Billeder på siden
PDF
ePub

Unberufene Verbesserer von Schillers „Jung- | ist Johanna verbrannt, da dringen die Franzosen ins

englische Lager, triumphireud aber zeigt Sjabeau auf den frau von Orléans.

noch rauchenden Scheiterhaufen. Von Rich. Mahrenholz.

Fin Jahre 1814 wurde von einem Grenobler Bekanntlich pflegt von unseren größten Dichtern kaum | Litteraten, M. Ayril, ein patriotisches Trauerspiel, Der einer in Frankreich so mit allgemeinem Beifall genannt Triumph der Lilien“ aufgeführt, dessen Heldint Johanna zu werden, wie Schiller, und in der Hauptsache verdankt

war. Da es seinem weichen Herzen wehe tat, Johanna er dies seiner „Jungfrau von Orléans," die von unseren auf dem Scheiterhaufen sterben zu lassen und er auch Nachbarn im Westen als eine nationale Huldigung auf- | Schillers opernhaften Sdhluß nicht nachahmen wollte, so gefaßt wurde. Vordem, in den stürmischen Zeiten des erfann er folgendes Auskunftsmittel

. útach der Salbung Jakobinertums, hatten auch die Räuber und Fieskos Ver

Karls XII. Zit Reims, will die schöne Agnes Sorelle schwörung dort lauten Widerhall gefunden, der nicht nur

Johanna an Dinois oder an Lahire wer, gilt ihr in llebersepiingen, Bearbeitungen umd Besprechungen seinen

gleich - anbringen, die keusche Jungfrau schwankt vor Ausdruck fand, sondern auch dem „Mr. Gilles, auteur solcher Versuchung einen Augenblic, dann aber verkündet de Robert chef des brigands“ das

unverdiente Diplom eines sie, daß ihre göttliche Mission erfüllt sei und sie daher Ehrenbürgers der französischen Republik eintrug, welches

zum Trone Gottes zurückkehren müsse. Hierauf läßt sie erst nach jahrelanger Åblagerung an die schwer z11 ent

ihre Fahne zur Erde sinken, fie selbst fällt auf die rätselnde Adresse gelangte. Aber dieser Sensationserfolg Standarte nieder, eine Wolfe imhüllt fie und als der ging mit den Tagen vorüber, wo die politische FriedhofsNebel fich zerstreut hat, ist die Jungfrau verschwunden. stille der napoleonischen Gewaltherrschaft an die Stelle

Der Erzbischof von Reims vertraut dem Könige fraft des lärmenden, gewalttätigen Treibens der Schreckenszeit seines geistlichen Amtes, daß Johanna als Engel des getreten war, die „Iungfrau von Orléans“ paste dagegen Lichtes neben Gott ihren Plaß eingenommen habe. Wehe vollkommen in die gegen England gerichteten Pläne des

deni Ketzer, der an solcher Offenbarung zu ziveifeli wagt. Corsen. So durfte den neben der gottbegeisterten Prophetin as Gottesstreiter für die Unschuld Johannas, welche der von Domremy auch ihr deutscher Sänger mit ausdrüdlicher eigne Vater auf geistliches Zuireden hin der Zauberei beZustimmung des fränkischen Zwingherren gefeiert werden schuldigt

, führt uns Herr Alexander Sounet in einer 1825 und ein Unterpräfekt von Bergerant, verfaßte im Jahre 1805

erschienenen Tragödie den Herzog von Burgund vor. eine Tragödie Tod der Jungfraui von Drléans“.

Leider geht dieser als Besiegter aus dem Kampfe hervor Diese blieb freilich unbeachtet, aber vielen Effekt machte | aber inmitten der Flammen ist sie noch in der Stimmung,

und seine Protegirte muß nun den Scheiterhaufen besteigent

, 2 Jahre später an dem Jahrestage der Befreiung Orléans ein gleichbetiteltes Feststüc, dessen Autor jeßt längst in feierliche Alexandriner herzusagen und ihre Fahne theatralisch wohlverdienter Vergessenheit ruht. Wir würden ihn nicht 311. schwenken. Der geschichtliche Philipp von Burgund aus seiner stillen Ruhe erweden, wenn er nicht der erste möchte schon zu der idealen Rolle, welche ihm Schiller unter denen wäre, welche das Wert unseres großen zuweist, den Kopf verwundert geschüttelt haben, als GottesNationaldichters „durch Iohann Ballhorn“ zu verbessern fireiter um eines Mädchens willen würde sich dieser Don gesucht haben. Mr. Dumolard so ist sein Name

Juan von Flandern alizulächerlich erschienen sein. führt im Johannas dem Tode geweihte Person einte Aber im Haupteslänge hat ein gevisser Hédonville Streitscene auf, die wie eine unfreiwillige Parodie auf seine unfreiwillig komischen Vorgänger übertroffen. Er den Kampf der homerischen Helden um Patroklos Leich wollte im Jahre 1829 die Jungfrau in ihrer wahren genam erscheint. Bischof Cauchon von Beauvais ind schichtlichen Gestalt auf die Bühne bringeit, aber Wollen Königin Ijabeait wollen, daß die verhafte Jungfrau auf und Vollbringen sind bekanntlich zwei grundverschiedene dem Scheiterhaufentbrenne, dagegen der Herzog von Dinge. Hédonville erdichtet eine Eiferfersuchtsszenie zwischen Burgund und der englische Führer Talbot möchten ihren Dinois und dem englichen Herzog Bedford, der aus Haß jungfräulichen Körper vor Brandwunden bewahren. Žank gegen den Nivalen die umglückliche, zwiefach begehrte und Streit wogen hin und her, da ersinnt Talbot ein Johanna den Flammen überliefern will, troßdem fic originelles Mittel, um die Feindin seines Landes zit dein schönen, fränkischen Kavalier einen Rorbo in aller retten. Mit einer Galanterie, die man dem wilden Kriegs- Form gegeben hat. Aber bald berent er diesen grausamen mann kaum zutrauen sollte, bietet er sich der stattlichen Vorsaß und läßt seinem Intergebenen, dem Grafen War

Jungfrau trotz seiner vorgerückten Jahre als Gatte an wick, seine Willensänderung melden. Warwick beruft sich und ist überdies so rücksichtsvoll 311 Gunsten eines jüngeren darauf, daß das Todesurteil bereits mit dem königlichen und schöneren Engländers zurücktreten zu wollen. Johanna Siegel versehen sei. Bedfords Abgefanter entgegnet mit weist die beiden wohlgemeinten Anträge entschieden zıırück wißigem Wortspiel: „Das Siegel der Liebe hat es noch und ist nun für diese Welt verloren. Als sie auf dem nicht erhalten. Der Herzog erscheint mun selbst und Scheiterhaufen geendet hat, erscheint als verspäteter Nettungs- will Johanna sehen, da hört er einen tosenden Lärin und bote noch Herzog Philipp von Burgiind und versöhnt sich inmitten desselben verkündet ein Herold in pomphaften tränenden Auges mit seinem Lehnsherrn Karl VII. Das Versen, daß Johanna bereits mit den Flammen ringe. nannte man derzeit - eine Tragödie!

Mit den Tragödiendichtern wetteiferten die LibrettoNicht ganz so komisch sind die Aenderungen, welche verfasser um den Vorrang der Lächerlichkeit, stets von dem im Jahre 1809 ein Herr Maurie mit Schillers Tragödie, unglücklichen

unglücklichen Strebent, musren ihnen wohl bekannten die ihm aus der Ueberseßung Cramers und Merciers be- Schiller zu überbieten und zu verbessern, geleitet. Nur kannt war, vornahm. Johanna wird nach ihm in der zwei Beispiele statt vieler. 1865 wurde in Paris eine Nähe desselben Orléans, welches sie gerettet hat, von den Oper von Mérii und Duprez gegeben, der die Schiller’schen Engländern gefangen genommen, Königin Isabeau erkennt | Szenen zwischent Lionel und Johanna als Vorlage ges die verhaßte Feindin und nennt den Wächtern Johannas i dient habent

. Der liebeskranke englische Ritter stiehlt sich Namen. Da weichen die beherzten Krieger erschreckt zit als verkleideter Mönch in das Vertrauten der Jungfraui rück und schultern ihre ,,Bajonette". Lionel bietet der und entdeckt dabei, daß diese ihn wieder liebe aber Johanna, Gefangenen Hand und Herz, um sie vor dem Tode 311 als sie Lionel erkennt, entreißt ihm sein Schwert. Niun retten, wird aber mit einem Korbe verabschiedet. Kaum habeit ihre Feinde verwünschten Ånlaß, sie als Rückfällige

anzuklagen, weil sie wieder die Waffen genommen habe, | lischer Wirkung noch überboten werde, müssen die Engel Lionel opfert sein Leben, um sie zu erretten, die Jungfrau und die heilige Jungfrau in ihrer jenseitigen Ruhe sich stören endet auf dem Scheiterhaufen.

lassen und die Seele Johannas gen Himmel tragen. Einen stärkeren Trumph spielte ein Herr Mermet in Neben der Dichtern haben auch die Aritifer einer Oper aus, von welcher die Pariser Musikakademie diesseits und jenseits der Vogesen mit ihren Tadelssich irrigerweise einen großen Erfolg versprach. Aft

voteit imd Aenderungsvorschlägen wenig Erfolg gespielt in Domremy. Johanna grämt sich im Frankreichs habt und selbst der Graf Puymaigre, der in seinem kürzlich Geschick. Ein genvisser Richard, in dejjem Leibe die ver

erschienenen Schriftchen: ,,Jeanne d'Arc dammte Seele der Königin Isabeau ritht, kommt in Be- ziemlich imsanft mit Schiller umgeht, wird seine Landsgleitung des Edelmannes Gaston von Metz hinzii

, lepterer leute nicht von ihrer Begeisterung für das deutsche Drama verliebt sich in die Jungfrait. Aft II führt ins nach abwenden können. Chinon und macht uns mit Agnes Sorelles einschmeichelnder Liebenswürdigkeit befannt. Schiller hat hier das Beste geliefert. Mit Akt III erscheint jener Richard in Begleitung von Agnes, in deren Herzen neben Karl VII. auch Gaston von Metz Raum gefunden hat und macht sie auf Jahanna eifersüchtig. In der Tat findet Agnes Gaston zu den Füßen der fanft entschlummerten Johanna. Der ritterliche Edelmann rettet aber die mini Aus dem Lande der Armut und Dichtung. schuldige Jungfraut, welche durch ihn in falschen Verdacht gekominen ist, vor Richards und Agnies' verderblichen

Von Ola Hansson. Plänen. Karl will Johanna and nach Befreiung von

I. Reins nicht von sich lassen, die loyale Jungfrau gehorcht, crblickt aber hellseherischen Geistes ihren Scheiterhaufen

Während sie in den beiden Nachbarländern versiechen auf dem Markte von Routen. Damit endet die Oper.

zit wollen scheint, fährt die Ader der Dichtung in Mit dem Jahre 1870 ist die Person Johannas auch Norwegen fort so reich wie je zu fließen. In Dänemark, von den französischen Theater-Dichtern immer mehr in

dem Geburtsland der jungnordischen Litteratur, erreichte die Bestrebungen des Chauvinismus hineingezogen und zum Rachegeiste ihres niedergeworfenen Vaterlandes ge- Topjáe, Drachmann, ihren Höhepunkt, gleich einer Bluine,

sie schon in ihren erstgeborenen Repräsentanten: Jakobsen, inacht wordeir. Daneben gestatten sich diese meist iinter die in Knospe und Blüte schießt in einer einzigen Nacht; geordneten Dichter starke Anleihen aus Schillers Drama, die zweite Generation: Pontoppidan, Esmann, Bang, hüten sich aber in wohlweiser Selbsterkenntnis, vieles zu Nansen, bieten einen analogen Fall in ihrer eigenent ändern und dadurch zu verschlechtern. So hat ein Herr Produktion dar, indem ihr erster Jahrgang ihr reichster Vignier_in seiner linaufgeführt gebliebenen „Légende de

war; und die allerjüngste Dichtergruppe, Stuckenberg, Jeanne Dare" (1870) and die Figur des schwarzen Ritter Bedel 11. A. hat blos sporadisch, bleich und dünn ihre wieder aufleben lassen, und die meisten seiner Genossen Eigenart verraten. Schweden scheint alle seine Kräfte haben sich die Rolle, welche Schiller der Agnes Sorelle darauf koncentrirt und sie alle damit erschöpft zit haben, giebt, zit Nute gemacht. Erst neuerdings, im Jahre 1886 Strindberg hervorzubringen; was neben und nach Strindberg ist Herr Félix Hilaire auf den originellen Gedanken ge- hervorwuchs, trug überwiegend leere Aehren. Das arme kommen, jene Agnes, welche er Arginie niennt, zur cifer Steinland Norwegen dagegen hüllt sich seit fast fünfzig süchtigen Kivalin und Verderberin der Jungfraut uim Jahren in eine wahrhaft tropische Dichtungsvegetation. zuwandeln. Damit die poetische Gerechtigkeit sich an der

Aus dem tiefen verborgenen Volksiirgrunde selbst springen böjen Argine erfülle, muß ein entrüsteter Volkshaufe sie Quellenadern hervor, eine neben der andereit, eine reicher mit dem Tode bedrohen, als plötzlich Johannas Geist als die andere, als wäre der Boden unerschöpflich und vom Himmel herabsteigt und die Freundin zu der eigent- wolle ergiebig bleiben für innüberschauliche Zeiteit. Die tümlichen Strafe verurteilt noch weiter auf Erden

eine Schriftstellergeneration löst die andere ab, gleich voll

von Kraft und Individualität, wie die frühere. Auf das Mit den französischen, Verbesserern unseres Schiller Trio Björnsen-Ibsen-Lie folgte das Duo Kielland - Garborg wären wir so in der Hauptsache fertig, leider aber fönnen und hinter diesen steht schon eine ganze Kohorte junger wir das bekannte Wort: „Wir Wilden sind doch bessere Männer, die alle Naturen aus erster Žand imd Dichter Menschen“ nicht auf uns anwenden. Denn auch Deutsch- aus erster Hand sind. land hat einen berufenen Korrektor unseres Dichters Der legte ind vielleicht, außer Hans Jäger, der fortges aufzuveisen, er nennt sich Walther von Jiling und hat schrittenste heißt Knut Hamsun. Er ist Bauernsohn aus 1868 bei August Freyschmidt in Kassel ein fünfaktiges Gudbrandsdalen, im Herzen Norwegens: er wuchs im Nord„, heroisches Drama“, Johanna d'Arc betitelt, drucken land auf, d. h. in der unmittelbaren Nachbarschaft des lasjen. Darin erscheint der Ritter Baudricourt aus Nordpols, hungerte in der buchstäblichen Bedeutung des Vaucouleurs als sterblich verliebt in Johanna, leider wird Worts in Christiania imd verrichtete harte Körperarbeit er in seinem zärtlichen Zwiegespräche mit der Angebeteten als Auswanderer in Amerika. Ein absolut Verwunderung von den Engländern gestört und niedergehauen. Ihrem weckender Mensch ist ans dicsen unsanften Wechseln herSchmerze hingegeben, wirft sich Johanna auf den Körper vorgegangen. Knut Hamsun hat mitten unter verrohenden des Sterbenden und ruft mit tragikomischem Pathos aus: Erlebnissen eine feminin - artistische Sensibilität bewahrt Nein, nicht sterben. Sich mich an. Dit sollst leben, du und ausgebildet; als Siebenundzwanzigjähriger in seint mußt leben. Sieh doc), ich bins, Johanna, dein Mädchen, Vaterland zurückgekehrt

, schreibt er eine satirische Schildering deine Freude. Hörst du mich? Ein Wort! Du sollst

Du sollst | Amerikas, in der er sich als geborener Geistesaristokrat nicht sterben. Ein Wort!" Trotz alles zärtlichen Flchens offenbart, nnd eine Analyse des Hungers, in der die feinsten stirbt der wackere Baudricourt doch und Johanna wird Instrumente mit einer Sicherheit und einer Grazie geinach Rouen geführt, um dort verbrannt zu werden. Da- handhabt werden, die wunderlich gegen die groben Arbeitermit aber der Schluß von Schillers Tragödie an theatra- | hände absticht, die sie regieren.

zul leben.

If.

der reine Gottessegen gegen die schöne Litteratur, denn fic Knut Hamsun ist in seinem Buch: „Aus dem

Aus dem ist jedenfalls der gengite Ausdruck des Gėschniacs und Geistes leben des inodernen Amerika“ sicher der

der Interessen der Nation. Die Schönlitteratur dagegeit geistreichsle Causeur, der seit einer runden Jahrreihe vor

hat nichts von dem roten Saft, und Blutumlaitf des Šaš sfaiidinavische Publikum getreten ist. Er fennt sein

Lebens:' fie hat blos Biebe iind Revolverschüffe. Sie ist Amerika ais: ind inwendig, er hat es sichtbarlich in Mondscheinpoesie und Banditenpoesie. Sie hinkt im zwei Herzen und Nieren studirt, überall mitgelebt, im Bostoner Entwickelungsphasen hinter Europas moderner Litteratur Salvu, ivië įm Ansiedlerheim ind im Wigwam der her.. Gegen Zolas

Gegen Zolas ,,La terre“ wurde ein EinführungsIndianer, und unterdessert ein reichhaltiges Material

verbot erlassen ebenso, wie jeßt gegen Tolstojs „Krenzerzur Charakteristik der Kultur des modernen Amerikas sonate“: In Minneapolis, einer Stadt von der Größe eingesammelt.

Leipzigs giebt es eine Buchhandlung, und in dieser BuchSein abschließendes Urteil lautet dahin: die moderne Verssammlungen in Goldschnitt, Detektivgeschichten, ein

handlung verkauft man dekorirte Geburtstagsfarten", sei | große Land ist geistig tot, sagt Hamsuí, und er variirt

paar Notenhefte vom „Yankee doodle“ und „Home sweet dieses Thema Burch alle Schilderungen der speziellen Variationen der „alervervollfomninetsten Tintenfäffer“.

home“, den jeligent" Longfellow und alle möglichen Kulturgebiete. Wir Europäer sind von den Yankees Außerdem Lithographien von Washington, „Dufel Toms dupirt; Amerika hat uns mit seiner Elephantengröße Hütte“ und „General Grants Memoiren". Aber Herr imponirt; Amerika ist das Land der Reklame, und der Koloß ist die populärfte Reklame auf der Erde. Man | Hamsun will lieber eine Postille, als General Grants

Memoirent lesen und sich lieber durch den ganzen Adreßkann eine andere Meinung als der Verfasser hinsichtlich falender arbeiten, als durch eine amerikanische Detektiv dieses kategorischen Schlußurteils haben und man kann geschichte

. Fi derselben Stadt giebt es eine Bibliothek, ihm Unrichtigkeiten in den Details nachweisen; aber man

die 15 000 Bände hat, und 26000 Dollars fostet. Diese genießt seine Plaudereien mit ihrem Geschmack von attischem Bibliothek hat genau das Inventar des Buchladens Salz, wie man ein Bad im Meer in der Sommerhiße mit Ausnahme der Tintenfässer. genießt. Er wirft mit seinen Worten und Einfällen im fich, wie der Jongleur mit seinen Kugeln. Er stellt die

Die zeitgenössische amerikanische Litteratur ist streng guten Yankees auf den Kopf und läßt sie sich drehen wie religiös und streng „fittlich.“. Amerika hat Boston itd Kreisel; wäre nicht soviel Gutmütigkeit in seiner gewalt- Boston ist die Stadt der christlichen Jünglingsvereine und samen Art, soviel Humor in seinem Hohn und im Grunde

der Professorenintelligenz und anderer Varietäten von soviel Ernst in seinem Scherz, jo wäre man versucht, ganz

Moder. Die amerikanische Litteratur weiß von keinem auf dieselbe Art mit Herrn Hamsun umzugehen. "Es ist | Geschlecht, sie weiß viel mehr vom jüngsten Tag und von der ein Zug in seinem Stil, der an Wirbelwind erinnert, Speftralanalyse, als von den Geschlechtern. — "Während die man giebt sich ihm hin, wie an Gottes Vorsehung, obgleich | Zeitungen jeden Tag von Kriminalgeschichten und Notzichtman zuweilen um seinen Hut wie um seinen Verstand Bzenen überfließen, ist es in der schönen Litteratur beinahe dabei zu kommen meint.

verboten, nackte Stuhlbeine zu schildern. Es giebt allerdings Die Wurzel und den Ulrsprung alles Nebels findet verstümmelte llebersetzungen von Zolas Romanen, aber Hamsun in dem engbrüstigen Patriotismus der Amerikaner sie werden nicht in den Vichläden verkauft, sondern und in ihrer bornirten Verachtung für alles Fremde.

in den Zigarrenbitden mit anderen ,,Spezialitäten" und Es giebt für sie ein Land: Amerika, was darüber ist, ist

Artikeln für Herren." nicht vom Guten. Es giebt nirgends auf der Erde eine Als typische Repräsentanten der besseren amerikanischen solche Entwickelung und so intelligente Menschen, wie in Litteratur behandelt der Verfasser "ausführlich Walt bení Lande Amerika. Es ist der Patriotismus, das Whitman und Emerson. Er nennt den ersteren einen Gefühl, allen Ausländern auf allen Konkurrenzgebieten über- imartikulirten Dichter und den letzteren einen litterarischen legen zu sein, was das treibende Motiv "in der A13- Postillenverfasser. Darin hat er wohl nicht so llnrecht. wanderungsbeschränkung ist, also weder Uebervölkerung Aber warum nicht lieber Bret Harte, Mark Twain, Henri) noch Mangel an unangebautem Boden. Ind wie Amerika James jun. schildern? lind warum nicht lieber Edgar Menschen genug zit besiken glaubt, glaubt es auch einen Poe charakterisiren, statt mit Stecknadelstichen den arment überfließenden geistigen Reichtum zu besitzen. Es glaubt / schläfrigen Longfellow zit beunruhigen? in keiner Hinsicht auswärtiger Impulse zu bedürfen, Mit der Malerei und Skulptur steht es nicht besser obgleich seine Kultur ein altes Gewand ist, das Europa als mit der Dichtung: schlechter Geschmack, chinesische längst abgelegt. Darum baut es aus allen Kräften an Absperrimg. Es giebt in Amerika 88 Kunstakademien der chinesischen Mauer. Während die Schatzkammer mit mit' 190 "Professoren, die 3000 Schüler interrichten. Geld überfüllt ist, von dem mait nicht weiß, was in Außerdem malen alle Damen der Gesellschaft. Amerika damit machen soll, legt man einen Importzoll von 350; hat eine Natur, die einen intelligenten Schönheitssinn auf Kunstgegenstände. Die Yanfecs machen Anspruch als hervorrufen müßte: eine Sonne, wie nirgends anders wo, das modernste Volk der Welt auf allen Gebieten anerkannt weiße Sterne und rote Orkamwolkent in deit warincit 311 werden; „ich könnte,“ sagt Hamsitit, „Tag und Stelle Nächten des Sommers, ind alle Farben und aller Duft auf den Prärien Dakotas viennen, wo mein Skalp in ind' alle wunderlichen Laute der Prärienwelt stürment Gefahr war, weil ich Amerifas unmodernen geistigen über den Häuptern der Menschen hin. Aber alles das Standpunkt entschuldigte.“

merfen sie nicht, und unter den vielen Berufenen find Amerika hat eine Journalistik, die in einer Hinsicht wenig Auserwählte. Ersteht ein wirklicher Künstler unter die erste der Welt ist: im Neuigkeitsfach; in jeder anderen ihnen, so reist er nach Eutropa. Nur die Greise und die Hinsicht ist sie Spreit. Der Inhalt der Zeitungen dreht Dilettanten bleiben zit Hause. Und natürlich die Damen. sich hauptsächlich um Geschäfte und Verbrechen. Wenn der Die amerikanische Malerei dreht sich hauptsächlich im Zeitungsjunge eine Feitersbrunst in Washington Avenue, Effen. Ein Hauptinteresse gilt den Rahmen, deren Pracht Schlägereien in der 17. Straße, Schneesturm in Montana man fich was kosten läßt. Solche Bilder werden von und Notzicht in Massachusetts aušruft, so ruft er den reichen Leuten als Speisesaaldekoration gekauft und Hauptinhalt seines Blattes aus. Und doch ist die Journalistik | eine wahre Industrie in gerupften Hähnen und rohen

Rindskeulen ist dadurch hervorgerufen worden. Aber auch Die Amerikaner sind fleißige Kirchenbesucher und die Rindskeule erhält einen dekorativen Charakter, am das ist der einzige Ausdruck für ihre Religiöfität. Sie liebsten bindet man ihr eine schöne Rosette an den besiken keinen absoluten religiösen Glauben, noch weniger Beinstumpf.

Fanatismus; andererseits aber sind sie nicht gleichgiltig Die Skulptur glänzt mit Tieren: Naßen, Hunde, strengt gegen das, was Herr Hamsun das kirchliche Öber- und man sich richtig an, so versteigt man sich bis zu einem Neger. Unterlebert nennt, d. h. die himmlischen und irdischen Außerdem verwendet man die Skulptur als vorzügliches Angelegenheiten.

Angelegenheiten. Ihre Sinnesstimmung hält die Mitte Annoncemittel im Dienst der Reklanie. Hier steht eine

zwischen wirklichem Glauben und Gleichgiltigkeit, es ist Prachtgestalt von unvergleichlicher Schönheit: die Inschrift eine Gewohnheitsgläubigkeit

. Der Pastor ist ein einflußauf dem Sockel verkündet, so schön fönne jedes Weib reicher Mann auch in irdischen Dingen und man richtet werden, das soundsoviele Flaschen Ayres Sarsaparilla sich danach. Der Krämer giebt ihm 10% Rabatt, die trinkt

. Weiter weg sieht man eine Gruppe: eine Frau, Eisenbahnverwaltung Billets zum halben Preise. Alle die einem halberwachserien Jungen das Gesicht wäscht; eint

lieben den Hergott ungefähr wie Washington und damit Vers unterrichtet uns, so weiß, wie dieser Junge, könne könne der Hergott zufrieden sein, meint Herr Hamsun. jeder werden, der Seife aus Pears Seifenfabrik in Amerikas Moral ist der Geldbeutel.“ Ingersoll Brooklyn gebraucht.

darf in Amerika rundreisen und Gottlosigkeit à 1 Dollar Die amerikanische Skulptur ist „sittlich" im Superlativ. per Billet predigen; dein Ingersoll hat großen LandKein nacktes spielendes Kind wird ohne Feigenblatt dar- besitz. Herr Bennet dagegen kommt ins Gefängnis, gestellt und Herr Hamsun ist überzeugt, stände Dubois wenn er seine Freidenkerei verkündigt, denn Herr Bennet Eva in Amerika, so hätte sie bald einen Magengürtel. hat keinen Landbesiß. Herrn Pearl Johnson seşte man Die Malerwagen' es nicht, sich nackter Modelle 31 auch hinter Schloß und Riegel, als er sich einfallen ließ, bedienen!!! Auch auf dem Gebiet der Skulptur hausen daß einige Menschen polygamisch angelegt seien; denn die Damen in Schivärinen gleich llegiptens Helschrecken Herr Pearl Johnson führte seine bescheidene Existenz in und verwüsten alle keimende Saat.

einer Dachkammer von New-York. Die Kunst, in der Amerika am höchsten steht, ist

Amerika ist das gelobte Land der Damen. Wenn nach Herrn Hamsın die szenische. Amerika befißt nicht mur in der gröberen Komit Schauspieler von Rang, es zwölf Männer und eine Dame in einem Elevator find, hat auch seine großen Tragöden: Rean, Booth. lind

müssen die zwölf Männer die ganze Zeit über barhäuptig

vor der einen Dame stehen. Ein Mann, der eine Frait selbst das tumultarische Leben auf den amerikanischen Bühnen – da wird mit Lokomotiven, mit Dampfschiffen hat, kann einen Chinesen vor Gericht zitiren, weil dieser gefahren, auf Pferden geritten, die sich bäumen, mit Kanonen umd mit Revolvern geschossen

– ist ja nichts zum Trodnen aufgehängt hat, wo die Augen der Frau

ist ja nichts | sie erblicken konnten. Die Beschäftigung der Amerikanerinnen anderes als die direkte Verseßung der Ilmwelt auf die ift: ihre Nerven zi1 pflegen, Kunstwerke zu malen, „Onkel Szene. Aber die einheimisdie Dramatik ist erbärmlich, zusammenhangslos und sinnlos. Die Amerikaner machen kongressen teilzunehmen, in der Kirche das Wort Gottes

Toms Hütte“ zu lesen, spazieren zu gehen, an Frauen

zit hören. Aber die Kinder? Ja, Sie Amerikanerinnen könnten Schauspiele aus einem Adreßfalender, aus ein paar Hühnern, aus dem Suezkanal machen, sie fönnten sie nicht. Sie haben keine Zeit Kinder zu gebären.

haben wirklich zuweilen bis zwei Kinder — mehr bekommen die Multiplikationstabelle dramatisiren. Der einzige Ausländer der gespielt wird, ist Shakespeare; er wird als

Der Yankee ist für Herrn Hamsin der Abfömmling Amerikaner betrachtet und sein Bild hängt über der

vom Lumpenpack, vom Auswurf der alten Welt. Er ist Bühne zwischen denen Washingtons imd Lincolns. Ibsens von Geburt

, von Natur Plebejer, der, wenn er auch Gespenster" wurden allerdings auf amerikanischen Bühnen Englands vornehme Etiquette nachäffen will, doch seiner aufgeführt, aber mit verschiedenen, ebenso unbedeutenden, Schelmen- und Lafaien - Instinkt darunter bewahrt. Er wie intelligenten Veränderungen, so 3. B. daß Frau kann in einein neuen Hut zu 15 Dollars und zugleich Alwing das erschütterte Publikum mit einigen wohl- in ein paar Hosen gehen, die da keine Knöpfe haben, gewählten Schlußversen erbaut.

wo Knöpfe an Beinkleidern am wenigsten fehlen sollten. unserer Sülusionen fort: was ist wohl die gelobte Meier. Da ist der Alphons im Hut und der Meier in und Herr Hamsun fährt in seinem Zerstörungswert Er erimert an einen Mann mit einem feinen Vornamen

, B.
amerikanische Freiheit? -- Infreiheit, Pöbelherrschaft, die
Schafskopfweisheit der „verfluchten, kompakten Majorität“,

den Beinkleidern. Die Damen pußen sich prahlerisch, mit der Despotismus der Freiheit. In erster Linie ist sie der Vorliebe des Mindes, des Wilden und des Plebejers ohne Gleichgewicht und ohne Zusammenhang. Wenn ein

für schreiende Farbenkontraste. Es ist Pöbel in Pelzwerk, Ausländer in Amerika ans Land steigt, nimmt man ihn | Pöbel in Seide, Pöbel mit Gold für 20 Dollars in das Messer weg, daß er bei sich) trägt und das er zit den

ben Zähnen. Ein Herr geht mit einer Dame auf der hundert kleinen Verrichtungen des täglichen Lebens nötig Straße ins Theater, ohne Roc, ohne Weste, mit den hat; aber einen Nevolver darf er in der Nodflasche tragedi

, Gradheit der Amerikaner, aber auch das ist Etiquette. Es

Hosenträgern über dem Hemd. Man spricht von der weiter eine gezwungene Freiheit, eine vom Gefeß auferlegte ist Etiquette, nichts fürs Essen zu danken – eine unfeine Freiheit. 1868 war ein Main Namens Fred Nicolls 1o Etiquette. leichtsinnig 311 schreiben, er glaube an das Königtum. Wonach die Amerikaner streben sollten, meint Herr Die Folge war, daß Herr Nicolls eine Reise nach Mexiko Hamsun, ist eine Elite von Bildungsaristokraten hervorziiunternehinen mußte; er ist noch nicht von dá zurück bringen, statt dcssen haben sie ein Mulattengestüt gegefehrt. Herr Nicolls war nicht frei genug, Herr Nicolls gründet, das noch mehr verpöbelt und verdummt, was mußte nach Merifo; die Anarchistent in "Chifago waren vorher schon ein Gottessegen an Rohheit und Dummheit zu frei, man hing sie auf (im der Idee willen). „Was war. Es giebt feinen einzigen Zweifler in diesem großen über oder unter Gevrg Washingtons sehr einfaches Gehirn Land, feinen Lichtsucher, keinen aufrührerischen Geist; die geht, wird mit Landesverweisung oder am Leben bestraft.“ | Yankees wandern fröhlich in die superlative Barbarei.

[ocr errors]

Ein Land mit weicher, fetter Afererde und gefriedetem Wie wohltuend, wie beruhigend alles un mich her! Neuboden und schwarzem Himmel

Die Abendschattert wachsen. Dunkler und diinkler. Knut Hamsun zitirt in seinem Buch Lepel Griffins An den Wänden schieben sie sich in die Höhe, oben über Verurteilung Amerikas und fügt hinzu: „Lepel Griffins die Zimmerdecke und unten über die weißen Dielent. reist vielleicht nicht noch einmal nach åmerika inter seinem Verstohlene Lichter spielen wunderlich hinein. eigenen Namen.“ Vermutlich ist Herr Hamsun für eigene Eine Lehne glänzt aus dem Dunkel auf. Goldig Rechnung ebenso klug, sonst könnte er vielleicht noch einmal schimmert ein Stück Bilderrahmen. Die Gardinenfanten eine Zeit und einen Drt angeben, wo es seinem Skalp / werden wunderliche Gesichter,' die sich dehnen und 311= gegolten hat.*)

sammenzichen. Aus Licht und Dunkel wird um Schrank, Tisch und Stühle, überal um mich her ein stilles, geheimes Leben wach.

In zarten, opalfarbenen Ringen windet sich der Rauch meiner Cigarette hier vom Sopha durch die stille Dämmerung gegen das offene Fenster hin. Auf dem

Tische dicht davor fnistert iind wispert es in den Papieren. Uus einem berbste.

Müde verebbt das Leben im inich her in die stille Von Otto Julius Bierbaum,

Nacht hinein.

Ein fernes Hundegebell. Ein paar verzitternde Die Flocken fielen sedersanft,

Glockenflänge. Ein Ruf. Eine Fledermaus, die schwarz Mit weichem Flaume dekten sie

am Fenster vorüberflattert im zittrigen, weichen Fluge. Die müde, müde Erde zu.

Ein Nachtschmetterling, der gegen die Scheiben purrt.

Ein Vogelruf. Das leise, leije Rauschen unten vom Es hing am Baume noch das Laub,

Garten her. Ein verlorener, hergervehter Blumenduft. Das falbe, sterbekranke Laub,

Zwei Sternchen, silberit aufflimmerud in dem zartlila Das franke, kranke Laub.

Stück Himmel, stet und still, oben zwischen den Gardinen.

llud die köstliche, atmende Rühle .. In meinem Herzen stach ein Schmerz,

llud die Schatten wachsen und wachsen. Ilnd der Ein tiefer, dunkler, stummer Schmerz,

Mond und die Sterne leuchten herein mit dem stillen Ein stummer Schmerz.

Abglanz unbekannter Weltent

„Õ Trost der Welt, du stille Nacht!
Da ging ich in die Nacht hinaus,
Die sternenlose, kalte Nacht,

Die falte Nacht.
Da klang aus kleinem Haus ein Lied,

Jeßt fonnte ichs auch ertragent, wieder daran zu

denken.
Ein schüchtern Lied von Kindermund,

Es war mir nun wie traumhaft ...
Ein Lied von Kindermund.

Gegen vier llhr am Nachmittag war es gewesen,
Und weinend ging ich still nach Haus

als es draußen Lärm gab. Wie ich hinaussehe, wälzt Und sang für mich, und fang für mich

sich schreiend und gestikulirend ein Knäul Menschen die

Gasse herab. Vorweg wackelt neben dem Schulzen, der Ein letjes Kinderlied

ein sehr verlegenes and ärgerliches Gesicht aufgesteckt hat, Und ward gesund.

der nlie Wallenser, der Dorfpolizist, in seiner verschosjerien, grünen Ilniforni, das Gewehr über die Schulter gehängt, mit seiner großen Schirmmütze und seinem dicken, gemüts licheri Bauch.

Die hohe Obrigkeit sollte wohl wieder einmal Rat

schaffen Dämmerstunde.

Schnaufend stolpert er vorwärts mit seinen kurzen Skizze von Johannes Schlaf.

Beincheni, umdrängt von der aufgeregten Menschenmaise,

ganz verwirrt von den vielen Armen und groben Händen, Dieses Nest und immer wieder nur dieses Nest! Ia die vor seiner friedlichen Schnapsnaje umherfuchtelii. wohl! . Denn dieses Nest ist die Welt, ist alles in

Ilnd so qiietschte sich der ganze Sinäni, bunt und allem; ebensogut wie eiter Berlin da oder joust ein Erden- wirr, nebenan zwischen den grellweiß gestrichenen Türfleck!

pfosten durch in den Hof des sëossäten. Der; Schweif Herrgott! War ich denn wirklich so naiv? Glaubte

Kinder hinterher, baarfüßig und strubbelföpfig, blieb ich, es gäbe hier nur Ýlumen, Berge, Getreidefelder und

draußen ind iimlingerte die Tür. Wiesenwässerchen? Ich könnte es mir hier im Grün und

Ich warf schnell meine Feder zwischen die Papiere, in der Sonne wohl sein lassen? Mich., erholen“ und — uur griff nach meinem Hute und machte inid) hinüber aus erholen?

nunl auch aus Neugier ... Da lag ich imd wußte besjer Bescheid.

Aber es gab mich endlich doch ein wenig frei, das Entsetzliche, Abscheuliche, das ich heute erleben mußte. Endlich! .. Vis hierher hatte és mich verfolgt in diese stille Dämmerstunde.

Wie ich auf dem Hofe anfam, drängte sich alles mit

vorgerectem Hals, dicht nicben der Tür zum Wohnhaus, *, Den Noman snut Hamsuns, der binnen furzem auch dem

im Halbfreis im etwas herum. Bunte Weiberröcke; deutschen Publikum zugänglich gemacht werden wird (er crjdeint bei S. Fischer, Verlin) –„ounger“ — wird Herr Ola Hansion in der schmutige, erdfarbene Mannskleider; Hemdärniel, blendend nächsten Nummer des Magazins" behandeln.

D. N. weiß in der Sonne; zerfurchte, bronzebraun gebrannte,

[ocr errors]
« ForrigeFortsæt »