Billeder på siden
PDF
ePub

{pricht! Es ist eine Seltenheit und ein großes Glück, hält man es da nicht aus, man wendet sich bald weg in dem Alter, worin die Mutter ist, noch eine solche voll Efel und Abschén. Ich gehe dann und wann hin, Frische des Geistes 311 besitzen, noch empfänglich für um diese diabolischen Fraszeit zu studiren. Der junge Leid und Freude 311 sein. Im gewöhnlichen Falle sind Freund Longart hat mich gebeten, tausend Grüße an die Menjchen im Alter für beides stumpf und teilnahmlos. jeine Verwanten (Görres zu bestellen. (Guido (Hörres Wir wollen uns also bewachen und hüten, daß umser meint also, ich hätte mit den 100 Luellen übertrieben? Geist nicht schimmelig wird und uns ein ähnliches Glüc, Nicht 100, sondern 200 Luellen, ja, ja unzählige wic der Dutier, 311 teil wird. Ich habe mir fost vor

Ich habe mir fest vor Luellen befinden sich in dem Flüßchen. Das Wasser genommen, von nun an ein sehr fideler serl zit werden, dampft in den fühlen Abend- und Morgenstunden sehr ich che immer mehr cin, wie leicht inan sich ein ans starf, imd mein dicfer Wirt, welcher cine Autorität ist, genchines Lebent bereiten kann, und namentlich wir behauptet, daß dicic Luellen bei weitem heißer sind, als haben alle lIrjache und Mittel dazll und wir wie die, welche icbt von den Kranken gebraucht werden. würden undankbar gegen den Geber alles Guten join, D, frage doch den (Guido, ob er sich aus seiner Jugend wenn wir das, was er aus dem Füllhorn seiner (unade nicht mehr erinnere res ist freilich schon lange her), daß über uns ausgegossen hat, nicht genießen, jondern mit auf Dstern die sioblenzer Schuljugend nad) Lahnstein trüben Sinn von uns juoßen wollten. Aljo geliebte geführt wird, um in der Lahn ihre Sjiercier 311 sieden, Jojefine, von nun an singen wir: „greut euch des jo eine miße hätt je inoch beim Ausfluß in den Rhein. Lebens, so lange noch das Lämpchen glüht, pflüdet die Wenn sein Gedächtnis ihn nicht ganz verlassen hat, muß Roje, ch' fie verblüht." Ja, was machen injere schönen er e$ ich toch crinucri. Rofen im Garten? Das wird freilich cine Kracht sein! „Ich war vor cinigen Tagen wieder in Stolzenfels. Hoffentlid) werde ich noc) cinige 311 ichen befommen, Dauptsächlich unternahm ich wieder dieje kleine Reise, wenn ich heimkehre. Sage inserm Hofgärtner, daß er um das Fräulein Viettchen' ) 31t besuchen, welches id, bei sie mit Papier vor den 311 starken Sonnenstrahlen schütt, meinem ersten Dortjein vergejien hatte. Nachdem ich in jie dauern länger. Ich freue mich sehr, der Saroline*, der Frühe von 5 lihr an bis 7 lihr meine 6 (bläser ihr Töchterlein aus der Laufe zu heben. She und Strähnchen getrunken, dann von 8 bis Othr gebadet zur Liebe meiner zwei ichönsten Noien, die in incinem (das ist die Didnung für jeden Tag), bestieg ich nach Garten wachsen, werde ich das Kindlein Johanna Maria

eingenommenem Frühstück mit dem münchener Theater taufen lassen; was jagt Ihr dazii, Ihr beiden Schnitzel, intendanten Baron Fries einen zierlichen offenen EinMikel, Fröschel, wollt Ihr Kate jein? -

spänner, und jo fuhren wir unter dem Scute von großen Ich sitze hier im jüßen Nichtstun (welches acht Tage | Connenschirmen, denn die Hiße war imerträglich, an den wol auszuhalten ist) und hätte meine Zeit jo notwendig ichönen Ilfern der Lahn entlang nach Lahnsteint. Dort zum Arbeiten! Aber ich halte meine Zeit (115. fanden wir die andern der (scjellschaft, namentlich die Bier Wochen werde ich im (Hanzen hier bleiben, aber ichöne Frau eines Offiziers, cine majestätische Gestalt, auch keine Minute länger. 11110 wem die glüdliche mit bleichem anedrudsvollem (bejicht, jecienwollen Augen Stunde gekommen ist, werde ich wie eine singel aus der und rechidwarzem waar, and recht flug ind veritändig, ir Flinte abfahreit. Heute Morgen habe ich) cuien Brief

ist mir ihre Ausjprache höchst unangenehm, es ist näinlich von dem Vater erhalten. Es ist dort alles wol. Leon die der Winter pommern (All Kreußen). Ta lobe ich hard will mich hier abholen, das fam aber nicht icin. mir doch die jüddeutsche Sprache! Aber abgesehen davon Obgleich man in 12 Stunden von hier nad Mülheim

ist sie schön und liebenswürdig, und wenn ich einmal die kommen kann, so brauche ich doch einige Tage. ich halte lajandra des somer darzustellen habe, werde ich mir mid interwegs auf in Noblenz, beim Deger in Niemagen, die Frau wieder ins Gedächtnis zurückrufen. Seitdem in Bonn bei "Boijicrie, der mir wieder geichricben hat, die Frau Henoch fort ist, mache ich dieser Dame den ihu doch ja z11 besuchen. Es geht den Leuten nicht guit, or. (Was sagst du jeßt zu deinem Mann, geliebte beide sind' frånflich. Ein Wroferior Clemens aus Vonn Josefine, ist das nicht ein ganz charmanter Mensch geerzählte mir, dají den beiden Brüdern die Tränen in worden? Wie min injere (cfellichaft vollzählig war, die Augen kommen, wenn sie nur den Namen München ichifften wir über den Rhein nad stapellent, iind während hören, vor Sehnsucht imd Heimweh dahint.

die Andern per Ejel zur Burg hinauf ritten, machte ich muß ich besuchen und noch einige andere Leute. Dann

dem Fräulein Netichen meinen Besuch. Die Freude der fahre ich nach Söln und Düfieldorf, wo es überall vicle (Guten hätteit du ieben sollen!! -- Sic öffnete jelbst die Freunde und Befannte giebt, die ich aufsuche. Das Haustür und starrte mich einige Augenblicke bewegings: würde dem Leonhard nicht angenehm jein, überall ini los an, im zweiten Moment aber flog jie mir entgegen hingchen zu müzien.

und hing aii meinem Halje, umarmte mich

) aufs zärtMittwoch. ich wollte diesen Vrief gestern schon lichste und schrie hell auf vor Freude. Sunt hätte" id) schließen, mußte aber einen (Begenbesuch dem Prinzen einen (Gaul darum gegeben, wenn die ichöne Massandra v. H .

machen. Dicier hochgeborene Mensch dicien lft mit angejchen hätte, is würde wahrscheinlich hat auch nicht mehr Verstand und Sitz, als wie der

ihre Begeisterung für den großen Künstler etwas abgekühlt, Ejel, auf dein ich morgen nach Lahnstein reiten werde.

l's würde wahrscheinlich denselben Effefi, denselben 91113lind wie ich im Begriffe war, von dem Besuche nach drick auf ihrem Gesicht hervorgebracht haben, als wie Hause 311 gchen, begegnete mir der junge Longart (der bei der wirklichen Staijandra, als sie hörte, daß ganz früher in München war), der von Stoblenz fant, mich Troja brenne und ihre Mutter vefurba jei erschlagen von hier aufzusuchen. Wir blieben den übrigen Teil vom

grausamen Pyrrhos. Das gute Petichen führte mich in Tag zujaniment, ipeisten abends in (Sejellịchaft, sahen den Garten, wo wir uns auf einer Bank niederließen schöne Frauen im Nurjaal tanzen, jahen in ciner der Spielhöllen Menschen mit von Leideuschaften, besonders

*) Dicie war früher bei Profesjor Prents gewesen. „Die altc, Gier und Habsicht, verzerrten Sejichteru (old und gute Frau (Görres“ hatte ihn bricflich auffordern lajien, wenn er cint: Silber in Haufen gewinnen und verlieren. Aber lange mal cin paar Augenblide übrig hätte, da: arme, verstoßene Nettdien

bei Frau Sohlemacher aurzuiilchen Als er es getan, schreibt Schwester

Josefine, „daß er gegangen, die Armen und Verlassenen aufzusuchen * Saulbadis älteste Schwejter, frau des Mülheimer Arztes und 311 erfreuen, das jei nicht allein ein gutes Wert, dafür solle er Dr. Leonhard.

den allerbesten Stuhl im Dimmel haben."

Von

und ich ihr vieles von den münchener Freunden erzählen

Des Zeisigs berzeleid. mußte, wogegen sie mir auch ihr Herz ausschüttete. Daß sie früher einen harten Dienst hier in Kapellen im Hause

Ein Märchen. bei der zankjüchtigen Frau S..... gehabt, aber seitdem die arme Frau vom Schlage getroffen und halb den Verstand verloren, habe sie nur noch den beschwerlichen

.M. E. 5 falty lioff - 5 di tedri ni. Dienst als Krankenwärterin, und es sei zu wünschen, daß Itebersetzt aus dem Nujjijchen von Heinrich Johannson. die arme, alte, siebenzigjährige Frau bald von ihreit Leiden befreit würde. llnd' jo weiter, und die besten Grüße an Euch alle

Ein Kanarienvögelchen ward mit einem Zeisig ver

mählt, und bei der Hochzeitsfeier ging es hoch her. In Dit jowol wie die liebe Phine*) schreibt mir, daß Johanna

dem Magazin „Nüßliches und Angenehmes" kaufte man und meine Maria so brav, fleißig und gut sind, das ist eine kleine neue Nirche, die Tranung vollzog der gelehrte ja herrlich! Das macht mich recht glücklich und froh. Dompfaff. Staare sangen die Hochzeitslieder, und eine Wenn ich nur wüßte

, was ich den Kindern, die sich gegeit ganze Abteilung von Bienenfalken war vom Polizeimeister seitig so lieb haben, mitbringen könnte? Morgen werde

abkommandirt, um auf die Ordnung zu sehen. Äus dem ich dem Vater das Geld schicon, da es dod; noch 10 bis ganzen Walde waren die Vögel zusammengeflogen, um 12 Tage dancrit wird, bis ich von hier abreisen fanin. das junge Paar zu betrachten, und auch vornehme Gäste Das Bad und besonders das Wassertrinken und noch

wari ít zur Genüge erschienen. Der Fink war Hochzeitsmehr das Faullenzen bekömmt mir ganz gut, aber ich marschall des Bräutigams, die Braut hatte den Sprofier muß auch gestehen, daß mir zum leßten jetzt die Geduld zu ihrem Führer ausersehen. Selbst der Habicht drängte ausgeht. Grüße den guten Zuido, und sobald wie ich sich dem Kanarienvögelchen als Brautvater auf, aber die etwas für sein Hausbuch finde, werde ich es mir merken.

Eltern wichen unter einem geschickten Vorwande dieser Bei Degers war ich noch nicht, komme aber noch hin, Ehre aus und luden den tauben Birkhahn dazu ein, denwenn ich den Rhein hinabfahre. Solche größeren Partieen felben, der bereits in sagenhafter Zeit in Anbetracht seiner sind mir bis jeßt wegen der fürchterlichen Hiße vom Arzt Hinfälligkeit und Gedächtnisschwäche in den Senat aufuntersagt worden. Gestern Abend, wie ich beim Abend genommen worden.

genommen worden. Und das junge Paar und die Eltern ejen saß (Suppe mit Kompot, diese Stomposition will

und die Gäste, alle waren fröhlich. Der Zeisig schritt mir nicht gefallen), in Gesellschaft des Herrn Clemens

in der Vorempfindung der Freuden, welche ihn erwarteten, (der zun Besuch aus Bonn gekommen war) und seiner stolz einher; die Braut ordnete mit dem Schnäbelchen Frau, feines Bruders und desjen Frait, dann der schon ihre Federn; die Eltern dachten: „Goit sei dank, eine öfter genannte Münchener, bekam ich deinen Brief

, woraus Tochter haben wir an den Mann gebracht!" Die Gäste ich das Gedicht gleich) vorgelesen habe. Obgleich von dem

aber freuten sich auf die Berge von Hanfsamen, marinirten Ghepaar schon gekannt, war es doch für die Andern neu, Müden, verzuiderten Fliegen, auf alle die Herrlichkeiten, und es wurden auf das Wol der Familie Görres einige, welche sie bei den Neuvermählten in Zukunft vertilgen Flaschen Champagner ausgestochen, aber ich habe leider

würden. Nur die prophetische Strähe krächzte ohne Iluternur an dem Glas genippt. Auch der baierische Minister laß: „Es wird nichts Gutes bei dieser Ehe herauskommen, Fuchs mit der baierischen Kammer inn sich ver- nichts Gutes, nichis Gutes, nichts Gutes!" sammelt, hat große Heiterfeit erregt. Wie ich hier an

Obgleich die Strähe bei den Menschen für dumm meinem Schreibtisch fige, fann ich zit meinem Fenster gilt, so wisien doch die Vögel sehr genau, daß sie nie hinaus auf die Spazierwege, die im das Surhaus ante

ohne Grund krächzi. Staum hatte darum die Krähe ihre gelegt sind, hinabblicfen, wo die schöne Welt in Sammt Stimme erhoben, so rief der Stufuf sogleich: „Ku-ku! und" Seide herumstolzirt

. Das ist ein Staat, eine Eitel- diese Prophezeihung geht sicher in Erfüllung!“ Und feit, wie es nicht zit jagen ist. Drei, vier mal im Tag nach ihm zwitscherten dieselbe Weije: das Kohlmeischen, wechselt dieses eitle (Geschlecht die Gewänder. Ju der

das (Bartenrotschwänzchen, der Waldlaubvogel... Frühe zum Triufen erscheinen sie im weißen züchtigen merkiamer" 311 beirachten und sid) so manchen 1!mstand

Ilnd alle begannen darauf die Neuvermählten aufhold und verschänt den Grüßendent. Ilm die elfte Stunde ins Gedächtnis zurückzurufen. Sie gedachten der intimen und mittags bei der Tafel rauschen sie in kostbaren, Geschichte dieser beiden Wesen, die soeben durch. unlösseidenen Stoffen mit Federn auf den Hüten vorbei und

bare Bande mit einander vereinigt worden waren, sie führen hohe Redensarten über sunst und Wissenschaften erinnerten sich ihrer Neigungen, Gewohnheiten und Geim Munde, von denen (einige wenige ausgenommen) sie schmadsrichtung. Und das Ergebnis ihrer Betrachtungen nichts verstehen. Nachmittags erscheinen sie in etwas

war nachstehendes Charakterbild: leichtfertigerem und bequemerem Anzug, um angenehmer

Der Zeisig war ein schlichter, gutmütiger Geselle, verðauen z11 können, und dann ist die beste Zeit, ihnen welcher drei wesentliche Eigenschaften besaß: AnspruchsAngenehmes und Schmeichelhafies sagen zu fönnen. losigkeit, Ordningsliebe und Sinn für eine gemütliche (Segelt Ábend zeigen sie sich wiciei int antocran Cewäiiderii Bäuslichkeit. Dbgleich bereits ein älterer Hers, war er bei Spiel und Tanz, und da sind sie mir am allerwider gleichwol überzeugt, daß er da, wo es not iut, vollkommen wärtigsten, wenn sie mit hohlen, glopenden Augen ihr seinen Mann stehen könne. Sein ganzes Leben hindurch Geld verlieren. Pfui Teufel! Das ist ein wüstes, aber i war er Beamter in der Intendantur gewesen, hatte sich leider wahres Bild. Aber man muß ihnen auch wieder

bis zum Range eines Majors heraufgedient iind dort verzeihen, fie haben keine andern Frenden, sie sind ewig feinen Verstand und sein Herz gebildet

. Bestechungsinfruchtbar, ihr Leib ist geschlossen.

versuchen war er nicht zugänglich die goldene Zeit Ivar vorüber aber durch seine „llnparteilichkeit" ge

lang es ihm dennoch, ein kleines Kapital zu erwerben. end

Einst erhielt er „gelegentlich“ eine größere Partie Kanariensaat, und da kam ihm zum ersten Mal der Gedanke, ein

Kanarienvögelchen zu heiraten und Frau und Kinder mit *) Kaulbachs jüngste Schwester Jojefine.

Kanariensaat zu ernähren. Seine Eltern waren ihm

gestorben, als er noch ein Gelbschnabel war, geerbt hatte brauche ich nicht zu kaufen, denn Gott giebt mir meine er nichts, und deshalb pflegte er gern damit zu prahlen, Speise zur rechten Zeit. Ilnd wenn ich mir ein Verdaß er seine solide Stellung im Leben nur sich selbst zu gnügen bereiteit will, so ist das auch nicht teuer: ich singe verdanken habe. Er verstand sogar, einen kleinen Napf mein Liedchen und bin 311frieden. Folglich brauche ich mit Wasser zu tragen, ohne daß ihn jemand diese Sunst mir keine Sorgen zu machen, solange es Fliegen, Spinnen, gelehrt.

Raupen ind ähnliche Nahrung giebt ind ich niod) im So war im Ilmriß das geistige ind fitiliche Konterfei Stande bin, auf die Jagd zit gehen. Wenn aber die des jungen Ehemanns beschaffen. Besonders anmutende Kräfte mich verlassen, dann gehts ans Sterbent. Asas Züge besaß er freilich nicht, aber vom Standpunkte des ist dabei so schrecklich? Die übrigen Vögel sind demselben Gefeßes beurteilt war er ein ganz vortrefflicher Staats- Lose unterworfen.“ Schon während seiner Dienstzeit bürger. Auch in seinem Aeußeren war nichts Ver-schwärmte er für cinen häuslichen Weerd, den Samowar, führerisches oder (Blänzendes zu bemerken; im Gegenteil, den Schlafrock, das zweischläfrige Bett und die sonstigen seine ganze Erscheinung hatte durchaus das (Vepräge des Ideale des Familienglücks, welche die Phantasie eines Alltäglichen und Mittelmäßigen. ogar die Spaßen Beamten der Intendantur sich ausführlich auszumalen lachten, wenn er, in der Absicht, einem jungen Mädchen pflegt. („ Was ist ein unverheirateter Zeisig?“ erwog er, eine Schmeichelei zu sagen, die Falten seines Roces ,,ein naturwissenschaftlicher Begriff, weiter nichts.") Nach glättete und das Lpfer seiner Liebenswürdigkeit anschielle. jeiner Verabschiedung aber begann der Gedanke, eine Auch was er sagte, war keineswegs interessant: sei es, Familie zu gründen, ihn ausschließlich 311 beschäftigen. daß er eine Anekdote aus seinem Beamtenleben erzählte, iind siehe da, als er einmal ein goldgelbes Kanarienoder sich dessen rühmte, daß er auch von der bescheidenjten vögelchen erblickte, legte er Ilniformen und Sporen au Forderung des Droschkenfiitschers noch einen fünfer 'ab (die Erlaubnis, beides zu tragen, hatte er beim Abschiede ziehe, und, wenn es seine Zeit erlaube, noch lieber 31 als ,,Gratifikation“ erhalten) und begab sich zu den Eltern Fuß gehe.

jeiner Auserwählten, um sich in der Eigenschaft eines Ind darum,“ schloß er gewöhnlich, „habe ich, (Gott Freiers vorzustellen. sei danf, nicht nur für mich allein genug, sondern ich Zum ersten Mal im Leben durchdrang ein berauschenkann auch eine Familie crnähreit."

des Gefühl der Wonne sein Herz, 31im ersten Mal stimmte Solche Aeußerungen geficlen den Eltern außerordent er ein Lied an, ohne falsch 311 singen. Die Leidenschaft lich, und sie empfingeit ihn alle mit offenen Armen und für das schöne Kanarienvögelchen bemächtigte sich der erdrückten ihn fast durch ihre Liebenswürdigkeit. Aber maßen aller seiner Sinne, daß er seiner gewöhnlichen die unverheirateten Töchter niannten ihn nur „das Scheujal ilmsicht zuider es sogar unterließ, Erfundigungen darüber aus der Intendantur“ und stoben bei seinem Erscheinen einzuzichen, was für ein Vöglein seine Herzallerliebste sofort auseinander, obgleich die Mütter ihnen zuricfen: jci ind ob sie cine Mitgift bejize. „Restez!“ Er empfand jedoch diese Handlungsweise der llud dicse Vorsicht wäre feineswegs überflüssig gejungen Mädchen feineswegs als Vēleidigung, sondern wesent

, weil die Braut eine Weltdame war und eine vorberuhigte sogar itoch die Eltern, indem er jagte: „Tas nehme Erzichung genoten hatte. Sie war sehr kokett schadet nichts, daran bin ich gewöhnt. Das ist jo Mädchen und putzte sich für ihr Leben gerit. Sie sang: „Si vous art. Als ich noch in der Intendantur diente, begegnete n'avez rien à me dire." klimperte „Le Ruissean" und ich einmal einer Bachstelze. Ein jo reizendes Ding, jage langweilte sich, wenn sich keine Surmacher in ihrer He: ich Ihnen, daß man die ewige Seligkeit im sie hätte jellschaft befanden. Vielleicht bejaß sie auch ein gutes dahingeben mögen. Ilnd anfangs macite auch sie sich verz, aber sie hatte niemals Zeit, darüber nachzudenken. stets über mich lustig. „können wir nicht etwas näher Bald brachte man niente Facons aus den Magazinen ins mit einander bekannt werden, Mademoiselle?" fragte ich | Haus, bald famen die Junfer 311 ihrem Bruder 311 (Gast fie, und sie erwidert: ,, Ach nein, Sic ind 3i1 garinig!" geflogen. So stets in Anspruch genommen, konnte sie Mit einem Worte, ich war immer hinter ihr her, uild der Ausbildung ihrer guten (Gemütsanlagen keine Aufsie floh vor mir! Hierher, dorthin ... endlich hatte ich merfjaunfeit widmen. sie erwischt! lind was meinen Sie: in der Folge betete ,,Erlauben gnädiges Fräulein, Ihr reizendes Füßfie mich förmlich an!“

chen 311 füssen? To umdwärmten sie die Junker. ,,Áljo folch ein locfcrer Zeijig sind Sic, Juan Ach Sie.... nu, ich will so gnädig sein, da, Iwanowitsch!" scherzten die Eltern; gejtehen Sie es mir küsien Sie!" ein, Sie haben wol auch schon Vaterfreuden kennen cu ging es alle Tage. gelernt?"

Auch ihre Eltern waren an das Leben und Treiben Genan kann ich das nicht sagen, aber verschwören der großen Welt gewöhnt und empfanden Langeweile, will ich es nicht. Den Anfechtungen des Fleisches habe weni feine Gäste im Hause waren. Der Hapa hatte im ich seiner Zeit allerdings nur selten widerstanden. Ieber stanariengouvernement" fünfzehn Jahre hindurch die haupt bin ich, was das betrifft, der Meinung, daß nur Stellung eines Adelsmarschalls bekleidet

. Er hatte vier das llebermaß unitatthaft sei. Aber waruin soll man Erbschaften durchgebracht und ungefähr vor einem Jahre nicht zu Zeiten sid) cint Vergnügen gestatten? Id ver jeine letzte Staatsobligation*) aufgezehrt. Jegt lebte er achte auch den Schnaps nicht, sondern ich trinke ihn, aber von „finanzoperationen“ und hatte seine (Beschicklichfeit mit Maß, wenn (Grund dazit vorhanden."

jo alljeitig ausgebildet, daß er cinem Lohnfutidher, ohne Vor kurzer Zeit hatte er den Dienst quittirt. „Ich zu bezahleit, bei den Passagen zu entwischen wußte. hab' es satt!" pflegte er zu sagen. Seine Bedürfnisse

(Fortsetung folgt.) waren bescheiden, und das Kapital, welches ihm der liebe Gott im Dienste bescheert, hatte er sicher angelegt. Die landesüblichen Zinjen genügten ihin vollständig; aber wenn er sein Geld gegen geringere Sicherheit mit entsprechender Erhöhung des Zinsfuißes ausliche, dann wüßte er garnicht, wo er mit seinen Schätzen hin sollte.

*) Rinstragende Schuldscheine, welche nach Aufhebung der Leibs Meine Kleidung habe ich umsonst,“ pflegte er 311

cigenschaft von der Regierung den (Gutsbesißern für die den befreiten

Väuern zum crblichen Eigentum überlassenen Ländereien ausgestellt sagen;

; „sie ist mir von Gott bescheert worden. Was ich cije, I wurden.

Die psychologische Erziehung.

jpricht, so muß man – dies ist Herbarts Grundüber

zeitgiing unser Seelenleben als einen Mechanismus Zum 50jährigen Todes tage Herbarts.

ansehen, in dem jede Bewegung eines Teiles, d. h. Von

ciner Vorstellung, nach beständigen Gefeßen vor sich

geht, und mit andern verbinden, deren Ilrsache oder H. Müller.

deren Wirkung ist. So ist es 3. B. eine psychologische

Regel, daß unsre Vorstellingen nicht in den Momente IInter den großen Aufgaben des neuen deutschen ihres Auftauchens ihre größie Stärke haben; sondern es Reiches steht neben der sozialen Neform die des Er- findet ein — meistens allerdings sehr schnelles Wachstum zichungswesens obenan – beide in tiefen Zusammen- jeder Vorstellung 311 ihrem höchsten Bewußtseinsgrade hang. Denn alle gerechtere Verteilung des Bejißes hat | statt, und von dicjem sinkt sie wieder herab, sei es, weil nur einen Wert, insofern sie als solche" empfunden wird, die seelische Energie erlahmt, sei es, weil andere Vorund ob sie das wird, hängt von den empfindenden siellungen sie verdrängen. Jede Vorstellung geht über Scelen ab, von der Richtung ihres Begehrens imd ihrer die Höhe des Bewußtseins wie über einen Berg, - allBefriedigungen. Vergebliches Bemüheit, durch ein bloßes mählich aufsteigend, allmählich absteigend. Diese einfache Hin- und Herschieben äußerer (Güter das Glück bewirken Regel schon hat die wichtigsten pädagogischen Folgen. zit wollen, das doch nur ein Zustand der Seelen ist! Wenn einem Schüier das Aufzujagende oder geistig 311 Dringendste Forderung, auf diese bildend 311 wirfen, dafi Produzirende ini schwer und jlocerið gelingt, so bedeutet sie, was das Leben ihnen an Können und Haben bietet, dies, daß der Weg der Vorstellung zii ihrer vollen Bezum eignen Glücke und zum Glück der Mitmenschen wußtseinshöhe sehr langsam zurücgelegt, oder daß diese formen! So bereitet allein Pädagogif den Boden, auf überhaupt nicht erreicht wird; die Vorstellung sinkt wieder dem jede Neform ihre Früchte tragen kann. Wegen herab, bevor sie völlig bewußt imd' klar geworden ist. dieser ersten und höchsten Aufgabe aber bedarf sie der Daraus folgt, daß der Moment, in dem man dem Schüler Kenntnis der Seelen, wie der Künstler sein Material einzuhelfen hat, während er sich mit dem Aufsagen oder kennen muß; und in der Ausbildung unserer Lehrer ist mit der Lösung einer Aufgabe abmüht, feineswegs gleichvielleicht kein schwererer Fehler, als daß sie in Wesent gültig ist. Denn hilft man ihm zu früh mit deinjenigen lichen zu philologischen oder naturwissenschaftlichen - ein, was eigentlich das Resultat seines eigenen Nachlehrten gebildet werden, statt vor allem zu Pilchologen denfens sein jollte: so überspringt die Entwicklung der sie lernen die schönsten Stücfe, aber nicht das Instrument | Vorstellung denjenigen Weg, den sie noch aus eigner kennen, das sie wiedergeben soll. Als wäre die mensch serafi leisten fönnte, die liebung des Scistcs geht verliche Seele eine Tafel, die passiv alles alifitähme, was loren, und wo es sich um das Findei einer Vorstellung man in sie schreiben will! Dann freilich würde es ge- | handelte, wird das Resultat überhaupt nicht gefaßt, wenn nügen, recht viel wichtige und sichere Tatsachen zit wisien die Vorstellung sich nicht vorher bis zu einer gewissen und sie einfach vorzuiragen; der beste Gelehrte wäre Höhe entwicelt haile. Andererjeits, ist die Vorstelling dann der beste Lehrer. Nun aber sieht es ganz anders, wieder im Sinfoni

, ohne den erforderlichen Selarheitsgrad un ist die Scele cin lebendes, bewegtes Gebilde, das vorher crreicht zit haben, jo kommt das Einhelfert zit jedes ihr Entgegengebrachte umformt und es mit eignen spät, weil es daim an der Aufmerksamkeit imd' Fajjung Kräften erwirbt, um es zu bejiten. Seine Vorstellung für die Vorstellung fehlt, weil die straft, sie vorzustellent, läßt sich in den Kopf des Schülers hineingießen, wie ermattet ist und nur mühjam 311 der früheren Höhe mit dem nürnberger Trichter in ein lecres (Gefäß, sondern gehoben werden kann. Deshalb darf das Nachhelfen jede muß er selbsttätig erzeugeii, zit jeder fan man thi mr in dem Flugenblid eintreten, wo das Nachdenken nur anregen; und man faili ihli mur anregen, wenn des Schülers 311 dem höchsten ihm selbst erreichbarcı man die Formen und Normen keunt, nach denen der kunft gelangt, wo aljo cinerseits mir ein Minimum Geist sich bewegt, dic Nräfte, mit denen er das (Sebotene von Nachhülfe crforderlich ist imd woman andrerseits aufnimmt und in sich weiterbildet, die geistigen Wachs von den Brinkten der nichi genügenden Vorbereitung tuinsgesebe, die den Juhalt jedes plugenblidis asimiliren wie von denen des crichlaften Herabsinfons des Poroder ausstoßen und von denen jeder Einflui; der Er: jtellens gleich weit entfernt ist. wieraus wird sofort zichung erst abhängt. lind so schr man es prinzipiell klar, wie falich) jowol der umgeduidige wie der selbst leugnen mag: im Ganzen wird die Aufgabe der Schule nicht völlig aufmerksame Lehrer handeln werden: jener, heute noch mit dein Darbieten des Lehrstoffs, der winien indem er einhilft, bevor das Vorstellen des Schülers jo schaftlichen Tatsachen, für abgcichlosjen gehalten, und hoch gestiegen ist, wice's von selbst fonnte, der andre, darum gleichen so viele unsrer Lehrer und Lehrerinnen inden er den Moment dieser Aufgipfelung verpaßt. den (Gärtnern, die zwar guten Samen ausstreiten, aber Andere Erfordernijic ergeben sich, wenn wir diese Regel nichts von dem Boden wissen, der diesem allein die Bc: von dem Verlauf der einzelnen Vorstellung mit der dingungen der Entwidung gewähreit fam.

andern, für alles Vernen wichtigsteit, fombiniren: daß Ein (Hedenftag Herbarts darf 311 solchen Betrach zivci Vorstellungen, die unmittelbar hintereinander ins tungen vol anregen; denn er war der Erste und (rößte, Bewusstsein freteit

, sich verbinden oder verschmelzen, derart, der die Notwendigkeit erfannte, Pädagogik auf Pincho das einem die zweite ciufällt, sobald die erste wieder ins logie zu gründen. jivar wußte er sehr wol, das in der Bewußtsein gerufen wird. Jedes Lernicit iind aufsagen Psychologie nicht der letzte Zweck der Pädagogif 311 einer Reihe von Vorstellingen, mögei es nun die Buchsuchen ist; diejen bestimmen die praftischeil Notwendig slaben des Abc oder die Worte eines (Sedichts, oder die feiten des Lebens, die fittlid sozialen Forderungen. Aber Ausnahmen einer Genusregel seint – hängt von diesem die Mittel und Wege zu ihm, das Perfahren, mit dem Scjoße ab; jobald der Anfang eines Sclernten im Bedas Rohmaterial der jugendlichen Seele zum Numwerf | wusstsein ist, rollt die ganze Reihe ab, weil mit der 311 bilden ist, das giebt uns allein die Seelenfunde crsten Vorstellung die zweite unmittelbar verbunden ist, an die Hand. Als Mittelpunft der Pädagogik er mit der zweiten die dritte 11. s. w. Darum ist es leicht, fchcint verbart deshalb der Begriff des jittlichen Vorstellungen in der Reihenfolge aufzusagen, in der man Charakters, nach seinen psychologischen Bedingungen er: sie ursprünglich gelernt hat, schr sd;wer aber, das 1., 3., wogen“. Wenn man von einer Wirfung auf Seelen ! 5. und 7. ic. Wort herzusagen weil diese nicht un

mittelbar hintereinander ins Bewußtsein famen und also der Knabe eine Blume oder einen Käfer in eine Klasse nicht inmittelbar assoziirt sind. Nun aber findet die der gelernten Systeme einreiht, so wird eben die Vorneneintretende zweite Vorstellung die erste nicht mehr auf stellung dieser leizteren dadurd) erregt, daß die in den dem vollen Klarheitsgrade vor, da die höchste Bewußtseins Merkmalen damit übereinstimmende Vorstellung jener höhe nicht für mehrere Platz hat; die erste ist schon im Sinken Einzelwesen in sein Bewußtsein tritt; die ältere Vorbegriffeit, wenn die zweite bewußt wird, und so ver stelling, apperzipirt“ die neue und bestimmt sie dadurch schmilzt denn diese nur mit einem Reste der ersteren. als zu ihr gehörig; dies und nichts anderes bedeutet es, Hieraus crsicht man ohne weiteres dic Wichtigkeit des daß wir eine Sache erkennen. Jeder Vorstellung kommen Tempos, in dem man dem Schüler das zu Lernende gleichsam an der Schwelle des Pewußtseins ihre Vermitteilt. Folgen die Vorstellungen zu schnell, so ist das wanteit entgegen und nehmen fic in ihre Mitte. Aller Bewußtsein noch so sehr mit der crjien beschäftigt, daß Zusammenhang der inneren Welt, wie alles Verstehen sic die zweite überhaupt nicht zu dem vollen Klarheits der äußeren ruht auf diesem Prozesse. llud nun kann grade fominen läßt, bevor die dritte eintritt. Es ist man als das Ziel der Pädagogik geradezit bezeichnen: Šann also auch nicht die ganze zweite Vorstellung, die den (Beist des Schülers derart mit Vorstellungen ausmit der ersten verschmilzt, sondern nur ein Teil ihrer; zufüllen, daß beim Eintritt in das Leben jeder nicite tritt die erste also wieder ins Bewußtsein, so ruft sie Eindruck sogleid in der richtigen Weise apperzipirt nicht die ganze zweite hervor, sonderit nur jenen Teil wird, d. h., daß jede Erscheinung die Begriffe von ihr; es cnisteht nur ein Anjat zur Erinnerung, und Kategorien vorfindet und ins Bewußtsein ruft, nach ein halbes ind innsicheros Wiederauftauchen. Dies ist denen sie verstanden und beurteilt werden muß. Welche das Bezeichnende für denjenigen, der zit schnell gelernt Wichtigkeit dic Apperzeption, d. h. die Aufnahme der hat, bei dem sich die Worsiellungen jo rajd folgten, neuen Vorstellung durch die schon vorhandene, innerhalb daß keine einzige auf ihre volle Bewußtseinshöhe kam, der Erziehung selbst besitzt, liegt auf der Hand. Der sondern die Verbindungen ausschließlich an Teilen der Lehrplan, ja die cinzelne Lehrstunde muß so disponirt Vorstellungen vor sich gingen. Andrerseits, folgten sich sein, daß kein neuer Saf dem Schüler dargeboten wird, die Vorstellungen beim Lernen jehr langjam, jo ist die der nicht seine apperzipirenden Vorstellungsmassen schon erste schon 311 tief intergesinfen, ist nur noch mit einein vorfindet, so dass er sich sofort in ein verständliches System allzukleinen Teil im Bewußtjein; ihre Verbindung mit von Wahrheiteit cingliedert; andernfalls steht der Schüler der neuen Vorstellung wird alio gleichsam durch einen init dumpfem Erstaunen der neuen Vorstellung gegenüber, allzudünnen Faden geknüpft, der lčicht durchreisen und sie wird nicht fruchtbar für ihni, wird nicht von dem durch sonstige psychische Durchfreuzingen seine Wirkung geistigen Organismus resorbirt, was man unverdaute für die Erinnerung verlieren fann. Die Kunst der Wahrheiten iicuit, hier jolche, die nicht von dem anderPädagogik beritht zum großen Teil darin, daß man die weitigen Inhalt des (veistes apperzipirt, d. h. aufgenommen Vorstellungen, die das geistige Eigentum des Echülers und in ein Testimmtes Verhältnis zuım (Vanzeit gebracht werden jollen, in einer Art und einem Tempo aufein werden. Auch die Aufmerfiamfeit wird nur durch Apperander folgen läßt, welche die Verbindung denselben zeption erregt, die neue Vorstellung gleitet vorüber, wenn möglichst erleichtern. Denn eine unvergleichliche Straft sie nicht in dem bisherigen Geistesinhalt Anhalts- und crsparnis und Sicherheit des Bchaltens wird dadurch Berührungspunkte findet; fie fann nur „fejjeln“, wenn erzielt, daß die Vorstellungen nicht ijolirt dastehen und sie Fäden zu unserm bisherigen Ich besitzt, an denen jede eine besondere Plustrengung nötig macht, um ins fic dicses an sich heranzieht, anspannt, mitreißt. Id, gebe Bewußtsein gerufen zit werden. Vielmehr muß das

muß das über diesen Punkt cin Beispiel der Herbart'schen Schreib: Zusammengchörige sich gewissermaßen von jelbst reprodui weic. ,,Das aufmerfen durch Apperzeption", jo schreibt ziren, die Börsieilungsreiheit

, durch die ein bestimmter or wörtlich, „zeigt rich schon bei kleinen Kindern deutlich, (Gegenstand oder ein (Sebiei erkannt wird, müfici derart wenn sie in der ihnen noch inverständlichen Rede der inuierlich verbunden sein, daß jede Einzelvorstellung ims Erwacjenten die einzelnen bekannten Worte plößlich auf sozusagen jofort den ganzen 'stompler zur Verfügung, fassen und nachlallen. Nicht weit davon ist das Talent stellt. Dadurch erzielen wir bei dem Schüler außer zerjirculer Schulfnaben, während der Lehrstunden dent der Erleichterung für das Gedächtnis noch die Seite lugenblid wahrzunehmen, wo ein Geschichichen erzählt des Blicks, die ihn nicht an der Einzelheit flebent, ondern wird; ich crimcrc mich an dulflaijen, worin während Dieje stets in ihrem Zusammenhange mit dein (Vianzen eines wenig interessanten linterrichts bei schlaffer Disziplin crbliden läßt. Aber nicht nur das zeitliche Nacheinander leitändig ein summendes Flandern zu hören war, das folgen bindet die Vorstellungen aneinander; noch wichti jedesmal cine pause machte, jo lange die Alnefdoten ger" sind jene Bezichingen, die durch Aehnlichkeit oder Sanerten. Wie konnten die Nhaben, da sie garnichts 311 Verwantschaft ihres Inhalis geitiftet werden und derent bören schienen, den Anfang der Erzählung ergreifen? Bedeutung für die Pädagogik Hervart durch seine grund Chie zweifel hatten die meisten stets wenigstens etwas legende Lehre von der „Apperzeption“ klar gemacht hat. ! von dem Lehrvortrage vernommen; es fehlte aber Das vernünftige Seelenleben nämlich

) fommt nur 10 311 demfelben die Anfitüpfung an frühere steuntuisje ind Stande, daß jede neut eintretende Vorfiellung, cin Simcit Beschäftigungen. Sobald hingegen alte Vorstellungen cindruck, ein gehörtes Wort -- nicht ijolirt in der Seele

nichi ijolirt in der Socle erwachten, deren starke Verbinding Reihen hervorzurufen stehen bleibt, sondern sofort Anfnüpfungen in denn schon im Begriffe war, mit welchen sich das hinzufommende vorhandenen Seeleninhalt indet. Immer, wenn wir Neue leicht vereinigte, entstand cine Totalkraft aus Altem cinen Menschen wiedererkennen, wenn wir Sie Be und Neucin, wodurch die zerstreuten Gedanken auf die deutung cines Wortes versichert, wenn wir eine Tat Schwelle des Bewußtseins getrieben wurdent. l'eurteilen, findet cine Erregung schon vorhandener Ich glaube, daß diese wenigen Ausblicke doch den Sceleninhalte durch den neit dazukommenden jatt; dieser Ilmfang des Gebietes zeigen, auf dein pädagogische Erleziere ordnet sich in die früheren ein, er ruft die irgend- folge von psychologischen Steuntnijjen bedingt werden und wic mit ihm verwanten in das Bewußtsein, wird durch wo die Herbart'schen Theorien über die Gesezmäßigkeit sie gedeutet und gewinnt dadurch sein Verhältnis zu | im seelischen (Geschehen der Praris die Wege bereiten ihnici, seine Stelling als Element des Seelenlebens. 'fönnen. So nützlich die rastlose Arbeit ait der VerHierauf beruht alle Änwendung eines (Selernten. Wenn besserung der Lehrpläne unserer Schulen ist fie ers

[ocr errors]
« ForrigeFortsæt »