Billeder på siden
PDF
ePub

ihn aufs 2018

grdbliden pohlen die armen Teufel aufgefubt, die von Gift, haben, während wir jegt nur wenige unvergånglidbe Seiten von Somdhungen und Lügen (eben, die mit Verleumdungen ihr ág: ihm befigen.

(Solub folgt.) lides Broð verdienen, und die dennod mehr gu betlagen als rodolid find? Sie find ja nur die unsdadliden Inselien eines Bibliographie. großen Körpers, der ihre Stide gar nicht fühlt! was thut dem tomen der Flob, der in seiner mihne niftei? Diesen haben Sie

Les Guipos: (Die Werpen.) unter dierein Arifovhanischen Titel hat der

Sdrift Atelier Aiph. Carr angefangen, auf eigene Hand eine Monats: gelua, Madame. Sie hatten die lange Liste der Journalisten schrift herauszugeben, mit der er der tagesprenje, gleidviel, ob sie dem

Ministerium oder der Opposition Huldige, selbitandig entgegen treten vor Augen, auf der alle glorreiche Namen eingescrieben find,

wtil. Herr Carr geht von der inficht aus, daß alle Zeitsdiriften ents welde das Geidist Europa's seit 1789 geleitet haben. Hier weder durd ihr Publikum oder durch ihre Protektoren und actionnaire Rehen Mirabeau, Madame Roland, Bailln, Barnave, Lameth eine einseitige Ridtung erhalten, die er vernieiden will. Wer leiftet und aus einer späteren Zeit der General Fon, Benjamin Confans,

iedod Gewähr gegen die Einseitigkeit des Herrn Carr?
die beiden Bertin's. Wie wäre es aber möglid, alle Journalisten
zu nennen, welde die Welt aufgefldrt und gebilder haben?

Chi na.
Sennen Sie nicht Chateaubriand's Stampfe fúr den Frieden, die
Freiheit und den Glauben Anftatt aber die Sdriftsteller aufs

Ganton im Jahre 1838.
zuzahlen, melde der Stolg ihres Landes und des Journalismus
waren, fragen wir lieber, welder irgend bedeutende Mann in

IV. Die äußere Stadt. Consumtion und unserer Zeit nidr Journalist gewesen ist. Guizot, Dditon Barros,

Gewerbe. Mauguin, Berrner find journalisten. Das Journal ist unsere Rednerbühne, ist unser Forum, ist das politische Leben, ist die Canton gerfällt in gidei Siddie, die innere und die dußere. Stimme, welde ju allen dringe, ist die Gegenwart, welde die Eine sehr alte Mauer mit Zinnen irennt beide Studie von einander: Zukunft berbeiruft., D, wie beilage id Sie und Ihren edlen diese Mauer ist 20 bis 25 Fuß did und in gewissen Zwildens Geift, da sie Ficte ju so ohnmaligen Declamationen haben räumen von gewölbten Thoren durdbroden, die man am Abend verleiren lassen! D, wie bellage id Sie, daß Sie sich nur mit verschließt. in einem dieser Thore dürfen die fremden in diesen fømadvollen und elenden Eingelnheiten beldusftige haben, außerordentliden Fällen ihre Petitionen abgeben. In der innes ohne auf den Gerammizustand einzugehen. Sie haben fidy, theure reni Sladi residiren der Vice-König und die übrigen ersten Behörs Didrerin, ich muß es offen und frei sagen, auf den unierften den; man erfennt ihre Behausungen an gwei sehr hohen Maften, Standpunkt der Frage gestellt. Sie haben nur nach unten ge von denen jeder eine Spugel trági. Es ist den Fremden ausdrúd blidi, nicht nach oben, nicht zur Seite. Sie haben uns mit lido verboten, die innere Stade zu betreten; und wer diesem vielem Geifte und Talente die Bedientenstube des Journalismus Verbote zuwider handelse, der wurde sich den größten Gefahren geschildert

. Wer aber, frage ich Sie, der sich an eine glänzende, . ausießen, aber in der Außeren Stadt, die allein roon über eine mit Strnstallgefaßen und Blumen geidmůdre Tafel ießt, wird halbe Million Bewohner gáhle, darf man sich ergehen, so viel wohl in die omubigen und somierigen Lodyer binabsteigen, wo man will. Beide Stúdre find in gleidsem Style erbaut; die mit die Saucen gebraut werden? Sie balien ein Glas voll edlen großen Steinplatten gepflasterten Straßen haben faum leds Weines in der Hand, und Sie denten nidi daran, daß die Fúfe Fuß Breite; und die vornehmsten derselben jinó an beiden Seiten eines romubigen Wingers die Kebe gepreßt haben. Wer laße mit unzähligen Staufmanna láben versehen. Nidro istinalerischer fide den Genuß des Brodies verlümmern, weil der Bederburíde oder, beffer gesagt, grotesler, als der erste Anblid 'einer Chines Den Teig mit seinen weißigen handen gelnetet har? Eine fiden Straße. Un jedem Laden befindet sich ein couliffenartig Somödie mache man nicht, indem man mit dem Halen des angebrachres Hreit, das vom Boden bis zum Date reidor. Auf Luinpensammlers in dem Auswurfe des Lebens umherwählt. allen diesen Breitern, deren Farbe abived selnd roih, blau, grún, Wenn id Ihnen nun gar erre sagen wollte, was die Påbnften gelb u. f. w. ist, prangen Poloniale Charaktere aus Stupfer oder Striegsführer, die tapferften seerë thun, ehe sie zur Schlade vergoldetem Folge, die uns über den Namen des Staufmanns geben was liegt daran, wenn die blad gewonnen und die Gegenstande seines Handels Auskunft geben. In den wird? Wenn der Ridier auf seinem Midterstuhle fille und Recht Straßen selbit int (ohne Zweifel foon wegen ihrer Enge) ein und Unrede abwagi, was fümmere's mid, ob er am Morgen Lärmen und ein Gedrénge, von dem die bevólfereiten Straßen ein reines, Şemde angesogen hai? Molière's Tartuffe wurde Europdisder Bauperadie Peinen Begriff geben wir doben uns gewiß noch foredlider anzusehen regn, wenn der Didier ihn oft mehr vorwaris, als wir gingen, und dennod bekamen wir uns ausidpig und mit Geltrúren bededt gezeigt hatte. Aber Peine Stopf: oder Kippenstoße, obidon selbst Laftersger mit unger Molière

großer Didier seinen Steinheiligen, ehe er beuren Lasten dicht neben uns fid Bahn braden. Als id mide

bringi, bon Kopf bis zu Fuß von Drgon an in dieser wogenden Rasie zum erstenmale so gut als allein fab, fleiden. und Sie, die elegante Dame, wollten filo etwas darauf wurde mir wirtlich etwas unheimlid ju Muthe; denn ich ges zu Gute thun, wenn das Parterre über die lumpen der Literaten dacre der zahlreiden Beispiele von Gewaltthårigleiren, deren ladie, wie aber die Eumpen Robert Macaire's und seines ivůrs Opfer andere Europaer geworden waren und von denen id erft digen Freundes Bertrand.

gestern Abend barte erzählen hören. Vielleicht ist Manches über: Es ist mir unmöglich gewesen, den erfen Alt der „Soule trieben; wie dem aber auch senn möge, lo fann ich wenigstens vers der Journaliken". du billigen. Derselbe ist eine Drgie ohne fichern, daß mir und meinen Begleitern während unseres gangen Bahrheit, die Sie irgend einem dledren Romane des Herrn Aufenthalts auf Chinefiidem Boden leine Art von dimpf von Balzac entlehnt haben. Angenommen audo, es gehore lo widerfahren ist. wenig Geist and Talent zur Redaction eines Journale, nie Gie Die außere Siadt Canton ruht, wie Umsterdam, auf Prählen ooraussehen, so modre doch die Feier einer Drgie immer ein sehr in einem lolammigen Boden und ist so vor den Ueberidwems ungeeignerer Zeitpunkt. Sie wissen sehr wohl, daß eine nur mungen des Flußles gesidert, Desien Wasser zur Fluchzeit unter irgend vernünftige Seite nicht unter den Ausdunstungen des den Straßen Kießl. Europäilde Bauten würden für dieses Půnsts Weines gerdrieben werden kann. Ich frage Sie, die zum Hand: lide Terrain ju rower remu; aber das Material der Chinesilden werte gehören, tennen Sie viele Scrifisteller, welde ihr Leben Húujer, die außerdein im Durdiqnitte nur aus einem Erogeidhof mit Eren, Trinken und Singen ausfüllen, und die Ach sum und einem niedrigen oberen Siod beftehen, ist sehr leidi. Dens Ueber Aufte die gröbften Beleidigungen sagen? So geht es ja noch sah id ein Gebaude au& Quadersteinen, deren Alter man nicht einmal in einer Gefellidaft von lumpenjammlern und anf 2500 (?!) Jahre berechnet. Die Stadt erftrecft rid auf einer Dieben

gu. Jedes Geldhaft, Teloft das idåndlidsite, erfordert Linie von ungefähr zwei Fransóniden Meilen in westoslider eine Zeit der Arbeit und der Bejonnenheil. Der Mörder, welder Ridtung lång 8 dem Flußle; ihre Breite bis zur Dauer der innes feinem Opfer auflauert, bleibt nichern und wartet, um no su ren Stabt betragt wenigstens eine Meile. den

.

Wir hatten auf unserer ersten Wanderung durd diese Pleine fol der Journalin gerade den Augenblid, fido ju berauiden, Welt von wimmelnden Sassen hauptsachlid den Zwed, eine weit wählen, wo er der Besonnenheit, des Sinles und des Geiftes vom Thore entfernt liegende große Fabrif (adirter Waaren in am dringendsten bedarf! Als Bereis führten Sie in der Uniers Augen dein zu nehmen. Das Nevier der Fleischer und Vitruas baltung, die Rio grisden uns in Ihrem Salon entspann, einen liens Sandler, welches wir suert betraten, ist dußerst sehenswürs Pann an, der den gebildeten Gelomad, das nderfie Urtheil dig; hier sind alle laden mit genießbaren Dingen der drei Naturs hatte, einen der großen Sorifefteder, auf den frantreid in einer reibe angefällt; alle Elemente der Küde, roh und geloot, rodt befieren Zeit Rois gewesen fenn würde. Dieser Deann, fagten und lebendig, in bunrefter Mildung. Die Fleijsber in Canton Sie, war berausdi, als er einen JournalsUrtitel Torieb, der als brauden von den unsrigen nidis su lernen; man pleht nirgends eines der førealidien Stapitel in der Gefdichte der Zeie figurict

. besser gehauene Dosen: Viertel, idonere Hammel, appetitlibere D, wie wenig fannten Sie diesen Mann"), wenn Sie glauben Coreletie's und Ferreres Küsselvieh. Kennst Du auch jenes Chier, lonnten, er habe in dem Zustande, in weloen ihn seine unglüds deßen Fleird so absonderlid leder aussieht? Ud! es in dec felige Leidensdafi verreble, eine Zeile gefrieben. Im Gegens und, der treue Gefährte des Menschen, den er nad, seinem iheil, er achtete die Frangd fisde Sprade so sehr, daß, wenn er Tode hier ernähren hilft. Beraubt Did nide, das Geldnatter fid einmal gum dreiben anfdicte, imas freilid felten gefdab, der Moriaden Enten, die in haushoco åber einander gechårmien er ild dadu durch eine lange Enthalıramleit vorbereitete. Wenn Singen Reden?

Und nun fich einmal, wie meisterlid der Chinese er die Feder in der Hand haile, crant er nur Wasser. Den Die gefangenen Fische lebendig und gesund su erhalten verstebi! Artitel, von dem Sie sprechen, dieses Mene, tekel, phares, wels : Aus einer michrigen Kufe, die als Reservoir dient, steigen des einer Monarchie den Todesftreich persebre, farieb er mit Springbrúnnden empor, und fallen in eben so viele pleine, mit füblem Bluté und in voalommen nüblernem Zustande. Wenn Flíden angefüllte Zober. 35 eile, raid an den Gestellen vors der Wein ihn begeistert hätte, würde er bide Bande hinterlassen &ber, auf welchen Schwaiten. Nefter, Hand Alofsen von Hainichen

und laufend andere Delilatesen für vermdhniere Gaumen sommes * Es ift bier Etterne Berguct gemeint, der Beriassez des Artif218 im Journal des Débats, welder mit den Worten: Unglüdlicher König! unglüct:

trijdt rangire find. Nad den Magazinen mit Elwaaren foms lides Frankreid." chlon,

men die Kleider Magazine; man bai bier die Wahl unser fertis

gen und gang poliftändigen Anzügen für alle Bürger Klaffen, von sind, auf dem Marlre von Canton die Sålfie ihres friteren der schlichen Baumwollenen Lunita des Handarbeiters bis zu dem Werthes verloren. Postbaren seidenen Gewande des höheren Wurdenerágers, das mit Wir danfien Herren Hips Pua für seine Gefalligleis und blaudugigen und rothsúngigen goldenen Draden prangi. Eiwas Pehrien dann auf einem anderen Wege nach den Fafioreien zurúd, weiter að liegen die Kaffeehäuser, oder vielmehr die Cheebuden, ohne die geringste Beleidigung zu erfahren, obschon das Viertel, wo man den Thee fo beiß trinkt, oas nur ein Chinefischer Gaumen das wir dieses Mal pasfirien, sehr selten von Europäern besucht unverleşi bleibt. Hier bemerlıe ich dem ersten Male viel mehr wird. Wenn drei oder vier Chinesen mit ihrem seltsamen Kostüm Einfachheit und viel rocniger Lurus, als in Europa. Die Café's in den Straßen von Paris berumspazierten, so würden sie die von Canton haben tocder Postbare Spiegel, noc marmorne Tische, Neugier des påbets gewiß viel mehr reigen, und vielleidoi lonns nodo reid geldmådte Buffers aufzuweisen; einige Banfe und ten fie fich glüdlid dagen, wenn es ihnen geldnge, ohne ein ein ordinairer Tisu sind das ganze Mobiliar. Auf dem Tisde unangenehmes Abenteuer in ihre Wohnung zu Pommen. Man Atehen Cabden, nidi viel größer, als Fingerhúte; aber diese Tags perfiderte mir übrigens, daß die Polizei ugenien strengen Befehl den enthalien aus einen Salud Thee, wie man ihn nur in baben, jeden in der Stadt verirrten Fremden, der ihnen begegnet, Canton zu bereiten weiß, selbft unter den niederen Standen. Uns in Sous su nehmen und nach den Faftoreien gurúdjubringen. mittelbar an die Tidaspu's (Theebuden) Roßen die Magazine der Tabadshåndler, die ihre Waaré dadurd am besten zu empfehs

Mannigfaltige 8. len glauben, daß fie, mit befriedigender Miene am Boden tauernd, aus ihren langen romargen Pfeifen idmauchen und die blauen

I. Marc Girardin und Gans. Herr St. Marc w Siechen dem Vorübergehenden ins Gesichr blasen. – Ein paar Girardin, der so eben wieder mit glångendem Erfolge seine Bors Schritte über die Tabado Grunge, hinaus befinden wir uns lesungen aber Poesie bei der Sorbonne in Paris eröffnete, hat im Reviere der Feuerwerter. Wundere Did nicht, wenn die in das neueste Sefi der Revue des deux Mondes seinem verfors Ldden dieser Leute noch weiter reiden, als Dein Auge trági! benen Freunde Eduard Gans eine Geddomiß: und Ehrentafel Die fast an Feuerwerfen ist ein daratteristisder Zug der Chines gelebt. Lerminier war ihm darin bereits vorangegangen, indem fisden Nation. Wir rúhmen uns in Europa, 098 Pulver erfuns er in seiner Abhandlung über die gedichtliden Gegensdoe den zu haben; aber die Chinesen laden úber unsere Ansprüche, unserer Zeit" (S. Nr. 73 und 74 des Magasins" doni d. 3.) fie wissen aus ihren Annalen, daß man foon vor Chrifti Geburt dem Deuisden Celebrien, mit welchem er in der philosophiiden im Reich der Mitte Kunftfeuer von allen Farben abbrannte, Auffassung des Redis auf frango ijdem Boden zusammenges und man muß aufridrig gestehen, daß die Europdischen Feuer's troffen war, einen Plas aud in der Kulturgesdichte Frantreide werfer nod sehr weit hinter den Shinefisden zurüdgeblieben sind, vindigirse. Was dieser jedod nur gelegentlid ausgesproden barre, wie große Foris rinse aud diese Stunt reir 50 Jahren in unserem das thur St. Marc Girardin in einem eigenen, dem Verstorbenen Wefen gemacht hat. Es herrschte in diesen Magazinen erstauns gewidmeten Arutel, der inte der ganzen Energie, Klarbeit und liche Thdrigkeit; id berah mir eines derselben und erinnerte mid Unmuth des Ausdrucs geldrieben ist, die wir an diesem frans dabei der Zeit, in welder ido das glüdlidste Kind in Europa gofident Sorififteller zu bewundern pflegen. ,, Node einmal", gelesen wäre, wenn man nur ein Zehntheil dieser Sodbe ju jagt er im Beginn seines Artifels, whabe id die Briefe, die meiner Verfügung gestellt hatte.

i$ von Gans befiße, und die Bemerlangen überleien, die ich Aus dem pirotechnisden Viertel führte unser Weg durch über unsere im Jahr 1830 in Berlin gepflogenen Unterhaltungen einen minder belebren Stadttheil, wo idóne Hauser von filbers niedergeschrieben. Wie ist eine solche Leftáre Dodo erschütternd! grauem Baumaterial, deren zwisdenr&ume mit sehr weißem Sale Welder fdmerzlide Růdblid auf das Leben! Und ad, wie ausgefüllt waren, als die Wohnungen der reiden Bürger fich ans oft Pommi man in diesen Fall, wenn man auch erst ein Alter tündigten. Endlich fanden wir vor der Manufaktur ladirter pon vierzig Jahren erreidor bar! Wie doch unser Kreis von Waaren, dem großen Gegenstand unserer Wanderung. Ihr Eigens Freunden oon gelidret ift! Da und dort, überall hat der Tod thümer, ein Herr ņipifua, dem hundert Arbeirer jú Gebore Bande und Neigungen gerftort, von denen uns nidrs, als einige Atehen, führte uns personlid in seine Werfft&tren und erltårte Briefe geblieben, die, ad! in der vollen Gluth der Jugend ges uns mit großer zuvorkommenheit, wie viele Metamorphosen der Idrieben, voller Bulunftspläne und Hoffnungen sind, die wir, als Lad durdmaden muß, bevor er seinen Zweden gang entspridr. wir sie guerst gelesen, freudig begragten, ießt aber mit zusammens Sin ersten Saale waren die Disdier mit Bearbeitung des Holzes gepreßtem Herzen wiederlesen bei dem Gedanten, das von fo Ahnlich ist, die gehörige Form har, so bringe man es in einen Leben, Nidts uns bleibt, als im Himmel eine unsterblide Seele, mit zweiten Saal, wo es einen Ueberzug von einer Art groblérnigem der wir vielleicht in leinerlei Verbindung mehr Rehen, und auf der Thon erhalt. Ist der Thon rrođen genug, so wird er vermittelft Erde die Erinnerung, die der Lauf der Zeit und die Sorgen jegliden eines platten und harten Steiner gerdabiso daß er in die Poren Lages nach und nach selbst aus den treuesten Herzen verriden!" des Holzes einzudringen vermag. Das alio gubereitete Hols ers Girardin erzählt darauf die Geldidte seiner Bekanntidaft mit halt die erste Dedung von lad. 3d můnídie die Bestandtheile Gans, und wie er in ihm einen Deutschen gefunden, der, wie dieses Firniffes zu erfahren; allein

Herrn Hip tua's Unimoorten idenige seiner Landsleute, Frantreid Pannte und liebre, aber bei waren nicht sehr befriedigend; id tonnte nur so viel daraus ents aller Vorliebe für dasselbe vid auch der geistigen Vorzüge seines nehmen, daß der fad ein Gemild von Gummi Arten und des Vaterlandes fters bewußt war und mit der Unerfennung des Safres verschiedener Pflanzen in. Hipilua zeigte uns mehrere Franzoniiden Einflusses aud denjenigen immer geltend zu machen Kiften voll dieses edlen Fabrilares und sagre, jede dieser Kisten, verfand, den Deuildland auf Frantreid, wie auf das übrige die ungefähr 50 Pfund wogen, lofte 80 Piafter, d. h. etmas über Europa, úbre. Gang", fábri sein Franzófilder Freund fort, 100 Thaler. Man glaube aber niot, daß ein Ueberftrid von Firs ,,irrie side sehr oft in der Beurtheilung der Gegenwari, d. h. in niß schon hinreidend fen. Die erfte Lage wird, sobald fe trocken der Politil; aber er ercellirie in der Philosophie der Geldidre, ist, wieder abgeschabt. Das Dolj begali nur eine leidre dwarze wenn es galt, Begebenheiten aus der Ferne und in großen Marien Fdrbung und muß, je nacdem der Lad eine großere oder ges du würdigen. Alsdann hatte er aud eine merkwürdige Bercofam ringere Boflendung haben soll, node zwei bis zehn Mat åberftriden Leit, die halb Frangonider und balb Deutider Natur war, halb werden. Endlich idßt man es Idngere oder Largere Zeit trodnen. Esprit und halb Enthusiasmus. Die Philosophie der Geididie Alle diese Details beziehen Aid aber nur auf einfade ladirung; war seine Lieblinge-Wissenschaft. Ein Sdiler Hegel's, bat er die sollen nod Zeidnungen hinzulommen, so erforderi dies eine ganz Grundfdge diefer Sdule in eigener, oft mit denen des Meisters andere Arbeir.

deinbar in Widersprud ftehender und doc wiederum böllig mit Die Wohtfeilheit der ladirten Waaren hatte mid zu dem ihnen übereinstimmender Weise angewandt. Wie gern unterhielt falfden Odlufie verleitet, daß ihre To bewunderten goldenen id mid mit ihm über dicies Thema; melde lange und får mio Deffins nur das Ergebnis eines einfaden Verfahrens fenen. Dem belehrende Conversationen lieferte uns die Philosophie der Ge: in aber nidt jo. Sipan ftidor zun&OR mit einem feinen spisigen didore.

Idiote. Nur dann, wenn Gang zu glauben (dien, daß die Inftrumente ein auf Papier gezeichnetes Mufter nad; dann liebe großen 3deen über den fortsdritt des Wendengeldledors einzig man das Blatt auf den tad, der die Zeidnung empfangen soll,

ihm und bebedt es mit pulverifiriem Lalte. Diefes Pulver dringt eine Stelle von Bolluet oder Fenelon su citiren, welche durch die Loder des Papiers und Idbt auf dem Lacf einen Abdrud Herber und Hegel, ohne ein Snitem daraus zu maden und in der Beidnung, den ein Urbeiter mit einem fpigen Infrument ihrer gemóbnliden Sprade, den Plan der Vorschung und den einrißt. 3A diese Arbeit gerban, lo ibird das weitere kadiren das Gang der Sivilifation mit berdundernswerther Klarheit darger Geldbaft eines Paters, der mit einem sehr feinen Pinset die legt hatten.. 3n dbnlider Weise citirt nun St. Marc erften Lagen rother und brauner Farbe, welde der Bergoldung @irardin andere Unterhaltungen mit Cans und Idngere Stellen vorangehen, auftragt. Chemals begnügte man fio mit matter aus Briefen des Verforbenen, die er benet. Enblid aber giebt er oder glængender Bergoldung; jebe füge man nod BerAlberungen, eine Ueberfidt der Sorifi: Xiablide auf Personen und zu grünes Bitterwert, weiße und rothe Blumen hinzu. Der Sabrit. Adndes (roas nidr gang ridrig, duro Coup d'oeil rétrospectif berr jahlt seinen beiden ergen Ratern je 20, den vier Chefs der sur les personnes et sur les circonstances úbersebe if), well Berthatten je 15 und den Abrigen Arbeitern bis 5 piaker Sans darin (einen Aufenthalt in Paris su drei verfoledener monarlid. Die Urbelt dauert von 7 uhr Morgens bis 5 ubr Perioden beforieben und eine Shase vieler franzo Alder Illus Abende; die Arbeiter halten tagtid smel Rabljeiten, und für jede Arationen geliefert bat als besonders ergreifend. bebe Herr. Ste Mahlaeit bewilligt man ibnen eine halbe Stunde. Ripotua selgie Rarc Girardin das Bild bervor, das Rich in diesem Bude von uns in seinen Bagasinen ungdblige ladinte Degenhande, tlagte der Hersogin pon Broglie (einer Lodrer der Frau v. Staël) bes aber sebe, daß der Abfag diefer detitel nidt mehr hart fen. Die findet, da and diese seitdem bereito, ungefäbe um dieselbe Zeit, lad, Waaren haben, da ne in Europa auber Mode getommen wie Gans, Ihren Freunden durdo den Cod cheriffen worden.

vierteljährlid, 3 Thlr. für das ganze Jahr, ohne Er: Dönung, in allen Theilen der Preußischen Mor:archie.

Erpedition (Friedrihs-Straße Nr. 72); in der Provinz ro mie im Xuslande bei den

Wobdobl. PostHemtern.

für die

Literatur des Ausla de 8.

N 149.

Berlin, Freitag den 13. Dezember

1839.

8 ran Pre ich.

auszurotten, die überall ro torbar ist, doch unter der Marseiller Sonne ohne Werth zu feyn (heint. Siricfe, die an allen vier

Seicen angebrade ivaren und von Schiffswinden angezogen wurs Einige Tage im südlichen Frankreich.

den, Rúrgien diese hundertjáhrigen Baupier mitleidslos in den

Staub, und die Aristotraten des Pflanzenreiche fielen unter dem II. Aiç und Marseille.

böridien gaudosen der Menge, die immer für Todesvollstreckuns Nun machie id mid nad air und Marseille auf den Weg, gen eingenommen ist, und geidaben sie auch auf ihre Kosten. immer von jenem unseligen Mistral begleiter, welden die Leute Mirtrat eine Ehrane ins Auge über die Thorheit, fast móchle Dieser Gegend als einen Wind begeidnen, der einem den Kies ice lagen über das Verbrechen einer solben Thue gegen dicie ins Geside treibt. Wir reiften Nacis und ließen es darauf ans ehrwürdigen Freunde der Menscheit; mir war, als ien id unter kommen in den Undid our swei oder drei Merlivärdigteiten jene barbarijden Voiler veriebe, die ihren Greijen das Kopfeiffen von Dir su verlieren, woduro wir den Vortheil hatten, diese unter dem Haupte wegziehen. Hátie man nicht das Abfallen traurige Provence nidi su sehen, in der man nichts als verfalfte der leßieu St108 pe, des legien ziveiges abivarten müssen, bevor Greine erblidt. Der Eilmagen ist gang absceulid, dod beside man es zu diesem dußersten Enirolus Pommen ließ? id glüdlidermeile ein Mittel gegen alle diese lieinen Reijes Die vorzüglichste Soonheit von Marseille ist die Seele dies Unannehmlidleiten, desjen id früher foon einmal gedagte uiid ses großen Körpers, ist die Beweglidlcit und, wenn ich mich so das id nun so frei bin, in aller Forni anzuempfehlen. Befindet ausdrúden darf, die Elastizitát seiner Bevolferung, denn der jüds fide auf dem Eilmagen ein Handlunges Neijender, und mant liche Charalier haudt Allen ein energiides Leben ein. Sein triffe auf dergieiden Personen fast iminer, - ro raibe id Jedem, Kaufmann ftehi stumm vor seinem fuden; alle Augenblide blieb rid mit ihm zu befreunden; denn einmal haben die Handlungs id) auf der Straße steben oder eilie zum Fenster, weil ich immer Reisenden iminer Zeit su Dergnügungen, selbst

, wenn es ihnen einen Streit zu hören glaubie oder ein Handgemenge befürchtete, daran zu ihren Geitafien gebrigt, und dann haben sie alle Wiß und doch waren es nur zwei Lente, die um eine Orange halis oder doch so ermas Hennlides. Šie lennen alle im Lande oblide delten oder ganz freundidaftlid an einander Fragen richteren. Fluo- und Betheurungewörter, verstehen fich darauf, angenehm Die Nacht selbst dampft diese Bewegung und diesen Glanz nur mit allen Vorübergehenden zu dergen; jede Lokal Anetdoie, jede sehr wenig, fo rebr bestrebt fid das Gag, den Tag su erleben. Sehenswürdigkeit des Weges ist ihnen belannt; sie wissen alleen Staffeehduser, Magazine, Hotels, Purs Alles, nur nicht die Straßen, wie zum Beispiel, daß es in Nimes mehrere Arena's giebt, und Laternen, ist mit Gas beleuchtet; dies ideint eine sonderbare úugs dergleiden mehr; ganz besonders aber sind sie mit dem Theater nahme zu fenn, die fich aber dadurch erflaren 1dbi, daß diese La: vertraur, und von ihnen beziehe ido meine gange StuliffensChronil. ternen auch sofoon gerade nici foledt erteudren, und alles, was Was nun den Dandel anbetrifft, so Pennen fie gan; genau den jiemlich gut seine Dienste verrichtet, is gewohnlich weniger für Preis der Elle, des Dubends oder des Fafies, dod ist dies uns den Foriidritt empfänglich. (Soluß folgt.) glüdlicherweise das Einzige, worúber fle einige Veridowiegenheit beobadren. In Bezug auf die Politit gehören me natürlich zur Dppofition, weil man duduro sogleich ein Ansehen von Unabs

Das Journalieren in Frankreich. hängigleit und Geist gewinnt und aud nichis gu crfinden braudi, da einem die Zeitung am Morgen den Borrach für den Tag 1. Janin's apologie des Journalismus. liefert. Die Belanntschaft mit diesen Herren ist leide angelnüpft, denn ganz ohne Umftande fangen sie damit an, die Eurige ju

(Solub) machen; file erkundigen sich nach Eurem Namen, Vornamen, Sie wissen so gut wie Jedermann, daß der Wein nod Nies Reisegwed, und nun gehören fie Euch bis zu Eurer Anfunft mand begeistert hui. Selbst die Didier, welde Bacous und gånglid an, fie plaudern ohne Aufhören und bieten Euch alle Venus preisen, feiern fie núdotern und Morgene. Wenn Boileau Naselang eine Werte an: ,,Weiten wir um eine Boile, um eine sagt: Horace a bu son soul, fo begehe er eine diibrerijde Liceng. Flasde Champagner, um ein Theaters Biller''; eine' Ari von ind wie wollte man erst bei einem Trintgclage ein Journal Handel, bei dem der Voribeil ganz auf ihrer Seite ist, der ldreiben, d. h. ein ganzes Budo, weldes durch alle hande geht Soaden aber ihrem Gause gufalli. Zuweilen begegnet man auch und alle Angelegenheiten des Landes behandelt, die größten und Handels: Keijenden, die fid nod auf andere Dinge verstehen, die tleinsten. Schaffen Sie also doch aus Ihrer Komödie die ges die beideiden und jurůdhaltend find; man gehe diesen aber ja meinen Punļos Lerrinen weg, deren Flammen einen so difteren aus dem Wege, denn sie sind lange nidi lo spafhaft wie die Scatten auf Ihren Geist werfen. Shaffen Sie die dampfenden anderen.

Speisen und die Trüffeln weg, das Gellirr der gerbrodenen Gang frühinorgens langten wir in dem gersusdvollen Mars Gidier und der Teller, die man fich an die Kópfe fchleudert. feille an, das idon lange erwacht roar, weil es eigentlich gar Mit vollem Baude und auf Sopba's hingestredt, welche die niot roldft. Es fúndige fico Duro einen nod unvollenderen Unmaßigteit besudelt hat, würde man nidhi das jammerlidifte Triumpbbogen an, ivel dem, um loon ju fenn, nur das Paffende Subelblare fchreiben fónnen, wie viel weniger ein Journal, das, fehlt; denn wenn man die Marseillaise und die daran hafienden wenn es reine Stimme erhebt, ein Ministerium fürzt. Dies ist Erinnerungen ausnimmt, ro tenne ich Peinen anderen Ruhm bon gerade einer der dreienditen Widersprüde Ihrer Komödie, das Marseille, als seinen Handel; Bogen und Sdulen aber find teine das Journal trofdem die unerhörresten Wirtungen bervorbringi. Handels Trophlen; bazu gehören Şaufen flingender Thaler. Staum ist das Journal, weldes Trunfenbolde und Schlemmer Und es beribe holde Poramiden, was Fehle ihm also noch? mit vollem Baude und leerem Kopfe schreiben, eridienen, als

Bon Seiten der Augenweide in Marseille beinahe ohne auch don das Ministerium zusammenstürzt, der Chron in Ges Rebenbuhler; es bat fdone Spaziergange, geräumige Pidge, fahr Pommt, in der Fainilie des Ministers das Unbeil ausbridt materiide Brunnen, breite und gerade, aber nidt einförmige und der große Künftler der Gegenwart fide aus dem fenfter Straßen, Micthomagen, die fo prádlig wie die Equipage eines fúrgi. So viel Unheil, fo viel Elend bringt in Zeit von viers Ocjandien find, ungdhlige Kaffeehduser, in welchen die Marseiller undgransig Stunden ein von folden Widien geschriebenes Jours ein Drittel ihres Lebens verbringen, und die geroiß in Allem nal hervor. den Pariser Café's gleid lommen, wenn fie nicht diese nod an Nod drgere Vorwürfe verdient der zweite Alt. Naodem Glanz überstrahlen. Am bemerlenswerthesten fand ich das Viertel wir den Journalisten außerdem Hause im Rausche gesehen Bonaparte mit seiner Schule, die Straße St. Ferreol, welde mit haben, wird er uns in seiner Behausung vorgeführt. Hier suden Laden eingefa be ift, die an die schonken der Cheapfide und des wir aber vergeblich den eleganteri Salon, Our freundlide Arbeitss Palais «Ronal erinnern, und den Court (Spágierplat), der Bors zimmer; wir finden nichts als Inordnung und Unreinlidteit. mittags zur Borse dient, wo fich dann, wie bei einer Emeute, Bichon ist es god of uhr, und der Stammersiener har das Zimmer Kopf an Stopf orangt. 3d war hier Zeuge eines romerzliden nod nicht gereinigt. Hierin bekehr indeß nicht ullein die Unords bauspiele; Das gufallige Absterben mehrerer der fonen Baume, nung; wir finden bei dem Manne ein dredlides berzlojes Ges mit denen er bepšanze war, so wie das Siedthum einiger ans loopt, noeloes ibn beherrscht und roomshe, einen jener abgesehrs beren, hatten die Siade veranlaßt, diese berrliche Bierde gang ten Damonen, welche in der Oper fangen und aus dem Codiens

canze gestohlen zu senn seinen. Wir fragen wiederum, warum andidien. Seine Einsicht in die Natur der Pariser Preise, dieser har man auf eine beflagenswerthe Ausnahme, die fid in unserem launischen Gemale, aus der er selbst hervorgegangen ist, hat ihm Stande so gut wie in jedem anderen findet,

eine allgemeine Ang den Muth gegeben, alle Launen und Ungeredrigteiten derselben Plage begrundet? 3it es niot grausam von Ihnen, daß Sie diese zu ertragen: der gewöhnlichste Muth, den eine hohe Stellung Tangerin, welche mit dem gangen Gewichie ihrer Nichtigleit und erfordert, ist ja der, daß man rubig die Beleidigungen, farfastis verwundeten Eitelfeit auf dem Manne laftet

, auf das Theater zie ichen Ausfálle, Ungerechtigkeit und Grausamkeiten der periodijden hen? War fie Ihres Zornes werth? Die Pónnen Sie glauben, Presse hinnimmt. daß ein solches Weib, das sich im Korbe des Theaterlebens umbers Wir kommen jebe zum lebien Theil der Anllage. 3hr Stud geidleppe har, einen edlen Geist behérriden Pónne? Wie wurde besteht aus drei streng gejonderien Theilen. Wir haben zuerst die dieser Mann, der doch einige Achtung vor fid) jelbst baben muß, Komödie der lårmenden und gechenden Journalisten, die Komödie da Sie ihm Talent zugestehen, einem solchen Wesen gestarten, in des von der Längerin iyrannifirten Journalisten, zwei traurige seinem Journale eine Familie zu domahen, die er å dytet; eing Komödien. Hierauf, naddem Ihre ertúnstelte Heiterfeit erschöpft iunge Frau, welche er liebt, ein großes Taleni, welches er verehrı? ist, erzählen Sie uns mit vieler Warme die Plågtide Gedichte des Wubien Sie, wie unmöglich es ist, daß ein Mann sich selbst ein durch einen Journals Artifel eniehrten Hauses. Nadsdem auch dieses gestehe, daß er ein Niedererådliger und Verleumder jen, jo Drama zu Ende ist, geben Sie zu einem anderen Drama ůber. Sie würden Sie diese Einzelheiten ausstreichen, melde höchstens des führen uns ein zweites Sula chtopfer vor: nach dem Staatss. elenden Romans des Herrn von Balzac würdig sind, der der manne kommt der Kúnstler, damit jeder sein Theil erhalte und Presse nun einmal seinen Zorn gewidmet hat, obgleich diese auf Pein Opfer beim tägliden Mahle des Mensdenfrefers fehle. Feine Schmdhungen wie ein Riese auf den Angriff eines ungezos Das legte Opfer it also der Künstler, der größte Maler seiner genen Kindes antworter. Wenn man Portraits geichnet, so muß Zeit, der den Ruhm der Soldaten der großen Armee und des man zwischen La Bruyère und Périf de la Bretonne, gwisden Fraisers verewigie; dieser stirbt besiegi, geschmaht, gemordet dem Salon und dem Kinnseine gu wablen wissen. Dbne auf durch die Journale. Dies sagen Sie, und um uns zu zeigen, die lacheriiche Silajfifizirung der Marichålle, Capitaine, Lieutenants daß Sie Redt haben, führen Sie uns anstatt eines madugen und Korporale in der Literatur einzugehen, muß man doch aner: Geiftes, der die Palette Púbn wie Murat den 5 dild erhob, Pennen, daß es in der Schaar der Belletristen auch Trofbuben einen kindisden Greis vor, einen Schwadlopf, der seinen vers giebt. Mit diesen aber haben die kom die und der Roman midis lorenen Ruhm bejammert. Dieser Mann ich leide umher und Ju ithaffen: De minimis non curat praetor. Sie spreden von dimpft auf die Journale, als wenn diese der Ruhm waren, als der Schmach der Journalistil; mien sie aber wohl, dab, wenn wenn diese eine alternde Phantasie verjungen, dem Herzen neue Sie beabsichtigten, alle unter dem Aussage der Literatur wühlende Lebenskraft, dem Blicke Schürfe, dem Gedanken neue Schnellfraft Sufefcen aufzuzahlen, Sie nod weit von der Wahrheit ents geben konnten. Wenn die Journale dag fónnten, dann wären sie ferne geblieben jind? Warum, we? Jhnen der Muthy not fehlie, i mihriger als Gutt. uiie fomune cs Ihnen aber entgeben, jeigren Sie uns nid die schreckliche Wunde in ihrer ganzen Madame, daß Sie dieser Greije alle Wurde des Alters nahmen, Häblich leit? Wissen Sie aud), daß es in Paris Meniden giebt, indem Sie ihm eine so unglådliche fire Idee gaben? Wie sollen die für 10 Thaler - wir nehmen eine runde Summe - gegen die Zusdauer einen Mann achten, der die Meisterwerle feines reifes einen beliebigen Menschen Sd máhungen drucken lassen, weide ren Alters selbst verad tet und in jedy zigsten Jahre noch um die Lobs die Damen der Halle nids in den Mund nehmen wurden? Sie prüche der Journale bettelt? Sie glauben alio nicht, daß, wie für Laffen von diesem Manne drucken, daß er ein Spigbube, ein Be: jeden anderen Meniden, 19 aud für den Kủnftler eine Zeit der Rube trüger, ein Mörder ist, daß jeine Frau fic verkauft

, seine Tochter eintrete? In der That, Sie find gu milde, und id fárcie sehr, fidh preisgegeben hat. Für die zehn Thaler, die indeb borays daß das Publikum Ihre Nadsicht nicht theilen werde. Das bezahlt werden müssen, schidt dieser Literat auch noch sein Jour: Publikum, dieses taujendfópfige ungeheuer, ist grausam und uns nal den dreihundert Freunden des Mannes zu, den Sie entehren barmherzig. Es spielt mit seinen großen Männern, es spielt wollen. Nennen Sie das aber ein Journal und den Nichtsmúr mit seiner Künstlern, wie das Kind mit seinem Spielwerfe. digen einen Journalisten? Dann můssen Sie aud) zugeben, daß Wie können Sie verlangen, daß wir uns für einen Greis interessis es im Bagno Pairs von Framfreich, General

Profuratoren, Firsten ren, welder Lobiprúdhe erbettelt, und noch dazu bei einer Nation, der Römischen Kirche giebt; dann dúrfen Sie feinem Noiar die bei der der Abgott des heutigen Tages nie der des morgenden ift. Hand reichen, weil sie an den fürdterlichen Peniel denten Diese Pariser Welt ist ein dredlider Abgrund. Sie verfdlingt, müssen. Was sodann ihre Anllage betrifft, der Journalist arbeite in Maljen und im Einzelnen, den Ruhm, dasTalent, die Sdons zu schnell,

so ideine mir diese – und ich glaube, Sie werden heit, die Jugend, den Muth, die Beredjamkeit und selbst die Dus meiner Ansicht seyn – ganz unbegründet. Wer von einem Jour: gend, und sie Pann nie genug belommen. Sie ist taub wie der nalisten spridt, der spridt zugleid von einem 3mprovisator, von Stier des Phalaris, hat alle Pleine Leidenschaften der Weiber, einem schnellfertigen Sorifeñeller, der die Schwierigkeiten der hångt sich an ein Nidio und gerbriør freudig die Feffeln, welche Sprache ionell úberwindet, bon einem Soongeiste, der 3! jeinem sie jich in einer Liebesregung auferlegte. und Sie wollen uns Publifum, wie der Advokat zu seinen Ridlern, zu jeder Zeit, su

in ihrer Somódie beweisen, daß man die Kúnstler bis zum Code jeder Stunde redet, und der ein wenig von Allem spridi. Wer

loben soll? Haben sie auch bedacht, wohin ihre Paradore von einem Journal spridt, der spriche auch von einem ephemeren führen Ponnten? Sie wollen aus der Kunst gerade das ausjblieben, Werle. Sit das in der Sile und ohne Ansprüde, obgleich nicht was noch in etwas das ridrige Urtheil des großen Haufene fidere. gemiffenlos hingeworfene Wort nur elegant und lebendig, ist der Sagen Sie doch zu der Siimme, die ihren Sømels verloren Ausdrucf nur fiar und bestimmt, so genügt das. Das Publifumba: Singe noc! Sagen Sie dode zu dem rungligen Gefidate macht an das Journal nicht die Ansprüche eines Buches, eben fo und den grauen Haaren : Komme zu uns, belrangt mit Blumen! wenig wie es 7. B. von Chairsd’Eft-Ange, wenn er vor den Ge: Sagen Sie doch zu dem Pindis gewordenen Condé: Führe uns dworenen spridt, eine ausgearbeitete Rede fordert, wie fie der in die Schlacht! Sagen Sie doch zu dem

geistesi waden Pass Rómijde Redner Lieferte, der für Milo oder den Dichter Ars

cal: Bollende Dein großes Wert über die Wahrheit der Religion ! dias das Wort führte.

Das geht nide, und es ist vergebliche Mühe, dem fomaden Damit ist indeß nod nicht gesagt, daß man auf den im Alter den Lebensgthem einblasen zu wollen, vergebliche über Fluge geschriebenen Spalten des Journals nicht bewunderns den vermoderten Ruhm aus dem Staube aufguridaten. Gehen werthe Stellen fånde. Und was idadet es im Grunde aud, daß Sie dod um Ritternacht auf den Sirdhof des Père, Lachaife, eine Nation taglio so ihren Geist, ihren Muth, ihr Talent vers und rufen Sie den großen Geistern, den verwelfren Soonheiten, id mendet? Mir ideint es im Gegentheil ehrenvoll

, Zeuge dieser die dort ruben, zu: Stehet auf und folget mir! Nein, Sie wers unermüdliden Anspannung der Postbarsten FähigPeiten zu seyn, den den følimmen Hang des Menschen nicht andern; er findet wie wir es find, und diesen Aufwand von Geist ohne Gewissens ein Vergnügen daran, das zu gerbrechen, was er angebetet hat. bisse, fogar ohne Dankbarkeit au benub211, wie wir es dod Alle Sodann dürfen wir auch wohl fragen, hat denn ein Mann, thun. Die Versdwender schaden fid nur selbe, und deshalb der zwanzig Jahre bindurd) mit Lobíprúden überschüttet wurde,

chdßt und liebt man fie, so lange sie nichts schulden. Derjenige, das Redt, fio zu beklagen? Was würde denn dieser Mann ges welcher ein Bud foreibt, welder fich geldid hinter seiner uns than haben, wenn er das giorreide Elend so vieler anderer Stunfts bedeutenden Persónlichfeit verschanzt und für seinen eigenen ler, die größer als er waren, hatte ertragen múffen? Was hatre Ruhm sorgt, welcher vollfommene auße hat, die Materialien zu Gros, denn seine Gescidre erydhlen Sie uns doch, Frankreid sammeln und sie in das günstigste Licht au pellen,

ist häufig ein vorzuwerfen Frankreid hatte ihm Kubm, Reiðrhum und Ehre Egoift. Aber der Journalist, der jeden Morgen dem Ersten Beften verliehen; die Zahl seiner Souler bildete ihm eine Ehrenmade; seinen Geist hinwirft, der Niemand feinen Namen fagt, außer der Kaiser ernannte ihn zum Offisier der Ehrenlegion, weil er denjenigen, die ihm ang Leben wollen, der ohne Maß und Ziel seine Solachten malie; die Restauration sum Baron, weil er seinen Geist, seine Leidensdaft, feine Jugend und seine Liebe vers die Kuppel der Kirche St. Geneviève ausführte. Ein jeder gab fowendet, der macht vielleicht einen føleren Handel, aber dem Stúnstler, was er ihm geben founte: Vermögen, Rubm, Prirgefúbl Pånnen wir ihm doc ficherlich nidi versagen. Drben, Titel. Wenn man das Genie bezahlen kann, so wurbe

3m dritten Afte führen Sie uns sodann in die Familie des er gewig bezahlt. Was that indeß Gros? Er bezahlte der Ministers (Chiers) ein, dessen Namen ein Jeder beim Vorlefen menjaliden Sáwade feinen Tribut, er wurde all. Álo er eins nannte. 3d brauche Ihnen hier wohl nid)t zu sagen, daß diefer mal so weit war, bátte er fid in seinen Ruhm húllen folten, wie Mann der Stolz der Presse unserer Zeit ist. An dem Lage, wo fein berühmter Freund, der Baron Gérard; in Frieden konnte er den dieser Wann sich selbst zum Eonseiles Práfidenten ernannte, gewann Ruhm, den Reidthum, die Verehrung, die man ihm zollte, ges die Frangofische Preise ihre Sdladir bei Austerlig. Sie lennen nießen; wo er fid gezeigt hatte, würde man fich bis zur Erde eben fo gut wie ich die Bedeutung dieies allgewaltigen Redners; vor ihm geneigt haben. Aber da begebt er die Unbesonnenheit, Sie Pennen die Bewegliteit feines Geiftes und wissen, wie leidifich von neuem dem öffentlichen Urtheile auszulegen: er malt es ihm geworden ist, den schwierigsten Lagen au genügen. Das einen Herkules, er male das Portrait Clot-Ben's, balb in Aegypy scheinen Sie aber nicht zu wissen, daß der hohe Verstand dieses tijdem, halb in Französischen Koftime. Was follte das Public

[graphic]

Sollie es por einem Gemälde niederknieen, in weldem sid laum ihre Reize, aber aud ihre Uebelftande baben. Sie wollen gelobe nod der lebie Wiedersdein eines untergehenden Geiftes zeigte? fenn, maden Sie fide auch auf idarfen Tadel gefaßt; der Cadel Das Publikum, ohne sich weiter um den berühmten Namen ju ist der Geführie des Lobes. Selon Esrar mußte es dulden, daß Púmmern, den diese Arbeiten rrugen, geht weiter und sagi: Es ist bei seinem Triumphsuge der Eroß der Armee hinter ihm berzog idade! Die Journale, welche nur das Urtheil des Publilums und ihn an seine Kahieopfigleit erinnerte. Adilles war nur an qusjpreden, sagen ebenfalls: Es ist idude! Sie lagien es mit der Ferie verwundbar; aud jego nodo werden die großen Måns Besonnenheit und Mißigung. Aus die strengsten fagien nidis ner in die Ferie gestoden, aber darum ift es ihnen auch so leids, weiter. Und was follien sie denn aud anders thun? Solliga 098 Gemúrm zu gerereren. Mit cinem Worte, in dem conftitu: fie das Portail Cloi: Ben's, bewundern? Sie barien ja dadurch tionellen Leben, wie es fid gestaltet bat, muß man seine Wahl das Porırair Napoleon's herabgelegt. Sollten sie den Hertules ju treffen wissen: man muß Allen angehören oder fit allein; bewundern? Dann båren sie in die Pestfranfen zu Jaffa vers man muß ein Sigalómann senn oder in der Straße Saint: Denis dammen, müssen. Die Adiung vor dem vergangenen Ruhme Tud verlaufen; man muß idon, Didierin, beneider fenn oder des Künftlers madre es sogar sur Prici, ihm zu sagen, daß er auf den Marft gehen und die Strümpfe seines Mannes Ropfen. jid diesmal Iduide.

Jeder hat seinen Kuhm, Jeder seine Beschwerde. Für den Einen Hare Gros nur noch einige Zeit gewartet, hátte er nicht, wie sind die Lobsprüde und die Siicheleien der Journale, für den alle schwade Geister, den ersten Eindrude nadigegeben, sons Anderen die Freundidafe und das Gellaird der Nadbarn, für den dern ganz einfach izin Glúdt genoijen, bare er mit wohlivullens Einen der Beifall der Menge, der Larm des Tages, für den Ans dem Blide die neuen Kampfer auf der Hahn, welche er verlass deren die Eintönigkeit und die Langeweile des håuslichen Lebene. fell, verfolge, so wurde für diesen Mann, der Ihnen so unglád: Ein drilles giebt es nichi. lich erideint, noch einer der idonjten Lage seines Lebens gelom: Jo Pomme zum Schlusse; es ist Zeit. Sie haben mir die men senu; er würde, uingeben von allen berühmten Namen Franes Ehre erwiejeni, mis ou der Vorlesung einguladen, sidot uur mir reiche, der Eröffnung des Versailler Museums beigewohnt haben. eine Falle zu legen, sondern damit id Ihnen offen und frei meine Der König mürde sich in eigener Person cingefunden haben, um Meinung jagen Tollte. Ju erwartete, rur Kollegen bei Ihnen zu den Kúnstier an der Sowelle des Palastes Ludwig's XIV, du finden, und in diesem Falle würden wir die Frage bei verídlors empfangen, und in der großen Shladen Gallerie hätte der alle fenen Thúren erdriert haben. 30 sah mich aber in eine Gesells Maler, auf den Arm des Königs gesúse, in der idónsten Be: Idhafi geistreicher Leute, didner Dumen, Slagte manner, großer leudlung die Solacren des Kaijeriyums, die Siege, die er mit Herren verlegt. Was id 3hnen nicht leise sagen lonnie, (chreibe dem Pinsel erlámpft, die historischen Riesen, die vollendet aus ich Ihnen also offentlid. Ihre Komódie wurde ja auch vor seinem Haupie bervorgesprungen waren, bewundern Pónnen. Nod Mámern der Presse wie vor Leuten gelesen, die nichts Besseres einmal hatte er das Fußvoll init aufgerollten Fahnen vorüberziehen zu thun haben, als in allen Salons zu erzählen, was sie gehört jeben, noch einmal bare er das Schnauben der Pferde vernoms haben, und Ihre Stomódie bat daher volllommen den Charakter men, noch einmal hatte er seine Suldaten, seine Helden, jeinen der Deffentlid leit. Sie haben mit dem Zauber eines beredien Gout, seinen Freund, Napoleon Bonaparte, begrüßt. Dann wurde Udpolaren gesproden, und leiner dieser schönen Herren, Peine dies er wie der greise Simeon gum Könige gelagi haben: „Senen Per ich nen Damen ist weggegangen, ohne überzeugt zu seyn, daß sie gesegner, Sire, Sie haben meinem Geiste in Versailles ein der Journalist ein Steufäl, ein goulojer, talentloser, berzloser Haus gebaut! Senen Sie gesegnet, Sie haben den Staub von Menid it, welder ein Bergnügen darin findet, den Ruhm und iñeinen Gemälden und meinem Ruhme abgeblajen! Jep!,, WO die Soonheit zu famiben, weider das Ulter und die Jugend meine alien Augen Jaffa, Ubufir, Eilau wiedergesehen haben, dladter, welder aus bloßer Mordluft wúrgi und sein Gift auf Pann id ruhig iterben. An diesem Tage wurde er vielleicht jeden Vorübergehenden (prißi; daß er Morgens und Abends be: im Vollgefühle seines Ruhms gestorben seyn, und die große irunfen ist, versteht sich von selbit. Armee würdé Trauer für ihren großen Maler angelegt, Franes Madame, ivenn Sie diesen Brief eben so aufmerlíam lesen, reich ihn beweint haben.

wie ich ihn geschrieben habe, so werden Sie hoffentlich darin die Wollen Sie geredt fenn, Madame, lo búrden Sie nicht den Sprade eines Mannes finden, der sein Bandiert vor allem Ans Journalen diesen Selbstmord auf. Es ist ja ein Selbstmord wie deren odgt und liebt, der ihm feine Arbeit und sein Leben wids alle andere, den die Eitelleit zum Pleinen Theile, die Narrbeit met. Meine Person gebe ich gern Angriffen preis, wenn aber zum größten verídulden. Wollte ich luderliche und bellagenes der Journalismus angegriffen wird und seinen Mund nidot aufs weribe Todesfälle anführen, von denen Niemand die Urjade thut, so kann ich nici stumm und fühllos bleiben, besonders wenn lenne, so sollte es mir nicht an Beispielen fehlen; id würde folde der Angriff von einer so svonen, talentvollen und geistreichen fomohl unter den jungen Leuten wie unter den Greisen finden. Scrificiellerin wie Sie ausgeht. Escousse rodiete fich in einem Alter von nod nicht fünf und swans sig Jahren nach einem gldugenden Erfolge in der theatralijden Laufbahn. Nourrit rodrete fide, und ani fubsprüden hat es ihm

Ch i na dod wahrhaftig nidi gefehlt. Auger, der bestandige Secretair der Académie française und ein ausgezeichneter Journalist, vers

Canton im Jahre 1838. ließ eines Tages leine Wohnung, uin fid unter dem Ponos dess Urte ju ertranten. Mit allen diejen Fällen haben die Journale

V. Die Haniften oder Hong-Kaufleute. nidro su foaffen, und gerade in ihrer Inbegreiflid leit und Ndoba Einige Tage hielt mid das idledte Wetter zu Hause; alt feth afrigteie liegt das Schredliche derselben. Senen Sie über: der Bunmel plich wieder aufgeheitert hatte, bradle man eine haupt áberzeuge, daß die Journale an Riemandes Code jould find, andere interesante Erfurfion in Vorsblag. 3d "willigie um so daß fie nicht einmal den Ruhm odten Pónnen, denn sie sind nidis lieber ein, als der Weg durch Sladı heile führie, die wir auf als das Edo des öffentlichen Urtheils. Man sage und hue, unserem ersten Ausfluge nidi betreten bauen. was man wolle, ein guter Vers bleibt ein guter Derøein gutes Der erste Gegenstand, der dieses Mal, außer einigen hodo: Gemälde ein gutes Gemdide, ein ehrlider Mann ein ehrlider seitliden Aufzügen, unsere Neugier rege macie, war ein sebr Mann. Hinge die offentlige Meinung wirtlid so ganz von den langer Kaufmannsladen, welder forbarteiten und Seltenheiten baltlosen Urtheilen ab, wie Sie glauben, so mußte man an der von manderlei Art entbielt. Unter den ersteren bemerlten wir menídliden Gesellschaft derzweifeln. Daß die Meinung zuweilen jene granen in Daumens Ringe gefaßten Steine, die von den ungerede sen, unterliege feinem Zweifel

. Die Ungeredrigteit Chinesen febr geidaße werden. Man forderte 100 Pfo. Steri. idleidt nd überall ein. Uber weil die Berurtheilung des Ealas (700 Thaler) für einen solden Stein. Alle Pregiosen waren, ein juristisder Mord war, find wir nidi beredligi, die Ridler wie in den Magazinen zu Paris, unter Glas und Bahmen auss und Geridishofe in Frantreid abzuidaffen. Ueberdies ist die gestellt. In dem hinteren Kaume des Ladens fanden allerlei Deffeurlisleit eine der Grundbedingungen der confitutionellen Seltenheiten aus China und Japan, nebit Alierihúmern beider Freibeir. Sie mögen sich anstellen, wie Sie wollen, Sie werden Lånder, größtenteils Figuren aus Bronge, Stiefelftein oder Pors fid nidt der griefaden Kontrolle der Tribune und der Jours gellan, von denen einige uralt lepu follien. Wir fauften einige nale entziehen können. Nehmen wir also mit den Vortheilen dieser Kuriosa; allein der hobe Preis, den die Chinesen auf folde dieser neuen Einridtung auch deren Nadiheile bin.

Gegenstande repen, gmang ung bald, unfere antiquarisden Getuite Run nod eine Frage. Indem Sie mir so vielem Aufwande ju mdfigen. son Geist eine scomodie, nidhi fowohl gegen die Prefie, alo ges Die einfade, aber sehr wirliame Eatiil, vermittelt deren gen die Heinen. Bosheiten, die fie fich gegen bedeutende manner die Chinensden Bertler fid reidlide Almosen ju' verídaffen erlaubt, idreiben, fürdien Sie nidhi, in der Falle des Büren zu missen, gendhrte uns auf unserem gangen Wege große Belutti fenn, der einen Feloftein aufhob, um eine Fliege su odren. Ber: gung. Gewohnlid geben ihrer Zivei init einander, und Zeder dienen denn diese kleinen Bosheiten ein so großes Aufheben ? führt ein metallenes Besten oder Gong, das file por den. Dhren Wdre es nidi Zhrer würdiger gewesen, den armen Mann zu bes des Staufmanns, den fie zu ihrem Opfer aufersehen, erionen mitleiden, der idon über das funfaigste Jahr hinaus ist und dg. lassen. Ihre båtlisbe Mufit nimme nidi eher ein Ende, bis der lid Blut und Wasser idomili, um etro as Gift, Salle und Zwed, weshalb fie gelommen, erreicht in 3a Europa ipurde Seifer auszubrúten, mit denen er die Stiefel der grškien Geis die Polizei folden Erpreffungen bald ein Ende maden; aber in ter, der felienfen Talente, der unbescoltensten Charattere midi? China, roo die Regierung für das Arnens Wefen nicro thu, ers Was daden denn diese Mensden demjenigen, der nur das ges laubt man dem Bentler jedes Mirely, modurid er 80 dic Bes ringte Werbien aufzuweifen hat? 3m gangen Stónigreid giebt dirfnisse des Lebens versdaffen Pann, vorausgelegt, daß er midt es Peinen Mann, der mehr beschimpft wird als Ludwig Philipp,

raubt

Sein Deald bar die Verpfiorang, und er mandelt ruhig seine glorreide Bahn. Wenn man in almofen du geben, alleine it and pressure and are not in einen folder Gesellsdaft gefamdht wird, sollte man nicht ftola darauf Better foregujagen oder zu mishandeln. Hatte

das legn? Senen sie alio nad ficbig, bejánftigen Sie Ihren Born, Voll nidhi eine natürliche Antipathie gegen Mifiggang, so legen Sie den Dingen feine größere Widugleit bei, als sie vers würde es mich Wunder nehmen, daß die Zahl der Berster vers dienen. Bedenten Sie, daß das Offentliche Leben, der Ruhm bältnißmabig lo gering ist, da fie ihr Dajcon so leidt fristen

« ForrigeFortsæt »