Billeder på siden
PDF
ePub
[graphic]

man das Jagdrecht besitzen werde, ift die lirjade von dem Tode wo die Leute einen angeborenen Taft, eine Faffungefraft ieler Halen; mon todtet, fo viel man fann. ,,Wozu meinem und eine Beweglid Peit des Geistes besigen, die wahrhaft außers Nathfolger etwas lassen?" so denfeat fie und abmen den reifenden ordentlid, find. Dod dieje Naturgaben allein genügen nicht für Handlungsdienern nade, die an der table d'hôte fich den Magen das Leben. Die glüdlichsten Anlagen múffen durch die Erziehung verderbeil, damit ihnen die Mahlzeit nice in theuer su teben entwidelt, vervoúfommnet werden. Daher bringen es auch die lomme, (Soluß folge.)

jungen Leute der ersten Familien selten zu etwas Großem, obgleich

fie meist voller Geist find; aber der Geist laßt nur ihren gång: gta li e n.

lichen Mangel an Bildung hervortreten: fic find fast alle in der

Kindheit und Jugend fich selbst überlassen geblieben oder in Die Frauen in Stalien,

olehre Soulen gesteeft und den Händen unwissender Erzieher (Soluß.)

preisgegeben worden, die ihren Zöglingen nur au schmeideln

wiffen, um fid lebenslängliche Penfionen zu verdienen. So ges Bei der untergeordneten Stellung und Unfreiheit, in der die gras wohnen fich die Stalkiner frühzeitig an Nichesthun, und dieje llainerinnen leben, giebt es doch auch eine Freiheit, welde ihnen die Gewohnheit wird ipáter befördert durch den Mangei jeder Laufs Ehe veridhafft, namlid die, allein in die Salolis, ins Schauspiel, bahn, die ihren Ehrgeiz erweden kann, durd die Entfernung von auf die Promenade zu gehen und fich die Gesellschaft, die ihnen den öffentlichen Angelegenheiten und die Unfshigleit, ihrem Vas am besten gefüllt, auszuwählen, unter Männern, wie unter Frauen. terlande núßlich su senn. Dabei find sie ganz ohne moralisben Shug; denn die Bialiáner In dieser Unthátigkeit, der auch das Klima Vorsdub thut, machen es nidii wie die Franzosen, die nur zu oft die Duennas ist vielleicht der Ursprung der cavalieri serventi oder cicisbeo's zu bei ihren Frauen spielen, während die Glaliáner selten mit ihnen uchen. Das sind die chapeaux d'honneurs der verheiratheten ausgeben. Auch fehle ihnen die Obhut dlierer Frauen, die ja aus Frauen, die im Leberi, besonders in der Gesellsdafe überall die der Liste der großen Welt ausgestrichen sind und nicht einmal als Stelle des Ehemanns vertreten. Wahrid einlich haben die Mufigs chaperons dalelbst ersdeinen, um ihre Tochter und Schwieger: gånger der großen Welt diese edt gialienisde Gewohnheit anges cooter zu beschůben; denn in Gralien, ivo die Frömmigteit immer nommen, um ihre Zeit und Phantasie auszufüllen. Diese Sitte, an die Stelle der Liebe triti, giebt es ein bestimmtes Alter, wo die besonders den Fremden ein Stein des Anstoßes ist, aber me die Frau fich selbst aus der Gesellschaft der Jüngeren verbannt. niger durd das, was sie ießt davon sehen, als was sie in den

Sobald dieses Aleer da ist, giebi fie alle weltlide Gedanfen Büchern darüber leren, verliert fid iebt immer mehr und wird auf und bestafrigt fid) nur mit Gest; von da ab (denn die ,,Dreißig in vierzig Jahren gang veridunden fenn. Besonders berride Fihriger des Herrn Balzac ist jenseits der Ulpen unbekannt) trágt sie noch in einigen Fleinen Provinzialstadren, die sich etwas darauf sie einen Soleier, verbirge ihre Haare, macht ihren Maure! ges zu Gute thun, elle eigene Gejellschaft und eigene Sitten zu habens wiffenhaft zu und führt ein Plosterlides Leben fern vom Geraud in ihrer ganzen Krafi besteht sie noch in Costana, wo die Italianis der Welt. Jegi beschäftigt fic fid, eben so eifrig init ihrem Seelens ichen Sitten ein lebies Aini gefunden haben. In Florenz erscheint beil als früher mit der Liebe und büßt durch die punPilichste eine verheirathere Frau offentlid niemals mit ihrem Mann und ohne Fremmigheit die Verirrungen ihrer Jugend. Diese FrómmigPeit den Freund des Haujes, der nad der skandaldren Chronik seine har viel Uehnliches mit der Liebe, wenn sie ihre Lippen an den Freundesrechte bis auf die dubersten Stosequenzen geltend madt. Marmor einer Madonna oder an das Metall eines Kelds preßt. Nichis ist geheimnisvoller, als das Verhältniß eines cavaliere Es ist die lied: mit ihrer Gluth, ihren Freuden, ihren Thränen servente zu der Dame, der ,,er dient': das ist der Ausdruck, den und Schmerzen; nur in diese Liebe beständiger als die frühere, man allgemein angenommen, um die Natur (einer Pfisten und da der Gegenstand immer derselbe bleibt und die Verehrung, die Auribute zu begeidnen. man ihm jolli, immer ausschließlicher wird; der Himmel bę; Der cavaliere servente ist der Sllave seiner Dame; bier fins Pommi jeli das, was frúter gehn Liebhaber auf einmal.

det sie eine Emihädigung für die niedrige Rolle, die sie in ihrer Audy als Wirme hat die Fralidnerin nidir die beste Stellung, Familie friell. Er ist frůh morgens bei ihr und nimmt die Bes wenn sie nicht die Gemüther ihrer Kinder zu beherrsøen weig; sude auf, die er auch wieder ins Vorzimmer und die Treppe denn fobald ihr der EhesKontralt nicht ein Witthum ausseßt, hat binabbegleitet; er geht mit ihr aus, gu Pferde, ju Wagen, zu fie fein Redt auf die Erbichaft des Mannes, und die Söhne Fuß; im lepieren Fall erdgt er ihr den Mantel und idůßt sie mit brauchen ihr nicht mehr zu geben, als zur Subfifteng unentbehr: der ombrella gegen die Sonnenstrahlen. Er begleitet die Dame lidh ift. Das Gefes forge nidt für das Sdiciat der Witwen, ing Schauspiel, wo er mit der garteften Aufmerksamkeit für fie und ein Mann, der ohne Testament stirbt, låt seiner Frau nidiforgt; er fährt sie wieder in den Wagen zurüc, mo fie fich neben mehr als die Zinsen ihrer nie sehr bedeutenden Mitgift, so daß einander niederlasien, ohne aud nur den Mann, wenn er zufällig eine folde Frau, die bei Lebzeiten ihres Mannes an eine glans auch in der Loge ist, zum Mitfahren einzuladen. gende Erifteng gewohnt war, fich auf ihre alten Lage in einem Uebrigens sehen die Ehemanner dieses Verháttniß gar nidt den Elend nahen Zustande befindet, menn ihre Kinder ihr nid ungern: der cavaliere ist ihnen fo gut wie den Frauen ein Bes au Hilfe fommen. Das Königreid Sardinien ist der einzige dürfniß. Wenn dieses Shes Supplement seine Rolle nur ein Biss Cheil Jialiens, wo man fårzlich diese ungerechten Bestimmuns den versteht, fo fann er es sogar dahin bringen, der Freund des gen verbessert hat: die neue Gereggebung von 1838 fichert den Mannes zu werden, der ihm dann alle Geheimnisse und Anges Tochtern einen Antheil an der väterlichen Erbschaft und den legenheiten des Hauses anberiraut und ihn zu seinem Majordomus Witwen den Genuf eines Theiles der Einfünfte ihres Mannes. macht. Es kommt wohl vor, daß dann der Mann mit dem größten Doch man wird fid hüren, im übrigen Italien diese Verbesse: Ernst von der Welt zu seiner Frau sagt: Hormal, werde mir rung, die für eine dem reformatorijden Geist der Zeit gemadie nur nici unserem Freunde untreu, id wurde Dir's nicht vers Kongeffion gilt, nachzuahmen, und die Frauen werden nach wie geihen." Zu seinem Stellver.reter aber fagt er, ohne das es ihm por durch den Tod ihrer Heliern und Garten enterbt werden. einfállt, zu lachen: „Du, id will Dir nur sagen, daß meine

Ist es nun der Italianerin zu verdenfen, wenn sie lid erit Frau Dir ridt lange untreu bleiben wird; fie liebe Dich von durch die Liebe und dann durch Frómmigleit serstreut? Don Jus Herzen und wird bald wieder zu Dir surúdlehren.". In Florenz gend auf unglüdlid und

Sllavin, ist es anders möglid), als daß ist es, wo der betrogene Gatre nie dem Spott ausgefeßt ist; denn Ke außerhalb des talten Kreises, in den file hineingebannt ist, eine man weiß, daß es allen Männern eben fo gehen kann, und sobald Entidadigung fucht! Sie ware glactliche Gattin und glädlide man fido verheirathet, ergiebt man sich in das gemeinsame loos. Mutter gewesen, wenn fie einen andern Mann und andere Kin: ueberhaupt ist es einmal ein allgemein herridendes Prinzip, daß Der gehabt; da aber ihr Streben ist, fid und Andere zu beglüden, ein Mann fide nicht mit seiner Frau beidhaftigen darf: er verlast so wiro fte erst die Menschen lieben, ehe fie fic Sejus und den fle, um fich unter das Joch einer anderen zu beugen, und daher Heiligen ergiebr. So fällt sie die leere aus, die ihre Familie in ist es nidt mehr 'als billig, daß €8 aus der Frau frei fteht, ihr zurüdldßt, und ist viel eher zu entiduldigen, als die Frauen fich einen Kavalier zu wählen, der fle für die Vernachlaffigung diesseits der Alpen, bie fio durd Koferterie zu zerfireuen suchen, von Seiten ihres Garten entfdadigt. Man fdheint damit andeuten weil ihnen das bausliche Eheglud gu ennunant ift.

zu wollen, daß die Ehe mit der Liebe unverträglid ift. Die eigentlid fogenannte Stofetterie ist nicht der Fehler der Man sieht, dieses Verhältniß ist ein viel innerlideres und also Stalianerinnen, wenn man unter koletterie die Sudhr verftebi, Auch bindenderes, als das gmijden Mann und Frau. Daher die Blide, die Huldigungen und die Herzen zu gewinnen und madt es aus allgemeines Aufsehen, wenn man von dem uns Liebe su spielen, ohne sie wirtlid gu empfinden. Ist aber Kofets widerrufliden Bruch einer solden Verbindung hört: je langer terie nur das Streben, zu lieben und Liebe zu finden, dann find fie gedauert hat, desto größer ist der Standal, denn gewöhnlich die Italianerinnen durdsaus tolett. Es schlummern in ihnen die Dauern solde Verbindungen mehrere Jahre, ja oft das ganje beften Seime, die aber duro parteiisde Gefeße und unvernünfs Leben hindurch. Eine Trennung ist selten das Resultar einer vors tige Sitten verdorben werden. Wäre dies nicht, fo würden fie úbergehenden Staprice, und dod verzeiht man es einem Kavalier die trefflidsten Wirthschafterinnen, die besten Sausmåtter, die lies nie, wenn er seine Dame guerst verfaßt, was auch dieselbe getban benswürdigsten Frauen in der Gesellschaft werden: fo aber find haben mag, um diefe Trennung herbeizuführen; man hat das Ale leichtfinnig, forglos, ohne alle Erziehung, und nur jenes reis Prinzip, daß ein Kavalier jener Dame Alles nadjehen muß, gende Naturel versöhnt uns mit ihnen, das zwar mitunter alles felbft eine Pleine Untreue. Auch find wirllid die cavalieri rehr Undere bei ihnen erfeßt, aber nicht immer vergessen lábt, was standhafi und großmüthig in dieser Beziehung: nur in cinem ihnen fehlt. Es ist eine edle Pflanze, die nur etwas mehr Pflege Fall verlieren sie die Geduld, sobald fie sehen, daß ihr Plag, verlangt. Daher sind auch die Stalianerinnen, die in Frantreich went aud nur vorübergehend, von einem Fremden, einem Nicht: verheirather find, unter der wohlthätigen Einfluß Frango ficher Stalidner befest if. So gern fe ein Auge gudrúden, wenn ein Sitten und Gesebe, Mufter von Tugend und ehelicher Treue. Landeinanninit ihnen Ponfurrirt, so unerbittlich find sie, wenn

Wenn die Erziehung der Frauen in 3talien vernaddingt der Dritte ein Ausländer ist. Dann Roßen sie Verwảnsdungen ift, so ist es die der Männer nidt weniger. Man scheint dieje aus gegen das Weib, das die Pflichten der Gaffreundídaji su Erziehung der Natur ju åberlaffen, die bis auf einen gewissen weit getrieben und auf die Gefühle ihres Eicisbeo fo wenig Rids.

Die Marquise S ...., die im vorigen Winter die Sonne Eilandes eine große Menge reicher Familien dahin gesogen; als der Florentiniiden Gesellsdaft war, wunderte sid, auf einmal aber die wilden Norden der Mandidu's im Jahre 1614 das ganze ihre Foge und ihren Salon verlassen zu sehen. üle Einladungen Land um Canton verheerten, wurden alle die friedliden Bewoh: waren vergebens; man antioriete mit vagen Entfduldigungen ner von Lustjůn, ohne Unterschied des Alters oder Gerd lectes, oder gar nich. Der Mann der Marquise, dem die Traurigteit niedergemezelt. Die Mythe aber beridret, daß es idon vor alter der roonen Verlassenen Summer madre, ibernahm es, einige Zeit in dem ießt veroderen Dorfe nicht geheuer gewesen seni verföhnende Schritte bei den Anbetern seiner Frau zu thun. Diese gespenstijde Unholde drungen bei nádrlider Weile in die Hauser verbargen ihm den Grund ihrer Deierrion nidi; lie sagten ihm und raubten Menschen, so das Pein Morgen anbraci, an dem ganz einfach: ,,Wir wollen mide die Fadeln des Cord renn rider eine Familie den Verlust eines oder mehrerer von den (Non vogliamo servire di candelieri a lord ....).". Lord ...., der 3hrigen zu beweinen hatte. Die Bewohner wurden bald von seit einiger Zeit in Florens wobate, harte fid in die Marquise cinem solchen Soreden ergriffent, daß alle Ueberlebende der verliebt, madre ihr den Hof und nahm gang die Stelle eines démonischen Insel für immer den Hüten Pehrten. Die wenigen cavaliere servente bei ihr ein. D:r Mann machie ihr Vorstellung Firder, welche sich später hier angebaut haben, führen ein zu gen, sie widerstand anfange, aber die Einjamleit war zu drůdend, arbeitsames und fümmerlides Leben, als daß ihnen Zeit bliebe, me.perabichiedere forb ...., und sogleich lehrten ihr S'avalier, ihre au Gespenfter ju denken. Freunde, ihr gewöhnlicher Hof gurudt. Man fann sich denken, Des anderen Tages blieb id, von den vielen Erfurfionen daß fie fico feit vornahm, sich nicht wehr der Anglomanie su der vorhergehenden Tage erwas erichopft, in den Falcoreien und ergeben.

tartere nur pern meriwürdigen hospitale des merlanijden Troudem muß man sagen, daß die Jialidnisde Gesellidaft Missionairs, Dr. Parler, einen Besuch ab. Man hur diejes nogs immer mehr Frangonid oder Englisd wird; bergebeng Aladret Dial 048 op bihalmologisde besirelt, ideil Herr Parler vors fle fid in die kleinen Sidore, in das Heiligibumn der Familien in nehmlich Augenarzt ist; ooo finden auch andere Patienten von Rom und Mailand, in die Erinnerung der alten Sialidner, die jeder Art in demselben Zulaß. Es giebt in China sehr viele pie forew.shrend suradfrufen, ohne fie init ihren eigenthúmlichen, augentranle Individuen, nous vermuthlid darin seinen Grund hat, naiv unmoralischen Sitten erhalten zu fónnen. 3u funfzig Jah: daß man sich dort allgemein die Augenlieder mit einer Art von ren wird man faum eine Spur davon finden. Die Zahl der Pfrieme reinigen laki; ich habe in den Straßen von Canton wohl Fremden, die wie neue Somarme von Galliern, munnen und lundere Mal (daudernd sugesehen, wie ein Barbier unter freiem Gothen nach Italien ferómeni, nimmt júhrlid dui diese Fremden Himmel dasturid und reiii fidblernes Infirument an den zurückger bringen die Sitien, die goeen ihres Landes mir. Wobin fie foms idolagenen Augenliedern eines Meniden hin und her beregre. men verderben sie den fofalgeist und reizen die Eingeborenen zur Die ungeheure Galerie des Hospitals ist mit Gemdiden bes Nadahmung, frog aller National: Vorurtheile. Soon werden hangen, welche alle merlmürdige Kuren des Dr. Parfer darstellen. die Stalidner in gialien selten; bald wird es da nur eine pools Ungefahr 300 Individuen beiderlei Geroledy 18 saßen auf Banten mopolitische Bevdilerung geben, die alle Sprachen spricht, nur um die Galerie herum und erwarteter den Besud des Doftors, nigt ihre eigene, die gefleider ist à la francaise und lebt à l'ang. der mir erlaubre, ihn fit begleiten. Die sanfre und liebreide Art, laise, und nur daran denft, den Reijenden ihre Sonne, ihre womit er seine Kranfen behandelte, war mir rehr rührend; er Ruinen, ihre Erinnerungen, ihre falimen Medaillen, ihre Malas befragte sie gewiffenhaft und redere ihnen Trost ju, bevor er das roni, ihren Starneval uno ihre heilige Woche jo theuer wie mög: Heilmittel anwendete. Fast alle Parienten hatten Augenübel lido ju verlaufen. Dann wird man auf dieses berühmte Baters von den verídiedensten Arten und Stadien, bei denen ich nicht {and großer Mánner mit Red Brutus Wort anwenden: D långer verweilen will. Im oberen Sicce befinden sich noch zwei Gralien, du bist nur ein Name!"

Paul L. Jacob. Zimmer mit ungefähr 'zidolf Betten får folde Kranke, die der

Doftor im Hospitale pflege und behandelt; unter diesen befano fid Chi na.

sogar ein Würdentrager aus dem Innern, den Herrn Parfer's Ruf weit bergeloft hatte, um eine verjúhrie augenfranfheit los

zu werden. Medizin und árgilide Behandlung sind unentgeltlid; Canton im Jahre 1838.

am Ende jedes Jahres úberreicht Herr Parter der Missions-Ger VII. Die Borse und andere öffentliche Drte.

fellsdaft sein Budger und betommt nur' ro viel für id, als ju

den dringendsten Bedürfniffen ausreicht. Er soll bei allen Chines Bon dem Klostertempel begaben wir uns nad einem Etas fen, die von ihm und seinem Wirten Kunde erlange haben, in blissement, das mit unseren Europdisden Börsen vergliden wers großer Hodadhrung Rehen. den tann, aber zugleid aud eine stapelle ist, wie alie öffentliche Am Ubend jenes Tages gab er ein glanzended Banfert in der Anfalten der Chinesen. Sier versammeln ich die Staufleute von Britisden Fattorei; der pridrigé von iaufend Flammen erleu Ning :po in der Proving fu: lian, welche mit Canton einen sehr rete Saal dieses Palaftes, feine ungeheuren Kamine von weißem bedeutenden Binnenhandel in Thee und Flodieide treiben. Die Marmor, und sein Postbar servirter Eifch erinnerten mid einen inneren Gemåder fonnten wir nicht besuden, und selbst der Eith Augenblid an die fefifdle unserer Königlichen Schloffer. Nad eritt in den Bersammlunge-Saul irar uns nur deshalb erlaubt, dem Diner Pamen Jongleurs aus Peling, deren Talent mir sehr weil die Wachen nicht an ihren Posten standen. Dieser Saal gerúhrnt worden war; aber fen es nun, daß ido su viel von ihnen bat einen wahrhaftig großartigen Charakter; er ist rings mit erwartete, oder waren fie wirllid nur gemeine Jongleurs: genug, hohen Spisen bestelli; und in der Mitte erhebt fide die Statue ihre Gewandheits-Spiele dienen mir wenignitens nicht bewun's des Souspatrons aller Staufleute, an dejjen marmornem Uttare dernswurdiger, als die, welde id son Indisden-Eardenspielern prádrige Stulpturen sind. Leidores Edfelwert von herrlicher hatte ausführen sehen. Arbeit umgiebt den Attor mit seinen Blumengewinden, ohne ihn Des anderen Lages ließ ich mid in eine Chee. Manufaftur füh. su verstecen. Diese stapelte war die fofibarfte, die id, auf meiner ren: id hatte große Luft, genauere Belannoidaft mit der Zubereitung gangen Reise gesetzen. Auf einer erwas niedrigeren Errade vor dieses Blattes ju maden, dessen Verlauf gidei Drittheile des uns bem Altar fteht ein mit Dracenfópfen gefridrer Pradifefjel, der ermeßlichen Handels Det Englander mit China ausmacht, und nur andeuten soll, daß der Staijer, obidon weit enifernt, doch bei weldes in mehreren Europdiiden Ländern ein for nothwendiger ieber' widrigen Berhandlung als gegenwirtig gedadt werden Artifel geworden ist, daß die Britische Regierung rowerlich die müfie. Ungebeure Laternen idomiden die meisterhaft Quogelegte

Beranwortlid Peir einer den Theebandel piirenden Wafregel Dede des Saates. 30 habe in den von mir besuchten úbernehmen módre. Radoem die Theebldner eingesammelt und öffentlichen Gebouden der Stadt áberhaupt ofter Gelegenheit an der Sonne oder bei gelindem Feuer geröffet worden, rollt maw gehabt, wahre Meisterkicke von Zimmerwert und Dildterei su Nie belaun tid rrit den Händen und lieft fie dann aus. Die Heizung

eben; der geldidrefte Handwerksmann in Europa würde Peine ist das lebre Geidaft. Der Sual, in meldem wir uns befanden, elegantere und solidere Arbeit liefernfónnen. An beiden enthielt ungefahr 50 sellel in Defen von Mauerwert. Jeder Steffet Haupewdnden der Saales befanden fidy zwei große Gemdide auf war bis auf 170. Grad Fabrenheit erhist und fafte red bis Papier: Gegenftand des einen waren zwei hochbejahrte Greife, adc Pfund grünen Thee, den ein Mann ungefahr drei Biert die ein Dpfer bringen und mit dankbarer Befriedigung den relfunden lang ohne Unterbrediung mit bloßer Dand umrührte. Dampf aus der Soale emporfteigen fehen. Auf dem anderen Dieje Feuerprobe múffen die Theebidtrer drei bis sechs Mal bes Gemfide war ein zartes Sind dargestellt, das einem ehrwürdigen Rehen; das tebie Wat mengt man einen Coffel voll einer Misdang Greise ein Gefáb mit Blumnen reichie. Beide Figuren fand ide darunter, die aus zwei gleiden Theilen Berlinerblau und Geis vortrefflid: die Physiognomie des Älten athmere Wohlwollen, gaet (?) befteht. Diese Mischung giebt dem Thee, dessen gedörrs und die des Kindes hatte einen reizenden Ausdruck von Uniduldies Blatt von Natur grau ijt, jene bl-fulide oder grauliche Farbe; und frömmigkeit. Dieses Gemalde berries, daß aus Ehinefiiden von welcher diese Gattung gråner Thce heißt. Stúnstlern suweilen etwas ndheres, als bloße redonije Kunffers Der romarje and orr gråne Thee- find Blaster Oefielben cigleit einwohnt.

Siraudet. Einige Personen haben mir verfichert, die Bidreer Am anderer Morgen unternalinen wir bloß eine Waferfahrt 0c8 fowarzen und die der grünen Thre's würben zu veridiebenent nach einer Zuset, die vier bis fünf fleire Meilen oberhalb Canion Jahreszeiten gepflúdt; aber ich glaube, daß die Verschiedenheit liegt. Die Chinesen nennen Më tutjún; bei den Europécrn aber heißer beider Sorten mehr als eine Ursache bat. Zám gråren Chee fe das Paradies. Ihre Ligeift rett anmuthig; (bóne ural:e w.fhlt man die gerieften Blätter; auch wird dieser" mit besonderer Blume idmůden dus fteile und wiper zugänglice Ufer. 35 Sorgfalt gelesen und gerollt, und endlich geht die lepie Dorrung bemerfie Ruinen, die auf eilte ehemalige starle Bevólferung des oder Heizung ganz anders vor fid. Derftwarze Thée "wiro Eilandes fchliebeir laffen, darunter einen Tempel; den ids, megerr niche in Kessel, sondern in große Stérbe gethan, die gleich Sieben feiner überaus malerijden lage jfizjirisi. Einige hundert Sdrine geftodiren find; unter diesen Körben entzunder man ein Feuer von pom Ufer lagen derfreute Fijderhårrer, mit freilien Feldern von gereinigten Subien, damit der Rauch den Geschmack des Gew&dics : Keis, uno Taro (druim esculentum). Daneben. Zwei Traditionell nidi verderbe, Pnüpfen Aid an die Fuinen von Luitjun, pine historische und eine In der Umgegend von Canton berei:et man nur Thee von ges mp bijde. Der erfaren gufolge, bare die reigaride Lage des ringerer Qualitat; allein die Eingeborenen verwandeln diején gemeis

nen Chee in grünen und verlaufen ihn so ofrer får Thee aus dem In: Sonne zu. *) als die legten Strahlen des Taggeftirne verloid neren. Zu diesem Zwede preden sie die Blätter in großen Hagen waren, warf fide der ganze geistliche Chor nod Drei Mal nad Kaften und sooneiden sie, perminellt eines feinen uno darfen Inseinander, und zwar wiederum gegen Abend gefehri, an die Erde; strumentes in Pleine Siúdoen, wie die grúnen Theebiduer. Um dann machten fie, einen Manu hod), drei Umgúge um den Tempel die Edustung vollståndig ju maden und die Spuren diejer Dpes und deridwanden endlict, bis auf Zivei oder Drei, welde die ration su rilgen, rollen sie den geridninenen Thee noch einmal Lampen auslóidten und die Prorien verídlofieri. gmisben großen Siúden Leinwano, legen ihn dann von neuem She wir dem Gebere beiwohnen, halte inan ung in einen ans Feuer und geben ihm die erforderliche Farbe.

Hof geführt, wo die ungeheuerften und jedejten Soweite, die ido Der Herr des Etablissements wollie mich durchaus einige iemals gejehen, unterhalten werden. Jeder Bonze weihe bei seineni Dabchen Thee Poften lassen, ehe wir (dieden; er roar aber Einiriu ins Kloster dein vollendeten Buddha ein solches Sciein, jarifáblend, uns feinen Thee aus seiner eigenen Fabriß angu: das bier sein Lebelang die sorglidite Pflege findel. Man idola diet bieren. Unter den adi oder zehn Sorten, die wir erprobteni, Dieje Thiere niemals, und wenn Eines derselben verendet, so ist idien mir eine Sorie Heijon (nson) die edelfte. Das Gerránt dies ein Tag der Trauer für die ganze ehrwürdige Gemeinde. wird in China auf andere Art, als bei uns bereitet. Man thus Zum Solusie (aben wir noch den Garten des Tempels, wo inan in jede Easie die nóhige Quantirdi Bidirer, füllt sie dann mic pielerlei Sorien Gemuie, die einzige Sveije der Bongen, anbaur. Podjendem Wasser und verschließt fie bermeliidh mit einer Art 3m Hintergrunde des Gariens liegen ihre Ordber; ie bededen den von Deckel. Sobald das Getrant die erforderlide Strafe bar, gangen ofliden Abhang ciner Arhöhe. lieber jedem Grabe erhebt wird es noch heiß und in Pleinen Solud den getrunten, wobei fid ein Preisförmiges Mauerwert, mit einer Deffnung gegen Often, man jedesmal den Dedel des Labc ens lüftet und gleich wieder und eine diidre Inschrift auf dein Steine giebt über den Nainen gudrúdt, damit das Aroma nicb verdunste.

des Verstorbenen und die Zeit seiner Bestattung Ausfunfi. Das Probiren ist beim Cheehandel eine Sade von großer Widrigleir. Als die Ostindische Compagnie nod im ausiließs

Ma n nigfalrige 8. liden Besige diejes Handelszweiges roar, bare fie ihre Probirer, die bis zu 3000 Pro. Sieri. (20,000 Chir.) júhrlid erhielieri.

Der Kbein und der Engliide humor. Dem Wir fahen bei einem Englijden Kaufmanné, Herrn Dent, der Deuriden Rhein ist jedi aud die Ehre ididerfahren, von den Engs jebe Frangorder Sonjul in Cantcn ist, wie man bei dem Probis ländern travestirt zu ierden. Bereist, beidrieben und befungen mit ren verfährt. Zuerst wird das Ansehen, dann der Gerud des jedem Jahre inehr, mußte natürlid, nachdem alle Seiten des mas Thee's geprifj; da aber diese oberfudlide Prüfung nod Zweifel lerijden Stromés eridópfi waren, aud die fomijde einmal an úbrig lallen fonnte, so hat man ein Mittel erfunden, 048 ju posis die Reihe commen. Thomas Hood, der Herausgeber des Comic riveren Ergebnissen führt. Eine gerisse Quantitat Biarrer wird, Annual, der glúdlide Rival von Boz, hai eine mit Holzichnitten nadodem sie sehr genau abgewogen worden, in cine Pleine Kanne reit ausgejanese Khein Dicije unter dem Titel Up the Rhine (Den gerhan; ist dies geidehen, so gießt man fedendes Wafer auf Rhein hinauf) herausgegeben. Die ,,Pilger auf dem Rhein von und Pebre gleidseitig eine Sanduhr um, die eine Minute anzeigt. Bulwer bilderen augeni einlich die Grundlage zu der Foodiden 3r die Minute abgelaufell, so wird der Chee eingeschenkt. Nach Parodie. Wie in jener Darstellung, ist es auch in dieser eine einem so genau beredneten Aufgufje giebs fide die wahre Eigens gange Familie, die von England aus die Rheinfahrt unternimmt; foaft des Blanes qus der Straße und dem Geldmade des Ges nur mit dem Untersdiede, dab, statt der schönen Rhein. Sageli, iránles sú erlennen.

die dort eingeflogren sind, hier die barrilirierten Beidididen Um Nadmittag desselben Tages bafuoten wir das Dorf mir passendein Bildern side finden. Die reijende Familie besteht Sosnan, in welchem die Europäer vormals frei fid ergeben aus einein hypochondrijden ,,Onlel Drdard", der viermal in durften: jebe in es nur noch erlaubt, den dortigen Klostertempel jeder Woche iein seitliches Ende herannahen sieht, einer vers zu betreten, der gleich am Landungs-Plage fid erhebt, und defien wirieren ,, Iaure Wilmoi", die ihren „ieligen Georg" bestandig Gråndung in ein hobes Alterthum hinaufreiden foll. Den Ein: im Munde führt, einem Neñen ,, Frant Somerville", welcher gang, ju diesemn ehrwürdigen und sehr großen Gebdude bildet ein

der Poes und Spotwvogel der Gesellschaft ist, und endlich einein sentis ungeheurer Hof mit Bäumen, die Jahrtausende alt fenn mögen. mentalen Kammermoden, , Martha Pennn". Alle Vier dreiben Eine erste Vorhalle wurde von zwei ungeheuren, einander ans Briefe in die Heimat, und diese theilt uns der Herausgeber mit. gringenden Kolossen bewadt, und an der giveiren Vorhalle, zu der Besonders seichnen fid darunter die von Martha Pennn durd ihre man duro einen anderen Hof gelangle, ftanden vier folder háls Drthographie aus. Den Namen Rotterdam z. B. dreibt sie gewohns gerner Riesen von 18 bis 20 Şub, die sich auf allerlei Weise ihre lid Rotter D-m, gants in derselben Weise, wie Einige den Strafrauss Zeit vertrieben. Der Eine, mit martialisber Miene und buldigen Orust God D-u abzulurzen pflegell. In Nimwegen wird Ontel Brauen, jog reinen Sabel halb aus der Speide, als erefutirie Drøard mit einem ,,Sparbercers belannt, einem hölzernen Trog er ein Kommando der Portugiefischen Armee, welches cara tiroz von vier Fuß lange, in weldein, um nid gefrúrrmt wie ein Z zu ao inimigo (ein wildes Gefidi dem Feinde!) heißt; der Andere liegen, die Füße des Sdilafenden weit über das Gestell hinwegs spielle eine Art von Mandoline und fang aud wohl dazu, denn reichen. Die Abbildung dieses Sparbertes mit seiner zierlichen, rein Mund war halb geöffnet und ließ eine fúrdierlide vieihe den Solafenden halb unbedeci lasjenden Steppdede wird uns secs Zoll langer Zähne fehen. Das Orine ungeheuer biele ein in einem Holzidonitte gegeben, wie denn diberhaupt diese Illus Scepter in der Hand; welches aber die Berodfrigung des Vierten ftrationen, die ebenfalls von Hood selbst gezeidnei, nod viel war, ißt mir rein enifallen.

farrifirier als die Reisebejdreibung jelbst find. Indessen dürfen Der Lempel von Bosnan besteht zum Theil aus fünf Haupts frid die Rheinlander das nicht zu Herzen nehmeit, denn gerade Stapellen, die durd Hofe, mit sehr loðnen Baumen bepflangt, von bas nodstehende wird in England am meisten mit Starrilaturen einander getrennt werden. Die Zellen der Mónde und die Ne: beehri, und iu durfte ihnen Wood's Rheinreise im ndoften Jahre bengebaude, siehen sich an den Flügeln hin, welde durd tleine einen nod sabtreideren Bernd oon Porbe und ladies zuführen. Bruden mit dem Bauprgeboude verbunden sind. In einer dieser Die Gewohnbeit der tegreren aber, auf dem Kontinente mehr Kapellen fanden wir ein prádliges Grabmal aus weißem Marí als alle andere Reijende zu Enausern, beftdrft Herr Dood noch mor, das, wenn man es nach dem Souesader des Père Lachaise duro ein Rheinlied, in welchem er die Sdónheiten des Stros transportirte, die donften Monumente dieser Parijer Sirdbojs mes preift, dabei jedod iimer den Refrain wiederholt: „Take verdunkeln würde. Die erwas mehr als vier Fuß hohe Basis care of your pocket!” (Nehme euren Beutel in Adr!)" Die bilder ein regelmatiges Viered, dessen Façaden je zehn Fur Breite den Englándern widerwarrige Site, daß Mónner fide gegenseitig haben mögen; auf dieser Basis erhebt fidh eine üri Sdule in Püften, 148, ihren Begriffen nad, aud die Frauen fic laum Spindelsnedkens Form, die oben {pig gulduft. Un jeder Façade gestanten dürfen, wird duri cin sehr lustige8 Bild farrilire, das befinden fio Slulpturen von merliårdiger Arbeit. Vier Engel den blechien Pon (Calembourg) als Uuteriárift erdge: ,,der Omnis oder böbere Intelligenzen Inieen an jeder Ede des Mausoleums, Bul. Eben so ist ein Labadstiub in den mit der Unters das, wie man mir versiderie, úber der Ulde eines der erften Ers idrift ,, Bellevue dargestelli, dod sieht man eben weiter nidis, bauer des Tempels erridier int!

als Dainpf und Bier und Wein. Eine Deutide Post ist mit Eine Scene, deren id mid nidi versehen hatte, follte mein vier Pierden lang gespannt in vollem Trab abgebildet, doo ganges Interesse auf die vornehmste Kapelle des Tempels fongens bleiben die vorderen zwei. Pierde von Zeit zu Zeit freben, um triren: die Bongen harren fick jum Abendgebere versammelt. Ihr fica nad den Hinterpferden unguichauen. Nidt minder sind die langes Gewand aus grauer Seide war zum Theil mit einem Deutschen Studentens Tradren, die Philifter auf ihren Sonntags gelbreidnen Stoffe überdedi, der den redien Arm frei ließ und Svagiergangen, ja sogar die Kúnfiter und die Gelehrten parodirt. vermirelft Alberner oder fupferner Spangen an der linken Seite Dod, wie gesagt, das ift Alles nur ein. Betyeis, wie sehr diese der Bruß fent laß. Die Kapelle, wo das Gebet gejprodhen wurde, Dinge jege in England ,,the lyons of the day", d. h. die viels. batte ungefähr 80 fub Lánge bei 50 Fuß Breile. 3m Mittels gejudten Tagesgogen finb. puntt standen drei folossale Buddha.Graiuen, von denen die mjies iere wahrhaft monßros war; zahlreide taiernen misdren ihren :) D: 1. entweder nach der Heimat brer Religion (Indien), oder uado bunten & dein in die rdeidenden Strahlen der Sonne, und auf

der imaginairen, von dem Buddha Amitaba beberrídten Welt der rez

ligften Freude, weldie im Westen unserer Erde, aber in einer Entfernung den Altdren dampften geweihte Sidbe aus wohlriechendem Golde, Don Quintistionen meilen gedadt wird. An jeder Seite joaarten fid 150 bis 200 Bongen; ibr Gottesdien befand darin, daß die Mónde zur Rebren einen Vers vorbereien, der von denen zur Linten nad gebetet wurde. Ein Glodden

Das mit derti 31%en d. M. zu Ende gehende Abonne: mahnte zum Nieberknieen und ein Triangel zum Aufstehen; lo

nient wird Denjenigen in Erinnerung gebradzt, die in dem oft die Bersammlung aber auf die Siniee fiel, Pehrre fie das regelmäßigen Empfange dieser Blätter keine Interbrechung Änilie, nidi den BuddhaBildern, sondern der unrergebenden erleiden wollen.

das gane jabr, obne er: bonang, in allen Teilen der Prairinen Moreridie.

Nr. 72); in der Provinz ro le im uislande och den

Wolohi. Dormitern.

für Sie

[merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

S r a n Pre i dh.

die ganze Eiranei dicser Conditionnels, die man nic in Futura zu perroandeld gedones, und die den Fremden uur in Berlegenheit

reber, weil er jahr wohl fühl, daf er jo liderlid, inadır, Einige Tage im südlichen Frankreich.

wensi er 'fich dafür bedarilt, und doch wiederum unboflicha ift, III. Toulon.

wenn er nicht ecivas Verbindliches darauf erwiederi. Den ans

Deren Tag mußte id, trob dieser berühmten Wenn's, dero Der Weg von Marseille nach Toulon ift malerisd, voller fuden, mi gured tufinden, und mir allein die Sehenswürdigs A6wewjeiungen und siemlid bergig; man würde ich in der teiten aufiuden. Schweis oder in Suvonen glauben, wenn nidt hin und wieder Es war ein Sonntag, und die Seeleure und Soldaten von das Meer duroblidie und man nidr überall jene unglüdseligen allen Waffenarten begingen ihren Gottesdienst mit d:m (Siase in Punden und gleidförmigen Deibíame anıráfe, deren inailes and der Hand and blenderten die Straßen in Zidjack entiang; inan ftaubiger Grún von nun an die Grundfarbe der ganzen Lands muf' freilich eingestehen, daß Tausende vori Sdenfen bereit idaft bleibt. Eine Purze Strece vor Cuje bemerkte ich ein waren, fie in ihren S0005 aufzunehmen, und ice felbit bitte frisdes, infig grúnes Thal, welches wohiangebaut, friedlich und mid beinahe von den cinladenden dildern vcriofen lagen. von allen Seiten eingeidloffen war, und wo meinem Auge nur Das Insere der Grade bietet nior das geringste Sehenswürdige ein Buch fehle; bårre ist nur einige Streifen llaren Wassers dar, wenn man davon die Brunnen mit Tritonen und Delphinen entdecken fónnen, so wurde id gleich Tempe! gerufen haben, so ausnimme, aus welden das Wasser in Berlins binabfällı, die wenig wur ich durch den oberen Theil der Provence verwohne mit Koos und Ruídelwerf verziert find und einen angenehmer worden. Didi hinter Cuje sieht man eine waldbewad sene Hügels Anbiid gewahren. Der Cours (Spaziergang) iit eine breite mit reibe mir veritiedenen Soludren, bei deren Anblick den Neijens Beumen berflangie Straße, juderen beiden Seiten ileto die den die Haare zu Berge steigen, dens erst gang lúrglid mufie dónften Magazine befinden, die mit Seeleuren in blauen gaden, eine Abibeilung Gendarmen aufgeboren werden, um ne von den fladen Hüten, auf welden der Name des Sdiffcs geltrieben Dieben zu befreien, die fie unsicher maden; weld' ein herrlider Rebi, und Halsbinden mit langen à la Jeannot geknüpfien Ënden, Sion für die gelcbrren Stammgaste der Diligencen! Von hier idie man lie in jedem guten Daudeville jehen lann, vóllig ges an bieten die Bohenjuge, melde die Fernsicht bejáránlen, einen pilastert ist. Die anderen Straßen sind sehr eng, und alle die, fonderbaren Anblick dar, denn um die Bearbeitung derseiben gli welche auf den Hafen zulaufen, sind mit Leinen bezogen, auf erleidiern, sind fie in breite Stufen umgewandelt worden, deren welden die Hemden der Marrojen zum Trodnen aufgehange Fládhe bejder wird, so daß diere en terrassincer Ebenen von sind und hin und her flattern; in der Char ein sehr leido ju wentem wie ein foon gestreifter Sloff oder tvie eine Mustertarre befragender Windmelser, der nur das Unangenehme hat, daß er aussieht. Der höchste Punft grijden beiden Siddren ist der Pak die verftectie Armseligkeit der Touloner Garderobe zu &ffentlid von Dilioules, welder mit dem von Echelles bei Shambern biel emidleierr. Alebuli leii har. Fast eine Viertelstunde lang zieht sich der Weg Das gori Lamalgue, das über und über von Sanonen Karrt, groisden, idiefen, gerrifienen Bergen hindurch, deren folisame ist ein ganz vorzügliches militairisches Wert und zugleich der Gestalt und fältige Farbe auf einen Bülfanisden ursprung bins berrlicsre musicaispunft, den man sich nur Senten punn. Es deuten. Man glaubi in der Tiefe eines no citen Stadres zu beherridi das ganze Barfin bon Toulon, wie Notre Dame de wandern, denen Ausgang man vergeblich sucht. Das Dorf la Sarde dag von Marseille, und die Lage der beiden Wheden @vanot Prónı den einen diejer Berge, und sein altergraues Solob und der Insein, welche fie durdoneiden, der beiden Stadle und fieht aus, als wäre es durch eine Feuersbrunst so geid warzri Der fie umgebenden Hügel, ijt, von diesen beiden Puntien aur eine Pleine Sirede weiter hin steigen die Erúmmer des Solosies gesehen, io gleibarrig, daß es sehr schwer wird, fle niche in der von Ollioules empor und deinen den Vorüberreisenden mit Erinnerung zu vermeiden, wenn man fie nur einmal beradiet ihren eniplerjoren Armen su droben, wie jene Soredgeftalien, har. Von hier auskůberblift man mit Ehrfurche jene Kette von welche den Eingang der Zaubergárren hüren. Hier fieht man Feftungswerfen, roeide Toulon gu einem uneinnehmbaren Plage auch in der That am Thore der Hesperijden Garten, denn fauin maden: Das Fore Balaguier, das St. fatharinens Fore, das Fort find dieje Sdrednisse vorüber, so gewabre man zum ersten Male von Arrigue, das Pharao s fort, das 180ste von allen, und das auf den Terrassen, welche den Weg begrenzen, die goldenen Pleine Gibraltar, weldes ourd die ersien Heideniharen des fleinen depfel der Drangenbáume.

Lieutenanig berühmt wurde, der Alles, was er einmal berühre Toulon fúndige lid gleid als eine Feftung an, idon aus barre, mit in seinen Ruhm hineingog. 36 bedauerie sehr, daß es der Ferne durd reine Redouten und Wille, und nabebei durch mir an Zeit feblie, um das Sees Hospital von St. Mandrier ja feine Schildidaden und Zugbrøden, lo wie durd die genaue besuden, roelde an der entgegengejegien Seite der Meeresenge Pass !Interludung. Der Name Toulon's erinnert mich an einen liegl, und das id, kroß der drei Lieues, die mid davon trennten, Baib, den it meinen Lesern wohl eriheilen módre: wenn je mit der Hand berabren zu innen wahnte, lo weitiduftig und irgend einer derselben eine Vergnügungsreise madt, so unters großartig ist es angelegt. Med dote dod dieser Sónigliche, big tarte er is ja, ficb mix Empfehlungsbriefeil zu versehen. Gewohns ieße nod unvollendeic Bail, der får den Fall eines Krieges eiris Cid wisien die Leute, an welche man empfohlen wird, weniger geridret moird, nicmals benußt werden! Die Könige brancoren von den Sehensid ürdigkeiten ihres Landes, als wir selbst, und sur Vorfiger. der Friedensgesellidafien zu werden, und die Sache wenn sie auch damit bekannt waren, so haben sie andere Dinge ware in Drdnung. Dod muß id gestegen, daß id bei Abstellung zu thun, als sie uns zu seigen; man gewinnt also dadurd nidis des Krieges mehr auf die Selbqlude als auf die Mensdenliebe als eine für beide Theile gleid lastige Einladung zum Mittag. gible, mehr auf das Interesse als auf das Sefühl, mehr auf die Wenn *es Sud um blobe Önerbierungen zu thun ist, wobl, to Wagons und auf die Eisenbahnen, als auf die idorrednerijden versehe Euda nur mie Empfehlungsbriefen; bedürft Ihr aber Gejelli daften und ihre Trattálein. wirtlider Pienfleistungen, so bejable fie lieber, das ist das Der Hafen von Toulon wird nidt, wie der von Marseille, Stürzeste und das Sicherfte. Ein Kaufmann in Toulon, der fos durch einen unermefliden Handelsverfehr belebr; aber Schiffe gleid von meiner Antunge benadridrigt wurde, und der fido von allen Sroßen und allen Benennungen liegen auf der Rhede, verpflichtet glaubte, mida su begrüßen, fam eiligst (zwei Stunden, und die entmasteren Veteranen, die hier von ihrem rubmvellest nadher) nad meinem Gasthofe, mio zum Thee einzuladen (mit Lagewerfe ausruhen, geben ihm ein so imposantes Anieben, wic dem id so eben ferrig war) und in mich zu bringen, daß ict es der andere nidi har. Uebrigens find rid beide zufen zum doch weine Abreise aufidieben mostre (für welde er meinen Verwedhjeln abnlid, powohl in der Scftalt ihrer Quai's und Plas loon belegt wußie). 30 glauble in Genf zu fenn, denn dem Aussehen ihrer Speider, wie in dem befindig hin und her ich hörte alle jene Wenn's, die man für edi Genferijú báli. mogenden Wendengedrange; nur firórnen nad Loulon node

Wenn wir von Ihrer Anlunfo dorber unterrichrei geivesen mehr Quacjalber und Marrijdreier herbei, die ihre Hoffnung wdren, so würden wir Sie aufgenommen haben, denn wie Sie auf die blaren Jaden legen. Der Ballon des Stadthauses wird sehen, fehlt es uns nicht an Prag." ,,Wenn Sie nody einige von zwei Sarnatiden von Puger gerragen, deren Zuge und als Lage verweisen wollten, so würden wir Sie mit der Umgegend tung aufs vortrefflidite die Vergineiflung der duberiten Mattigs befannt gemacht und Sie bis Hyères begleitet haben.“ futs, Beit ausdrúden; fie find die foonfte Zierðe des Quais.

Wir beeilten uns, des günftigen Windes vejen, lad dem früh nicht zu verfehlen. Die Beamten in den Ministerien, Nos Montebello", diesem König der Meere," dem Uomiraliciffe von iarien, Húffsjöreiber, uipers bilden haurijad.ich dieje Klanje 120 Stanonen, uns führen su laffen. Writerieges famen wir vor von Nomaden Jägern. Wiz aud das Wetter jen, fie werdeir dem ,,Muiron" vorbei, einer abgerafetten Fregalie, we'de bier ihre Keise am Sonnabend nid unterlassen; die Jagd in eine den Ehrenplag einnimmi. Miten unter den Busrelieis, welde Leidenschaft, die um jeden Preis befriedig, terden muf. Florent die Pyramiden, die Mamelufen und die berlih mie Abjahre vors Shrestien, der lebrer scinrid's IV., drůcti dieser Gedunten in ftelien, und über denen der Kaiserlide Adler 1 webi, ließ man seiner lleberießung 068 Dopian in folgenden cben jo barmoniden Folgendes: ,,Dieje Fregarte wurde 1795 der Niepublil Venedig alo sícriiden Derien aus: abgenommen und fübrie 1769 Bonaparte von Hegypten nady Franfreid) gurúd." Dies Denimal, das io viel Erinnerungen

Car la chasse est coquine, en sorte que quicorques,

L'a goustée une fois ne s'en lassera onques. wedt, eroinei den Hafen; inan fann weder hinein noch hers aus, ohne es zu erbliden, und ich dense, man beiradice es ges

Die Jagd ift eine lodfre Dirne; liniemalen

2361 ibre Rets' entzückt, der last auch niid's vont Dalen wiß ohne Ebrfuror; es ist das Seichick des großen Mannes, das Caesarcm rebis. (Suluf folge.)

Es ist gewiß, daß der Grußer aus dem Joufen: Klub, der Renner aus dem Bieriel ou Marais, der ziminerbof Seiber, der Stiefel Fabrilaire aus der Niue Vivienne, der Sufre: Novolui,

der Commis, der Secretair nicht einerlei Sprace, fileidung, Skizzen aus dem Jagdleben.

Sinte haben fónnen. Alle filld Juger, darin Pommen sie úbercill, (Souf.)

aber in allem Underen sind sie verschieden. Der Bluser irili

für einen Jager gehalten fern und giebt fich feine Mine, e8 ju Neben den Jagern von Profession und den Wiesbo, Jagerii werden; das gerade Gegenheil vom Aristides, von dem ein giebt es noch Gratis. Jager, d. h. nicot sablende Jagobere dugie. Griede sagre: ,,Er will gered: Fe911, nide rocineti." Diejer Es find Leute, die viel Befannsidaft, liberall Freerde haben, die junge Herr gebe nicht auf vie Jago, fid ju ergößen, sondern fico einladen lajien end, ohne einen Seller auszugeben, an einem um morgen jagen zu Pónnen: Ich Pomme von der Jugo." Bergnegen Theil nehmen, das yndere bezahlen. Man fann sie Triffs er unterweges cine Dame, so wird er sie verfolgen; was Somaroser:Jáger nennen, fie treffen gewöhnlid, gui, 10 dte: viel har er nöthig, den Kethühnern nadzulaufen, ist er denn nicht und eisen herkullid. — Nad diejeni foininen die wilodiebe, die sicher, deren genug nad seiner Ricfichr bei Ehever zu findeus Piraten und Flibustier der Forsten. Sie wirden es für die größte Das Dejenilide für ihn ist, auf der Jago gewejeni su lenn; Gdande halteil, das Redi, ein Revhuba zu 1ddteri, erji žu ers damit bai er das Recht erworben, bei seiner Ricehr Sejdiuis laufen; sie ziehen aus, olyre 'zu wissen, wohin, fennen das Land den ju erinnen und in zivanjig veridhiedene Hauser Körbe mig auf mehrere Reilen in der Hunde und verineidei, wo sie's irgend Wildvrei ju difen. Der Fuhionable hat nicht die Zeit, fib können, den Revier-Jäger. Werden sie zufällig auf frijder Char zum Jager du bilden; wenn Diana eine Feindin der Liebe iit, betroffen, ro macht ihnen das feine Untube; mit einem eijerilen so ist die Liebe eine Feindin Dianeng. Diejer Herr, immer vers Stolben versehen, rreten fie ruhigen Sørittes den Nucweg an siebi, wird sich nicht das Gehirn anstrengen, um iber die Feins und lassen es darauf aniominen, ob man sie verfolgen melle. beiten der Jagd nachzudenfen; er sieht es vor, die der Frauen Madei diesen Herren den Doridlag, eine Acrie auf Sure Jagd zu besiegen. Da aber die Jagd eine funft ist, wobei man Ger zu nehmeri, und sie werden Euch in's Gesicht laden.

sin

diclidfeil, Kraft, quid eilen Muth entfalten muß, so will der folder jagre einmal zu mir: ,, Wenn ich auf meinem eigenen Siuber für einen Jager passiren, um bei den Damen brad, gei Grund und Boden ingre, so würde id nid halb so viel Bers didt, herzhaft j! heißen. Jit er reid, so unterlaßt er nido, gnúgen empfinden, als jepi, da ich bei meinein Nachbar iage. sich jedesmal ein neues Gemebr ju faufen, so oft ein Waffens Nur die Furdt vor dein Jager ist mir unangenehm; id) brauge jomide eine Verbesserung erfunden, und da solche vorgebliche aber Bewegung, und um mir deren mehr zu veridaffen, ist es Entdeđungen nicht selten vorkommen, so ist unser Mann Herr wabrícheinlich, daß id im nadsten Jahr fein Geipehr mitnehmen eines furchtbaren Arjenals. Er hoffe nämlid), endlich einmal ein werde, dann brauce id nid Posten noch Gendarmen zu beuen. Gewehr zu finden, dessen Scůsie nie das Ziel derfehlen. Der 30 versprede mir mehr Spaß davon.

Vorraih an Waffen bat einen doppelten Zwed: einmal beweijen

sie den Heidihum des Mannes, und das ist in Paris etwas war gestohines Brod, scheini verzehrt, uzeit mehr als relbftcriorbnes werth.

Wichriges; dann dienen sie, die Eigenliebe des Befizers zu retten.

Wenn er fehlt und das geschieht oft To hat er seine Ents Un groein Jagdragen haben diese Freibeuter besonders gúns duldigung in Bereitsdaft: Es ist eine neue Flinte, ich habe Riges Spiel. In jedem Dorfe giebt es eine Menge Leder, die ihre Handhabung nod nidt meg; ich babe bas nidi vorausseben den Bauern gehören. Diese erlauben den ersten 6cften Anlómms können, dod foll es mir zur Lehre dienen. ling, auf ihrein Gebiete zu jagen, und wdhrend die Actionairs ihre Der Dandy geht fpfe zu Betre und kann sido am 1. Septems Puffe redis und lines versenden, Mücret das' geldbeuchie Wild in ber nicht frúb aus den Federn machen; es ist endlid neun, ehe die Lugernens und Rotherůben Felder, welde an die Wohnungen er nach dem Modes Journal gekleidet aus den anden seines grången, und der fang der Wilddiebe ist mein lohnend. Sobald Kammerdieners hervorgeht. Sebürftet, pomadire, Postůmirt, glans die Jáger fich entfernt haben, ndhern fio die Nadyzugler, eilen send, die Hände in buttergelben Handsduhen, Reigi er in icinen in die perlaseren Felder, und zuweilen in ihre Stoppellese mehr Tilbury, vor den ein ftampfendes Kob gespannt ist, das die Lufte werile als die Herndre der Anderen. 3° Penne deren mande, die ju durdoneiden (donaubt. Er laßt die Zügel dießen, es geht Waden ausstellen, um sie von der Wiederanndherung der Jagd fort;, faum hat der Lalai, eben so abgesómadi gefleidet als sein zu benadridtigen; Andere, die Lorgnetten in ihren Jagdtaiden Nerr, Zeit gehabt, aufzuspringen, ohne vom Wagenrade germalm führen und von Zeit zu Zeit rekognosziren, ob der Feind.ju au werden. Was liege an einem Bedienten weniger oder mehr? einem Ueberfall heranrúde. 30 habe auch schon folche gefeben, Dan wollte im Galopp vorüberfahren, man harte zwei Damen die einen Kittel trugen, der innendig weiß, auswendig blau war, an Fenstern bemerkt, mußte fiď idinell in Pofitur legen und das und, wahrend die weder einen blauen Jager verfolgren, ficb unbåndige Rob paradiren lassen. Wer weiß? man--kann morgen hinter die Gebújde, wie hinter eine Kulisse, juråd zogen, das eine Eroberung gemacht haben. Kortim dnderten, indem fie die weiße Seite nach außen lehrten, Er tommt an die Frühjago ift beendigt, von allen Seiten und dem herannahenden Verfolger einen weißen Jeger beigren, eilt man in das einsam liegende Forsthaus, wo das frühred bes der mit herabhängender Flinte" und verlordneten Armen den, reit steht

. Der Stuber finder den Einfall geistreid, er har Şuns Gegner anredete: Sie leben wohl dem blauen Jager nado, der ger und wird später jagen. Er fleige aus. Was ist das sůr ein lo eben hier vorüberlief? Den müslen Sie bald einholen, er gerlumpoer Wenid, der vor ihm steht, indem er den Fuß auf die fab sehr abgejagt aus, verdoppeln Sie Ihre Sorinte." Diese Erde rest? Seine gefidten Hamasden werden von Bindfaden Friburier lennen die Anzahl und das Uusieben der Ücrionaire, idie von Schnallen gusammengehalten, Pantalons, Bagorod, Ort und Stunde ihres Frühfuds, und da die Aufseher in jedem haben die ursprüngliche Farbe verloren, eine alte id were Flinie Stande außerordentlid pünktlid find, fido da su redter Zeit eins hangt ihm von den Soultern, seine Jagdialde drobe in Suiden zufinden, wo gegesen wird, lo haben jene eine volle Stunde die su fallen, der Riemen, an dem sie befeftige is, sdeint von Zunder bequemste Gelegenheit, ihre Nebe ausguwerfen. Zuweilen wird gemacht. Dieser Mann ist ein Jager. Wenn man ibn lo dem durds Loos

ensidieden, wer den Revier:Jdger in weiß gegen Fashionablen gegenüber fiehe, sollte man meinen, daß er fido hins foll, und wdhrend dieser duro eine geldidie Diverfion nad der gefiellt habe, um eine oratorisde. Sigur, eine Antithese zu bilden. einen Seire bin gelode wird, indem der Berfolgte in gemefenen Beide find mit ihrem Aufsuge sufrieden...3d werde durd Pausen wieder zum Vorschein kommt, bleiben die Wilddiebe auf den Kontrast gehoben", sagt der Eine; wide werbe, diesem Halens der anderen Seite nicht müßig und sodoen, mas ibnen in den fuß zur Seite, einem Waidmann dhnlicher leben", denkt der Ans Wurf Pomme. Das nennen sie conegeriide Kriegotin.

dere. Beni 3hr glaubei, daß dieser gerlumpte Menis, dieser 311 der Nshe von Paris find die Eigenthiner vor allen uns mit einer Flinte bewaffnete Beniler, ein armer Soluder if, der befugren Eingriffen in ihr Jagogebiet geroert; fobald man fich fich lo lleidet, weil sein Schneider ihm ferrer zu trediciren fic aber auf einen Umfreis von gipangig Slunden entfernt hal, trifft weigert, so send Jor in einem großen Irrthum. Dicier géger INon auf Ebenen, die Jedermann mit der Flinse úber dem Arm ist im Beils des Soloñes, das Ihr am Hande der Ebene ert durdo Areifen fann und die das Ziel der Weije: 3 ger find. blider, Inhaber von Koblengruben, WollsSpinnereien, sodofen, Greige man im Monat September in eine Diligence nad Orleans, ja, EisensCalvanisir: Fabrifen. Er lieft die Forfts Literatur, den Chartres, Sens u. f. sp., lo finder man ein Dußend Jáger im J&ger init dem Spürhund", den Joger mit dem Windhund'!, Wagen und eben so viele Hunde auf demselben, die rotrend unden Jager, Uimanado", und da der Redacteur diefer drei Blatter der ganzen Krije mit Beifen oder Snurren nicht aufhören. Diese mit ausgebobenen Arm über die Stufer herfaut, die auf ihr Sonntago: Jáger, die Abends von Paris abreisen, tunimen Sonns Dagolleió so viel Lurus als auf ihre Ball Garderobe verwenden, tag früh in ein Hevier, idiefen den gungen Tag und reisen noch so ift er in das Uebermaaß des Gegentheilt gerathen. Er affefs

« ForrigeFortsæt »