Billeder på siden
PDF
ePub

vierteljährlid), 3 Thlr. für das ganze Jahr, ohne Eri höhung, in allen Theilen der Preußischen Monarchie.

Erpedition (Friedrichs-Straße Nr. 72); in der Provinz ro wie im Auslande bei den

Wonudbl. Post Aemtern.

für die

Literatur des

des Auslande s.

N 25.

Berlin, Mittwoch den 27. februar

1839.

P O T e n.

Tanka. Eine Sage der Goralen in Galizien.*) 418 id mich vor einiger Zeit nad Galizien in die Gegend von Sanot begab, um das Šolachtfeld vor Hoszowo zu besuchen, wo frang Pulamíli verwundet worden, lernte ich in dem Dorfe Raba einen Greis tennen, der nach allgemeiner Meinung weit über hundert Jahre alt war. Er war etwas harthårig, im Ulebrigen aber rustig und frischen Geistes. Er erzdhlte uns von manchen merkwürdigen Ereignissen aus seinem Leben, aud Vieles von des Landes Geldiden. Als wir auf die Tataren zu sprechen tamen, theilte er uns folgende Sage mit, die hier eine Stelle finden mag, um uns darauf aufmerksam zu maden, welchen Soaß wir in unseres Landes Geididien besigen, wenn wir ihn nur zu heben verstanden!

ngn meiner Hütte ist meine Großmutter gestorben, die hat ung mandmal gar wunderlice Dinge von diesem Tatarenvolfe erydhlt, in dessen Gefangenschaft fie eine Zeitlang geschmachtet har. Jebt ist sie schon lange, wohl schon an funfzig Jahre, todt, und ich gehöre auch zu einer dauerhaften Gattung. Von dieser meiner alten nun weiß ich, daß hier auf dem Berge das Schloß von Hofgowo gestanden hat, ja ich kann mich denen auch noch redt mohl entjinnen. Dahin retreten sich die Einwohner des Dorfes in Striegszeiten. Es war ein altes Gebäude, eine Brüde fúhrie hinauf, die in Sretten hing, und bis heute stehen noch die unterirdischen Gewölbe.

Eines Tages, es war um die Dittagszeit, das Vieh befand fich eben auf dem Felde, da fielen von ufiring ber die Lataren hier ein, eine Geijei des Himmels. Der Herr roloß fich in seine Burg ein und wehrte fich, doch die Leute waren draußen auf dem Felde bei der Arbeit, und für diese war an Pein Fliehen weiter zu denten. Das Soloß widerstand dem Andrange der Notre und ist erst zur Zeit der Conföderation abgebrannt, von beiden Dörfern Hoizowo und Raba aber blieben nur drei Hütten Rehen. Alles verbrannten und verzehrten die Unbåndigen, die Sirde berauben fie, Sachen føleppten sie zusammen und trieben viele Menschen, besonders Weiber und Mdoden; mit fic fort ins Lararenland.

U18 unjer Volt zur Besinnung lam, jagte es mit unserem Serrn Wojewoden hinter den Räubern her "und bragte rigtig Vieles von der Beute, aud die Weiber, wieder ins Dorf. Nur Tanta, so hieß meine Großmutter, und ein Madden aus Raba, Warnnta mit Namen, waren mit einem Haufen don zu weit voraus, die bekamen die Unsrigen nidr wieder. Meine Großs mutter hatte nicht lange vorher meinen Vater zur Welt gebracht und war taum von dem ersten Wochenbetre genesen. Die beiden armen Geldópfe nun trieb das Latarenvoll mit fido fort, that ihnen aber sonst nichts zu Seide, außer daß es ihnen rohes Fleisch zu essen gab, welches Beiden ein Grduel war, weil fie meinten, He wurden deshalb mit folcher Speise gefüttert, um nachher ges foladiet und verspeist zu werden; davor fürchteten fie fio am meisten.

Sie langten endlich in dem Tatarcnlande an; file wurden jede in eine andere Hütte gebradt und nicht so bald zu einander gelassen; auch beren durften sie nidi. Drei Jahre blieben sie gefangen und mußten spinnen und Stinder warten.

Da träumte einmal meiner Alten, daß fie in Raba in der Kirde fid befánde, daß da die Cararen einfielen, ihr ihr sind raubren und es mit dem Meffer durchbohrten, so daß fie selbst von dem Blute über und úber besprißt wurde. Sie fdredie über diesen Traum gewaltig auf und erzahlte ihn anderen Lages der Marnnta. Der Traum bedeutet Dir offenbar etwas Gutes'', fagte diese; fieh, wie das Blut auf Did selbst gespriße ist, so wird fid Dein Blut auch wieder zu Dir wenden, und Gott wird uns aus diesem Elende eridsen."

Tanta fand wenig Croft in dieser Deutung; fle gråmie und hårmte fiæ ab und verging fast vor Sehnsucht nad ihrem Kinde. Sie aß nidt, fie clief nidi, und war nad einem Monat so abgezehrt, als wenn sie

drei Jahre lang vom Fieberfroft gejdártele worden wäre, ja den Lataren selbst fiel ibr Zustand auf.

,,Wir wollen fliehen! wir wollen fliehen!" sagte oftmals Marynta.

1. Wenn sie uns aber einholen, wenn sie uns einholen und uns ermorden", erwiederte Danfa.

,,Ei, mogen fie auch, ist doch unser Elend (don groß ges nug"verselie Marynfa, und ognn vergoß wieder Eine übers der Anderen herbes Schidsal bittere Chránen. Mehr als einmal hat nachher meine Großmutter su meinem Bater gesagt: „Bas den fónnte ich Dich in den Thránen, die ich über Dich geweint habe!" – Endlich faßten pidh Beide

ein Herz und verabredeten mit einander, daß Maronfa heimlich Reisevorrath fich verschaffen sollte; wenn nun Tanta Nachts bei ihr antropfen würde, lo follte fid, Marnnta aus der Hütte idleichen und dann wollten sie die Flucht wagen.

Nun traf es fich, daß Catarisde Festtage einfielen, die gange Horde weitweg nach ihrem Tempel zog und Tanta allein mit einem Kinde zurückblieb, das etwa neun Jahr alt war. Die Abwesenheit der Tataren sollte drei Lage dauern, indessen war Tanta aufgetragen, Esjen, zu bereiten und Brod zu baden. Sie beizte den Dfen, der nach der Weise des dortigen Volles von ungeheurer Größe war.

Während meine Alte sich nun so bei dem Ofen zu ichaffen machte, da that ihr das Tatarenbalg allerhand Scabernad an, da stieß es fie,

da rebre es sich ihr auf den Naden und wollte auf ihr reiten, da verlangte es zuleßt, auf seinem Kinderwagen in der Stube umhergefahren zu werden. Hierüber ger&th meine Tanta außer fidh, das Blut dringt ihr zu Herzen, besinnungslos wirft sie das Kind auf den Wagen und geradewes ges geht's mit dem Kinde nach dem Ofen, miten in das Feuer hinein. Nur einen Schrei vom Kinde hat sie gehört. Sie warf die Thár zu, griff nach ihrem Bündel und einem Tatarischen Messer und rannte aus der Hütte. Nun erst fielen ihr die Fols gen ihrer That aufs Herz, denn wohin sollte sie sid, wenden? Es dunkelte ihr vor den Augen. „Weh! mein armes Blut!" rief fie, Weh! Was hab' is gethan!" Bor ihr lag die weite offene Steppe, über die war ein Entrinnen unmöglich und nirs gend bot fid ein Schlupfwintel dar.

Nad turzem Besinnen jedod lam Tanta auf einen Gedanfen, der glüdlid ju ihrer Rettung führte. Eine Strede von der Hätte war eine Kärde, in welche die Tataren juweilen ihre Heerben trieben. Damals befanden sich nur einige alte Stuten darinnen, die mit der Heerde nicht mehr mitzugehen vermochten. Dahin lief meine Alte, idnitt einer Stute die Kehle durch, idligte ihr den Leib auf und trug die Eingeweide beiseits, damit die Bogel fid nidt persammeln und jie verrathen möchten; dann trod fie felbft in das Thier. Marynta wußte von dem Allen nichts.

Gegen Abend kommen die Lataren zurúd. Sie suchen ums her und finden ihre Rago nicht, vermeinen, sie sen mit dem Kinde zu der Marnnta gegangen und seßen sich zu Eisde. Sie wollen das Essen aus dem Ofen hervorholen, ja! Alles ist zu Sohlen verbrannt. Ein Latarenweib (daut ndher zu und findet ein Ringlein des Sindes. Da begann's Lamentiren! Die Mans ner wieder aufs Pferd, in die Sieppe hinaus,

hinter der Nago her; die Magd aber liegt in der Stute. Die Weiber stürzen zur Marynka, um sie zu ermorden. „Sug' an, wo ist Tanpa ? Du weißt es, sprich, oder wir idlagen Did too!!" Die Arme wurde ersoredlid augeridrer, aber wie konnte sie verrathen, was sie nicht wußte?

Erft am anderen Lage ritten die Lataren wieder heim, meine Ále hørte fie in ihrem Verstede; sie ritten langsam und mißmüthig darüber, daß sie die Magd nicht wiederbefommen batten.

In der folgenden Nacht, da Aile im tiefsten Schlafe lagen, erhob sich Tanta und dlich den Hütten zu. Pul! pul! erschallte es. an dem Fenster, unter dem Marynka schlief. Die raffte fild auf, nahm, was sie jun&doit erfassen fonnte, und fort!

Damals hätte, wer noc tein Wunder gesehen hat, eines inne werden tonnen, denn wunderbar ist, was sich mit diesen beiden armen Gelddpfen zugetragen.

218 ndmlich Tanta, Hmeine Großmutter, forigeidleppt wurde, da lief auch ein Hunds lein, das die Leute Sora benannt hatten, mit ihr fort bis ins

Tararenland. Es war meiner Auen wenigstens juweilen wohl uins Herz, da fie ein Geldöpf um fico barte, das mit ihr aus

) Fm Przyjaciel lada mitgetheilt bon W. Þ. (Wincento Pou (?), dem Herau $geber treflicher Polnisdier Boltslieder).

einer Heimath ftaminte. Des Nachts wid diese Sora nicht porriren hat: Die Franzosen, sagt man, müssen sich selbst nad): von der Streu meiner Alten, und doch war sie zu dem Verstecke druden, wenn ple den fremden Naddrud fodren wollen. Aber derselben nicht gefommen.

ist es nicht empórend, daß ein Franzose bloß darum, weil er Als nun Canta an das Fenster podhte, da lief auf einmal Frangoje ist, ein Französildes Geistesprodukt viermal cheurer be: auch die Sora herbei; fie fing an gräßlich in den Wind hinein. zahlen soll, als der Deutide Kidufer? Dann aber fragt es sidh, juheulen und gesellte fid den Fliehenden zu. D, nimmer ob die Verfasser von einem solchen Institut entschadige werden ware den beiden idwaden Weibern ihre Flucht geglückt, wdre rollen oder nicht. Im erstern Fall ist die Stonkurrenz mit Belgien nicht diese Sora bei ihnen gewesen. Da rannte sie voraus und inachtlos, weil die Stosten nicht gleid, find; im legtern wurde das erwitterte, was sie nicht zu sehen vermodyre; da lief sie wieder Uebel, statt abzunehmen, nur árger werden. Auch spreden meh: zurück, ob etwa dort Gefahren zu erspähen waren. Nad;ts hielt rere Erfahrungen gegen dicses Minel, und die uneinigfeit der fie Wache und mit Tagesanbruch war sie wieder munter voraus. Budhándier madt es unausführbar. Sturzum, wie sie von Anfang an den Weg gewiesen , lo führte Einige Publizisten meinten, Frankreich fónne von Belgien, sie die Frauen richtig aus den Steppen. Gott weiß, welche zum Dank für unsere Unterstügung zur Gründung seiner unabs Strecken Weges sie mögen durdwandert seyn, bis sie in das bangigkeit, die Aufhebung einer uns beeinträchrigenden Industrie Land der Stojalen fido durcharbeiteten. Da war schon das verlangen. Dieje Ansicht findet sich in einer an Herrn Didot Shwerste überstanden; nadsher ging's durch das Wolodijde gerichteten Brochure Bignon's: - „ Wenn die Belgier“, heißt Land on leidter, und Sora immer vorani.

es hier, ,, nid)t bald daran denken, uns Genugthuung zu geben, Endlich waren sie nur noch zwei Meilen von unserem Dorfe músie Frankreich mit einer Energie, die keinen Widerstand er: Raba entfernt, nun stürzte Sora wie rasend voran, fein Rufen tråge, rich sein Redt zu ihaffen suchen. Man sagt, das hieße half, so daß Tanka au Marynka jagte: ,,Sæade uin unsere Zwang braud,en. Allerdings," mir leugnen es nidt, man hat Sora, sie ist toll geworden.“ Die aber fam durch das Dorf ges oft genug gum Zwang greifen müssen, um von gewissen Vóltérn laufen, geradezu auf unsere Hütre los, und heulte und sprang die Erfüllung der dringendsten moralischen Verpflichtungen zu ers auf dem Hofe umher. Eben kamen die Leute aus der Messe, langen." Andere weniger friegeriid gesinnte Kathgeber wols denn das geschah des Sonntags, da gab's ein Gewundere und len den Belgiern die Aufhebung des Naddruds durch andere Gerede, daß Sora wieder da ware, aber Tanka niot. Bis ges Handelsvortheile abkaufen. Aber ist es billig, eine Industrie der gen Abend, da die Vesper eben vorbei ist,

auch die Tanta gum anderen zu opfern, und konnten nicht die Naďdrucker, die fid Þorstein fommt. Jest ließ unser Propit Midael, der das Tas auf unsere Sosten bereichern, wenn man sie aus Brúsiel ver tarenjoch auch gekostet hatte, mit allen Glocken lauten, das Vole triebe, sid, anderswo niederlassen? aus der ganzen Nachbarschaft, aus dem Dorfe und von dem Ein dritter Vorschlag endlich ist der, nady welchem man die

ofe lief herzu, auch der Mann der Tanla, mein Großvater gegenseitige Achtung des literarischen Eigenthums, ju einem nämlich, und mit ihm sein Kind, das im Dorfe nidt anders als Prinzip des Voiterredis machen will. Die Scommission, die von die ,, Tatarenwaise'' hieß.

Herrn Villemain prasidirt wird, hat besonders hierauf gedrungen, Dies Kind war ebenfalls wie durd ein Wunder von den und die Anträge ihres Berichterstatters haben dem isien Artikel Tataren verschont geblieben. Denn als die Menschen fid nad des neuen Gesebes seine Entstehung gegeben, der folgendermaßen dem Abzuge des Kaubgesindels wieder ins Dorf wagten, da lautet: ugedes Wert in Französider oder fremder Spradhe, fanden sie das Kind den zweiten Tag unter einem Birnbaume das im Ausland zuerst eridienen ist, darf bei Lebzeiten des Vers liegen, ihm batte weder ein Tatar, nodo das Feuer gedadet, es Fassers und nach seinem Tode bis zum Ablauf eines durd war gefund, nur fast ganz verídymadiet. Der Herr nahm es die Verorage ou bestimmenden Termins, ohne die Eins zu, fic aufs Soloß und zog es auf, als wenn es sein eigen willigung des Verfaffers oder seiner Vertreter, in Frankreid ware, und das Vole benannte es die Datarenwaise.

nicht abgedrudt werden. Jeder Abdruck solcher Werte soll als Wie nun die Leute die Tanta wiedersahen und das Waisens Nachdruck angesehen und bestraft werden, doch roll diese Bestima kind neben ihr, da fingen sie an zu schluchsen und fich zu freuen mung nur auf diejenigen Staaten Anwendung finden, welche und zu beten und nad Adem zu fragen. Marnnta aber sagte: den Werken in Franzosischer oder fremder Sprade, die jum

Habich Dir's nicht gesagt, daß Gott uns aus dem Elende ers ersten Mal in Frankreich erscheinen, ein gleiches Redoc 18sen, und daß Dein Blut fich wieder zu Dir wenden wird?" fidern werden." Doc Tanta hörte von dem Allen nichts, sondern drůdte ihr Kind Man sieht, daß hier das Recht der Verfasser nicht unbedingt fest, in ihre Ärme und fant an der Schwelle vor der Kirche zu anerkannt wird, sondern nur nach gegenseitigen Vetragen. Uns Boden. Auch Marynta lag ausgestredt da. Der Propst las scheint es der Französischen Nation würdiger, laut zu erklären, ůber ihren Häuptern das heilige Evangelium ab, und sprach daß das literariide Eigenthum unverleßlic ift, und daß jedes ihnen Trost ein, meine Alte aber konnte sich nicht wieder erhes im fremden Lande erworbene Redt vor unseren Gerichten gleiche ben und mußte mit dein Sinde, das sie nicht loslassen wollte, in Straft hat. Vielleicht waren einem solchen Beispiel alle Nadie Hütte getragen werden.

rionen gefolgt, selbst die, denen das Unrecht Gewinn bringt, Sie erholte fidh überhaupt nur langsain von den ausgestan: während eine strenge Reziprozitát nur von den Staaten wird an: denen Schreden. Ja Beide, Tanta sowohl wie Marnnlă, bes

genommen werden, die dabei ihre Rednung finden. Doch da hielten Zeit ihres Lebens irgend ein schredliches Geheimniß auf einmal der Code civil erklárt, daß jeder Fremde in Frankreid ihrem Gewißen; sie offenbarten es Niemandem und haben es nur die Rechte genießt, die dem Franzosen in seinem Land bes mit sich ins "Grab genommen. Es war grausenhaft, was sich willigt sind, ro wollen wir uns don an jenen Vorídlag des zuweilen mit ihnen zurrug. So lange es čag war, ging es noch neuen Gejeb : Entwurfs halten und naher sehen, was er in der an; aber wenn die Sonne hinter die Berge herabgefunten war, Ausführung verspridit.. Derselbe ist offenbar viel zu unbestimmt; da quálte sie Erwas, da ging Etwas mit ihnen um, und es ist darin nidot erklärt, weldies die Grundlagen des gegenscié weinten und schmiegten sich an einander und keine konnte die rigen Uebereinkommens seyn sollen, das gwisden Frankreich und Nacht ohne die Andere zubringen. Was sie mit einander sprachen, den verschiedenen Staaten zu schließen ist. Nach der Komınission das Ponute kein Menid verstehen, nody gedachte er sich daran zu von 1836, aus deren ursprünglidem Anirag jener Artikel hervors trösten. So viel ist sicher, der Flud der Tatarenweiber lastete gegangen, soll ein solches Uebereinkommen aus zwei Verpflidis auf ihnen, und der peinigte sic bis an den Tod. Marnnfa starb iungen bestehen: Frankreich, England und Deutschland insbes Juerst; meine Ulte lebte nodi lange und sagte gar oftmals gu sondere sollen sich gegenseitig versprechen: 1) den Naddrud im uns: ,,Meine Kindlein, fallen die Dataren wieder einmal hier eigenen Lande zu unterdrůden, und 2) dem Nachdruck, der aus bei Euch ein, so nehmt Euch lieber das Leben, stoßer Euch ein fremdem Lande kommt, weder den Transit, nod) den Debit im Messer ins Herz, renne ins Feuer oder ins Wasser, niinmermehr Innern zu gestatten. Betraďten wir diese zwei Bestimmungen abeč vertraui Euer Blut den Händen dieser Unglaubigen an.“ ndher, so findet sich, daß fie fast unausführbar sind, besonders

die zweite von ihnen. Wie sollen die Regierungen im Stande Bibliographie.

enn, einem solchen Uebereinkommen Udrung zu verschaffen! Kraszewski Wędrowki literackie, fantastyczac i historyczne. (Literarische, Soll erwa jedes Land besondere Beamten anstellen, um eine Ins phantastische und historische Wanderungen.) ifter Thi. Wiina.

dustrie, die der Freiheit bedarf, zu beauffidtigen? Und wenn Łukaszewicz Obraz historyczno-statystyczny miasta Poznania. (Historisch). die Douaniers einen Pac Búder in die Hand bekommen, sollen statistische Beschreibung der Stadt Posen.) 2 Thle. Poren.

sie etwa untersuchen, auf welche Bücher noch der Verfasser das Ziemiaństwo polskie. (Die Polnische Landwirthschaft.) Bon Caietan Verlagsrecht hat, und melde don offentliches Eigenthum ges $03 mian, berausgegeben vom Grafen Eduard Raczynsli. Breblau. worden sind, und die erstern nicht durchlassen? Auf folche Weise

ldßt sich der Budhandel nicht bewaden; es ist belannt, wie frankreich.

wenig die Inspefroren des Budihandels geholfen haben, die Nas

poleon ernannt hat. Es bleibt also nur eine Garantie, welde Frankreich und der Nachdrud.

die Regierungen in einem Vertrage der Art einander geben tons

nen, nämlich die, daß, wenn der rechtmäßige Verleger in einem (Sdluß.)

fremden Lande, dessen Regierung einen solchen Vertrag anges Die Klagen des Pariser Budhandels fanden eine ad tungos nommen, fein Eigenthum gemißbraucht fieht, feine Slage vor werthe Theilnahme: Die Regierung ernannte sofort eine stoms den Geridien dieses Landes angenommen wird. Dies ist freilid miffion von Rechtsgelehrten, Literaten und Gefäftsmdnnern. ein romader Schuß, aber die Natur des literarischen Eigens Aud die Publizisten ließen es nicht an Artikeln und Brochuren thums gestattet feinen startern. Frankreich selbst fann seinen fehlen, und man kann nun fammiliche ausgesprochene Ansichten Budhandel im Innern nicht besser schüßen. Jeder Verleger auf drei Hauptsysteme zurådfahren. Einige Personen, besonders muß selbst den ihn beeinträchtigenden Nachdruc entdeden und Spekulanten, haben den Nachdruď der, Französischen Bücher im vor Gericht verfolgen. Ausland für ein Uebel erklart, wofür es Pein Mittel gebe, Doch gehen wir noch weiter: es ist llar, daß eine Negierung 18 diftens ein homöopathisdes. Man hat vorgeschlagen, an der den Fremden nicht mehr Schuß gewähren kann, als den eigenen

jeßt bei allen Europdiiden Völfern anetfannt, aber die nähern tercise die Abwelir 008 Nadhdrucs gebiete, so werden dic nads Bestimmungen daraber sind sehr verídieden. Besonders ist die druđenden Vólfer bald allein stehen und auf ihre eigene 2011 Dauer des literariden Eigenthums in den verschiedenen Ländern sumtion angewiesen senii. Solde durch die Natur der Dinge nicht gleid). Wird nun vor einem fremden Tribunal das Ges zum Nachoruc veranlaßie Vólfer sind Belgien und die Freistaas jeb dei Landes gelten, aus welchem das ursprüngliche Eigenthum ien von Nord:Amerifa: Belgien bildet den Nachdrucsheerd für stammt, oder das Gejes, dem der Nagydruder unterworfen ist? Frankreid), Amerika den für England. Was ist nun aber die Nehmen wir ein Beispiel: Würde nidt ein Verleger in Eng: Folge eines solden Verhalinisjes ? Dic Verleger in beiden Läns land, wo die Sdriftsteller nur ein lebenslängliches Bedie haben, dern, welche das Vorrecht haben, sid, ohne štoften die berülms die Werte eines Preußischen Sdyriftstellers nad dein Tode dess ten Producrionen zweier großen Literaturen anzueignen, vers reiben abdruden konnen, obgleid in Preußen das literarisdie famdhen es, die Werte ihrer Landsleute herauszugeben. Daher Eigenthum nod) 30 Jahre nach dem Tode des Verfasers forts sehen auch dort die in ihrem Stolz und Interesse verlebten dauert, und wenn nun der Deutsche Eigenthümer vor dem Eng: Søriftsteller ein, daß der Vortheil eines Kaufens Spekulanten lijden Gericht auf Nachdruck Plagt, durfte man den Englander die Entwickelung einer National literatur hemme. Erst neulid zu Gunsten eines Rechts bestrafen, das in seiner Heimath nicht gestand ein Belgisder Schriftsteller in der Vorrede eines Buche: anerkannt ist? Hierauf ist nur negativ zu antworten. Ein Ans um demselben bei seinen Landsleuten Eingang zu schaffen, ren geklagter fann nur von seinen natürlichen Ridiern verurtheilt er gezwungen gewesen, dasselbe in Frankreich druden zu lassen, werden, und ein Richter fann nach Peinem anderen Geleg ents in der Ueberzeugung, daß dann der Nadoru« es nad Belgien ideiden, als nach dem (cines Landes. Sonst würden ja auch bringen werde. Vor drei Jahren bildete sich in Brüffel eine Ges

ammtliche Schriftsteller Europa's sich in den Sdu des Geleges felliðaft zur Beförderung der Herausgabe einheimischer Schrif: begeben, dessen Bestimmungen die günstigften find, und das Volf, ten, von der die Belgisden Verleger in dem Programme, das bei dem das literarische Eigenthum die langste Dauer hat, würde fie verbreitete, nod árger mitgenommen wurden, als von den das Monopol des Dructs an sich reißen,

Frangofiiden Autoren. Diefelbe Stimmung herrscht in Amerila, So würde also die wesentlichste Bestimmung eines solder wo die Klagen der Schriftsteller einen Annehmer im Kongreb Vertrages zwisden den Europäischen Regierungen ungefdhr in gefunden haben. Sind erst die Schriftsteller oder vielmehr die folgenden Worten abgefaßt renn: 1. Wir bewilligen den Schrifts edieren Geister aller Klassen in Amerila und Belgien gewonnen, stellern (dieser oder jener Nation) oder ihren Rechtsrertretern den dann würde es möglich werden, bei beiden Vöitern diese Ges Sdus der Gesebe, denen das literarische Eigenthum bei uns uns wohnheit zu zerstören; die Regierungen würden einsehen, daß sie terworfen ist. Uebrigens ist es wahrideinlid, daß die gegens nur den Aufidiung der Nation hemmen, daß fie eine reiche seitige Anerkennung des literarischen Eigenthums nach und nad Quelle geistiger Sdáte verstopfen, um etwa hundert Spelulans alle Europäischen Staaten dahin führen würde, auch gleiche Ges ten reid zu machen. Audy würde ja der Verlust der Erportation, rebe darüber festzustellen.

die eine Folge des im Ausland allgemein angenommenen Res Nach diesen allgemeinen Bemerkungen wenden wir uns jest pressiv: Systems senn muß, die Lehreren selbst entmuthigen. zu den einzelnen Ländern. Wir fangen mit England an. Hier Nod eins: die Bemühungen der Französiden Kegierung, wird die Adtung des literarischen Eigenthums noch dringender die übrigen Europdiiden Staaten zur Prohibirung des Nads rellamirt, als felbst bei uns. Denn der hohe Preis der Manus Druds zu bewegen, Pónnen nur dann einen wahrideinlichen Ers stripte; die Cheuerung des Papiers und der Arbeit, und mehrere folg haben, wenn aud das Interese der fremden Sonsumenten Abgaben verfdiedener Art machen die Fabrication der Búder nicht unbeadtet gelafen wird, wenn der Franzófiche Buchhandel, hier viel Postspieliger als anderswo. Die Englander haben bes dem der Naddrud am meisten dadet, die Preise für seine Pros sonders von den Pariser Nachdrucfern viel zu leiden. Sie sahiden dufte billiger stellt und so den lebten Vorwand, die lebte Ausfludos, uns jährlich im Durchidnitt nur für 120,000 Franken Bider, die der Nachdrud für rich hat, nieders blagt. Es ist auch zu pras während file an 6 – 900,000 Driginalwerke von uns beziehen. sumiren, daß dies der Fall senn wird; denn sobald die Verleger Doch zu dieser Summe, gehören auch die alten Ausgaben die rehen werden, daß fie Ausrichten auf einen viel größeren Ablak feltenen und furiosen Bücher, so daß die Zahl der neuen Büder haben, so werden nie die Biffer der Auflage erhöhen und die nur ichwad ist, die sie wahrscheinlich durdo Belgischen Nachdruc Kidufer durd Billigfeit an sido ju loden suchen. Ueberhaupt erleben. So ivare also hier ein Uebereinkommen fúr beide fann man dann dem literarischen Leben, mit welchem doch der Staaten gleich vortheilhaft und wünschenswerth. Das Englisde Buchhandel (o innig zusammenhängt, einen Fortschritt zum Belies Geret felbft

, das bis jegt dem literarisoen Eigenthum nicht sehr ren prophezeien. In den gegenwärtigen Verhältnissen muß der günstig ist, würde bald eine Modification erfahren. Es ist bes Budhandler bei seinem beídrånften Marft dem Schriftsteller, der Pannt, daß das Verlagsrecht eines Werks 28 Jahre dauert, außer cine goce weiter ausführen, Fordungen vervollftandigen und mühs wenn der Verfasjer diesen Zeitraum überlebt, in weldem Fall fam erworbene Wahrheiten und Resultate mit allen Reizen einer er lebenslanglich Eigenthümer bleibt.

idonen Spradse veröffentlichen will, oft seine Mitwirkung verías In Deutschland ist die Dauer des literarisdien Eigenthums gen. Die Kosten, die Der Buchhändler madri um ein Wert zu vers nicht überall dieselbe, aber das Prinzip ist vorlaufig vom Buns besern, sind nur ein Reiz mehr für die Naddruder. Daher sind destage sanctionirt, und der Nachdruck ist aus fammiliden Staas aud die Unternehmungen, die er am liebsten betreibt, nicht die, ten verbannt. Deutidland hat sich jủngit über Pariser Nachdrůdc welde ciner Zukunft bedürfen, sondern die, welde wenig Vors beklage und für tet besonders die deberlegenheit der Pariser muß nöthig machen und ganz ephemer find. Sit die Literatur Pressen, daher kann ihm ein internationales Uebereinkommen in nicht mehr vom Völkerrecht ausgeid lossen, dann wird sich der dieser Beziehung nur erwảnsot Tenni. Sobald die Produkte des Gesichtspunft der Speculation sofort andern. Jeder verstandige Belgischen Naddrucs jenseits des Rheins keinen offenen Marke Verleger wird die Namen, die einen Europäisden Ruf haben, mehr finden, so ist ihm der Gnadenstoß gegeben. Jegt liefert zur soliden Basis seiner Unternehmungen maden, und der Schrifts uns Deutschland für 350,000 bis 400,000 Franken Súder, und steller wird nicht mehr, wie iebt, mit fleinen Arbeiten gange mir geben ihin ungefähr das Doppelte. Wird dem Betrug ein Bånde aufzublafen oder in zwanzig Journalen seine Gedanken Ziel gelebt, so hat man die Aussicht auf einen viel lebendigeren zu verbreiten brauchen: ein Wert von wenigen, aber guten Áustaulo.

Blattern, welche das Denken oder das Intereffe der Volper ans In Rußland erídienen im Jahre 1834. ad)thundertvierund: sprechen, wird ihm einen Wirkungsleis fichern, der fruchtbar vierzig Werle. Unter dieser Zahi befinden fid 91 Deutsde und genug ist, um seine Familie reich zu machen. Mit einem Wort, 36 Frangofische Bücher. Mehrere dieser Werfe waren freilid das Gute, das Solide wird zunehmen, das Schlechte aber, das im Ausland suerst erfdienen. Dod muß man niật glauben, daß Charlatanmäßige, besonders die Bucher, die fast mehr leeres als Nußland für das Bestehen des Nachdrucs interessire ist. Es bedructes Papier haben, werden verídwinden. deint fogar, die idónen Originals Ausgaben dem unforrefren Naddrud vorzuziehen. Von Paris bezieht es für 600,000 frans ten Büder, und die Sendungen Belgiens rollen weit hinter dieser Summe zurůdbleiben.

Die Pariser Staffeehäuser. In den Landern, die aus mehreren, unabhängigen Staaten bestehen, ist die Anerkennung des literarisden Eigenthums für die

Nad der S dilderung eines Englanders. Berfaljer nur ein illusorisches Recht, weil das Privilegium, das In Paris giebt es mehr als fünfhundert Staffeehauser. Das in Zürich Sraft hat, in Luzern nidt gilt, weil ein Budhandler alteste von allen ist das Café Procope, welches man noc jest in Florenz nachdrucken kann, was in Rom er dienen ik. Ein in der Vorftadt St. Germain findet. Es wurde von einem Stas allgemein bindendes Geset würde diesem Uebelstand ein Ende didner, Namens Zoppi, gegründet. Ihm gegenüber stand einst maden. Man mußte, um ein foldes zu Stande zu bringen, mit die Comédie française. Dieses Theater verwandelte fic jedem Italianischen Fürstenthum, mit jedem Kontonsrath unters nadmals in das Atelier des beșühinten Malers Gros und ends handeln, dod diese Unterhandlungen waren trog der Mannigfals lich in ein Papier Magazin. Das Café Procope war der Erhos rigleit nicht schwer. Italien und die Schweiz haben fein großes lungs- Dre Rousseau's, Frèron's, Voltaire's und des Satiriters Interesse dabei, fich von Belgien mit Nadodruď ju versorgen. Piron; ießt finö Studirende der Rechte, der Medizin und der Wäre das literarisde Eigenthum anerkannt, fonnte das Genie Philologie seine vornehmsten Stunden. Hier versammeln sie sich überall erwerben und besigen, so würde in dem Vaterland Taffo's mit ihren hohen Spishåten, ihren republikanischen, über die und Macchiavelli's ein neues literarisches Leben entstehen, und Sdultern herabwalienden Locken und ihren unrajirten Barren, auch das

Helvetische Volt wurdc bald eine National literatur ha: um der dame-du-comptoir Urtigkeiten zu sagen, über die Pan's ben. Was die Iberische Halbinsel betrifft, so ist erst júngst in detten zu (derzen und Domino zu spielen. Das eben erwähnte, Madrid eine Verordnung gegen den Nachdrud erschienen, welche nicht allzu lopfbredende Spiel ist besonders ihre Leidenschaft. boffen idßt, daß auch Spanien einem folden gegenseitigen Uebers Gewöhnlid spielt man um das Frühftúd. Alle diejenigen, die einkommen beitreten werde.

verloren haben, spielen unter einander, und so kommt es gar Sind erst fast alle civilisirten Vötter zu der Ueberzeugung nicht selten dahin, daß Einer, der um zehn Uhr in das Cafe trat, gelommen, daß ihnen theils die Ebre, theils cin Handels-Jos und außer café au lait und einem petit pain nichts bestellie, uin

[ocr errors]

vier Uhr sich zurudzieht, nachdem er zuvor bei der Dame hin, uns den edelsten Motta : Trane. In dem Café de l'Opéra term Buffet einige funfais Franken niedergelegt oder wenigstens Comique wird der Neftar Arabiens aus wahren Humpen ges anschreiben lassen.

trunfen; im Café Vivienne ladt er uns auf Dijden vom Aber Studenten sind nicht die ausídließliden Gåste des ehrs schönsten weißen Marmor entgegen. In dem Cafe des Vas würdigen Café Procope; zuweilen sieht man hier auch Schrifts riétés fredenzt man denselben in orientalischen Prachtsimmern, steller und Künstler, wie Gustave Planche, den jungen Maler und eben so bei Véron. Das Véronsche Kaffeehaus erinnert Gigour, Henri Fournier, Eugène Rendu ei und Andere; mit seiner Menge von Vergoldungen an das goldene Haus Nes jedoch keine Dramatiker. Das Theater hat St. Germain des ro's. Decken und Wände sind hin und wieder mit den lieblichsten Prés verlassen. Die übrigen berühmten Kaffeehduser an dieser Fresko Gemälden von Vogeln und Blumen, von Faunen, Nymphen Seite der Seine find : ,, Voltaire" Molière" und endlid und Grazien geschmüct. Vier ungeheure vergoldete Lufter hangen Desmares", eine aristokratische Resource, wo finftere und an der Dede; ein hoher Kandelaber erhebt sich mitten im Zims barbeißige Deputirte von der außersten Rechten oft fic mer, und zwei fdone Lampen stehen auf dem Büffet. Zu dieser versammeln.

Herrlichen Beleuchtung, zu diesen Malereien und Vergoldungen An der Place du Palais Royal liegt das „Café de la denfe man fid nod eine Menge hoher Crumeau Spiegel, die Régence". Dieses ist der vornehmste. Sammelort der Sach: Alles zwanzigfad zurüdstrahlen ueberhaupt ist wohl in 'gang spieler. Ehemals wurde es von Rousseau und anderen ausgezeichs Paris tein Staffeehaus anzutreffen, das nidt zum Ueberfluß mit neten Personen start frequentirt. Auch feierte bier Philidor, Spiegeln versorgt wäre – dod, was rede ich von Kaffeehäusern! der Gewaltige, seine Triumphe. Noc zeigt Dir der Garçon auf Es giebt hier Spiegel in jedem Kaufladen, und wår er noch so Verlangen die Stelle, wo jener weltberühmte Schadspieler zu unansehnlich - Spiegei ichmücken die Diligencen und Omnis figen und Könige, Bischöfe und Ritter zu dirigiren pflegte. Man busse – Spiegel reflektiren ein halbes Dußend Mal den Stiefels trete um die Mittagsstunde in den Saal, wenn funfzehn bis widser, während er unter einem Schilde mit der Uebersdrift zwanzig Partieen zugleich gespielt werden - welche feierliche On cire les bottes" sein Geschäft verrichtet. Paris ist schon an Stille! – welche gespannte Aufmerksamkeit auf allen Gesichtern! fich eine der ansehnlichsten Städte Europens; aber mit allen seis Stein Automat Pann globender vor fic hin dauen. Beobachte nen Spiegeln ist es zwanzig Mal großer als die größte Stade jenen ehrwürdigen Mann in dem Winkel, dessen kahles Haupt in der Welt.

(Soluß folgt.) ein dwarzes Scheitelläppchen dedt; sein Gesicht ruht zwischen beiden ånden auf den Ellbogen. Er ist das wahre Bild der Bibliographie. Abstraction; er hat wirllich vergessen, mit wem er eben spielt.

Actualités sociales. - Bon M. L. Boulange. 7 Sr. Vergebens erinnert ihn der Garçon an die Flasche Baneris, Allemagne et Italie. Philosophie et poesie. - Bon Edgar Quinet. 2 Bde. die er bestellt hat. Vor seinem leiblichen Auge ist jenes kleine 15 Fr. Solachtfeld mit seinen stationairen Armeen ausgebreitet; das

Ethologie de Parmée, ou tableau de son état moral et matériel, et des re.

mèdes à y apporter. Bon M. Delacroix. geistige Auge aber sieht diese Reihen in fteter Bewegung. Schau Histoire de l'Espagne, tableau pittoresque et anecdotique des vicissitudes de

jene Bauern sind eben vom Felde weggefegt. Der Ritter hier la Peninsule, depuis la plus haute antiquité jusqu'a nos jours. - Bon ist im Besite des Sdslofjes dort. Die Königin fährt bald rechts,

Cuifin. 2 Bde. 6 Ft.

Mémoires de la Société Linnéenne de Normandie. Vol. VI. 4. 15 Fr. bald sinks, und thut ihre Nothschule, während jene unverzagten Le prédestiné, histoire contemporaine. - Von Ed. d’Anglemont. 7} Fr. alten Bischöfe mit einem einzigen Bauern dem Könige Schach Recueil de documens sur la prise de Constantine. - 15 Ft. bieten und ihn matt machen. Es giebt nod immer gute Spieler

Statu quo de l'Orient, Revue des événemens qui se sont passées en Turquie

pendant l'année 1838. im Café de la Régence; aber die großen Spieler sind heimges Théorie de la machine à vapeur. Bon F. M. G. v. Pambourg. 7) Fr. gegangen, und der weiland Plaffische Ort fann jeßt mit Kaiser Kart V. sagen, als er die Mönchslutte über die Ohren zog: 3hr, meine schönen Tage, wo fend ihr geblieben?"

Mannigfaltige $. Das literarische Patronat der Kaffeehauser ist nicht immer ihr einziges; viele haben auch wegen ihrer politischen Besucher Italianische Grabídriften. Es giebt in der Stas Berühmtheit erlangt. Das Café Batois und das Café de lianischen Literatur einige Erscheinungen, die sie aus in unserer Fons sind vorzugsweise von Revolutions Männern besucht Zeit noc vor anderen Literaturen auszeichnen. Ihre Improvi: worden, wie das Café Lemblin von Liberalen; jest aber bes fatoren, wie gewandt auch einige Deutsche und Franzosen es gegnen sich die verschiedenen Parteien friedlich an einem and ihnen nachzumachen wußten, stehen doch unübertroffen da. Shre demselben Belustigungsorte. LegitimistenDoctrinaire und Re: Sprache, das Produkt eines glüdlichen Klimas und das Erbtheil publikaner, Dynastiker und Anti-Dynastiker sehen einander jeden einer Flasfild gebildeten antifen Welt, leiht den Italianischen 3ms Abend von verschiedenen Tischen desselben Gastzimmers in die provisatoren ein fo weiches und bildfames Material, wie es die Augen, ohne daß es zu Streit und Blutvergießen láme. Kaufs denkenden und didhtenden Sprachen der Nachbarländer noch lange leute und Actien-Wucherer treffen zwisden zwölf und ein uhr in nicht darbieten. Im Volle selbst ist daher auch mehr poetisder großer Anzahl vor dem Café Tortoni zusammen. Wer in Ges Sinn verbreitet, ein poetischer Sinn, der sich auch in Offentlichen dhaften sein Glüd machen will, dem ist dringend zu empfehlen, Inschriften, besonders aber auf Grab, Denkmälern ausspricht, die

novo , wie in Willst Du von Allem, was auf Erden vorgeht, die früheste großen Mangel an Ealt verrathen und nicht bloß unlapidarijo Kenntniß erhalten, so gehe zu Tortoni; willst Du außerdem die und unpoetisch, sondern zuweilen fogar Pomisch und wider Willen poftlichste Chokolade und das köftlidfte Eis genießen, das man in epigrammatisd find. In Italien madt man aus gesammelten der ganzen Welt haben kann, so gehe zu Cortoni. Das Eis Grabdriften eine poetische Leftare, und Herr Luigi Muzzi bat Cortoni's ist eben so hoch über alle Eisarten erhaben, wie Des fürzlich bereits das neunte Hundert einer solchen Epitaphiens moiselle Eaglioni's Lang über alle Arten des Tanges. Der Sammlung herausgegeben. *) Die nach und nach erschienenen Garçon reicht Dir ein Kärtchen, auf dessen beiden Kolumnen, ersten adt hundert find mehrfad aufgelegt und nacogedruft unter den Rubrifen ,,Crême" und ,, Fridte", neben anderen worden ein Beweis, wie gern man sie als Plafliche Vorbilder Delikatessen, auch Citronens, Vanillen und Himbeeren Eis vers benußte. Wir theilen hier aus dem neunten Hundert die Grabs geichnet ist. Du wahlft Himbeeren Eis; in wenigen Augenbliden førift des Somponisten Bellini mit: stellt der Garçon einen filbernen Teller vor Dir nieder, auf dem folgende Dinge stehen: ein Becher, mit einem Löffel darinnen,

L'anima soave graziosa di Vincenzo Bellini - Albergò in eine Flasche, die zur Hälfte mit eiskaltem Waffer gefüllt ist, ein

queste spoglie sue degne — Soli trenta quattr'anni - E dopo Pleines Sorbchen mit Waffeln, und ein Glas, über welches das

iniziata la terra ai concenti del paradiso - Tornò al fonte dell' Himbeerens Eis, dem es als Träger dient, in Ponisder Form

eterne armonie – Il XXIII di settembre MDCCCXXXV wohl fechs Zoll hoch emporfteigt. Jeder hat seine eigene Manier,

Seguita da un universale sospiro O anima carissima das Eis zu verzehren. Bei Cortoni wußte ich Eaum, welche Mas

Inebriati costassù nell' altre dolcezze che ti fu tolto largire

ai inortali. **) nier den Vorzug vor den übrigen verdiente, doch möchte id ges dem empfehlen, fic fo zu sehen, daß er, während ein süßes Eiss Der Grabsdrift des berühmten Mannes lassen wir hier die eines Partifelden ums andere an seinem Gaumen gerfließt, eine der zweijdhrigen Kindes folgen: fchönsten Büffets Damen gemadlich bedugeln tann. Cortoni's Eis muß überdies, wenn man den reduren Genuß davon haben

Giovannino Albaneri – In due soli anni compiè la sua will, sehr langsam und, wo möglich, ganz ohne Gesprád ges

vita - Nato Chi puo dir – L'allegrezza della madre sua nossen werden. Für eine Framboise" jahli man einen Franken

Teresina ? --- Morto Chi può dirne il dolore? — Ella ogni und legt etwa nod zwei Sous für den Garçon auf den Tisch.

giorno vien qui. ***)
Richts übertrifft den Glanz, die Schönheit und Lebendigkeit der
Scene um das Café Cortoni an einem schönen Sommerabend. ") Delle Iscrizioni al Luigi Muzzi Centuria IX. Bologna, Tipografia delle
Der prachtvollen Kaffeehäuser, unter denen mir die Wahl

Muse, 1838.

** Die weiche anmuthige Seele Bincenzo Bellini's wohnte in dieser dwer würde, giebt es acht oder zehn. ") Auf dem Café de fon ihrer Würdigen Hütte - nur 34 Jahre und nadident fie die Erde mit den hört man nie das Geräusch der Dominos Steine; das Spiel ist hier Lönen des Paradieses bekannt gemacht kehrte sie zum Urquell der ewigen verpont. Die Cafe's ,, du Caveau" und ,,Orleans" bieten

Harmonieen zurück - am 23. September 1835 – von der allgemeinen Trauer
begleitet. O, thellere Seele du berauscheft dich nun oben in jenen süßen

Tönen - die den Sterblichen noch zu schenten Sie nicht mehr vergönnt war.
Der Beser erwarte in diesem Artikel feinen Katalog der vornehmsten

***) Giovannino Albanert – zwei Jahre nur dauerte sein Leben. U18 Saffeehauser von Paris : ronit würde das Stillschweigen, womit der Bers er geboren ward wer tann fie schildern die Freude feiner Mutter Deres faffer Safe Pernon", Petron', .Durand", Murars" und viele andere

A18 er starb - wer kann ihren Schmerz darstellen? Läglich bes übergeht, fait unverzeihlid repit.

fudit fie das Grab ihres Kindes.

[graphic]

vierteljährlich, 3 Thlr. für das ganze Jahr, obne &r. dohung, in allen Theilen der Preufischen Monardir.

Erpcdition (Friedrichs-Straße Nr. 72); in der Provinz jo wie im Auslande bei den

Wobdobl. Poft- Hemtern.

für die

Literatur des Ausland e 8.

N 26.

Berlin, Freitag den 1. März

1839.

gung auf.

Reine, und man findet deren in Glasgow und in der Umgegend England.

einige Kunderte.. Die Garnison dieser Vesten besteht aus hunderts

undfunfzig Unglüdlichen, welche nie zur Ruhe fommen; es find Glasgow.

die Fabrip-Arbeiter. Ein jeder derselben hat eine bestimmte Ber:

richtung. Die Heizer zuerst leben in unterirdischen Räumen, Kaum war James Watt, der Erfinder der Dampfmasdine, welde man für die Luftioder der Hölle halten fonnte; die Uufs gestorben, als Herr Boulton, der bei den meisten induftriellen uns gabe ihres gången Lebens ist, das Feuer in den ungeheuren Defen ternehmungen desselben berheiligt gewesen war, eine Versamms berándig zu unterhalten. Das Waffer, dessen Dampfe die Hebel lung der bedeutendsten Einwohner von Greenod und Glasgow der Maschinen in Bewegung reben, lodht in ungeheuren Sesseln, zusammenberief und in derselben den Vorschlag madre, das Ans und die Maldiniften, welche die belebende Seele der Rasdinen denten des Manncs, der durd die Entdedung einer neuen Kraft zu senn scheinen, wandeln zwijden denselben hin und her. Ihnen so wunderbare Refultate hervorgebracht hatte, duro die Errich, ist eine jede Zerstreuung untersagt, denn dieselbe wurde lebenss tung einer Statue su ehren. Der Vorschlag wurde einstimmig gefährlid, rennt. Die Defen und die Maschinen find das Herz angenommen. von Seiten der Einwohner von Greenod und der Fabril, von weldem aus das Leben in die übrigen Theile Glasgow war dieser Entídluß der Ausdruck einer sehr natürlichen überstråmt. Der Dampf treibt eine Welle, welche in senkrechter Dankbarkeit, denn James Watt hante durch die änwendung der Ridiung aufsteigt und durch alle zehn Stocwerte l&uft; in jedem Dampftraft auf die Schifffahrt und die Industrie den Wohlstand der zehn Stocwerle greifen Rider in die Bühne der Welle ein beider Siddte begründet. Bor ungefähr funfzig Jahren war und legen die verídiedenen Maschinen in Bewegung. Jede ders Glasgow nur eine Provinsialstade dritten Ranges, die freilich selben hat eine bestimmte Verrichtung; die im sehnten Stoc

don seit dem Anfange des vergangenen Jahrhunderts in einem werle sondert die Baumwolle aus dem Ballen, reinigt sie und gewissen Aufidiwunge begriffen war. Der Abideu vor dem bers breitet sie in dünnen Schichten aus; die dünnen und garten Bldte gebradien Sülendrian zeichnet alle Schotten aus. In Edinburg ter fallen dann auf die tausend Zahne der Krampels Maidine im tritt diese Eigenthúmlidleit besonders in den religiøsen und neunten Stocwert. Diese Maschine hedoelt die Baumwolle und geistigen Beziehungen hervor und ruft alljährlich neue religiose gertheilt sie in Streifen, welche die Maschine des acten Stocs Sefien ins Leben. Die Bewohner von Glasgow haben dies Bes werfes erfaßt und zu Striden zusammendrehe; diese Stride streben auf die gordustrie übertragen; sie nehmen, ohne sidlange werden dann wieder zu fåden von gleicher Stärke verarbeitet. ju befinnen und ohne lange Prüfung, jede núbliche Erfindung Die Fåden endlich werden von zahllosen Spindeln, die durch die an, und aud James Wati's neues Verfahren brad fid hier balo Mardinen der folgenden Stocwerte in Bewegung gelebt werden, Bahn und gelangte in kurzer Zeit zu einem außerordentlichen versponnen. Ein jeder Webestuhl loft wie ein gelditter und vers Erfolge. Es entstanden bald neue Fabrisen, und auch die Ars Råndiger Arbeiter seine Aufgabe, ichleudert das Webesdiffchen, beiter, denen nan diese Neuerung als ihre gefährlidite Feindin magt den Einsdlag, drangi die einzelnen Fäden zusammen und geschildert hatte, legten bald ihre Vorurtheile ab. Innerhalb breitet den fertigen Stoff aus. Ein Arbeiter, oft nur ein Kind, funfzig Jahren stieg die Bevsiferung Glasgow's in einem nie beaufsic rigi gehn solcher Webestühle, von denen jeder täglich dagewesenen Verhältnisse von 10,000 auf 220,000 Mensden, 30 Ellen verfertige. Gerath ctwas in Unordnung, so rührt der und Glasgow ist jest nad London die bedeutendste Stadt des Arbeiter an einer Feder, und es hört augenblidlich jede Bemer Sónigreide.

Die Bevötterung Glasgow's und der industriellen Umgebung Debt mogen wir die unermeßliden Sale des benad barten der Stadt, ju melder Paislen, eine Stadt von 60,000 Eins Sebăudes besuden; hier werden die gewebten Zeuge weiter wohnern, Renfrewo, Dumbarton,, Lanart, Port: Glasgow und bearbeitet. Die Drucmasmine tann zwanzig Stúde Zeug, Greenod hinzugerechnet werden müssen, belduft fich jeki auf fast welche über einander ausgebreitet werden, auf einmal fårben. A30,000 Menschen. Glasgow ist London in vertleinertem Maß: In einem anderen Gebäude werden sodann die bedructen und stabe. Beide Siddie haben ábrigens mandes Uebereinstimmende. gefdrbien Stoffe durch eine finnreide Anwendung der Luftprente Beide liegen an einem Schiffbaren Fluffe, und Idngs der Ufer gusammengepreßt. Von hier werden sie dann abgeholt, um nad delfelben liegt beständig eine dreifade Reihe von Schiffen jeder allen Weligegenden hin verführt zu werden und um die Depor: Große vor Unter. Die handeltreibenden Theile Glasgow's lies tirten in Borang Ban, die Neu-Seelander oder die Neubelehrten gen, wie die Cimn in London, gegen Diten, die neueren Stadts auf den Sandwidos Inseln zu bekleiden. Der Anstoß, welchen theile dagegen nach Süden und Werten zu. Die Einde hat allers die Dampflraft dem gangen Manufatturwesen gegeben, läßt fic dings niot die Ausdehnung der Themse, aber sie ist von prádh. Paum in Worie fassen. Sie ist das Prinzip jeder Bewegung; fic sigen Kais eingefaßt. Diese Kais find mit mehreren Reihen von treibt die Maschinen, transportirt die Ballen und Palete, bewegt Blumen bepflangt, und in gewissen Abstanden sieht man geloma¢die Hebel, dreht die Sorauben, und das alles ohne Verwirrung volle Waaren Magazine. An den Ufern herríor bertandig ein und mit einer bewundernswürdigen Geldiglichkeit

. Der Dampf, außerordentlid reges Leben, und Matrosen, Kaufleute, Reisende tann man sagen, is die vom Menschen beherrschte und geregelte und Lageldhner drången fick bunt durch einander; Waaren jeder Sraft; er ist der Rärtste und treußte Diener, ein Stiave, der Art werden eins und ausgeschifft; fremde Holger und Theeliften, weder Leidenschaften, nod faunen, noch Trägheit lenne. seidene Zeuge und die ungeheuren BaumwollenBallen, welche Glasgow zahlt zwanzig Baumwollen s Manufatturen oder aus Nord Amerita anlangen, treffen mit den Eisenwaaren, coton-mills, der ahnlich, die wir beschrieben haben. Die Zahl Leinenen und wollenen Stoffen, welche verladen werden, zusams der Fabriten, welche leichte Zeuge anfertigen, ist ebenfalls sehr men. Dennoch gesdieht Alles ohne Gerdusch und Unordnung. betrachtlid. In einigen werden mit Hülfe der Dampfkraft ges Die Mensden find ernst, weil sie mit Gerdaften überhauft find, sticte Mufseline gemagt. Uebrigens fabrigirt Glasgow auch Euc, und laum hört man zuweilen den Gefang eines frohgelaunten wollenen Musselin, wollene Zeuge und grobe Leinewand. Matrosen.

3m Jahre 1668 fam ein aufmann in Glasgow, Patrick Es dürfte indeß interessanter fenn, Jum Ursprunge dieser Gibson, auf den Gedanken, ein Shiff mit Håringen zu befrach: Bewegung, zur Quelle dieser Reidthúmer zurůdjukehren und ten und nach Franfreich zu senden; dasselbe brachie Salz und die Cheile der Stadt zu besuchen, in welchen sich die Manufats Brannewein zurúd. Dies ist der Ursprung des Handels dieser turen befinden, um in eine der ungeheuren Anstalten, von welchen Stadt. Damals hatte Glasgow nur sechs bis siebentausend Ein: jáhrlid jede so viel baumwollenes Zeug verfertigt, daß der großte wohner; aber schon damals Pannten dieselben sehr gut den Werth Theil Schottlands damit belleidet werden Pónnte, einzuireten. eines Schillings und wendeten die ganze Betriebsamfeit, welche Man tann sich eine solche als eine ungeheure Feste des Mittel: dem Schotiisden Charakter eigenthümlich ist, auf die Anhäufung alters vorstellen, als ein ungeschidies und weitldufriges Gebaude des Geldes. Nicht allein rendeten sie jebe Šoiffe nach den Frans mit hohen Pahlen Mauern, die nur hier und da von fleinen zofiidsen und Spanischen Hafen, sondern einige gingen auch nach Fensterni durchbrochen find; an den Seiten erheben sich Ihúrme Amerila und Pehrten mit reicien Ladungen zurúd. Der Reid's von gebrannten Steinen, die an ihrem Fuße zuweilen funfzig thum der Stadt wuchs nun dynell, und in weniger als einem Fuß im Durchmesser haben und eine Höhe von hundertundfunks Jahrhunderte stieg die Zahl der Bewohner auf das Fünffache. aig Fuß erreichen. Diese hohen Thürme find nichts als Scorns Glasgow, eine niedliche Stade zweiten Ranges, mit dem besten

« ForrigeFortsæt »