Billeder på siden
PDF
ePub
[ocr errors]

glauben, das Wort Stoldda ftamme von der Komisden Kalenda diefen Worten fiel ihm Etwas, was aus dem Hofe übers Ebor ab. Karamsin ist der Meinung, daß Koldda eine Gottheit der geworfen ward, auf Nase und Barl. ,,Wer Teufel bewirft mica Festtage jen; in Böhmen nenni man Koláda einen religiojen Ges bağ" rief er aus und irrie sich sehr, denn von Teufeln war hier braud des Alterıhums, wenn die Geistlichen mit Streuz und Relis Peine Rede. Die Werfenden waren reizende Máoden, Sophia's quien die Runde um die Adufer der Eingepfarrien madien, was Freundinnen. Ilm die Zukunft zu befragen, welchem Manne fie, noch jest mir gewissen bei uns und in Kiein Rußland bestehenden zu Theil werden würden, hatten sie ihre Sdube úbers Thor hins Gebrauchen große ätehnlid frit bar. Als unjere Keisenden an die ausgeworfen *), von denen nun unglúflider Weise der Dlotnisch fcnfer des Siarosten Plopfien, sangen die Madden Folgendes: getroffen ward. Die Geite wurden dem Hausherrn gemeldet; Soláda, Koläda, wo warst Du?

er eilie ihnen entgegen, führte sie freundlid ins Haus und wies 3 habe Pierde gebütet

ihnen den ersten Plaß an. Gastfreundidafi spridi für ein gutes Was hast Du Dir durchs Hüten verdient? Ein Pferd mit Surtel und goldenem zaum.

Hers, fúr eine edelmüthige Seele. Die zuvorkommende Aufs Wo sind die Pferde?

nahme bejánfrigte den Dioinitidh und erheiterte seinen Sdwager Aus dem Tbor gelogen.

noch mehr. Saum hatten Beide, nachdem sie vor den Heiligens Wo ist das Thor? Das Wasser riß es fort.

bildern ihr Gebet verrichtet, Plas genommen, als die Frau vom Wo ist das Waffer?

Hause ihnen eigenhandig in Pleinen Bechern' Srauterbranntwein Die Odren haben es ausgeropen.

fredenzie, der sie angenehm erwarmie. Den wahren Grund ihrer Wo find die Odien ? lieber die Berge gegangen.

Reise nod zurüdhaltend, gaben fie vor, fich auf der Rüdlehr Wo find die Berge ?

von ihren Gútern nad, Mooid verirrt zu haben und zufällig in Die Würmer haben fie durchnagt.

dieses Dorf gerathen ju lenni.
Wo find die Würmer?
Die Ganse haben sie ausgepict.

„3hr jeno uns herzlich willkommen", erwiederten die Wirthos Wo find die Ganie?

(eute. "Gori jen Dane, daß Ihr zu uns kommı; Alles, was wir Ju das dilf gegangen. Wo ist das Stili?

haben, ftehi zu Euren Diensten!" Die Maddsen haben es ausgeivalt.

Nun begann das Bewirthen, und jedesmal, wenn die Hauss Wo sind die Madden ?

frau den Garten Wein reidre, rang der Shor:
Sie haben Männer genonimen.

Du überlaufendes Bederlein,
Wo sind die Manner?

Weshalb rollit du nod voller reyn?
In den Krieg gegangen.
Wo ist Strieg?

Zeit ist es, did ju leeren.

Fürsten und Bojaren
Hinter dem Dren im Wintei.

Wird Wein dargereidt.
Hier stürzten die Mädchen mit Ruthen in den ånden und lars

Aud ward das Salzs und Brodlied gesungen: mend auf den Dien ju. Dort bane fid, der berridafilide Spaßs

Ruhm res Gott im Himmel, macher oder, wie er gewöhnlid hieß: , Narr", wiewohl es ihm

Ruhm! nidt an Verstand fehlte, verfteci. Als die Midden die Soláda

linserem Herrider auf dieser Erde! fangen, murmelte er aud hinter dem Dfen ein unter dem Nas

Dioge unver arrider nie altersidhmad werden,

Sein farbiges Gewand nidit abgetragen, men Koidurla belauntes, für diese Feiertage bestimmtes Lied

Sein gutes Pferd nidot matt, ber: ,,Somm, liebe Spordurta, mit mir hinter dem Dieu ídlas

Sein irever Diener fein Berräther! fen; bei mir, dem Stater, findest Du ein Glásden Wein; ein

Xuộm ! Glásden Wein und ein Stúd Suden; id, der Stater, babe auch gegt meldete sich wieder der verwůnídie Narr und rief, fide an ein weiches Bett." Der Narr Aldrete, fic vor den Ddodhen den Dloluisd wendene: ,,218 ob unser Vater, der Baar, nur aus dem Hause; diese und die jungen Männer verfolgten ibn uns lauter treue Diener batte! Einige unter ihnen deinen treu gu ter lautem Gelddrer. In diejem n&mlichen Augenblick dffnet fenn, wenn man fie fo fårrert, wie diesen Bojaren hier. Vor der dice Pledisdejeff die Thür, um jemanden herausjurufen feinen Augen find fie anders, wie hinter seinen Augen. Unser und nach dem Herrenhause zu fragen, als ploblidh der gange Bater, der Zaar, will, daß jeder von uns ratt und zufrieden Trupp auf ihn lossturzie; er ward umgeworfen, riß den Narren ren, aber Bojaren, wie dieser, denfen nur an sido selbst." mit sich und fiel init seiner ganzen Lait auf denselben.

Willit Du wohl soweigen, Narr!" rief der Hausherr und Ai!" (drie diejer, miebt mit hinaus!" Pleididejeff, der blicic jorgsam umher, ob sich seine Seite nicht beleidigt fånden; nicht wußte, was dies Alles heißen sollte, ward cornig und schlug fie waren aber idon guter Laune und laden nur über die Res auf den Narren 108; unterdeffen hoben die Bauern den Diois den des Narren. niisch mit Mühe empor und blidien erstaunt auf die Fremden. Nun erschienen die Bertleideten. 31. Stádren gebrauchte Plochoidejeff, icon ohnehin übler Laune durch das idlede Werk man schon damals Larven; aber auf dem Lande färbte man das ter und den idledsen Weg, und nun gar zur Erde geworien, Gesidit mit Nuß und rochen Ziegelsteinen! Ziege und Bár waren ichimpfte auf die Bauern und rief: „3hr verdammten Kerle! in umgelehrte Pelzrode gehúlle und tanztert; blinde Bettler, in Ift in Eurem Dorfe Alles toll geworden? Welder boje Geist kumpen und mit Sióden versehen, sangen geistliche Lieder, und warf mich zu Boden?" ,,Nun Herr, was hast Du?" unters alie Weiber bewabren im Gemüsegarten die Erbien und fingen brad ihn der Narr, ,, Gott len mit Dir, Da jichst mich für einen Diebe ein; zu diesen gehörten gewöhnlich die Freier, weil aber boien Geist an; niinm Dich in udr! Wie fannst Du mich so bes Sophie noch feinen hatte, jo ingen die Alten den Narren und leidigen! id dagegen sah Dich für Gottes Gescópf an, fúr uns qualien ibn; Alles ladre. Feren Odsen; ich glaubie, unser Verehrter háite sich in seinem Nach Beendigung dieser Sterze ward in die Mitte des Stall gelangweilt, unjeren Gejang vernominen und ware ges Zimmers ein Tijd hingestellt und mit einem reinen Tischtuch kommen, um uns zuzuhören; als ich vor den Wooden floh, bedeckt; die alte Nána resie auf denselben eine Schüssel mit glaubte ich, auf ihn zu stoßen und unter ihn zu fallen, und fiche Wasser; alle anwesende Olite, Manner, Frauen, M.docen, legs da, anstatı eines Ocien liegt ein vornehmer Herr auf mir.“ ren ihre Ringe und Dhrringe auf den Tijd, um durch sie ihr

, Den Dosen werd' id Dir bezahlen, Spişbube! Ilnd Jer", Sdicial gu erfahren. Dann legte die Nana Pleine Stúde Broo, fich zu den Bauern wendend, ,,was fieht Ihr Gúmmel da?" rief Salz und drei Pleine Stohlen auf den Tisch. Man fimmie jebeder Dioluitd); send Ihr Tararen, daß Ihr mich nicht verfehlt das Salzs und Brodtied an, während die Nána Brod, Salz und Führt uns zu Eurer Herrschaft." ,,Was willst Du init Deis Sohlen und die Giffte ihre Ringe ins Wafer fallen ließen. Dann nen Tasaren ?" antworteten die Bauern; wir find Gottlob Alle verdeckte man die Schúffel und fang der Feier angemessene Lies Kechtglaubige; aber siehst Du, wir haben jest Swátti; die der. Während des Gejanges rührte die Nána die in der Scuffel Madden und jungen Leute fangen und larmten, und wie fonnte befindlichen Gegenstande um und nahm sie endlich, nachdem sie es uns in den Sinn tommen, daß Deine Gladen vor unserer die Schüssel geldürtelt hatte, eingeln heraus. Ein Jeder erfuhr Lhůre stand. Herzlich gern wollen wir Dich zum Herrenhaufe fein Saidial, je nachdem das Herausnehinen seines Eigenthums führen; da ist es, siehst Du, an jenem Ende des Dorfes." Die mit dem jedesmaligen Gesange zusammentraf. Beim Herauss Bauern gingen voran, und der auf dem Sonee iniridende nehmen eines einer Freundin Sophia's gehöreuden Ringes jang Schliten fubr hinten nach. Während der ganzen Beit hatte man gerade: frodaniorofi vor Laden berften mögen, was Pledisdejeff's

Der Somfrd fömmt aus der Sdimiese, Aerger nod vergrößerie. ,, Åber rage inir, Bruder, warum

neil! lachit Du? Was findest Du Liderliches dabei, daß der Narr

Der Somied trägt drei Hammer: midi gu Boden wirfipa' - ,,Glaube mir", erwiederte der Schwas

Sdinicd, o ediniled, idhmiede mir einen Sranj;

Einen Sran idmiede von Gold und neu; ger, wenn Du ruhig warest, ru würdest Du selbst über Dich

Plus ulet erbleibfeln von Gold einen Ring, lacen. Es war gar ju fomish, wie Du mit dem Narren Dich

sus Atrdnißein eine Tudnabel.

Den fran; trauche id jur Hodizeit, amheridlugft, und namentlid), wie Deine Dicke Dich hinderten

Den Ring zur Verlobung, aufzustehen." Der Narr, der diese Worte gehört hatte, misdre

Die Tudnadel zum Zustecten. fidh sogleich ins Gesprád. ,,Da fast Du wahrhafrig Kedot, lies

beil! ber Herr, daß er bidt ift; unser herrschaftlichen Wallerfas ist Und Alles beeilte fid, dem jungen Didodhen jur baldigen Hodos Nichts gegen ihn.'' Der Starost, befürchtend, der enigúrnic seit Glüd zu wünschen. Mit Ungeduld wartete man, bei welchem Fremde mocare den Narren ernsthafi hauen, fiel ihm in die Rede Gefange das Ringeiden der lieben Sophie zum Vorschein foms und bat den Drolnitíd, des Narren unverstandige Neben nicht men würde; (don waren fast alle Sadyen heraus, doch ihr King zu beachten; er ren der Spaßmacher des Dorfes: was ihm in entglite immer den Händen der Nána. den Kopf fáme, tónne er nidt bei fio behalen; gut oder (dlecht,

(Splus folgt.) er plage mit Allem heraus. Die Reifenden waren vor dem Bibliographie. Thore des Herrenhauses. Aber and hier erwartete den Drolnitid

Gedidte von Boronoif. eine Widerwariigleit; an und für sich war sie unbedeutend; ift Repertoir des Ruifiiden Cheater). Beraus gegeben von 3. Perotto. man aber einmal übler Laune, lo mird man durch die geringste Sleinigkeit außer' fid gebracht, was jedod eben nide zu loben in. *) Der Glaube int rimlich, dak cin maden nad der Kimmelsgegend

Börterbud der ausgezeichnetften Nuffen. Bon antirosamen sin. Seine Schriften athmen die reinfie Menschentiebe, aber man
Bafurman. Birorider Roman von 3. Carberronitori
Berjud einer Beidhreibung des Olonetischen Gouvernements. Bon $.

vermißt den Publigiften und noch mehr den Gelebgeber. In den Bergftrá Rer.

Sdriften, die er nad seiner übdantung bat erideinen lassen, 9. Kutolnil's Schriften.

fagi er, als Bewunderer der Englijden Berfaffung habe er ges Sabeln und Erzählungen von emriser. Dreizehnte Auft. Serdichte der unruhen in Xusland zu Anfange des 17ten Jahrhundert$.

iinidi, die General Stande fich nach eben dieser Seite hinneigen Bom Senator D. Buturlin.

au sehen. Aber man fiebe durchaus nicht, daß er dabei nad Derar. Morgenlandisdhe Erzahlung in Verren.

einem fenten Plan verfahren sey und versucht babe, demselben Sra: Diavolo oder die lebten Jahre Benedigs. Historischer Roman von

die Billigung der General Sande zu veribaffen. Einige in seis Sotorf. Wladimir und Julia oder die Liebe eines rechschnjährigen Mädcheng. nem Salon hingeworfene Phrasen, einige deußerungen zu Woman von K-1-r-a.

Gunsten derselben in seiner Familie waren nicht im Stande, Die Kunft. fid besteden zu lassen. Morgenländische Sage. Bon W. Serebrennitoif.

Frantreid, ju neuen Institutionen zu verhelfen. Neder's Jdeen Mehrere Kinderscrifren, Grammatiten und Elementarfuder.

waren immer sehr verwirrt und unbestimmt. Er selbst begeuge medizinisce und dhirurgisdie abbandlungen.

dies in seinen Memoiren: ... Niemals", sagt er, 1... idurde Stigjen aus der großen Welt. Bon einem Bellrehenden. arhandlung über seper und Settirer, von den Seiten Wladimir's des id aufgefordert, náber zu prüfen, was ich mit meiner hohen

Großen an bis auf 3oann den Strengen. Bon Nicolai Huditeit, Aftung fúr die Englisde Regierung anfangen fónne; denn
Studenten der geisliden Akademie in Viestu, aui Beranlassung des wenn ich aud von vorn berein in meinen Betrachtungen und

Grajen Rumansoft.
Nettor. Historiích: kritische Abhandlung über den Anfang Ruffischer Chros in meinen Gespräden meine Meinung abprágre, so erfannte id
niten. Bon Pogodini Proiettor der Gerdidyte an der Modliner aud gleid anfangs die Abneigung des Sónige gegen alles Engs
Universitat.

lische Wefen." in Eudwig XVI. batte in der Thai in seiner Kinos
Neue Russische Lieder.
Commer:10anderung durd Finnland und Schweden. Bon T. Bulgaria. heit zu oft sagen hören, daß ein König von England in Vergleich
Methodisdies Grujint(d) : Sranjonid - Kujlijaes Wörterbudo. Bon sus zu einem König von Frankreid nur wenig bedeuten wolle. Der

carofi.
Beschreibung der Meffe in Nishegorod. (Abfürzung von Nirdonet : 9ows

großte Cheit seiner Umgebung baute eine entsdiedene Antipathie gorod.)

gegen die Englisden Inftitutionen, und in den Augen des Hores Madiben-Intriguen. Roman aus dem Privatleben. Bon M. M - $714. war es eine Ehrensade, fich nie zu denfelben zu bequemen. Bollitandige Werte 4. Wurdolin's in Prora unb in Berken.

Neder hatte Mid reinůben follen, diese Abneigung zu zerstören. Taiden: Uegweijer der Stadt Petersburg mit einem Plan.

Unter einem Gesichtspunte Rebi er jogar Ca'onne nath, der wes

nigstens bestimmie Ånfiaren batte und zum Sónige sagte: Es 8 r a n l r e i dh.

gilt, die Monarchie zu retten oder ins Verderben zu stürzen.

Bieileiche war es nicht so unmöglid, Ludwig XVI. ju überzeus Sonnte die Französische Revolution aufgehalten oder gen, daß das einzige Minel, den heranziehenden Stürmen zu bes geleitet werden?

gegnen, darin befinde, ouß er vor die General, Srande mit

einem Plan bintrete, den die Majoritat angenommen hatte. (Sdluß.)

Mehrere Monate hindurch folgre Ludwig XVI. getreulich Neder's ,,Als Neder sum sweitenmale ins Ministerium trat, fand er Rathidlágen, und ein Menido, durch deffen Abgang die Finangen nidi fünfmalhunderttausend Livres im Soabe, und dennod was in eine boffnungslose Lage gerietben, mußte eine große Gewalt ren in jeder Wode zur Bestreitung der dringendsten Bedürfniffe auf den König ausüben. Neder entfaltete als Finanzmann ein mehrere Millionen erforderlich. Aue Staatspapiere waren werths großes Talent und eine bedeutende Geschichtlid teic, aber als los geworden und auf Sredit gar nicht zu rechnen. Die Berles Staatsmann war er eine sehr mittelmäßige Eripheinung." genheit ftieg nod bóber, als auferordentlide Bedürfniffe eins Es ist belannt, daß Reder die Kachidoldge Maloners, welcher iraten. Der Mißmados bradle ein allgemeines Elend hervor, ihn zur Annahme eines bestimmten Plans bewegen wollte, damit und die Getraideantdufe und die Geldunterstügungen verídlangen die Grundpfeiler der Stóniglichen Gewalt nicht durco tumultuarisde 70 Millionen. Necer tampfte wahrend eines gången 3abres ges Berathungen erschüttert wurden, hartnäcfig gurúdwies. Mirabeau, gen so viele Hindernisse an. Hatte er einen genauen Bericht welcher die dem Staate von der Demofratie drohenden Gefahren seiner finanziellen Operation während seines zweiten Ministes voraussah, wollte mit Neder in Unterhandlungen treten, aber dieser riums verfaßt, so würde derselbe ein lehrreides Studium fúr alle ging nidi darauf ein. Als Ludwig XVI. im Beginn der Nationals Slaatsmanner icon. Man würde daraus ersehen, welde Wuns Bersammlung einige der verlangten Reformen bewilligte, vermehrte der eine angestrengte Thårigfeit und die Vereinigung kleiner er augenscheinlid seine Madi und leitete einen lugenblic den Mittel bewirren fann. Wie groß aber auch seine Geidid lidleit Gang der Revolution. Am Ende dieser Periode wurde dagegen war, so würde sie nichts ausgerichtet haben, wdre fie nicht vom jedes Zugestandniß von seiner Seite als ein Ape der Odrodde bes Rufe seiner Unbeidolienheit unterstüße worden. Neder's Gegens trachtet und es beidsleunigie nur seinen Untergang. Zmijden dem wart made an cinein Tage die Renie um dreißig Prozent steigen. 3. Mai 1789 und dem 4. Auguft desselben Jahres liegt eine uns Seine große Gewalt war rein moralisd; er hat gezeigt, daß der gebeure Kluft.,, Die Institutionen einer Tausendjdhrigen Mos Staatsmann, auf dessen Wort man baut, unersdópfliche Şúlfes narcie wurden in einer nadit vernichtet und die alte Ordnung quellen hat. Seine erste Verwaltung der Finangen ist nidi frei der Dinge umgestürzt. Jelle war nicht mehr von Reformen, rons von Sharlatanerie, ein Vorwurf, der die zweite nichi trifft. Er dern von Revolution die Rede. Dieje ging, von jest an gerade war ebrenwerth, flug und feit und madrie Peinen Gebrauch von auf ihr Biel los, fúrste alle Hindernifie uber den Kaufen und dem unter seinem Vorgänger erlassenen Beidluse, welder ihn gersdometrerte unier den blutigen Kadern ihres Wagens Alle, die berechtigte, einen Theil der Staatsiduld in Papieren zu bezahlen. ihren Lauf aufhalten wollten." (Bibl. Univers. de Genève.) Eben so wenig gab er dem Andringen der Leute nach, welche ihn bewegen wollten, diesen Berdluß augenblidlich und auf eine auffallende Weise zuritzunehmen."

ch we de 11. Vielleiche fonnte Ludwig XVI., als er von dem Defizie in Senntniß gereßt war, anstati die Norabeln susammenzuberufen,

Schwedens neuere Dichtersdule. die Ordnung in den Finanzen wiederherstellen und das Land auf

Von 2. Marmier. den Weg der friedlichen Verbesserungen zurückleiten, wenn er Calonne entließ und das Ministerium Ředer übergab. Die spate

J. Franzén. Zurüfberufung Neder's ist ein augeni

deinlider Beweis der Midael Franzén ward den 9. Februar 1772 gu Uleaborg in Gefahren, weiden fid Regierungen ausleben, wenn sie Maßres Finnland geboren. Er studirte auf der Universitat Åbo, criangle geln hinaus dieben, die unter anderen Umständen einen ungmeis die akademijden Grade und wurde dajelbst Professor. Darauf felhafien Erfolg gehabt haben würden, die aber, gu spát ergriffen, nahm er zusammen, was er berab, und machte eine Reise duro teine Folgen haben. Die Talente eines Finanzmannies genügten Dánemart, Deutidland und Frantreid. Seine Ankunft fiel in für die damaligen Umstande nicht mehr. U18 die Versammlung die Zeit, wo die Soredensberridaft mit Hobespierre zu Ende der General:Siande im Anzuge war, bedurfte es eines Geregges ging und die Revolution von 1793, wie eine Bacchantin aus bers und eines Staatsmannes, und das war Neder nicht. Es ihrem Taumel ermadend, die Spuren des verübten Mordes von lam darauf an, zu erfahren, ob die drei Stände sich selbst übers ihrer Brust gu tilgen sucite. Der Sohn des Nordens fah nur laffen und ohne andere Leitung als die ihrer unbesiimmien Ans das Hänenidwere, das fe ihren Armeen gegeben hatte, und den fichten und einander widerstrebenden Leidenschaften einen eigenen Lorbeer, der ihre Stirn idmådte. Er begrúgre, er besang fle. Weg cindlagen würden, oder ob das Ministerium einsichtsvoll, sloprod hatte sie auch besungen und Sdiiler wie die Dichter Qarakterfest und geicidi genug wäre, um von der Majoritat Englando und Dänemarfé. Aber idon waren ihre Hymnen vor einen pasienden Reformplari annehmen zu lassen."

dem Jammer der Dpfer verstummt, als die Begeisterung des ,,. Diese Aufgabe war sowierig und überftieg Neder's Strafte. jungen Finnlanders fidh gu regen begann. Mit seiner sanften Diejenigen, welche in ihm einen Verschwdrer, einen dem Adel und frisden Einbildungsfraft konnte er nur die Züge von Großs feindlichen Plebejer, einen starrispfigen Genfer, der den Thron berzigteit in dem blutigen Schlußdrama cines gangen Jahrhuns und Altar umstürzen wollte, rahen, belåmpfen ein leeres Phantas deris, einer gangen Nation, die reichlich eingestreut waren, die fiegebilde. Der Parteigein bleudert grundlose Anschuldigungen Perlen des Edelmuths und der Vaterlandsliebe aus den Schlamme und übersicht die wirklichen Fehler. Recer war ein moralischer und der Zerkdrung sammeln. Es giebt Menschen, die bei ihrer Mensch, der das allgemeine Befte wollte und dem Sénige und Geburt mit jener wunderbaren Legide versehen werden, die ihnen Dem Vaterlande treu gefinnt war. Er diente beiden ret ledst, aber Alles verbirgt, worüber sie erróihen könnten, Sterblide, die seine Abfidhren waren vortrefflich, und es fehlte ihin nur an mitren unter den Anderen wandelni, in einem Schatz von guten Stenntnissen und an Charakter, um das Geldid eines aufgeregten Gedanten, wie der Seidenwurm in seinem Gespinnst verschlossen, Bolfes ju leiten. Seine politisden Senntnisse waren sehr unbes Einer dieser Glüdlichen ist Franzén. Alle, die ihn näher Pennen, deutend, und er lernte nur wenig zu. 31 (einen Maßeitunden rúhmen die Reinheit seiner Seele, die Milde feines Charakters. hatte er eine Schrift über die Finang. Verwaltung und eine Übs Nad Finnland zurüdgelehrt, wurde er Geistlider, belleidere bandlung über die wichtigkeit der religiosen Meinungen verfaßt. beridiedene Würden, wurde Doflor orr Cheologie und 1831

[ocr errors]

[ocr errors]

Lebi.wohl, Oent' an der er med den

Bifchof von Herndfand. Seim Bischoffie. In der nordlidste

Dod , Schwedens und begreift noingdiste Lapplander und unbemittelte

360 werd allein mich nur betriiben, Stirden, die oft meilenweit aus einander liegen. Noch immer

Dein Herz hab' Ruh', wenn seines bricht.') madt der Rodbejahrte, so oft er es far Pridor batt, Inspections

Franzén ist ein wesentlid lyrischer Dichter; so oft er es mit einer Reisen, sieht úber baumloje Hohen und luftige Schneefelder,

anderen Gattung versucht hat, ist er gesdheitert. So hat er einen um eine Schule zu gründen oder eine Kirche einzuweihen. Er

Vorfall aus der Zeit Gustav's III. aufgegriffen und daraus eine ist seinem Berufe des Seistlichen treu geblieben, wie dem des

Stomödie in fünf Älten gemacht, die niemals hat aufgeführt wers Didrers; er hat gebetet, er hat gejungen. Der ist glüdlich, den fónnen. Er hat ein Drama geschrieben, dem es an Kraft dessen leben in diesen beiden Gedanken aufgeht, dessen Herg

und Handlung gebricht. Er hat die Vermählung Gakav Waja's Straft genug hat, dieses doppelte Priesterthum Des Himmels und

in einein Epos von 24 Gesängen besungen, es ist eben so der Erde zu verivalien, der in seinen Kunden die tróftende fyra

lang als einfórmig. Endlich hat er die Französide Revolution und das segmende Sireuz trágt.

zum Gegenstande eines Heldengedichtes gemacht; es ist ein Ges Einfach wie das feben Franzén's ist die Geschichte seiner

mijd von frostigen Handlungen und didaftisden Sentenzen ges Werte. Er ist fein Genie, wenn inan diesem Adlerflügel leihi;

worden. Einft wurde ein neues Gedidi: Ein Abend in gortlicher, träumender, idyllisder Natur ist seine Seele, die eine

Lappland", von ihm angelúndige. Der Litet war anlockend Welt von Gedanken in lich trágt und sie wie Blutben auf den

genug, und das Publikum mochie eine naturgetreue Schilderung Weg streut. Seine Dichtungen gleichen den von leuchtendem

jener Gegenden darin erwarten, in denen Franzén so lange vers Abendroth erhellien kandidafien, gesegneten Thảlern, wo man

weile, so wie der nomadisden Bevoļferung, mit der er umges mit dem Gefühl der Behaglichkeit ausruht, das Sied des bergan

gangeni, eine anziehende Bejáreibung jener Hütten von Kennthiers steigenden Schafers oder die tonende Despergloce in dem nahen

fellen, die in 2Susten, auf baumlojen Hügeln, grablojen Ebenen Gehölze hört. Einige einfadere Balladen Millevoye’s ausges

sporadisd) aufgeschlagen sind. Von dem Allen enıbált das Ges nommen, haben die Franzosen Beinen ihnliden Didier; die

dicht nidors. Es ist ein philosophiides Gespräch zwischen einem Deutiden jáhlen in ihrem Maithiljon und Holin verwandte

Geistliden, der sich im Lande niederlassen will, und einer Lapps Geister; unter den Engindern würde Burns die meiste Aehnlics

linderill, welde diese mensdenteeren Ebenen und nadien Ges Peit zeigen, aber Burns ist tiefer und mannigfaltiger, und unter birge den Festlig Peiten und lármenden Aufzugen der Resideng den 3ialidnern módyre- nur die Joylle Dictatasio's einen Ver:

vorzichi. Franzén selbst scheint übrigens das Bewußtseyn su has gleich aushalten.

ben, daß, ro ofi er das Reich der Inrit, in welchem er Konig ist, In der Zeit, in welcher Franzén als Schriftsteller auf:

verließe, er seinen Ruhm einer Gefahr ausseße. Ein umfassendes trat, berrichte eine unnatúrlidie Modepoesie in Sweden. Nur

Epos: ,,Christoph Columbus'', das er angefangen, ist daher uus Gdwulft und Bombast verid affren einem Gedichte Eingang.

vollendet geblieben. Man spielte mit cinem bestimmien Vorrarh von Effeft: Phrajen und Prachtreimen, die den schönen Geistern zu Gebote standen und immer neue Bewunderung árndteteit. Šelbit die Natur,

Ma nnigfaltige 8. wenn sie die vorgesbriebene Tournure anzunehmen sich bequemie,

Bralidniides Urtheil aber Erd Punde in Deutsch war in diesen Birlein nide uuwillkommen. Man empfing sie auf land. Herr Adriano Balbi spricht fidh in der Gazzetta di nadgemachten Rasenplaßen oder in Geisblatt: Lauben; trug, fie Milano vom 27. Mdry d. 3. mit großem Lob über den von Pros Atlas Shleifen, Modes Bejáße, Schminpflasterchen im Gejicht,

feffor Berghaus herausgegebenen physikalijden Atlas aus. Bei Puder in der Frisur, rogali sie als eine Person von guter Ers diejer Gelegenheit fagt er: „In Berlin arbeitend **), fann Berr ziehung und war salonsfähig. Franzén war der Erste, der fid Berghaus die vielen wissenschaftlichen Schaße benuben, die in dieser fünstliden Atmosphäre enigog, um die Natur da zu suben, den großartigen Etablissements jener blühenden Haupstadt anges wo sie wahrhaft fich findet, der eine rührende Bitte, cine wahre bąufi find, welche in unseren Tagen als der Centralpunkt der Empfindung auszudrúden verstand.. Mit seiner garten und ges fühlvollen, aber wenig Lühnen Dichierseele war er jedoch nicht

ausgezeichnersten Gelehrten Deutidlands angesehen werden darf. geschaffen, eine Geschmacks Umwälzung zu unternehmen, noch

Hierzu kommt, daß Berlin der genodhntide Aufenthaltsort des

ersten jest lebenden Geographen, Professors Ritter, To wie des fid in die entlegenen Gebiere zu wagen, die der Deutsche Ros großen Naturforschers und universellsten Gelehrten, den es jes mantizisinus eben zu entdecken begann. Er blieb an der Sowelle

mals gegeben, Alerander's von Humboldt, ist. 1o daß Herr Bergs dieser wunderbaren Welt, in der Gothe und Byron sich begegnen haus über seine Zweifel in dem einen oder anderen Gebiere fich follten, stehen und pflúcfte init emfiger Hand die ihm nahe lies genden Blumen... Die Sammlung seiner inrijden Gedid te her aud in Italien nur Freude erregen, daß sich ein für die Erds

sofort Ausfunft und Belehrung zu erholen vermag: Es kann das gehört zu den Büchern, die man geru bei sich trúgt und oft zu Punde so wichtiges Werl in solchen Händen befinder." lesen nicht müde wird." Sede einzelne Strophe ist der Abdrud eines seelenvollen Gemúthes, das zur eigenen Erheiterung didiet;

· Eine alte Stade im Stillen Meere. Ein Deutscher, jede Seite schildert eine gewinnende Träumerei, ceine treffende lhoosin', hae dort' guerst eine kleine Schrift über eine alte

der lange in Sydnen auf Neus Súd - Wales gelebi, Herr Dr. Empfindung, eine tröstliche Hoffnung. Er regt nicht auf, er be: schwichtigt; er gleicht dein flaren See, dessen durchsichtiges Wasier

Stadt herausgegeben, die auf einer Insel im Stillen Meer ents und jaudojendes Murmeln uns zum Stehen bewegi; das Wasser

decft worden. Da jebody von dieser Sorift nach Europa Peine des Sees ist nicht rief, aber eine Flade des Himmels spiegelt

Stunde gelangt ist, so hat Herr Choisin sich veranlaßt gesehen, fid unter einer beschattenden Weidengruppe darin. Manches Ses

über jene Entdec ung eine neue Mittheilung in der Sibung der dicht ist wie ein Seufzer der nach Luft ringenden Seele, eine

Londoner Asiatischen Gesellsaft vom 2. März zu machen. Die fromme Bitte,

ein vorüberfliehender Traum, den eine gedichte Insel felbft auf der die alte Stadt fich findet, gehört zu der Hand hascht. Dann wird es jur Elegie eines jungen Mädchens,

Gruppe der Starolinen, heißt Ascensis und ist erst Půrzlich unterm das sein blondes Lodenkopføen ergeben unter die Hand des Todes

Ilten Grad nördlider Breite von dem Englichen Kriegsschife beugt und wie eine Blume hinwelft; oder zum Wiegenliede einer

,, Raven" entdeckt worden. Ein Engländer aus Sydney, der side Plagenden Mutter, zum Seufzer eines unglüdliden Liebhabers.

Dort mehrere Monate aufhielt, erzählte dem Dr. Lhorsfn, daß an Bon dieser Art ist folgendes einfache Liedchen, das in Shweden

einem Drie der Injel, welder Damen genannt werde, die Ruinen viel gesungen wird.

einer ausgedehnten Stadt rid befanden, die jedoch jest sur durch Boote zu erreichen, da das Wasser bis an die Treppen der

Häuser gedrungen ren. Die Steine" find fünftlich in einander Der einzige Sfuß -(Den enda engen).

gefügt, jedoch ohne allen Kitt, und mande derselben sind 20 Fuß

lang. Der Beschreibung nado, deinen dieselben von der belanns Du stehst; verstehst Du meine Zähren, mein Hers, wie's nahe Meer so wild?

ten cyllopischen Struktur zu seyn. Die auf dieser Insel lebenden Dann wollte nidit dem Mitleid mehren,

Menschen unterscheiden sich zu ihrem Vortheile von allen anderen Dem Händedruck, der oft mein Weh geniat.

Súdsees Insulanern und besigen Togar idon einen gewissen Grad Verschwunden find die goldren Sonnen,

gesellschaftlicher Einrichtungen; namentlich sind die Frauen den DA Deine Thür mit offen stand;

Nännern mehr gleichgestellt und weniger roh 916 irgendwo unter Ich jaudit' und glüht von Himmels - Bonnen,

den Meniden auf dem Stillen Meere. Die Gründung jener Wenn plößlid rauschte Dein Gewand.

alten Stadt schreiben sie Leuten zu, die nicht mehr unter ihnen Einathmend Deiner Blumen Düfte,

leben; ob diese jedoch von ihrer eigenen oder von einer Fremden Träumt ich im Saale, warnt Du fern, Befragte jeden Haud der Lüfte,

Race waren, Ponnte man nicht erfahren. Dr. Lhotsen hat seit Bis Du erschienst, mein Friedensftern.

seiner Ankunft in England durch ein Schreiben aus Sydnen er:

fahren, daß die Insel Ascensis neuerdings von dem Capitain So war eg forft. Der Liederkehtest Melod'schen Sdmels entbehr ich nun

eines Wallfisdjágers besucht worden. Dieser hat zahlreide Kare Der Pocken Füll, auf der die Seele,

ten und Skizzen aufgenommen, um sie nach England zu bringen, Auf der mein Auge pflegt' zu ruhn.

Aud versidert er, daß die meisten Inseln in dieser Gegend des
Beb? wohl, ein Bruderfuß dem armen,

Stillen Meeres mit Ruinen bedece renen.
Ed len das erst

' und lebte Mal;
Den einigen Kuß den thránenwarmen,

*) Da bei dieser Deutrden Uebertragung das Schwedische Original ntot Gönn diesen Barfim meiner Qual.

porgelegen, To werden die Kenner des legteren Nadlidi mtt der ersteten

baten. Die Deinen sahn; daß man nicht grofle,

") Herr Professor Berghaus wohnt eigentlich jest in Potsdam, wo er die Mit diesem Kuß hab ich entragt:

geographiiche Kuritidule leitet; durch die Eisenbahn find jedod Berlin und 3u hoffer felbft hab' iddas volte,

Porsdam ro verbunden, daß man sie füglid wie eine einzige Stadt betrach: Das Glüd der Liebe nie gewagt.

ten kann.

[graphic]

vierteljährlic), 3 Thlr. für das ganze Jahr, ohne Er: höhung, in allen Thailen der Preußischen Monarchie.

Erpedition (Friedride-Straße Nr. 72); in der Proving to wie im Auslande bei den

Wohlöbl. Posto Aemtern.

für die

Literatur

des Ausland es.

N 42.

Berlin, Montag den 8. April

1839.

Der Tag beginnt in der Saipetrière, wie in allen Offents frant re i dh.

lidhen Anstalien, johon sehr frühzeitig. Bei dem ersten Morgens

firahl sieht man bereits die Hausbeamten in den Höfen umher: Die Salpetrière.

wandern. Doch kommen die Lergie felten vor adhr bis neun Uhr

an; drei derselben find bei der Irren : Abtheilung insbesondere Das Hospital der Salpetrière in Paris ist geraumig, gue ge: angestellt. Früher havie jeder von ihnen unter seiner Behandlung baut und liegt an einem schönen, luftigen Plase. Rings herum eine bestimmte Anzahl von Kranfen, welche in drei Klafien eins herrscht die größte Stille; dicht an die Salperrière grånzt der gecheilt waren: in folche, die nod) unter ärztlider Behandlung Pflanzengarten, und die Seine fließt nahe genug, um sie für die tanden, in unheilbare und in Blödsinnige. Jebe aber hat jeder Bedürfnisse der Anstalt zu benußen, und wiederum audio eno: Arzt Stranfe aus allen drei Kategorieen unter seiner Obhut, was ferns, daß der i dadlide Einflus ibrer Ausdunstung lidh nidt bis jeine Bejudhe für ihn weniger einförmig mad. Dit werden die dabin erstreden fann. Dbgleidh der Boulevard, auf dem das Aerzte bei ihrer Rüdlehr aus dem Hospital auf dem Hofe von Hospital fidh befindet, einen Namen von dliminer Vorbedeutung den Verwandten irgend einer der Wahnsinnigen mit thránenden fahri, Boulevard des Hospitals, jo deinen doch die Leute, denen Lugen über das Befinden einer Mutter, einer Tochter oder man dort begegnet, - meistentheils Bewohner der Vorstadt St. Suwester befragi; eine traurige, fromme Pflicht, welche zeigt, Antoine und der Vorstadt du Marais, im Allgemeinen fréfrig daß die Gefühle des Herjenis durch nidis entmuthigt und ges und gesund zu seyn, was wohl der reinen Luft zuzuschreiben ist, icmadr werden, selbst wenn auf feine Erwiederung derselben weldie man in diesen dem Mittelpunkte von Paris so fern liegen. mehr zu horfen ist. Wenn so ein Arzt gefragt wird: 1. Wie geht den Stadtvierteln einathmet. Der Eingang zum sospitat der €8 ihr? Bit sie ruhiger? Können wir hoffen, fie bald herauszus Salpetrière hat übrigens etwas Feierlides, &rhabenes, was sehr nehmen? To antwortet er gewöhnlich Es geht besser", gut zu der Bestimmung eines der Barmherzigkeit geweihten Ges was oft aber vielmehr sagen will: „Es geht dledter, oder eb baudes paße, auf dessen Giebel man die Insdrift: Zuflucht des geht weder gut, nod idlecht", denn der Zustand der Irren Alters", lieft.

bleibe fide fast immer gleich: die Heilungen sind in den meisten Der Name Salpetrière fommt daher, weil man ehemals in Fällen mehr jufállig, als vorhergejehen, da bei den Gemüths. diesem Viertel viel Salpeter anfertigie. 3in Jahre 1656 wurde Franken Alles dunkel und ungeidiß ist; oft sind gar Peine bemeres dies Gebäude auf Befehl des Parlamentos Prájidenten yon. Paris bare Uriachen, frine organische Verlegungen vorhanden, das Ges gegründet, der vom Könige die Erlaubniß erhalten hatte, ein hirn, der Kopf und die übrigen Organe befinden side oft in volls Offentlides Hospital zu errichten, worin alle Beitler, mit denen Pommen regeimabigein Zustande. Es ideint, als wolle die Vers Paris in Folge der durch die Fronde und Ligue verursachen uns nunft, deren erhabene Thdrigkeit für uns ein Geheimniß ist, sild ordnungen über dwemmt wurde, aufgenommen werden sollten. aud in ihren Zudungen und Störungen dein menschlichen Fors Seit jener Zeit wechselte die Salpetrière mehrmals ihre Bestim i den entziehen. Wenn die Angehörigen eine Wahnsinnige, die mung; sie war nach einander ein Arbeitshaus får Bettler, ein lich längere Zeit ohne Spur von Befierung in der Stur befunden, Zufluchtsort für Pleine Kinder und ein Zuchthaus für offenilide wieder zu sich nehmen wollen, so widersebt man sich diesem Dirnen. Jegt ist sie ein Hospital für alte Frauen.

Wunjde sehr selten, weil oft ein Ortswechsel, eine andere Armo: Das Hospital der Salperrière ist das weitläuftigite in Europa; sphäre, eine andere Reihefolge von Gegenstanden, Eindrücken mit Recht hat man von demselben gesagt, daß manche Siadi und goeen idon hinreichend ist, um eine heilfame Veränderung Peinen so großen Kaum einnehme und nid viel Einwohner in dem Znstand der Zrren hervorzubringen. Dit find nach einem sdhle. Die Hofe, die Sale, die Garren, alles ist geraumig, bes bloßen Wedsel des Schlafgemadis plóblidh die Zeichen der Heis quem und sehr gut vertheilt. Die Mittelzahl der jährlich in der lung eingetreren. Eine Wahnsinnige wird manchmal schon am Salpetrière aufgenommenen Frauen belduft fic ungefähr auf Tage nach ihrem Eintritt in das Hospital völlig geheilt, weil fedestaufend. Leidende aller Art finden hier eine Zuflucht: Fieber's das Betragen, die Sprache, ja der bloße Anblic der sie umges Iranie, Gidhibrüchige, Epilepriide, Blinde und so fort. Aber benden 3rren einen gewaltigen Eindrud auf sie macht und sie mitten in dieser nur von den Stranden und ihren Warrern bes gleichsam durd das warnende Beispiel ricder zu fid selbst wohnten Stadt ist ein Viertel, welches ganz besonders die Aufs bringt. Zuweilen aber, wenn eine Wahnsinnige aus der Salpes mertiamfeit in Anspruch nimmt; es ist die sogenannte fúnfie trière herausgenommen wird, úbt gerade diese Rúdlehr zu ihrer Abtheilung des Gebäudes, in welcher sich die Wahnsinnigen bes Familie eine entgegengesebte Wirkung aus; denn Rúffalle find finden. Früher war der Zutritt in diese Abtheilung des Hospitals bei solchen Kranten immer zu fürchien, und nichts ist gewöhns Jedem gestattet, dod) wurde durch die häufigen Besuche und lider, als daß eine grre wieder in das Hospital zurücgebracht durch die Gegenwart fremder Personen die Aufregung der Irren werden muß, nachdein sie einen oder zwei Monare außerhalb nur gesteigert und die Drdnung und Disziplin gefort, deren desselben den vollstándigen Gebrauch ihrer Vernunft gehabt hat. Aufrechthaltung gerade bei solchen Stranfen von außerster Widos Wie inachrig, wir uns aber aud von Traurigkeit und Ents tigfeit ist. Dit machten fich sogar unvorsichtige Personen fein reben ergriffen fühlen mogen bei dem Gedanken, daß wir in Gewissen daraus, die Wahnsinnigen zu erzűrnen, fie einzuløúdos die Höfe, Bellen und Schlafjale von Wesen eintreren sollen, sern und sich auf ihre Stoften zu belustigen; aller dieser ürjaden welche ihres Verstandes beraubt sind, so ist es doch rathjamer, wegen trugen die bei dieser Abtheilung besonders angestellten sich vorher Peine zu übertriebene Vorstellungen von diesem Ans Perfte auf Untersagung jedes Besuches an, und man erhále jebe blid zu machen, weil man sonst die Wirklipleit tief unter der nur mit großer Mühe die Erlaubniß dazu.

Erwartung finden wird. Man glaubt faum, unter Wesent ju Wer die Salpetrière zum erstenmal berrire, fann sich einer senn, welde eingesperrt worden, weil sie wahnsinnig find, da fie Anwandlung von Irůbsinn nicht erwehren, wenn er diese weiten ficha dodo lo ruhig und so vernünftig geberden; man meint, nur stillen şofe durchídreitet und nur hin und wieder einigen armen gewöhnlide Stranfe ju jeben. Jede 3rre fibi in dem Kaum alten, franten und gebrechlichen Frauen begegnet, die fic an ömischen ihrem Beit und dem ihrer Nachbarin; die eine ftridt, Strůden forrschleppen und von Zeit zu Zeit auf den hier und dort die andere nahi, eine dritte hilft den Mágden bei ihren Arbeiten. angebrachien steinernen Banten ausruhen. Die Blinde athmet Man wird ihre Krantheit erst gewahr, wenn man långer bei hier ein wenig frisde Luft ein und sagt der angenehmen Wárine ihnen verweist, tiefer eindringe und jenen Scenen von Aufregung des Tages Lebewohl; die Gidibrúdige versucht zu gehen, viels und Wuth beiwohnt, die zu den feltenen Fällen gehören und oft leidt find dies die lebten Schritte ihres Lebens. Traurige und nur ganz zufallige krisen des Wahnsiuns find. dahinwellende ueberreste des mensoliden Dasenne, die langsam Die Schlafidle bestehen aus langen, Fehr hellen Galerieen, ihrem Grabe zuschleichen, und denen man selbst von Herzen ein die alle mit einander zusammenhangen, so daß man oft ein bis schnelles Erde ihrer Leiden wünschen muß!' Doch giebt es einen zwei Stunden geben kann, ohne sonst irgend gemand als Wahns 100 betrúbenderen Anblid, der unser Mitleid und unser Ins innigen zu begegnen, welche den Fremden grüßen, Berbeugungen tereste nod mehr erregi; das sind die Kämpfe und Codeszucun maden, idcheln und einige Worte an ihn ridien, Worte, die mit den gen der Vernunft, die von jenem Uebel befallen wird, welches Ideen, von denen sie beseffen sind, in Verbindung stehen, denn nur die Menschheit ihrer schönsten Rechie beraube und sie dem Thiere felten Fälle ihnen etwas auf den Augenblic Bezügliches ein; sie gleidstellt.

(prechen nur aus ihrer Erinnerung oder Dinge, die sie für ihre

Erinnerungen halten. Im Allgemeinen sind sie fanft, und ihre darauf zuråd su kommen. Eine Wahnsinnige fragte unter Ans kleinen Listen verrathen, mit wenigen Uusliahmen, feine sehr arge derem die Personen, welde fie rabi ob fie nidi den Doftor Bösariigleit. Nad einiger llebung ist es sehr leicht, sie zu durdy Ridecand pennien? Fragie man sie nad der Ursache dieser Ers dauen; eine große Einfórmigteit in ihrer Handlunganeile, in kundigung, welche sie unaufhörlich und bei jedem Anlaß wieder: ihren Gedanken, Geberden und Stellungen, wenig oder gar lein holte, fu antwortete fie: „Er ist mein Landsmann, und ich habe Charigeirstrieb und eine fast unbesiegbare Apathie, das find ibre Icon sehr oft an ihn geschrieben, er folle mir doch Geid ioiden, gewöhnlichen, dharakteristijden Stennzeichen. Diejenigen, welche weil ich gar feines besige und es mir selbst am Nothwens arbeiten, folgen dabei weniger einem inneren Antriebe, als einer digsten fehit." ihnen eingeimpften Gewohnheit. Sie sind Automate, deren Rás Man hat leider die schmerzliche Bemerkung gemacht, daß die derwere man aufzieht und die dann ihre Aufgabe vollziehen. Wahnsinnigen eigentlid, feiner Empfindung;

leiner Zuneigung Uebrigens nehmen die von ihnen verridteten Urbeiten feinen mehr fähig sind. Zuweilen springen sie beim Erbliden eines Vers großen Aufwand von Klugheit und Aufmertiamfeit in Anspruds; wandien, eines Bruders, eines Mannes hoch auf vor Freude, als inan will daduro bei ihnen nur den idilimmen Folgen des fühlen sie fid) darüber ganz glüdlich, aber ein anderes Mal bleiben Músigganger vorbeugen. Viele unter ihnen weigern sich hart: sie dabei in fich verjunten, ichweigen harınddig still und bezeugen náctig zu arbeiten, sie bleiben entweder auf ihren Beiten oder weder Freude nod) Verdruß über ihren Besuch. Das beste Mits um die Defen berum figen, hången den Stopf und geben fast tein rel, ihre Zuneigung zu gewinnen, ist, wenn man ihnen zuweilen Lebenszeichen von fidh; auf alle an sie gerichtete Fragen antwors fleine Geldenfe macht. Einer der Oberbeamten zum Beispiel ten fie mit Ja oder Nein, und nur selten lassen sie sich durch das hatte die Gewohnheit, tåglid, einer Jrren einen oder zwei Sous Geräusch der Schritte, durch die Bewegungen und Gespräche der zu geben, und dafür hing fie mit fo lebhafter Dankbarkeit an Hins und Hergehenden aus ihrer Ruhe und Unbeweglid leit auf: ihm, daß sie jedes Mal, wenn derselbe durch die Hofe ging, wo freden.

fie mit Stehren beschäftigt war, ilm mit ihrem Bejen Plan Die Wahnsinnigen in der Salperrière gehören meistentheils madre, vor ihm her (dritt und die anderen Jrren zu Ehrenbes der niedrigen Volfsilase an. Der Preis einer Pension betragt: jeugungen gegen ihn veranlaßte. jáhrlid 400 FranPen; die, welche außerdem nodi Geld besigen, Dii wird man auch durd die Gefühle, welche diese linglåds erhalten für das Uebrige Tabac, Ledereien oder andere ihnen lichen ausdrúden, und die nur eigentlid, das Resultat ihres angenehme Dinge, denn großtentheils gleichen die Green in ihren Wahnwiges find, irre geführt. So sprach unter anderen eine Launen und Wünschen den Kindern. Das ihnen zugehörige Geid Wahnsinnige bestandig von ihren Kindern, beflagte fich, daß man geht durch die Hände der Warterinnen, welche ihnen nur ge, dieselben vor þunger sterben lafle, und verlangte von Jedem ringe Summen zustellen und so dem schlechten Gebrauch vorbeus Brod, Milch und Früchte, um sie ernähren guronnen. Ihre gen, den sie davon maden ponnten.

Klagen waren um so unbegreiflider, weil man von ihrem Manne Die große Zahl der Wahnsinnigen find bejahrte oder mes wußie, daß sie nie Kinder gehabt hatte. Wollte man ihr Bett nigstens in Jahren vorgerådte Personen, man findet sehr wenig maden, so widersette sie sich lebhaft, drohte mit den Fäusten und junge darunier, und fast nie ist eine derfelben búbích du rennen, rang voll Verzweiflung die Hände. Nach einem Monate endlich weil das gewöhnliche Einfallen der Zuge und die Muspel. Ders enifernte man fie mit Gewale von ihrer Matrage und Pam das gerrungen, die fast immer mit dem Wahnsinn verbunden sind, der durch endlich hinter diese vorgeblichen Kinder, für die sie so viel Gefidisbildung alles Angenehme rauben. Ueberhaupt find die Angst und Zärtlich leit bewies; man fand nämlid) in ihrem Strohs Frauen in Frantreid mehr búbid und angenehm, als wirklich sad acht bis sehn Puppen, die sie sich aus allerhand Leinenzeug ichón; selten trifft man hier auf den ausgesprochenen, bestimis verfertige hatte und für deren Erndhrung fie o ángftlid Sorge ten Schönheits: Tnpus, wodurch sich die Frauen in Fralien, Spas trug. dm ihre Aufregung nur etwas zu dámpfen, ließ man der nien und felbft in England auszeichnen. Die Franzófinnen find Wahnsinnigen ihre geliebren Puppen, die sie mit wahrhaft müts vielleidt nur deshalb anmuthiger, als die Frauen anderer Bols terlicher Sorgfalt und Anhänglid Peit pflegie. fer, weil sie es senn wollen, weil sie sich auf die Stunst, anziehend Die Folie aber, wo der Wahnsinn an einem Gegenstande zu seyn, so gut verstehen; ihr Reiz entspringt mehr aus dem haftet, find seltener, als man gewohnlich glaubt; man bat die Willen, zu gefallen, und aus der AufmerksamPeit, die sie bestáns Srren sehr gut bejeidnet, indem man von ihnen fagre, fie bes dig auf rid) selbst haben, als aus der natürliden Korrektheit und raßen alle ihre Fähigleiten bis auf eine; oft konnte es aber aud Mafellosigkeit der Schönheitslinien ihres Gesichtes. Nún fann von ihnen heißen, daß fie mit allen Fähigleiten begabt lenen, man sich leidit denfen, daß die Wahnsinnigen, welche Peinen Bes dod, eine gli viel bejdßen, was hinreichi, um die anderen alle zu griff mehr von Reis und Unmuth in fidh tragen, diese Eigens trüben und zu stören. Die Personen, denen man in den Solat: chafien aud dußerlid, nicht wiederspiegeln fónnen. Die Mehrs salen der Salpetrière begegnet, rehen häufig sehr gefund aus, zahl derselben hat důstcre oder wilde Žige, einen starren oder denn der Wahnsinn, der auf den Geist ro gerstorend einwirkt, wuthenden Blid und feinen bestimmten Ausdrud. Die Gefalls versdont fast immer den Körper, der dabei ofi an Fülle zunimmi, sucht, die dod im Herzen der Frauen jo fest eingewurzelt ist, was dod ein Zeichen vortrefflider Gejundheit ist. Eraurige Ents fcheint fich bei den Jtren in das Gegentheil derlehrt zu haben. (dyddigung, die das Sdidjal den Wahnsinnigen, als Ersas für Statt eines Blumenstraußics fleden sie sich einen Strohwijd die geraubten geistigen Vorzüge zu bieten ideint! vor, statt eines Kranzes Rechten sie Grashalme in ihr Haar, sie Die Unheilbaren und die in der Stur befindliden Wahns wissen nicht mehr, was sie fleider, und gewöhnlich wählen fie finnigen 'bilden die beiden größten Abtheilungen der Salpetrière. ládherliche oder gemeine Gegenstande du ihrem Schmud. Die Sie bewohnen entweder die Schlafídte oder abgejonderte Zellen, meisten find beinahe ganz gleidgåltig in Betreff ihres Anzuges; je nachdem sie ruhig oder heftig sind., Uebrigens trifft man bei fie find darin den Blinden áhu!id), die ebenfalls in gånglicher den Unheilbaren feinesweges auf wuchendere oder nur aufgeregs Nidhibeachtuug und Vernadoldssigung ihres Leußeren leben; aber tere Wahnsinnige, als in den anderen Abtheilungen. Die lins diefe Gleichgültigkeit entspringt aus einer anderen Quelle; ihnen Heilbarleit einer Wahnsinnigen geige fich durch Symptome, die find die Augen des Stórpers, jenen die Augen des Geiftes ges mit ihrem außeren Betragen oft in gar leiner Verbindung stehen. folossen.

HinfilligPeit, Gidhe und Bidosinn maden den Wahnsinn faft Wenn man so durch die Solafjale wandert, fann man an immer unheilbar; dod) irágt die Giche, weldie mit dem Wahns dem veranderten Gesichts ausdruck der Wahnsinnigen die verschies finn verbunden ist, einen ganz eigenen Charafter. Sie befundet denen Arten ihrer Geistesgerrútrung ftudiren. Hier heftet eine fich gewöhnlich durch eine zu Anfang fast unmerfliche Lähmung Wüthende ihre blurigrochen Augen auf uns, die sie mit erschrets der Sprache, durd) eine gewisse sowere der Zunge, die oft Pender Lebhaftigfcit in ihren Höhlen umherrollt; dort stimmt uns Idwer gu erkennen ist. Sic verbreitet fidh dann immer weiter der Anblick einer Tiefsinnigen, die man an ihrer Niedergesolas und erstrede sidy nad) und nach über den gangen Stórper. Beobs genheit, ihrer fast unbeweglichen Haltung, ihrem ftieren Blic, achtet man die gidibriidrigen Wahnfinnigen genau, ro fann man ihrer schlaff berabhängenden Lippe erfennt, gur Traurigkeit; ofi feines der beiden oder Snmptome bei ihrien entdecken, woran hier murmelt eine Blodsinnige bestandig vor fich hin und vers man die gewohnliche Gidit erfenni. Idling! mit echt thierischer Gierigleit die ihr vorgeselien Speis Es ist in der Chat ein sehr trauriger Anblick, wenn man die jen. Uußer diesen von der Art des Wahnsinng bergenomincnen doppelte Reihe dieser Kranten der Salperrière úbersieht, welche Clasificationen unterscheidet fid eine Irre von der anderen audy fowohl der Dents wic der Bervegungsfähigleit beraube find; fie nod duro gewisse Charafterzüge. Die Stolze zum Beispiel wies gleichen den Mumien, die nur nod die menidliche Form bes derholt sich unendlich oft in allen 3rrenanstalten; denn der Stolz wahrt haben und ftuinme Zeugen einer Welt find, der sie nicht ist einer der Hauptzüge des Wahnsinns und oft selbst eine der mehr angehören. Geht man durch diese mie unbewegtiden üríaden, die zu seiner unheilbarteit beitragen. Die Stolze er: Gásten bevdsferien Skie, po glaubt man irgend eine Versteine: kennt man an der Selbstgefältigleit, die über ihr ganzes Beren rungsscente zu überichaueri. welche traurige Betrachtungen Floßen verbreitet ist, und an der Ziererei, mit welcher fie fich aufbláht diese noch lebenden und urhmenden Statuen ein, diese in Farre und in die Brust wirft, wenn man an ihr vorübergeht. Die Kórper eingeidsloffenen erloschenen Seelen, welche ein so creffens Merzie empfehlen allen Besudern, so wie den Aufwertern, solche des Bild des Todes und der Vernichtung darbietcu! Strante Rets nur mit Gleichgiltigkeit, ja, selbst mit Beradlung A !18 den Solafiaten begiebt man fich in die Hofe, wo id) ju betradren.

die Zeilen für die rasenden Jiren befinden, und hier übersieht Undere zeigen fide abwechselnd mürrisd oder redselig; fie man endlid jene Art von ob sinni, melche die Einbildungslraft mustern die Fremden entweder mit Miftrauen und Zorn, oder fie sidy gewohntid; bei diesem Worte vorspiegelt. Die Kalender, nehmen diefelben bei der Hand, umarmen, lieblosen fie, empfangen weide rich in der freien Pulfe befinden, sind gewöhnlich lårmens fie mit Freudengeschrei und einem unerklärlichen Entzücken. Sie der, als die eingeldlosener; pe laufen, singen und stoßen ein befißen aber einen Sinn, eine Vorliebe, die ihnen immer bleibe, wildes Heidrei aus; dod mie dii freie Luft ihre Aufgeregtheit die Liebe zum Gelde; beim Anblic irgend einer Dünge erzintern zu vergrößern deint, so verteilt sie auch ihren Fahigpeiten mehr fie gewöhnlich vor Wohlbehagen. Das Wort Geld wiederholt Zebensfrische, und Felten nicht mal in den Höfen jene starren, fich unendlid oft in allen ihren Klagen und Reden, und sie bes' niedergeid lagener! Dejen, nic man sie in den Schlafsalen ans

« ForrigeFortsæt »