Billeder på siden
PDF
ePub

!

[ocr errors]

miani

versuchte er cin Erperiment, das ich als gelungen bezeichnen kann. die Ymerikaner und Norweger nach Haris famen. lind wie diese Ter Gips ist bräunlich getönt, die Augeníterno aber sind zur pics dann mit irijahcrem Empfinden und unverbrauciter Siraft die Huis lebung und Vertiefung des Ausdrucks glasgrün gefärbt So lann ! tiative ergrifen haben, das erfennen wir an den virtuojen, starken man sich die Wirfung allerdings l'arın vorstellen; có „wirft“ aber. und stimmungsreichen Varinen und freilichtalien des Alerander

Die Sunsthandlung von msler und Muthardt lud zur Ve: Harriion. Iir farbige Sdilcier Whitler: liegt den Franzosen heute sichtigung einer Ausstellung von Aquareuen des Proiciiors Uscan ! über den Augen; sein Einfluß iit ungehouer aui alle, die im Mar3. puteroih cin, enthaltend dic Musliente iciner diesjdiriger! ield. Salon Nunít sludiren. Jules Mengel-Etaples, iidh fenne ihn Slitdienreise". Es war reichlic). Tas ürmüt dicie: Waliro alls einen Leipziger mit dem Vornamen julius) war audh dort und beunruhigt kein Problem; er malt den Himmel blau, die Bäume ! malt nun die Dämmerungeni, wenn das goldene Tageslicht noch in grün und die Häufer jo, wie sie angejiridion iind.

der hohen Luft zittert, uten aber über dem Boden die blauen für Eduard Munch hat dicjes Mal der Screin Verliner Schallen der Facht sich mit den purpurnen Erddünsten mischen. Münstler feine Reflame gemacht. eder in derjen heiligen vallen Tas iit die (5cschichte der modernen Kunst der Franzosen, von ihrer nech sonst an vijiziellen Orte fonnte er eine Scher von Verwun Trombeircigung und ihrer Abdanfung. derien vor seinen Kerfen verjammeln. 30 muzier, wie die Dieie lusitellung franzöriider und in frankreich entitandener Hejjerkudienhändler vor Weihnachten, sich und einem gerüde leer Malwerfo jab eine lehrreide Vietroipeftive. Sie ist jeßt mit einer frehenden Raume für icine zweise umjehen. In zivei Bumern des Nicile vou dildern gewedjielt, die die jüngste Gegenwart bedeuten,

! criten Stodos in einem ganic luter den Linden fand cr, mas er von deren Echwelle aus sich bereits ein Blick in die Zufunit auftut, juchte, und hing, nagelle oder llebti das, wozu ir rich ein Jahr it in eine neue wunderbare Märchenwelt Die Mialer wollen nicht nur nahm 311 malen, auf eine erbarmungslos geblime Tapeic. Ein i abmalen mehr, jie wollen auch dichten. llnd weil sie ehrlich gelernt Niassenti:d) mit einem gráulein doninter als cinzige crtordirlii) haben, die Gegenitünde der sie umgebenden Welt treifend zu be crachtetc lusiantung; tein Teppi:h 1!110 cin Scirl rart 0 2101 ridnen und einen reichen Wortschatz sich gewonn:n haben, treten wendig gewesen! Auf dem jrijclgeirichensu vodin vereinzelte šuß libre fantasiegebilde nicht als blanie Schemen, sondern in flaren be ipuro. Tas Verdicnit mus; man merrn und larjen: aui dic Er. stimmten limijien, (Beitalien von fleisch und Bein, von Farbe und regung jinnlicher Nicize ípefulirt er nichi. Ju jeinen myitichen und Leben greifbar vor unsere Mugen. „Ausstellung von Werfen symbolischen fantasien giebt er fich mit der ganzen egoistisch-brutalen iniger Eimboliker“ nennt (Gurlitt iein neues Arrangement. Viüdjichtslosigteit der frankhait Servëj:n. Es ist eine Dual, dicic Es ind aber auch Multifer unter ihnen und simple MuthoEraltationen von Picbesichmerz zu ichen, dirie verzerrien Leichen logiter. Nun ist es hübid ;ll folgen, wie jeder auf icine Art in kujitter, dicie rohen :"amurirat:'n, die icine Nimal rendeit hat. 11:0 (Bleiinien redet: der cini durch) cine Handlung, cinen inneren dod) halie ich nudi jill cin Talent, über für ein fruntes, ari dejen Bergang; durch iluzerliile :1118ibute der andere; dicir durd das Autommen man zweiic'n lann. Der nie eine guten šround go: Temperolent der farben und jener durd: den Nuthmus der Linien. labt hat, der offen war zu ihr, oder ob er zu hochmütig lei, ich Dir Stärfili aver rlüutert icine nilegoriíchen Sloff durch die von anderen raict ju laien? Waiterione rellide haite ir lioch) ympijonuiche Musik des maleriiden lusdrucks. llnd wenn vom vorigen Jahre biec, ili orli Dizon 2012:1.0:ildern Durr Dom olien nach demi siönnen formt, untcriccidet jid das von dir parijer Strane und in :!7cher!! Bild!!!en nich. pur cik Edici ron Delli irasci, 11: Tich von dem Eridt, der finder cncrgische Auffassung, sondern auch eine fiinjileriiche Ausdrudsfähig von dem Sucher. Der Einheit des Bedankens, der dieser merf. feit ojjenbarie. jn dem Kortri: ciner Iame, das er in der dicka wirdigin Yusstellung dic Terden; giebt, ist nicht durch die Mehr. jährigen Serie unitoringt, zeigt sich die: siomen uur 1194) in rudia heit der zeit und des Orte: gejinadei; cher geben dicic in aller. mentären Verfüminerungen. Von: 3cidinen ju idweigen, fönnen dings nicht ;ll weiten Beitabítänden, aber an jern auseinander: jcine früheren Freunde nun auc 11!1 Ton nid)ts mehr inden, ivo: liegenden Simitzentren geichaffenen Werte die Lehre von ihrer init jie ihre bisherige Simpaihie verteidigen fönnten. Mund wird gemeinsamen natürlichen Entiehungsart. nun wol der einzige join, der ail Plunch glaubt.

in Haris hatte man jitti jucrit an den technischen Problemen 311 (3urlitt: Salon fann nan jidher icin, immer gute Sciell des freien Liditos crichöpft, und is verlangte die geichidten siinjiler daft ju trejien, ielten Sai; jie gomniichi wäre, jelbit vor Weihnadien durnach, ihre Errungenitaften auch an geistigen 210110 zit ver. nicht. Man vergif;i, daj; man sich in einer sunithandlung beiiudet. werten. Ta sich die Eriremo nun einmal berühren, muito del Der Radijolger Burlitts bleib: dabei, seine Wuefiellungen unter Nationellen das Rytische folgen insbcíondere kultivirical die cineni inheitlichen Gcjidhterunic ujan menjuftcilen.

Imerifaner in Kari: das neue: Mai Even, Walter (van 11110 Die Bilder der Tovember Ausstellung gaben ein Bild der E. B. viridiold, von dem hier das Bild ju jehen ist, woraui siunsi produktion in Franfreiū jeit der Gründung der Schule von ein altes Ehepaar jinnend vor seiner ländlichen Häusden iiti, in Fontainculcau bi: antt den leurigeri haj. Dies Bild war weniger Erinnerungen verjunfen. An was die ten denken, wird durd nervorragend in ieincat Cinzeiheit als ini jemner lückenlojen (siciants dic nebelihan!! Gricheinung cino: jungen Haares illusirirt, dus vor heit. Wer die (Balerien des Louvre uid doo purembourg nicht ge ihren Augen im Garten wandelt und deshalb heitzt da: Bild wil sehen hat und nicht Corot, noch I upré, noch Taubigny oder Jivujjcau linquantaine“. Eine malerische Löiung des Vorwuris ist das aus ihren großen Werten fennt, wird ja durch die einzelnen nicht. Der Nurichwung des fiolorismus hat derlei Willfürlic)feiten Nummern, die zu!!! Teil mur Viderentwürie und Studien die er zu logiichen Notwendigteiten gewandelt und auch das Stongebiet älteren Meister waren, nicht den vollen li miang ihrer Meisterícha't veridoben und erweitert, indai; jich bald verschiedene (Gruppen von begrisjen haben. Aber júließlich) iit jdon ein Siatalog lehrreid. Tic Tendenzialern fondern licizen. in Pelgien, wo der geniale Bild nadifolgende diule von Bartignolles war durd) Werfe perircien, hauer Picinuer icine plaitischen Motive unter den Vergleuten und die an jid bereits jehr daralicristijd waren und (3 ned unchr Müfterarbeitern indet, giebt ist das jozialistische Tendenzbild als wurden durch die unmittelbare Nachbarschaft derer von Fontainebleau. cine natürlidie sionsequenz des radifalen Naturalismus. Nirgend Man mertte den großen 1!mschwung, der sich vollzogen hatte und wo anders her als von Brüvel fommt das Dreiteilige Vild des jah deutlich, worauf Claude Monet, Hijjarro, Sislei), Renoir und Loon jrédéric: „Le peuple verra uu jour le lever dur ihre Freunde hinaus wollteil. Auch Tigas, der nicht nur Lands soleil". Tror techniicher Mängel sind der Wieltbrand und die idaiter war, gchörte der Tafelrunde Monets an, der ihrer aller Paradicicafreudi eindringliche Schilderungen. -- Eine starke Cillo Wiadiinder und Bahnbrecher gewesen ist. Siibot und Vollon waren jettivität, die in der belgiichen þauptíiadt vereinjamt steht, nach 11:1ch den Pjcudoidealisten die Mizbegründer einer rcalistisdien siostüme außen aber anregend gewirkt hat, ist ferdinand shops, der inalerei, von der Norbet cin red) lebender und aus der Höhe jichen mit jeiner ungewöhnlich rätselhaften Sphinr ein ganz malerijdies der Vertreter ist. Sieht man dann auch Arbeiten von Meissonnier, zauberritjel aurgiebt. - Die Simbolit der Engländer wuchs aui Détaille, Henner und Deschamps, jo hat man aus der besten Zeit anderem Boden, dem fonzentrirten Idealismus; fic iit älter, als die Proben franzöjijchen si ünneus, weldies jid) (11.3uciguen die der anderen und hat seit langem jich zu einem Stil cutwideln

[ocr errors]

fönnen. Davon giebt ein Wert von Walter Crane die lenti jungen Tobias“ ist zwar cine jüdirige Leitung und dem gleidbes zeichnende Brobe: ,,Die Rojje des Neptun", bäumende Wellen mit nannten Bilde der münchener Ausstellung vorzuziehen. Aber es beweißen Schaumfämmen, vom Gebieter des Elementes gepeiticii, ftätigt auch die von mir icion mehrfach ausgesprochene Meinung, brausen fic daher. In München aber lauien die Efleftifer, die daj linde icinen Grundgedansen, Einführung des zeitloitims in von der Grundjuppe das Fett abidhöpien, nur 015 Fett. Hugo die heilige Bicichihte, nich! geistsoll genug variirt, um iliu leben von $ abermann glaubte mit einigen Absurditäten cine Dri länglich ausbeuten zu können, ohne langweilig zu werden. Maleriich ginalität wolfeil zu erschwingen; jeine „Þieta“ fofertirt damit. lIn:) inipojant ist dagegen der Studienfopi von H 1. Habermann, der in 2. Hierl - Deronco überzeugt auch durch nichts anderes als cinco jcincm breiten inciiterlichen Vortray, in seiner farbigen Kraft und ccht goldenen Schein für den Nimbus seiner sonderbaren „Speiligen“. Schönheit allercriten Jiange: iil

Albert Welti und şans andreuther vermeinen als Eine ganzi (Galerie Strathmannsther Humoresten und siarriAuchsdhweizer das Recht zu haben, ihrem großzen Landsmanni Bödlin jatkreu hût leider in sen halbdumtein Vorraum verbannt werden auf seinem steilen Privatwege nachklettern jul fönnen. Al zu hoci mijen, da Sirathmann den Vierundzwanzigern nicht angehört. jind sie dabei nicht gefonimen.

llud doch hätte er einen Ehrenplat; inter innen verdient. CtrainEine schr selbständige Kraft, welcher ein Bergleich mit Slinger

mann hat wie Oberländer eine ungeheure Gabe, draitis) ju farrifeinen Abbruch tut, ist Fritz Erler, der zur Zeit in Karis lebt

firen und oft mit wenigen Linien eine ganze Gattung Sonderlinge Ist sein „Salas y Gomez“ allein ein vorzüglich gemalter att, iv , aui ewig zu blamiren. Er hat auch den fleinlichen Wit; des zeich) zählen auf dem anderen Bilde „Lotos" noch weitere hobe Werte i nienden Neporters, fondern die gewaltige überlegene sirart de hinzu. Das Meer, das an die geheimnisvolle gerientiiie brandet,

großen Satiriters. Die Geigugvereinicr im schlossernden Frack mit das lođende Winfen des üppich-schönen Weibes, dos Berlangen des

den roten Viotenmappen und du trampiljaft verzerrien Gesichtern,

wir alle hahen si: bereits mit Chalidern erlebt sier werden sie verzüdten jungen Nitteršmanncs und das fluge Warnen des altili, dicse Ballade ist mit einem Schwing, den die Mutterichart ses

hingerid,tet. lluid dicie Gigerinaller! Ich mui; zu meiner Schande Ausdrucks beherrscht, erzählt; feine zerfahrene Tiomantik, Inappe,

ocitchen, jorol der junge wo!belcible (bigerl zur Linten, wie der flare, fonkrete Sdilder!ınij. Ein Qurifer dagegen, mit mehr

ichlo:ternde Modegrcis zur riechien tönnien frappant getreue Ab. Empfindung noch als Kunstmitteln, zeigt jid) fidus. Das ist ein bilder w zivcien meiner guten Pitannien sein Eic jind löcherlich Lügenname, den sich ein chemaliger Schüler und jünger Dicriel wolgeiroren, das jabate Gytericut wie die mangelnde geringe bachs zugelegt hat. Viuneriiih ist crin dicier : itelling alli

Hoten; ind unverienalar ilac? beratur feitgehalten. stärfsten vertreten; von seinen iechs Bildern, von denen jedes etwas limia crider zeigt sich aber Strathmanns Begabiing, wo er aus bringt, will mir am besten das gejallen, wo das Puge über die dem modernen Leben ir das gedichtliche zurridgeht, un cinen Wipfel eines grünenden Walde: ichweift, gen Werici, deien beiizender: Wių auch an wer: Pied-torleiten wergangener jahrhunderte Horizont die abendlichen Nebel verichleiern: „ll nid wieder einmal

ju liben. Tis altrimiice Casinoszenc iinponirt mir, dicjes Cottfri: 0) ichwand die Sonne“. in Ludwig von Hofmann dofumentirt

itüit der havannah'shmandieneen römiiden Logicigojiiziere sich cin verwantes Talent in föstlicher Vicire, dic 1: erlang! bai,

ir !latma: iii nicht „ur platier Nealist“, er inadit cud) froßdem cine misgünstige, unfähige Kiritit ihn den Sonnenschein dein moderne! Emmbciisinua libhail Sionfurren ;. ja, cr it mir des Erfolges zu rauben sich heitig ercirert bat. Ter Mann hat sich lieber, als diese angeblid: überzeugungstreuen Symbolisten, denn ir aber Gott jei Tant nicht irrc machen lassen. Es ist ichinoi, seni

17t uns überall TIC, ?a; join Embolizmus ridts als Reiz feinesi Bildes „Veriuchung“ zlı idildern. Siljon daruit ill 23

Coprire 1018 Gunc it. Or it Simboliíi der Linie, wie die „lent?

birbirnidan Eshwanfinzicu" Frei noch Trorori der drci Clovis lie ein gutes Gemälde, weil icin Neiz ein rein malerijder it. neder Gedanfc, jede Empiindung ist farba Vech jicht der junge adam

miru. Gr isi 1..broliil in der jarbi, dinn da: gilige Süređena: jaudernd vor dem verführeriichen Weibe, aber er wird nicht wieder grau der itarr vorici. ;:110C! "urijden (Hötturicularia qui cui itchen können, nicht ihm noch der vervonenen Frid. Bor ihin til

Schrcüclo bild: berzit (3. wat in niit;t c!wis bödlinin Entieren sich der Abgrund auf in blauender Ticic; (immuz ichin icin da

crregendos ili jenir Sibonga duracite!li, dii_3111.jelud si griinili hinunter zu sinfen, über sid das rojige (Bemöll. „Nondicin"

Ccib auf dem (??!! Bride herillichiili? heißt ein anderes Bild, fein beiondcrer Vorgang, ein üblich:

lico il miti Bairit ab; bath pifen geianden, unter den „Virr empfundenes Gedidit, zwiichen deren zeilen aber heimlidic Tinggi

undmaliziy“ har inrich dir qrund;nanzigite, Darr Strai'mann, am stchen, welche nur Mitfühlende crraten tönnen: Wur sem bicicndang

:!lcrite! fcpadi. (virali ri: Sirathyranın nit o cinde! Minchu liegt der blasie Schein des Mondlid)i:; unten illi Editien jin cin ! arbetili. weil 1 S:T Tatilo cinen ciguer: plotister 1d daber junges Menidenkind und idaut hinaui id dum duntlen will

:1.0:14:11Chulen Stil gegeben, weil er in den larrifisten und jiili. droben, von wo aus verborgener Cuelle in maler Vinte em

jirien gurner cin hodhi'n rivities sutritudim nunca lühi, lvril Vächlein herniederricjelt; jilbern glisert Der Mond durin.

cnili dic quipritihlojigicit ciner Mitte dem gernerierenden da: Darnach mag man sich an den Teutobold Embolizcili jen

D:thinter 'crborgulle tintcriiche.'n perheinliitit, jerade daruun Toorop nicht mehr den siopi zerbrecien. Hebrigen. fallilan e

Bildie'll! . hertil:):): il cell. den pupigen Malaien vom Münchener (la palalt her

Toch jtirict :11 den Freritdirl'cillzig. Cine nödij! erreuliche

Veijum iit in ip: (} plods wil.it cripiele:. Tie wogrilden, lalo Friedrich Fuchs

und 10.11 me!! :work 10e, cer Inn99030.jenie mialibraune con

der D":1:11 siluviatur. dag beminderude Lidit, das gerade 08. Die mindener Kierundzwanzig. Ill ilegung migi. Ur! lil siepi il buionders in de winden des Epicler: das wvc!che das berliner publikum beim eriien uitreten der menos Beieslie ohnen jul 1.:'(, dies ville: prugt auf das prinie cinc anVierundzwanzig crgrijicu, dürite id bellte bei illir Wiederichi nudit dausrollemujitallic!! 10:11. Durch naleznice Mitic 0115 wieder bemerkbar machen. (53lüdliderici i beuraditet man heute die fint beobachtet ist dir (sucht imo galit!!!! Die Spielenden, der sich „lungen“ nicht ichr au:idhliei;lid als Senation:creigni:

911113 iciner Aufgabe hingicht, und iberio dio tri der (üriiic. über alles Fremde und lInbegreiflidic hatte man jumilit liber die Eine ähnliche Ionisala, aber weniger reidi und weit fälter, befremdende Tedinif gelacht. Allmählich gewohnt man ich düdar / burridit in pplera ferträtbild ciner . Tame am silavicr“. (lic. und bald wird man cs dahin tringen, oud) umir din bcrfon divier lungener iheut mir appler: Werträt illcr alten Tame, die im Viichtung But und Böse, Belungenes und Mislungene: ; 11.rs balbduntelu Jaume behaglich in ihrein rbeitswintel jilt. Er ist scheiden, statt friliklos die ganze Richtung entweder 311 verdammen farbiger, und giebt durdi icime geurehaite aulage ein woltuendes oder noch fritiflojer sie unbedingt zu verherrlid,ent.

und vermutlich auch hödiji caratteristijd;c's Bild der feriönliditeit liebrigens sind auf diejer münchener Vicrund; wanziger - (1137 in ihren Milieu 111: Belldunfei ist and, in Fehrs (Seuribild „cine stellung gerade die Führer des Bundes uur ichwch vertreten wieder Korleiung“, ertertoyunc) gut durdigebildet, während desselben Nühl nod) a. Neller ragen besonders hervor. Ihdes „abichico de: siinnitlers Valletszene una, wic in oit, hinter die Kulissen bličen

*

läßt, wu im rötlidien Scheine der Lampen tritotumkleidete Ertremi | beeinträdytigen. Es mujie in dieser Richturg ciwas Muitergiltiges täten zur Echau gejiellt sind. Lepsius (jruppenbild zeichnet sich gejchaffen werden. llnd nun nichts von alledem. durch ztvanglose Somposition, energisdie Farbe und schalic Beidha

Es fann nicht der zweck dicier Ausítellungen sein, mit unjeren liling aus.

bejicren Sunithandlungen, wie Gurlitt und Schulte, zu fonkurriren. Iluter den Landschaften sind einige gestimmte Arbeiten von

Vornchmheit und rein tünstlerijd) - erzichlide Absichten müsjen sie Dill sehr anzichend, der feines gebrochenes Braufilberlicht mit seinen

charafterisiren Die jeßige Ausíteilung lätzt dicie Absicht auch herzarien Refleyen und jiinem dunstigen Tonc malt Die überschwemmte

vortreten. Bedauerlich ist es, das aus räumlichen Rücksichlen Archi: Wiese mit dem custapel und den tahlen Bäumen schien mir be

teftur und jogar Flaslit in den vintergrund treten mußten. Sic jonders geglücht. Glutvolle Sonne lagert dagegen über H. Oldes

mujten das leider immer und überall, ganz besonders die Architektur. blumiger Wiejc Glänzendia onnenschein in seiner Ausiiralung

Bir inöchten wünschen, das eine der fünftigen Austellungen der auf Steinmiaucrn und Steinbänke malt Nicmeyer schr geschickt jm

Architettur und der innendeforation gewidmet wird, und daß die Effest fommen ihm Vetters Flußlandschaften mindestens gleich. Doch

Herren Architeften bei dieser Gelegenheit außer den für den Fachmann vermag mid Vetter nicht zu überzeugen, daß Laubwerf jemals so

maizebenden Schnitten und Grundrissen auch hinreidend Modelle, rmselig und monoton in der Zeichnung crjdicint, als er anninumt.

Photographien und farbige fcrípettiven ansitellen, um das größere 2 uch seiner Art, die Edlagichatten der Bäume rol mo manjiv als

Bublifum u intereisiren. Mitglieder der Akademie, wie Wallot, lange, formlosc ultramarinblaue Streifen mit gelbem Rande darz11

Grisebach und Chen, als caratteriitische Berireter des monumentalen stellen, kann ich nicht olgen. in der Farbe mag die Ericheinung

Profanbaues, des privat. und des Sèirchenbaues würden ja genügen, richtig beobachtet sein, in der Form ist sie starrifatur.

un jelbst ohne weitere Wijistenz cine ferielnde Architektur-Ausstellung Man mui; den UITV zugestehen, daß sie gewissenhait fait nur 31 liciern. Das grössere publifum düriten diesmal die Endeíchen lüchtige Arbeiten jugelaicn haben. Die fleine Austellung mad;!

Ennurie japiniidier Jiegierungsgebäude interciiiren, mit ihrer eigenjomit der nünchener Kunst alle Ehre. Vicdauert habe ich nur, dai;

timlichen Anpiung eiropäischı r Vanformien an den japanisdien Stil. Maiion es nicht für der Mühe wert gehalten, inchrere seiner 'arbigen

Die Malerri dominirt aber vorläutig, und mit sorgfältiger Skulpturen auszustellen, iondern sich mit dem Vigger begnügte, der

Wahl ist für die Bertretung der besten Meiiter, freilich nicht immer wol aud) in:boliid cuigefaßt werden fönnte als Tarjiellung des

durch ihre billen Werfc, geiorgt Bieles ist von der mindner au Eprichwortes „vens judt, der fraze jich.“ Nad dem Erfolge Nai

itellung her befanni. En haben wir damals schon Berkomers sons auf der münchener Sezcisioni itenausitellung wäre eine Ber:

licisterhafte „Magistratssitung“ unseren Lesern gerühmt Wer aller: rührung seiner Werfe in Berlin rechi erwunid 1.

dings das Bild in München geiehen, wird es hier, obwol es einen bevorzugten play hat, faum wiedererkennen, jo ungünstig wirken Stellung

und Beleud)tung. Das gleiche gilt von stoners jd neidigem KaiserNunstausstellung der Igl. fademic. Es ist itens er: porträt. Der beleidigende Ton des "grauen Mantels, unter dem freulich, wenn aus Vuineri nenes Leben sprick;t lind eine Nuine, heute jedes emprindiame Augʻ auf allen Straßen zu dulden hat, ist altersgrau und chrwürdig, war unsere Afademie geworden, bis sie

mit un rvittlider Schärre im Bilde beibehalten, und überdies ins durd) Einreihung jüngerer Kräfie neues Leben gewann. Zwar in

darijte Lid). gerüđi. dem Siampie um die „große afademische Ausstellung“ gelang es dem dichi minder „verhängt ist Leibls interieur". Wie würde von A. v. Werner beherrschten Künsilervercin, gegen die Ufademie der in München etwas über Gebür gepriesene Meister erilaunt sein, Porteile jll crringen. Viun aber rädyic jich dieje, indenli jie im jane ir iein Wirt an diesem Plaje. Afademiegebäude selber Ausstellungsräume įdhui und zunädist durd)

lleberrajcht wird man hier nur ielten. Die Künstler. wie ihri cine Ausstellung der Werfe ihrer Mitglieder einweihte. Die Beno Werke jind meist wolbefannt, ihr Ruhm ist ein alter und wolgeiestigter. virung des llhríaales und der anid:lici; nden Näume criolgte durd)

U1!10 111 110110 Riding creinen sich in vornehm friedlicher Ninthe. das Mitglied der Afademic Baurat Wallot, und die allsidit ging Peben 21. 1. Werner: „Mausoleum“ findet sich jugo Bogels dahin, „cine würdige Stätte der Kunst zu schaffen. Der zweck ijt

„Sirilenlied" und Sturbinas „arlsbader promenade“. Nur iji hier wil faum crrcidit, und es hätie auih yanz anderer energischer

man vorsid lig guug acwcien, diese lidt und luiidurdjirömten Eingriñe bedurft, um aus dem hal infein langen Sanic und au:

Perfe von Werners blauschwarzem Schattenbild rcipeftvoll fernier allzn lichtreichen Gallerie etwas ganz zweďentiprodlendes jll zuthalten, damit nid)t durch die ungetreuten Professoren der direftoria! ichaffen. Es mag unter den obivaitenden limitänden allerdings nid:1

Erfolg gemindert wird. wol angängig gewesen sein, jo durchgreifend zu veriahren, aber wir

Noch weiter in die alte Zeit führen ins Schrader: „Philippine dürfen nicht müde werden, diese Mängel zu bi1011en, bis ein neues

Welier (gemalt 182) und püntens „Refognoszirung" (gemalt 1868). würdiges Gebäude geschaffen ist.

Wem dicje Limonade zu matt, der mag sich an Echönlebers präch Nid;t weniger wird aber der Eint:etenie cnttäuídit durch 10:

tiger randung oder an Clau: !!!ıyers rintönigem „scinįdhmecker“ Arrangement der Bilder, durd) die mangelnde Dctoration der Näume,

iaben. und dafür sind allerdings die Ausiteller verantwortlich zu machen.

Puch Sic cuswärtigen Mitglieder haben sich rege beteiligt, und Lenbach hatte es auf einer der besten mändjener yuzitellungen wü no die Menge Kaijini: schöne Venezianerinnen, Alma Tafür notwendig gehalten, den Museum:beamten cine prafiijde Lettien

denas weltberühmten Marmor und Michettis farbenheitere paesani in der „würdigen Ausstattung“ von Mujeumsräumen 311 erteilen. als alie wolberaunte Lieblinge begrüßt, wird der Sienncr das Bielleicht hätte der Senat der Afademic hieraus mandie Anregun. Toppelporträt von Taynan-Bouveret bevorzugen Bödlin und jdöpfen fönnen. An die Leistungen ein:r jo hochanjohnlichen Körper

Penjel, Becker und Uchenbadi fihlen nicht, und chrfurchtsvoll daft dürfen und müssen wir bei ihrer Eröffnungsausstellung aufer:

ichweigt die Sritif, wo große Namen für sich selber reden gewöhnliche Anforderungen stellen. Es hatte gezeigt werden fönnen,

Die Musitellung gleicht der Untrittsrede cines neulgewählien daß Ausstellungsräunie nidyt Vildermagazine jein dürfen, an deren

Vereinevorstandes. in wolgesetzten Worten wird ein Programm Wänden sid, bis hod) zum (Gewölbe hinauf « ild an Vild drängt, wie

gegeben, das in möglidst schönen Wendungen möglichst vieles vielen der Sering in der Tonne. Man brauchte nicht Lenbadis Manier sich

verspricht. anzuschließen, ber cin mafarthaites Prunfatelier anitrcbt, mit derorativ umhergejiellien ? ronzen und fayence'n spielt, bald ein Bild fofest an

Wir sind begierig 311 erfahren, was cigentlid die wahre Meicinen Stull lehnt, bald eine Bronze jdalkhaft in cine Portière ver

nung ist, ob Eliteausjtellungen zu crwarten sind, oder ob die edle gräbt. Mait hätte die Aufnahme derart beschränken jollen, daz jedem

Mittelmäßigteit auch von dicien Näumen Besitz ergreifen wird. Wir

erwarten da: Beste.
Werte cin angemessener Raum zur Verfügung stand, der es zur
Wirtung fommen lich Man mußte dafür Sorge tragen, daíz der
Naum schmuckreid erichien, ohne durch Prunf die Kunstwerfe 311

[ocr errors]

Entwickelungsgesdichte der Baufunit von Dr. if Estoch, auch über das „Man iagt“ der guten Bejellịchaft in Gemeinschaji Lberlandbaumeister, Güstrow, Opitz c Co

mit cinem Merrn von Waldberg jo reizend zul iderzen wußte, nämWir warnen fauflustige Seelen vor obigem Vüdslein, es sei denn, lid) Victor Léon, welcher zahlreiche Vorzüge und cinen Accent daß sie sclbiges als funstgeschichilid;c Monstrum und unfreiwillige, aigui bejitzt Aber selbst in Mündien, wo man den (Gringoire „anHumoresfe erwerben wollen. Schon die Vorrede birgt einen Schatz wahren Hunors. Qui 144. Seiten fleinofiad will der Herr Oberland.

mutig“ find, ist die Regeiiterung für die neue tomische per nicht baumcijier die gesamte Entwidelungsgeschichte der Architettur im $11

jo groß gewesen, das man jie tomijil geiunden hätte. Vrüll joll (chluß an politische und Stulturgeschichte bieten. Zugleich bittet er das Versehen begangen habuit, silagen des siönigs über das ilm Entschuldigung, wenn er „häufig“ ircmider Leute Büdier „vört. viele Viauchen einer woflcute als Trancrípiclepisode aufzuiajien lich“ dabei benutze „ohne Namensnennung“ Dieje Namen „jeien

und was dir lleinen jutümer mehr jind. Stellenveije ist die ihm nieist entfallen

So grindlich, wie dieic Cullenstudien, find auch scine jonitigen | Dper „schön und stimmungsvoll." iForschungen aui dem Gebiet. Zahlen und Namen schreibt er mit

| Vorliebe falsch ab. Dai; das Küchlein von Druckfehlern winimelt, crhöht überdies scinen Wert Den Bala330 Strozzi schreibt cr jatt Benedetto da Majano, dem circa 100 Jayre später wirken

„Bcitern ist das Publikum durchgeiallen“, schrieb Hedbe, als den Giulio Romano 311 11 í W.

cins jeiner Stüde abgelehnt worden war. Ta: Kublifum der Elala Höchst originell ist seine Einteilung der italienischen Renaisjance: 311 Nailand ist ;numcrlich durchgriallen! Es ist güll; utin durd)! | Florentiner, 2) Venitianer (wobei er dic Certosa z11 Kavia nach Man spielte die „Salsüre“. Venedig verlegt, 3) Norditalische, 11. Hochrenaisjance. Tann wundern wir uns nicht, wenn er die Nenaijiance 1433 beginnen läßt, Dante, Rafael und Michelangels als „Balinbrecher" derselben ansicht und so mit heiterem Lächeln alles durcheinander wühlt als in Frankreich giebt es jetzt eine nationale Dimitgrörje mehr; Proh noch einige seiner Notizen über Verlin Von Ninobelsdorf find einige „bauliche Leitungen am Edilos 31 Sanssouci,“ die

Dus iji Emmanuel Chablier. jl andern Lindern, mich 1.1 Suppeltürme des Gensdarmenmarktes ,jind fait rein hellenisd)," : Deutschland un. Velgien, warer bereits gewürdigt worden. Die Monnaie das Vrandenburger Tor wird 1793 „begonnen“ u. i. W. Warum jührte ihn auf, und felir Mottl stellte ihn den siarlsruhern vor hat der Verleger das Büchlein nid)t 311 faiznacht heraus icch: jahren niit einem sauptwert vor, das jetzt coen in Karis gegeben? Dder ist dic medlenburger Sunithijoric immer in Sarnevalslaune?

ontdeďt und bejubelt worden ui!: Gwendoli in Berlin hat len nii. :;.

in diciem inter ein wichtiges Stüct davon 311 Gelör gebracht: das cmpiindungstiefe voripiel zu zweiten uft, fas uns mi: hr reipeftgebietend als hinreizend cricien.

Die Wujjuhrung in der großen [per war „nicht nur ein Sieg, nein cin Triumph Alles ist voller jubel iiber dicie Rehabilitation,

und der Fujifer, der indes j2 hre alt geworden ist und im Musikalische Chronit.

füniten Stoc wohnt, wird ganz ausdrücklid als cin förderer nationalen Ruhmo hingeitellt ieit geiteen! Tatiach: ist jedenialls

daj; die C per vor der Aufführung der Walfiine wahrscheinlich durdiSeinem (Brur:diat, in alten Belcisen reitgeiahreno Werte 311 getallen wäre. Erst die Wagncrsche Mujit hai franzöjiiche Chren frischer 'ebendigkeit uniporzuheber: oder wagen:utig für rcue Werte hiir oldie Töne geiduli. Denn Chabrier il cin Swiler vidard und ihre Schöpfer Bahn zu brechen, hat Siegiried Ochs mit Wagnars wie wahrscheinlich tein anderer lebender franzoni. Pilloin seinem immer blendendere slangidhönheit entialienden Philharmonischen das Vorspiel zuur „Gwendoline“ beweist es, das in seiner Art an Chor auch im lepien rionzert cuerglichen Ausdruck gegeven. Tic den „Triilan“ mahnt. Sehnende, hingezogene Töne, die jich lang: Namen dreier skomponisten standen auf dem Frogramm: 41100 vam voneinander loslöjen ... Taneben Berlioz cher einiluiz. Bruckner, der sein fünilerisches Leben hindurch von der gegnerischen

Tatiache ist auch, daß mir ein Zufall, nicht etwa das siuniivcrBrahms - (Slique gehette greiie Meiiter, mit jeinem großartigen

itündnis der Tiretiton dic per ani die Bretter gebracht hat. Derr Tedeum; Eugen D'Albert, der mit fruchibarer Echaffen-frait l'i

Carvalho, der im <zcan der musitdramatischen Siunit iteuerlos und gnadete geniale sünitler, mit seinem ricuciten Chorwerk ,,Ter Mensch

vergnigt herumplütichert, iragte cines Tages cinen Tichter, 1!imlich und das Leben“; endlich Hugo volt, der durch mehrere lieder

Catulle niendis, ob er ihm rate, „išidelio“ auszuführen; oder wenn 31)flen schnell z11 Anschen gelangte junge somponiit, mit vier neuen

da: nidis ici, coma einmal den Chabrier aui die Bühne ;!! geijlvollen Solo- und Chorgejängen („ifeuerreiter". Mit anhaltendem

bringen. Catullo Mendes machte darauf aufmertjam, daí; die per Beijall und jubelnden Şervorruien chrte das begeisterte Publifuni des u van Beethoven wol zum Edilui; richt hübidi ici, - aber im die anwesenden Komponisten, die mitwirfonden Solisten, unter denen

iibrigen ...: Tagegen riet er warm, „(jwendoline" von Chavrier die drei holländischen Damen Jeannette de Jong, Anna Corver und

311 spielen Marie Snyders durch ihre flangfrischen Stimmen hervorragten, und

Purullig hatte er für diejes Wert den Tert verjaizt.. Er selbst die glänzenden Leistungen des Chores und icines genialen Dirigenten.

ichrieb nun in partier ; eitungen mancherlci iiber Chabrier, 0.15 ge: M. -- rt. cignet war, intereisant und l'aid) birühmt zu machen. Er erwihnte

dabei, daiz Chabricr cinst cinc per, beutelt „Brijeis“, auführen

lajien word.', welche noch weit bedeutender al: „öwendoline" ici, die Tas Auftreten Siegfried Wagner: als Dirigent in Berlin war

Aufführung der eper „Brijcis“ wirde cin ,, Datum“ in der prar's im Guten nicht und nicht im Vören aurregir:d. Fachdem er sic

zönlichen Nujifgeidridite iein, – ein lcucitendes Tatum, imd zwar ein drci Cuvertüren zu den „fcen“, zu „Kienzi“ und zum „fliegenden

Tatum, lucidies eine neue Hori culcite. Holländer“ zu Gehör gebradit, und nachdem er auch die Tannhänícr: zufällig hatte er auch für dieses Merk den Tert veriaizi. Duvertüre und das Siegfried-idyll vorgeführt, stellte die gciame

4. i berliner Presse mit jeltener Einmütigreit reit, dass er mit der linten band dirigirt hatte.

[ocr errors][merged small][merged small]
[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

2(110i Deutsdie Verlagsgesellschaft in Stullgart, Berlin, Deipzig.

[merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small]

hult sulleicntis. Erstes F1111.

5!

vites jud.
Diatur und Sebet iuri ? Ipcrialide

Bero- und Slefrierfabrten.
Olujicht ins Gestaltung der Alpen,

Die dien.

lou litzšit zum Montblanc. - Matterhoun :01:8 thaler. Die Prenslipic. Dic 2lpenicil.

Joi lliontelola. Imbierzer: des Alpenlandes. - Vom 51. Echrice 1110 tis. Vird ild Wetter in Hochge. motthard ilin Siilrierloch. Wrtler und Etjchlaid. birac Pilanzclwct 110 Tiirleben in den Pilper:. Dii (et;thaler und Stubaier Eisw«!t. Das Jillerthal

Die Illperbahneil. Das Valdern im Body: 1!110 Sie sionen Taleri. – Algäu und Fanerisches hoch: gebirge. Die Rolpler. Alpine Virenschaft und luid. Das Salzliammergut. Das steieriide sãoch: Siunst.

11:18. Die Dolomit.Alpeil. Die Trotten des Jarji. En bezieht durch die meilten Buchhandlungen.

Verantw. Otto licum 1...!! Jiojer, crliti. – Berlag der limen Irudie Verlagsg fellid aft, Berlu und Gtuttgart. Gedruckt von der Buchdruckerei im

Budihändlerhaus (niher : R. Oenich), Berlin 610., Miaucljirafe SV u. Wilhelmstrafje 47, Aufgang C. Ez pedition: Sriedrichstr. 207, Berlin 6m.

« ForrigeFortsæt »