Billeder på siden
PDF

Neu-Seeland.

1) Von der Po tua tahi (ersten Nacht) bis zur zehnten Nacht entstanden Pipia (Harzart) und dann Kaka (Feuersbrunst), als Vater von Rangi und Papa (Bruder und Schwester). — Rangi?) und Papa 3) waren Eltern der nachtgeborenen Götter Atua-o-te-po (mit Hine-nui-te-po) und der Lichtgötter oder Nga Atua-o-te-Ra. – Nachdem aus dem Kune ( Auffassung) die Vermehrung entstanden war, dann die Schwellung, der Gedanke, die Erinnerung, der Wunsch, rief das Wort die Nacht (Po) hervor, nnd aus ihrem Nichts erhob sich der Raum, von dem der Himmel, sowie der Mond, und weiter die Sonne hervortraten, dann das Land Havaiiki. – Nachdem die Schöpfung von Kore an die psychischen Stadien durchlaufen, schwebt die Weltkugel im Raum. — Aus der Nacht (Po) erhob sich die Auffassung (Kune), und mit dem Licht brach Wasser hervor, dann die Erde und weiter die Götter mit Tane. Die Neugeborenen heissen Hepotiki, als Gaben Tiki's aus der Po.

Aus den Kreisungen 4) der Po, als Po tu hahi (erste Nacht) bis zur zehnten Nacht, entstand Piapia und dann Kaka, als Vater der Geschwister Rangi und Papa, aus deren Umarmung Tane-nui-rangi (mit acht Brüdern) hervorkam, und als dieser aus der Achselhöhle der Mutter den Kopf vorstreckte, sah er im All die 70 (Hokohitu) Glanzvollen weilen, unter der Dreiheit von Ruke nui papa (ruke, tauchend), Wheddä und Wera (brennend) im Ao-marama (Welt des Lichts). Auf seinen Zuruf: »hier ist Tane«, ermunterten sie ihn, die Eltern zu trennen, und als er mit seinen Brüdern berieth, die Muskelfasern zu durchschneiden, fühlte Rangi einen Schmerz an der Seite, und dies als böses Vorzeichen erkennend, schlug er Papa vor, auseinanderzuweichen, und da auch dann noch der Himmel der Erde zu nahe blieb, wurde er durch die Incantationen der Menschen nach und nach höher gehoben. Als dann Tane-nui - Rangi, eine Frau zu suchen, in den Himmel (Rangi) stieg, erfuhr er, dass es dort nur eine Frau gäbe (Rongo-udi-ao), erhielt aber von seinem Vater Rangi den Rath, nach der Hüfte seiner Mutter zurückzukehren, und aus dieser bildete er die Frau Hine-titam (Mutter der Söhne Rapu-ai und Kuru-kuru). In Tanenui - rangi ihren Vater erkennend, flüchtete Hine-titam beschämt zu seinem Bruder Tane-ta-waiora (wai-ora, Lebenswasser), Vater TimuRangi's (Ende des Himmels), und verwandelte sich aus Zorn (im Zank mit Tane-nui-Rangi) in die Urahnin Hine-nui-te-po (die Nacht), während Tane-nui-Rangi auf der Erde blieb (nach den Traditionen des Stammes Ngati kahu ngunu in Hawkes Bay); von Herrn Locke (in Napier).

1) 8. Heilige Sage der Polynesier, S. 19 u. Ag.

2) Vor der Jagd des Königs auf wilde Ochsen wird zu Rangoor (als Herrn des Landes) gebetet (in Madagascar). Die Verehrung des Himmels (Num) kommt bei den Samojeden auf die Viehbeschützer (wie die Sonne als Hirt Apollo). Bei Wotjäken wird der Himmel (Inmar) als Inyu angerufen (s. Buch). Den Numeias genannten Hausgöttern der Polen lag Schliessen der Thürpforten, Auslöschen der Lichter u. s. w. auf.

3) Die Scythen opferten Papeus als höchstem Gott (s. Origenes). Kybele (Tochter des Maon) vermählt sich mit Papas (oder Attis). Papabua (papa), als Name mexicanischer Priester, wurde erklärt als Guedejudo, c'est-à-dire, qui porte les cheveux longs par devant (s. Brasseur). Iloilov óvoudrwv uogoń pia (bei Aeschyl.) Taia (als μήτηρ Γαϊα). Φησι δε και Ησίοδος την γην πρώτην γενέσθαι των σωμάTov (Aristot.). r'ñ unine návrov (bei Orpheus). "2divev & Ou pavoï tng 'Aggoditnu ý gálatta (Him.). Eraut inde caelibes diu et orbi, antequam mariti et parentes; longo scilicet aevo crescendum illis fuit ad tantam proceritatem; denique simul coepit et Coelo vox insolescere et ubera Terrae lapilliscere, faciunt nuptias inter se; concepit tamen terra de Coelo et peperit illa Athos, Athos Saturnum mira ratione (s. Tertullian).

4) Tohu est linea viridis quae universum mundum circumdat in der Gemara). 40. Toco To Rido ai đó 8 aoxaì cặs yovotos tick (s. Arist.), wie Ying und Yang u. 8. w.

Wie Aegyptens Götter in Thiere, wandeln sich die von TawhiriMatea fliehenden Brüder in Pflanzen 1).

1) Nach der mit Ojibway und Ottawa in gemeinsamem Rathsfeuer (s. Drake) verbundenen Pottowatomie (vom See Michigan) erneuerte Kchemnito, le Grand Esprit (neben Mchemnito, le mauvais Esprit) die wegen Undankbarkeit der zuerst geschaffenen Wesen (des chiens, qui ne levaient jamais les yeux au ciel, pour implorer l'assistance du Grand Esprit) überfluthete Welt, und schuf einen Jüngling, dem (weil einsam) im Schlaf eine Schwester gegeben, und dann im Traume die Erscheinung der »cinq jeunes gens«, von denen Sama, Wapekone, Esbketamok und Kojees beim Sterben und Begraben in Pflanzen verwandelt wurden, Taamen, die Maus, dagegen das Menschengeschlecht zeugte. Un grand Manitou vint se promener sur la terre, il se plaisait parmi les enfants des hommes et choisit pour femme la fille la plus vertueuse; il en eu quatre garçons à la fois; le premier né s'appela Nanaboojoo, le Grand Intercesseur entre Dieu et l'homme; le second se nomma Chipiapoos ou l'homme mort, il préside au pays des âmes; le nom du troisième fut Wabasso, aussitôt qu'il vit la lumière, il s'enfuit au Nord, où il se changea en lapin blanc, dont il porte le nom; le quatrième Chakekenapok, ou l'homme de Pierre à feu, tua sa mère en venant au monde (s. De Smet). Nachdem Nanaboojoo Rache genommen (unter Verwandlung der abgerissenen Glieder in Steine und Schlinggewächse), lebte er in Einsamkeit mit Chipiapoos, der (den Rath zur Vorsicht missachtend) von den neidisch eifersüchtigen Manitu durch Einbrechen des Eises getödtet und von Nanabuju beklagt wurde, bis diesem (seinen Zorn zu besänftigen) vier der Weisen unter den Manitu die Zaubersäcke brachten, für Einweihung in den Geheimorden der Grossen Medicin (während der wiedererweckte Chipiapoos zum Herrschen in die Unterwelt hinabgeschickt wurde, für seine Verwandten). Nachdem die Erde oder Mesukkummikokwi (la grande-grande Mère) mit dem Unterhalt der Menschen beauftragt war, vernichtete Nanabuju auf seinen Wanderungen die Riesenthiere und

Nach Trennung 1) von Himmel 2) und Erde schmückte Tane den Himmel oder Rangi mit Sternen und stellte auf Papa oder Erde die krüppligen Kinder, als Bäume (dann seinen älteren Bruder im zehnten Himmel besuchend). Von der Reise nach Kahuipuakiaki zurückkehrend, fand Tangaroa seinen Onkel Rangi mit seiner Frau Papatuanuku 3) und lähmte ihn durch Speerwurf, so dass dieser (nicht fähig zu stehen) niederbiegen musste, und so mit der Erde Kinder (theils verkrüppelte) zeugte. Die Erde, als Fisch heraufgezogen, fluthete auf den Wassern des Raumes. E tere noa ane, oder fliessend (tere) schrankenlos (noa), sagen die Maori vom Weltall, als im Dasein schwimmend. Punga, Sohn Rangi's und Papa's (durch Tuhenua), am Seestrand (im Wasser und auf dem Lande) lebend, war der Vater Tangaroa's.

Der Himmel 4) heisst das Haus Tane's. Im ersten Himmel weilt Hau (Wind), im zweiten Te Ao (Wolken), im dritten Te kikorangi

setzte vier Wächter in die Weltrichtungen, sowie die Donnervögel in die Wolken. Dann zurückgezogen, ausruhend de ses travaux dans le grand lac du Nord (sur un immense glaçon). Dès que Nanaboojoo sera forcé de mettre pied à terre, le globe s'enflammera et toute créature périra par feu (1847). The Aurora borealis the Mackah think is the light caused by the fires of a manniken tribe of Indians who live near the north-pole, and boil out blubber on the ice (s. Swan). Terra feros partus immania monstra, Gigantas edidit ausuros in Jovis ire domum (Ovid). Bei Apollodor ist der Minotaurus bis auf die Schultern Mensch, wogegen oben Stier (bei Ovid). Die Konjagen mengen die von der Sonne gesendeten Bären-Excremente, mit Beeren gekocht, den Speisen als Gewürz bei.

1) Nach Rabbi Joseph ben Soma ist zwischen den oberen und unteren Wassern nur ein Raum von 2-3 Fingern (bei der Schöpfung).

2) Principes dei Coelum et terra (Tautes et Astarte apud Phoenicos, ut idem principes in latio Saturnus et Obs). Neben Betül waren Saturn, Dago und Atlas Kinder des Himmels und der Erde. Jupiter heisst supinalis als aufwärts gewölbt (s. Aug.), wie Kronos (gekrümmt). Nach Varro besass der Divus Pater Falacer einen eigenen Flamen. Falae dictae ab altitudine a falando, quod apud Etruscos significat coelum (Festus). tous noorovs, olov Núxta rai Oúpavov û Xáos ñ 'Ixeavóv, ådhå tov dia liess man herrschen (s. Aristot.). Deucalion warf in den Steinen die Gebeine seiner grossen Mutter (der Erde) hinter sich. Nerthum, i. e. terram matrem colunt (Tacitus). Cica (mammosa mater) der Slaven (s. Knaut). Janum, quem ferunt Coelo atque Hecate procreatum (8. Arnob.), Chaos antiqui (res prisca) vocabant (Ovid), als annus (bei Auson.). Die Erdgöttin wurde in Latium als Ru-mina (die Nährerin) verehrt, und daher Roma (s. Hoffmann). Axololas, Kpovos rapa PovEiv (s. Hesych.).

3) Papa-tu-a-Nuku, oder die Fläche, auf dem (Gott) Nuka stehend, war der Name für die Erde, als in sich selbst gefestigt (bei den Maori).

4) als Gäa und Uranos zeugend. Du mariage du Ciel avec la terre, il nait un fils, qui, du nom de son père, Savar ou Svar s'appelle Savarya ou Surya (s. Chavée). Mercurius primus, qui in Proserpinam genitalibus dicitur adhinnivisse subrectus, supremi progenies Coeli est (Arnobius). Heraklides (mit den öyxou als Urstoffen) terram et coelum refert in deos (Cicero). Bei den Koloschen schafft der Rabe sich selbst und dann die Welt. Ut Mater magna Tellus est, sic pater magnus Caelus (bei Varro). Mercurius unus Caelo patre, Dia matre natus (s. Cicero). In Pergamos wurden die Cabiren (als Söhne des Uranos) von den 110oxovoitou verehrt. Der Thurm, auf dem Simon Kaiphas (mit dem Namen Gottes aus dem Tempel Jerusalems seinem Fleisch eingeschnitten) bis zum Tode gesessen, heisst Peter (in Rom).

(Himmelsmasse), im vierten Papa (Erde), im fünften Te Roto (Wassersee), im sechsten Nga- Atua (die Götter) bis zum zehnten Rehua's (nach den Maori). Im Sprechen von verschiedenen Himmeln (bis neun) sollte die Unermesslichkeit (durch Wiederholung) ausgedrückt werden. Als Rupe (in Taubengestalt) zum höchsten Himmel kam, schüttelte (seinen Hunger zu stillen) Rehua Vögel aus seinem Haar, die indess (weil vom heiligen Haupt) nicht berührt werden durften.

Von Nacht kam das Licht, dann das langdauernde Licht, dann Nichts, dann das besitzende Nichts, dann das hervorragende Nichts, dann das gebundene Nichts, dann das erste Nichts, dann Feuchtigkeit, die, mit der Raumsstrasse vermählt, Himmel und Erde (Rangi und Papa) hervorbrachte.

Unter dem Kreisen 1) der Po in Tausenden von Cyclen entstand aus dem Chaos die Welt, von dem Beginn in Po tu tai (Erste Nacht).

The kune (conception); Rangi tawhiri nuko, heaven beckoning to space; Timu whokairi hia, the peg lifted up; Hae Hae te ata, splitting open a rent (that light comes out of darkness); Te Mango roi ata, the Magellan clouds (roi, shaking, ata, dawn), Mango shaking out of the dawn; Mahutu, jumping up, als die Schöpfungsgeschichte 2) der Nga-i-Porou (an East-Cape). An Hawkes-Bay beginnt die Schöpfung mit Te Po (Nacht), Te Po tiwha (gestreifte Nacht) u. s. w. Te Po tua ngahuru, the ten nights (for counting food); Tohua, egg; Te Hakari, the interior; Te Anga (yoke of the eggs) etc.; Tiki nui, grosser Tiki.

1) In Luft, als unendlich Alles durchdringend, norāà kidós éoti (bei Diog. Ap.). Theophrast bezeichnet die innere Luft, welche empfindet, als uixoov ubolov Toi Teoð. Bei Einsetzung des Athem processes wird die Seele in die Zerstörbarkeit des Körpers gezogen (bei Epicur). Jede Lust und Unlust macht die Seele (als dem Körper angenagelt) körperlich im epikuräischen Hedonismus), wogegen die Idee Gottes (als das ewig Bleibende und Absolute) über das Werden hinausliegt (nach Plato). Εξ ών δε η γενεσίς έστι τοίς ουσι, και την φθοράν ες ταύτα γίνεσθαι κατά το χρεών, διδόναι γαρ αυτα τίσιν και δίκην της αδικίας κατά την του χρόνου τάξιν (Anaximander). Τούτο δε το ίδιος και η διαφορα η χωρίζουσα η οικεία εστί μορφή, ει δε μορφή, έστι και το μορφούμενον, περί και η διαφορά, áo » Loa kai Jin cho uo 2pn Segotevn sai Toweluetov (s. Plot.). Was geistig geboren, kommt durch die Rede vermittelst des Mundes, der am Kopfe sei, zum Vorschein (wie Athene, als goóvnois), und »dass der Mythus nicht sage δια του στόματος, sondern έκ της κορυφής, ist den Stoikern eben ein Synekdoche« (s. Krische). Aus der reinen Einheit hervorgegangen, bildet der Geist des Universums das Höchste des Seienden (bei Plotin). Das erste Sein (ovoia) und die erste Thätigkeit (ÉvÉoyala) lebt er in ruhender That (évéoyela éotõoa), in sich ruhend, aber um jenes sich bewegend (Évegyõv). In göttlicher Vernunft ist jeder Gedanke zugleich Denken und Sein (voðs xai öv). Das Anschauende und das Angeschaute fallen schlechterdings zusammen (s. Kirchner). Straton (ó puoixos) singulas mundi partes persequens, quidquid aut sit, aut fiat, naturalibus fieri, aut factum esse, docet ponderibus et motibus (s. Cicero). Speusippum vim naturalem animalem, qua omnia reguntur, deum nosse (Minucius F.). Indem sich das Sein denken lässt (vozio fai), giebt es dem vows Denken und Sein (nach Plotin).

2) Caeli quoque parentes dii habendi sunt, Aether et Dies eorumque fratres et sorores, qui a genealogis antiquis sic nominantur, Amor, Dolus, Metus, Labor, Invidentia, Fatum, Senectus, Mors, Tenebrae, Miseria, Querela, Gratia, Fraus, Pertinacia, Parcae, Hesperides, Somnia, quos omnes Erebo et Nocte natos ferunt (Honos, Fides, Mens, Concordia, ergo etiam Spes, Moneta). Virbius (Vir bis vivus) erscheint als männliche Diana in Identificirung mit dem durch Aesculap erweckten Hippolytus (bei Aricia im Hain der Diana Aricina). Vedius Pluto vel Orcus (als Vejovis). Mit Bedacht und Ueberlegung erschuf Gott den Menschen, denn er sorgte zuerst für die Bedürfnisse seines Unterhalts und hernach erst erschuf er ihn (nach Rabbi Huna von Sepphoris) in der Mischna (s. Wünsche) [Popol-Vuh).

Von Te Po (Nacht) kam Te Ao (Licht), dann Te Ao tu roa (langdauerndes Licht), Te Ao marama (helles Tageslicht), Te Kore (Nichts), Te Kore te whiwhia (Nichts im Besitz), Te Kore te rawea (Nichts trefflich gemacht), Te Kore te tamaua (Nichts erst gebunden), Te Kore matua (Nichts als Erstes), Maku (feuchte), mit Mahora-nuiatea (das Gerade und Klare) vermählt, Rangi (Himmel) zeugend, der mit Papatu anuku (die weite Fläche), Rehu (Nebel), Tane (Männlich) und Paia als Kinder hervorbrachte, und aus der Verbindung Tane's mit Paia entsprang Te Tangata, als der Mensch (s. Shortland).

Ko te Ahunga (swelling up); Ko te Apo hanga (greediness); Ko te kune iti (conception) etc.; Ko te Pu (root); Te Weu (anus); Tawhaowhao (shade); Tara whenua a mea (forepoint of land with plants); Kea, married to Aomaru (als Schöpfungsgeschichte des Stammes Wanganui); Te Ahunga (swelling up); Te Apunga (greediness); Te Ngarue rue (trembling) etc. etc. Te-O-Mata-Kaka (face of food); Te Tore, splitting open; Hae ata, opening dawn; Pae wai, horizon of water; Pae taka, smoking etc.

Aus Po kam Kore, dann Ao und weiter Rangi und Papa. Nach den Ngati Raukawa gebar die bei Onekura (rothe Erde) entstandene Frau ein Ei (der Vögel) und die Mutter Tiki's. Die Priester sangen über die Leiche, dass die Seele aufwärts steige, wenigstens (um gemüthlich zu fühlen) bis zum achten Himmel (s. Taylor). Die Seele eines Gewaltsamgetödteten wurde (für Ruhe) von dem Priester nach dem Wahi tapu (im Hain) gebannt. Tiki belebte den aus Lehm mit seinem Blut gekneteten Menschen Kauika durch Einblasen, während er vor ihm tanzte.

Nachdem im Po das Kore 1) (Nichts) aufgetaucht war, begannen

1) Ante mare et terras et, quod tegit omnia, coelum, unus erat toto naturae vultus in orbe, quem dixere Chaos (s. Ovid), als Sunyata (der Buddhisten) im (gnostischen) Bythos (Kumulipo Hawaii's). 'H uèv uia rõv öhwv doxn oxótos ayowOTOV v uvovuévn (8. Damascius). Und so tritt in Peru die Schöpfung aus dem Urdunkel heraus. Wie man erst dadurch zu den Ideen gelangt, dass man alles Sinnliche hinwegdenkt, so muss man alle Ideen hinwegdenken, um zum Ersten zu gelangen (nur durch Negationen bestimmbar). Selbst der Name des Einen bezeichnet nur die höchste Erhebung über Alles; sobald er etwas bejahen soll, ist er sinnloser (aoagéoTEQOV), als gar kein Name (nach Plotin), ein Unaussprechliches (s. Kirchner). Das Eine wird durch das Denken in sich selbst getheilt, mit dem Zusammenfallen von νους, νοητόν und νόησις (bei Plot.). Πανδιονας χελιδών (bei Hes.) und die Schlammschildkröte zur Stütze des Alls.

« ForrigeFortsæt »