Billeder på siden
PDF
ePub

Präsidentschaften Peine genaue Angaben hat, so sagen doch die Kanals, erheben fidy die sie Suider von Seftos und Abydos

ungebeAlbanellen, und zwischen diesen Kinder, welche wirfjam gesteuert. Auch das Verbrennen der druck zu geben, befahl dem Admiral Collingwood, welcher die

lig, verkändig, fehr wißbegierig und seigen auffallendes Talene befinden sids alte fefte Schlosser und für dibare Batterieen, die ju ftrengen Wissenschaften, wie Geometrie, Aftronomie u. f. 9., feit langerer oder färgerer Zeit daselbst erridret sind. Die Sbloffer fo wie audy gur Malers und Bildhauerfunft.

find der Zahl nad vier, welche theils Europájde, theils dias Montgomery Martin's Were åber Indien giebt eine allge: Milde Schlöffer heißent, je nad dem ulfer, auf welchem fle erbaut meinere uebersiát der Foriidritte der Erziehung in Indien, als sind. Die äußeren Schlösser liegen, und zwar das Europäisdie man fie aus Bijdof Heber's Briefen entnehmen Santiago ent weniger als eine Meile von dem sap Greco, und das

Amatnide dras allein 12,498 Elementar : Schulen bestehen, in denen an von einander beträgt ungefähr 4600 Metres, was viermal so viel 20,000 Kinder von fechs bis funfzehn Jahren Unterricht empfans als eine Sanonenidyulmente ist, fo man bier ohne Gefahr gen. Obgleich man über die Zahl der Schulen in den übrigen vafsiren Pann. Drei Lieues weiter, bei der ersten Verengung des

anderen Europa wohlunterrichtetsten Leure (unter ihnenaud Montgomery Martill), daß die Fortschritte des Schulwesens hier eben so groß fenen, als beißen: das sind die in der Profidentschaft Madras. merkwirdigen Ergebnisse geführt, daß in Indien das Verhältnis folden, die es niðr können, bedeutender ist, als in irgend einem laufen zwei Landspisen ins Meer, die der Barbiere und die zwijdben för den Individuen, die

lesen und farciben rönnen, um eine umre i en behar duten Grade gefährlic. Ungefähr eine Britischen Indien binnen zwanzig Jahren gewonnen worden und Batterieen bestimmt deinen. Die Spige von Nagara "endet - beweist, was eine Regierung ausrichten Pann, wenn sie die mit einer Sarobant, die dem Kanal nider mehr Breite fåßt, ale

zwischen Sestos und Abndos; dies ist das legte natürlide Hinders Kollegien oder höhere Schul: Anstalten får Jünglinge zwi: me får Schiffe, die in das Marmora : Meer fahren wollen; dods den 15 und 20 Jahren giebt es jeßt in allen größeren Šidoten hatten sie das Feuer von zahlreichen Batterieen auszuhalten, obgleid)

dieselben weniger furchtbar sind, als die erwähnten Forts. Der Jugend

gegenwärtige Zustand fammilicer Befestigungen der Meerenge am hoditen geschake, Shalspeare ist hier ein Liebs ist Etwas, was nur iawer zur Kenntniß des Publifums Pommen ling: Autor, wie in England, und feine Stúde werden von der Pann; nur die Regierung ist genau davon unterrichtet. Gleichs Hindu den Jugend rede gut aufgeführt.

wohl Pann man aus dem Gesagren hinreichend ersehen, wie lower Die Britische Regierung hat sich große Mühe gegeben, um es zu allen Zeiten ist, die Durchfahrt der Dardanelleit zu erzwins das Verhältniß zivischen den niederen und höheren Staften für die gen. Gehen wir jeßt zur Geschichte über.

Man weiß, wie sehr sich England und Rufland gegen das dem Gesebe vollfommen gleich - die einzige Gleidyheit, die man Ende des Jahres 1806 bemühten, die Pforte in die Coalition hins in jedem Lande vernünftiger Weise erwarten Pann.

einzuziehen, welche das Gold des Kabinets von Saint James feit Die Britische Regierung hat die Menschenovfer abgeschafft, 1793 zum vierten Mal gegen Franpreid) zu Stande gebradt, und hat dem damals in gewissen Provinzen (namentlich in Radfdpus ter, die Bemühungen der Gesandten Jtalinsfy und Arbuthnot ju

og , tana) Herridenden barbarisden Gebraud, folde weiblide vereiteln wußte. Das Kabinet von Saints Zames, um dem uiliis

drei in

matum, das sein Gesandter dem Divan überreichen sollte, Nadys , Witwen ist in der Zeit, als Cord William Bentind General States Britische Flotte vor Cadir Pommandirte, drei Linienidriffe zu des halter war, abgeschafft worden.

tasdiren, welche den Zustand der Darbanellen Soloffer und der Die , : Gegen Didagernaht verbunden waren, dürfen großentheils von Seiten der Túrfen ein Hinderniß in den Geg gelegt wurde. nicht mehr stattfinden; und nur Wenige, gehen in ihrem reli: Eines von diesen Shiffen, unter dem Contre: Admiral Sir Thomas giósen Wahnsinn nod so weit, von den Ridern des Wagens, auf Louis, und eine Fregatte jegelten sogar in den Hafen von Kon: welchem das Idol ruht, fidgermalmen zu lasien. Doch bleibt in stantinopel. Am 12. Januar 1807 belam der Admiral Colling dieser Hinsicht noch Manches zu thun; besonders músien die wood eine gipeite Order, ein Geichwader nach den Dardanellen Pilgerfahren, welde alle Jahre Tausenden das Leben Poften, ftreng unter dem Vice Admiral Dudworth abzusenden. Die Instructionen verboten werden.

dieses Lesteren lauteten dahin, daß er sofort vor Konstantis Neben den erwähnten großen Vortheilen hat die Britische nuopel zu regeln und eine Stellung einzunehmen habe, die ihn int Regierung ihren Indischen unterthanen das wichtigste Paladium Stand fepte, diese Stadt 3.11 bejbießen, sobald man sich weigerte, der constitutionnellen Gesellschaft, freiheit der Preife, bewils ihm die aus 11 bis 12 Linienichiffen und mehreren Fregatten bes ligt; sie hat ihnen das herrlide Redt freier Búrger, nur von stehende Túrlijche Flotte nebst einer zur Bewaffnung und Equis ihres Gleichen in einer Jurn gerichtet zu werden, zugestanden pirung dieser Fahrzeuge hinreichenden Quantitat von Munition und hält die vollfommenste religióje Freiheit gewissenhaft aufs und Šegelwerf auszuliefern. Dieselben Instructionen besagten recht. Rechnen wir zu allen diesen Segnungen die treffliche Hand: außerdem, daß ,, die Hauptaufgabe des Vice: Admirals fen, sich habung der Gesebe, den blühenden Zustand des Handels, den der Cúrlifden Flotte zu bemachtigen, oder, wenn dies nicht tiefen Frieden, der jebe in dem ganzen ungeheuren Lande maltet ginge, fie zu vernichten." Diejer Zusaß ist darafteriftijd: er und, was das Wichtigste von Allem ist, die Heiligfeit des Eigens bildet einen wesentlichen Bestandtheil aller für die Befehlshaber thumsrechtes und der persönlichen Freiheit, so müsien wir einráu: der Britijden Streitfräfte bestimmten Instructionen. Die Ver's men, daß Indien nicht bloß in Vergleichung mit feinem früheren nichtung der fremden Flottenl war immer das Endziel der Engs Zustande, fondern auch absolut betrachtet unendlich gewonnen iisden Politil. hat. Der Menschenfreund lann also nicht umhin, die gouliche Duckworth brauchte, nadidem er am 18. Januar abgesegelt Borsehung zu preifen, welde unter den Millionen Indiens roldse war, 23 Tage, um Tenedos zu erreichen; erst am 19. Februar Segnungen ausstreut, und die Britische Nation zu ehren, welche, fand er den Wind günstig genug, um in die Meerenge einzas Dant ihrer weijen Regierung, das edle Werkzeug dazu gewesen ist. Fahren, um fieben uhr Morgens ging das Geschwader unter Segel

und rückte in Shladrordnung ver. ilin ade lihr befand fide das vorderste Sdiff den Sdyloisern gegenaber, welche zu Thießen

anfingen; dody das Feuer hinderre das Gejdwader midt, zu pass nebo Die Engländer im Bosporus. tad nou

firen, ohne daß es großen Soaden nabm. Dudworth beauftragie 1807. 317519 119723 6120 ha den berühmten Sidney Smith, ein Pleines Dirlijdes Gerd wader,

das bei der Spite von Nagara lag und die Flagge des Kapus Ganz Europa hat jeßt die Augen nach den Dardanellen ges dans Pajcha trug, anzugreifen und zu zerstören. Nadidem diese richtet, denn bier in der Stroten der orientalisden Frage zu Operation ausgeführt tvar, fete der Vice Admiral, der fidh ohne fuden. Die Franzofisde und die Englische Flotte, heißt es, wols Noth einige Stunden lang aufgehalten, feinen Weg fort. Doch len mit Gâte oder mit Gewalt die Durchfahrt durd die Meers dieser Aufenthalt und die Veranderung des Windes bewirften, enge bewirken, um angeblid, ciner Rusijden Flotte zuvorzukom: daß er nid bis vor Konstantinopel fonimen fønnte, sondern auf Es ist niche su leugnen, das die erzwungene Durdfabri die groei mur Greilieues

von Stontantinopet entfernt find, io fonnte

man wurde fie von einer Britischen Florte vor zipciunddreißig Jahrer, und im Serail Sdreden erregre. Man beschuldigte den Kapudan: wenn auch ohne weiteren Erfolg, unternomnien. Wie in allen Paídia und Semozi: Efendi, Ben Conmmandeur der Dardanellen, Pingen, so ist besonders in Kriegsjamen die Vergangenheit die den Einen der Feigheit, ben Anderen des Verraths; ohne Umlande Lehrerin der Gegenwart und Zufunft. Eine Gejdidie der Engs wurde der Erstere abgesetzt 1180 der Zweite hingerichtet. lisden Erpedition von 1807 ist also für unjere Zeit gewiß nicht Da feine Anstalt fiir die Vertbeidigung der Hauptstado get ohne Interesie. Dod, ehe wir dieselbe beginnen, múfen wir treffen war, glaubte der Sultan den Umjánden nachgeben zu

Die Meerenge der Dardanellen oder von Gallipoli it ciis fid gezwungen, die von den Englandern vorgesdoriebenen Bedins Stanal von 12 Stunden Länge von den Vorgebirgen Hellas oder gungen, deren erste die Entfernung der Französiden Gefandas Greco und genitideri, welche die Einfahre der Meerenge vom id aft war, anzunehmen. Der Groß: Offizier des Serails, der Mittelmeer byer bezeichnen, bis zur Stadt Gollipoli, in deren Nähe

zur Stadt Gollipoli, in deren Nähé dieje Botschaft auszurichteu hatre, follte dem Gefandreu vorfteiten, fie ins Marmora s Meer mündet. Dieser Kanal, deljen Breite dal icin Leben nidt mehr sicher jen, da das withende Voll ibu

als den Aufter des Strieges betrachic!e. er uur 8 bis 900 weeree hai. Un den beiden Seaften deifelbenel Die Wwwert des chierdiScaitiani verdient doit der Go

[graphic]
[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

Adidre aufbewahrt gu werden. ,,Meine persónliden Gefahren", einigen Stunden den Gefahren einer ndótliden Durchfahrt vor, und sagte er, lønnen mich nicht einen Augenblick beunruhigen, wenn nad dem

er reiflich Alles überlegt, bedloß er, bei hellem Lage es lid darum handelt, nit bloß die freundschaftliche Verbindung zu paffiren. Demgemäß warf er am 2. März Nachnittags, uns zwischen Frankreich und der Pforte zu erhalten, sondern die Unabs gefdhr zwei Lieues oberhalb der Spige von Nagara, Anfer. hängigkeit und Ehre des ganzen Osmanijden Reiches zu retten. 3d Am 3ten zwischen 7 und 8 übr Morgens machte er sich werde Konstantinopel nicht verlassen, und ich erwarte mit Vertrauen wieder auf und erreichte bald die engste Stelle der Meerenge. einen neuen Entschluß, der des Sultans Selim und der Türlijden Als er fich dem Sdoloß von Abydos ndherte, gebot er seinem Nation würdiger ist. Sagen Sie Ihrem machtigen Monarden, Gedwaber, dieses Fort mit dreizehn Kanonen dúffen zu grüßen. daß es sein wille nidt jeyn Pónne, von dem hohen Rang, auf Zur Antwort auf diese Ehrenjalve begann ein Hagel von Skugeln welchen ihn seine glorreichen Vorfahren erhoben, herabzusteigen, UND Bomben von den beiden Schlössern und der Batterie der indem er einigen Englischen Schiffen eine Stadt von 900,000 Nagaras Spiße aus; die anderen Forts und Batterieen eröffneten Seelen preisgiebt, die mit Waffen, Munition und Lebensmiueln ihr Feuer ebenfalls, sobald die Soiffe in ihr Scubfed lamen; versehen ist.

diese waren mit der Antwort nidt faul, und die Kanonade Nie wird man die Wirkung dieser edlen Antwort auf den dauerte fort, bis die Engländer die Meerenge paffire hauen, was Geist des Großherrn, nod den Enthusiasmus vergessen, den fie fie nicht ohne bedeutenden Sdaden thaten. Den größten Schas unter der Bevdlferung der Stadt und der Vorstadte erregte. den hatten Granitlugeln von 7: 800 Pfund Gewicht anges Dieser Enthusiasmus erzeugte Wunder, und durch die Anstrens ridtet, die fast aufs Gerathewohl von ungebeuren Brongefüden gungen fdmmtlicher Einwohner s Klassen, ohne Untersied des ohne Laffeten geschleudert wurden. Eine dieser Kugeln, die vom Stammes oder Glaubens, so wie durch die gedicte Leitung Asiatisden Solog abgeschossen wurde, fiel auf das Hintertheil derselben von Seiten des Gesandten und der französischen Dffis eines Soiffes, tddiete gehn Meniden, verwundete eine gleiche ziere, die sich in Konstantinopel befanden, war der ganze Theil Anzahi, trug das Rad des Steuerruders davon und richtete nod der Stadt, der ans Meer ftoft, in weniger als drei Tagen in anderen Schaden an. Auf dem Admiralschiff wurden eben so den besten Bertheidigungszustand gelebt. Wie durd Bauber ers dreißig Mann Pampfunfdhig gemad. Eine andere Kugel aus hoben fich Batterieen, die mit mehr als 600 Kanonen von lowes. dem Sbloß von Sestos erreichte den „Standard", 18dtere & Mann rem Saliber besebt waren und von denen mehrere Defen hatten, und verwundete 47. Diese Sugel, die man nach England mits um die Sugeln roth zu glühen.

-nahm, wog 770 Pfund und hatte einen Duromeffer von zwei Außerdem wurden Unstalten getroffen zur Sicherung der Fuß zwei Zolt.

bu

Die Fregatte ,, Active" wurde ebenfalls von einer Granits Türkischen Marine, um deren Besis es England besonders zu thun war und deren Auslieferung von dem Gesandten als Haupts tugel von 800 Pfund Gewicht getroffen. Das Loch, welches dies bedingung aufgestellt wurde. Die Flotte und sämmtliche Marines selbe in dem Fahrzeug macie, war so groß, daß, als der Eapis Anstalten waren dem Hafen von Konstantinopel vereinigt. iain nach außen blidte, um den Schaden zu untersuchen, den ein Um sie anzugreifen und zu zerstören, hatte das Englische Geschwas Stoß dem Schiff beigebracht, er zwei Matrosen bemerfte, welche der bis zur Rúndung des Bosporus vordringen und sich zwischen durch dieses neue Shießloch ihren Kopf stedten. Die Breite dies Slutari, der Sergilipiße und Topdane lagern müssen. Nur von ser Deffnung und ihre Lage gefdhrdeten das Sohiff in dem Grade, da aus hatte es zugleich die Stadt und die Vorstdore, den Hafen daß es, wenn eine Beränderung des Windes oder ein anderer und den Palaft des Großherrn besdiefen können; daher fudore Umstand es gezwungen hatte, nad dieser Seite hinüberzuneigen, man besonders die Hindernisse, die ihm den Weg dahin vers sofort lect geworden wäre. Die anderen Schiffe wurden mehr sperrten, zu vermehren. Der Eingang in den Hafen und den oder weniger mißhandelt. Die Verlufte der Escadre bei der Kanal des Schwarzen Meeres wurde durch die zahlreichen Radfahrt beliefen sich auf 29 Eodte und 138 Verwundete, und Batterieen vertheidigt; der Leander: Thurm war mit dwerem mit denen der ersten Durdfahre hatte sie zusammen 46 Todte Geldůs und einem Ofen zum Rothglühen der Kugeln versehen und 235 Verwundete. worden; ein Geschwader lag bei Besmiltaid hinter einer Linie So endete eine Unternehmung, welche, wenn sie nicht an von mehr als hundert Kanonen: Sdaluppen; endlich wurden den Fehlern ihres Chefs geid eitert wäre, die Britisde Seemador Brander bereit gehalten, um gegen die feindlichen Schiffe ges nod furchtbarer gemacht hatte. schleudert zu werden, und mehr als zweihundert Muselmanner, on pode

nende die entsoloffen waren, sich für ihre Religion und ihr Vaterland zu opfern, hatten sich erboten, sie zu leiten, und würden sie nicht sig mer

sedios Mannigfaltige $. blow Der es war ein großer Fehler von Seiten des Englischen Admir literatur. Sin Fräulein Ereite von Aubigny hat einen ,, Ber:

a Versuch einer Franzöfin über die Bralianiide rald, daß er so den Türken Zeit lief, ihre Hufsquellen zu bes fud aber die Staliänische Literatur feit dem Falle des Römischen nuben und sich zur Vertheidigung zu růsten. Umsonst hatte Dud: worth den Befehl bekommen, sich mit dem Britisden Gesandten bei Creuttel und Würz in Paris in einem anständigen Oftavs

Saiserreichs bis auf unsere Zeit" gedrieben und diesen fo eben gegeben, die Feindseligkeiten zu beginnen. Nachdem einmal die band herausgegeben. ") Wir siveifeln niot, daß es bei dem Forts und die Türkisden Sdiffe auf die Englijde Flotte bei der

Versuche" bleiben werde, denn Niemand dürfte wohl nad Duidfahrt durch die Meerenge geschoffen, war der Strieg de

Dieser Probe die Verfasserin bewegen wollen, ein großeres Were facto angefangen, der Admiral war dadurch vom Gesandten uns

tiber die Italianische Literatur auszuarbeiten und drucken zu lassen. abhängig geworden und konnte unter eigener Verantwortlichkeit

In der Vorrede bemerft. Frdulein von Aubigny, daß unsere Zeit seinen Instructionen gemäß so rasch wie

möglich vor Konstantis

mit Riefenschritten vorwarts schreite; ein Beweis davon fen, daß nopel růcken und, nachdem er dreißig Minuten lang eine lebte

alle Welt fremde Sprachen erlerne; um diese aber vollkommen lategorische Antwort auf seine Forderungen abgewartet, die Sias

zu verstehen, müsse man auch die fremden Literaturen Pennen

lernen, von denen die Ztalianifde ziemlich reid fen, wie oft man nonade beginnen und Stadt, Hafen und Flotte zugleich besdießen; aud das Gegentheit schon behauptet habe! (Celle des Italiens fo, sagen die Englischen Schriftsteller, båtte ein anderer Admiral, der als unterbefehlshaber in jenem Geidwader diente, Sir Sidnen dod traurig um die Bildung in Frankreich aus, wenn es dort

est assez riche, quoique soin ait souvent dit le contraire.)Es fäbe Smith, gehandelt, dessen unternehmenden Charalter fie der Unents isloffenheit und Kleinmüthigkeit Dudworth's gegenüberstellen.

wirklich noch Leute gabe, denen so etwas erft bewiesen werden

müfte. Indeffen gesteht Fraulein von Aubigny, daß fie bei der Genug, és vergingen acht Lage in leeren Unterhandlungen, Zusammenstellung ihres Buches hauptsächlid ein Publifum von die fein anderes Resultat hatten, als daß fie den Admiral, der immer fort drohte und nie handelte, lächerlich machten. Aller:

jungen Mädchen im Auge gehabt, denen sie dadurch nuklid zu dings waren die winde während diejer Zeit den Englandern uns

werden hoffe. Diese können in der That Mandes daraus erfahs günstig; indeß hatten wohl diejenigen, welche das Geschwader

ren, besonders über solche Epoden der Stalidnischen Literatur, bis zu den Prinzen - Inseln gebradt, es auch unter die Mauern

die auch anderweitig bereits zur Genüge befannt und ausführlich des Sergils geführt, wenn Õudworth nidht das Marmora : Meer

bearbeitet sind. Dagegen drängt rid das lebte Stapitel dieses so langsam paffirt und sich nicht unnüger Weise bei der Zerstos auf wenige Seiten

zusammen, und man erfahre von Manzoni,

Buches, welches die Literatur des 19ten Jahrhunderts behandelt, rung der Escadrille des Sapuban: Pafcha aufgehalten hatte, die Sidnen Smith ganz gut ohne ihn vollbringen konnte, während Groff, Azeglio, Rofini und einigen anderen berühmten Stas er mit allen Segeln weiter gefahren wäre, um die Hauptstadt des

lianischen Zeitgenossen eben nur so viel, daß fie eristiren, von Domanischen Reiche zu überrascen.

den meisten übrigen aber auch das nicht einmal. Die Verfafferin Am 1. März mit Tagesanbrud gab Duckworth das Zeichen,

ist so naiv, in der Einleitung ihres Berles dasselbe mit Frau die Unter zu lidhten, und um acht uhr waren fåmmtliche Schiffe Es verhält sich aber jenes Buch zu diesem ungefähr so, wie sich

von Staël's Revelationen über Deutschland zusammenzustellen. unter Segel in Solachtordnung. Sebt glaubte geder, er würde seine Drohungen ausführen; es jah eine Zeit lang aus, als batte seines Untheils an ber gemeinsamen Europäischen Bildung, du

das heutige Italien, hinsichtlich seiner geistigen Chårigkeit und er die Abfidi, fid Konstantinopel zu nähern; auf einmal. nahm die Flotte die Rid tung des Windes und segelte nach den Darbas die cisthenanischen Dichter nichts Besseres zu sagen gewußt, als

dem heutigen Deutschland verhalt. Hatte Frau von Staël aber nellen zurid. Dürfen nod forewahrend trafen, um die Dardanelleri in einen Deutsche Literatur ziemlid reid jen, wie oft man auch das Der Englisde Admiral lannte die Anstalten, melde die Fräulein von Aubigny über die transalpinischen, fo würde man

in Frantreid gewiß heutzutage nod beweisen müsjen, ,,daß die und er fühlte, daß die Gefahren der zweiten Durchfahrt viet Gegentheil sdon gesagt habe." größer fenn würden, als die der ersten, und daß er durch langeres *) Essai sur la literature italienne, depuis la chute de l'empire romain Zaubern fle nod bermehre. Dod og er einen Aufenthalt von jusqu'à nos jours. Par Mlle. Estelle F.'d'Aubigny. - Paris, 1839.

[graphic]

vierteljährlich, 3 Ehlr. für das ganze Jahr, ohne Ers bobung, in den Theilen der Preufisden Monarchie.

Eppedition (Friedrichs-Straße Nr. 72); in der Proving in wie im Auslande bei den

Wobudbl. poft, Aemtern.

für die

Literatur des

des Auslande 8.

M 117.

Berlin, Montag den 30. September

1839.

dem Voltaire, Kousseau, d'Alembert, Diderot, Beaumardais ihrer S r a n trei ch.

Landsleuten begreiflich gemade hästen, wie groß der politisde

Einfluß der Gedantens senn tonnie, nahmen sie in dem Staate Französische Bühnenbichter und ihr Verhältniß zu den eine Slellung ein, die um so fiderer war, als sie diese Stellung Schauspielern.

nur fid selbst verðanfren. Die beilsamen Folgen ihrer Bemühuns

gen erftredten fide audi auf solde Sorififteller, die bis dahin Nod in der ersten Zeit des vorigen Jahrhunderts war nidrs rein Bedenten getragen hasien, ihre Geisteos Produtte um jeden unfiderer, als die Steilung Frangofiider Uutoren, da diese gang Preis (osuídlagen. Sie boten fid nidt mehr zum Verlaufe von der (aunenhaften Gunft ihrer vornehmen Bejdůßer abhingen. aus, sondern man tam, um sie zu laufen; und es war weniger Das Porronat der Sidnige und Großen umgab fie mit einem eine Wohlthat, als ein Handel, was man ihnen vorsolug. Das Panfliden Glange, und wie sydfringe, erborgien fie ihr unsehen Publifum bedurfte ihrer Intelligens, wie sie selber deffen bedurfs. in der Welt von Erwas, das außer ihnen lag. Ehre und Des ren, was ihnen dafür geboren wurde. müthigung wurden ihnen abwedselnd gu Theil, und es ftand Die Pensionen der Schriftsteller hatten seit jener Zeit nichts ebon lo wenig in ihrer Madei, die eine fofzubalten, als die Demüthigendes mehr; fie bezogen diere Jahrgelder nid ferner andere zu verbúren.

unter dem Titel Arbeitslohn (gages), sondern als mehr oder wes Vielleicht hdute eine große Anzahl Søriftsteller eine so uns niger verdiente Honorare, als Vergeltung dafür, daß fie ihr Bas würdige Stellung gern fich gefallen lassen, wäre nidt ibr mas terland perherrlichen. Die Jahrgehalte foffen nidt mehr aus terielles Interesie in gieidem Grade dabei Pompromittirt gewesen. der Privats Staffe eines Königg, eines Pringen oder Finanzier's; Aber viele Männer der Literatur konnten mit ihrer geistigen fle wurden von der Regierung, dem Minifterium bewilligt. Der Thatgleit Paum fo viel erwerben, als einem Han werfer seine Franzófide Merkur" lieferte einen großen Theil iener Pensionen; sdglide Arbeit einbringt. Es ist s. B. faleisd, daß der Dichter aber sobald der Benefiziar die ihm aufgelegten Bedingungen nicht Durier für hundert seiner Verse, wenn sie zmodif fúße hatten, erfällie, ldwebte er, wie billig, in großer Gefahr, das Benefio que fünf Livres und, wenn sie lirger oaren, znanzig Sous fid bes verlieren. Fréron hatte bei seinem Nießbrauch der Année littéraire jahlen ließ. Immer war es jene finanzielle Frage, was die Lites viele Verdrießlidfeiten, und endlid entzog man ihm sogar das Pris raien loon im Voraus beunruhigie, so oft man aud in unserer vilegium, jedoch erst Purz vor seinein Tode. Allzu unabhängigen Zeit lagen bort, daß das Genie f. .iher weniger Paufmännisde Geistern verweigerie die Aiademie nici felten den Zutritt,

und gewesen sen, als jest. Die Verleugnung des persönlichen Ins nur zu oft fanden die unruhigen Stópfe in der Bastille, in Vins tereffe's war immer nur von der Nothwendigleit diftirt, und es cennes oder in Bicêtre ein trauriges dinl; aber man unterhans gab so wenige Ausnahmen von der herrschenden Regel, daß man delle wenigstens auf einem gewissen Fuße der Sleidybeit mit: auf dergleiden Leute mit Fingern wies. Der arme titerat wollte ihnen und verzieh aud wohl manden Fehler, aus Besorgnis, im Rufe einer heroisden Tugend stehen, sodbrend die eiserne einen nod größeren zu begeheu. Rousseau l'ampfte persönlich Nothwendigleit auf ihm laftete; gelang es ihm nidt, einen libes mit dem Erzbisdof von Paris; d'Alembert sah einen Zirfel vors ralen Gönner zu finden, so verfiderie er oft und feierlich, der nehmer Herren auf seiner bescheidenen Stube im vierten Stods Rubm sen das einzige Ziel seiner Bemühungen.

werl, und Bolsaire hielt einen förmliden Hof in Fernen, wo er Den drainarischen Autoren war das Glút im Gangen holder, Levers und große Cour gab, wie der König von Frankreich, 30 als den übrigen. Wéirend der Bidermader dem Buchándler weiß recht gut, daß nidi alle Männer der titeratur eine Stellung Paum ein nitelm?Biges Honorar aojroingen fonnte, erwarb fid hatten, wie die eben Erwhnien; hier, wie anderwåris, jah man der dramatisde Dichier, wenn grid Peine Reichthümer, wie Herr eine Üristokratie und einen Vollshaufen; aber beide Stande Scribe, fo doo wenigstens die Fahigleit, unabhängig leben zu waren verhalenißmafig vorgeschritten. Et war billig genugr Pannen. Über die Größe der Honorare hing von dem guten daß sie ihre nunmehrige Autorität auf dem Theater, wie in der Willen der Sdauspieler ab, und man Pam niemals wegen bes Gesellidaft, geltend madren; und dies veranlaßte denn aus eine stimmter Summen überein. Bald empfing der Autor ein Viers Coulissen Reformation. gehrcheil oder ein Sebentheil der Einnahme, bald mußte er sich Es gehört unstreitig zu den größten Nachtheilen, die mit mit deia 24ften Theile derselben Legnügen. Dazu war von den dem Berufe eines dramatisden Yutors verknüpft sind, wenn er Gebühren des Auiors eine lange Periode bindurd erst nach Bes erst durch Mittelspersonen, die Aid als Richter und Ausleger des streitung der Stoften die rese; und traf es fica ro ungluclid, innen anvertrauten Werles aufwerfen, dem Publikum bekannt bab die Einnal, men die Ausgaben nidi dedien, so mußte der werden 'muß. Die Schauspieler find oft nur allzu geneigt, die Sorififeller gang Icer abziehen. Zwar fehlte es auď nicht an Stellung ihrer Klienten zu mißbrauden. Man weiß, daß ihr Beispielen, was die Sd auspie!?r, von dem überraschend glans foon lange Zeit bestehendes Verhältniß zu den Autoren nicht senden Erfolge eines Studes in Ertase verseßt, den Autor mit immer auf volllommene Gleichheit gegründet war. Beide Slals: critauniider Liberaltiut honorirten; aber solue Großmuth war fen, von denen feine ohne die andere leben forinte, führten oft feinesweges uninteressirı: man wollte den Dichter um jeden Preis innere Kriege unter einander, die um ro beklagenswerther waren, festhalten, damit er fid's nicht einfallen ließe, für andere Theater als die unangenchmen Details derselben dem Publikum offen vors zu arbeiten.)

lagen. Die Autoren zogen dabei alle Mal das schlimmere foot. Um den ZuRand der Berined tung und der Sauflid Peit, in Von der Ueberreidung eines Stúdes bis zu seiner Aufnahme, welden die meisten Autoren versunken waren, ju bel&mpfen, und von der Aufnahme bis zur Vorstellung, mußte der Dichter fonnten die beißendsten Libiporte eben so wenig, als die grands eine Reihe Fatalitdren bestehen, die nur ein Mens“, dessen Brust liditen philosophisden Declamationen ausreichend jenn. Eine dreifades Erz umídloß, überdauern fonnte. Heilung der Wunde Rand nuc zu erwarten, wenn man das Uebel Das im Jahre 1766 für die Franzófiden Sdauspieler ers mit der Wurzel ausrortete. Der Søriftsteller mußte duro rein laflene Reglement umfaßte aud ihr Verbåteniß zu den Autoren. eigenes Beispiel darihun, daß er alle seine Hülføquellen in fich Die Rechte der Lesteren wurden in diesem Meglement sehr bes selber zu finden verstand, und daß es ihm zulam, den anderen fricdigend festgestellt; allein von der Theorie bis zur Praris ift vorzusdreiten, und nicht ihnen demúthig radosufolgen. Da die oft ein großer Scritt. Das Nichtvorhandensenn eines zweiten Gesellschaft gegen seine Reclamationen aub, gewesen war, io. Franzófiden Theaters, und folgtido, aller Sonlurreng, gestattete mußte er von Bliten zu Gewaltfreiden übergehen und sich nebs den Schauspielern volle Willtar, ihren ganzen Despotismus.. men, was mo! ihm nidr guiwillig geben wollte. Naboem auf den dramatisden Autoren lasten zu taffen. Wenn man nuk einige ausgezeivonete Literaten ihre made so begründet, nados Einen Weg har, um irgend ein Ziel zu erreiden, so muß mane

ihn gern oder ungern einsdlagen. Die Annahme eines úbers C'est tout comme chez nous, tönnen wir hierauf nicht einmal anwens den. Wäre es poi uns in Deutrdland ießt auch nu" so, wie früher, du der

reidien Stides bing nad wie vor nur von dem guten Willem hier pervorrescirten Periode, in Frantreich, in innten unsere Bühnendidter

der Schauspicler ab; und war das Stüd einmal in Gnaden ans: don zufrieden reyn. Daß einige größere Bühnen, wie die Softheat:r in genommen, so geidah es noch leidt, daß Schauspicler, die mit Berlin wid Wien, bei der Hon rirung der Diáter nidt knausern, ift bes kannt; wie biet fehlt aber noc, um diesen Sie aussidit zu gewahren, von

den ihnen sugetheilten Rollen unzufrieden waren, diese Kollert thren Arbeiten für die jahlreiden Bühnen Deutiqlands aud nur leben zu

aus Kade grundschlecht spielten und ihren eigenen Ruf juna tönnten?

Opfer brabien, um nur den des Uutors zu vernictcn. Das

[ocr errors]

versucht ist, fie ivi Plese Verse den uebelstand, daß man wenig

' pecuniaire Interesse der Autoren batte man in dem neuen Regler verbring, statt nad kom gu formen und fið um Vemier und ment gut bedad; allein es gab noch taufend Mittel, wodurch sie würden su bewerben. Man merkt, daß er selbst von dem, was aud dieser Vortheile verlustig werden konnten. Die Einnahme, er lagi, gang durdrungen ist, daß er fio jene Nidhiadrung des von welcher der Autor ein Neuntheil, Zwölftheil oder Adhrzehns Glanzen, die er an seinem Freunde tadeli, nicht driverfen Pann. theil erheben sollte, begriff nur dasjenige Geld, das man am Einige Briefe laffen und einen Blick in die Surriguen thun, Lage deë Vorstellung an der Kafle empfing. Weder der jhrlide, weldoe die vergangliche Gewalt der Kaiser umgabeni. Ertrag der Logen, noch die Abonnements, welche oft den groften Kaum ist er in Rom angelommen, als er dus Terrain zu Theil der Einnahme bildeten, wurden dazu gerechnet. Audy untersuden beginnt. 1130 foride", sagte er, auf welchem ereignete Fidy's wohl, daß ein Stúd, von dem man nicht ohne Wege man gur Gunst gelangen lann.'Bald hat er zwei bes Grund angenommen hante, es werde Glúd machen, nach Abzug rúhmte Sonsularen gefunden, von welchen er glaubt, daß sie gute der Kosten dem Autor gang und gar nicis abwarfi ja, Lebrerer

,

Patrone rein müssen. Jeder hatte Tein besonderes Verdienst:

Avienus protegirte die ganze Welt, hatte aber aidi viel Einsluß; die Billeis, die er unlluger Weise unter seine Freunde vertbeilt, Bafilius war weniger zuganglide und versprac weniger, bielt nicht zu verguren braucie.

aber desto mehr. Naddem ich sie lange mit einander vergliden'', Den nämlichen Statuten zufolge sollte jedes Stúd, das sagt Sidonius,' , fchlug ich einen Mittelweg ein: indein id den wdhrend der zwölf ersten Vorstellungen zwei Mal eine geringere alien confular, defien Haus id.baufig besuchte, mit der größten Summe alo 1200 Livres eingebracht hatte, alleiniges Eigenthum Rúdjicht behandelte, hielt id, mida mehr an diejenigert, welche Nun aber lonnte es wegen der Pleinen Basilius besucren.

Aus einer Stelle in Sidonius' Briefen geht hervor, daß er Einnahme, die bis auf 2000 Franken stieg, dem Anidein nach eine Zeit lang Práfelt vou Rom war und ais folder die PAicht hinter der Summe .

baie, die Einwohner mit Lebensmitteln zu versorgen. Er fundos nidt an Beiipielen eines nachträgliden sehr glanzenden Erfolges iet, bas hungrige vele mochte im Theater feine Unzufriedenheit folder Stude, die, während sie noch dem Verfaffer angehörteil, duro Geltrei ju erlennen geben, woraus inan ihließen kann, im Sinne des Reglements durogefallen waren.

daß das Voll damals noch im Theater fido versammelte und, Der Leier urtheile nun felbst, was für Mißbraude in dem wenn es unzufrieden war, seine Beamren dies fühlen ließ. Verhältnisse zwijden Autoren und Sdauspielern Wurzel fallen Sidonius Apollinaris war Steiner, der einen Panegyrikus mooien! Diejer Stand der Dinge erhielt sich so lange, bis ein abídlug. Nachdem er seinem Schwiegervater und dem Nachfols Mann auftrat, der schon mit anderen Leuien, als mii Sdaus folger seines Somiegervaters einen gemadt, madre er audy spielern, zu thun gehabı halte und aus allen Kampfen, die er zu einen für Amheinius. Das neue Stich hatte gang denselben bestehen gehabt, immer als Sieger hervorgetreten war. Dieser Charafier wie die früheren: nur haute Sidonius diesmal feinen Mann war Beaumardais. Er war es, der die Grundlagen zu Mann vor fim, desien wahres Verdienst die Gefpreiziheit eines dem jeßigen Verhältnisse zwisden Bühnen und Bühnendidtern folden Wadowerfs verdedt bdite. Anthemius war von dem orientas in Franfreich feststelle. Den Hergang selbst theilen wir vielleicht lisden Kaiser, dessen Todter er geheirathet hatte, dem Dccis nadstens eininal mit.

C. Loubens. dent aufgedrungen oder geidenti, io daß Sidonius, um, reiner

Gewohnheit nad), Rom in seinem Panegyrifus auftreten zu lassen, gezwungen ist, es in ein abhängiges, demüthigendes Verhältniß

3u Fontantinopel gu repen. Er danfi dem Kaiser Leo dafür, daß Sidonius Apollinaris, der erste chriftliche Dichter Galliens.

er den Römern habe erlauben wollen, Anthemius auf den Thron (Solus.)

zu rufen; furs, er bringe mit einer eigenthümlichen Refignation

dem neuen Kom die Huldigungen des alien dar. Man fühlt, Endlid) wird Avitus zum Kaiser ausgerufen; Jupiter Idliebt wenn man die Verse des Sidonius liest, Konstantinopel freigen, reine Geidigte, indem er kom eine neue Jugend verspricht je mehr Rom falli: don jener Zeit erschien die Königin der unter der langen, rubmvollen Regierung des Avitus. Aber es orientalisden Welt in dem Glange, wie später den Kindern des vergehe lein Jahr, und Avitus ist gefallen. Sidonius, der die Mittelalters. Manche Perse von Sidonius erinnern geçadeju an Waffen für seinen Sowiegervater ergriffen, war besieger und, die Sdilderungen Stonftandinopels, die wir von den Lateinischen was nod trauriger ist, er hale zwei Jahre später in Lyon wieder Streuzfahrern haben. eine Lobrede, aber diesmal für den, der den Avitus verdrängt, Was also dieser Panegyrilus 'zum Bewußtseyn bringt, das ja vielleicht hatte umbringen lassen, für den Kaiser Majorianus. ist die Herrschaft des Orients und der Fall des Occidents : diese Um fidh gu eníduldigen, vergleidt er fidh mit Virgil, welcher doppelte Thaisade wird nicht bloß durch das eingefanden, was den August belungen, und mit Horas, der erst unter Brutus und Sidonius in seinem Namen rage, sondern auch durch das, Calliug gedient hatte und dann gu Õltavian úbergegangen war. was er Rom jageu ldfr. Italien sucht die Liber und finder sie Dabei vergißt er freilich, daß diese Züge in dem Eeben seiner in einer Grotte, wo sie unter Stilfrohr (dláfe, wie der Rhein Muster, besonders des Legieren, nici die find, welche ihnen die in Boileau's Epistel. Italien weckt den alten Fluß und rdth ihm, meiste Ehre maden, und das Horas nid Brutus Sowiegers Rom aufzusuchen und es zu bewegen, daß es von der Aurora rohn war. Das Eine enisduldige ihn, daß Majorianus sein Lob einen Vertheidiger erflehe. wirflich verdiente. Auch dieser Panegyrilus ist mythologisdys Rom betennt in dieser Kede seine ganze Swache gegenüber allegorisch. Kom fibe auf seinem Chron; alle Vólfer der Erde, dem Drient; eg erinnert ihn, was es ihm abgetreten: eine gange alle Provinzen Pommen, ihm zu buldigen und die Produfte der Welt, eine ganze Hemisphdre hat es ihm geidenft. Zum Dant veridiedenen Länder zu den Füßen der Herrscherin niederzulegen. dafür bittet es die Aurora, rein Alter zu beidůben und ihm den Unter ihnen ersdeint aud Afrifa, weldes, nedidem es alle 'Anthemius zu denken; Aurora bewillige dies. ,, Uebrigens: sagt Gemeinplage des alten Rubms der Rómer aufgezahlt, Roms Hülfe gegen die Vandalen anfleht. Sidonius

ldki sehr gesaidt fommen bin. 3d babe schon früher den Memnon gesdidt, dem

fe, wist es nicht das erste Mal, daß id dem Driene su nalfe ges das Lob ocs Majorian von einem feindliden Munde ausspreden, Vaterland des Zulus, des Vaters der Cafaren du helfen." Sir der Frau des Aetius, welde die Eifersucht ihres Satten gegen Donius Inüpft die Ercignisse des 5ten Jahrhunderis an die Alleften den fünfrigen Kaijer aufregt. Auch aus diesem Meer von Erinnerungen der mnohisden Geld idre. Sdmeid eleien ragen einige Züge hervor, welche für den Zustand Dieser dritte Panegyrisus, der nicht beffer war als die ersten, der Vandalen nadi der Eroberung Áfrita’s merfwürdig find; ihre fand vielen Beifall und sog ihm große lusseidnungen du; er Verweichlichung, ihr frånfliches, blases Embonpoint, die Wirs ward Patrijier und belam cine Šatue auf dem Trajanisden tung des Afritanijden Himmels und des Rómijden Lurus auf forum. Er selbst gesteht offell, daß, wenn ein Gediche Pein diese Germanisden Naturfinder, wird sehr lebendig geschildere. gutes Kunstwert sen, es doch wenigstens ein gutes Gerdaft wdre.

Um Afrila su rróiten und es von den Vandalen zu befreien, Außer diesen drei Parregnrilen hatte Sidonius, besonders verspricht ihm Rom den Majorian. Nun nimmt der Didier das in seiner Jugend, eine Menge Poesieen geschrieben, von denen Wort und dildert den großen Zug, den Majorian mit einer uns einige

crhalten worden find; e8 find Gelegenheits-Impromptůs Menge barbarisder Siamme gegen die Vandalen unternimmt, oder Epigramme: die Poesie ist die gespreizte, frivole und zuweis und dabei werden eine Menge Details mitgetheilt, die fúr die len finnreiche des Ausonius, nur hundert Jahr sparer geschrieben, Geschichte sehr werthvoll find und deren fido aud Gibbon bedient und darum aude pedantischer, manierirter und barbarisder. hat. Aud dieser Panegyrilus id lieft mit Berheifungen des Sidonius, wie Ausonius, benuße den unbedeutendsten Vorfall Sieges und einer glorreiden Bulunft;, aber obwohl majorian des häuslichen Lebens zu Compositionen, die er poetiid nannte: die Erfüllung derseiben eher verdient hatte, als Avitus, lo vers vier Filde fingen fich des Nachts in den Neben seines Fisdteiche, ging doch kein Jahr, uno Majorian war ermorder.

foneit machte er vier Derle. Er seidonet fich, wie Aufonius, Beim Radfolger des Rajorian Severus, weige der im 3mpromptů aus und giebt uns, wie dieser, die ausführlichsten Panegyrist; diesmal hele er feine Lobrede. Nach einer Pause Nachridien darüber. Man finder in seinen Werten ein gewisses von zehn Jahren laßt ihn der Nadfolger des Severus, Ånches Diftidon, das er besonders liebte, weil man es rüdwório (efen mius, nach Rom fommen, wo er die fobrede dieses dritten fonnte; doch Staisers hielt.

von hinten anzufangen, wenn man das Sidonius made die Reise nac Nom als Schóngeist und leßte Wort gelesen hat. Verschiedene Stellen in den Schriften des Gelehrrer; er erwodhni sorgfaltig alle politische und historisde Eri Sidonius zeigen, wie fehe 0a8 Impromptů damals beliebt war. innerungen, die ihm unterweges begegnen. Bei Mantua erinnert ufgot sitirt einen Brief von Sidonius, worin dieser mit ergons er fid an Birgil, bei Rimini an Cajar's Empórung, bei Fanolicher Dffenheit seine Vorliebe für diese Uebungen verrath; man Reht an Hasdrubal's Tod.

with

darin, wie ihn die AutorsEireileit bis in die firchlichen Feieriids In Rom berdhdfiig! ihn der Ehrgeis: er spride nidir oom teiten verfolgt. Besonders Purios in die Schilderung einer Scene, Papk, er denft an vidio Sirdliches, nur an Kaiser und Hof. die zwischen ihm und einein seiner Feinde, Pocius, der ihn Cinem Freunde, som er fobreitt, madt er Borbárfe, daß er bejduldigt hatte

, er prodie Satiren, bei einem Staiferliden Sous nid, ehrgeizig int, tak ir jeisie gek erdge auf seinem Landgut per vorfiel, einer Scene, die uns ein Bild von dem literarisden

[ocr errors]

467 Leben der Zeii giebt. Sidonius beriðter und obenein taufend es nice verschmăbé, mil Drpbeus. Sen Bogen, mit Stectu

teine Nebenumstände, die für ihn sehr viel, für uns desto weni. Stod, mit Archimedes den Geometerstab, mit Euphrates das ger Werch haben. Er erzählt ung, in welder Ordnung die Gäste Horoskop, mit Perdir den Zirfel, mit Vitruvius das Seneblei gul beim Kaiser gu Cisch fafen und was für Wibe die Hoflinge halten. Es ist dwer zu errathen, was dieser Gallimathias bes Endliù fam das Gesprád auf die' Satire. Id höre, Comes Inhalt des genannten Werts weniger gleidt, als dies. Von der Sidoniug", sagt der Kaiser, das Du Satiren dreibh."

felben Art in der Brief des Sidonius an Fauftus bei Gelegenheit id höre es ebenfalls, girddigfter Fårst", erwiederte id. - Sbone eines Werks von diesem berühmten Semipelagianer über Gegens ung", fügte er lachend hinzu. Sidonius betheuert seine Uns ftande, über welche damals mit so viel Eifer, gestritten ward. Fould and forderi feine Feinde auf, die Anllage offentlid ju Sidonius lobt den Theologen als Khelor, er rühmt die Eintheis beweisen; wenn er fid rechtfertige, bittet er um die Erlaubniß, tung, lábt alle Philofophen des Alterthums die Musterung passt bem diefe Scene und besondere die

Berlegenheit des pöonius Famteirauszuftamem Jan ou em peritia non de feine eigene Gelehr das Sidonius in Verjen improvifirt. Sidonius improvisire ein es es

Ja nod mehr: aud in seinem neuen Beruf lann Sidonius Distichon; lauter Beifall l&bt fich hören, der Kaiser ist zufrieden eine Gewohnheit, die ihm zur zweiten Natur geworden. So und Sidoniug in großer Gunst. Beim Abschied wirft for der freibt er einmal an Patiens, Bischof von Lyon, der in einer Konsul in seine Arme, und Pronius matyt ihm viel Stomplimente. Hungersnoth mehreren Städten und Provingen Galliens Storn Alle Einzelheiten dieser Pleinen Erzahlung sind im Original bemers gefdidt, und vergleidt ihn mit Triptolemus. Dod er befinne Feneverth; denn fie seigen uns, wie es im Sten Jahrhundert fid, daß dieje Bergleichung dem Bisdof Pergernig geben könnte, Fleinen literarischen Soupers einlad.

reš Mal er einem seiner Freunde das Leben des Apollonius Was id bisher von Sidonius erzählt und zitirt, lafit noch von Tyana, diefes berühmten Betrügers, den die Feinde des nicht den Seistlichen merfen. Er selbst dachte vielleidi noch nidt Christenthams Christus entgegenstellten. Sidonius Apollinaris daran, es zu werdenaber Purz nad feiner Růdfehr von Rom sprichr von ihm fast mit Begeisterung; er nennt ihn unseren gab er mit großer Aufrichtigkeit die weltlichen

Geschäfte

, die den Apollonius“, und um dem Minister des Gothischen Königs, an den ersten Theil seines Lebens ausgefüllt hatten, auf und bekehrte er ichreibt, ein Kompliment zu machen, vergleicht er ihn mit fids. Drei Jahre, nachdem er jenen Panegyrisus voller heiðnis Apollonius, ,, abgesehen vom Patholischen Glauben", was aber cher Gottheiten und Erinnerungen gehalten, war er Bijdof. nur beiläufig zwisden Parenthesen hingeworfen wird. Da Ehrgeiz den Grund dazu, und erst ipater verband fich damit der fo ist sein Christenthum 'får alle weltliche Anspiclungen und Glaubenseifer. Sidonius hatte alle Ehren, die für ihn erreich! Scherze, die darin vorkommen, verantwortlich. bar waren, erlangt; er war Patrijier, er hatte in Rom vor dem Pliniús den Jüngeren hat er sich, wie er selbst gesteht, zum Staifer gesprochen, hatte eine Statue auf dem Forum Trajani; Muster genommen; aud Symmachus ahmt er nad), der selbst er mußte es wohl müde werden, Lobreden zu machen, die denen, don Plinius nachahmte. Wie der unverständliche Ennodius, für die er sie machte, Reich und Leben nidt retten konnten. erhebt er sich gegen diejenigen, deren Stil dunfel ist

. Ich weiß Auf politisde Beförderung hatte er feine Aussicht mehr. Das nicht, was duntler renn Pann, als die Spradre des Sidonius. Ex Epislopat war nod, das einzige Mittet, durd welches die großen machte auch einige dristliche Verie, die aber die Fehler ohne

Patrizier, Familien des Landes auf die Bevólferungen Šinfluß die guten Eigenschaften seiner profanen Poefie haben. Es ist ausüben fonnten. Diese Gründe haben gewiß viel zu der erwas Rhetorit über religiose Gegenstande, wo file fo dhlecht hinpaßt. unerwarteten Belehrung bean Sibonius Seingetragen. a auch mit der Sein Charakter, der bisher so wenig Ehrwürdiges hatte, ers Klerus mußte wünsøen, daß dieser angesehene Mann in feine hebt und veredelt sich erst am Ende feines Lebens. Das Epistopat Reihen frete. Genug, um 471 wurde Sidonius Apollinaris zum und das Unglück machten einen anderen Menschen aus ihm. Den Bischof von Clermont erhoben oder vielmehr von Arvernalum, an Gothen gegenüber, die seine Stadt belagerten und stürmten, zeigte Defien Stelle Clermont getreten ist.

er viel Energie und Seelenader. Sidonius war, und das ist ein Als Bischof versagie fich Sidonius streng jede Beschäftigung soonster Ruhm, mehr Patriot, als man es damals in Gallien mit weltlicher Poesie. Die schon angefangene Geschichte von dem und im Allgemeinen im gangen Rómischen Reid) war. Einfall Attila's in Gallien, den er selbst erlebt, gab er auf. Diese Die Familie der Avitus, der die Gattin des Sidoning ans Selehrende Detail mitgetheilt; dod, glauben wir nicht, daß der in der Auvergne ein Centrum des Widerstandes gebilder und so Panegyrifer die Fähigieit beseffen hatte, einen Attila zu schildern. das Vorbringen der Gothen eine Zeit lang aufgehalten zu haben.

Er bemühte fich, aufridtig und vollständig lcinem neuen Beruf Alle Briefe des Sidonius, die sich hierauf beziehen, haben ein gemåt zu leben, und nad einigen Kämpfen gelang es ihm. besonderes. Intereffe und machen ihm viel Shre. Et idreibe

an Seine neuen Freunde, die Gallijden Bischofe, nehmen jest in, feinen Sdwager Avitus, um ihn zu bitten, daß er einen Waffen: seiner Korrespondenz die Stelle der Rhetoren ein, an die feine ftillftand zwisden den Römern und Westgothen, unierhandle, da ersten Briefe gerichtet waren; er, der bisher gang den Sorgen diese fortwährend die Auvergne bedrohten, die ihnen zur Arrons des westlichen Lebens hingegeben war, if fo demüthig, sich rief dirung ihres Gebiets fehlte. In der That wurde ein Waffenstills unter seine frommen Kollegen zu stellen; mit sehr gegründeter stand mit ihnen geschlossen, oder vielmehr, wie Sidonius fagt, Berdheidenheit weigert er sich, die heilige Schrift zu interpretiren, ein Shatten von einem Waffenstillstand (induciarum imago). Balo zu deren Verftåndniß ihn feine theologiide Erziehung nicht fehrward diefer touschende Waffenstillfiand gebrochen, und Sidonius vorbereitet hatte. Bei aller Aufrichtigkeit dieser neuen Gesinnuns dreibt an den heiligen Mammertus, Bischof von Vienne: ehemaligen Weltmanns und Literaten nid gang, oder wenigs ndhern. Wir armen Arverner find immer die Thůr des Einfalls Itens nur allmdlig. In seinen Briefen an veridiedene Personen (irruptioni janua sumus)!" der Gallischen Kirche findet man immer noch den wißigen Rhes Entmuthigt durd so viele vergeblidhe Bemühungen, deint tor mehr als den ernsten Bischof. Er erzählt einem von ihnen Sidonius weniger auf die verbrannten Mauern, die gerstörten ausführlid, die Geschichte eines Abenteurers, der fich in eine reidhe Pallifladen, die mit Schildwaden bedeckten Wäfte zu rechnen, Familie einzudrången gewußt, deren Erbin er geheirathet: ein als auf die Hülfe des Himmels und die Betwoche, die er in wahrer Stomódienstoff: das Ganze ist voll von Humor und Bons reiner Stadt Arvernum eingeführt hat. Dod) hielt Sidonius mots, 8: B., auf der Reise ist nichts iwer als ein leichter Beutel mit bloß Prozessionen zur Vertheidigung feines Landes; diese (nihil viatico gravi levius).

Vertheidigung ward mit so viel Kraft geführt, daß der Gothens Er ist auch fo naiv, einzugestehen, daß er nie unnüben Grils König die Belagerung aufgeben und sich zurüdziehen mufite. len nachbingen wolle. ,,Man fage, Du bist sehr luftig", schreibt Wdre dieser ehrenvolle Widerstand auf anderen Punkten nadges er an Philagrius; ,, was mich betrifft, id halte alle Chránen, ahmt worden, fo wdre dieser Theil Galliens auf lange Zeit gerets die das Gebet nicht entlodt, für verloren ... Wenn es gilt, ret gewesen, aber die Centralgewalt und gewisse provinzielle einen Tag zu fasten, bin ich immer der Bweite; geht es aber Unfeindungen traten ihm entgegen, wie man aus Sidonius' eiges gum Elsen, fo (cháme id) mich nicht, der Erste zu seyn." nen Briefen fieht. So ist ein Brief an Grécus, Bischof von

Aud in einem Briefe, dessen Inhalt im Ganzen frommer Marseille, gerichtet, worin er fido mnit Energie beflagt, daß man Urt ist, Pann er fid weltlicher Scherze nicht enthalten. Indem die Auvergne den Barbaren preisgebe, in der eitlen offnung, er von den Ceremonien spricht, die der Bet:Woche vorangingen, Marseille zu retten. Der Bischof Grácus und drei andere leiteren sagt er: .. Man betete damals aufs Gerathewohl, um Regen diese Unterhandlung, und Sidonius macht ihnen wegen eines oder schönes Wetter au erfleben, was, um nicht mehr zu sagen, dimpflichen Friedens bittere Borwürfe. Haben das", ruft er, dem Löpfer und Gartner nidhi behagen fonnte." Uus zwanzig die Flammen, das Schwert, die Ansteckung verdient? Haben Stellen erkennt man, wie wenig Sidonius Theologe war, wie wir um dieses glângeuden Friedens willen aus den Mauerspalter wenig, er fich um die Streitfragen der Zeit limmerie, besonders das Unfraut herausgerisien? Errérhet, im Namen des Himmels, um die des Pelagianismus, an dem alle ernfte Geifter fö leb: ob diesem Bertrage, der weder rühmlid), nod) vortheilhaft ist .. haften Antheil nahmen. Mamertus Claudianus widmete ilm Wenn es senn inni, lassen wir uns gern Belagerungen, Kámpfe, seine Widerlegung der Sørift des Fauftus aber die Materialirde Hunger gefallen; werden wir aber preisgegeben, dann wird der Seele. Sidonius beantwortete die Widmung init einer Epistet man wissen, daß-3hr feigherzig einen barbarisden Plan ersons poller bombastisder Lobsprüche, die am beften Darthur, daß er nea habi." nicht weiß, wovon in dem ihm dedigirten Buche' die Rede ist. Diese edlen Klagen des Sidonius waren umsonst; der Ver Er findet barin: ,,eine einzige, eigenthümlide Dofirin, die zur krag tam gu Stande, und die Auvergne warb den Gothen offiziell Begründung verschiedener Wahrheiten dient, die es versteht, über ausgeliefert. Sidonius und seine Familie waren dem Hab und jebe Sunft mit dem Stúnfiler, der fie ausübt, zu philosophiren, die den Verfolgungen der Sieger ausgelebt, als dieselben in die

[graphic]
« ForrigeFortsæt »