Billeder på siden
PDF
ePub

dente, nein! Je mehr wir darauf Anspruch machen, gang und und in diesem Sinne in Demuth unsere Fehler verbessern; bor aufrichtig zu neuen Lehren belehrt zu seyn, um so offener müssen Allem wollen wir es uns angelegen renn laffen, als Glieder der wir die Wahrheit betennen und unseren Rådsten das Redot lassen, menidlicen Familie fortjufdoreiten, und war ohne chóridote ůber unsere früheren Zweifel und Irribúmer ju ridien. Umrer Eiteiteit und heudleride Weisheit; laße uns Reis daran benten, dieser Bedingung allein tonnen Rie unseren gegenwärtigen Glaus daß wir in der Finsterniß umberirrten, und daß wir mehr als ben ergründen und ridrig würdigen; denn ro gering wir aud Eine Wunde davonirugen, deren Narbe niemals verbartsdt. fenn mögen, Jeder von uns nimmt doch eine Stelle in der Ges ididire des Jahrhunderts ein. Die Nadwelt røreibt nur die

Holland. großen Ramen auf ihre Lafeln, aber das Webgedrei, weldes wir erhoben, wird nidt in dem Schweigen der ewigen Nade

Die Holländischen Armen - Kolonieen. Dertlingen; es hat den Wiederball erwedt; es bar Polemit anges regi; es hat unduldrame Geister herausgefordert, doch nur um

(Fortsefung.) ihre Radt zu breden, und edle Seelen, um ihre Bitterfeit zu In den freien Kolonieen zu Frederict's Dord ist aberall dies mildern; Purs, es hat alles das Böse und das Gute hervorgebrador

, felbe Drdnung eingeführt. Die Kolonisten sind mit ihren Fami: weldes bervorzubringen in seiner Bestimmung lag; denn die lien und den Wailen in gut gebauten Häusern veriheilt; jede Slepsis und die Verzweiflung find große Krankheiten, melde Familie hat ein Siúd Land hinter ihrem Hause. Diese Wohnuns das Menidengeschledi erdulden muß, um seinen religiösen Forts gen sind gemohntid Mufter der Ordnung und Reinlidteit. Dos dritt zu vollenden. Der Zweifel ist ein beiliges, unveridhries gleid jede Familie ein eigenes Stúd Land zur Bebauung erhale

, Redt des menschlichen Geistes, der seinen Glauben prüft, um lo ist die Art und Methode der Bebauung doc feften und bes ihn entweder anzunehmen oder zu verwerfen. Die Verzweiflung Kimmten Borsdriften unterworfen. Jede Familie wird als Theit ist die furchtbare Strifts, der geführliche Parornemus deffelben. des großen Gangen betradret und muß nad demselben Plane Åber, o Gott! es ist etwas Großes um diese Verzweiflung! Sie zum allgemeinen Resultate mitwirken. Den Lohn, weichen die ist das glühendite Verlangen der Seele nad Dir, das unvers Mitglieder der Familien für ihre Arbeit erhalten, Pónnen sie nada werflide Zeugniß Deines Dasenns in uns und Deiner Liebe zu Belieben verwenden. Was sie zu ihrer Unterhaltung brauchen, uns, denn wir Pönnen 'die Gewißheit dieses, Dasenns und das empfangen sie für bestimmte und mdßige Preise von der Vers Gefühl dieser Liebe nide verlieren, ohne sogleid, in eine fürchters waltung oder der Sdente. Die Felder der freien Kolonieen find lide Nadi poll Enregen und Codesangst zu versinken. 90 stehe gut bebaut, aber sie bieten Peinen so donen Anblic wie die von nicht an, zu glauben, daß die Gottheit v.fterlide Sorge für dies Dmmerstais dar; man fleht hier nidi so viel Alleen wie in den jenigen trage, die, weit entfernt, dieselbe in der Trunfenheit des Zwangs-Kolonieeii. Lasters zu feugnen, fie vielmehr in den Schrecken der Einsamkeit In der Kolonie Nr. I befudore id die Webefühle, 40 der beweinen; und wenn sie fid für die auf ewig verschleiert, die Zahl nach, welche in zwei Zimmern vertheilt sind, wo junge fie mit freder unversdamiheit erfldren wollen, so weiß fie fich Knaben und Madden arbeiten, alle gesund und reinlid. Sie denen zu offenbaren, die sie in Thránen (uden. In dem selilamen, bleiben hier von 5 Uhr Morgens bis 6 uhr Abends, die Zeit der dod herrlichen Gedicht , Dziadn'' stehen dem Konrad des Midies Mahlzeit und der Erholung abgerechnet. Für ein Stúf Leines wicz in jenem Augenblid Engel zur Seite, wo er sich im Staube wand von 32 franz. Ellen, welches fie gewohnlid in 2 - 3 wälzt und Gott lastert, und Byron’s Manfred verjage dem Geist Lagen vollenden, erhalten sie 15 Sous. "Abends begeben sids des Bösen die Seele, welche der Damon so lange gepeinigt, die diese jungen Leute in die Śdule. Morgens und Nadmittags ihm aber in der Todesstunde dennoch entgeht.

wird dieselbe Spule von Kindern unter dreizehn Jahren befudit, Wir müssen also die Ueberzeugung gewinnen, daß wir nicht welche, wenn sie dieses Alter überschritten haben und zur Úrbeit das Recht haben, die socialen oder religoien Ideen, die wir eins übergehen, den Unterricht Ubende erhalten. mal ausgesprochen, wieder zurüdzunehmen oder duro eine feige Die Gegend, in welcher sich diese Idndlichen Anstalten befin: Ueberiảndung zu verändern. Wenn es Pricht ist, einen früheren den, ist ohne Widerrede die idledreste von ganz Holland, und Irrthum einzugestehen und einen neuen Glauben zu befennen, die Lage der Kolonieen, welde von randigen Ebenen umschlossen To wäre es eine Art von Apostasie, nidt weniger strafbar und find, gewiß die ungünstigste für die Communication wie für den verachtungswürdig, als die anderen, wollte man reinen Irrthum Transport. Der Boden in seiner ursprünglichen Gefalt ist mit leugnen oder verhehlen, um dadurch die versdobenen Theile des einer elenden und einförmigen Vegetation von Heidefraut bedeďt, eigenen Lebenss Gebäudes linkijo an einander zu fügen. Die dessen allmalige Ausrottung kaum eine leichte Lage von Pfangens Wahrheit fann Tempel und Altar nicht nach der Laune oder dem erde versdaffi, die an den fruchtbarfen Stellen sandig, an den Vortheil der Menschen wedseln; irrt der Menido, fo moge er seine anderen moorartig ift. Die faserige Dorflage, welde den Haupts Tdusdung eingestehen und der nadten Gdurin nidt die Somach bestandtheil des Bodens bildet, bar bald eine Dide von 2 oder 3 anthun, sie mit dem geflicten Mantel zu belleiden, den er im Fuß, bald eine nod bedeutendere, und ist auf weißem oder roths Siaub des Weges einhergesd leift.

lidem Thonboden gelagert. Kein Baum, fein Straudo steigt in Durdydrungen von der Unantastbarkeit der Vergangenheit, dieser weiten Ebene auf, die zu immerwehrender Unfruchtbarkeit habe ich mid nur des Rechres bedient, mein Wert in Rüdsicht verdammt gewesen wäre, wenn hier die menschliche Betriebsams auf die Form zu verbessern; id habe dies Recht im weitesten Sinne leit nicht die wunderbarfte Umwandlung zu Stande gebracht des Wories geübt, und doch blieb Lelia nidrodeftoweniger das bätte. In dieser ungünstigen Derrlid Peit, auf diesem unfruots Wert des Zweifels, die Slage des Skeptigismus. Einige haben mir baren Boden, begann das Wert der Colonisation, welche bewirkt gesagt, daß dieses Buch

ihnen wehe gethan; aber id glaube, daß wurde durch 1) Arme bon faulem und widerspånftigem Charafs es einer weit größeren Anzahl wohl gethan bat, denn wer es geles ter, die theils alt, theils trafilos, alle aber wenig geneige waren, fen und die darin ausgesprochenen Somerjen mirfehlte, der hat ihr trages und ungezwungenes Leben mit einem arbeitsamen und auch gewiß das Bedürfniß empfunden, den Weg zur Wahrheit mit mabigen zu vertaulden; 2) duro sowade Kinder aus den großerem Eifer und Ruth aufzusuchen;.was aber diejenigen ber Hospizien, die meist zu den Idndlichen Arbeiten unbraudbar waren. trifft, die entweder aus Made der Ueberzeugung oder aus Vers Außer den Uebelfanden, die aus der Unfrugtbarkeit des achtung jeder Ueberzeugung nie ermas ehntides gefühlt, To Bodens und aus der Beschaffenheit der zur Bebauung desselben Ronnte die Lesung dieses Buches ihnen weder wohl nod nebe thun. bestimmten Bevollerung hervorgingen, lag noo, ein anderer in Es ist möglid, das Personen, die in völlige Gleichgültigkeit gegen der isolirten Lage der Solonieen, welche die Herbeischaffung von jeden ernften Gedanken verfunken waren, nad der Lélung von Dinger anmöglid machte. Die neuere Landwirthidaft berubt Werten dieser Gattung in fich eine Traurigteit und einen bis auf dem Prinzipe, daß zu fortlaufenden Äerndten reichlider Dün: dahin ungelannten Soauder erioaden fühlten. Doch nach ro ger erforderlido ifi, ju deflen Erzielung viel Vieh gehalten wer: vielen Werfen des reprisden Geiftes, deren id oben gedadore, den muß, was wieder reide und fruibare Weide vorausseßt. tann Lelia nur einen dwaden Antheil an der Erweckung dieser Weide, Vieh und Dünger bilden die landwirthidaftliche Dreiheit, Zweifelsucht haben. Ueberdies ist eine solche Wirkung ia heiliam, welche ein einziges und untrennbares Ganze ausmagt. Hiers und wenn nur eine einzige Seele aus jener Stumpfbeit ermadi, durd wird das fehlerhafte dreijdbrige System aufgehoben und die dem Nichts gleid bedeutend ist, lo tomme wenig darauf an, ein wohl berechneter Wedorel der Bebauung desselben Bodens ob fle fido duro Traurigleit oder Freude zu erheben strebt. Die eingeführt. Dieser verarmt nie, weil der Futterbau einen wes' Frage, um die es fid für uns in diesem Leben und ganz besons feniliden Theil der Feldereintheilung bildet und die Mittel zur ders in diesem Jahrhundert handelt, ist nicht, in eitlen Vergnús Befrudrung der Felder gerdörr. Über dieses vortrefflide Snftem, gungen zu ersblaffen, nodo, unser Herz dem großen Unglåd des weldes die Grundlage der modernen Landwiribid aft ist, seni ein Zweifels zu verídlieben; wir haben etwas Besseres zu thun, wir wesennides und unumgånglides Elemene voraus, namlid eine maffen dieses Unglåd beldmpfen und flegreid daraus bervors natúrtide grudtbarkeit des Bodens, auf weldem die Jadufirie gehen, nidhi blok um in uns die mensdliche Würde zu erhdhen, sons eine fünftliche hervorrufen soll. Auf einem von Natur unfructs dern um der folgenden Generation den Weg zu geigen. Laßi uns baren Boden, der su fern von jedem Wohnsige lag, um ihieris also wie eine große Lehre jene erhabenen Blåtter aufnehmen, wo sden Dünger au erhalten, der mod weiter von jeder Waloung Réné, Werther, Konrad, Manfred ibrer tiefen Bitterfeit Worte entlegen war, aus welder Pflanzens Dånger hatte gezogen werden perleihen; fie find mit ihrem Herzblut geschrieben, in ihre brens können, mußte diese Aufgabe indeß

ungleid To wieriger erseis · nenden Ehrdnen eingetaudt, fle gehören mehr der philosophisden nen und selbR den Púbnften Geist entinuthigen. Sehen wir nun,

Sefdichte des mensoliden Geldledrs an, als ihren poetiiden was der General van den Bord, die Seele der ganzen Unters
Annalen. Laßt uns nicht errdhen, daß wir mit diesen großen nehmung, gechan bat und nod but.
Männern gemeint; die Nachwelt, um einen neuen Glauben reis Das einfadofte Mittel, obgleid ermas fofipielig, war, futter
er, wird fle unter ihre ersten Martyrer zahlen.

zu der Erndhrung des Biebes aufzufaufen, da das Land nichts Und mir, die mit ihre Namen anzurufen und in thre Fuße hervorbradle; mit dem Dünger mußte dann der Boden verbels fapfen zu treten gemagt, wir wollen in

Werten den fert werden, und es war der Ertrag der Weide auf einem madh matten Refler verehren, den ihr Sbatten in dieselben geworfen.

mit Kartoffeln beidet. Bei der ersten Aerndte sieht m endlich

ermånsdte gewesen renn, denn selbst wenn es gelungen våre, Laßt man aber den Singer nod ein Jahr lang ftehen und gråbt das Vieh mit dem Ertrage der Weiden ju ndhren, so würde der

theilt er dem Boden eine binidngs durd das "Bith erzielte Dünger laum zur Erhaltung der Fruots lide Frudtbarkeit mit, um ohne Dängung drei abwedselnde barteit dieses Landes genügt haben; wie aber würde den anderen Lerndten von Startoffeln, Manf und Roggen au geben. Theilen dieses Bodens, die zum Unterhalt der Bepollerung dies Man fiehe hieraus, daß in der Reihenfolge der Bebauung nen sollten, etwas davon zugute getommen fenn? In der That das erste gabe für Kartoffeln, das zweite für Roggen und Ginger redonet man in den Wirthibaften, wo der durch das Vieh

erzielte bestimmt ist. Bei der zweiten Bebauung fangt man (don an, Dünger die Frucibarleit der Weiden und des zu anderen Zweden die Vortheile der Pflanzens Düngung zu drndien, welde eine bestimmten Landes erhalt, auf eine natårlide Frudibarteit des dreimalige Bearbeitung mit dem Pfuge erfordert, nämlid eine, Bodens; die Aufgabe if hier daber nidt, diese hervorzurufen, um die Pflanze einzugraben, und zwei im Frühling, um die sondern die ursprünglide zu erhalten uud ju vermehren. 3n den aufgeloften Cheile mit der Erde ja vermijden und diese får die landliden Kolonieen Hollands ißt aber der Boden von Natur Aufnahme der Saat empfanglich zu machen. unfruchtbar und bringe nur (pdrlides Heidetraut bervor. Dieser

(Soluß folgr.) Boden sollte nun geeignet gemad werden, reide derndten zu tragen und eine zahlreide Bepsiterung zu ernähren.

ů r k e i. Die beiden großen Mittel, welche angewendet wurden, um ausgedehnte, früher unfrudibare Låndereien zu fulriviren, waren

Die Raja's in der Türkei. der Ginster und die Hammel, d. h. eine Pfange, welche glüdlis

Von W. Morpurgo. derweise auf dem årmlidiften Heidelande wacht, und ein mabis ges Thier, welches fild vom Heidelraut náhri. Diese einfache Das sicherste Mittel, über die Bildungsfdhigleit der Dürfen Angabe enthalt die Prinzipien eines vollständigen Systems des zu entideiden, ist, unserer Ansidt nado, ein gründliches Studium Landbaues für Heideland, eines Snstems, das den Gelehrten ihrer Sitten und Einrichtungen. Nur weil man diese noch so Paum bekannt ist, das aber die größte Aufmerksamkeit vers wenig fennt, hat man so widersprechende Ansichten über die zus dient, da seine Anwendung in Hoiland idon so wunderbare funft des Demanisden Reides aufgestellt. Man hat einerseits Resultate ergeben hat.

nur das herridende Voll in Unidlag gebradt und andererseits Es würde zu weitläuftig fenn, das vom General van den wieder zu viel G:wide auf die Kaja's und die Versdiedenartigs Boso angewendete Verfahren zur Befruchtung des Bodens feit der Beddlferung gelegi, um daraus den Schluß zu ziehen, ausführlid anzugeben. Diese große Aufgabe, welche die volls daß die Wiedergeburt des Reiches eine Unmöglichkeit sco. Wir ftandige Geschichie jener Anstalten, nach der schwierigsten Seite werden sehell, inwiefern diese Unsicht begründet ist. bin, umfaßt, fällt dem General selbst zu, und er allein könnte

, fie Kampf und Eroberung find für die Muselmanner nicht nur würdig isfen. 3ch will mich begnügen, anguführen, was iegt eine politie Aufgaben, sondern audy cine Mission des religiosen nods in den Kolonieen zur Befrudiung neuer Heiden geldieht. Proselmrismus gewesen. Die Diller, die sie ihrer Gerridhaft uns Auf diesem widerstrebenden Boden bieten fidoy gewöhnlich vier terworfen und welche sich nicht zum Islam befehrien, wurden das Falle dar: 1) Die obere Erdidiche ist sandig. 2) Sie ist torfartig, her auch in eine politisch untergeordnete Lage verjeßt. Eine breite dod von geringer Dide. 3) Diese Torfidhidi ist did, aber zum Scheidewand, die Religion, erhob fide zwisden dem erobernden und Verbrenneit geeignet. A) Diese Schicht ist sehr did, aber faserig dem unterworfenen Volle. Die Eroberer, stolz und begeistert von und nicht zum Verbrennen geeignet.

dem neuen Glauben, der ihr sittliches, bürgerliches und polidis des Im ersteren Falle, wenn die obere Schicht sandig ist, loneis Dasenn durchdrang und welcher der Gewalt der orientalischen det man das Heidekraut ab, um es zu einem Zwecke zu vers Leidenschaften entsprach, ponnten die Lehren des Christenthums wenden, den wir gleich angeben werden; dann wird das Land nidt annehmen. Die Verehrung der Reliquien und Bilder ließ mit der Hade oder dem pługe bearbeitet und die corfhaltigen die Christen sogar als Goßendiener in den Uugen der Türlen ers Theile verbrannt. Ist die mechanische Theilung des Bodens deinen. Den Chriften eridien dagegen wieder das Evangelium bewirft

, so wird Dünger in einem sváter anzugebenden Verhålls 3: erhaben und goetlich, als daß fie das Geseb Chrifti mit dem niffe dazu gemisdi.. Hierauf wird das Land nod einmal bears Koran hatten vertauiden sollen. Die Religion wurde nun ein beitet, und im Frühjahr werden Kartoffeln darauf gejder. nationales Band, und ein so starles Band, daß die Zeit und die

3ft die obere Shishe torfartig, aber nidt did, lo idoneidet Verhalenisse es niąt zerreißen Ponnien, sondern nur nod enger man das Heidelraut ab und bearbeitet das Land bis zu einer Enúpfen mußten. Liefe von 2 oder 24 Fuß. Das so bearbeitete Land wird angezündet. glideb war die Herrsdaft der Lürfen nidhi tyrannijd, und Diese Dperation, welde die Kinder ausführen, dauert lange. wenn die besiegten Vólter aus ihre politischen Rechte verloren, Sodann wird das Land mit dem Pfluge oder der Egge bearbeis lo blieb ihnen dod die freie Ausübung ihrer Religion, und sie tet, mit Dünger gemischt, von neuem bearbeitet und

durfien fid unter dem Sduge ihrer Herren mit dem Handel und

dem Uderbau beld áfrigen. Ihre Kirchen verblieben, ihnen. diesem Boden noch immer eine Menge Erdid ollen, welde nicht Zwar verwandelten die Türfen einige in Mordeen, aber fie bes verbrannt sind. Diese werden niedergestoßen, wenn das Land jeigten den Keiligen, denen diese Kirdeir geweiht waren, die wieder bearbeitet wird, um Xoggen darauf zu faen.

tiefste Ehrfurdt. So entgingen die Christen dem Drude, wels Bit die Corfidichi di&, aber zum Verbrennen geeignet, lo der im Mittelalter fast auf allen besiegien Vlllern (aftcrete. Das schneidet man erst 026 Heidefraue ab; sodann werden in gewissen Feudul Softém lag weder in den Siticn nod in den Grundfdben Zwischenrdumen Graben gesogen, um das Ablaufen des Wassers der Domanli's; die Mensden waren nicht an den Boden gebunden, ju bewirten. Diese Graben liegen lo tief, wie der Dorf liegt, und der Boden gehörte nicht gewissen machtigen Familien. Nies welder abgenommen und geridhnitten wird. Sit dies geidehen mals galt in der Türlei das Sprüchwort: Stein Land ohne Herrn. und ist man bis zum sandigen oder thonhaltigen Grund gelommen, Man hat bäufig behaupice, der Islam ware den Besiegten so wird dieser auf die für ihn palienorte Weise behandelt. gewaltsam aufgezwungen wordeii; dennod lder sich leicht nachweis

3ft die Corfichide dicho und Faserig, zum Verbrennen nicht sen, daß nichis dem Geiste des Korans mehr widerspridt. So geeignet, so wird die Sowierigkeit größer. Einen solchen Boden heißt es in demselben: Ungldubige, ich bere nicht an, was Ihr der Stultur ju übergeben, ist teine leidre Aufgabe. Man vers anbetet, und 3hr beret nicht an, was iš anbete; beobachtet Euer fährt dabei auf folgende Weise: Die obere šdide wird mit Geleb, und ich werde das meinige beobadten.". Es eristirt einem ftarten Pfluge serwähic und dann angezündet. Dieses ein zu Medina im vierten Jahre der Hedidora gwijden Muhams wird fortgefeßt, bis die 3dhigteit des Bodens überwunden und med und den Christen abgeld losener Vertrag. In diesem vers er gertheilt ist. Die Erdiage, die man so erhale, ift indeß ganz pligtet Muhammed sich für qid und seine Nachfolger, den Christen unfrudibar, weil sie nur aus verbranntem und zerstoßenem Dorf Freundidaft und Schuß zu bewilliger. Der Vertrag von Medina befteht. Um daraus einen tinftlichen Boden zu bilder, misde inan ist im Geifte der großen Duldiamteit geschrieben uno den Chriften Thonerde hinzu, welche fio gewöhnlid unter den Dorflagen durgaus gúnstig. Indeß war diese guie Stimmung Muhammed's findet. Nun beginnt die Arbeit von neuem, und es wird Buch nidt von langer Dauer, und baló deigle er fidh den Christen waigen gelder, welder auf solchem Boden leidt midt. Dieser feindlid, entweder weil er nidi mehr glaubre, fie rbonen zu wird mehrere Jahre hindurd ausgeldet und bei der Umarbeitung múffen, oder weil diese den Vertrag zuerst verleßi hatten. 3ebody des Bodens nad der Lerndre jedesmal Feuer angelegt. Nad darf nido übersehen werden, das in den Kapiteln des Siorano, 6 oder 8 Jahren erhält man einen gang ersdophien Boden, Wo die Verfolgung der Unglaubigen geboren wird, von Striegess welcher indeb nun gedungt und bebaut werden Pann. Der Uns geiten und nidt vom Friedenszustande die Rede ist. Im Stapitel fang wird mit Kartoffeln gema$t.

der Solachten, welches die Túrfen gewöhnlid lesen, wenn fle Betracten wir jebt die Reihenfolge der Bebauung und die zum Stampfe gegen die Christen ausziehen, heißt es: 1. Wenn Ihr Feldereintheilung. Die erste Aussaat auf einem Boden, der den mit Unglaubigen zusammenfobet, so id neidet ihnen die Sopfe ab, ersten Grad der Fruchtbarkeit erlange har, find immer Kartoffeln. todiet fle; haltet ile gefangen, bis 3hr es für angemellien erachtel, Die Důngung ist daju nothwendig. Die Kartoffels Serndie filltibnen die Freiheit 39 ibenten oder sie gegen ein Liegeld auszus in den August oder September. Sodann wird das Land wieder liefern, und håret nids auf, sie zu verfolgen, bis file die Waffen bearbeitet, mit der Hälfte des zur gewöhnlichen Bebauung erfors niedergelege und fich Euch unterworfen haben." Die Religion derligen Düngers untermisdi uno mit Roggen und Ginster forcibi den Muselminnern ihr Betragen gegen die Dichiaurs bejdet. Der Roggen wodor bald, aber der Ginster, der theilmeise por, wenn dieselben lid unterwerfen. Die Kleidung derselben muß duro den Roggen erftidt wird, bleibt Plein. Dit indeß der Rogfid von der der Glaubigen untericheiden;

sie dürfen leine Kleider gen abgemdhi, fo wdor aud der Ginster und bededt die Ober's

von hellen Farben trageil, und selbst ihre Pantoffeln müssen dunlel Adde des Bodeng. Dieses ist

fenn. Die Didiauro stehen den Muselmannern überall nad; halbesmal gedüngt worden ist. sie müssen der Regierung den Charald oder die Kopfreuer bezahs Eine Ginftct: Uerndte hat auf den Boden dieselbe Wirlung wie ien, von welier nur die Kinder ausgenommen sind. Diese idhrilch eine vollständige Düngung, d. h. fie macht ihn geeignet, eine zu entridurende Sicuer ist von verschiedener Dobe, je nach dem Alter Kartoffelserndre oder eine Roggens und Ginsters Aerndie zu geben. und nach dem Vermogen. Der miuiere Anjas ist 40 Piafter, unges

[graphic]

fähr 10 Franfen. Das Gesez befiehlt übrigens den Muhammes Weisheit, und die Alten haben, wie sich’s von selbst versteht, danern, die Tributpflichtigen wohlwollend zu behandeln. In Folge größere Erfahrung als die Jungen. Die Frage ist jedod, wer dieses Gebots haben die Raja's niot nur ihre Religion ausüben find die Atten und wer sind die Jungen? Von Perfonen, und Reichthümer sammeln dürfen, sondern sie sind auch zu den bes welche zu derselben Zeit leben, hat natürlich die altefte auch die deutendsten Stellen der Verwaltung gelangi und haben félbst Sit größte Erfahrung; aber bei Generationen von Menschen tritt und Stimme bei den Berathungen ihrer Herren erhalten. der umgefehrte Fall ein. Diejenigen, welche zuerst fommen, und

Einen anderen Beweis der Duldsamteit der Túrken mag das sind unsere Voráltern, haben die geringste Erfahrung. Wir man in den stadtischen Verfassungen suchen, welche sie ihren haben zu ihrer Erfahrung aud noch die vieler Jahrhunderte tributpflichtigen Unterthanen verliehen. Jede religiose Genossens hinzugefügt und sind daher, so weit Erfahrung ausreidt, weifer schaft wahli jährlich mit Majoritất der Stimmen eine gewisse und befähigter, ein Urtheil abzugeben, als sie waren. Kidrig Anzahl von ábgeordneten, und diesen Abgeordneten liegi nidt wäre es daher, statt zu fagen: wie können wir so anmaßend nur die Oberaufsicht und Verwaltung der Kirchengürer und fenn, unsere Meinung im Widerspruche mit der unserer Vorfahs Hospizien ob, sondern sie entscheiden audy fast alle Sivils Prozesse, ren zu behaupten, lieber anzunehmen: können wohl solche junge ůben die Gerichtsbarkeit über ihre Religionsverwandten, vertheis ununterriftere und unerfahrene Leute, wie unsere Voráltern nothis len die Abgaben und repräsentiren ihre Kommittenten bei den wendig doch waren, diese oder jene Sache eben so gut verstanden Behörden. Die Bedeutung dieser stadtijden Institution bat haben, wie diejenigen, die so viel mehr gesehen, so viel später freilid in der lebten Zeit durch die Mißbräude, welche in das - d. 6. linger - gelebt und die Erfahrungen so vieler Jahrs Regierungs-System der Türlei eingedrungen sind, sehr abgenoms hunderte mehr für fic haben? Alle jene Redensarten von der men, aber auch in ihrer jebigen Gestalt ist sie noch von großer Weisheit unserer Vorfahren beruhen daher lediglid auf einem Wichtigteit und wurde den Raja's 'hinlangliche Bürgidaften Mißbrauc von Worten, indem man nämlich Phrafen, die, auf darbieten, wenn diese stadtischen Gewalten, anstatt sich gegenseis Zeitgenossen angewandt, ridtig waren, auch auf spårere Ges tig zu verfolgen, fich zu gemeinsamer Vertheidigung vereinigen schlechter übertrug. Denn wenn, wie wir oben bemerlt, von wollten. Jede Stadt, jedes Dorf hat seine Abgeordneten. In lebenden Mensden der älteste die größte Erfahrung hat, fo bes den großen Stadten haben die verschiedenen Genossensaften einen fille dagegen von Menschengeschlechtern das älteste immer die Hajne (Sha), welcher zu den Bedürfnissen der Regierung mit geringere Erfahrung. Unsere Vorfahren zur Zeit der Nors beiträge. In Sonftantinopel hat jedes Stadiviertel seine besonderen mannischen Eroberung waren Kinder an der Brust; zur Zeit Kommiffarien, welche vom oberen Rathe abhängig sind, in dem Eduard's I. waren fie Schulenaben, unter Elisabeth Jünglinge, die Griechischen und tatholischen Armenier durd die Abgeordneten Männer unter der Königin Anna, und wir erst find die graus und Patriarchen, die Juden durd die Ober-Rabbiner vertreten find. bártigen, ehrwürdigen reise, welche alle Erfahrung, die das Die Geistlichkeit jedes Glaubensbetenntnisses übt in der Türkei menschliche Leben an die Hand giebt, aufgespeichert und zu uns eine große Gewalt, weil die Regierung einer jeden das Recht ferem Vortheil ausgebeutet haben." einrdumt, die usgehorsamen in den Bann zu thun. In Sons ftantinopel belommt fein Raja einen Paß ohne einen Testere

- zur Gefängniß Statiftit. In einem zu Anfang des (Erlaubnißíðein) seines religiosen Oberhauptes. Die Patriarden

vorigen Jahres abgestatteten Berichte über den Zustand des großen haben eine Ehrenwache, und Mahmud bewilligte den

Religions: Auburns Gefängnisses in New York befinden sich in Bezug auf

die Gefangenen folgende Angaben, welde von neuem darthun, Oberhauptern den Kaiserlichen Orden Nijdan. Da es in der Tärkei an allen statistijden Berechnungen fehlt,

wie einerseits Mangel an Unterridt und andererseits Unmdsigteit fo tabt fid die Zahl der Raja's aud niớt einmal annäherungss Gefängniß führt. Von 1232 Bewohnern des Auburn-Gefängnisses

im Genusse berauschender Getrante die meisten Sträflinge in das weise angeben. Ehe wir zu einer umständliden Darstellung der Sitten der hatten eine Universitat besucht...

3 tributpflichtigen Boltersdaften in der Curlei übergehen, müssen hatten ein Gymnasium besucht.

13 nod die Baratlis, eine bevorretete Körpersoaft der Raja's,

Ponnten lesen, foreiben und rechnen.... 351 melche vom Sultan einen Ferman, Berat, erhalten haben, ermahnt Ponnten bloß lesen und schreiben.

311 werden; fie find vom Charasch befreit und dürfen gelbe Pantoffeln

Ponnten bloß lesen, und zwar sehr mühsam 272 wie die Muselmanner tragen. Die Baratlis zahlen dieselben

fonnten gar nicht lesen ..

282 Steuern wie die Europder; sie wählen Abgeordnete aus ihrer

Zusammen 1232 Mitte, find nicht der Gerichrsbarkeit der Statthalter unterworfen und haben das Recht, sich an den Divan in Konstantinopel zu

Unter denjelben befanden sich : wenden. Diese Vorredie find der Lohn får ausgezeidnete

Trunkenbolde ..

457 Dienste, die fie dem Staate geleiftet haben, oder die Anerfennung

Starle Erinler .

477 einer bedeutenden Stellung im Handelsftande. Diese Vorrechte

Zusammen 934 find erblich.

Maßige Erinfer

276 Im Túrlischen Reiche giebt es außer den Osmanen drei ver:

Leute, die feine Spirituoja ju fid nahmen 22 schiedene Nationalitaten, welche durch ihre Abstammung, ihre

Zusammen 1232 Religion und ihre Sitten sehr bestimmt von einander geschieden find, nämlich die Armenier, die Juden und die Griechen,

Ferner wurde Folgendes ermittelt: die wir nach einander in einigen folgenden Artifeln ndher

Es hatten unter dem Einflusse des Trunles ihre Verbreden betrachten wollen.

begangen.

736 Berbreder, deren Aeltern oder Aufieher unmäßige Erinter waren.

458
M a n nigfaltige 8.

Solde, die ihre Peltern vor dem 16ten Lebensjahre verloren
oder verlassen hatten i .

434
Shonen Smith und die Weisheit der Vorfahs

Als Spieler waren belannt .

397 ren. Der Anglifanische Prediger, Herr Sydnen Smith, ein

Matrosen waren gewesen

146 Verwandter des belannten udmirals dieses Namens, genießt in

Soldaten waren gewesen

111 England als Publizist einen bedeutenden Ruf. Einer der Gründer

Eine Sonntagsschule hatten vor ihrer Verurtheilung besucht 49 der Edinburgh Review, hat er dieser Zeitsdrift viele Jahre lang

Fleißige Lejer der Bibel.

47 die glangendsten Artifel geliefert; diese treten jebe zum Theil aus

Solche, welche die zehn Gebote ausroendig wußten 123 ihrer Anonymitat hervor, indem unter dem Titel The Works of

Verheirathete

625 : the Rev. Sydney Smith drei Bande gesammelter Abhandlungen

Unperheirathete

. 607 über Zustande und Intereffen der nedften Bergangenheit und

Solche, die ihre Frauen verloren oder verlassen hatten . . 197 der Gegenwart er dienen. Obwohl Geistlider der berridenden

Dbwohl Geislider der berridenden An demselben Gefängnifie war von dessen geistlichem Seelsorger Kirde, hat er doch stets das Prinzip unbedingter Glaubenss und eine Sonntagsídule eingerichtet worden, die im Jahre 1837 von Gewiffensfreiheit zur Devise fide gewahit. Er war es, der bes etwa 200 Siraflingen besucht wurde. Alle diejenigen, die gar reits für die Emancipation der Katholifen (drieb, als diese Maßs nicht lefen Ponnten, mit Ausnahme folder, die sich für zu alt regel noc jahrelang vom Parlament zurüdgehalten wurde; eben hielten oder sich zu wenig Faffungskraft zutrauten, wurden vor: fo And von ihm die ersten Artifel der Edinburgh Review gegen zugsweise zugelaffen. Außerdem

ward den Sträflingen ein regels die sogenannte Tests und Corporations s Aire, und nidt minder mabiger Religions : Unterridt ertheilt, und alle, die daran, ro hat er zu allen Zeiten einen lebhaften Krieg gegen den Negers wie an der Sonntagsschule, Cheil nahmen, zeichneten sich durch handel und die Sllaverei in den Solonieen geführt. Nur die ein ordentlideres und beideideneres Betragen aus. In dems Rethodiften, die Englisden , Mucer“, ídloß

er von der Liebe felben Gefängnisse, in welchem die Zahl der gleidseitig darin aus, mit der er alle Glaubensparteien, alle Menidenracen ums befindliden Sträflinge immer etwa 1-900 betragt, hatten die faste. Um von seiner Denkweise und seinem Sint eine Probe Lebreren im Jahre 1837 duro eigene Arbeit eingebracht 46,469 zu geben, theilen wir hier aus einer Abhandlung über England Dollars (ungefahr 65,000 Thaler), während der Staat jährlich im Bergleide mit Nord - Amerika seine Bemerlungen aber die 25,000 Dollars (ungefähr 35,000 Thaler) guidießt. Das Ganze Weisheit unserer Vorfahren" (the wisdom of our ancestors) mit: Postere also 100,000 Thaler, was bei einer Duroldnittszahl von n Die Weisheit unserer Vorfahren, die Weisheit von Mensdiens 800 Söpfen 125 Thaler auf den Kopf betrage

. Außerdem aber altern, die Weisheit der Vorzeit lauter Worte, die uns stets waren die Arbeiten der Sir&flinge bei einem Bau, welcher im von neuem dgran erinnern, wie aus dem Verdrehen und Mißs Gefångnisse vorgerommen wurde, auf den Werth von 7500 Doll

. derstehen eines Worifinnes leicht die abgesdomadterten Irrthümer (ungefahr 10,500 Thaler) bere net worden, und diese můffen entspringen tónnen.' Erfahrung ist sicherlid die Mutter der billigerweise von jenen Kosten in Abzug gebrade werden.

[graphic]
[ocr errors]
[ocr errors]

1

literatur

des Auslande s.

; und die dritte selle enthielt nur profane Búder für die Männer, für immer vernichtet jenu." : Wöchentlich erscheinen

der adg. Pr. Staats: Preis 224 Sgr. ( Thlr.

in Berlin in der vierteljährlid,' 3 Ehlr. für

Expedition (Friedrichs-Straße das ganze Jahr, ohne &r:

Nr. 72); in der Proving so Bobung, in allen Theilen

wie im Auslande bei den der Preußischen Monarchie.

für die

Dobd361. Poft. Aemtern, M 121. Berlin, Mittwo dy den 9. Ditober

1839. & r a n l rei .

die ausgezeidneiken manner jeder Art eine Ehre darein, fid mit ihr gu berdafrigen, mochten fie nun ein Amt unter der Komis

roben Saifern verwalten, oder im Dieng der Barbarenführer Rehen. Aus dem Leben der Gallos Römer und der Gothen des Die Gothentônige selbh liebten es, ihre diplomatische Korres fünften Sahrhunderts.

fpondeng im blühendren, eleganteken Latein zu führen. Sidonius

erzahlt uns, daß er besonders gern mit einem seiner Sohne ein (nade ben Schriften des Sidontus Ápollinarit, von J. 3. Umpère)

dem Menander entlebures Siúd von Tereng gelesen und die Sidonius Apollinaris, dessen Leben wir (S. Nr. 116 dés Padahmung mit dem Original vergliden habe. Magazins") darzustellen versudoren, baue zwei Fehler, denen In der Philosophie yabmt er den Mamertus Claudianus, wir werthvolle Nadridien über seine Zeit verdanten; diefe beis dessen Platonismus von Peiner großen Tiefe senn konnte, fo viel den Fehler find: die Sucht, zu beforeiden, und die Sudt, naos Rich aus der Sørift über die Immalefialidt der Scele, womic guahmen. Da dio, welden er nadahmte, viel beschrieben Baben, er Fauftus fou widerlegen judore, dhließen läßt. Sidonius felbft jo glaubte er auch Alles besdreiben zu Ponnen. Hat Plinius erinnert einen Freund daran, daß fie jusaminen die Aristotelijden der Jungere fein Landhaus in Laurentum beschrieben, so erldßt Kategorieen fludirt haben. Außer den Platonifern und Peripas uns Sidonius aud die Beschreibung des feinigen nidot, und duro terilern gab es Epilurder. Man spricht unaufhörlid von ihnen, diese und dbnlide Schilderungen belommen wir eine Vorstellung um fie sú widerlegen; Salvian hatte sie schon betampft. von dem Landleben eines Gallischen Großen im Bren Jahrhundert. Bei Sidonius ist die Philosophie, wie alles Andere, gur In einer Epiftet an seinen Freund Confentius eradhit Sidontus, Rhetoril geworden, dod sieht man, daß er die verschiedenen wie der Tag bei diesem Freunde zugebracht wurde. Erft ging Systeme Fannie. Er liebt es, jeine Kenntnisse in dieser Begies man in die Kirce, dann magte man Besuche in den Nadbars bung selbst in seine Poesieen, in das Lob des Antisemius, hins foldsjern, aber idon sehr früh, denn um die vierie Stunde; d. b. einzutragen. Indem er die Studien dieses Kaisers beforeibi, um zehn Uhr, war man wieder zu Hause; dann folgten die adhlt er die vorzügiichsten Philosophen des Alterthums auf; bei laudliden Spiele, welde in diesen reichen Wohnungen üblich Aristoteles bedient er sich des merkwürdigen Ausdruds: Die waren: Ball, Witfel, eine Arı Streijel, das, wie es iheint, ein Nebe, die Aristoseles mit Hülfe seiner Syllogismen legt.! In Spiel der eleganten Welt war; man ging ins Bad, dann dem godseitsgedicht seines Freundes Paulinus giebt uns Sidos streckte man fi

fitt auf weiche Stiffen siifden den Statuen der sius, unter dem Vorwand, Pauliuus sen ein Weijer, die Ges Mujen hin, am su diniren. Mit dieser Epiftel tann man ein Imidle der Philosophie und versammelt alle Philosophen des Sedidt des Sidonias úber das Soloß des Paulinius Leontius Ultersbums in ein Pantheon, eine Idee, die im Mittelalter of an den Ufern der Garonne verbinden. Das Lob dieser Wohnung voriommt und wovon Raphael's rišdule bon Athen“ eine ers wird in Uppollo's Mund gelegt, der Baccus auffordert, lid mit babené Darstellung ist. ihm bei Paulinus niederzulassen. Troß des mythologilden Rahs Durch die Storrespondenz des Sidonius werden wir mit mens, ist die Beschreibung höchst genau und sorgfäliig. Hier vielen zu seiner Zeit berühmten Gelehrten belannt, deren Namen wird nicht ein Tag auf dem Lande beschrieben, sondern eine volls ohne ihn der Vergessenheit anheimgefallen wdren. Indem er die Randige Landbefißung, aus Soloß und Zubehör bestehend. 3° Einen mit Virgit oder Homer, die Anderen mit Sicero vergleicht, jage Shlobi denn der burgus des Paulinus ift befestigt; die laßt er es nidi an jenem ábertriebenen Lobe fehlen, das besons ganze Hohe, auf der es liegi, ist von Mauern umgeben und von ders in Zeiten des Verfalls so reichlich ausgetheilt wird. Er hoben Chürmen beherridt. Der Verfasser fugt bingu, daß dieje ridtet siebzig lobende Perse an Consentius und legt das ganze Mauern allen Belagerungen ividerstehen pönnen; fpdrer spricht Ulterthum zu seinen Füßen; wer hatte ohne dieses Geld was je er von Wallen (propugnacula). Aus diesen für Bergnügen und etwas von Consentius gehört? Ein gewiffer Johannes war nad Shut zugleich bestimmten Wohnungen sind die Burgen und Sidonius Meinung der einzige Mann, der die Literatur retren Schlosser des Mittelalters hervorgegangen. Die Solófer, wie fonnte; darum ist sie auch nidt gerettet, worden. So wenig mehrere andere Elemente des modernen Lebens, find aus den aber alle die, welche unser Yutor rúkınt, sein Lob verdienen, lo Tegien Zeiten des Römischen Reichs herzuleiten.

ist es doch wichtig, zu wissen, daß es damals in Gallien eine Das Badehaus, das vor der edlen Wohnung lag, stand in große A11gahl Männer gas, die einen lebhaften Briefverfehr unters Verbindung mit dem Fluß; es war von zahlreichen Säulen von hielten und eine Art Freimaurerei oder literarischer Samaraderie rubrum antiquum geiragen, und das Dad war vergoldet. Das bilderen. Man Punn diesen lebren Pflegern der alten Literatur Schorten e tre ognung ist jede eine andere kage gegen Wino win

einige Sympathie nid)t versagen; die Herbfsonnen find blab,

aber nad ihnen ist Alles Winter. Sonne einnahm; jede barre ihre Säulenhallen und Såder: in Sidonius felbit, trog afler Komplimente, die er seinen Freuns die Bader der Sommerwohnung stúrgie durch Röhren ein Wassers den madii, fúlli suweilen, daß die Literatur ihrem Tode nabe ist strom aus der Höhe hinab. 3n der Winterwohnung ward durch In dieser Hinsichi geht er, Fortwahrend vom Enthusiasmus sur

Muthlosigkeit über; bald fagt er: Die Meisten "treiben heute Samud der Künste fehlte in diesen reiden Wohnungen der munliterariide Literatur" (illitteratissimis litteris vacant), indem Gallo-Römer nicht. Sidonius erwähnt in der von ihm befdries er sich selbst einen jener Barbarismen erlaubt, die ihn so sehr benen ein Soladigemdide, weldes den Kampf des Mithridates betrübten und den Tod der Lateinisden Sprache bemeinen ließen; mit Lufullus darstelle, und ein anderes, auf dem jene ersten bald rief er, daß in dem Schiffbrud aller gefellsdaftlichen Größen Scenen der Genesis dargestellt waren, die Widel Angelo an dem die Literatur das Einzige ware, was den Mensden Edles bliebe. Plafond der Sixtinisden Stapelle 4110 Raphael an den Gemdiben zu anderen Zeiten a fab er besser und urtheilte richtiger; dann der nad ihm benannten Logen gemalt hat. Aud Bibliotheten prad er von der Welt, wie von einem ersdopften, ohnmadtigen waren in diesen Salisden Billa's, lo gut wie Fressen und Ges Greife. Anderswo ruft er denen, die, seiner Meinung nad), ausi maide-Galerieen. Sidonius eridhli uns, daß die Bibliothel seines nahmsweise die Eiteratur und den Geschmack noch aufrecht ers Freundes Ferreolus in Nimes in drei Partieen getheilt war die

halten, door

Wenn Eure Kleine Zahl die Reinheit der Sprache erfte enthielt nur driftide Büder und war für die Frauen bes nidt vor dem Roft spisfindiger Barbarei retter, so wird sie bald

die
war Bibliothek

Sidonius Elaminert sich leidenschaftlich an den tebren Rest profanen Werten für beide Seroledler. In diesen Bibliothelen der erfordenden Kultur. Er dankt einem geriffen Arbogast

, daß ten; man visputirte daselbi iber Drigene, der von der Kirche Sprache aufte di erhält: ,,34 freue mid lehr" ldbreibt er ihm, noo nidi verdammt war und peffen religiose Meinungen die dag wenigstens in Eurem edten Herzen nos eine Spur der unters gebildeten Geifter Galliens berdafrigten.

gehenden Liebe zur Literatur vorhanden ist. Aver croß Arboga Sidonius, der uns dieses Detail über das materielle Leben und der Abrigen Freunde des Sidonius, lag die alte literatur in der reiden Strassen im Sten Jahrhundert mittheilt, unterridtet den legten Zügen, er selbst, wie wir leben, verhehlte ich dies uns aud über die literarisden und philosophirden Studien der nid, und bei alt seinem Enthusiasmus hatte er ein geheimes: Zeit. So frivol auch damals die Literatur war, fo regien dod Vorgeführ von dem Untergang der Farcinisden Literatur.

[graphic]
[ocr errors]
[ocr errors]

die ein Bild von der damaligen Römischen Gesellschaft geben. Katten bei der Berbefferung des Bodens, bei der Anordnung der . man findet darin die Barbaren im Moment der Eroberung, wie Arbeiten, in der inneren Verwaltung und der Disziplin der In: fie die Franzbfide Civilisation bald angreifen, bald ihren Eins · dipiduen bewirften Resultaten, so kann man woht sagen, daß Aluß erfahren. Die interessantesten und werthvollfken Partieen

in verhålınifmaßig wenig zu wünschen übrig bleibt, und daß die Sidonius' Werfen find die, in welchen von den Barbaren die fcwere Aufgabe, welche den ländliden Anstalten vorlag, ihrer Rede ist. Das Erscheinen dieser audringlichen Gäste ergriff ihn Lofung ziemlich nahe ist

. viel tiefer, als die blasfen Helden seiner Panegyriken oder die unter den gegenwärtigen Verhältnissen ist es schon ein großer mythologischen Personen, die er sprechen laßt, und das entsdie: Vortheil, daß die Bettler und Waisen in den Solonieen unters den Uusgeprägte in der Physiognomie seiner Mufter theilte fich gebracht werden, von welchem Gesichtspunkt aus man auch sonst bis auf einen gewissen Grad seinem Styl mit. Seine Briefe die Frage betra dien mag. In der That gelingt es in den Kolo: (dilderni energijd die unsichere Lage der GalloRomer und ins nieen, sie für einen Preis zu náhrer und zu kleiden, der weit ges besondere der Arvernen den barbarischen Stammen gegenüber, ringer ist, als der in allen anderen derartigen Anstalten Hollands die fid um den Besis ihres Landes ftritten. ,,Eine Plagliché erforderlide. Und zu diesem Resultate gelangen die Kolonieen, Beute in der Mitte zwischen zwei eifersüchtigen Völkern, ver's indem sie den Reidthum

des Bodens vermehren, indem sie einen dächtig den Burgundern, Nachbarn der Gothen, find wir der bis dahin unfrucıbaren Boden der Kultur ūbergeben, indem fle Wuth derjenigen, die uns angreifen, und der Eifersucht derer) Individuen, welche früher ein mäßiges und umheridweifendes die uns bertheidigen, ausgesebi."

Teben führten, zur Arbeit anhalten, Waisen eine gute Erziehung (Sslut folgt.)

und die Mittel, ihr Leben auf eine ehrenwerthe Weise zu fristen,

an die Hand geben. sim dot isted of an Doad in this bis Die Wohlih&tigteits-Gesellschaften, welche in Holland beftehen,

und welche die Aufgabe haben, theils den Armen Unterstüßungen

by week con Die Holländischen Armen - Solonieen. ing. tot

julommen zu lassen, theils allmatig die Armuth zu vermindern,

theils auch fie gang auszurotten, haben zur Ausführung dieser 2029032 a god sadi (Söluß.) 581 1020

und 14 aumn In Betreff des Dangers ist schon bemerkt worden, daß der Millionen wirflich verwendet. Würde dicle Summe zur Einrid: General van den Bord hierzu Hammel angeschafft hatte, welde tung und Unterhaltung ländlicher Kolonieen gebrauchty jo Pónnten das Heidekraut abweiden und im Winter fich mit wenigem Heu damit 500,000 Arme gefleidet und unterhalten werden, wobei begnügen. Dieses Thier gesellte fich also dem Ginster zu, um noch ausgedehnte Ländereien der Kultur übergeben werden würden. die Heiden zu befruchten. Zugleich wurden auch nod andere In Betreff der Erziehung haben die Kolonieen fehr inters. Mittel angewendet, um die Quantitat des Düngers zu vermeh. essante Resultate ergeben, Wir lassen hier eine Ueberficht der ren. Das Heidekraut wird auf dem Boden der Schafereien ause jungen Leute folgen, welche im Jahre 1836 die von der Wohls. gebreitet. Åben fo in den Subftallen. Hier verfährt man auf thátigreits : Gesellschaft erriteten Sculen besuchten: zweierlei Weife: entweder man bereitet jedem Chiere eine Stren. welche alle Tage nebst den Erfrementen weggenommen wird, tilbys of us darasjad taristuok at eundenSo úter.it 390 aufnimmt und sie nach außen abführt. Die zweite Methode if Sdule der Kolonie Nr. 1.... oder man bringt einen Ablaufsgraben an, welcher die Erfremente donna itu in nogomis) 230 gratis bilo

pod nog teu am Tage. Abends. Im Ganzen.

59

139 veinlider, die erste ergiebiger.

sud
Hauptschule der Kolonie Nr.

132 168 300 Man hat in den Kolonieen vergleichende Erfahrungen über erste Selundár, Scule der Kolonie

Nr. 2

138 die Quantität und die Qualität des Düngers angestellt. Es ers giebt fich daraus, das 100 animel eine Quantitdi Dünger Smeile Sekundár s Bobule der Kolonie, na

16

39 liefern, welder, der Quantitat nade dem von 10 Stühen, der Haupidule der Solonie Nr. 3

137

162 299 Dualitát nado, dem von 15 Stühen gleichlommt. Um einen Mors Sefundar: Soule der Kolonie Nr. 3. 54 53 109 gen Landes zu befruchren, gebraucht man den Dünger von uns Sdule au Dmmerslans

70 147 217 dert Hammeln, oder hundert Meniden, oder funfzehn fühen, Scule der ersten Anstalt zu Veenhuizen 648 531 1179 oder funfzehn Pferden. Wir lassen jeßt eine uebersicht der Bes

Scule der zweiten Anstalt zu Veenhuizen 210 263 473 triebstojen und des Ertrages der Uerndten folgen:

Soule der dritten Unfalt zu Veenhuizen 316 467 783

Sdule ju Wateren
Erftes Jahr. Startoffelbau.

75 75

1704 Umwühlung des Bodens mit der Hade in einer Tiefe

2047 3751 von 3 Fuß, madt für den Morgen.

180 Gulden. Die Primar: Schulen der Stolonieen sind in Betreff der vers Drei Bearbeitungen mit dem Pfluge

12

diedenen UnterrichtsGegenstände und der Methode ganz auf Preis der Aussaat.

10

diefelbe Weise eingerichtet, wie die übrigen in Holland, die mit für das Aussden

Redot so berühmt find. Die Ordnung, die Disziplin, die Reins Sámmtliche Stoften får einen Morgen . . 212 Gulden. lidheit, die gute Haltung der großen Zahl funger Leute, welche Ertrag der Uerndte von 600 Soeffeln ..

200

fich in den acht Hollandisden (dudlichen Kolonieen befinden, Pönnen Verlust 12 Sulden.

nur Bewunderung erregen.

Sonntag der 8. Juli war einer von den Lagen, welche ich Zweites 3 abr. Erfte Bebauung, Koggen. in den Kolonieen zubrachte; das Schauspiel, von dem ich Zeuge Preis einer dreimaligen Bestellung

12 Gulden. war, hat in meiner Seele den tiefsten Eindrud hinterlassen. 311 Baat Eine halbe Düngung ..

25

und welche von Kanälen und Alleen für das Uerndien und Mahen

durchzogen werden, steigen die Hauptgebdude auf,

in welchen die S&mmtliche Soften für einen Morgen 50 Gulden.

Waisen und Bettler wohnen; dann sieht man in gleiden Zwisdens Ertrag der Verndie mit Inbegriff des Strobes 100

raumen, so weit fich die Kolonieen erstreden, die von den freien Sewinn

Kolonisten und ihren Familien bewohnten Häuser. Die Ankunft 50 Gulden.

des Generale hatte unter der ganzen Bevolferung die größte zweite Bebauung, Gin Rer.

Freude erregt. Schon um zehn Uhr fing die Menge an, nad Dreimalige Bestellung

12 Gulden.

dem Tempel zu stromen, um dem Gott der Barmherzigreit für Samen

10

die unverhofften Wohlthafen zu danken, mit denen er sie überhauft Arbeit bei der Aerndte ...

10

hatte. Auf verschiedenen Punkten der weiten Ebene spiegelten Sammilide Kosten für die Serndte 32 Gulden.

fich am Horizont die zahlreichen Kolonnen ab, welche durch das

Zusammenstromen der freien Solonisten, der Bettler und der Sebt man den Startoffelbau im dritten Jahre fort, ro Poftet Waifen gebildet wurden. Alle waren hódít reinlich gekleidet, alle die Verndte nur 32 Gulden; nämlid:

gesund, alle fröhlio und zufrieden. Die alteren und die junges, Drei Bestellungen mit dem Pruge 12 Sulden

ren Bewohner grüßten den General mit gleider Ehrfurdt; die Saat und Arbeit bei der Saai.

fröhliden Gefichter der Kinder, ihr Ladeln und ihre Beweguns 20

gen geigten die Liebe, welde fie für diesen wohlwollenden Bes Die Roggens derndte wird 23 Sulden Poften. Die beiden Idager empfanden. Mas mußte es gesehen haben, um fid eine Yernbien des Dritten und vierten Jahres werden nur 37 Gulden Borftellung von dem frohliden, belebren Schauspiele zu machen, Poften und einen Ertrag von 300 Gulden nebR dem Ginftar geben. das fich hier, fern von leber bewohnten Gegend, inmitten dieser

Die steigenbe fruchtbarteit des Bodens mad ibn geeignet, fandigen Flåde darbot. die vierte Lernbte zu geben. Nad diesen Bemertungen über die Der protestantische Tempel in ein großes, acrediges Gebäude, hier angewendete Methode wird man leicht einsehen, daß der um welches eben eine Gallerie herumiduft. In wenigen Augens jebige Ertrag der Solonieen das Resufrat einer gelehrten Bereds bliden war der Raum von Kolonisten und

Waisen gefülle, deren nung is, welde Aide auf eine genaue Ermågung der anzuwens Vereinigung ein schwer zu beforeibendes Bild barbot. Die jung denden Mittel und des gemúnioren Resultates gründet. Man gen Wäisenmadden stimmten ein frommes Lied an. Hierauf Reht daraus, daß die erften Bedingungen der dem Boden mitges folgte die Predigt, welche von der ganzen Gemeinde mit der thellten Srudtbarkeit der Dånger der Menfden, der Hammel größten Andacht angehört wurde, und wenn id aud die Hollans und der Ginger gewefen fino; dallelbe Verfahren wird noch bilden Worte nidt versand, so konnte id doch den Eindruck bes immer angewendet.

urtheilen, den fte hervorbrachten. Mehr als einmal sah id Thrd: Vergleidt man das, was diese [dndereien gur Beit ihrer nen fließen, und ich fonnre auf allen Gefiotern den Ausdruc re. Gründung waren, die Hindernisse, gegen welche man antampfen ligiöser Empfindungen wahrnehmen. 36 betraštete dieses Schaus

[graphic]
[ocr errors]

5

10

[ocr errors]

9

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

4

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
« ForrigeFortsæt »