua i ka po, o na aumakua i ke ao (Götter der Nacht, Götter des Tages) wurden unterschieden 1). O kiha i ka po, o Liloa i ka po, o Umi i ka po, o Mea i ke ao (das Drängen im Trägen, ausdauernd, von Nacht zu Licht). Kumu-mea sind die elementaren Prinzipien der Dinge (oder Anfänge). Unter den Akua noho oder Schutzgeistern wurden die Unihipili und die Aumakua unterschieden. Unibipili (unihi oder Heuschrecken) bezeichneten die Knochen der Arme und Beine, und in der Unihipili genannten Stellung (die Armund Beinknochen zusammengebunden) wurde der Akua unihipili verehrt. He kanaka ni ui loa a hiki ole ke hele mawaho, ua unihipili leo aole hiki ke pane mai. Mit Unihipili wurden göttliche Eigenschaften bezeichnet. Na akua unihipili ame na akua mano.

1) Als die Songhie, ungekochte Speise essend, für Feuer wünschten, kündete ihnen der sich dort niederlassende Vogel, »that the boon they so much required was upon his head«, auf dem eine alte Frau Holz anzündete (Macfie). Das Rothkehlchen, blutig durch die Dornenkrone, schützt das Haus gegen Blitz im Nest).

3) Die Thebaner durften das Orakel des Amphiaraus nicht befragen, da sie ihn, statt zu ihrem Propheten, zum Helfer im Kriege gewählt batten (s. Herodot). 1) Nút xfovia, jg ovqavin náhev avıń (Orpheus). Luna wurde (auf dem Capitol) als Noctiluca verehrt. Mit Janus, oder Matutinus pater, beginnt der Tag.

Als Vorfahr der Eingeborenen auf Hawaii zeugte Kahiko (der Alte) mit Kupulanakahau den Sohn Wakea, der sich mit Papa, Tochter des Einwanderers Kukalaniehu (und dessen Frau Kahakauakoko) vermählte, sich aber, aus Liebe zu der erstgeborenen Tochter, von ihr schied (unter Einführung des Tabu-Systems). Kahiko wurde dem aus den Wolken ) hervorschauenden Kopf als guter, Owaia dagegen als böser Fürst von den Menschen genannt. Von Kukalaniehu mit Kahakauakoko gezeugt, begab sich Papa (nachdem sie die Vorfahren Hawaii's geboren) nach ihrem Geburtsort Nuumehalani, um sich in der Jugendquelle zu verjüngen. Papa schuf die Kalo, ihr verkrüppeltes Kind pflanzend. Als Wakea von Kahiko (mit Kupulanukahau) gezeugt war, kam aus der Fremde Kukalaniehu mit seiner Frau Kahakauakoko, als Eltern Papa’s. Kahauakahi, aus Papa's Kopf geboren, wurde als Gott verehrt. Tiki-ma-tohe (von Aonuu nach Papa-nui fahrend) stammte durch Atea von Tiki, Sohn Papa-uinas. Der auf Watea und Papa (deren verkrüppeltes Kind als Taro gepflanzt wurde) folgende Sohn hiess Haloa (Pfanzenstengel).

Wenn Jemand das Idol (in Hawaii) gefertigt »of the native apple tree (ohia), it was ever after tabu to him, so that he could not eat of it, but on pain of death. If his god was Kalo, the chief staple of food, then he could not eat kalo. If a hen, then such fowls were interdicted food. If a hog, then the hog was sacred. Stones even were objects of worship and became tabu, so that one might not sit on them. Fish in like manner were idolized, and could not then be eaten« (s. Cheever). Den Bau eines Canoe 1) weiht der Priester.

2) Als Yudhishthira (von Dharma gezeugt) durch Pritha geboren wurde, erscholl eine Stimme vom Himmel: »Dies ist der tugendhafteste der Menschen« (nach dem Mahabharata). Beim Tode des die Länder verwüstenden Königs Mihirakula in Kashmir erscholl es in einer Stimme vom Himmel: »So ist es gut« (nach dem Radjatarangini). Die Griechen nannten »bonos reges dioyevéas aus diot Qeqeas« (s. Schömann). Opavos xóquos neparn des Dionysos (in Cypern). Nach Ramses XIV. beginnt der König (Souten-chet) vor dem Hohenpriester (Noutr-hon teph) zurückzutreten, und dieser gewinnt (durch Annahme königlicher Titel) die Stellung eines Priesterkönigs (in Theben), bis mit Shashang (aus Libyen) in Bubastis (in der XXII. Dyn.) die weltliche Macht ihre Rechte wiedergewinnt. Darius brach, durch Tödten der Priester, die Herrschaft derselben [Meroë, Cochin u. s. w.). 1) Der Zimmermann heisst Diener (únoegyós) der Athene (bei Dionys.), der das erste Schiff gezimmert (nach Aristid.), Priester in Tonga (Pontifex u. s. w.).

Unter der Akuanoho genannten Dienerschaft Pele's finden sich die Hiaka oder Hii-aka genannten Vulcangötter. Lu-ai-pe-le beherrscht (als Göttin Luai und Pele) die Vulcane. Unter den Vorfahren Wakea's fand sich Lu-ai-po, dessen Zeitgenossen He poe ike ole he poe na aupo (die blinde Gesellschaft der von Lange aus der Nacht her) hiessen. Der Kriegsgott Kanekoa wurde (als Bote der Götter) zum Schutz gegen Räuber angerufen. Der Kriegsgott Kaili war aus rothen Federn gebildet. Bei Hualai (in Hawai) wurden Holz-Idole in einer Höhle gefunden. In Waialua wurde bei einem Fischteich in einer Mauer ein Holz-Idol eingefügt gefunden (auf Oahu). Bei Malakini neben Kolaho (auf Hawaii) findet sich Mauerwerk eines Tempels. Kane-makua galt als Vater der Götter, während Kanekoa, als Krieger, in Schwierigkeiten unterstützt. Lono akihi war Gott der Aale. Orono oder Lono galt als Gottheit in seinen Wanderungen (bis auf Cook).

Neben den Tahuna oder Priestern in Bewahrung der Traditionen finden sich (auf den Marquesas) die Hoki oder Kaioa als Sänger (gleich den Skalden am Hofe der Fürsten in Hawaii), δομών προφήται im Hause des Menelaos (bei Aeschylos), als Seher und Sänger. Die traditionellen 2) Gesänge, die bei Festlichkeiten zu Reinigungen (als Katharmen) recitirt wurden, standen unter der Hut der Priester, als vuvono201 (oder Weihesänger). Das bei der Consecration König Lono's II. recitirte Tempelgedicht war von dem Ku-au-hau oder Prophetensänger Auwai den Frauen 00 (seiner Gattin) und (seiner Muhme) Kamakuiki (Grossmutter Kalakaua's) gelehrt, und wurde von der letzteren ihrem Verwandten Unona (der gleichzeitig mit David Malo bei den Missionären schreiben gelernt) zur Niederschrift dictirt 3). Bei Chamisso’s Besuch betrauerte Marin »den neulich erfolgten Tod eines Greises von 0-Wahu, welcher in den alten Sagen seines Volkes besonders bewandert war, und mit dem bereits ein Theil der überlieferten Geschichte verklungen sein mag«.

Die Geheimhaltung 4) der Traditionsgesänge war, ausser ihrem

2) Per Bardos, Euhages et Druidas wurden (uuter den Galliern) die (traditionellen) Kenntnisse bewahrt (s. Timagenes). Von seinem Wagen vertheilt der König Luernios seine Geschenke den celtischen Lobsängern (bei Posidonios). Die Musen heissen Mneiai, als im Gedächtniss bewahrend (wie Mnemosyne). Neben den avayoagai der Tempel fanden sich Religionsschriften einzelner Familien (wie bei den Eumolpiden in Athen).

3) s. Heilige Sage der Polynesier, S. 77–99. 4) Die Upanishad (zum inspirirten Veda gehörig) waren Geheimlehren (Bahasya).

heiligen Character, auch für die rechtlichen Fragen, als in den Genealogien (betreff des Landbesitzes) damit verknüpft, bedingt.

Während des Festes Macaheite (worin die Priester Abgaben einsammelten) hatte der König im Morai zu verweilen, und ehe er denselben betrat, drei auf ihn geschleuderte Speere abzuwenden (1810). Im Tempel (Hawaii's) hing vor dem Allerheiligsten ein weisser Vorhang (mit dem Gottesbilde dahinter). In dem Heiau von Waikiki fanden sich drei Altäre. Das Fest der Tempelweihe schloss mit dem Puaahoa genannten Tage, an welchem das geopferte Schwein völlig aufzuzehren war. Längs des Weges (in Hawaii) wurden mit Gras umwundene Steine als Localgötter aufgestellt. Am Pali (in Oahu) wurde vor aufgerichteten Steinen (gegen Sturzfälle) geopfert. Auf dem Opferstein des menschenfressenden Häuptlings Herimino bei Whyarouah finden sich Zeichen von Thieren und Menschen eingeritzt (s. Mathison) 1822 (auf Woahoo). Die Fusstapfen Kaiana's, des von Kamehameha in der Schlacht auf Oahu getödteten Häuptlings, wurden Bingham gezeigt. Der Häuptling Keakuaokalani in Kaawaloa fiel (für das Tabu) gegen Liboliho.

Der Priester Pao (mit Landbesitz in Wavao) kam von Upolu nach Puna in Hawaii (und berief Pili zur Einsetzung als Fürst). Makakehau baute das Steingrab Puupehe's mit Hülfe des Akua (Gottes) Keawemouhili (auf Lanai). Unter Kahukapu (in Hawaii) kam der Priester (Kahuna) Paao mit zwei Idolen, die im Tempel Mokini verehrt wurden. Von Opolu auswandernd, baute Paao den Tempel Ahaula's in Puna (auf Hawaii).

In der Nachkommenschaft Pao's musste ein Mitglied der Familie stets dem Priesterstande 1) angehören, während die übrigen als Häuptlinge den Fürsten begleiteten.

In Hawaii wurden die Wanana-o-na-Kaula (Vorhersagungen der Propheten) in den Traditionen bewahrt. Der Name der Wahrsager

[ocr errors]

Ceremonie beinander liegend, it Papio, die die Erschein

(in Hawaii) bedeutete »the eye of god« (Ellis). Wenn in der Ceremonie Wai haruru befragt, sah der Priester die Erscheinung des Diebes im Wasser (auf Hawai). Mit Papio, die Arme kreuzweise auf dem Rücken übereinander liegend, wird die das Geheimniss bewahrende Ceremonie bei der Priesterweihe bezeichnet. Nach einer Wahrsagung des Propheten Kalaikuahulu würde der wahre Gott (Ke Aku moalii), der im Himmel wohnt, eine neue Religion verkünden. Die Propheten wahrsagten den Ausgang eines Krieges nach der Stellung der Planeten zu den Fixsternen. In der Zauberkunst wurde die mysteriöse Kraft Ule angerufen, als das Ulu von Unten, während Ulu, als Oberes, Macht selbst über die Götter hatte. Die mystische Kraft Ule (Bläue) wird zum Zauber und Gegenzauber angerufen.

Als Kilo-kilo puu one bildeten die Wahrsager einen Unu genannten Sandhaufen, als Platz zum Beobachten von Vorzeichen, um nach den Wolken zu blicken (zur Auffindung eines für Heiau passenden Platzes u. s. w.). Luakini war die grösste Art der Heiau, und für ihre Erbauung wurden die Kuhi-kuhi-puu-one befragt von kuhi, denken oder mit Bewegungen der Hand reguliren (in Indigitamenten). Der Kabu-abua fungirte am Altar des Tempels. Der Kilo-kilo puu one wahrsagte auf einem Häufchen (puu) Sand (one), den Himmel betrachtend. Die Kilo-kilo puu one galten als Astrologen (in Hawaii). Während die Menehune den Heiau von Kanuu papa bauten, stand der Kahuna auf einer Sand - Erhöhung, durch Bewegung der Arme (im Umherschwingen) die Arbeit regulirend. Die Kahuna oka moe waren die ältesten Priester (der Genealogien). In der Ceremonie Piolani waren den Häuptlingen Vorschriften gegeben zur Erzeugung des Erstgeborenen in ebenbürtig leiblicher Verwandtschaft.

Das Thal Nao lani (Himmels Mitte) war (auf Oahu) zum Aufenthalt von Invaliden bestimmt, im Kriege Verwundeter oder sonst Gebrechlicher. Auf halber Höhe der Felswand dienen Höhlen zu den versteckten Begräbnissplätzen (Luna huna), die durch vorgebaute Felsblöcke möglichst unkenntlich gemacht wurden (und deshalb von Reisenden gewählt, um die Schädel ihrer Verwandten beizusetzen). Am Eingang des Thals fand sich der Heiau 1) (Tempel) Ka-hale-ka oder Haus (hale) der Umkehr, da die den aus dem Thal Honolulu’s Heraufkommenden aus der Ferne zugekehrt erscheinende Thür, beim Näherkommen umgedreht, verschwand (sobald keine Opfergaben in den Händen getragen wurden). Unter dem Opferstein (für die dem Gott Vao lani dargebrachten Menschenopfer) fand sich das Ka-hele-pahu (Trommelhaus) genannte Felsloch, worin der aus dem Thal Nuanu durchblasende Wind trommelnd tönte von der Po Kapu oder heiligen Nacht (Lono's oder anderer Götter). Der Akua (Gott) sass auf der

1) Bei meinem Besuch, mit den anderen der obigen Localitäten, ausgedeutet (1880).

« ForrigeFortsæt »