Billeder på siden
PDF
ePub

dem Namen Pythius befannt geworden ist, im Rat und uns beschwert fühlen von der graujamien värte dieser sozialen Hilfe. Die Antwort des Pythius ist eines der bedeutsamsten Naturgeseße, dann werden wir flagen und anklagen: dieser Dokumente der Zeit; sie erhelt mit einem die dunklen Handelsvertrag hat uns vernichtet, er ist Schuld an allem Irrgänge unserer Politif, und da Pythius prinzipiell | ủnheil, fort mit der Regierung, die ihn schloß, und mit nichts gegen die Veröffentlichung seiner Privatmeinungen den Volksverderbern, die ihn billigten und ermöglichten. einzuwenden hat, sei das denkwürdige Schriftstück zu nuß Warum hat man auf uns nicht gehört, als wir warnten und frommen aller Väter farrièrereifer Söhne hier mit und alle bösen Folgen voraussagten? llnd seien Sie übergeteilt. Es lautet:

zeugt, man wird uns glauben, und wir werden alsdann

die Mächtigen und die Herrscher sein. Wenn man das Werter Herr!

Kausalitätsbedürfnis der Menge nur mit irgend welchen Das Vertrauen, das Sie mir schenfen, beweist, daß Abfällen stopft, so grinst sie vor Behagen und läßt sich Sie ein Mann von Geist sind. Darum will ich mit willig führen und benußen für unsere Zwecke. Und wenn Ihnen so offen und ehrlich reden, wie es unter Männern dann der Schlachtruf von den werteschaffenden Ständen von Geist üblich ist

. Ich schäße ihre Sorge um die Zu- ertönt, auf denen die Eristenz des Vaterlandes beruht und funft ihres Sohnes, und ich gestehe, daß es gegenwärtig deren Dasein man durch eine unfähige Politif vernichtet nicht ganz leicht ist, in der Wahl der Gesinnung eine habe, dann wird man uns zujubeln und die Reihen unserer Entscheidung zu treffen. Ich schmeichle mir, daß ich durch Gegner werden gebrochen werden. Wir werden im großen mein, wie meine Feinde und sonstige Dummföpfe und Zeichen des sterbenden Jahrhunderts herrschen, nicht sie

. Ehrenmänner es nennen, „unberechenbareŝ“ Tun ziir Kom- Eigentlich ist ja das Schmucwort von den werteschaffenden plikation der Lage ein Gutteil beigetragen habe.

Ständen eine nicht ungefährliche Redensart; denn seit Ricardo Sie sagen, werter Herr, das Sie bisher mehr Zufunft hat die Analyse des Werts stets unseren Untergang zur Tenin den Agrariern, Junkern, Immobilmonarchisten, Deutsch- denz gehabt

, und die Großgrundbesißer sind nach dieser Festnationalen, Landwirtsbündlern gesehen haben, als in den stellung eigentlich nicht Wertschöpfer, sondern ZwischenHändlern, Juden, Mobilmonarchisten, Internationalen, händler. Aber daran denkt gottlob niemand, und wir Alianzleuten. Nun aber hätten dieje törichten Menschen dürfen auch ferner die Ehre der Werteschaffenden anneftiren. um cines Fantonis willen, das gleich 1;, Marf 311 be Hier liegt der Schlüssel der gegenwärtigen Situation, werten ist, sich im jeglichen Kredit gebracht, sie würden deren künstliche Verdunklung auch Sie hat irre werden mit Schimpf und Schande und etwa 50 Stimmen Ma- lassen an den allein ersprießlichen Ueberzeugungen Ihres jorität besiegt werden, und nach dieser Niederlage würde Sohnes. Inser ist die Zukunft. So sehr sich jene anch es kaum niehr lohnen für einen strebjamen, jungen Menschen, bemühen, ihre Bravheit an höchster Stelle 311 demonstrirent, eine solche, einzig echtadlige und tiefe' lleberzeugung zu wir werden den Erfolg ihrer fomischen Anstrengungen haben. Sie müßten also, so sehr cs gegen Ihren Instinkt crnten. ginge, Ihren Sohn durchaus aus der Gemeinschaft dieser Das, was uns allein töten fönnte, ein Waches „übermütigen Esel“ entfernen und ihn in die Partei der wissendes, freigebietendes Volksbewustsein, ist ja vorläufig Sieger aufnehmen lassen.

noch ein unfrommer Wunsch umstürzlerischer Heßer und Lassen Sie sich sagen, mein Herr, daß diese Konver- törichter Himmelsstürmer. Es ist lustig und förderlich tirung Shrer und Ihres Sohnes Seele nicht nötig ist. für uns, daß das Volf - o dieses herzige Gesindel Diesen Eseln, wie Sie sie etwas derb benennen, wird das gar nicht danadı verlangt, klarimd inzweideutig zu erGlück zu Teil werden, was nach allgemein zoologischer fahren, was die Leute treiben, die je nach ihren GehalisAnschauung ihnen gewöhnlich zufällt. Sie oder ich darf verhältnissen verantwortlich oder unverantwortlich zu remit Stolz sagen: wir werden nicht besiegt werden, wir giren vorgeben. Ja, es schreit selbst nach Polizei, wenn werden uns besiegen lassen, um dann zu - herrschen. sich einige Wißbegierige zusammentun, itm sich in aller Wir werden zuleßt lachen, und dann werde ich), der ich Döffentlichkeit über ihre Ångelegenheiten zu unterhalten. den Anspruch erhebe, die funstvolle Verschlingung der Seinen Riegirenden aber gestattet és großmütig die gepolitischen Lage ausgeführt zu haben, eine Stedung ein- heimnisvolle Romantik tiefverschleierter Taten, den Rolnehmen, die mich befähigen wird, Ihres Sohnes agrarisch- portagebetrieb höfischer Jutriguien, und es vergeht vor junferliches Bewustsein voll zu werten.

lüsterniem Behagen, wenn es ihni gnädigst vergönnt ist, Seitdem ich und meine immobilmonarchistischen Freunde auf engen Küchentreppen ein bischen mystischen Rochdiinst die Ileberzengung gewonnen haben, daß der Handelsvertrag der sogenannten Weltgeschichte zit erhaschen. llnd eigentmit Rußland durchgeht, müßten wir in der Tat Esel sein, sich pít, das bleibt interims! – hat es doch ein wenn wir ihn nicht ablehnen würden. Eine zeitlang Recht, das Getriebe der Leute in allen Falten 311 prüfen, allerdings waren wir in bedrängter Lage; denn das durfte die és, und zwar recht anständig, bezahlt. nicht sein, daß der Vertrag abgelehnt würde. Wir mußten Nun Sie Zeiten sind fern, vielleicht kommen sie nie, die Tödfeinde eines angenommenen Vertrages sein, und da sich das Volf auf dieses Recht besinnen wird. So ich habe gern ein wenig mitgespielt, um dieser -- im Ver

im Ver- fönnen wir weiter in gütig gewährtem Nimbus unsere trauen gesagt – recht geringfügigen Aktion eine Majorilät Jutriguen spinnen und unsere Maitlwurfsgänge graben, zu sichern. Jeßt wissen wir, daß der Vertrag afzeptirt gewaltig leutselig schon, wenn wir den Pöbel, der uns wird, und darum fönnen meine Freunde, die getrost auch aushält, hin und wieder ein Stückchen indiskreter Lüge die Ihrigen bleiben dürfen, ohne Furcht gegen ihn donnern hinwerfen. Wir können unsere Intriguen spinnen und und blißen. Ihre Ueberstimmung wird der Anfang ihres unser – Glück

, das Glück derer, die Sie Esel zu nennen Triumfes sein.

beliebt haben, weil Sie die sorgsam erklügelte Arbeit Denn was wird geschehen? Der Vertrag wird all unserer Politik nicht erkannt haben. genomuien werden und die von den Allianzleuten lärmend Jeßt werden Sie ins Herz unseres scheinbar widergepriesenen günstigen Folgen werden auf die Dauer spruchsvollen und törichten Handelns schauen, und werden ausbleiben; es ist naiv zu glauben, daß zufällige und fein Vedenken mehr tragen, welche lleberzengiing Ihr Sohn vorübergehende Handlungen, wie Handelsverträge es sind, in sich fühlen soll. dein wür der wirtschaftlichen Entwicklung, der auf ewigen

Ich verbleibe 11. s. w. Gefeßen ruht, zu hemmen oder auf länger als einen Augenblid zu ändern im stande wären. Und wenn wir dann

Es sei mir gestattet, den Namen des großen Machia von Göring nach Geibels Lied. Dieser Gejang wurde von velli d. I. 311 verschweigen. Der Brief wird auch ano einem gedämpften Männerchor eingeleitet. Es mahnte nym wirken. Ich menigstens weiß jeßt, wozit ich mein Kind an Mondschein auf schweigenden Waffern. Aarös Stimme erziehen werde, obzwar es jept mit seinen großen Augen glitt dahin mit langen Ruderschlägeit

. Die Stimme war fie sind größer als der Mind - noch so findisd) aus: ein voller, sehr sympathischer Basbaryton. Ella aber hörte schaut, als glaubte es an eine Welt großer Taien iind aus dieser Stimnie noch eine andere heraus, ein Mitklingen großer Vernunft, an ein Menschendasein voll Reinheit und von Schwermut oder Schmerz; und sie glaubte, alle müßten Wahrheit, voll Glück und Güté ...

dies hören: ein Beben tief innen, ein rührendes Vertrauen, Sperans. wovon ihr Herz ergriffen wurde und das sprach: „leid,

ach Reid ist mein Lebenslos! Ich fann nicht anders
ich muß verzagen!" Ehe sie sichs versah, war sie dem
weinen nahe. Etwas so Eindringendes wie diese Stimme
hatte sie noch niemals empfunden. Von Ton zii Ton stieg
dies Gefühl; mit ihrer Selbstbeherrschung war es vorbei.
Da stand er: groß. schlank; der blonde Bart reichte zur Brust

hinab; der Kopf war klein, mit großen, schwermütigen Tin Tag.

Augen, die der Stimme verwant waren; auch die Augen

hatten etwas tief in fich, das sprach: ,,Leid, Leid!" Diese Von

Schwermut in seinen Augen hatte sie schon vorher geseheni, Björnstjerne Bjórns011.

aber sie wußte nicht, was es war, bis sie die Stimme Autorifirte liebersegung von Emma Klingenfeld.

hörte. Und das Weinen drohte loszubrechen. Das durfte

nicht sein! Sie sah sich rasch im — niemand sonst weinte. 1.

Sie biß die Zähne aufeinander, drückte die Arme fest an Man nannte sie nur: „Die mit dem Zopf.“ Jedoch, den Leib und die Anie eng zusammen, daß sie zitterte. so lang und schwer der Zopf aud) war – hätte cine ihn

hätte eine ihn Warum mußte gerade ihr das begegnen und keiner von getragen von weniger hübschem Aeußern, weniger stralend i den anderen? Sie preßte das Taschentuch vor den Mund. iind freimütig, so hätte man ihn faum weiter beadhitet; Shr war, als jagten ihre Gedanfen fort in eine ferne das muntere Leben, das sich dahinter barg, wäre wol Bucht, wo sie den Leuchtturm blinken und sein Licht wieder umbemerkt geblieben. llud doch war es der schwerste erlöschen sah, und wo aus dem Wasser Gespenster aufZopf, den eine im Städtchen trug; vielleicht nahm er sich tauchten. Doch nein! Die Gedanken kamen zurüct; sie auch größer aus, weil Ella selbst klein war. Wie weit mochten nicht dort bleiben. Das Taschentuch, ihre Hände, er hinab reichte, läßt sich nicht sagen – ein gutes Stück die Augen vermochten das Schluchzen nicht länger zuüber die Taille, ein sehr gutes Stück sogar. Die Farbe rüdfzuhalten, das sie gewaltsanı überfiel. Vor al den war unbestimmt und darum unnennbar. Sie spielte etwas verdußten Gesichtern erhob sie sich, stürzte hinaus – und ins Rötliche; doch im Städtchen pflegte man sie als blond mun brach es erst recht los! Niemand folgte ihr; niemand 311 bezeichnen, und wir können es ja dabei belassen, da mochte sie kennen. cs auf die Nüance nicht ankommt. Das Gesicht zeichnete Ihr Aerger faunte feine Grenzen. Unter allen fich durch seine weiße Hautfarbe aus, war wolgeformt mit ihren Bekannten war

ihren Bekannten war fie die lebte, die 311 weinen regelmäßigen Zügen von der Stirne bis z1111Minn, hatte anfing, ganz gewiß! Sie war ebenso bang wie irgend einen kleinen, doch vollen Mund ind iingemein freimütige Eine, gesehen imd zum Gerede 311 werden. Wie im Augen. Bei ihrer Kleinheit war sie von" kräftiger Gestalt Himmelswillen ging es diesmal nur zu? Sie liebte mit etwas zu kurzen Beinen; um rasch von der Stelle 3| Musik, sie spielte Klavier; doch für sonderlich musikalisch fommen, wie es ihrer Natur gemäß war, mußte sie durch hielt sie sid) Warum mußte der Gesang gerade sic Behendigkeit nachhelfen. Die Behendigkeit war ihr eigen i jo merkwürdig überwältigen? in alleni, was sie tat – und darum wol hatte der Zopf Ilid was mußte er von dem halbwüchsigen Mädchen (s eiliger als Zöpfe im allgemeinen.

Dieser (Sedanke plagte sie am allermeisten. Ihre Mutter war Beamtenwitwe, hatte etwas Ver- Hierüber durfte fie 311 keiner Menschenseele íprechen. mögen neben ihrer Pension und wohnte in ihrem eigenen Die meisten nahmen wol an, sie sei frank geworden. fleinen Haus gegenüber dem Gasthof, gleidbeim Marft- Sla hielt sich auch eine zeitlang zu Hause und sah bleich plaß. Sie war eine stille Frau; der Mann war ihre aus, als sie wieder ausging. Die Freundinnen neckten Korsehung gewesen, ihr Stolz

, ihr Licht. Als sie ihn sie; aber sie ließ die Sache einschlafeii. verlor, wich ihr Lebensmut; sie verfroch sich in religiöse In jenem Winter fanden ein paar Kinderbälle statt. Schwärmerei. Doch da sie nicht herrschsüchtig war, durfte Einer davon war bei ,,Andresens an der Ecke" -- und ihr einziges Kind és halten, wie es seiner eigenen Paliir Ella war mit dabei. Gerade' als die zweite Française zusagte, die der des Vaters glich. Die Mutter vers beendet war, hörte sie flüstern: „(yel Aarö, Arel Aarö!" fchric nur mit einer älteren Schwester, die ein Amvesen | llnd ridhtig: da stand er in der Tür mit drei andern in der Nähe der Stadt bejaß; Ella aber war es unver. jungen Herren. Die Dame des Hauses war seine ältere wehrt, Ranieradinnen von der Schule mit fich 311 bringen, Schwester. Die vier Herren famen vom fartenspiel; fie oder vom Boifahren, vom Schlittschuh). und Ski - Sport; wollteni ein wenig zuschauen. es waren meistens die gleichen. Ihre Lebhaftigfeit wurde Ella fühlte, daß es sic glührot überlief; fie fühlte gedämpft durd) den llmgang mit der Mutter und durch zugleid) eine Schwäche in den Knien als müßte sie 311 die Stille des Hauses. Es war ihre Art, flinf und Boden sinfen. Sie sah ind hörte nicht mehr recht, was inunter 311 join ohne Lärm.

um sie vorging, spürte nur große Augen auf sich ge. Un so wunderlicher war, was ihr begegnete, als sie halb richtet. Einer Kleiderfalte, die nicht so fiel wie die andern, crwachsen war, so an die vierzehn, fünfzehn. Sie ging widmete sie eben ihre tiefste Aufmerksamkeit da stand mit ein paar Freundinnen in ein Konzert, das der städtische er vor ihr und sagte: Welch schöner Zopf!“ Seine Gesangverein unter Mitwirkung einiger Dilettanten zum Stimme bestreute denselbeit gleichsam mit Goldstaub. Er besten einer Weihnachtsbescherung für die Armen gab. hob die Hand auf, als wolle er die Flechte berühren, In diesem Konzert fang Arel Starö „Schlaft in Nih" ! fuhr sich aber statt dessen in den Bart. Als er ihre 'tiefe

erst vier

Bejchämung gewahrte, wollte er nicht länger blciben; still i bedeckie die kurze Stirn und umrahmte die Augen, die wandte er sich ab.

großen, träumerischen Augen. Noch ein paarmal fühlte sie seine Nähe; doch kam Beide sahen einander an, gingen auf einander zu, er nicht mehr auf sie zit Die andern jungen sherrn be an einander vorbei, er lächelte, indéni er seine Pelzmütze teiligten sich am Tanz; Aarö tanzte nicht. Er hatte 309, und sie – blieb stehn und fnirte wie ein Schuletwas an sich, das von unendlichem Reiz für sic war: mädel in kurzem Kleid! Zwei Jahre lang war sie nicht stehen eine vornehme Zurückhaltung, eine gewisse Art in seinem geblieben, hatte nicht anders gegrüßt als mit einem Auftreten, so rüdsichtsvoll, langsam und zögernd – gerade Neigen des seopfes wie eine erwachiene Damer wer das, wofür sie ein Verständnis hatte. Sein Gang machte klein ist, hält ja besonders auf dies Vorrecht. Aber vor den Eindruck, als hielte er einen Teil seiner Arafi zurück

, ihm, dem sie doch am liebsten als erwachsen gelten wollte, und so war es mit allem. Er war groß; der kleine | blieb sie stehn und knigte, wie da er sie zulegt sah. Noch idmaie Kopf saß auf einem schlanfen Hals; die Schultern ganz verwirrt von diesem Misgeschick stürzie sie alsbald waren nicht breit

. Nie zuvor hatte sie eine solche Art, in ein neues. Sie sagte 311 fich selbst: „Sieh dich nicht Mopf und Oberförper 311 bewegen, bemerkt, noch gewußt, um! Halte dich stramm! Sieh dich ja nicht um! hörst daß etwas so Eigentümliches, fast etwas Musikalisches, du?" - Aber an der Ede, als sie ihn eben entschwinden darin liegen konnte.

wollte, drehte sie sich doch imm- und siehe da, er tat Was weiter vorging und der Raum, worin es vor: das gleiche! Von dem Moment an waren keine Leute ging, floß in Licht zusammen. Auf einmal war es nicht mehr da, feine Hänier, nicht Zeit, nictit Raum! Sie mehr so. Da hörte sie flüstern: „Wo ist Arel Aarö? Ist wußte nicht, wie sie heimgefunden, nicht, warum sie er fort?"

auf dem Bette lag, das Gesicht ins Kissen vergraben, Er blieb jenen Winter nicht lang daheim. Zwei und weinte. Jahre war er in Havre gewesen, von wo er eben zurück Vierzehn Tage darnach gab der Klub ein Fest mit fam; nun jollte er auf zivei Jahre nach Hill.

Ball für Arel Aarö. Alle wollten mit dabei sein, alle Bisher war die Musik für Ella eine liebe Be die Heimfunft des beliebten Kameraden feiern. Durch schäftigung gewesen, besonders hatte sie Freude daran ge die Abwesenheit war sein Ansehen bei ihnen noch ge habt, sich die Harmonien zusammenziijuchen; in war "csstiegen. Man hatte ans Hull erfahren, wie unentbehrlich die Melodie, womit sie sich befaßte. Sie hatte dem Klang er dort in den Gesellschaften war. Wäre seine Stimme gelauscht imd sid) ilebung angeeignet; jetzt wurde die von größerem Umfang gewesen - fie verfügte näinlid) Musik eine Sprache für sie” – eine Sprache, die sie jelber nicht über allzu viele Töne - jo hätte er ein Engagement sprach oder in der ein andrer 311 ihr redete.

bei „Her Majestys Theater“ gefunden. So wurde erzählt. Von nun an war in jeder Gesellschaft außer den Bei dem Feste sollte der Gesangverein fein alter les Amesenden noch einer für sie da. Nie mehr war sie jangverein zusammen mit ihin singen. allein, nicht auf der Straße, nicht daheim. llnd der Zopf Da war Ella schon! Sie fam zit früh war ein heiliges Zeichen geworden

waren da. Sie fror, wie sie so in Erwartung saß in dem Um die Frühlingszeit begegnete Frau Scolmbo ihr leeren Raum mit den geöffneten Gängen, besonders daauf der Straße. Ella fam vom Pfarrer mit ihrem Ge drinnen im Sal, wo sie sich einmal ,,blamirt“ hatte. Sie betbuch.

trug ein roja Ballkleid, ohne jeden Schmuck, nicht einmal „Ja." ,,3ch habe cinen Gruß für Sie. Römen Sie erraten von weni?" Nun war Frail Holmbo eine Kommen fürchtete sie, sich verraten 311 haben; darum blieb Freundin von Arel Aarös Schwester und beständig mit sie in einem Nebenraum imd wagte sich nicht eher heraus, der Familie 311ammen. Ella wurde rot und brachte als bis alle Lichter angezündet waren iind daš Stimmen keine Antwort hervor. „Ich sehe sie wissen schon, von der Instrumente zu ihr drang. Auf den Bällen ist wem,“ sagte Frau Holmbo – und noch röter wurde ießt gegen früher der Interschied, daß es sofort lebhaft Ella. Mit cinem höchst überlegenen Lächelut und die wird; das hat der Sport ziege gebracht; der Verfehr schönste Dame der Stadt hatte llebung darin sagte zwischen den Mädchen und jungen Männern ist dadurch Fran Holmbo: „Ayel Narö ist kein Freund vom schreiben vertraulicher geworden. Klein, wie Ella war, verlor sie Jetzt erst erhielten wir den ersten Brief, seitdem er fort sich in der Mienge und sah Ayel Aarö nicht eher, bis sie ist. In dem Brief steht: wenn ihr die mit dem Zopf einige flüstern hörte: Da ist er!“ und' jenand fügte seht, so grüßt sie von mir. Sie weinte bei Göhrings hinzu: „Er fommt her zu uns.“ Frau Holmbo wars, Died; das hättet ihr Andern auch tin fönnen, schreibt er.“ die er begrüßte; Ella aber stand didit hinter ihr. Als sie

Die Tränen traten Ella in die Augen. „Nun, num,“ | sich entdeckt sah, wurde die Knospe in Rot noch röter als tröstete Frau Holmbo sie; ,,es ist ja nichts Schlimmes die Deckblätter! Sogleich ging Aarö auf sie zu..., dabei.“

Abend", jagte er und reichte ihr die Hand, die sie nahm,

ohne aufzublicken. Guten Abend“, sagte er nochmals, II.

leijer und näher bei ihr. Sie fühlte einen schwachen

Druck der Hand und schlug die Augen auf ein verZwei Jahre später, im Winter, fam Ella rasch von schämter Blick

, halb trenherzig, haló furchtsam, der an der Eisbahn mit ihren Schlittschuhen in der Hand. Sie allen vorbeiflog, nichts erklärte und niemand Aergernis trug zum ersten Mal ihr nieues, entganliegendes Jäckchen; gab. Er sah herab zit ihr, indem er sich den Bart strich; deshalb nur war sie ja eigentlich ausgegangen. Der Zopf aber, hatte er nun nichts 311 sagen (er war ja schweigjam) flog munter hin und her unter der grauen Müße; er oder konnte er das nicht in Worte faffen, was er fcgen war länger und dicker als je; er gedieh prächtig. wollte – er blieb stumm. Mit der ihm eigenen sanften

Sie machte wie gewöhnlich einen Bogen, vorüber Art ging er wieder; die Kameraden umringten ihn, und bei „Andresens an der Ecke“, um zu sehen, ob das Haus später sah Ella ihn nur ab und zu von ferne; er tanzte noch stünde.

ja nicht. Ünd grad als ihre Blicke das Haus trafen, stand Áber das tat jie! Alle waren einig, daß fie „allerArel Aarö in der Tür. Er kam langsam die Treppe liebst“ sei (man sagte dies mit Respeft), und ein lieblicher herab - er war heinigeťommen! Der blonde Bart fiel Schein von Freude war an diesem Abend über ihr. Wo wolgepflegt über das schwarze Pelzwerk, die Belzmütze | aliel Aurö stand und ging, fühlte sie seine Nähe; sie hatte

,,Guten

ihren stillen Jubel, an ihm vorbei 311 saujen. Seine

llud ob aud) hier die Einzige Augen begegneten den ihren und folgten ihr; seine Gegen

Von allen andern eingehegt wart bewirfte, daß alles ihr stralend crschien.

Der Weg ist doch der einzige, An die Tür gelehnt, stand ein starker, stattlicher

Der Grüße zu ihr trägt. Mann, der zum Fesikomité gehörte. Er mochte zwischen

So töne denn hinaus mein Sang dreißig und vierzig sein – näher an vierzig: ein wetter

llud sei für sie das einzige durchfurchtes Gesicht, breit geschnitten, feck; schwarze Saare,

Von all dem lieberfüllten Klang, braungrüne Augen, eine Riesengestalt. Es war eine von

Das je ihr Herz bezwang. allen gekannte Persönlichfeit, Hjalmar Dlsen, der tüdilige Führer des grösten Dampfschiffes der Küste. Er musterie Seine Stimme war berückend; eine solche Liebesbotschaft alle, die vorbei tanzten, fand aber, daß der Kleinen im hatte man nie zuvor gehört. Diesn:al standen nicht blos rosa Kleid der Preis gebühre: sie anzusehen war eine Ella die Tränen in den Augen. wahre Freude. Nicht nur, daß sie ein reizendes Geschöpf Alles war in Erwartung, ob nicht noch eine Strophe war – ihre frische Glüdseligkeit ging auf ihn selbst über. fäme – darum furze Stille; dann aber brach ein Beifall Als Axel Aarö ihm näher rückte, bekam auch Hjalmar los, wie er niemals hier gehört worden war. Man verOljen etwas ab von dení Liebesflacfern, das ihr jedesmal langte das Lied noch einmal. Doch Arel Aarö hatte

Jeden Tanz madite sie mit. n100) nie cinen Gejang wiederholt. Šo mußte man sich Hjalmar Olsen war groß genug, um sie im ganzen Sal darein ergeben. zit erspähen. Auch sie bemerkte ihn; er wurde bald wie Ella fainte das Lied nicht, weder die Worte, noch ein Leuchtturm für ihren Kurs. 'Aber der Leuchtturm die Mujik. Puls er begann, die Augen nach jener Stellé hatte ein Herz für die Schiffe; das regte sich jeßt, als er gerichtet, glaubte sie, umsinfen zu müssen

folch 1111 die Kleine in Gefahr jah, so dicht an Peter Šilaußons erhörte Medheit hatte sie nicht für möglich gehalten. Er, Weste. Hjalmar fannte Peter Klaußon.

joust so verschlossen, jo voll Rücksicht, schmetterte diese Ihre winzigen Füße trippelten Walzer, ihr Zopf Verse hinaus 311 ihr, im Veisein alier! Weiß wie die hüpfte Polfa dazu – die Füße im Dreiviertel der Zopf Wand, an der sie lehnte, fonnte sie nur mit Mühe Atem in Viervierteltatt

. Peter slaufion drücie sie zu fest an schöpfen, so daß sie nach Hilfe umblickte. Dicht hinter feine Weste!

ihr, auch droben auf der Bank, stand Frau Holmbo, Darum suchte Hjalmar jie auf, sobald der Walzer magnetifirt, schön wie eine Statue. Sie sah Eủas Er311 Ende. Aber es war nicht so leicht, einen Tanz z11 cr

regung so wenig, wie sie die Uhr auf dem Stadt - Turun obern; eist den nächsten Walzer hatte sie frei, und den

jah. Diese gänzliche Nichtbeachtung ihrer Person beruhigte sagte sie ihm 311. Als das abgemacht war, stürzte alles

Ella; sie fain wieder zu fich. Die limgebung der fremden nach der Tribüne hin: der Gesangverein zeigte sich droben. Menschen hatte ja nichts zu sagen, wenn niemand die Die kleine Ella war so hilflos in diesem Gedränge: Absicht verstand.' Zuleft hörte sie ohne Angst 311, die Hjalmar Dljen, der sah, wie sie vergebliche Anstrengungen zweite Strophe von Anfang bis zu Ende. Heimlicher, machte, auch ein klein wenig 311 erspähen, crbot fich, fic reizender fonnte ihr das Geständnis nicht gemacht werden, auf die Bank zu heben, die längs der Wand lief. "Sie tropdem alle_ zuhörten. Wenn er sie mir nicht angesehen wollte es nicht zugeben, sie getraute sich nid:1; als er aber hätte! wenn sie sich nur hätte versteden fönnen! andere hinauftleitern jah, war aud) sie' drobén, eh sie es

Sobald der lebte Ton verflingen, hüpfte sie herab. verhindern konnte. In demselben Augenblic trat Arei zwischen all den Sdhultern da druten fand sie ihre VerAarö in den Sängerfreis und wurde mit Jubel und

đämtheit wieder, ihren glückseligen Trauim, ihr (Veheimnis Händeklatschen von allen seinen Freunden im Sale biet und was sollte noch kommen? Rings umher funkelnde

in feitlichem Brautgewand. Was war nicht geschehen, grüßt - von Männern wie von Damen. Er verbenigte Augen, jubelnde Stimmen, klatschende Hände war es wollte nicht enden, bis er hervortrat. Zuerst jang der nicht wie Fadelglanz und Huidigu:g? galt es nicht auch Verein ein paar von seinen älteren Chorgesängen; Varö ihr? Er und sie, ganz für sich -- all die andern gingen stimmte mit den andern ein, tat sich aber nicht besonders sie nichts an.

Der Tanz begann von neuem – und fort flog fie! hervor, was einen guten Eindruck machte. Hierauf fam

Da jauste jie hin, als sei alles ihr 311 Ehren und sie der Vorsißende ans Piano, in Arel Aarö zu begleiten, der allein etwas vortragen wollte. Das Lied, von Johann hier die einzige! Ihre Tänzer, einer nach dem andern,

umsonst! Sehner fomponirt, war in der sjauptstadt sehr in der versuchten, ein Gespräch mit ihr anzuknüpfen Mode und wurde von Männern und Frauen gesungen ; | und sie allein bei Vernunft

. Tanzte, stralté

, lachte, flog

Sie lachte, lachte ihnen ins Gesicht, als jei jeder verrückt hier aber war es noch nicht gehört worden.

von einem Arm in den andern! iind als in Hjalmar Schon während des Chorgesangs schweiften Aarös Dljen seinen Walzer erhielt, war is, als bekäme er Augen im Saal uimher, und als er dorthin blidte, wo

achtzehn frische Blumensträuße und ein: ,,voch lebe Ella stand, wandte er die Augen nicht mehr ab. Jeßt Hjalmar Dljen!" Er fühlte sich unendlich geschmeichelt

. stellte er sich auf diese Seite neben das Klavier, und Doch als sie ihren weißen Arm wie ein zutrauliches Kind während des Gejanges jah er ununterbrochen dorthin. auf seinen schwarzen Ruck legte, fühlte er sich im Grunde Allmählich erhellten sich seine schwermütigen Augen, seine ebenjo würdig wie Peter Silausjon. Neil, er wollte sie Gestalt wurde lebendig:

gewiß nicht beflecken! Er hielt sie in untadelhaftem Ab

stand; und einmal, da er meinte, fie lache, und etwas von Ich singe für die Einzige,

dem stralendent Gesicht des niedlichen Menschenfindes Ob jeder auc) mich hört und sicht,

entdecken wollte drunten bei jeiner Weste, bei welcher lind ganz allein die Einzige

Erpedition er mehr zu sehen bekam als er sollte (denn Stann deuten dieses Lied.

er hielt ihren Arm jo schrecklich hoch) – schämte Hjalmar Ihr alle, die ihr lauscht dem Silang:

Dljen sich und tanzte weiter, indeni er geradeaus starrte wie 2 wäre nicht die Einzige

ein Nachtwandler; tanzte in Selbstgefühl und Entzücken llnd weckte meines Herzens Drang

durd) Dick und Dünn. Ein paarmal versuchte Ella, den Nicht tönte nun icin Sang.

Bodéi 311 erreichen, um ein sicheres Taftgefühl 311

befommen unmöglich! Er besorgte alles ganz allein:

Warum hüki sie in Flor sich ein ihren Tanz und seinen Tanz, ihren Taft und seinen Takt;

Und weint geheim in ihn hinein, fie berührte den Boden nur besuchsweise - im übrigeni

Als müßte sie vergehn in Schmerzen? wars eine Luftfahrt. Aus feiner Höhe hörte er fie lachen;

Weil süßer Gram fich regt im Herzen; cs freute ihn, daß sie sich wol befand; aber sehen konnte

Denn Freude bebt in Sehnsuchtspein. er sie nicht. Diejenigen, mit denen er zusammenstieß,

Donnernder, ohrenbetäubender Beifall. Diesual wollte freuten sich weniger – na, das war ihre cigene Sache! Er war ganz verwundert, als die Musik aufhörte; jeki brochen war - das Lied" mußte wiederholt werden!

man sich nicht zufrieden geben, bis alarös Widerstand ges waren sie ja gerade im schönsten Zug! Doch es half

Aher er leistete nicht Folge, und endlich gaben einige nichts; er mußte fie abseßen.

das Klatschen auf, während andere unverdrossen fortfuhren. Kurz darauf abermals Gesangsvorträge. Zuerst Mittlerweile trennten ein paar Damen sich von ihrer wieder vom Verein allein, dann unter Mitwirkung von

Gruppe; fie famen an Ella vorbei. „Sahst du Frau Arel Aarö, und zum Schluß sang er nochmals cin Lied

Holmbo, wie sie sich abwandte und weinte" ,,Und fahrt zium Piano. Diesmal hatte Ella fich hinter die versteckt, du beim ersten bied die Kleine ? droben auf der Bant? die am allerweitesten zurückstanden; aber da diese sich mehr

Zu der sah er ja die ganze Zeit hinüber." und mehr vordrängten, blieb sie zuleßt allein. Das war

Eine Weile nachher – es mochte ungefähr nachts ihr recht; sie sah ihn, wurde aber nicht von ihm gesehen; um zwei sein – eilte eine fleine, dicht eingehüllte Dame er blickte auch nicht dorthin, wo sie stand.

auf der Straße dahin. An der Ropfbedeckung merfte der Auch dieses Lied fannte sie nicht, wußte nicht einmal, Wächter, daß sie vom Balle fam. Sonst pflegten die daß es cristirie, obwol sie bei den ersten Worten und Damien heimbegleitet zu werden; aber der Ball war noch Tönen merkte, daß andre es kannten. Freilich wußte fie, nicht 311 Ende. Es mußte wol etwas mit ihr sein, fie daß weder Text noch Melodie von ihm war; doch zweifelte lief auch so geschwind. sie nicht, wie er das vorige Mal etwas gewählt, das

Ella war es. Sie schoß eben vorbei an dem ehemaligen jeiner Stimmung entsprach, jo auch jeßt. Schon die Rathaus, das jeßt als Pacboden benugt wurde. Die Anfangsworte: „Mein Liebchen hüllt ihr Haupt in Flor“ äußern Mauern waren stehen geblieben; aber das schöne -- konnte es ein schöneres Bild geben für heimliche Liebe? Holzwerf im Innern war verkauft und weggeräumt worden. Ja, er hatte wiederum sie im Sinn! Der Schleier, den So ists auch mit mir, dachte Eila. Sic stürzte fie empor hebt nur für den einen, damit er sein Glüd weiter, jo rasch fié fonnte fort 311 schlaflosen Nächten ahne, und schnell wieder sinken läßt — soll es hinfort nicht und ruhlosen Tagen. jo zwischen ihnen sein? Und daß das heimliche Bewust Gegen Morgen wurde Arel Aarö von Kameraden sein, einander z11 lieben, ein heiliges Gefühl ist, das heimgetragen, total betrunken. Einige jagten, er hätte ein höchste Erdenglück – sie schauerte zujammen, als sie ihre Bierglas vol Whisky) hinuntergegoffen in der Meinung, cigenen Gedanken erkannte.

es sei Bier; andere behaupteten, er wäre „periodischer Ges Die Töne spülten die Worte über sie wie kalte Wogen; 1 verbergen gewußt. Sein Vater wäre auch einer gewesen.

wohnheitsjäufer“ wär es schon lange, hätt es aber zu dieses Verständnis bis zur Enthüllung machte ihr Blut

Ein paar Tage darnach reiste Arel Aaroin aller erstarren. Sie bebte in Angst und Freude zugleich. Ein wahres Glück, daß niemand sie jah! Sie war bange vor

Stille nach Amerifa. jedem neuen Wort, noch eh es fam, und jedes machte sie

(Fortierung folgt.) neu erbeben. Die Arme auf die Brust gedrückt, den Kopf über die Hände gebeugt, stand sie zitternd. Bei der zweiten Sirophe, besonders als die Schlußzeile wiederholt wurde, wollte das Weinen wieder zum Ausbruch kommen – wie einmal schon in diesem Saal. Sie fämpfte dagegen mit aller Gewalt; aber die Erinnerung daran, wie schlimm es ihr damals erging, schwächte ihre

Christi Lehre und die allgemeine Wehrpflicht. Widerstandskraft; jie war nahe daran, zu schludzen

Von da spielte das Lied darauf an! Dies Zusammentreffen

L.co Coift 01.*) war zu merkwürdig; fort war alle Rührseligkeit statt 311 weinen hätte sie hellauf lachen können! Jezt war sie ihrer Sache ganz sicher, ganz sicher! llnd so fams, daß

1 fortsegung.) die leßte Strophe in ihren offenen Sinn fuhr, in ihr Alle diese Menschen, die zum Totschlag oder zur jubelndes Mitenipfindent - wie ein Blitsiral, wie ein Züchtigung der hungrigen und wehrlosen Menschen fuhren, Messerstich tief bis zum Heft.

die sie nähren, hatten das Aussehen von Leuten, die be.

stimmt wissen, daß sie tun, was man tun muß, und sich Das Lied lautete:

sogar ein wenig mit dem brüsten, was sie tun.

Was ist das?
Mein Liebchen hüllt ihr Haupt in Flor.

Man kann nicht sagen, daß diese Menschen, alle diese
Vor mir nur hebt sie ihn empor

Beamten, Offiziere und Soldaten nicht wüßten, was ihrer lind läßt mein heimlich Glüd mid ahnen:

harrt iind wozu sie hinfahren, denn sie haben sich darauf Die Blicke stralen, schwören, mahuen

vorbereitet

. Der Statthalter hat die Verfügungen treffen

müssen wegen der Ruten, die Beamten haben die FichtenDoch schnell den Schleier wieder vor!

ruten kaufen, behandeln und diesen Posten in die Ausgabe.

bücher eintragen müssen, die Soldaten haben die Befehle Was Zwci vereini, ijt jederzeit Bon zwiefach holder Veiligteit.

*) Aus dem binnen kurzem in der deutschen lieberfeßung von Zwei Seelen, die einander änden,

Rafael Löwenfeld bei der Deutschen Verlagsanstalt, Stuttgart, er

scheinenden neuen Buche Tolstojs „Christi Lehre und die allgeIn Sehnsucht innig sich verbinden,

meine Wehrpflicht“ (das Reich Gottes in uns) sind wir in der Lage Oft höchitos Erdenglüd bereit

das XII tapitel unseren Lesern vorzulegen.

« ForrigeFortsæt »