Billeder på siden
PDF
ePub

Die lange Regierung Johann's von Hinsberg (1419 — 1456) bielt. Das waren der General Lafayette, Laffitte, der General ist besonders merkwürdig durd die StadtesOrdnung, welche dieser Gérard, Mauguin, Salverie, Aubry de Puirabeau und einige Fürst im Jahre 1421 erließ, und die in Bezug auf die Polizei Andere. Den Befehl, fich dieser Personen zu bemadrigen, übers und die neuen Wahlformen von der hodoften Widrigleit war. gab man dem Oberft der Gendarmerie. Wir werden bald sehen, Gleid in den ersten Tagen seiner Chronbesteigung hatie derselbe welde Umftande die Ausführung dieses Befehls verhinderten. den Gerichtshof der Zweiuridzwanzig wiederhergcitelli; spåter, als Die ju Paris gegenwärtigen Deputirten versammelten fide die Verlow drung Wathieu's von Htin das Bedürfniß einer pers bei Audrn de Puiraveau. Nodo imei neue Mitglieder waren manenien Wadmannsdaft fühlbar madre, beschloß man, Qus zur Bersammlung bingugetommen, die in diefer bedeutungsvollen jedem der 32 Gemerte eine Compagnie von zehn Minnern auss Lage eine widrige Rolle spielen follien: der General fafanette zuwahlen und dieselben mit der Aufrechterhaltung der Kube und uno Laffitte. Mauguin forderte die Hülfe seiner Kollegen für Ordnung zu beauftragen. Bei Tumulten wurden diese von den die sich vorbereitende Revolution; Lafayette unterstügie ihn, der Bürgermeistern auf die Violette (das Kathhaus) berufen und idon mit einigen Haupiern der Insurrection in Verbindung stand; mußien dessen Zugange vertheidigen. Auch bei Hinridtungen er ging nod weiter und wollte idon eine provisoriíde Kegies auf dem Markiplabe mußten die 32 Compagnieen mit ihren rung einsehen. Diese heftigen Borídlage fanden an Charles Dupin, Bannern unter die Waffen treten.

Guigot, Laffitte und Sebastiani eben so lebhaften Widersprud, Hier ist der Ort, jenes berühmten Alliang. Traltars zu ermdhs fie dlugen vielmehr vor, mit dem Hofe zu unterhandeln, um nen, der im Jahre 1435 zwischen der Stadt Liittid und den guten so der Boltsbewegung Herr zu werden. Guizot hatte einen Stádren des bandes geschlossen wurde, ein denkwürdiges, bei den Protestationss Entwurf gemadt, welcher nach einigen Modificas fpdieren politischen Unruhen so oft in Erinnerung gebrachtes und tionen angenommen wurde. Dieser bezeichnete die Ordonnanzen aufgefrischtes Monument. ,,Wir idwóren", so fugien die Abs vom 25. Juli und die Auflösung einer noch nicht Ponstituirten geordneten, ,,duro Waffengewalt oder auf andere Weise unsere Stammer als illegal. In dieser Versammlung, deren Berathung Gerebe, unsere Freibriefe, unsere Redre und unjere Privilegien oft durch das draußen wogende Gerdusch und durch die hereins aufrechi zu erhalten und geireild zu machen; wir versprechen, uns dringenden Neuigkeiten unterbroden wurde, stellte 6. Périer die einander gegen jedweden Bedringer Hülfe zu leisten und fein Nothwendigkeit vor, dem Blutvergießen Einhalt zu thun. ET Bündniß ohne die Einwilligung Aller abzuschließen; und rollie chlug, zu diesem Zwede eine Deputation an den Herzog von es sich ereignen, was Gott verhúte, daß unser sehr lieber und Raguja vor, ein Vorschlag, welder fast einstimmig angenommen gefürchteter Herr und Furnt oder seine Nachfuiger, das Stapirel wurde. Als Mitglieder dieser Deputation wurden Laffinie, T. von Lüttich, die niedere Geistiidfeit oder die Delegaten Kom's Périer, der General Graf Lobau, der General Gérard und Maus über einen von uns, um unserer Freiheisen willen, das Interdift guin erwahli. Höchft ungern jah Lufaneste diejen Sorite zum oder den Bann verhängter, lo mijen wir uns Einer mit dem Frieden und bar die Deputacion, in strengem Cone mit dem Anderen, als gute Bruder, dagegen veriheidigen und treu vers Marídall zu reden und ihn für alles Blut verantwortlid ju bunden bleiben."

maden, das vergosien würde. Eben lo Audrn de Puiraveau, Bedenkt man den damaligen Einfluß der Geistlichkeit und der an das Boll 200 - 300 Flinten und 1800 Baionnerie vertheilt die Wirtung, welche in jener Zeit ein Baumspruch machte, so und zur Errichtung von Barrifaden alle Wagen seines Fahrs muß man gestehen, daß das Mittelalter uns wenige Dokumente Etablissements geopfert hatte. Selbst unter der Deputation von so merkwürdiger Kraft darbietet, wie das eben genannte. wúníthie Niemand, mit Ausnahme von Périer, aufridrig einen

Während des Zeitraums von Heinrid, von Geldern bis auf gluclidhen Erfolg ihrer Miffion. Denn Gérard, von fobau und Johann von Hinsberg, fehlte es Lurrid nidan literarischem Mauguin batten für die Regierung der Bourbons nie Sympas Glanz. Der Domher Hoclem hat uns eine gedringt und unpars thie gefühlt; Laffine ladelte bei dein Gedanten, jeine Lieblings: reisidgejdhriebene Geschichte seiner Zeit hinterlassen. Zu belons gdee realisrt zu sehen, er verhehlie selbst seine Hoffnungen nichi. derem Kuhm aber gereichte der Lüriider Kirche Herr Jean le „Wir fangen mit einem Drama an", sagte er seinen Kollegen, Beau de la Cange, ebenfalls Domherr von St. Lumberius, dessen defien Ausgang das Königthum des Herzogs von Drleans ist.' Werle leider verloren gegangen sind. Aus ihm hat Froisfart An diesen hätte er idon früh einen fideren Boten gesandt, ihm den ganzen Anfang seiner unsterbliden Chronifen geschöpft. die Versammlung der Depuririen gemeldet und geraiben: ,,, Miss Jacques de Hemricourt ist ein Name, den Alle Pennen, die sich trauen Sie den Faden von St. Cloud", ein Rath, welcher der mit der mittelalterlichen Geschide Lürrid's beschäftigt haben. politischen Umsidor Sarl's X. zu viel Ehre erwies, indem dieser Auch der Name Jean Des Prez d'Durremeuse ist heutzutage, nicht einmal wußte, wo damalo der Herzog von Orleans ro Dane den neueren Forschungen, nide mehr unbepannt; er ist aufhielt. Librich's vorzüglichster Chronilidhreiber, Lurid's Froissarí

. Alie Dic Deputation wurde eben in das Zimmer des Maridalls diese Shriftsteiler haben die glänzenden Waffenthaten der alten geführt, als Urago dasselbe verlieb, der jenen für die Dolls: Lúrricher in naivem, lebendigem Sini geldilderr; aber wenig lache zu frimmen versucht hatte. Åls President iebie Laffitte Geschichten aus jener Zeit find so malerisih und anziehend ges aus einander,,,, daß der Kampf durch eine Verlängerung zu schrieben, wie die Chroniten des Lebogenannten. Endlich ist aus großem Unglüce, felbft zu einer Revolution führen mußte; és derselben Periode nod Johann von Stavelor ju erwähnen, der en daher das nachste Bedürfniß, den König zu Kongestionen zu das Werl Johann's von Ultramaas forifesie. Bis jetze ist von bewegen, welche die Gemúther beidmichigien." Der Maridal allen diesen Chronisen erst sehr wenig im Drud eridienen, von antwortete, daß die Unruhen seit dem Morgen allerdings das denen des Lebieren noch gar nichts; fie fiehen nod, mit Staub Ansehen einer wahrhaften Rebellion gewonnen båtten; aber die bedeut, in den Sorånken der Burgundischen Bibliothel. Soldaten hatten, auf allen Punkten angegriffen, sich vertheidigen tannien hier auch noch noch andere Namen angeführt werden, múffen; wenn die Pariser ihre Feindseligleiten endigien, so würde wie Jean le Prêtre, Cornelius Zantflier, Jean du Vieur Bosquet die Armee auch die ihrigen enden; por Allem aber sey die Rúds und to fort, doch wir eilen zu der stürmischen, ereignisreiden Pehr der Haupiftade zum Gehorsam nöthig." ,,Wenn die Rechte Regierung Ludwig's von Bourbon, ju der unheilvollen Epoche des Volles verlebt find", antwortete Laffitte, so ist man nidt der" legten Kampfe mit dem Hause Burgund, zur Plünderung mehr beredrigt, Gehorsam zu fordern; meine Kollegen und io Lurridos duro Karl den stúbnen.

(J. d. L.) Pönnen uns nur auf die vorlaufige Bedingung der Berdinerung

des Ministeriums und des Widerrufes der Ordonnanzen verpflids 8 r a n I re i dh.

sen, die Hauptstadt zur Ordnung zurückzubringen." – ,,34 babe

Peine Vollmacht", erwiederte der Marschall, nou unterhandeln; Der 27., 28. und 29. Juli 1830 in Paris. aber wenn Sie für die Beendigung des Gewehrfeuers bürgen (Fortsegung.)

wollen, so biete ich Ihnen gern an, mich zur Unterstüßung

Shrer Reclamationen mit Ihnen nad St. Cloud zu begeben. Wenden wir uns nun für einen Augenblick von diesem uebrigens bin ich mit Ihnen über die Beid werden des Bottes traurigen Sonflille ab ju der Thdrigleit der Behörden und der einverfanden; aber mir muß die militairiide Ehre über alles Deporirten.

geben. Da einmal das Soidal mir diesen traurigen Oberbes Die Polizeis Präfektur, deren Gewalt duro die Verlegung Fehl anvertraut hat, muß ich mich deffen aud bis zu Ende ents der Haupstadt in den Belagerungszustand aufgehört hatte, ber ledigen." Der Herzog von Ragusa forberie die Generale Gérard fand rich in volliger Unordnung. Der Kriminals Jurishof fah und Lobau gur Értiárung auf, ob sie an seiner Stelle nicht so (eine Sißungen unterbroden. Das Handels- Tribunal der Seine handeln würden, wie er; fie aber sowiegen. Er bot darauf den fällie in Folge eines heftigen Vortrages des Anwaltes Merilhou ein Deputirten an, fie gur mündliden Unterredung mit dem Fürsten berühmics ürtheil in dem Prozesse zwischen dem Herausgeber des Polignac jusammenzubringen; auf ihre Einwilligung ging er Sourriers und dem Druder dieses Journals, der ihm seinen Dienst in dag, Zimmer, in weldem die Minister versammelt waren, verweigerte. Dicies Urtheil erlierte, daß die Ordonnans vom tehrie jedoch bald fürúd mit der Uutwort des Fürfen Polignac: 25. Juli, in Bezug auf die Preffe, weder für den Sidnig, noc fúr dieser halte die porgerdlagene Konferens für unnúk. die Burger verbindlid ren, weil fie 'nur mit Verlegung des Ges

dem seses vom 28. Juli 1828 erlasien worden. Seguier dagegen, · Fürften Polignac mit, daß drei von den Deputirten unter der erster Prament des Soniglichen Gerichtshofes, batte seinerseits Zahi derer waren, deren Festnehmung die Minister anbefohlen Ad gereigert, von der Ordonnanz, welche Paris in Belages Hdtren; aber er habe geglaube, diese Gewaluchårigleit an Rans runge gustand erflárie, eine Absdrift zu nehmen. Die Energie veru nidhi ausüben ju ofrfen, welche im Vertrauen zu seiner der Magiftratur wuchs mit der Inrenfirdt der Dollsbewegung in Ehre ohne eine Garantie zu ihm gelommen rodren. Diese edels gleidem Verhältniffe.

müthige Bemerkung fand feinen Widerspruch. In demselben Alo die Minister die Bedeuljamfeit

der Gefabren jahen, welche Hugenblide verlúudere ein adjutant des Maridalls, daß ein offenbar den Thron bedrobien, Itloffen fie rich früh Morgens linienposten nad Ueberlieferung seiner Waren zum Volle übers dem Generalflabe des Maritalls an. Eine der ersten Rats gegangen ware; da rief der Fürft , Nun, man muß auch auf regeln, wel te der Fúrit Polignac hier ergriff

, betraf die Festnehs die Truppen ivicfen!"

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

legen,

ridte ab, welde Ald bei Herrn Gérard Beriammelt batten. Die rief ihm zu, daß file Peine Arbeit und lein Brod båtten. Der
militairisden Ereigniffe batten fido feit dem Rorgen, ein wenig General pertheilie unter diese Unglüdliden' alles Geld, das
verandert. Auf mehreren Puntten begannen die Insurgenten er bei fid hatte. Der Ruf von einigen Personen: ,,o lebe der
entmuthigt zu weiden. Die Deputirten Bersammlung, weniger Sdnig!" wurde durd den vielfaden Ruf erfidt: „€s lebe die
jahlreid, nahm giemlid talt den Bericht der Sommiffarien auf. Charie! Nieder mit den Ministern!"
Herr Baude versuchte vergebens, den General Gérard au beftims Als der General gegen 5 Uhr nod teinen Befehl pom Gener
men, fic an die Spiße der Bewegung zu Rellen. duo Bariges ralstabe erhalten hatte und fand, daß die Communicationen nido
fühl weigerte fich dieser aber, etwas vor der Antwort des Sofes frei waren, marioirie er nad den Tuilerieen, ohne eine Vers
zu unternehmen. Lafanette freilidh erbos fido, den Befehl der Ins bindung mit dem Plage des Stadthauses herstellen ju tännen.
surrection zu übernehmen, aber sein Borídlag fand leinen Beifall. Als er die Vorstadi St. Antoine verließ, wurde er nod duro
Mochte die Niedergeschlagenbeit seiner Stollegen in Folge einer ein mörderisches Feuer empfangen, das vielen Kurassieren seiner
natürlichen Reaction feine Energie erhöht, modte der fructlose Kolonne um so gedhrlider war, als es mit einem Hagel von
Ausgang der Unterhandlungen auf sein Gemüth einen ungünstigen Wurfmaterial verbunden war, der von den D&dern gleidsam
Eindrud gemacht haben, Safimir Périer soien in dieser Konfes regnete. Der General fonnte das Boulevard niot erreiden,
reng am meisten geneigi, den Vollswiderstand zu unterstüßen. welches er bis zum Plage der Bastille beherrsden sollte, eben so
Er behauptete, daß die Depuririen fid in Zulunft den Vorwurf wenig die Dorstadt St. Antoine, welche er beobachten sollte.
zu machen hatten, die Pariser Bevotterung in ihrem Konflikte Nicht weniger blutig, noch weniger reid an Ereignissen
mit den Siniglichen Truppen verlassen zu haben, und versprach war der Maríd der gmeiten und brinen Kolonne. Jene haug
dem Herrn Baude die Stube seines Namens und seines Sredits. den ihr bestimmten Plas des Stadthauses eingenommen, tonnte
Inzwisden brachten gwei Journalisten, Qudra und Barbarour, aber mit den Tuilerieen teine Verbindung herstellen. Diefelbe
in die Verfamlung ihre gebrudte Protestation, aus welder fie Stolonne zeichnete sic duro eine bewundernswürdige Standbags
auf ihre eigene Verantwortung gewisse Ausdrúde von Ergebens tigleit aus; drei Viertelstunden hielt sie sich an der schwebendent
heit und Treue gegen den König weggelassen hatten. Hinsichtlich Brüde de la Grève, obwohl sie von Patronen gang entblogt
dieser Protestation dlug Guijot vor, zu den Namen der Unters war. Hier rådte auch ein junger Mann mit einer dreifarbigen
zeichneten die Namen der Deputirien hinzuzufügen, welche duro Fahne muthig bis zur Mitte der Brüde vor und wandre side mit
eine gleiche energilde und liberale Meinung bekannt waren. den Worten an seine Begleiter: Folgt mir, meine Freunde,
Zur Ünnahme dieses Vorschlages trug Laffitte durch ein Wort und wenn ich fierbe, so erinnert Sud, das id mid Arcole
bei, welches den wahrhaften Sharalier des Kampfes und das nenne." Ein anderer Insurgent bemerkie, wie das Volf vor der
Sowanfen der Lage deutlich genug bezeichnete: ,,Wenn wir Savallerie flúchyrere; in diesem Moment ergreift er eine dreifars
besiegt find, so werden fle und Lúgen strafen; wenn wir Sieger bige Fahne, lebt ein Knie auf die Erde und ruft: ,,Seht, wie
sind, so gleidhi Nichis dem Eifer, unterzeichnet zu haben.“ Eins man für das Vaterland stirbi!“ Er verschwand, unter den
undsechzig Namen wurden unter die Protestation gereßt. Der Füßen der Pferde zertreten. Die dritte Kolonne unter dem
Name des dlieren Dupin, welcher dieser Versammlung nicht beis General Quinjonnas sollte fich nad dem Martie des Inno.
wohnte, wurde durch ein einstimmiges Miffallen seiner Sollegen cens begeben. Ein Bataillon sollte bis zum Thore St Denis
weggelassen. Um folgenden Lage publigirre der Temps diese seine Bewegungen erstreden, ein anderes bis zum Plage Châtes
Proteftarion mit den Untersdriften. Sie lautet also: Die Uns iet; beide Bataillone' sollten dann an den Dri ihrer Stationen
terzeichneten, welde durch die unten erwähnten BezirlsVersamms zurüdlommen. Faft ohne Widerstand gelangte der General
lungen, und in Folge der Koniglichen Ordonnang vom ... und der Quinfonnas zum Mareté des Innocens und behauptete fid bier
constitutionnellen Charte wie den Wahlgeseben gemaß erwahl gegen die Angriffe der Insurgenten. Jedoch die Dperation, die
sind und sich gegenwdrig au Paris befinden, betrachten sich durch Straße St. Denis rein zu halten, vollzog fido nur unter tausend
ihre Pflicht und ihre Ehre als durchaus verbunden, gegen die Hindernissen. Eine Fluch von Wurfmaterial aus den Fenstern
Maßregeln zu protestiren, welche die Reihe der Krone für den der Hauser lidtete die Reihen dieses (chwachen Corps; 098 fido
Umsturz des legalen Wahl. Syftems und den Kuin der Freiheit in einer der bevolleristen Straßen der Hauptstadt befand
der Presse ergriffen haben."

und mehr als dreißig Barriladen vor fich fand. Vom Thore
Die erwähnten Maßregeln, welche in den Drdonnanzen St. Denis fonnte dieses Bataillon die Straße St. Denis nide
vom 25ften ausgesprodhen find, streben, nach dem Urtheile der wieder gewinnen, da alle Barritaden neu bergestellt waren;
Unterzeichneten, den constitutionnellen Redren der Pairosstammer, durch die dußeren Boulevards erreichte es die Einseisoen Felder,
den offentlichen Redren der Franzosen, den Urtheilen der Ges hatte aber zur Ausführung seines gefährliden Unternehmens mehr
ridtshofe geradezu entgegen und find im Stande, den Staat in als adt Stunden gebraudt.
eine Verwirrung zu sehen, welche den Frieden der Gegenwart
eine Meisterbett per Zukunft auf gleiche Weife fremprovement internet mary jab mit von Insurgenten

Der General Quinjonnas, welcher mit dem übrigen Theite

seiner Kolonne auf dem Marfte des Innocens suradgeblieben ,,Demnad protestiren die ihrem

den Barritaben umgeben, verleßlich treu, einkimmig, nicht nur gegen die ermahnten Maßs regeln, sondern gegen alle urie, welope aus ihnen hervorgehen Pritis“. Von dieser benachrichtigt, shidt ihm der Herzog von Ponnten.ir

Ragusa eine Compagnie und ein Soweizer Bataillon. Beide ,,Da nun einerseits die Deputirten stammer noch nidr Pontis Corps versuden lebhafte und blutige Angriffe in den Straßen cuire gewesen ist, mithin nicht gerebmaßig hat aufgelöst werden des Pronuires, Manbar und Montmartre. Mitten durch ein uns, Pónnen; andererseils der Versud, nad einem neuen und willfúrs fidtbares Feuer mußte man sich eine Bahn eröffnen. Fast an liden Wahl-Modus eine andere Sammer ju bilden, in formellem hundert Mensden vom Soweizer Bataillon wurden tampfuns Widersprude mit der confitutionnellen Charte und den von den fähig gemadt; fünfundzwanzig empfingen idorliche Wunden; Wahlern erworbenen Mechien fteht: so erklären die Unterzeidnes zwei Capitaine wurden id wer verwunder. Jene Compagnie fann ten, daß fie fic ftets als gelebmd big gendhite Deputirte der in Folge ihres Berluftes von zwei Offizieren und adiundzwanzig WahlBezirte berradten, deren Stimmen He erhalten haben, Soldaren ihren Mario nidht fortsegen; das Schweiger Bataillon und daß fie nur durch Rolde Wahlen erlebt werden tónnen, erreidt endlich den General Ruinsonnas, der seine gefährlide melde nad den geseblichen Prinzipien und Formen vorgenoms Siellung verlaßt. Auf seinem Mariche muß er einmal mit Sae men find."

nonensbussen die Insurgirren aus einander treiben. Und wenn die Unterseidneten die Recole nidt wirllid auss Die vierte und fünfte Solonne führte ihren Auftrag mit üben und sich der Pridien nidi entiedigen, welche ihnen ihre weniger sowierigteiten aus. gesebliche Wahl auferlegt, so And Rie daran nur durd eine mares Nad seiner Sonferenz mit den Deputirten des Louvre und rielle Gewalt verhindert worden."

der Bank hielt es der Marschaft für nöthig, in Person, mit einer ,, Rorgen oder übermorgen werden zu Paris' viele Depatirre arten Begleitung, die Poften des Louvre und der Bank zu bes erwartet."

fuden. 3n den Straßen Coq und Troir des petits,Champs batte
Folgen die Untersdriften, unter denen besonders Sebastiani, er selbst eine Art Stampf zu beftehen.
Casimir Périer, Guijor, Graf von Lobau, Gérard (der General), Ein Detaschement von den Linientruppen befreite ihn.
Laffitte (3acques), Charles Dupin, General Lafayetté, Georges Uber nach dem geringen Resultate, weldes fie hervorbradten,
Lafayette, Ternaus, Benjamin Conftant.

tann man vermuthen, daß die Soldaten in die Luft geidoffert Nehmen wir wieder den Faden der militairisden Ereigs oder daß ihre Patronen Peine Kugeln hatten. Diese lepie Ders niffe auf.

muthung hat sparer viel Wahridheinlid leit gewonnen in Folge Der General Saint Chamang, welcher die erste Solonne mehrerer Erkldrungen, die man beim Proseffe der Minister bdrie. unter den Befehlen des Maridalle fabrie, lam im Solofie Eau Während dieser Bewegungen in der Hauptstadt ersdutierten an; er hatte in der Straße SI. Denis ein ziemlid lebhafies Ges verschiedene Kabídlåge, welde nad St. Cloud gelangren, laum wehrfeuer unterhalten. Einige Tirailleurs, welde am Chore die Sorglofigteit, in welche der König fist eingewiegt batte. fanden, wurden nur durch die Artillerie zum Weiden gebrada. Herr Wenler de Navas, militairisder Unters Intendant des König, Die Stolonne rebre bis zum Plage der Bastille, auf weldem fle liden Hauses, mar nicht ohne Hindernisse bis zum Monarden einige Compagnieen zur Beobadrung juridließ, ihren Raría durchgedrungen und hatte ihm mit Energie die Lage der Haupta fort, begab ich darauf in die Straße der Vorflado Šl. Antoine, Radt und die Gefahren vorgestellt, welche seinen Chron bedrobten. welche durch unendlich viele Barriladen vertheidigt war. Eine Über die Mahnungen dieres treuen Dieners bradien feinen Ers von ihnen mit einer dreifarbigen Fabne gero midt, folg hervor; eben lo wenig die des General Vincent. Gegen drei welde ein uneridrodener Sergeant inmitten eines lebhaften Feuers an id ris. dieses aufgehort hatte, tamen die Eins

uhr scrieb der Herzog von Ragusa an Sari X.; um ihm von der

fage der Dinge Rechenschaft zu geben und ihn von dem Sprite wohner aus ihren Hdusern maflenweise bervor und mengren fide unter die Soldaten. Diese günstigere Stimmung benubie der

der Deputirren zu benadridrigen. Er bat den König, ohne 36

gerung die Vorsoldge anzunehmen, welde ihm gemadi senen Generat St. Chamang, forderte jene auf, in Dronung

zurüdsur Diese Deperde mußte ein lebhafter und freimüthiger Pole, der gehen und ihre Beschäftigungen wieder zu beginnen. Eine Frau Oberf Somierowski, Adjutant des Warsdalló, überbringen.

[ocr errors][merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors]

war

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Diefer offisier "reble dem Könige der Zustand der Syaaptstadt Nadher tommt man Hado Maufe und Ander feine Möbeln einges aus einander and teftand auf einen raidhen Entfolos; jedode

welde er gebeten hatre, auf Aid warten. man fick får den ueberreft des Lebens seinen Freunden und Bes Endlid wurde er zu' Sari x. eingeführt; er fand dort den Pannten unausstehlich durd die Reisegedichten, die sie mit ans Dauphin und die Herzogin von Berry. Der Monaro beldrantie båren müfen. ng auf den Auftrag an den Warfdall: fich gut zu halten, feine Streitträfte auf dem Carrouffels und dem Plate Ludwig's Xv. zu vereinigen und mit der Boltsmaffe fu unterhandeln. Auss Der Erfte, der Worte fur Mafie gedichtet hat, war ein Bars führlidere Instruccionen wurden in einer besonderen Depesce bar, der, weil er feine Seele nidt' sur Hdhe der Mufil erheben niedergelegt, welche der König eigenhandig idrieb und dem lonnte, diere bis zu fd herabziehen wollte und ich der Worte arfall anberieitig gutommen ließ.

bedienie, wie man fich des Bleies bedient, um die Lerche, die
Xad der Rúdtunft des Dberften Stomieromsli begann der frohlid und fingend zum Himmel emporteigt, herunterzubolen
Derzog von Ragufa augenblidlid, die Befehle des fonige ju auf die Erde.
použieben. Er befahl allen Truppen, fid um das Louvre, dås

Palais's Ronal und die Tuilerieen ju' lonzentriren und ließ die
5dufer militairifd ollupiren, tpelde am Carroussels Plage lagen. Nur ein Mensch ohne Geist ist seinem Stammerdiener oder
Die Munition war fart erfddpft; der Marsdall Toidte nad Friseur gegenüber geiftreich. Nur Thoren oder Leute, die Pein
Bincennes ein Regiment reitender Grenadiere, um andere Mus Gemåth haben, lønnen Ad darüber hinwegfeben, daß die ges
nition su suden und die Artillerie herbeizuführen. Die Minister heimßen Gefühle ihres Bergens aller Welt offenbar werden.
ihrerseits berblofen, in der Frühe des anderen Lages fich gum
Könige zu verfügen, um in seiner Gegenwart über die Mittel
zum Widerstanbe gegen die

Fortsdritte der Insurrection zu bes Der Menso ersdridt vor einem ganz unum wo dieten Glüde. rathen. Man fandte nad St. Cloud das Geld, das rich in den Ein gewisser Instinct fagt ihm, er en dem Unglüd einen Zehns Staffen der Civittifte fand. Karl X. hatte den Truppen eine ten schuldig von Allem, was ihm das Leben bringt. Was er anderthalbmonatlide Gratification bewilligt

. Er unterzeichnete ihm nun niot zahlt, das tragi Binsen, sammelt Rd, auf und am Abend den Befehl, die Truppen, welche in St. Omer und wird endlido zu einer ungeheuren Schuld, die er früher oder Luneville ihr Lager hatten, nad St. Cloud zu führen; die Leibs (pdter einmal abtragen muß. Garden wurden benadridtigt, fich bereit zu halten. (Fortseßung folgt.)

Ein Theater Publitum, das einmal im Zuge ift, su laden

oder gu teinen, das ladt oder weint åber alles mit gleider Gute und schlechte Gedanken.

Leiðrigleit und gleidem Enthusiasmus. Ein bloßes Guien

Morgen oder ein Guten Abend können dann Geladrer oder Bon Alph. &arr.

Thránen bis zum Ead s oder Weintrampf hervorrufen. Das allerunangenehmste Unglüd ist dasjenige, bei welchem man Niemand die Schuld beimessen lann. Um in diese Verles Bibliographie. genheit nicht zu, gerathen, giebt es ein sehr gutes Auskunftos Almanach royal pour 1839. 101 Fr. mitiel: man bålt fick namlid an das S didal, eine Art von Chroniques chevaleresques de PEspagne et du Portugal, suivies du Tisse

rand de Segovie, drame du 17e siècle. - Herausgegeben von F. Denis. feindseliger und mißgünftiger Madt, die fide mit nichts Ans

2 Bde. 15 Fr. derem beddftigt, als mit unserer Qual, und die man, in Ers Des microscopes et de leur usage. Son 5. Chevalier. 9 Fr. mangelung eines Besseren, fo viel antlagen und verwunden Des travaux publics on Belgique et des chemins de fer en France. Bon

E. Leifferenc. 8 Fr.
tann, als man eben Lust hat.

Un fils de Don Juan. - Gedicht von E. Fougues. 3 Fr.
Eloge historique de James Watt. Von Arago.

Souvenirs de Genève, complément des mémoires d'un prisonnier d'état.
Es ist darum lange nicht so unangenehm, von einem Mens

Bon 4. Undynane. 2 Bde. 16 Fr.

Essai sur la literature italienne. Bon Mad. d'Aubigny. 6 Fr.
Toen mit Steinen geworfen, als von einem Meteorsteine ger Du crédit et de la circulation. - Bon . Cieszkowski. 6 Fr.
troffen zu werden. Denn den Erfteren kann man berllagen,
man kann ihm Gleiches mit Gleidem vergelten; was aber ihut

Ma nnigfaltige s.
man mit dem Aerolithen?

Portugiesis de Gefitsforidungen. Die Ges Sin Glüd kommt niemals allein. Ein Tag des Glides

chichte von Portugal, interessant besonders in der Zeit der großen

Welts und Länder Entdedungen, aber noch lange nicht in dem verbreitet seine Strahlen siber gehen punongea

tengen eines setman Maße bearbeitet und gearmi, moterilie en verdienste batieter Franee breitet aud ein Čag der Trauer seinen trúbfeligen Schatten, jedoch eben so wenig, wie die in demselben lande bereits früher aus, wie das Geisblatte die Luft, bonsert es umgeben ist ein erfdienenen Bearbeitungen der Portugiesischen Geschichte, bem den Wind, welder es im Vorüberstreifen bewegt, mit seinem eine Arbeit geliefert, die so gut wie in Vergessenheit gerathen ist. Duft erfällt. Die unbedeutenden Tage gleichen den Nullen, die an sich werthlos find, aber durch die ihnen vorangestellte Zahl de Santeu zusammen einen „Essai sur l'histoire du Portugal” in

Gegenwärtig haben die Herren Chaumeil de Stella und Aug. eine große Bedeutung erhalten.

zwei Bånden herausgegeben. Man wird jedoch auf die ungenüs

gende Art der Auffassung (don aus dem Umstande schließen ons Hoffnung und Erinnerung haben dasselbe Prisma: die nen, daß der erste Band dieses Werkes den ganzen Zeitraum der Ferne. Vor uns oder hinter uns, erfdeint uns dasjenige als mehr als die Hälfte des zweiten Bandes der Regierung Dom

Portugiesis den Geschichte bis zum Jahre 1707 umfaßt, während können, was wir noch nicht, oder was wir nicht mehr besiben. Miguels gewidmet ift: Die Geschichte der Franzonia, Englischen Das ist es aus, was den Sachen, die man zu verlieren fürch: Feldzüge in Portugal ist natürlid mit großer Parteinahme für die

Waffen des Kaiserreichs geschrieben; indessen würde man dieses ret; einen so hohen Werth verleiht.

den Franzöfischen Verfassern gern verzeihen, wenn fie nur überall

17873 1974 ihre Quellen angeführt hätten. Eine Bürgschaft für die Ricus 1972 Sewiffe to kraftige Naturen besigen auch eine Art von Zuwer: rgleit der Erzählung ist nirgends, auc niớt in dem

diteren ficht für Dinge, welde gefdehen müssen; durod Hinders historische Schriftsteller von dem Fehler früherer Gelehrten, die

ihre Werte mit Citaten so überluden, daß man oft den Wald aber als unmöglich erscheinen.

vor Bäumen nicht sah, sehr gern in das andere Ertrem zu vers

fallen und gar nichts zu citiren. Das mag aus mancher Rücks SJedermann ist dasjenige, was er ist, mit seinen Cugenden, ficht bequem fenn, aber den Zwed, den die Herren dabei meistens

im Auge haben, erreiden sie doch nicht. 10 Lastern, Leidenschaften, Haaren, Augen und Bahnen: Purs, er hat seine eigene Kolle. Die meisten Leute wollen jedoch durch: Theofogide S driften in Franfreich. Von Littré, aus die Tugenden, Laster, Leidenschaften, Haare, Augen und Mitglied des Institutes, ist der erste Band einer Französischen Zdhne eines Anderen haben. Alle Welt will fich einer und ders Ueberseßung des ,, lebéns gefu" von Strauß herausgegeben felben Sade bemddtigen, während doo geder fein besonderes worden.

worden. Frangsfide Journale bemerken, 1,096 lid der uebers Leben zu leben hat. Heutzutage will Jedermann in Frankreich feber zwar mit großer Treue an das Original gehalten, aber Regierung fenn, und das ist gerade so låderlich, als wenn es in dod damit eine Klarheit der Darstellung verbunden habe, wie einer Stadt Jedermann einfiele, Souhmacher werden zu wollen. fie in dem Deutschen Werke zuweilen vermißt werde. Die

Revue des deux mondes bemerkt ferner, es sen ein Beweis von

der ernften Midtung, welche die Frangofisde Lefewelt zu nehmen Man reift nicht, um zu reifen, sondern um gereist zu fenn; beginne, daß Werte, wie einerseits die von Strauß und Sals oder aud, man reist niớt, um an einem Orte fich zu befinden, vador, und andererseits die von Gerbet und Montalembert, ein fondern um nicht an einem anderen Orte die Zeit zuzubringen. so bedeutendes Pubitfum finden.

[graphic]

vierteljährlid, 3 Shir. für
das ganze Jahr, obne er:
hobung, in allen Theilen
der Preußischen Monarchie.

Erpedition (Friedriód-Straße Rr. 72); in der Provinz so apie im Auslande bei den

Wobdobl. Poft Aemtern.

für die

literatur

des Auslande s.

M 111.

Berlin, Montag den 16. September

1839.

LEDE

Chi na.

schaftlido fui trinten. Bei dieser Gelegenheit lernte ido gum ersten
Male eine sonderbare Methode, die Sonupfrader zu sparen,

Pennen.
Erlebnisse eines Franzöfischen Missionairs in Canton. *)

Chinesen, die Tabad schnupfen, führen außer dem

weißen Taschentud, das an ihrem Gúriet bångs, noch ein fleines Am 21. April erfuhren wir, daß der Vices Sdnig farbiges, das man immer gefaliet laßt und beim Gebraude nur der Proving Canton am folgenden Tage uns Audieng, geben ein wenig Offnet. Auch unser Gast hatte sold ein unsauberes wollie. Um sechs Uhr in der Frühe wedre mich ein brüllendes Lud miigebrachi; aber mochte es nun gu idmubig renni, oder Rufen vor der Chår der Fattorei. Es waren die Ausrufer des modore er es donen wollen – genug, er fehrie fic von Zeit zu Mandarins, der uns begleiten sollte und der bereits mit den Zeit gegen seinen Portefeuille - Tráger, der das Signal verstand Dolmetidern angelommen war." Dem laftigen Zureden dieser und ihm jedes Mal ein Stud Papier, als Substirut des Tardens Leute nad gebend, stiegen wir idon vor achi Uhr in unsere Sáng: sudo, reidie. Weill die mandarinen quogeben, lo baben pie unter ten, und die Trager fôrderten uns mit erstaunlicher Sdnelligleit ihrem ansehnliden Gefolge immer einen Bedienten, der ein großes nach dem Palaste U18 wir angelange waren, führte man uns Portefeuille unterm Arm trägt und, wenn der Herr irgendwo eins durch einen Pleinen mit Laternen geidmidten Hof in einen Saal. Pehrt, binter seinein Stuhle jieht, jedes Wintes gewarrig. In diesem Saale stand ein großes mit einem sehr idledten Teps Der zu unserer Abreise nad Pefing angeregte Termin vers pich überdeckies Gobenbild, und daneben ein Tisd), vor welchem ftrich, und erst gegen Ende des Monats ließ der Vice-König bei ein rother Teppide lag. Rings um den Tisch barte man gwei uns anfragen, ob wir reiseferrig jenen und an welchem Tage große Tabourets und vier madrige hölzerne Armsessel mit Pleinen wir abreisen fannten? Der Chef der Hong Kaufleure, welcher die rothen Polstern gelegt. Alsbald erschienen mehrere fubalterne Antwort überbringen sollte, langte unaufgefordert seinen Kalender Würdeniráger, die uns allerlei neugierige Fragen stellten. Einer hervor, um zu sehen, was fúr ein Tag der glúdlichste ware, und von ihnen agte, er habe in Peling einige Millionaire lennen empfahl uns dann sehr lebhaft den 10. Juni. Wir gaben ihm gelerni, und bat uns, ihnen seinen Gruß zu vermelden, falls wir zu verstehen, daß wir von Giúdos und ünglicks : Tagen wenig fie sprechen sollten.

Notiz nahmen und am liebsten jo bald als möglich abreisen würs Um halb gehn Uhr stellten sich mehrere von den HongKaufs den, gleich viel, an welchem Tage. Obidon man aber lo großes leuten ein, deren Chef uns bei Seite führie und uns vorstellte, Vertrauen auf den 10. Juni lebte, so würde die Behörde doch daß wir vor dem Vice: Któnig ein Kenie beugen músien, wie noch eine Zeitlang gezogert haben, hatte nicht ein unvorhers auch die leßien Portugiesisden Missionaire geihan halten. Wir gesehenes Ereigniß fie bestimmt, unsere Abreise zu beibleunigen. fagien weder Ja nod Nein, waren jedod fest encíolosen, unser 3d berufie unseren langen Aufenthalt zu einigen Erfursionen Stompliment nur auf Französide Weise zu machen. Endlich um in der Stade und ihren Umgebungen. Der Gedanie, manden halb zwölf wurde uns angefandige, daß Seine Ercelleng unserer Dri besuchen zu können, dem andere Europaer faum nahen durfs wartere. Sogleich entfernten fich die Hong faufleute. Drei ten, madre diese Ausflüge nod interessanter. Dbicon ich aber Dolmetsder geleiteren uns bis zur Thår, und einer verließ in von Kopf bis zu Fußen in Chinesijem Kostim sredre und wirl, unserer Geseliidafe den Saal, mahrend man drei Kanonen abs libe Chinesen zu Begleitern harte, lo wurde ich dod áberall feuerte. Wir Pamen in einen Hof, in dessen Mitte eine icône gleich erfannt und mit dem Zurufe in Fanfuei" (auslindischer Teus

Allee war; zu beiden Seiten dieser Allee standen gwei Reihen Fel) begrißt. Dieses Epither ist der Chinesen jo zur Gewohnheit
Soldaten aufgepflanzt. Wir berraren diese Allee nicht, sondern geworden, daß sie lid oft ganiz arglos desseiben bedienen. Auf
schritten durch einen der beiden Seitengånge bis zu einem sehr zweien meiner Spaziergänge gelungie id) unbehindert in die
hohen Vorbace, unter weldem der Vice Stonig saß. Zwei bis Siadi. Das dritte Mal veríudre id, von einer anderen Seite
drei Stufen tiefer als er hatten die subalternen Mandarinen und hineinzufommen, aber dieses Mal umorangie mit ein lärmender
no tiefer die Dieneridaft Plag genommen. Der Vice : Konig Vollshaufe und machte mid) zun Gefangenen. Vergebens be:
war sehr einfach gefleidet und jaß auf einem gewöhnliden Seslei. deutete ich dem Haufen, daß ich gern bereit fen, wieder umgui:
Der Dolmetsch ftellte uns ihm in einer Elfernung von gehn Pehren.. Ju mußte auf der Haupimdadhe bleiben, die nahe ain
bis zwölf Schritten gegenüber. Wir madren unsere Europaisde Thor ist, bis man den Stathaler der Provinz wo: in einem Witen:
Verbeugung; der Dolmeisch aber warf sich nieder, mit der Stirn tate in Kenninis geret: hante. Der Slathalier tofahl dem Bir:
an den Boden schlagend. Wir antworteten stehend auf mehrere germeister, deshalb eine Untersudsung arizustellen, und dieser Pain
Fragen, die unsere Namen, unser Alter, die neuesten Nachridten mit seinem ganzen Gefolge an den Dri, wo id als Arrestant
aus Europa u. dergl. berrafen. Nachdem vier bis fünf Minuten verweilte. Nicht ohne Mühe effneien ihm reine Trabanten eine
verstrichen waren, führte man 1118 an die Seite und bieß uns Gasse durch die Menge neugieriger Gaffer. Man gudie aus
auf breiten, aber diuinen Stiften Plas nehmen. um nider wie allen Fenstern und Pietrerte bis auf die Duder, um den Fansluei
Barbaren zu siben, båten wir die Beine unterídlagen müssen; in seiner Chinefiiden Kleidung zu sehen.
allein wir barren dies nicht gelernt ulld famnen wegen unserer Der Herr Bürgermeister von Sanion iiberzeugte sich bald,
ungeidigten Pofitur in ziemliche Verlegenheit. Sobald wir das mein Verbreden nidhi grob war; dod ermahnte er mid
Faßen, reichte man dem Vices König und jedem von uns, nicht naddrúdlid, es nicht wieder zu begehen. Er befahl einem Difi
aber den Mandarinen, Pleine Porzellan - Taffen, die eine Art gier und einigen Soldaten, mid nach den Faltoreien zu bringen
von dünnem Milchbrei mit Zucfer enthielteil, der mir sehr gut und den Chef der Hong Kaufleute von dem Vorfall zu unterridos
mundete. Seine Ercelleng fragre uns noch mancherlei, 3. B. ob ien, damit er und seine Gilde hinführo ein wadhjameres Auge
wir in der Astronomie bewandert fenen u. dergl. Wir verstanden auf mich hätten.
alle reine Fragen, besaßen aber nicht liebung genug, um Chines Dieses Pleine und nicht eben angenehme Abenteuer hatte wes
fiích antworten zu Pónnen, und mußten uns also der Englijden nigstens die gute Wirfurg, das man am nadsten Tage einen Mans
Sprade bedienen. Als die Zeit der Audieng abgelaufen war, darin zu unserem Begleiter nad Pefing ernannte. Dieser Tag wac
enifernten wir uns unter Verbeugungen, und sogleiderfolgie der 7. Juni; aber die Abreise ging ood, erst am 19ten vor id.
eine neue Salve aus drei Sanonen.

Da ich auf meinen zwei eriteli Ausfligen nad Canton gang Xin 2. Mai wurde uns offiziell angezeigt, daß unsere Abreise ungenirt und unangefodien herumschlendern lonnie, lo eniging in acht Tagen vor fich gehen sollte. Der Mandarin, welcher ulis mir Peine der wenigen Merfwirdig feiten diejer Haupiftade, die als Begleiter jugeordnet war, machte seine Aufmartung, und sich von der Straße aus beobachieni lasjen. So bemerlte id wir bewirtheten ihn mit allerlei Europ&ijden Lederbissen, die im zweiten Siod eines Hauses, dessen Façade einer großen Straße ihin ganz wohl behaglen. Er nippte etwas von dem Liqueur, zugelehrt war, eine Wasser: Uhr, die ich aber leider nicht genau den man ihm vorgelegt hatte, nahm dann unsere Glaser, eines bei reiben kann, da es mir nicht erlaubt war, das Haus zu ber um das andere, mirdre den darin befindlichen Liqueur mit dem treten. 30 sah nur das Wasser aus einem großeren Gefäße in feinigen und lud uns ein, zum Zeiden der herzlichen Eintracht, ein darunter befindliches Preineres Gef&B tröpfeln. Der obere die fiets grisden und besteben sollte, diese Mildung gemeins Behälter war von Thon und der untere von Sisen; in dem leb:

teren geigte ein Maßstab die Stunden an. Das ansehnlichste Ges 2 Aus einer noch ungedructen (driftsiden Mittheilung an einen anderen

baude ist ein großer die ganze Siadi beherrsbender Tempel, in millionair, datirt vom 4. April 1806.

dem ich eine Zeitlang ausrubie. Die sogenannten Paldfte der

[ocr errors]

höheren Magistrats Personen unterscheiden fich von den Privats Nadt auf einem Balton zuzubringen, mit fomerzlichem Blide bdusern fast nur durch ihre langere Fronte und ihre großen mit nad Paris rebend. Frühzeitig sog er fid in sein Zimmer zurúd. Mauern eingeldloffenen und mit hohen Baumen bepflangten In der Nasr bradie ein verfleiderer Dificier dem General Vorhofe. Einige Straßen fand id breit und roon, die meisten Talon den Befehl, fich nach den Tuilerieen zu ziehen. Dieser aber eng und unanjehnlid. ueberall fieht man sogenannte Ehrens Rúdegug war wegen der Artillerie und der ledurig Mann

Bers Pforten, dem Andenten verdienftvoller Individuen geweiht: diese wundeien, die man dem Volle nicht überlassen wollte, mit Dentmáler magen einen angenehmen, aber durdaus nidt großs Sowierigkeiten verbunden. Dodo gegen Mitternadot geschah der artigen Eindrud.

Ridzug in guter Ordnung; die Verwundeten' legte man auf die Duschon die Europder nur einige Straßen in der Nadbars Soultern ihrer Kameraden. Auf ihrem Maríde fand diese stos daft der Fattoreien besuden dürfen, 'lo barre ich doch idon lonne ein Bataillon auf dem Plaße des Pantheon, das reine lange vor Anlegung des Chinefilden Stofums mit Herrn Dumas Waffen den Insurgenten überliefert hatte. gel mehrere Male die ganze Vorstadt durchwandere. Eines Das Dowohl außerst ermüdet, fanden die Truppen im Hauptquars ges wagten wir uns auch in die Oftlige Vorstadt, welde von rier Peine zubereiteten Speisen. Eine Zufuhr an Lebensmitteln dem Viertel, wo die Falcoreien liegen, abgesondert und ziemlid war den Morgen durch die Pariser geraubt worden. Mit Mühe eniferne liegt. Wir gingen úber eine halbe Stunde langs der verschafften fich einige Corps ungureidende Rationen an Broo; Stadımauer und gelangien ohne Hinderniß auf das freie Feld. die übrigen warteten bis zum folgenden Tage. Wein Vorrđihe, Von diesem Erfolge ermuthigi, verließen wir die Mauern, um welche sich in den Gewsiben des Schlosses fanden, wurden an auf den Hügeln und in den Dörfern der Umgegend zu lustwans dieje Pleine Armee vertheilt. Einige Chefs versuchien ihre mos deln. Alle hügel fanden wir mit Gråbern bedeckt. Wir begeg: ralische Haltung zu fragen, indem sie die baldige Ankunft des neten vielen wohlgefleideren Personen, die zum Theil in Sánften Könige und des Dauphins ankündigten, aber die Tduichung getragen wurden. Anfangs nahm uns dies Wunder, da wir wuß: verídwand bald vor einer tiefen Niedergejblagenheit, die mit ien, daß die Chinesen jonst nicht geru spazieren gehen; allein energijden Erclamarionen fide paarre. Dieje Stimmung der Ges man sagte uns, dieser Tag ien dem Undenten der Abgeschiedeneri můther både der Herzog von Ragusa durch seine Gegenwart gewidmet, und diejenigen, denen wir begegneten, gingen, um den wie durch Worte uvieder heben können, aber er erschien nidi. Manen ihrer Ueltern und Vorfahren zu huldigen.

Mehrere Generale hatten sich seit dem Morgen zum Marídall Wir hielten 1118 auf unserem Spaziergang ungefähr eine begeben, um ihre Dienste für die Suche des stönigs anzubieten; halbe Meile von der Stadtinguer entfernt. An der Nordseite aber sie Ponnten bei ihm Peinen Zutritt erhalten. Canton's begegneten wir einem hinifenden jungen Mann, der auf Nach einem vollen Lage von Sempfen und Entbehrungen 416 zutrat und in gebrodenem Englijd du uns sagte: „Ihr hatte die Garnison fúr' ihre Šrgebenheit not keinen Lohn empfans habe den Weg nach den Fultoreien verloren; jend ohne Furdi,

gen.

Um dreis bis vierhundert Meniden hödsteris geidwadt, ich will Euch dahin bring all,'' Er ging neben uns her und wies hatten sie auf feinem Punkte eine entidiedene Niederlage ers derholte öfter die Worte: ,,Send ohne Furchi." Bald darauf litten; aber die Insurgenren hatten ihre Kraft Pennen gelernt: ericbien ein anderer junger Menid), den der Ersiere ein paar auf ihrer Seite war der moralische Vortheil. 31 diesem bellas Augenblide bei Seite nahm; sie sprachen Etwas mit einander geliswerthen Konflikte balle die Französide Bravour auf beiðen und folgien dann hinter uns her. Id argwöhnte eine dlimme Seiten ihre Wunder produzirr: hier eine gührende Uners Absicht, und dieser Argwohn erwies sich bald als gegründet; denn idrodenheit, die in der Zahl und in Verschanzivigen oft ihren der neu Angelommene tastele von Zeit zu Zeit an unsere Roof: Sdu fand, dort ein nod seltenerer Heroismus der Geduld und taithen. Wir dadien 'an Mirrel, diese unheimlichen Begleiter der Langmuth. Außer einigen einzelnen Erzessen wurde die 108 zu werden. Ein Pleiner Stompaß, den ich unbemerkt aus Stimme der Humanisåt inmitten des Búrgerfrieges nicht vers meiner Taide jog, überzeugie mich, daß wir in einer deu Fafios faiini. Ueberall hatten die Truppen, jelbst in den Stadtviers reien fast entgegengesegren Ridung gingen. Gewih wollten teln, welche in die Insurrection am meisten verwickelt waren, diese Gauner uns nad irgend einem bekannten Hause führen und Beweise von Theilnahme und Wohlwollen erhalten; überall mit Hülfe einiger Spießgesellen rein ausplindern – ein Saids wurden die Truppen mit einer Sorgfalt gepflegt, die sich um jal, das idon mehrere Europaer in der Umgcgend von Canton -das Lager, dem sie angebórren, niche Púinmerie. Ebenfalls zeichs getroffen hat. Wir fußten ein Herz und febrien um, tros des nete sich das Voll an diesem Tage durch seine Uneigennúßigkeit Rufens und Gestilulirens unserer unwillpommenen Begleiter: aus; das Privat: Eigenthum wie die öffentlichen Kursen wurden Zum Glüde harien diese weder Sióde noch andere Waffen bei heilig refpefrire. hne Zweifel mochie ein Anflug einer höheren lido, und in ihrer Miene lag zu wenig Endlossenheit, als daß Politil an dieser Stimmung der Semúther seinen Antheil haben; wir ndihig gehabt hårten, sie zu fürchien, jo lange sie nur ihrer aber nidisdestoweniger bietet sie bei einer Menge, welche ges zwei waren. Wir sölugen den ersten Seitenpfad ein, der nach wissermaßen sich selbst überlassen ist, cin sociales Phänomen, das der Stade zu führen hien; da dieser Pfad aber durch den Hof die Aufmerliamleit des Historilers verdient. Das Begehren einiger einer Meierei ging, so eilten die Spitbuben uns voran, um die Staufleute nach der Wiederherstellung der Nationalgarde hatten der Leute gu bereden, daß sie uns nicht passiren ließell. Allein zum Fürst Polignac und der Herzog von Ragusa einer Hauptstadt Glide fanden sie feinen ihres Gleichen. Man begnügie fius, abgesdlagen, die im Aufstande fich befand; aber die Weisheit oder uns zuzurufen, das hier rein Durchgang rely. Wir chaien, als die Gewandiheit der Bürger erlebte fie auf allen Punkten. horten wir nicht, jepren unseren Weg fort und fanden und bald Die Deputirren waren bis zur Zahl gehn oder zwölf bei in einem rechi hibíden und wohlbevólferien Fleden, dessen legie Audrn de Puiraveau versammeli, dessen Halle gleichsam ein Hauser von der nordwestliden Vorftade nicht weit ablagen. Die Centrum militairijder Operationen geworden war. Die wachsende beiden Taugenidise waren und bis in den Flecken gefolge. Da Vollbaufregung und die Dauer eines immer noch nicht entschies sie ihre Hoffnung geduscht jahen, so nCherie sid) Einer von ihnen denen Stampfes hatten in vielen Gemúthern, eine große Unruhe Herrni Dumazel von hinten, riß ihin seinen Sonnenschirin aus der erzeugt. Man fing ernstlich an, einen glucliden Erfolg der Hand und future dann mit seinem Kameraden eilig 028 Weite. Wir Vollejache zu bezweifeln. Mehrere Journalisten, weldie die Pros gelangren bald in die Vorstadt, die wir ganz ruhig duroschritten, testation vom 26ten unterzeichnet hairen, namelitlich Thiers und Da wir uns in einem belannten Stadtvieriei befanden. In einer Mignet, hatten die Flucht ergriffen. Und jene Stimmung bes Zeit von rech: Stunden hatten wir die gange Stadt umgangeni. berridhte die Versammlung. Unter dem Einflusse einer riefen Dbidon id fast alle Stadtbeile von Canton, innerhalb und Niedergeidlagenheit pflegie man der Beratung.

Ein Jeder auferhalb der Mauern, belucht habe, lo fann ich doch die Bes ftrebie, sich zurückzuziehen und seine Person in Sicherheit zu brins pótferung dieser großen Stadt niør einınal aufs ungefähr abs gen. Zuweilen freilid borte man 110 einige energiide Worte

dagen. Da die Shineren sehr gedrängt wohnen, so verfteht es von Mauguin, Laborde, Bépard, Puiraveau. Dieje schlugen fid), daß ein Pleiner Raum oft sehr viele Individuen beherbergen den Deputirten vor, ihr Kostúm anzulegen, die dreifarbige Kos muß; aber die Angabe, daß Canton zwei Millionen Seelen tarde aufzustecken und sich unersdrocenen Muthes in die Keihen shle, ist dodo, meiner lieberzeugung nach, sehr übertrieben. des Volfs zu stellen. Nidt minder ungeduldig, am Stampfe uns Die Stadt innerhalb der Mauern hat einen bedeutenden Umfang mittelbaren Uniheil zu nchmen, zeigte Vich der General fafanette,

gewiß fónnte man sie in weniger als gidei Stunden bequem dessen Muth in dein Maße wuche, in welchern der seiner Solles umgeben – und in diesem Arealë befinden fich noch ein pleiner gen ubnahm; er erllárie fide bereit, den Poften einzunehmen, Berg und anschntidie Grundfúde. 30 lann ihre Bedollerung welden man ihm anweisen wurde. Aber diese Voridldge wur's nur hochftens auf 300,000 Menschen anschlagen. Diejenige Vors den mit einem gewissen Enislegen zurückgewiesen. Einige Mits tadi, an deren Ende die Europäisden Fattoreien liegen, ist gmar glieder der Versammlung, die mit Redi über das Kindleppen chne Zweifel beod Perrer, und außerdem dúrfen die Tausende von der Vollsiache unruhig waren, barten unter den Insurgenten ein Swiffer- und Filber: Familien, welde in ihren Stühnen auf dem Shreiben zirkuliren lassen, in welchem sie empfahlen, lein Zeichen, Ia ho leben und Ferben, nicht unberúdidrige bleiben; aber Peine Fahne aufzustecken. Laffitte, den das verlangerie Stills bei allem dem ist es mir am wahrscheinlichten, daß Canton o meigen des Hofes allmalig sur Parcei der Insurrection hins Lands und Wasser: Bewohner zusammengeredonet nide über übergezogen hatie, schale über das Herumiappen im Finstern, das Eine Million Seelen sdhli.

nur ihre persönlide Siderheit Pompromittiren Pónnte, und redere

zum ersten Male von der Berufung des Herzogs von Orleans an F r a nire i ch.

die Spige der Regierung.. Jedoch diese Infinuation hatte, obs

wohl mit aller Behurjambeit ausgesprochen, Peinen Erfolg. Alls Der 27., 28. und 29. Juli 1830 in Paris.,

malig fand sich die Versammlung bis auf fünf Mitglieder vers

minderr. Aber außerhalb der parlamentarischen Sconferenzen (Fortseßung.)

hatte die revolutionnaire Sache an diesem Abend einen widrigen In dieser Residenz (Sl. Eloud) war die frühere Sorglofigs Sdritt vorwdris gechan; denn einige Führer der Rebellion feit einer düsteren Ahung geirichen. Seiner Gewohnheit nad, barren, entweder um den Aufstand zu beschleunigen, oder um (pielie der König seine Parrie Whist; aber der Stanoncndonner das Volt einer ungewiffen Lage zu entreißen, durd Anschlage

« ForrigeFortsæt »