Billeder på siden
PDF
ePub

liden Bong berlangle, sagte Anson, der damals erster Lord der Barte geworfen und nach der anderen Seite des Sees ibers Admiralirdt war, lein Wort, sondern reidore lurzweg reine Ents gefert. Hier liegt die Pleine Stadt Gravadona, deren ganze Bes laffung ein. Er war der Mann der That; alles Reden war ihm voiterung die Gefangenen am Ufer erwartete und sie aushöhnte." verhaßt. ,,Er hatte",

lo fagte man von ihm, ,, die Welt umse: Der Dottor Poisi hatte den Befehl, seine Beute unmittels geli, ohne je in der Welt gewesen zu renn.“ Aude als er pair bar ins Søloß von Mailand abzuliefern. Indeß bewog ihn der von England war, fonnte man ihn nidt bewegen, im Parlamente Eindrud, den die Gefangenen auf die Bevdilerung gemacht au (preden. Dieser Seemann, der nichts fürchtete, war so louds batten, su einem Aufidube, und er glaubte, zuvor an den Erzs tern wie ein Mdochen und traute id niots ju. Niemand hate herzog beridten zu müssen. So verweilten fie nodo sehn Tage ihn beldubt, nur fid felbft verdankie er seine Erhöhung. Nad ju Gravadona, jeber mit einer roweren Kette gefesselt, die lpdier dreißig Jahren anhaltenden und angestrengtesten Dienftes, ohne mit einer hodirabenden Inídrift von der Cisalpiniiden Republit weder Corn nod Whig zu senn, ohne die unterstübung einer Fas dem Minister des Besiegers von Stalien übersandt wurde. A16 milie oder einer Partei, wurde Anson Oberhaupt der Englisden endlid die Antwort aus Mailand einging, wurden die Gefanges Mariné, Pair des Königreiches und einer der geadrerften Wanner nen in leichteren Stetten gu Soiffe nad Lecco und dann auf dem seines Baterlandet. So beweist die Geschichte Anson's jum mins Sanale nad Tossano di Milano gebradt; hier ftanden Wagen besten, daß die aristotratifde Verfassung Englands der Ueberles und eine Soufmade in Bereitschaft, um sie nad Mantua su genheit des Talentes und des Muthes nicht einen unüberwindlichen geleiten. Dort langten fie am 24. Juli um 6 Uhr Morgens an. Biderstand entgegenseft.

(Edinburgh Review.) Sie wurden im früheren Herzogliden Palaste, der in ein Staatss

gefängniß umgewandelt worden war, untergebracht. S r a n t r e i dh.

Maret's Instructionen entgingen wunderbarer Weise den Nados

foridungen der Defterreicer; er hatte sie in einer Pudersdadiet Erinnerungen an den Herzog von Bassano.

berborgen. Nicht so glúdlid mar Sémonville; feine 3nftructionen

gelangien an Herrn von Chugut in Wien. Der Zwed ibrer beis Von Charlotte von Sor.

derseitigen Missionen war vereitelt. Beim Ausbrud des Sprieges zwisden Frantreid und Engs ueber die Zeit seiner Gefangenschaft lassen wir den Herzog land var Maret Geldhaftsträger in London. Der Krieg nöthigie von Bassano felbft sprechen. ,,Sémonville und ido", erzabite er, ihn, nad Frankreich zurüczułehren. Er blieb jedoch nicht lange ,, waren in demselben Gefängnifie und mit so farten Setten bes in Paris, sondern wurde bald darauf gum bevollmachtigten lastet, daß es eines wahren Straftaufwandes bedurfte, wenn wir Minister und außerordentlichen Gesandten am Neapolitaniiden essen oder geben wollten. Unsere Atradée, der General Monger Hofe ernannt. Es war damals gerade die Zeit, wo Ludwig XVI. roult, Lamare, der Capitain Tafiftro und noch drei Andere, theils die Sünden der Monarchie mit seinem Haupte gebüßt hatte. ten unsere Haft, aber sie saßen getrennt von uns. Nadoem id Nichtsdestoweniger befanden side an der Spige der Geldhafte nod zehn Monate an diesem höllisden Orte zugebradt, hatie-ide fast Månner, welde diese Grauelthat verabscheuten und welche den den Gebrauch meiner Vernunft eingebůbt, und die lowere Luft, untergang der unglücklichen Ueberbleibfel der Königliden Familie perbunden mit der idledren Bebandlung, die wir zu dulden für eine ewige Schmad der Revolution eradieten. Šie bes hatten, jog mir ein Nervenfieber ju. Glüdlicherweise fonnte ich chloffen, die einzigen Mächte, die mit Franfreich noch in gutem mich nicht immer meiner trúben Laune überlassen. Dbgleich Sés Dernehmen ftanden, nämlid Neapel, Venedig, Floreng, insges monville Prant war, so gab ihm dod sein fröhlicher, lauftisder heim Ju einem Schritt zum Besten der Königlichen Familie zu und sorgloser Charakter die Kraft, über unser Elend und unsere veranlassen. Diese Staaten sollten die Auslieferung der Königin Peiniger zu fpotten. Als Gegergift gegen die ungesunde Luft und ihrer Kinder zur Bedingung der Sortdauer ihres Bündnisfes betrachtete er den Gesang, und demzufolge lang er fast das ganze maden. Ihre Verwendung ware lowerlich fruchtlos geblieben, Kepertoir aller damals úbliden Lieder ab. Wehe mir, wenn eines und die Männer, welche diesen Plan entworfen hatten, würden mit Refraing darunter war! Er ließ mir leine Ruhe, bis id aud Grunde geltend gemacht haben, welche jede - Weigerung einstimmie. Zuweilen gerieth ich in Zorn gegen den lustigen batten als unthunlich ericheinen lassen. Uebrigens hatte ihnen Gejandren, aber er gab nichts darauf.“ Dumouriez feine Unterstüßung zugesagt.

„Ohne meinen Gesellschafter wurde id gewiß bald mid in Nachdem der Plan entworfen und die Instructionen aufge: Sehnsucht und Ersodpfung verzehrt haben. Wein Gesundheitszus feßt worden waren, wurde Maret mit der Ausführung beaufs stand war unleidlich, und das Klima wirfte so ungünstig auf mich, tragt. Herr von Sémonville, der zum Gesandten bei der Pforie daß mein Leben in der großen Gefahr sowebre. Meine Haare und ernannt worden war, befand side zu Marseilte, und da ihm der meine Zähne fielen aus, und id hatte nidt mehr die Kraft, aufzus Weg zur See durd, die Englisden, Hollandisden und Spanisden tehen oder zu gehen. Dhne die unverhoffte Hülfe, welche mir der Geschwader abgeschnitten war, so sollte er seine Reise über Obers Ruf meines Vaters zehn Jahre nad seinem Tode zuführte, würde Italien antreten und in Semeinschaft mit Maret fein Glück bei id Franfreich nie wiedergesehen haben. Da ndmlich die Alademie den betreffenden Jialidnischen Staaten versuchen, um fich dann von Mantua unsere Gefangensaft nicht enden sah, so erbarmte nach sonstantinopel zu begeben. Maret traf mit seinem Gefahr: fie sich eines Jünglings, dessen Name ihr theuer geblieben war. ten in Genua jusammen, übergab ihm seine neuen Instructionen, Sie ididie eine Deputation an mich, welde mir Trost bringen und fie machten sich nun zusammen auf den Weg. In Graus und mir ihre Hülfe antragen sollte. Indeß hatte sie nod einen bündten, wo die Regierung unter Desterreichischem Einfluß stand, anderen Zwed; sie wollte sich von meinem Gesundheitszustande, ftieben sie auf die ersten Sowierigkeiten. Nichtsdestoweniger von dem sie der Arzt der Regiernng in Kenntniß gelebt hatre, iberstiegen sie die Alpen, aber

bald famen ihnen Warnungen zu. überführen. In Folge des an fie erstatteten Berichts wendete Sie verweilten sodann einige Zeit zu Rio Soprano beim Grafen fich die Alademie an die Regierung, und als dieser Scritt ers Herkules von Saliss Tagstein, einem ergebenen Anhanger Frant: folglos blieb, schidie fie zwei Sommiffarien nach Wien, um dort reids. Einer der Attachés der Gejandiidhaft, der General Mont: vorzustellen, daß ich unfehlbar sterben würde, wenn id nod ein géroult, wurde an den Befehlshaber der Graubündtner Linien abs Jahr in Mantua bleiben müßte." (odluf folge.) gesendet, und er Pam mit dem Befehl an die Waadtlandischen Behörden zurúd, den Durdzug der Gesandten zu gestatten.

M a n nigfaltige 8.
Der Graf von Salis: Tagstein und der Graf von Saliss
Sendrio riethen ihnen freilid, fido nicht darauf zu verlassen,

Was ist ein Gentleman? Es fommt noch oft genug aber die Wichtigkeit ihrer Mission erlaubte ihnen nicht, fido langé vor, daß ein Engländer, der fid selbst oder dem andere das zu bedenten; fie mußten ihr Ziel um jeden Preis erreichen und Pradilat Gentleman beigelege, im Deutschen zum Edelmann ges begaben fido nada Chiavanne, von wo sie an demselben Tage mit stempelt wird. Erst vor lurzem meldete uns ein Deutsches Blatt, einer Ehrenwache weiter reiften. Während fich dies in der dasselbe, welches den Franzosen, der mit den Indischen Tans Schweiz zutrug, wurden in Paris. Intriguen gesponnen. Einige gerinnen umherreift, als Eigenthåmer einer Bajaderengesells revolutionnaire Macthaber, die nidt in das Geheimniß gezogen idaft bezeichnete und die drei Mufitanten dieser Gesellschaft auch worden waren, faßten Argwohn und schidien den Gesandten mit zu den Bajaderen záhlte, die Ankunft eines folden Edels Agenten unter Führung eines gewissen Vrabeau nach. Unterdeb mannes aus England. Das Wort Gentleman laßt ficho ibers war aud dem Erzherzog Ferdinand der Befehl zugegangen, den haupt durch feinen Deutschen Ausdrud ganz wiedergeben, wie Durchsug des Herrn von Sémonville, deffen Einfluß man in so viele Bezeichnungen von Dingen und Eigenschaften, die nur Konstantinopel fürchtete, ju bindern; aber er mußte nicht, welden bei einer besonderen Nation vorkommen. Wollte man durchaus Weg derselbe einschlagen würde. Eine anonyme Mittheilung in unserer Sprache ein Wort dafür finden, so würde, obwohl dem Ysabeau's lebte ihn davon in Kenntniß, und er traf nun sogleich formellen Gebrauch als Titel nicht entsprechend und ohne den seine Anstalten. Der Doktor Pogii, Kangler des Senats, wurde Sinn ganz zu ersdópfen, in manchen fallen vielleicht Ehrens nach dem linken Ufer des Sees von Chiavanne abgeschide, wo mann ausreichen, wie aus folgender Erti&rung

zu entnehmen in, foon verkleidete Truppen versammelt worden waren.

die ein Englisches Blatt felbfi bariber giebt: Wenn wir jemand uts die Waadtlendirde Shrenwache zu Novate, einem Dorf einen Gentleman nennen, fo wollen wir damit feinen gehaifigen am Ufer des Sees, anlangte, machte fie Halt, und unter dem Unterschied zwisden Hoch und Niedrig, gwisoen Rang und Dienste Bormander den potentia na marahonen du benadrichtigen, daß er barkeit, amijden Reiothum und Armuth maden. Nein, die unters einen Fante des Gerichts voraus, der aber keine andere Beftims bon menidenfreundlidem, leuiseligem Benehmen, mer eben fo mung hatte, als den Desterreidern das verabredete Zeichen zu ehrenbaft in seiner eigenen Handlungsweise wie in seinem Urs geben. Zwar ging hier den Reisenden eine Warnung zu, aber theit åber Andere ist und Peines Gerebes bedarf außer seinem ges fie half zu nidis, denn fie waren schon von allen Seiten ums gebenen Wort, um ein Versprechen zu erfüllen, der ist ein Gent: ringe. Die Franzosen wurden úberfallen, gebunden, in eine feman, und wenn er aud hinter der Pflugsdaar ginge.

vierteljährlich, 3 Thlr. für das ganze Jahr, ohne Ers böhung, in allen Theilen der Preußischen Monarchie.

Erpedition (Friedricht-Straße Nr. 72); in der Provinz ro wie im Auslande bei den

Bobdobl. Por: Aemtern,

für die

literatur des Auslande s.

N88.

Berlin, Mittwoch den 24. Juli

1839.

A s. i é n.

Hauptstadt zu senn und durch Erodhlung seiner Leiden mandem schinen Auge Thränen gu eniloden. Wir erfdienen unsere juss

Adren trüber. Sémonville padre unsere Saden. 30 Pann Die Halbinsel Korea und ihre Bewohner.

mid nod jebe des Lachens nicht erwehren, wenn ich ihn in aufs

gestreiften Hemdsármeln vor mir sehe, hin und her laufend, Alles Es eristire wohl faum ein Land, von dem man weniger Durd einander werfend. Auf meine Lamentationen antwortete Notiz nimmt, als Korea, obschon es reich an Produkten ist, viele er: 1. Mein Theurer, Du bist aud schwer zu befriedigen. 30 sehr gute Hafen hat und den betriebsamsten Staaten Aftens

habe nicht nach Prinzipien gelernt, einen Koffer zu paden. Du China und Japan - sehr nabe liegt. Steine einzige Didone

haft freilich gut reden..... fahrt nach Korea's Stúften, es sen denn, daß fie durch Sturm „Endlich verflossen die beiden endlosen Stunden, die nod Dahin verídlagen wurde. Die gegenüberliegende Seafte der

bis zur Zeit unserer Abreise fehlten, und die Ehúr des Gefänge Chinesischen Proving Soanstung ist nur ungefähr 36 Stunden

nisses difnete fid. Wir stúryten hinaus, aber die Widter wielen Seeweges von der nächsten zu scorea gehörenden Insel ents ung zurúd. Erst mufren unsere Serten, welde für die Reise zu fernt; dort findet man weder Bauholz noc Brennholz, hier aber

lower waren, gewechselt werden. Meine Sette war zu kurz, und Beides in Ueberfluß; und doch fáilt es dem sonst so spePulativen

fie mußte mit Gewalt zusammengepreßt werden, um meine rechte Chinesen nidt ein, diese nothwendigen Artitel vor seiner Chår

Hand mit den beiden Ringen ju umrohließen. 3d hatte einen zu holen! Der ganze Verkehr Korea's besdrante sich auf einen Jahrs als der Wagen den legten Raum der Festungewerle hinter fid

unerträglichen Schmerz zu dulden, aber id fühlte ihn nidt mehr, markt, der im Herbst und Frühling an den Grdngen der Mands durei gehalten wird; und doch ist das Land beinahe jo groß, Dahinrollte. Man muß gehn Monate in einem Gefangnisse zuges

gelassen hatte und auf einem der Damme des Sees von Mantua als Britanien. Stein äusländer hat in Korea jemals frei herums bracht haben, um sich eine Vorstellung von unseren Empfindungen wandern können. Selbst Chinesisde Botsdafter werden angstlich bemador und wie Gefangene behandelt; und als die 3efuiten auf

zu machen. Aber wohin wurden wir gebrador?"

,,Wir fuhren die ganze Nacht und verließen oft die Heers Befehl des Staisers bon China die Mandidurei geometrisch vers

ftraße, um das Venetianische Gebiet zu vermeiden. 3d Pannte maßen, erhielten fie strenge Ordre, die Grangen der Storeanischen

sehr wohl die Geographie des Landes, durch welches wir reiften, Halbinsel nicht zu überschreiten.

und ich war fest entídloñen, nach Hülfe zu rufen, wenn wir Der Koreaner ist eine groteste Figur. Er trägt einen unges vor dem Posten eines befreundeten Landes vorübertámen, obgleich heuren Hut, mit spiger Kappe darüber, und ein Paar jadweite ein Dffizier im Wagen und zwei Soldaten auf dem Kutscherfig Aermel; wogegen seine Squhe ganz knapp an den Füßen figen.

saßen. Während der ganzen Nacht trug id mid mit dieser Doffs Die Manner find fraftig und 'woblgestaltet, die Frauen aber sehr baßlich. Junge Personen tragen rehr lange Zopfe und soeeren

nung, aber am Tage mußte io sie aufgeben. Als der Dffisier,

der uns geleitete, mich aus dem Wagen hob und dabei bemertie, das Vorderhaupt. Der Ausdrud des Gesidres ist bei Personen daß id mit Blut bededt war, weldes von meinem wunden jedes Alters ernst und gravitatis, oft auch můrrijd und uns Freundlid. Man bemerle Stunden lang Peine Bewegung ihrer Ausdrüfen Luft. Er rief den Desterreichischen Kommiffarius, den

Handgelent niederträufelte, madte fich sein Unwille in starten Muskeln; ihr Gang hat etwas 1d certid Grandioses. Wer ein Sohn des Doktors Pozji berbei und ersuchte ihn, mir die Fesseln recht treues Bild von einem Koreaner haben will, der denle fic

abzunehmen. Als dieser és ablehnte, unter dem Vorwande, daß einen Mann mit einer langen Labadspfeife, die er selten Pali er nicht den Schlüssel des Schlosses babe, ließ er sich ein Instrus werden idet, am Boden Pauernd und immer nach Einer Rides

ment bringen, mit welchem er es selbst gersprengte. Dieses Zeugs tung-hinglopend. In mander Hinsicht gleicht dieses Vole den niß seines Mitgefühls erfüllte mich mit Dankbarkeit. In dem Türlen; doch ist es im Ganzen betriebsamer und weniger frieges

Augenblice, wo er sich zu mir neigle, um mid von meinen risd. Uis Branntwein-Trinker hat der Koreaner vielleicht laum

Feffeln zu befreien, sagte ich rasch und leise zu ihm: in. Wohin seines Gleichen; er jage den Allohol durch die Gurgel, als war bringt man uns, um der Barmherzigleit willen? Er beda de es reines Wasser. Wenn er von einem Fremden besucht wird, fid einen Augenblid, aber sein Blic begegnete dem meinigen, so presentirt er ihm feinen Thee oder Kaffee, sondern einige und er antwortete: ,, Nadh Kufstein."' 11 robe Zwiebeln, gedörrte Fische und den ståreften Branntwein,

,,Gegen Ende des Tages septen wir unseren Weg fort. Sés von dem er wohl gwei Flaschen trinlen Pann, ohne berauidt monville, welder fd in den Kopf gelegt hatte, daß man uns ju_wverden.

nad Franfreid zurüdführe, fing an qu verzweifeln, jedod nad Die Koreaner sind in ihrer Unterhaltung sehr vorsichtig, und seiner Weise. W Mein Theurer", sagte er su mir, mi, wenn überhaupt hat ihr ganzes Benehmen erwas Sdeues uno Furchts Kufstein auch nicht den Tuilerieen gleichfommt, ro fann es doch fames. Zhre Sprache ist volltonend, ihre Literatur die Chinefide .aud nicht schlechter fenn, als der Palast der Herzoge von Mans oder der Chinefiiden nad gebildet. Obdon fie nur selten ein

tua. Wir Ponnen beim Tauíde nur gewinnen. Ich werde die ganz unabhängiges Vole waren und seit Jahrhunderten dem Tyrolerlieder fingen lernen; das wird einige Abwechselung in Kaiser von China dreimal jährlid Tribut entrichten moffen, so unser Repertoire bringen."" Er ahnte nicht, was uns eripartete." qualifiziren fie doch alle Ausländer, selbst die Chinesen nicht abs „Wir reisten nur des Nachis. Wdre es nad uns gegangen, gerechnet, mit einem Namen, der unserem Barbar entspridt. so waren wir immer gereift, denn das Ziel war ja eine Festung.

(Asiatic Journal.) Kufftein, welches den Eingang Tyrols vertheidigt, ist auf einem

hohen freistehenden Felsgipfel erbaut und hängt mit der Stadt $ r a n t re i ch.

durch eine bølgerne Brüde zusammen. Der Wohnsiß der Staats. gefangenen ist ein hoher Thurm, und zwar deffen oberstes Stod

wert. Mitten hindurd, läuft ein ungeheurer Pfeiler, welcher das Erinnerungen an den Herzog von Bassano. Dach tragt. Der denselben umgebende Raum ist in trapezförmige (Solub.)

Gefängnifie abgetheilt, welcher von 1 bis 13 gehen. 3d geleitete

Sémonville in das, welches Nummer 11 hatte. Dort fand eine ,,Um 20. Mai 1794", so fuhr der Herzog in dem Bericht über berzzerreißende Scene state. Wir sollten getrennt werden. Als feine Gefangenschaft fort, langte der Befehi an, Sémonville und mich die Wachter fortführen wollten, färgten wir einander in mich aus dem Gefängniß von Rantua, in welchem fünf unserer die Arme, und man mußte uns mit Gewalt aus einander reißen. Attaché's den Tod gefunden hatten, zu entlassen. Am folgenden Dieser Nugenblick war fdredlich." Tage tündigte man uns an, daß wir uns zu einer weisen Reise 1.30 wurde nach Numero 13 geführt. Als wir vor Numero vorzubereiten hatten. Bei dieser unerwarteten Nachricht fielen Sémonville und ich uns einander in die Arme. 117, Wo gehen

12 vorübergingen, sah ich die Thür offen stehen und Niemand wir hin?"'"' fragten wir: - 11, Das darf nicht gesagt werden,

darin. Also beabsidrigle

man, jede Verbindung amilden uns gu lautete die Äntwort. Sémonville, welcher die gledlide Gabe

hindern. Vor meinem Gefängnisse befand fich ein Pleiner Flur,

welcher durch eine eiserne Thür geiloffen war. Den Eingang hatte, Alles im besten lichte zu sehen, wußte fich vor Freuden Bu meinem Gefängnisse, welches sieben Fuß lang, rechs Fuß breit nicht zu lassen. Sdon glaubte er wieder in den Zirbeln der war, bildete ebenfalls eine eisernje Lhúr. Digleich die Dede

niedrig war, konnte ich dennoch aufredit stehen. Das Ameuble: indeß wenig dadurd, denn nicht nur derjenige, der seine Stelle ment war natürlich hodist einfacs i es bestand aus einem fidyte in Numero 7 einnahm, sondern fast alle Ungarische Gefangenen nen Tijd, einem hólzernen Shemel und einer Matraße. Das hatten bald unser Geheimniß entdeckt. So wahr ist es, daß die neben befand sich ein Marmorblod, an welchem die Ketien des Noch erfinderisch machi." Gefangenen befestigt waren. Da meine Hand noch immer wund ,,Da unsere vertraulichen Unterhaltungen für immer gestort war, wurden mir die Ketten nicht angelegt, sondern an dem Mars waren, fo rann ich auf ein anderes Mittel, mir die Langeweile Inorblod aufgehängt. Neben der Thắr stand ein Dfen von Ziegeln, all vertreiben. Von meiner Krankheit ber, hatte ich eine Pleine die eben so wie die Wand mit weißer Stalffarbe bestriden waren. Flasche zurůdbehalten, in welcher sich etwas Weineffig befand. Das Licht drang zu mir durch eine zwei Fuß hohe und achizehn 35 warf gerosteie Eisentheile hinein, weldje ich von der Thúr Boll breite Lute, welche meine Freude und meine Qual war. abgeidabt hatte, und mit Hilfe der Drenhiße erhielt ich eine Auf dem Shemel stehend, blieb ich ganze Stunden lang vor der: ziemlich konzentrirte Eisenauflöjung. Der Thee war unser ges felben in stille Beldaulichkeit versunfen. Ich sah den Himmel, wöhnliches Getrdné, und aus diesem hoffe ich durch Aufkochen die grünen Baume, ein kleines halbkreisförmiges Thai, duro die nöthige Säure zu ziehen. Es gelang mir.. In den ersten welches der Inn hinstrómte.''

Tagen meiner Gefangenschaft hatte id) einen Flintenstein gefuns ,,Die Behandlung der Gefangenen auf Kufftein war nicht bes den, den id sorgfältig aufbewahrte, denn fúr einen Gefangenen fonders milde. Wenn der Gefangene das Gefångniß betrat, verlor fann jeder Gegenstand wichtig werden. Dieser Stein diente mir er seinen Namen; selbst dem Kommandanten blieb er verborgen. nun als Federmesser, mit dem id eine Feder, die id) in meinem Diesem schrieb man bloß aus Wien, daß dieser oder jener Offizier schlechten Kopffiffen gefunden, zurechildhnitt.' Auch für das no mit dem Transport gweier Gefangenen beauftragt sen, welche er thige Papier wurde Rath geschafft. Während meiner Krantheit in Numero 11 und 13 unterzubringen habe und welche er in seiner in Mantua hatte mir der Argi Pulver verordnet, deren Umschlag Korrespondenz ebenfalls nur mit diesen Nummern zu bezeidinen ich sorgfältig aufbewahrte. Das genugre indeß noch nicht. Die braude. Daß uns jede Verbindung nach Außen hin untersagt Frau des Kommandanten hatte sich der Französischen Gefangenen war, versteht sich wohl von selbst. Schon in Mantua harre man erbarmt. Sie schidte uns ofter Frúdie und Blumen in dem uns unser Geld, unsere Uhren und einen großen Theil unserer Korbe, der unsere Nalrung barg. an Neujahrstage fand id Effekten abgenommen, und wir hatten weder Papier noch Dinte unter dem Brodie einen Kalender, der mit weißen Blättern oder Büder. Der Kommandant war übrigens ein vorirefflicher durchschossen, ein anderes Mal eine Deutsche Grammatil, die in Menid, der zu der Strenge seiner Instructionen nicht noch neue weißes Papier eingeschlagen war. Durd alle diese Gaben Pladereien hinzufügte. Zweimal triglid wurde mir durch das wurde mein Papieridaß bedeutend vermehrt." Schiebefenster meine magere Mahlzeit gereicht, die Thür selbst ,,Nun glaube man nur gar nicht, daß ich mich mit ernsten aber nur Sonnabends für den Stabs: Chirurgus, der in Beglei: Gegenständen bescheitigen wollte; nein, mein Ehrgeiz war hins tung zweier Krustodes und zweier Offiziere fam, geöffnet.“ langlid gedämpft. 3d hatte allen Ehrgeiz abgedanft und machte

1. Die Untharigleit und der Mangel jeder Berdaftigung mady: jebi Gedidite, Tragédien, mehrere Komödien in fünf Aften und ten mich fast wahnsinnig. Der Arzt sagte mir, daß, wenn ich in Versen, die nidt ganz übel waren. Diese in meinem Ses Geld hatte, ich mir Büder aus Innspruc pommen lassen fonnte. fängnisse entstandenen Schöpfungen verschafften mir später die 30 309 einen goldenen Ring von meinem Finger und bat ihn, Ehre, Mitglied der Alademie zu werden." Man mußte die denselben zu verkaufen, damit id mir Papier, Feder und Dinte freudige Miene des Didiers rehen, wenn er auf seine literarischen dafür verschaffen könne. Er sagte mir, daß dies ohne besondere Erfolge zu spreden tam. – Der Kaiser', fuhr der Herzog von Befehle aus Wien nicht erlaubt sen. Jd hatre indeß seit dem Basiano fort,,,erfundigte sich oft nad dieser Episode meines ersten Tage meiner Gefangenschaft über ein Mirtel, mit Sémons Lebens; die Gedichte unserer Gefangenschaft interessirte ihn. ville du forrespondiren, nachgedadt. Ich war endlich auf einen Eines Abends lam in seinem Stabinet die Nede auf die lites Einfall gelommen. Nachdem die Thür von Außen verriegelt rarischen Arbeiten, die ich zu Stufftein verfaßt hatte. Der Staiser worden war, stieg id ju meiner Lufe empor, und den Mund laste laut auf und sagte: 11 Wahrhaftig, mein armer Maret, gegen das Gitter gelehnt, fing ich an, eine Arie aus der Oper id) hatte nicht geglaubt, daß Sie ein soldier Reimschmidt Årmida zu singen. Sémonville crtannte meine Stimme nicht.

wdren.'11

- Siren, erwiederte id), riidwerte darauf, Dieser verunglidte Versuch entmuthigie mich indeß nicht, und ich daß Sie Shladtplåne entworfen hatten." Er guckte die versuchte zwanzig andere, die Peinen besseren Erfolg hatten. Nadi Ahseln und fagie: ,,,, Im Grunde haben wir Alle unser Stedens Verlauf einiger Zeit bemerkte ich, daß fich alle Åbende von der pferd. Sie werden wenigstens gestehen, daß ich meine Muße. Seite her, wo Sémonville faß, ein Geräusd vernehmen ließ. funden nůßlicher angewendet habe, als Sie. Ich vermuthete, daß er seine Kette vom Tisch nach dem Bette ,,Nun id', fuhr der Herzog in seiner Erzählung fort, ,,mit îchleppe, und hoffe, daß er auch ein Gerdusch bei mir vernehmen Shreibmaterialien versehen war, fühlte ich mich erleichtert. würde. Ich dachte nun darüber nac), wie ich mich mit ihm in

Sémonville, dem ich meine Freude mittheilte, erwiederte: 1130 Verbindung legen Pónne. Endlich erfand ich gewisse Zeichen für beneide Dich; ich langweile mid) zum Sterben, aber ich bin zu das Dhr, 'indem ich mit dem Stiei meines Besens gegen die dumm, um Deine Erfindung zu benußen."'". In der That haire Wand rdlug. Nad acht Tagen hatte ich die unausipredliche meine Lage Vieles vor der reinigen voraus. Uebrigens nahte Freude, eine Antwort zu erhalten. Obgleich unsere Mittheiluns aud roon die Stunde unserer Freiheit. Der Befehl, uns in gen nur sehr langsam und unvollkommen von Starten gingen, so Freiheit zu sehen, langte am 17. Mai 1796 aus Wien an. Unser Ponnten wir uns doch das Nöthigste eröffnen.“

Aufenthalt auf der Festung Stufftein hatte 22 Monate und 11 Tage ,,Von diesem Augenblicke an war" id gerettet. 30 hatte gedauert. Der brave' Kommandant begab sich sogleich nach meinen heiteren Unglücksgefährten wiedergefunden, ich konnte mit unserem Thurme, um uns die freudige Nachrichi zu bringen. ihm meine Gedanken austauschen. Diese Zerstreuung, Po wie die Zuerst lam er zu mir; id lag rdon im Bette. Kaum nahm id reine Luft der Enroler Berge, wirtren günstig auf meine Gesunds mir die Zeit, mid anzulleiden, und geleitete ihn dann nach heit ein. Eines Abends wurden unsere Plaudereien durch ein Numero il. Sémonville folief fest. Åls er aus dem Schlafe dhnliches Geräusch, weldes som entgegengesepten Ende des auffuhr und neben sid, gwei Manner bemerete, glaubte er, daß Thurmes herfam, unterbrochen. Wir hordien auf und hörren man ihn zum Tode führen wolle. Ich redete ihn an, aber er deutlich die Worte: ,,Lasset einen Unglüdsgefahrien an Euren erfannte meine Stimme nicht und sah uns verwirrt an. Die Unterhaltungen Cheilnehmen."" - wir antworteten zugleich: Sprache ist unfdhig, die Scene zu idildern, welche erfolgte, als 9.1. Es ist ein Franzose." I., Nein"", war die Antwort, mid er mich erkannte und erfuhr, daß wir frei regen. Er war wahns bin lein Franzose, aber ich dulde wie Ihr." Unsere Unterhals finnig vor Freude." tung wurde fortgeseßt, und wir erfuhren, daß unser Leidensgenosse 1. Einige Stunden später nahmen wir ein Frühstüd beim der Baron Spaun war. Er war ein ausgezeichneter Das Kommandanten ein, dessen nod junge Frau den liebenswürdigs themariter und diftirte mir in der Folge sehr verwickelte astrono: sten Antheil an unserem Glúde bezeigte. Der Kommandant mische Formeln, welche er mid bat, Herrn de la Place mitzutheir fagte uns noch, daß ein Offizier, der nächstens eintreffen werde, Len, wenn ich nach Paris juridgelehrt seyn würde."

den Auftrag habe, und nach Frankreich zurück zugeleiten. Da ,,Bald fing, indeß dieser Theilnehmer an, uns Idstig zu wers abera, ragte er dann, ... meine Instructionen in Bezug auf den; wir durften nicht mehr laut denken. Ein Franzosischer Sols Sie weiter nichis enthalten, so werden Sie seine Ankunft in dat, welcher im Dienste der Suftodes stand und welcher mir den meinem Hause abwarten.Wir blieben hier acht Tage; allein, Wund bezeigt hatte, mir gefällig zu fenn, überbrachte Sémonville. obgleich wir mit der zuvorlommendsten Freundlidleit behandelt das neue Losungswort, und von nun an wechselten wir alle acht wurden, erschien uns die Zeit dennoch sehr lang. Der Gesandte Tage unsere Chiffre. Aber faum waren drei Tage vergangen, aus Wien, welcher und nach unserem Vaterlande zurückführen so hatte sie der Baron Spaun schon immer entdedit. Er machte sollte, langte endlich an. Es waren jest fast drei Jahre vers c$ fich zur Ehrenfäche, unsere List zu bereitelit, und klopfre uns, flossen, reiidem ich meiner Familie, meinen Freunden, meinem wenn er unsere Chiffre entdeckt haire, boshafter Weise zu: 11,, dens Vaterlande entrissen worden war. Aber wie viele Begebenheiten dern Sie Ihre Combination; meine Redlich leit zwingt mic, waren seitdem auf einander gefolgt! Als ich fah, welche Wens Ihnen zu sagen, daß ich Ihre Mirtheilungen verstehe."

dung das Schidjal meines Vaterlandes unter ungerdikten Hans Bald trat indeß eine große Veränderung unter den Bewoh: den genommen hatte, vermogen meine schönen Traume.'' nern des Gefängniffes ein. In Ungarn war die Verídwörung von

Die Aufnahme, welche den aus der Gefangenschaft Zurücs Marteinwedig ausgebrochen. Viele Verschworene Farben auf lehrenden zu Theil wurde, entsprach nicht ganz ihren Erwartun: dem Shafiot; eine noch großere Zahl wanderte in die Gefang: gen. Das Direktorium delretirte zwar unter dem 9. Floréal des nisie. Die Regierung fing indeß an, über die Anwesenheit einer Žahres IV, daß die Birger Marer und Sémonville den Frans fo großen kingahl von Staatsgefangenen in dem Lande selbst

, das jonsden Namen durch ihre Ausdauer und ihren Muth geehrt diefe aufgeregt hatten, besorgt su werden. Die Ungarischen Ges Hderen; aber das war auch Alleg. Maret war zu ftols, um fid fangenen wurden also in die Gefängnisse der Erbftaaren und die ju bellagen; er zog sich auf das Land zurück und beschäftigre fich der Erbftaaten nach Ungarn abgefibri." In Folge

dieser Verans bort mit der Literatur und den Wissens aften, bis Barthélemy in

S6

3

[ocr errors]

$

[ocr errors]
[ocr errors]

100

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

80 80

[ocr errors]

England.

welche die Leute zur Bildung von Linien Mannidaten bers

geben muß. Gegenwärtiger Zustand der Ruffischen, Nordamerikanischen Fir die Genauigfeit dieser Dokumente pönnen wir einfchen, Französischen und Britischen Seemacht.

weil wir sie aus ofiziellen Quellen, durd die Freundschaft eines

Französiden See - Offiziers, erhalten haben. Man jahli jest in (Fortseßung.)

der Franzoils den Marine 12 bemannte Linienidifie, 12 abgera felte Nun wollen wir einen Blid auf einen Europäisden Staat und 27 auf den Werfren befindlide. Fregarien giebe es 17 bes werfen, der, ohne gerade vorzugsweise eine Seemadhi zu seyn, mannte, 19 abgetalelie und 21 im Bau begriffene. Außerdem dod so ausgedehnte Kúpen und eine so wichtige geographische find noch iso pleine Fahrzeuge vorhanden, die aus Storvetten, Lage hat, daß er uns auf dem Ocean wie auf dem Mireliáns Briggs, Wadolidiffen und bewaffneten Dampfbóten bestehen. dischen Meere gleich gefährlich werden könnte. Dazu kommt noch, Nad folgender Uebersicht wird man von der Bedeutung der Lis daß dieser Staat Much und Senntnisse befißt und zahlreide Vers nienidiffe sich eine Vorstellung zu machen im Stande fenn. luste ju raden hat, wir meinen Franpreid.

Bemannte Schiffe im
Die wirtlide Stimmung dieses Landes in Bezug auf Eng

Abgetafelte Sciffe aufer
Dienst.
Kanonen.

Dienit.

Kantonen. land ist von unseren früheren Staatsmánnern sehr gut aufges

Der Montebello.

120 Der Algesiras faßt worden; wir wollen weder der Meinung Lord Chatham's,

Dcean

120
Bucentaurus

86 noch der seines berühmten Sohnes Pite gedenken; es reicht hin,

Majestueur
120 Jupiter

86 die Worte anzuführen, welche Charles For beim Frieden von 1783

Souverain.

120 fprad: „Nicht die Antipathie Frankreichs gegen England, node

Marengo

80 Commerce

100
Scipio.

80 die Erinnerung an seine Verluste bei Grecy und Azincourt, maden

Herfules .

Triton

80 die beiden Nutionen zu Widersachern; Frankreich betrachret uns

Jena ..

90

Trident nur deswegen mit feindlichem Auge, weil es uns für das einzige

80 Suffren

90

Nestor Hinderniß seiner ehrgeizigen Pláne hält. Das geht aus den bestáns.

SO Túrenne 90 Algier

80 digen Anstrengungen hervor, die es aufwendei, um unsere Macht

Neptun.

86
Genereur

80 zu verringern."

Diademe.

86 Die Couronne Sehr wahrscheinlich haben seit Azincourt und Erecn die

Sti. Petri ·

86 Stadt Marseille . Søladien am Nil, bei Trafalgar und Waterloo die ans gestaminte Feind duft gegen England im Herzen unserer Nach: Es wäre wohl Zeit, und die ministerielle Partei follte füglid) barn nicht eben getilgt. Sie zeigte sich deutlid genug in ebenfalls unserer Meinung fenn, daß die Englische Nation auf einer Rede des General Fon, in welder er als Grund, warum eine solde Steigerung der Französischen Seemacht in Friedens Europa, Amerila und Ditindien gegen England einen Srieg auf seiten aufmerpiam würde, die noch dazu beständig im Zunehmen Cod und Leben au beginnen hatten, den insularisden Charakter ist. Den Beweis davon findet man in dem vortrefflichen Bes dieses Landes anführte, der demselben ein gewisjes Erwas vers richte des Baron Tupinier an' den Marine s Minister Vice: Admis leihe, weldes jeder socialen Sympathie widerstrebe. Wir halten ral von Nosamel. Da erhalten wir durch llare und unparteiisde aber diese feindlichen Gesinnungen nicht etwa für ein uebel. 66 Listen eine genaue Belehrung über den Bedarf der Flotten und wäre etwas ungewöhnliches, wenn zwei große Volfer, die im Arsenale von Frankreich, über die Beschaffenheit der Schiffe, die Gewerbfleiß und Handel, wie in allen Stúnften des Strieges und Mittel zu ihrer Vervollkommnung, die Zahl und Sıárfe ihrer des Friedens Nebenbuhler find, gang ohne politische Feindschaft Kanonen, den relativen Werth und die Bedeutsamfeit der vers dafanden. Diejenigen unserer Liberalen, welde lid) einbilden, biedenen Seehafen des Königreichs, ihre Waffer: Bauten, über daß der Bund beider Nationen festgefnupft seni nicht bloß zwis die Siauffahrteijchiffe, die Vorrache jeder Station, die Kontrolle rdhen den Regierungen, sondern audy gwisden den Völfern beider und die Verwaltung der Munisiosten, die allgemeinen Gegens Lander, Pennen England und vorzüglid Frankreich sehr wenig. slánde der Marine Administration und endlich aber die Forts Welche Hoflichleit, ja felbft Freundidaft auch zwischen Indivis dritte jeder Art, die das Französitide Seewesen seit 1814 gemacht, duen bestehen mag, die großen National:Empfindungen sind unvers und worüber Nelson's Sharren erbeben würde. Man har fich auch Andert geblieben. Unter all seinen Dynastieen zeigt sich Frant: nicht bloß mit den materiellen Dingen abgegeben, sondern große reid unveranderlich als dasselbe; bald unterstugi es unsere auf: Summen für die Gesundheitspflege, für das Wohllein und die růhrerijden Kolonieen oder verwandelt einen Gesundheits-Kordon Behaglid Peit der Offiziere und narrojen aufgewendet, um auf in eine feindliche Armee, bald behält es Algier tros aller geges folche Weije jedes Schiff seiner Mannsdaft lieb und werth, seis benen Verspredungen in Besig oder bemadrige sich Anfona's ins iien Feinden aber bewunderungswurdig oder furchtbar zu machen. mitten eines tiefen Friedens; ohne Rúdside auf Verträge, folgt Oleich zu Anfang feines Berides jagt Herr Tupinier : es stets dem ihm duro seinen Vortheil vorgezeidneren Weg. „Der Beispunft, wo man es in Frage stellie, ob Franfreich eine Vorzüglich harınddig in dem Neid, mit dem es auf unseren Eins Marine haben sollte oder nidt, liegt weit hinter uns.“ Da nun Auß zur See blidt, ist ihm jener Grundial Nichelieu's: Frane: jede Seiie feines Werles beweist, daß seine Regierung gleider reid bedarf, einer Marine" immer gegenwertig. Dus ist sein Meinung wie der Minister ist, so geben wir denen, welde unsere delenda Carthago. Es vergißt niør, daß felbst Napoleon bestán: Besorgnisse übertrieben finden, zu überlegen, daß in drei Jahren, dig nach Schiffen und Koloniéen seufzte. Deshalb vermehrt von 1831 bis 33, Franfreid) 204 Millionen auf seine Marine Frankreich nicht allein fortwährend die Aizahl seiner Segel, fons verwendet hat. Der weise Herr Dupin sagt uns, daß bei der dern es ichici diefelbern auch nach entfernten Stationen, unter Aufwendung dieser ungeheuren Summe der Plan zu Grunde ges dem Vorwande, seinen Handel zu beidúben, wenn dieser audi legen hátre, wảhrend des Friedens nicht nur eine mädrige Floric niemals gestore wurde; sein eigentlider Zwed ist aber, so viel für den Fall des Strieges einzurichten, sondern auch state jener und so gut als möglich eingeåbie Linienschiffe in See 311 haben Schiffo:Mannschaften, die nur aus einem Menschen Gewirr ohne und die besten Mannichaften so wie die meisten Fahrzeuge, ju Einheit und Nannszudt, ohne Corps : Geist und ohne Tradition befißen. Es ist also nicht zu verwundern, wenn Franfreich jege noch Festigkeit bestanden, ein regelmäßigen und zuveridísiges Bes ein besser organisirtes Seewesen hat, als selbst zu Suffren's, mannungs-Snstem in usführung zu bringen. Man vergleiche Grasie's und d'Estaing's Zeit.

diese Verfahrungsweise mit den belannien Mißbrauchen des Res Viele unserer poliisden Freunde beunruhigen sich über diesen volutions : Bureaus, leiner idylechten Verwaltung, seinen chimas Zustand der Franzófichen Marine niďt besonders, weil nad rijchen Planen und Sineluren, die in den Ursenalen dem Abs ihrer Meinung der Frieden ro fest geschlossen ist, daß Großbritas idaum des Landes überlassen wurden. Wir spreden von jener nien und Franereid, ihre Interessen gar nidhi von einander sondern Zeit, wo der Minister Redon Befehl zur Ausrüstung von Schiffen Pónnten. So friedlid nun aber auch unsere guten Nachbarn und gab, die einige Monate vorher erobert und nadi England ges Verbündete leon mógen, laßt es fich doch nicbt leugnen, daß sie führt worden waren. Und so unwisiend war damals die Vers ihre gange Flotte gehoben haben, und daß sie in Zufunft nur waltung der Französisden Marine, das sie den Namen einer Insel noch Liniensdiffe nadi dein angenommenen Plan guíassen werden, für den eines Schiffes hielt und zur Ausrüstung und Absendung nach welchem selbst die Vierundsiebziger zu unbedeutend find, dieses eingebilderen Schiffes Befehl ertheilte. Welcher Unterschied um eine Sbladtreibe zu bilden. Får diesen Augenblid besteht zwischen jener Zeit und jeßt! Welde unendliche Verbesserung in ihre Marine, mit Jubegriff aller bemannten, abgerafelten und im den Planen und der Gerdaftsführung aller See: Angelegenheiten Bau begriffenen Fahrzeuge, aus 10 Dreidedern von den größten dieses Landes ! Verhaltniffen, deren jeder 120 Stanonen har; aus 13 Liniensdiffen Man Pann also nidot verfennen, wie gefahrlid diejer Aufs von 100 kanonen und aus 28, die zwischen 80 bis 90 Stanonen führung der Marine Franfreiche, bei den Erinnerungen an frus vom owersten Staliber tragen; dazu fommen noch 60 sehr ans here Sdmad), bei der natürlichen Tapferkeit vnd gcographischen fehnliche Fregatten von 32 Kanonen.

Lage diejes Landes, für uns werden farin. Es ist noch immer Purch eine Verordnung vom Februar 1837 war die Anzahl jener udler, dem nur die Verträge von 1814 und 15 die Klauea der Fahrzeuge auf dem Friedensfuß im Budget mit 40 Liniens beschnitten haben, deren Wiederwadijen wir verhüten músien. Robiffen, 50 Fregatten und 220 Pleineren Kriegsschiffen festgestellt Clicfiidermeise befindet sich unter all diesen Elementen des Ers worden. Wenn man die Schiffer, die Loisen, die Schiffsjungen folges, auf welche die Franzosen stolt sind und die uns Beforgs und andere privilegirre Klassen abrechnet, To find in den Mairis mise einflo fien, doch noch ro manches !! nvollfommene, das uns Peln 53,000 Matrosen verzeichnet, von welden 24,000 jest theiís pieder sicher machen kann, wie zum Beispiel die sehr fehlerhafie in den Hafen, theils auf den Flotten in Dienst find. Davon Ce: Kcfrutirung. Wenn die Französiden Flotten im Fall des tonnen immer an 35,000 brauchbare Subjefte, zwischen 20 und Strieges genigend auggerüstet werden sollten, so bedürfte man 10 Zahr alt, quegewahlt werden, dann bleiben noch 15,000 eins nob doppelt so viel túdriger Seeleute, als man herbeizuschaffen gedriebene Novigen übrig, die nothigenfalls auf deinen Schiffen verwendet werden konnten. Wenn es wahr iß, was man von

im Stande ist; die Bemannung mußte ploßlich verdreifacht werden. den Einschreibunge Bureaus fagt, fo tónnte man diese Novigen

Als Ludvig XIV. auf dem festen Lande fchou jy großer

Macht gekommen war, sah er, daß er derselben durch eine tarie belommen, ohne zu der Sonsfribirung seine Zuflusst zu nehmen, Marine" nod mehr Festigfeit verleihen masse. Das Matroselus

Preffen war damals als Retrutirungsmittel in Anwendungi rine Corps eintreten. Jeder weiß, weld' lange Uebung und Ges immer ein sehr unsicheres Verfahren, dessen Rohheit bei denen, wohnheit dazu gehört, um auf dem Meere zu einiger Siderheit die darunter leiden, den geheimen Wunsch erwedt, fid durch Des zu lommen; trate nun der Fall ein, daß man beim Ausbrud serriren davon zu befreien; in England hat es auch seit Purjem eines unvorhergesehenen Srieges plóblid viele Tausende folder den größten Theil seines Einfluffes verloren. Man erinnert fido Stonftribirten an Bord der Staatssdiffe aufnehmen mußte, wie vielleicht, daß Sir James Graham, welcher dem Parlamente die múrden wohl diese auf ihren fünftigen Stand fo unvolllommen Unrechtlichkeit und das Ungureidende dieser Maßregel fühlbar vorbereiteren Leute sich in swierigen Zeiten benehmen? Sie, die madre, dafür eine andere vorschlug, welde dasselbe erzielt und für die Beschwerden des Meeres empfindlicher find, als alle ans dod mit unseren Institutionen mehr übereinstimmt. Dane dem dere, fonnien sie wohl von besonderem Nuben renn? Es wäre großen König, wurde nun der Seedienst nach Klassen dort eins ein trauriger Irrthum dergleiden zu hoffen. Man würde unnús geführt, die bei uns jetzt ebenfalls bestehen, bei uns jedoch auf gang unbrauchbare Subjelie beherberge und ernährt, die Hospi. einer weiten, umfassenden Grundlage, ohne Vorbehalt und ohne idler angefällt und die Muthvollen durch die Besorgnis, idhlede hemmende Besdrankungen.

unterstüßt zu werden, nur entmuthigt haben; man båtte nur die Colbert und vorzágid seinem Sohne verdanken England und Sowas heit mit der Strafe, den Invaliden mit dem růstigen, Frantreid eine so vortheilhafte Anordnung. Es war der Marquis thårigen Manne gepaart und so die Sidrke der besten Shiffs von Seignelan, der am 16. April 1689 jene dentroúrdige Vers mannichaft entneror. Es giebt liebersichten, aus denen zu ersehen ordnung abfafte, in welder alle Bedingungen der Laufbahn eines ist,, daß die rekrutirten Seeleute den bedeutendsten Theil der Matrosen auf die núßlichste und gesticktefte Weife festgestellt Kránten in allen Hospital : Listen ausmachen. Wenn epidemijde wurden. In wenigen Jahren erhob fid Frankreich von 16 mits oder ansteckende Krankheiten, wie z. B. der Storbut, auf einem telmäßig ausgerüsteren Schiffen zu einer ansehnlichen Seemadr. Schiffe ausbrechen, so sind diese immer die ersten Dpfer, denn Mehr denn 200 große Fahrzeuge brachten seine Flagge auf allen überhaupt in allen Fällen Pann ihre Organisation nie so gegen Meeren der Welt in Ansehen; 66,000 Matrosen und 14,000 Mann die Berd werden einer mühevollen Sdifffahrt antämpfen, wie regelmäßiger Truppen fámpften fast immer fiegreich oft selbst die eines Matrosen aus den registrirten Marine! Slassen. vortheilbringend gegen einen Theil von Europa; und ohne das Man konnte aber den Einwurf maden, daß jene Leute sanfter vorgerudie Alter des großen Königs, durch welches in allen und gefügiger renen, als die aus den Klassen; daß fie fich mit Triebfedern seiner Regierung eine unheilbringende Erídlaffung mehr Luft dem Waffenhandrere hingaben und vorzüglich als eingeriffen war, wurde das Mißgeschic von Ya Nogue niemals Kanoniere sehr gut zu brauchen waren. Das mag zwar alles reine Seemade baben zerstören Pónnen.

in der Form, dodo, streng genommen, in der That nicht so wahr Seit jener Zeit hat Frankreid manden Shidsalswechsel senn. Wenn der rekrutirie Matrose in die Marine eintritt, so ift auszuhalten gehabt. Der unglücjelige Friede von 1763 wurde erdon in dem Alter, wo sich der Selbsterhaltungstrieb' lebs für dieses Land die Ursache politischer

Erniedrigung. Lange Zeit haft geltend madt; er fürchtet, sein Leben in einem ihm unbe: war erforderlich, ehe diese tiefe und ichmähliche Wunde verharrs Pannten Gewerbe aufs Spiel zu sehen, und muther seiner Kraft iden konnte, und wenn es Frankreich unter der Regierung £uds auch nicht die Hälfte der Dienstleistungen zu, die er bei einigem wig's XVI. gelang, auf dem Meere wieder einen ehrenwerthen Vertrauen auf rich und, ou seiner Gedidlidbeit redt gue auss Plaß einzunehmen, fo Pam dies daher, weil die damaligen uns führen könnte. Mit sich selbst beschaftige, saugt er nidis auf ordnungen viel zur Wiederbelebung des Seewesens beitrugen, jeinem Posten, während der echte Marrose so viel leistet, als während die jebi dort außer dem Klassen: Dienst noch úblide er irgend vermag; dazu ist ihm Alles behalflid, seine Beine, Sees Refrutirung es leide auf immer låhmen konnte.

Zähne, Hände; burg, der ganze Körper ist mit voller Scele bei Diese Refrutirung namlid wird für diesen Augenblic nad seinem Werfe; find aber die phnischen Kräfte durd einen auss folgendem Grundsaß ausgeführt: frantreid besibe, wie befannt, schließliden 3 wed, den der Selbsterhaltung, eingenommen, so zwei Seefúften, an denen sich eine zahlreide seemannische Bes kann man bei allen Schiffsmanövern und auf dem Berdede geniß volierung entwickeln konnte, wenn nicht der Handel dieses Landes auf einen Matrosen weniger redonen. seit einigen 3ahren an auffallender Schlaffheit daniederlage. Wenn nad 'Ablauf seiner Dienstzeit der Sees Sonsfribirte Die Kolonieen Frankreichs, welche durch die inländische Zuders etwa bei der Handelssohifffahrt eine Anstellung sucre, um so Kultur in ihren wichrigsten Interessen leiden, beziehen aus dem eine núblide Anwendung von seinen neuerworbenen Kenntnissen Mutterlande nur noch einen geringen Theil ihrer Erzeugnisse. zu machen, so wodre das doch eine Art von Ersaß, die zum Vors Andererseits find auch diese Erzeugnisse entweder von so verdachs theil und Gedeihen des Handels qusschlagen konnte; aber gang siger Güte oder von so hohen Preisen, daß sie die Konkurreng sichere Liften beweisen, daß bei diesen Leuren ein Wiedereintreten mit den Englischen Waaren nicht bestehen können und daher in den militairisden Seedienst nur selten vorkommt und Ans Peine leichte Ausfuhr finden; wenn man nun noch die hohe Frans ftellungen sofische Schiffsfrado in Anschlag bringt, die eine Folge der uns beling en being primat ematen och mehr von ihnen

verachie ners

nur mit Widerwillen eingegangenen Verpflictis zureichenden Anzahl von Rhedern oder Marrosen ist, to begreift tung nad mehreren Jahren befreit, beeili fich ein solcher Ma man leidt, daß eine solche Sadlage dem Aufichwung der Ståstens troje, zu seinen früheren Beldafrigungen zurückzukehren, und ent: Bevbiferung nachträglid jenn inut. Daraus geht nun der liebels zieht lid ganz und gar allen Anforderungen des Handels, ohne stand hervor, daß Franpreid mit seinen ausgedehnten Stúften und dem Staare eine Aussicht auf eine sp&tere Wiederbenußung leis jeinen an zwei Meeren lo vortrefflid, gelegenen Hafen doch nur ner Dienste zu geben, wie dies bei allen Matrosen aus den res ein für seine Handels: Bedürfnisse ungulangliches See: Personal giftcirten Marines Klassen stets der Fall ist. Uus allen diesen belige, welches ihm daher Peine militairisdie Kontingente liefern ümstanden entfteht ein bedeutender Nachtheil für die Französijde kann, ohne daß seine Fischereien und seine Stauffahrtei Schifffahrt Marine; sie ist in ihrer jebigen Verfassung nicht das, was darunter leiden.

fie eigentlid seyn sollte; ihr Personal ist ungureidend für die Unter solchen Umständen hat die Regierung darauf Perzicht Unzahl ihrer Schiffe und daher gang unfahig zu einer guten geleistet, die zum Staatsdienst nöthige Anzahl von Manndaften und frafcigen Führung derselben. (Soluß folgt.) ganz aus den klassen der Küstenbewohner zu ziehen. Man hat es gemacht wie in Rußland, das Innere des Stónigreids bat

Ma nnigfaltige B. qushelfen müssen; indem man aber zugleich die Bedårfnisse der Flotten mit den Umstanden verdhnen wollte, fann man auf eine

Der Nordamerikanisde locofoco. In der neuesten Vermischung der Lands und See Elemente, brachte aber dadurd Zeit ist in den Vereinigten Staaten eine politisdie Partei, die nur eine Verwirrung hervor, indem man sich vergebens bemühte, Dort ungefähr dieselbe Stellung einnimmt, wie in England die ungleichartige und widerstrebende Elemente zu versamelzen. So Radikalen, mit dem Spanischen Wort loco-foco bezeichnet worden, wurden die Linienmannschaften für die Nationalmarine zu gwei das aus den südlichen Staaren berftammi, jeßt aber in der ganzen Drittheilen aus den Seeleuten der Süften Klassen und zu einem Union das Bürgerrecht erlangt hat. Der Locofoco ist, im budas Drinheil aus gewöhnlichen Sonferibirten zusammengesegr.

stablichen Sinne des Worts, ein toller Hislopf; in der politischen Was war aber die Folge dieser Verschmelzung? Die Frage Sprache. versteht man etwas Aehnliches darunter, nur daß es ist leicht zu beantworten. Zuerst eine instinktarıige Sonderung hier eine bestimmtere Farbe erhalten har. Ein Amerikanisches inijchen diesen zwei Arten von Individuen, die in sitten, som er

Blatt entwirft von dem Locofoco folgende Sbilderung: Er ist wohnheiten und oft selbst in der Sprade sich von einander uns mit nichts Bestehendem zufrieden, er will eine gleiche Vertheilung terscheiden; daraus entstehen Reibungen bei den Dienstleistungen, des Eigenthums, umsturz der Landes: Institutionen und statt deren die leicht beren nothwendige Regelmäßigleit ftoren. Dann die irgend ein abgeid madres, unausführbares Utopien von seiner Einführung einer Mensdens Race an Bord der Schiffe, die fid eigenen Erfindung. Sein Gefdrei ik: „Gleide Rechte, gleide Sehr wenig zu ihrem neuen Stande eignet, Leute von Fibenden Privilegien und gleiche Geselle!" Darunter versteht er Redte, Handwerten, die man aus den Fabriken, vom PAuge und aus Privilegien und Sesebe; durd die er ohne besondere Talente und ihrer Hauslichfeit selbst hinwegführte; eine Art von Meftigen, Wühen eben so reid, mádtig und angesehen zu werden denkt

, die nur aus Prict amphibisch, von Natur aber wasserscheu find, wie feine fleißigeren, weiseren, geschitteren, industrisseren und und die dem Meere selbst verdachtig vorkommen, das als seine wohlhabenderen Nadbarn. Der Locofoco verlangt eine neue an auf den Gipfeln seiner Wellen schaufelten und deren Kraft, macht fehen; Niemand soll über ihm stehen; Gold und Silber

, Behendigkeit und azurne Hände, caeruleae manus, ihm allein reis sollen das einzige Circulationsmittel fenn, und die gange. Form ner Gunftbefeugungen und Gefahren würdig deinen.

der Gefellfdaft nnd der Regierung soll umgeid molzen werden. Es kommt noch To Mandes in Betradot, was uns bei ernsten Wenn aber aus alle Wünsche reines Herzens heute erfüllt würden, Fällen die Braudbarkeit jener Refrutirungs : Mannschaften in morgen wdre er doch wieder eben so unzufrieden wie jemalo, Zweifel ziehen laßt, die erst mit

rit 20 bis A Jahren in das Mas denn seinem unruhigen Sinn lann nimmer Genüge geldehen.

[ocr errors]
« ForrigeFortsæt »