Billeder på siden
PDF
ePub

Lande, to die fortwahrenden SunGeuúffe eine ganzliche Vers endlich auch, um den lauren Mahrungen seines Gewiffe118 11a dojus nadhlaifigung des Comfort ro natürlich erideinen lassen. Jeder geben, einidloß er lid zum Geständnis. Gebildete strahle mehr oder minder die Farben und den allges Sie geben alio zu's, lagre der Alfalde, ,,in dem Hause von meinen Ton der Himmelestriche wieder, wohin er fido begiebt; Mara. Mas gewejen ju renn?". Der angeflagle: 1,34 ber nur der Engländer bewahrt seine angeborene, undurddringlider gab mid nide dabin, in der Absicht, ihn zu idden". Attalde: unbewegliche Unbeugiamkeit und bleibt perfunten in feine itarre, Was hatten Sie aber für einen Zweck? Er muß nicht sehr wohl neblige hulle. Diele Einfórmigleit, welche für die júdlide Bewegs wollender Art gewejen jenn, da Sie sich von gwei bewaffneren lidleit erwas dengftigendes bar, wirft oft auf unsere Sinnesart Malaijden Matrosen begleiten ließeni?' Angell... 3 hatte und Dentweise ein farbes Lidor. Man frage fid, ob bei uns nicht nur wohlivollende Abidien, ich wollte von Waras Mag nur das eine Fralianische Reise mehr eine Herfommiidleit, ein Erziehunges Gestandniß seines Geheimnisses crhalten, selbst auf dem Wege. und Mode - Gegenstand, als die Wirkung eines freien Wunsdes der Gewalt, wenn es auf dem der Güte nidir möglid ware." und wahrer Liebe zu den idónen Stúnften fen. In Florenz und A1l. „Gejdah es etwa in der Absicht, ihn zum Geft&ndniß su ganz besonders in Mailand erzählt man viel unbesonnene, leichts bringen, das Sie ihm den Tod auf eine o grausame Beije fertige, flatterhafte Zige von Franzosen; handelt es sich aber um gaben? Angell 1.35 fing damit an, ihm ailes Móglide su Sefühllosigkeit und fait vandalische Stumpfheit, so find stecs Eng. versprechen, selbst eine berráðhtlidere Summe, als ich befiten lander die helden folder Aneldoren. Uns idreiben die Statiáner Pomne, wenn er mir das wohlıhårige Straut zeigen wollte. Er jenes Wort eines Reisenden au, dem sein Poftillion mitten in der gab mir gur Antioort, daß er sein Geheimniß niemals einem Nadt anzeigre, daß er duro Ferrara gefahren sen, und der mit Weißen mittheilen werde. Id strengte alle meine Beredsamteit dem Zone eines Mannes, der sich von einer fast befreit fühle, auss an, future ihm begreiflidi su maden, daß es grausam ware, eine rief: ,,Wieder eine Stadt gesehen!“ Jeder fennt auch wohl die so große Menge seiner Brúder an einer ro direcfliden Krants Geldidre von dem Englender, der es mide wurde, immer von beii sterben zu fchen, während ein Wort aus seinem Munde su SI. Peser in Rom (prechen zu hören, der allo schnell eine Posts ihrer Kerrung hinreidend ware. Er erwiederte, daß die ges daise miethete, Bralien durchflog, auf dem Si. Perersplaße ans bleidlen Gender und die, welde nid)t den Geist Zanaar's and langle, einige Minuten den Dom anftarrte, dann ausrief: ,,Nichts beteren, nido reine Brüder waren, diese mufien id an ihren weiter als das!" und sogleich seinen Wagen wieder bestieg, ohne Gore winden. 35 fudite ihn durch Versprechungen zu blenden, etwas anderes sehen zu wollen. Dergleichen Anekdosen fönnen verhieß ihm Reitorijúmer, Ehrenstellen. Er enigegnere, die Ehs nun freilidh auf Recnung der fabelhaften Beschuldigungen ges renstellen veradie er, und von Reichihúmern wúnide er feine schrieben werden, welche die Vólfer in ihrem Muth willcu io gern andere, ais feinen Hamal und einen ruhigen Schlaf, damit er sein einander aufbúroen, dod ist es immer zu bedaueren, daß man maupt ohne Gewissensbiñe auf das Kiven von roihem Moose den Englandern gerade folde Buge nadlagt.

(lana de polo nennen es die Wilden) leger fónine. All. ,,Das (Solus folgr.)

Alles war noch lein Grund, ihm den Tod zu geben.“ Angefl.

W3th drohle ihm anfang. Er antwortete, dak, nadoem er À si e n.

einem Weißen einen Dienst geleistet háre, er a!!f jede Art von

Sirafe und Undankbarfeit gerast fenn mußte; er habe von vorn Der Aussägige und das Straut Snichunculli. berein auf das Gegentheil Vergide geleistet. I band ihn dars

auf init fure der Malaien an, die midi begleiteren, und dinit (Sbluf.)

ihm ficine Direifen Haut von den Beinen und den empfindlich Don Pablo Heredia und fein Vater, die den Mórder des ften Theilen des Körpers; ich hofire, daß, um der Dual ein Ende unglúdriden Marama; entdeckt au sehen wünsdien, luchien ju maden, er sich zum Spredeli enti biiefen würde, abercr den Zeugen heimlich auf und verspraden ihm eine große Belobs ertrug Alles mit Muih und swang mich, neue Riemen aus feis nung, wenn er zur Enthüllung des Verbrechens seine Hand bóle, ner Haut zu schneiden." Alt. ,,Wie fonnten Sie zu einer fors und als Drohu lo hieß der 31dier – einige Furde bliden d; en Graujamieit fich entfliegen?'., Angell... 3h handelte ließ, so versprachen sie ihm, wie audy dann der Sprud der Justig im Jilterele der Mensdheit. 'Aber ich bradie ihn nidi dahin, ausfallen sollte, Beriheidigung und Siderheit gegen den zu ges daß er eine Silage ausstieß, und sein Körper war zum Theil ges wahren, welchen er des Mordes angellagi batre. Er milligie ein. dhunden, als der Schmerz ihm die Besinnung raubre.“ Alt. Um aber, ohne Miftrauen au erregen, Uberall hindringen ju ,, Darzuf cödieren Sie ihn aus Furcht vor einer Anflage, und Pónnen, wo Europäer wohnten, und so die gange ideiße Bevolles damit Ihnen die Martern, die Sie ihm widerfahren ließen, Ihnen rung die Musterung pafsiren zu lasien, legle der sigorotte die nicht wieder vergolten würden. Sie wollten Ihr crftes Bers Livree Don Pablo's an, blieb um seine Person und folgte ihm brechen durch ein zweites, grókeres verbergen.“ Ángeli. ,,Gom aui alle Plage nad), wo das Boll in großeren Marien zusammens Fen Danl, ein solcher Gedande ist nifi in meiner Seele aufger. strómie, in die Kirche, an den Hafen, wenn ein neues Saiffftiegen. ġd hatte die Abfidht, nun Mara:Mag ins Leben gurids anlam, oder auf den Marlt, wo die Staufleute ihre Gerdafie zurüfen und durch Milde zu den gewanidhten Aufidhlúsjenzu bring abmadien. Eine Zeit lang blieben alle Nachforidungen frudits gen. Uver die Malaicn hatten die lieberzeugung, daß er ein los, und don glaubie man, daß das Verbreden von den Mairos großer Zauberer wire und ihnen aus Radhe Mudjaves oder Loose Ten eines fremden Fahrzeuges begangen worden, welche seitdem werfen würde; ohne daß id es daber hindern fonnte, verlegten nade Europa sich eingesitiñe harten, als die Familie Seredia gu sie ihm den Todesftos ins Herz und verließen mid sodann, um einer Feftudfeit geladen wurde, die der Dbers Gouverneur verans auf einem Kupersdiff ihrer Nation davonzulegein." 411. IN Maliete. Drohu blieb mir den übrigen Sllaven, welde die Sanfte dicier Weise haben Sie alio die Wilden dafür belohnt, daß fic getragen harren, am Eingange des Palastes gurúd. Pidslid uns den Gebrauch der Chinarinde und der Mora gelehre has fing er an su giuern und sagte, daß er den Mörder eintreten febje. ben?', Angell. ,,Der Mora! ... Mein Gott, warum habe Er benadridiigle Don Pablo davon und beschrieb ihm unter id uidt daran gedad, sonst würde ich ihm eine gute Mora*) den zum Fest geladenen Personen genau diejenige, welche er für unter jeden Nagel gerhan, die ihn schon zum Sprechen würde die iduldige hielt. Er rebre hinzu, daß er sie vollfommen wies gebradi baben; denn der Sdmers ist hefiig; welche Wohlihat dererlenne, und daß er ihre Zige ju reft dem Gedddhiniß einges würde das für die Menschheit gewesen senn!" prégi habe, als daß er sich hier im Irrihum befinden ponnte.

Nad) diesen Gejtanduisien Don Benito's war es fdwer, Die von ihm bezeichnete Person war Don Benito Galdiano, reiner Sade cine milde Seite abzugewinnen, und er wurde durch 28 Jahr alt; Ablommling einer armen Familie, geboren ju die Audienza royale sur Strafe der Snebelung derurtheilt. Aber Aguiar de la Frontera in der Provins. Cordova, balie er in Sus der Gouverneur der Philippinen verwandelie in Betracht des dix, die Arznei-Wissensbafien studirt und, nachdem er zum Doktor fraherer giren Verhaltens, und der freiwilligen Gestandnisse, jo promovire war, Rid nad den Philippinen begeben, um da ein wie der bellagenswertben faliden Geistesridtung des Unglúcks Glid zu suchen, das ihm die alte Wele nido idien gewahren su lichen, diese Verurtheilung in zehnjährige Verbannung nad dem wollen. Von dem Beginn der Strautheit an barre er Don Pablo Práfioium. von La Gomera. (Gazette des Tribunaux.) die große Sorgfalt geidenft und, als Mara Mas sich eingefuns den, um ein Uebel zu behandeln, das von ihm für unheilbar mar

A e g y p t e 11. ertlárt worden, mit der lebhaftesten lengstlid leit die Fortsdrise, welde der. Lampasangars Berfahren herbeifübrie, beobachtes; er

Die Wüste Koruska. balle allen Sturen assistirt und das Heilmitsel zu errathen fid anger Arengi, chule der tdthselhaften Viande auf die Spur zu tommer.

zum errenmale geldildert von Dr. Jofeph Ferlini Dod, war nidar su glauben, daß der Verger, von einem Wilden

4 us Bologna fido úbertroffen, zu leben, ihn ju einem Morde bringen founte. Zwisden dem ersten und dem zweiten Satarake des Nil, Er war im Allgemeinen bescheiden, sanft in seinem Beren, und linler Hand, wenn man stromaufwdris gebt, und zwar genauer die einzige Leidenschaft, die man an ihm lannie, 'war die für das dwijden Sivan und Weduniphe, liege cine Wohnung, welde Wiffen und eine unbegringle Liebe zu seiner Kunft

. Man trug die Acgypter Sunua nennen, d. i. Magazin. Dann folgt das daber Bedenlen, den Worten den Indiers Glauben .gu i henlen; aber Dorf Deher, 100 die Karamanen ihre Waaren niederlegen, dicier mar so fest und beharrlid in seiner Anllage, daß der Uicadas Guinmi, Elephantenzáhne und andere Produkte von Bellet-Sudan, Manor ihn. 84 verhaften und seinen Prozeß einzuleiten befall. D. i. fuild der Sdwarzc:1. Der Fluß ist an mehreren Stellen

Als die Alguazilo tamen, um Don Benito ju greifert, wurde niitit jetibar und madt eincu Bug Ourai die Wüfte nothwendig. er bestürzt und ließ den Ausdrud entidlúpfen: bin verlos Der Weg durch die goufe ijt ohnehin der Púrgere. lim über das

Nicole deitoweniger lengnere er vor dem Rider lange Graniis Gebirge 811 Pommen, gebraucht man sidei Tage. Die Zeit, an dem Morde, defien man ibn verdådrigre, Theil genotnie Wůjte jenjiits der Berge heißt in lande: Das Wasserloie Meer, men zu haben. 218 man ihn aber auf überzeugende Weise ibers Baar: gadersnojah der Ausgang des Gebirges beift Baba führte, daß er in dem Zeitpuntic, wo Mara. Mag gerodret worden, i Pionie'). Nun reist man fieben Tage lang, obne Wafier su von Manisa fic eniferne babe, und er durch das Gemide der Gründe, die fid gegen ihn erbobet, fide beorangt fab.se. vielleide gegüladet wird.

Meitufirolle, die, meiß gegen Gidt und Podagra, auf der Haut ans

ren."

finden, nod irgend ein Gewachs oder lebendiges Thier. Man die Furth får die Karawanen ist. Nach wieder zwei Tagen landet lammelt Abends den Mist der Sameele, um davon ein Feuer ju man bei Bogol. Der Fluß ist nun nicht mehr diffbar wegen machen und das an der Sonne gedórrie Fleijid, die einzige Nabs der Stargrafie, und man muß Stamcele nehmen, um durch die rung des Reijenden in der Wujte, zu Podhen. Die Anwohner W úpte zu ziehen. Zu Bogol residirt ein Túrfischer Gouverneur, dieser Wüste, die Abadibs, leben nur son forn, welches sie in mit dein Titel Saïmafani. Von diesem werden dem Gouvernes Basser Pocher und Durad nennen. Die Staineele, welche Lebens ment, den Staufleuten und den Reisenden die erforderliden Stas minel und Gepádfe tragen, beformen erst am siebenten Tage zu meele geliefert. Weldoer Eingeborene ein Kameel zur Wüstens trinten und freshen walirend diejer Zeit nichts als ein wenig štorn, reise liefert, muß seine Familie zur Geisel lassen, und zwar unter wenn ihre Herren es haben. Dies machi erflfrlid), warum man dem Titel der persönliden Sicherheit, welche dadurd den unterweges so biufig die Gebeine von Stumeelen, auch mandos Schwarzen garantirt werde. Sie heißen Biñaris und find sehr mal von unglúsfliden Selaven findet, weldie in der furchtbaren Priegerija, Piroten fich aber vor dem Feuergewehr. Wüste kveni umpommen müssen. Der Rabe (corvus vorax L.) Nud) dreiidgigem Marid erreicht man die Quelle, von deren und der Geier (vultur fulvus L.) sind die einzigen Vögel, welche elendem Wasser man Vorraih nehmen muß, aber nur 110d) zwei man antrifft. Die Wüste hat merkwurdige dreine, dergleichen Tage nimmt die Wüste hinweg. Sobald man das Ufer des Nil in anderen Gegenden å frila's sidst vorforminen. Ihre Gestalt wieder erreid)t, erblicft man in der Ferne drei Gruppen von ist sphärisch; innen find jie holl und angefüllt mit einem roths Pyramiden. Es sind die Pnramiden von Begaraviah. Dort lichen Sande, von den Naturfundigen Geodi benannt. Es giebt und im ganzen Reide von Sennaar und Stordofan wird das mehrere ronderbare Steinformationen, über deren Ursprung die Arabijde geiprochen. Die Ausiprade ist viel weider als die Gebiogen vericiedener Meinung sind, wie etwa die abgerundes der Aegypier. ten Sieine voll Eisen und Kupfer, gleich Mondsteinen, welche Bis zur Vereinigung des Baår. Abiat und Baar: Ujarad über 20 Lieues weit und breit die Ebene von Frau im mirdg: oder des weißen uud blauen Flufies find zwei Tagereisen. Die lidyen Franfreid), in der Nähe von Aries (Provence), bedecen. von den Túrfen erbaute Stade Cartum ist der Sis des Generals Die Wüstenfreine des wasserlojen Meeres pind nicht weniger Gouverneurs. Der Vice. Stónig unterhalt in der Provinz ein auf idier zu erélåren; man sollte denken, Thau, sind und Sonnens Europäische Art montirtes Infanteries Regiment und Magratins, strahlen hatten an ihrer Bildung Antheil. - Von Strecke zu eine Art irregularer Artillerie du Pferde. Das erste Bataillon Strede harten die Kaufleute aus den Gebcinen der Wiste Male liegt gu Sennaar, das zweite und vierte gu Stordofan, das dritte errichtet, um spuiter ihren Weg wiederfinden zu Pónnen. Aber zu Woleds Medina, das fünfte zu Cartum. Die Befeftigungen die übadihs, welche ihr Führeramt nicht verlieren wollten,

gers find ju fordofan und Sennaar mit Dornheden umgeben, zu warfen die Merfzeichen, und bei jeder Reise andern sie den Weg. Cartum und Woled: Medina mit Ziegeln an der Sonne getrofner. . Der Brunnen, zu welchem man am siebenten Tage gelange, Auf dieser Halbinsel liegen viele Dörfer, die aus Stroh. Baraden hat drei Mündungen. Das Wasser desselben ist jalzig und von bestehen. Die Bevölierung war vor der Türlijden Herridaft sehr üblem Gejamad. Die Leute, welche an dem Brunnen ihre sehr zahlreid, ist aber duro die grausame Behandlung, welde Wohngelie haben, etwa 50 an der Zahl, fehen bleib und frank fie du erfahren hatte, und die ungeheuren Contributionen ber aus und abgegehrt wie Spelette. Man iránti bei ihnen die

Sas iradilich eingeichmolzen. Sie flohen massenweise nad Ubnisinien, meele und füllt 'die Shlduche fúr die weitere Reisc. Vier Tage wohin das Túrlijde god nod nidhr gedrungen. Während meines lang begegner man keinem Gewachie und Peinem Thiere; am Aufenthalts zu Sennaar wanderten aus den Dörfern von Abut fünften zeigen sich einige Gaziah Baume, deren lange, schmeidige alle Monner unter 60 Jahren aus, um die Steuer nidt su bes und fachlige Zweige die Kameele fressen. Bald darauf wird das jahlen; als meine Reije mich durch diese Dörfer führte, fand ico Dorf ubus domei erreicht. Es hat ungefahr 500 Einwohner, sie veróder. Die armen Leute werden bisweilen, wenn sie da, die fupferbraun und fast nadı sind, Kameele halten und den Karas wo sie Gastfreundsdafe ruchreit, Harte fanden, zur Rüctehr in wanen als Führer und Piloten in der Wúste dienen. Fúr jedes lasts ihre Hütten gezwungen. Wegen dieser Wedsel labo fico die Bes thier zahlt man 3 Spanisdie Thaler und für den Fuhrer 7 Thaler. wohnerzahl der Gegend nicht mit einiger Zuverlaisigkeit angeben.

Bon Abus Aomer sind zwei Tagereisen bis Berber, woselbst A18 Ismail. Pajdå fich der Halbinsel bis Fajolji bemeisterter der Türlische Gouverneur residirt. Berber hat nur idlechie dábie man die Provinz auf eine Million Einwohner. Jebi darf Hütten, zu deren Bau ein Stroh, Namens Cuccul, gebraudiman nid)t über 400,000 Seelen angeben. Davon Pommen auf wird. Aus Ziegeln, an der Sonne getrocknet, bestehen wenige Cartum 6000, Musselamia 7000, Doled. Medina 7000 und Senngar Hauser, und diese haben immer nur ein einziges Stocwert. 7000, die umliegenden Flecken und Vorstädte mitgerednet. Einige Reisende erzahlen, daß es in Sennaar und Stordofan viersiófige uduser gebe. Ich have fein solches gefunden. Auch

Mannigfaltige 8. der große aus rothen Ziegeln erbaute Palast der alten Könige von Sennaar und Kordofan, den ich in Trümmern fab), hat Die Hollandisde literarur. Bei der Beurtheilung fidilich nur aus einem einzigen S!ockwerf bestanden; dafieibe eines Romans des Hollandisden Dichters 3. van Lerinep, der versicherten mir zum Ueberfluß die Túrfen, die ihn demolirt haben. Seine literarise Laufbahn mit einer Reihe von Romanzen, meist Während meines Aufenthalts in der Hauptstadt von Seringar, volforhůmlichen Inhalis und von glänzender Phantasie, eröffnete, der über ein Jahr wahrte, habe id) niemals ein höheres naus dann aud) als trefflider Projailer sich auszeichnete und im Jahre bemerkt. Herr Botta, der Sohn des Historifers, hat im Jahre 1833 einea historischen Roman ,der Pregelohn" (ohrieb, welchem 1832, eine Zeit lang mit mir zusammen gewohnt und kann das er später einen zweiten, die Hoje von Delamar, folgen ließ, faftum bestätigen.

wovon der erstere zu Anfange des 17ten, der leziere in der Mitte Der erste Nil: Katarakt laßt fich bei seichtem Wasser auf des 14len Jahrhunderts spielt, wird von einem Englisden Kritis Kameelen passiren, und zwar in Zeit von einer halben Stunde; ' Per in der Foreign Monthly Review die Frage aufgeworfen, bei hohem Wasserstande muß man Fähren haben; es ist iinmer woran es wohl liege, das in Hollandisder Sprache verhältnis eine gefährliche Pañage. Bei der Insel Philá findet man Bars maßig so wenig Werle der schönen Literatur erfdienen, und daß Pen, welde bis Wodoalphe gehen. Die Sprade der Eingeborenen auch dies Wenige vom Auslande fast gar nicht beasier werde, in diesem Distrife iveidt von der Aegyptischen ab; sie wird nach obgleid es diese Verna bláifigung keinesweges verdiene? Den dem Stanıme genannt, der se reder: Herber: Dialett. Der Bos Grund hiervon judi derselbe darin, daß die Hollandische Sprache den, starrer Graniifels am Nils Ufer, bringt weder storn, noch im Auslande so wenig gepanne sen, weil die Hollander selbst, Datteln, noch irgend eines von den Erzeugnissen anderer Aegyps sum mindesten die gebildeten. Sialien, mit denen der Fremde tisder Provinzen, daher die Bewohner ein nod, elenderes Leben bauptsächlid in Berührung Pomme, fast jammtlich Französiid und als selbst die Fellahs führen. Die Bevölkerung ist and sehr viele auch ziemlich gut Englisch und Deulich sprachen, so daß der gering. Sie suchen die anbaufähigen Stellen auf, wenn auch Auslunder, der nad Holland reise, nicht genothigt sen, die Sprade die Lage ungesund were, schlagen Dajelbst ihre Kúrten auf, bauen des Landes gu erlernen; der Hollandisde Schriftsteller habe daher den Ader und pflanzen Bäume.

ein sehr geringer Publifum, da die Beusiferung des Landes sich auf Hinter dem Dorfe Wodoalphe, welches am linken iifer liege, nicht mehr als drittehalb Millionen belaufe, und bei so wenig Aufs ist der Fluß nicht diffbar. Auf dem anderen Ufer befindet man munterung ren es natürlid, daß er sich eher gelehrten Studien sich in dem alten Reiche Dongola, welches bestondig die Staras widme, ais populare Werte foreibe, obgleich es unter den Hollans wanen durchziehell. Es wird dort eine vom Arabisden und auch dern durchaus nidyt an Talenten dazu Fehle; noch mehr aber wirle vom Berbers Dialeft verschiedene Sprache gereder. Es giebt am wohl der II mstand nadrheilig auf die National literatur ein, daß Nil lein reicheres Gefilde als dieses von Dongola. Darielofume die Buchhändler bei der geringen Volfsjahl,, auf welche sie mit wadsen curi in Menge, und man trifft sehr viele Pleine Inseln dem Vertrieb ihrer Verlagsarritet sich beschränkt súhen, lieber zu all, weldie unter Kultur stehen; die Bewdsserung geschieht duro der reichen Fundgrube der benadybarten Literaturen ihre Zuflucht Rider, Saïgia genannt, welche durch Ddjen umgetrieben werden. nahmen und Büder aus dem Französijden, Deutsden und Engs Als der Vice: Kónig von degypten dieses Keides sich beinados liichen ins Hollandische ibersegen ließen, als daß sie die eins tigie, floh die Mehrzahl der Bewohner nach Darfur und sordos heimisden Autoren dur ein höheres Honorar zur Production fail. Die Hauptstadt beißt Neu: Dongola. Dajelbst wird ein ermunern sollten. Diese Beantwortung der aufgeworfenen Frage Sklavenmarie gehalten und fommen die Kauf/cute aus dem ganzen Oirfie indel schwerlid, als erschöpfend anzusehen fenn. Sie halt Innern von Afrika zusammen. Man pflege in der Umgegend die sich ganz auf der Oberflade 11119 verwechselt zum Theil die Fols Giraffe zu jagen. Eine Befestigung bei der Stadt ist von den gen mit den lirfachen: Légiere müssen wohl mehr im Charalter Legnprijden Truppen beseft: Um llfer, wenn man wieder stroms Des Volkes selbst und in Geiste seiner Sprache gejudyt werden, aufmarts geht, sieht man die Ruinen der alten Stadt Dongoia, die beide von frih an vorzugsweise auf das Reale gerichtet die sehr start und machiig gewesen seyn muß. Man (diffe rich waren und nur eine nach dieser vorherridenden Tendenz bin zu Neu: Dongola ein und erreide in fünf Tagen Debbeh, woo gewandte Abzweigung von dem Germanij ben Uritamme bilden.

vierteljährlich, 3 Thlr. für das ganze Jahr, ohne Er. böhung, in allen Theilen der Preußischen Monarchic.

Expedition (Friedrichs-Straße Mr. 72); in der Proving to pic im Auslande bei den

Bob11861. Post: Aemtern,

für die

Literatur des Ausland e s.

N 102.

Berlin, Montag den 26. August

1839.

Ruß r a n d.

tenden hinderliden Gebirgen umgogen wird, und die daher der

Reiter wie der Fubrmann obne große Sowierigkeit durdeilen. Handelsbahnen und Waaren - Transporte in Rußland. Während der Hilfte des Jahres ist noch dazu diese Ebene vom Von 3. 6. 'Sobl.

Sonee und Eis geglättet, auf denen Alles um lo rader forts

roleift. Große, herrlide, rubig stromende, felfenlose Fläffe durchs Der Nuffisde Adler übersdatter ein Doerfiddenstad der Erde stehen das Gange und befördern mit ihrem riesenmäßig verzweigs von mehr als 1500 Deutsden Meilen Länge und 3 — 400 Meilen ten Gedder die Einigkeit aller Cheile. Die großen Eroididten, Breite, das in einer ungetheilten Rasse zusammenliegt. Dieser die in den diluvianis den Zeiten hier niederídlagen, fenften fid gange ungeheure Kidrper bildet ein politisches, Pommerzielles und mit solder regelmdßigteit herab und legten sic ro gleidmdßig gefellibafilidas Ganze, und alle verschiedene Cheilte dieses Ors über einander, daß fie fast áberall denselben Aggregatzustand der ganismus fleben mit einander in einer lebendigen und innigen Oberflade boten, daß es möglid ift, mit demselben Bertehrss Berbindung, indem von den Staats- und Handels-Mittelpunkten Debitel und mit demselben Gespann von dem einen Ende der des Reids Befehle und Waaren ausftromen und ein Personens 300,000 Quadrat: Meilen zum anderen zu fahren. Von irgend Verfehr durch das Ganze pulfirt, der alle Glieder unter einander meldem 300,000 Quadrats Meiten großen Erd: Doerfladenfad vertnúpft. Sein Reid unter der Sonne ist in dieser Hinfidr könnte man dafelbe sagen? Auf irgend weldem anderen müßte unter so eigenthấmligen Verhaltniffen, als das Rufide. Denn man nicht bald auf dem Sande zu Kameelen, bald auf dem Eise selbst das große nad ihm, das Chineside, seigt dode nur hods zu Solitten und Kunden, bald zu großeren, bald zu kleineren, Atens die Hälfte der großen Dimensionen des Ruffiden, und die bald lo, bald so gestalteten Wagen seine Suflu nehmení perídiebenen Theile des Englischen find in vielen treinen Pars Freilio eristiren naturlid auch in Kußland Veridiedenheiten im tieen zerstreut und duro große Wasserbahnen mit einander vers Transporte, jedod nur unbedeutende, so daß man g. B. zu Zeiten bunden. Nirgends hat ein voll und Staar seine veridiedenen 1700 Meilen, 0. h. ungefähr ein Vierteljahr lang, gu Solitten in LebenssActionen auf einem so ausgedehnten Theater fenten, ris einer und derselben Ridung fortreisen tann. Die Berfdiebenbeis giden Terrains auszuführen.

ten des Transports nad Zeit und Ort wollen wir in folgendem etwas So wie das Bestehen des Englisden Staats in seiner jegis ndher tennen lernen, wobei wir den Unterschied ziviiden Winters gen Uusdehnung nur möglich ist bei Voraussegung einer túdiis und Sommers Transport, zwischen Land- und Wasserfradt und gen Marine, die auf den Firigen des Windes die Befehle der endlich zwisden füblidem und nördlidem Verkehr vor Augen Stagtogewalt von einem Ende zum anderen bringt und den haben müssen. Maßregeln der Regierung Nachdrud giebt, fo wie nur ein ro Der Land-Transport ift wohl entsdieden der widtigere, denn gewandtes Sdiffervolt aid die Englander die Verbindung unter wenngleid auch die

Strome Rußlands ídon seit alten Zeiten in allen diesen transmarinen Besibungen erhalten kann, Unruhen zu hohem Grade zum Waarenaustausch benußt wurden, so geschieht stillen, Kriegsmunition 8u transportiren, Waaren auszutauiden doch nod wohl der Wintersoneebahn wegen und aus anderen vermag, fo fonnte nur ein im Landtransporte lo geldidtes und leidt begreifliden Ursaden die meiste Spedition ju fande, und rähriges Doll wie die Russen auf, einem so unermefliden Fests man lann bei den meisten Rusniden Handels Stadien und Markts landstúde ein Staatsgebäude aufführen und alle Glieder dieser Pragen wohl das Verhältniß der Wassers zur Land: Bufuhr wenigs einigen Gesellschaft in warmer Berührung erhalten und vor ftens wie 1:2, wenn nicht bei sehr vielen wie 1:3 und 4 Lähmung und Zerfall bewahren.

annehmen. Die Anstrengungen, welde die Russen machen mußten, um In ganz Rußland find bisher noch bloße Naturbahnen, und diese ungeheure Eroidolle zu bewältigen, und welche fie nod stets überall auf der Preubilden und Desterreichisden Grange finft machen müssen, um das Ganze in seinem Bestande und im Zus man von den fünstliden Steinwegen West-Europa's hinab auf sammenhange zu erhalten, find so groß, daß geriß jedes andere die Erds und Lehm-Wege des Dstens, die ganz in derselben Weise Bolt außer dem abgehärteren, unverwüstliden, fühnen und ges von da bis an den Fuß der Chinefilden Mauer führen, wo wandten Russen davor zurúdjdreden wurde. Da, man tann fas wiederum die Stunststraßen dieses Pultivirten Reiches beginnen. gen, daß, wenn es möglich wäre, irgend ein anderes Voll, 3. B. Die einzige Ausnahme hiervon maden bis jest nur, außer die bequemen und langsamen Deutschen, an die Stelle der einigen Purgen Chauffeen im eigentlichen Polen, die Chaussee Russen zu feßen, fic ein solches geroiß ganz von selbst bei den von Riga über Mirau durch Lithauen nad bilfit (etwa 36 Meis bloßen alltdgliden und gewohnliden Lebens-Bewegungen, nämlid len), - die Chaussee bon Perersburg nad Moskau (etwa 100 bei den alle Zeit nöthigen Uebersendungen von Bouldaften und Ans Meiten), und die Eisenbahn von Petersburg nad Barstoje Selo ordnungen, bei den haufig erforderlichen Truppenmarrdhen, den ges (etwa 6 Meilen). – Die ungeheuren Entfernungen und der in mpöhnlichen Reisen und Waaren Transporten, ohne weiteren Strieg den meisten Gegenden des Reichs beinahe völlige Mangel alles und dußere Stdrung in fide selbst aufreiben würde. So wie die Baumaterials zu Wegen der ganze Süden Rußlands von der Russen und Kojalen, wenn wir sie in unsere engen Stadte und felfis Wolga: Hohe judwaris ist ohne einen einzigen dauerhaften und gen Bergthåler steden wollen, glauben würden, fie mußten erstiden, brauchbaren Stein, nur der Norden ist mit Schwedischen und fo würden wir Deutsche, auf die Steppen und die den Erdball Finnlandisden Granitbloden, wie Roro Deutsdland, befdt umgúrienden Fladlander Rußlands verfeßt, uns von Gott und und endlich der sechs Monate des Jahres von der Natur ohne aller Welt verlassen glauben und es nidi 'wagen, uns in diesem Zuthun des Meniden im Reich duro Sdnee und Eis unters grunds und grangenlosen Elemente zu bewegen.

haltene Chaussees und Brüdenbau find die Verhältnisse, welche Eine Armee, die Ronate lang zur Veränderung ihrer Quars bisher die Ausführung größerer Sunftstraßen hinderten, deren tiere, ju Revuen und Mandvern unermüdlid marshire, Ferdidger, Unterhaltungskosten und Zinsen ohnedies wohl bei der sparsam Couriere, Boten, Poftillone, die ohne Klage auf Befehl um die gejdesen Bevdtierung taum durd die nur seltene Benußung halbe Erde reisen, Stofaten, die auf (dnellen Roffen leidten Sins gedeďt wården. Die einzigen Bahnen, welde in dem größten nes zu Striegos und Friedenswert nad allen Winden enteilen, Cheile Rußlande bei zunehmender Bevöllerung dereint einmal Fubrs und Yandelsleute, die geduldig einen Vertebr treiben, der ausführbar fenn werden, sind Eisenbahnen. Vielleicht ist die Zeit erst nach Jahren sein. Siel erreicht, konnte nur die Ruffide Nas nicht mehr fern, mo Rußland anfangen wird, einen ausgedehns tion stellen, die in fid alle dazu n8thige Elemente der Heiterleit, teren Gebrauch von dieser Erfindung zu maden und durd Ans Sorgenlosigteit, Ausdauer, srperfraft und Elasticitdt vereinigt. spinnung eines Nebes von Eisenbahnen eine Multiplizirung seis

És ist daher ein Glúd zu nennen, und man könnte darin die ner Kräfte zu Wege zu bringen, deren Produft gar nicht zu ber Weisheit der Natur loben, daß gerade eine solche Nation in dies rednen ist. massive Ende von Europa und Aflen bersebe wurde. Uebrigens hat die Natur freilid aud in vielfacher Hinsicht

Die Beidhaffenheit des Terraing it fast allenthalben der Art, für die Genießbarteit jener großen Erbidolle Sorge getragen

daß sich sogar mit dem besten Willen wenig får die Wege thun und auf mancherlei Weise die Weberwindung und Vertürzung der

1&bt, dabei aber zu gleider Zeit in der Regel o günstig, das die

völlig ungelånstelien Naturwege Nuklande meistens unseren Sunft: großer Entfernungen möglich gemadt. Die ganze gewaltige wegen an Site nichts nadgében. Es giebt in Rußland weder Bühne ist eine vom Dcean und hohen Gebirgen umgranzie Ebene, die Felfen und Berge, die einige Gegenden Weft: Europa's ohne die nur von sehr wenigen und verhafti:ifmaßig boost unbedeu: Stuntstraßen völlig ungangbar maden würden, nod die Sande

fladen Nord. Deutschlands und einiger Frangonider Provinzen, vier dide Práble an den vier Eden in den Boden, verbindet fie in denen man ohne Steindamme fich nur mühsam foreldleppi. mit einer Art von Giter aus dünneren Pfahlen, fälle die leerer Das Derrain ist vielmehr bei großer Ebenheit fast burdweg in Rdume zwisden denselben mit einer Misdung von Stroh und Lehm, einem ziemlid feften und elastischen Aggregat Zustande, auf dem und die Mauer ist fertig. Das Dad wird mit Strob gededt, und fid durch Befahrung, sehr gute Straßen leicht ausbilden. Das oft fieht man auf dem Sicbel wildwassende Graser and Blumen. Wenige, was man für die Wege thut und das in verschiedenen Das Innere dieser Barraden ist 100 möglich noch armseliger Gegenden verfbieden ist, reduzirt fio auf folgendes:

als das Ueußere: ein Flechtwere aus Weidenruthen, das nidot Um meisten gesdiehi, fann und muß geldeben in den Ditlees bis zum Dade reidt, theilt die Hütte in zwei Abtheilungen, Provingen und in Polen. Diese feuten und fumpfreidhen Lands von denen die eine dem Pieh, die andere der Familie angehört. ftride Lithauen, Sturland, Liefland, Efhland, Finnland Die Betten stehen oft, wie

Fadwerke eines Sdrantes, úber eins machen vor allen Dingen eine Erhöhung und Aufschüttung der ander, und in demselben Bette olafen mehrere Personen. Die Wege und eine Befestigung derseiben durch Grand und Holz Bauern des Binnenlandes haben eine besondere Art von Tijden: nöthig, daher aud, fast alle bedeutendere Wege in diesen fåndern eine Vertiefung in der Mitte des Dildhes beherbergt das Mahl erhöhte uno sdmale Damme mit Graben zu beiden Seiten sind. der gangen Familie, und von dieser Vertiefung laufen versies 3m besten Zustande befinden sid, die Wege in dem Berzogthum dene Rinnen aus, die in eben so viele Pleinere Aushdhlungen am Sturland, wo der Adel viel dafür thut und jeder Gutsherr får Rande der Lafel munden. Vermittelst dieser Standle, bei denen die Ebenung, Aufidhüttung und Entwässerung der Damme seines die Blurrinnen der Drusens Altare als Vorbild gedient haben Gebiets sorgt. In der guten Jahreszeit fahrt man in diesem mögen, fordert jedes Glied der Familie seinen Antheil aus der hůbiden Landden ro bequem und raid wie in irgend einem großen Vertiefung in eine der lleineren, welde die Stelle unses macadamisirien Lande. Einen dhnlichen Wegebau mit Damms rer Deller vertreten. errichtung und Abzugsgraben hat eine dringende Naturnothwens Der Bretagneide Bauer 1aßt sein Haar wild über die Schuls digteit fast in ganz Polen gång und gabe gemadt.

tern bängen: er trägt einen unförnilidh großen Hut und ein Im übrigen Rußland beforánten fic die Wegearbeiten fast rauhes Wamms aus Ziegen oder Wolfsfeil. Von den Bewobs einzig und allein auf die Bestimmung der Grenzen der Straßen nern der Karte lleiden fide. Viele in robe Leinwand, wogegen gegen die ihnen anliegenden Leder und einige andere unbedeus Andere, den Moden des vorigen Jahrhunderts, den Hofenídnallen iende Anordnungen. Die Grdben, welche man zu den Seiten der und langen Jaden treu bleibend, ihre Purzen BeinPleinder biss Wege, die gewöhnlich von enormer Breite find, die großen weilen fo tief hången lassen, daß der Kand beinahe an die Was Por ftraßen 36 Klafter, Nebenftraßen und Vicinal Bege 24 und den reicht. Ihre Sprache ist von der Franzófiloen so verídie: 12 Klafier breit, gezogen bar, können nicht als Abzugsgräben, den, als ob gmischen der Bretagne und dem übrigen Frankreid ein sondern nur als Granggraben angesehen werden. Zu beiden Seis Ocean låge; sie ist Celtischen Stammes und hat die meiste Vers ten aller Hauptwege sollen, einer allgemeinen obrigleitlichen Vers wandschaft mit dem Idiome der Landschaft Wales in England. fügung gemäß, die Walder größerer Sicherheit wegen in einer Die Bretagner find aberglaubilde, wie alle unwiffende Votter, Breite von 100 Sdritten geliditet senn. Gewohnlid werden und widersehen. fid allen Bemühungen, ihnen Stultur beigus diese Wege nun gar nidt geebnct, vielmehr sudt fich jeder Was bringen. gen auf dem innerhalb der eben bezeiduneten Brëiie liegenden Die kleinen Pferde der Bretagner haben ein so elendes An: Wegestrich die besten Stellen aus und fährt, wo er am leid: sehen, daß es Einem viel Ueberwindung kostet, sie für eine Spes testen fortzukommen denkt. Meistens bildet fic non in einer Rich: sies des Geldlechtes Equus caballus zu erklären. Sie grajen gang tung eine ordentlich befahrene Straße aus, die, wenn sie ausges frei in den Gebuíden, und ihre gange Strapaze besteht darin, fahren und lóderig geworden ist, verlassen wird, indem die wa daß fie die Kohlen aus den wéldern nadi den Fabril: Orten tras genzüge zu einem anderen ihr parallelen Strich ausgreifen, bis gen músien, - ich sage tragen, nicht siehen; denn in den Wals Regen und andere Natur:Einflüsse auch den alten von selbst wie: bern giebt es feine fahrbare Wege. der geebet haben. Im gangen fruchtbaren Süden Nublando, ŠO wúst und unwirthlid aber die Bretagne ist, so hat sie wo man mit dem bei uns lo posibaren Dünger niches Rechtes dode zu jeder Beit Men den hervorgebracht, deren Frankreid mit anzufangen weiß, braucht man dieses Material allgemein zur Aus Redt fid rühmen fann. Dieses arme und unwissende Pole ist besserung der Wege und Ausfüllung der entstandenen Vertiefun, besonders an der Atlantisden Kåste ein idoner" und fraftiger gen, jedoch auch in der Regel nur bei den Straßen in den Menidensdlag, muthig und ausdauernd in Gefahren, feinen Meis Stadten. Hier und da, namentlich in West-Rußland, wird aud nungen, seinem Glauben und Aberglauben unersbútterlid treu. Holz und Strauchwert, iedod glüdlicher Weise auf nur sehr furze Der Bretagner idill lieber die hartesten lasten tragen, als einen Streden, zur Wegebesserung angewendet. Selbst die allers Theil der großen Nation ausmachen; und die Französische Regies nothwendigste Arbeit beim Wegebau, die ueberführung der Wege rung behandelt ihn

audy argwöhnischer und mit größerer Strenge, über Frafie und andere Gewdifer, der Brüdenbau, tann naturs als jeden anderen Provinzialen. Wenn ein Bretagner seine Reis lid, bei dem Entgegentreten so ungeheurer Strdine noch nicht mach verlaßt, um in eine benachbarte Provinz zu gehen, so sagt Ju bedeutender Entwidelung gelangt fenn. ueber die großen er: rg reise nach Frankreich" - es ist seiner Natur zuwider, Flusie Wolga, Dniepr, Don, Dúna, Dwina, Db, Denisey u. . r. die Franzosen als Brüdervoll zu betrachten, da sie nicht bloß eine giebe es noc durdaus gar keine Brüden, wenn man ihre obers für ihn wildfremde Sprade reden, sondern auch mit Sport und iten Quellengebiete und die Brüde bei Riga, die einzige der Hohn auf ihn herabsehen. In der Normandie hört man taglio Dúna, so wie die Brüde bei Twoer, die einzige der Wolga, augs ausrufen: Dieser Mensch ist so starriópfig wie ein Bretagner, nimmt. Ueber dic fleineren Flufe führen allerdings hier und ro idweiniídh wie ein Bretagner, fo dumm wie ein Bres da Brüden, doch wie bei den großen Stromen die Fahren, dies tagner, po arm und lumpig wie ein Bretagner“, und was nen bei ihnen die Furthen dem Verkehr noch weit hdufiger zum der infamirenden Redensarten mehr find. Mit Beziehung auf Uebersegen, als bei uns. Da übrigens Rußland auch nicht so die legterwahnte Eigen daft muß ich bemerten, daß Armuth viel quellenreid ist, als unsere Berglandidaften, und feine Gefilde leicht nirgends ein so unverzeihliches Verbreden ist, wie in nicht von so ungdhlig vielen éleinen Gewässern durdichnitten Frankreich werden, vielmehr alles Wasser mehr in langen Faden zusammen: fließt, so ist auch das Bedürfniß nad Brüden noch nicht so drin.

England. gend und baufig fio einstellend wie bei uns. (Fortsegung folgt.)

Die Engländer auf Reisen.

(Søluß.) frain fre i ch.

So viel ist gewiß, daß Italien großen Bortheil von den Ein Bild der Bretagne.

zahlreichen Engliiden Reisenden zieht, und dod haben sich noch Uus brieflider Mittheilung eines Stationers.

Peine Bande wahrer Sympathie zwisden seinen Einwohnern

und den Englandern gelnüpft. „Ne hanno" (fie haben was) ift Heute schreibe ich Ihnen zum ersten Rale aus dem Lande bei den 3ralidnern das große Argument, das sie zur Hoflichteit der Druiden, aus der Bretagne. Die unermebliden Haiden gegen jeden Reisenden anspornt, der, seinem İnzüge und seiner dieses Landes und seine ungeheuren Walder, deren Bäume die Equipage nach ein Engländer zu seyn (deint. Doch ist leidt mystisde Mistel umranft, haben etwas Scauerliches und uns zu begreifen, daß man des Geldes wegen, welches man in einem heimliches. Hier war es, wo enimenídate Priesterinnen formlose Lande ausgiebt, woeder geachtet uod geliebt wird, und daß nur Steinmassen umtangien und dem blurigen Kriegsgotte su Ehren der Eigennus und fein wohlwollendes Gefühl den Engtisden Tous Meniden rdladteren hier war aud der Saupias ienes riften eine ausgezeichnete Aufnahme von Seiten der Statidner bes verzweifelten Kampfes der Anhänger des alten Konigohums gegen reitet, die fid iedod meiftentheils nicht über den Streis der Gafts die Heere der Republie!

wirthe, Sellner und Lohnbedienten hinaus erstredt. Der Jialids Man reist in diesem nordwestlichen Winkel Franfreids wie ner ist von Natur freundlid, mittheilend und befiße eine Gefäls im Innern von Nord: Amerika. Auf meilenlangen Streden ers ligleit, melde oft wie Kriederei ers eins, die aber eigentlich fdeint fein gepflügtes Feld, ja nicht einmal ein Štúdden Rafen: nur aus dem Wunde entspringt, fich die Fremden verbindlich nadie Eindden wechseln mit Gestrüpp und Waldung. Lauiend zu maden und bei all'den Mertmürdigkeiten und Kunstiverten, und aber tausend Wal hat man den Versuch gemacht, diese Pros als deren Húter und Befiber er fid betrachtet, den Wirth zu ving anzubauen, und immer vergebens; sahlreiche Gesellschaften spielen. Dfi sah ich einen Mailander oder Florentiner von seinen von Spelulanten haben an diesen undantbaren Boden viele Wils Geschaften oder Vergnügungen fich abwenden, um einen unserer Honen vergeuder. Sie werden mich fragen, wie der Menso hier verirrten Reisenden auf den redten Weg zu führen; ia, feine eriftiren tann?

Bei Gott, id weiß es nicht; aber so viel ift gefällige Gaftfreundschaft ging selbst so weit, ihn bis zu der falitid, daß er, wenn aud nur sehr fümmerlid, rein Dalena Širche oder dem Palaft zu begleiten, wonach dieser fuole, und fristet. Die armseligen Hütten der Bretagner Bauern verdienen Fatt alles Dantes empfahi fich der Engländer nur mit einer Sands

[ocr errors]
[graphic]
[ocr errors][ocr errors]

unangenehm in meinem Innern wiederflang und einen gewiß benußt, um irgend eine Landfuisde su erwarten, oder um eine sehr Katürlichen Unwillen in mir darüber erregte, daß die Ehre nahgelegene Siadt zu besuchen, die keinen langen Aufenthalt ers und die Abflid Peit unseres auf solde Weise in der Fremde fordert. Kehret aber lieber in die elendeste Hütte ein, im Fall Rummen Abneigung und jenes nur halb ausgesprochenen Hafjes ungastliden Worte zuriefe: Eine Englische Familie ist bei mir klar geworden, wovon man gegen die in Italien reisenden Eng abgestiegen"; denn eine solche Familie hat das ganze Haus mit länder erfüllt ist.

Sturm eingenommen und sich das Monopol aller Zimmer anges In seinem Vaterlande, im Innern seines Hauses, ist der eignet; Euch logirt man dann auf dem Heuboden, 3hr mußt Engländer offen, umgänglich, gutmüthig, und icon mehr als ohne Kopfliffen, ohne Dede, ja oft selbft ohne Licht dlafen. Einem Deutsden oder Franzosen wurde ein herzlicher, freundlicher Verlangt Ihr irgend etwas von den Stellner, so erhaltet 3hr bes Empfang in einer Englischen Familie zu Theil. Begeben wir uns stimmt immer die troftlofe Antwort: „Alle diese Gegenstande aber in die Fremde, fo deinen die Meisten von uns es für einen Ehs find von der Englijden Familie in Befdlag genommen. Die renpunft zu halten, Freimathig Peit und Wohlwollen zu verleugnen Stiefelknechte, die Stiefelanzieher, die Handtücher, die Wassers und jene

verdriebliche abftoßende Masfe anzulegen, welche uns die früge, die Wajdbeden, alle Dienstboten vom Kellner bis auf anderen Völfer als ein untrügliches Kennzeichen der Langenweile und den kleinsten Jungen, Purz der ganze Gasthof mit allem Zubehör der Eitelfeit vorwerfen. Im Auslande ideint der Englander feine gehört ausid ließlid der Englischen Familie, die oft an das Gefolge andere Sorge, Peinen anderen Zwed zu Pennen, als feine persons des Johann von Paris erinnert, nur daß ihr weniger Heiterteit liche Weberlegenheit geltend zu machen und sich nur mit fich felbft und gewinnende Laune eigen war. Bei Dijde aber geht das zu bejdsaftigen. ueberall, wohin der Englander nur immer reist, Leiden erst recht an, denn

für den Reisenden bleibt nichts übrig, macht fid diese Id sucht geltend; für sich nimmt er den besten als einige vegetabilisde zwischengerichte und erwas geriebener Plaß im Poftwagen und an der Gasttafel, fo wie das beste Zims Stracchinos Kåfe, weil die Englijde Familie mit unerfåttlider mer im Gasthofe in Befdlag; mit Königlicher Herablassung laßt Gier alle Sdáfíeln untersucht, befühlt und Alles verschlungen er sich bei Tafel von feinen Nachbarn bedienen, ohne nur durch bar, was nur irgend derb und nahrhaft war. ein Wort oder ein Zeichen feinen Dane zu begeigen; handelt es Unter den Englischen Reisenben habent fid mande von sich um seine Bequemlich leit, so kennt er feine Rådfidhi auf Alter dem Reiz des Klima's, von der Liebenswürdigkeit der Einwohner und Geldledt; fidh mit dem zweiten Plas oder einem dled: und den Annehmlichkeiten des Italianischen Lebens so angezogen

ges teren Zimmer aus öflichkeit zu begnügen, idiene ihm Hodvers fühlt, das sie Hütten in diesem gelobten fande bauten; Florenz ings rach an der Nation Seine Reiferoute hat er sich im Voraus besondere ist die auserwählte Stadt der Engländer, und deswegen festgefegt, und er strebt nad feinem Ziele mit der Beharrlichkeit made man ihr auch den Vorwurf, daß fie mehr eine Englisde der Magnetnadel; nidots in der Welt fann ihn von seinem ersten Kolonie als eine Italianische Stadt fen. Es ist wahr, daß der Plan abbringen; er wiche auch nicyt um eine halbe Mette von fei: Einfluß unserer Sitten fich hier ganz besonders fühlbar madot, nem Wege ab, und sollte er der besten Gesellfdjaft deswegen entias aber diese Einwirtung gereidt weder zu unserem Nachtheil, nod gen. Ermüdend ist er nicht, denn er geigt sich gewöhnlid) ernst und zum Nachtheil Italiens, welches fo die Ueberschwänglid Peit seiner idweigsam und Friet nur den Mund, um die nöthigen Aufs Leidenschaften durch die Kalte und Haltung unseres Wesens mafigen Plärungen zu erfragen. Solltet 3hr ihn zum Reisegeführten er: lernt. Der in Ztalien anf&ffige Engländer Pehrt wieder zur Natur wahlt haben, fo bereitet Euch nur darauf vor, daß er Euch nad zurüd, streift alle jene lächerlichen Nomaden Grillen ab und eig: ohne Euch von seiner Abreise vorher im geringsten unterrichtet den Vorzügen des Landes an, in welchem er fid angesiedelt hat. zu haben. Es ist von dem Englisden Touristen bekannt, wie er durchaus unabhängig fenn will, und wie leicht er jedes freundidafliche Verhältnis abbridt; fein Zwed beim Reifen ist,

Po 1 e n.
fid die Langeweile zu vertreiben und die Welt zu sehen; daher
benußt er die ihm begegnenden Reisenden wie einen angenehmen Die berühmtesten Polnischen Schriftsteller des feßten
Zeitvertreib oder als Sprach- und Geographie:Lehrer; ist nun der

Jahrhunderts.)
Zeitvertreib und das lebendige Wörterbuch genugsam ausgebeutet,
so scheint ihm nichts natürlicher, als sich davon mit so wenig

Nad Stanislaus Stoimian.
Umständen ju trennen, wie man eine Brojdůre beiseit legt

II. Adam Naruszewicz.
und die Thúr eines Museums oder eines Theaters hinter sich
schließt. Die Englischen Reisenden halten jest in Italien nicht Der Genius Adam Naruszewicz's hatte zu feiner Entwides
zusammen, weil sie sehr wohl wissen, daß einer von dem Andes lung feinen günstigeren Boden als ein Gesuiten-Kloster. Er trat
ren nicht großen Vortheit haben würde; auch möchten ihre Bers in die Congregation, als er mündig wurde, und er ward einer
bindungen unter einander nod weniger dauernd als die mit frem ihrer talentvollsten Stampen. Nach ihrem plöblichen Fall stieg er
den Reisenden senn. Der Instinft der 3dfucht, die ein Jeder, nach zu den hochften firdlichen Würden empor, da er den König zum
fid selbst zu urtheilen, auch bei den Anderen vorausseht, hält fie Gönner hatte. Seinen Werfen nach gebührt ihm einer der ersten
fern von einander und veranlaßt fie, sich mehr der fremden Gesells Plage unter den berühmten Geistern feiner Zeit. Doch obgleid
schaft zuzuwenden, auf welche fie durch ihre bestandige Einförs er mit niot geringern poetischen Talent begabt war, obgleich er
mnigleit und ihren Gleidimuth großen Einfluß aussben, denn nur fich durch ungewöhnliche Tiefe der Gedanken und emfige Fors
der Englander allein besist das Talent, immer Herr seiner felbft idung auszeichnete, muß_er dennoch Kraftaki den Vorrang, eins
zu senn. Der Franzose zum Beispiel, der von Natur unbedachts rdumen, den er zwar in Fleiß und Gelehrsamkeit zuweilen übers
fam ist, begeht auf einer Reise zahllose Thorheiten und Irrthümer, traf, aber niemals in jener Fülle von Humor und in jener
leicht láßt er fid betrügen von Fuhrleuten, Trägern, Zollbeamten, Elastizität des Geistes erreichen konnte, wodurch sein bisdoflicher
Bettlern, Gastwirthen, Spißbuben und Vagabunden aller Art, Bruder fo wesentlich zum Fortschritt der Bildung in Polen beis
die fich auf den Präzen der großen Italienischen Stadte umher's trug. Er versuchte fich in zu vielerlei Schreibarten, als daß ihm
treiben. Der frangose ereifert fich und tobt, er fdict Alles alle hatten gelingen können. In seinen Oden, deren er zwei
zum Teufel, und trotz dieses scheinbaren Zwiftes, wird zwischen Bicher gesdrieben, entwickelt er große Erhabenheit der Gedanken
Italianern und Franzosen immer ein Freundschaftlicher brås und Anmuth der Sprache. Seinen Satiren fehlt es zwar an
derlicher Verkehr stattfinden. Nur der Franzose wird in Rom, Feinheit, doch schwinge er darin oft die rauhe, aber darfe Klinge
Neapel und Mailand jene guten, mütterlich gesinnten Wirs des Juvenalischen So werdtes. Warme des Solories, Wahrheit
thinnen antreffen, die sidy forgsam des armen Künstlers und der Schilderungen und Reinheit der Sprache, die sich in feinen
Pilgers annehmen; nur ihm wird der Eintritt in die vornehmen anderen Schriften nicht immer findet, geidunen feine Joyllen
und geheimnisvollen ridotti der Scala oder St. Carlo's gestattet, aus. Nichts aber geigt so sehr, in wie hohem Grade er idopfes
nur ihm folgen Zeichen der Theilnahme, Worte des Bebauerns rijde Fruchtbarkeit mit eifrigem Fleiße verband, als seine jahl:
bei seiner Abreise nach.

reichen, Punstvollen Uebersegungen. Pindar, Ana freon und Der Englander hingegen wird auf seiner Reise durch Italien Homer wurden nach und nach in einer der Polnischen Literatur nie oder dod nur höchst felten betrogen, denn durch seinen falten ganz neuen Form von ihm übertragen. Während indeß seine Gleichmuth flegt er über die Italidnische Solauheit, die übrigens poetischen Arbeiten fo großes Lob verdienen, muß man dod be: jeße viel von ihrem alten Rufe eingebüßt hat. Indem er úberall Dauern, daß der Ernst seiner Studien und seines Berufs so wie mehr als Andere bezahlt, genießt er die aristokratisden Priviles feine fdyolastische Bildung ihn oft zu schwulstigen Gedanken und gien und Auszeichnungen des Gasthof

Lebens, aber aud nidhte bombastider Sprache verleiteten. In Peinem feiner Werle treten weiter. Der Italidner Pennt vom Engländer nur die Physiogno: diese Fehler fo fehr hervor wie in den Dithyramben, wo er mie und die Borse, er begegnet ihm wie einem großen Herrn, mit Riesensdritten einherschreitet und zu genau an Horagens Vors weil er nicht mit ihm als Freund umgehen fann; der Englander schrift: Numerisque fertur solutis, fiď hátt. Nicht nur ergeht er seinerseits fennt von Italien nur die Genüsse, die er bezahlt, und fid hier in übertriebenen Ausdrucken, sondern schmiedet auch das find gewiß nicht immer die ergôklichften. Seine Vereins neue Wörter, doch ebenfalls mit seinem gewohnten Sharfsinn. samung, dies erzwungene Resultat seiner angenommenen Kalte Seine Werlé tragen im Ganzen den Stempel der hohen Würde und seines Egoismus, ist oft daran Schuld, daß er nády einem feiner Stellung und seines Amtes; wenn er sich aber einmal fünf oder rechsmonatlichen Aufenthalt in Statien es dods eigents etwas den Zügel fdhießen låbt, wird er auc jovial und sogar lich nicht besser Pennt, als wenn er fünf oder sechs Tage die topos graphischen Karten durchblättert hätte, auf welden die Hauptsdds Shlitten einer Polin dienen oder seine Satiren über die Ehe, lichsten Gebäude, Paldste und Aussichtspuntte Lostana's, der worin er seine Gründe gu Gunsten dieses gesegneten Standes Romagna und der anderen Staaten verzeichnet sind.

folgendermaßen idhließt: Goft selbst hat die Ehe gewollt, denn 3n den Pleinen Stalidnisden Städten, vorzüglich auf dem er duf dem Adam feine Schwester, fondern ein Weib!11 Wege von Mailand nach Venedig, giebt es gewisse Gasthöfe, die man nur für einen oder zwei Tage als Absteige: Quartier *) Bergl. Nr. 91 des Magazins.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« ForrigeFortsæt »