Billeder på siden
PDF
ePub
[ocr errors]

Hafen des Königreiches, war eine Handelsstadt, als James Wattsido an jener dunkeltlaren, Funten sprühenden Farbe, die den fils fie zu einer industriellen Stadt ersten Ranges erhob.

bernen Löffel anmuthig durdodhimmern láßt. Du fühift Did ge: Die Gerdichtssdreiber Glasgow's, welche, wie so viele ans drungen, du betennen - wdr es auch nur heimlich, daß der dere, Propheten nach der Zeit gewesen find, behaupten übrigens, Franzoniche Kaffee der einzige wahre Kaffee ift. In wenigen daß Glasgow von jeher zu einem außerordentliden Glúce Šugenbliden beginnt seine Wunderfraft zu wirten; Du fúblit bestimmt gewesen fen: ,,Seher nur das Wappen der Stadt: ein Did fpirituell gesprédig und liebenswirdig. Baum, ein Bogel und ein Fild, jagt einer, sind es nicht die Der Garçon ist cin Beau: Idéal in seiner Sphäre. Sein Sombole der dreifachen Macht ihrer Bewohner, welche sie über Haar ist ro start pomadirt, daß es einen Glanz hat wie die Luft, die Erde und das Meer ausúben" Pennant, Ebenholz. Sein Gesicht hat einen balsamischen Ausdruck, der welcher Glasgow im Jahre 1769 besuchte, behauptet, dieselbe Did bezaubert. Seine Kravatte ist blendend weiß, seine ganze ren die schönste von allen Städten zweiten Ranges, die er je Tournúre zierlich und geldmeidig. An seinem linten Arme hangt gesehen. Damals bestand Glasgow nur aus drei Stadtvierteln. eine reinliche Serviette, und eine schneeweiße Schúrje gúriet Das alteste ist High Street, weides sich von der Kathedrale zur seine Hüften. Er gleitet in Tangichuhen über den Boden, und Trongate niedersentt. Es war auf dem jáhen Abhange eines fein Tritt ist dem Õhre Paum vernehmlich. Der Gast braucht Húgeis erbaut und konnte so leichter die Einfalle der Bergbes seinen Wund Paum laut werden zu lassen; unser Garçon liest wohner abwehren. Im Jahre 1450, als die Universität gegrún: idon Alles in seinen Zügen. det wurde, belief fide die Zahl der Einwohner nicht über 1700 Sept tippt Du mit einem Fünffranten Stúc auf Deine bis 2000, und die Hauser der Stadt bedecfren faum den dritten Tasse; der Garçon nimmt es Dir mit Grazie aus der Hand, Theil des Hügels, welcher die Kathedrale beherrscht. Im Jahre ndheri sich der Dame dus Comptoir und spricht nur die beiden 1484 wurde eine Stirde zu Ehren der heiligen Jungfrau errichtet Worte: „huit-cent.” Die Dames dus Comptoir und die Stadt nad einer anderen Richtung hin erweitert; (pdter und ivo fannst Du eine Dame:du:Comproir finden, außer in breitete sie sich in Gestalt eines Kreuzes aus. Im vergangenen Frankreich? Einige Plumperiane von unseren Landsleuten geben Jahrhundert dehnte sie sich schneller aus, und der Friede und die ihr zuweilen den pausbadigen Namen ,, Schenfrijd - Jungfer" Entwaffnung der Hochlander erlaubte den Bewohnern auch in (bar-naid). Allein es rollt ein breiter Ocean zwischen jener ans die Ebene hinabzusteigen. Von jebi an geschah der Anbau vor; muthigen, elegant gefleideren, mit ihrem Scarfblid Alles über: züglich langs der ufer der Elnde. Am Ende des vergangenen dauenden Gottheit und jenem anderen Geldópfe, auf welches und am Anfange des jebigen Jahrhunderts wurde das Wachs der erw.dhnte abideuliche Name passen mag, ein Name, der mit thum der Stadt immer gewaltiger; zwei große neue Städte, die Bierflaschen und Stallbursden Dunst geschwangert ist. Die eine im Norden, die andere im Westen i losien fidh an die alte Französische Dame fist fóniglich hinter ihrem Comptoir. Zwei Stadt an. Die westliche Stadt war vorzüglich der Sibides große silberne Vajen, mit Löffeln darin, stehen vor ihr; zu ihrer Handels, und die Kaufleute errichteten hier ihre Comptoiré und Kechten gewahrt man verídiedene zierliche Klárlannen, und zu ihre Manufakturen. Die nördliche Stadt am Abhange mehrerer ihrer Linken wohl gwangig mit Zuder gefällte Schalen. Sie Hügel war das aristokratische Viertel, und hier ließen sich dies hat einen Stellenzug in ihrem Bereiche, um den Garçon ju jenigen, welche schon ein Vermogen erworben hatten, die Proszitiren, und die Sdaßlisten des Café's find vor ihren Bliden fefforen und der Adel der Umgegend nieder. Auch die großen weit geöffnet. Kaufleute hatten hier ihre Wohnhauser, in denen sie sich am Wie lange schon die goldenen Zeiten der Chevalerie porúber Abend von den Anstrengungen des Geschäftslebens erholten. find, ergiebt sich nicht bloß aus der traurigen Tharsache, daß Pein Ein Theil der westlichen Siadt, welcher dem Flusse zunacist Sowert aus der Scheide gezogen wurde, um die liebenswürdige lag, war der Aufenthaltsore der Seeleute, der Hafenbeamien und Marie Antoinette zu rächen. Keise duro ganz Europa, und Du der Schiffsrådyrer.

findest in jedem Wintel Belege daju. In München verrichten Weis Die Altftade erhebt fico amphitheatralisch auf dem Abhange ber das Geldhaft der Preßbengel; in Wien sieht man das gartere des Hügels, der oftlich von der Manufatturftadt gelegen ist

. Geschlecht Mörrel bereiten, Körteltrage schleppen, eller graben Die meisten dieser Sauser, welche in engen Straßen gelegen und und den Lehm in Sdieblarren fortsdieben; oft ist sogar eine um den Gipfel des Bügels zusammengedrángt sind, haben her: Frau in Gefellidhaft eines Mannes, eines Hundes oder Ejelo vor vorspringende Stodwerte, wie dies aud großtentheils in der eine farre gespannt und sieht das Fuhrwert durch die belebtesten Alftadt von Edinburg der Fall ist. Einige derselben haben ein Straßen der Hauptstadt. In Dresden idge und spaltet fie Holz sehr hohes Ulter und deinen fich nur noch wie durch ein Wuns und fördert ungeheure Rollwagen mit Lebensmitteln durd die der auf ihrem fchmalen und gebrechlichen Grunde aufrecht zu bloße Sraft ihres Armes ein paar Meilen weit über die Heers erhalten; die Stathedrale, Town Hall und die Universitätsgebdude ftraße nach der Hauptstadt. ragen mit ihren gewaltigen Steinmassen über fie hinweg.

Aber nichts reide an die praltische Vielseitigteit, welche das Die Kathedrale ist außer der des heiligen Magnus von Kirls Weib in Frantreid enimidele." Eine Frau spanni Pferde an die wall auf den Orladen die einzige Schottische Kirche, welche der Pofturfde; eine Frau verlauft Dir im Theater Dein Biller, und allgemeinen Zerstörung zur Zeit der Reformation entgangen ist. andere Frauen haben die Logen unter ihrer Obhut... In vielen John Abacus, Bischof von Glasgow, legte den Grund derselben, Gerdafios Lotalen besorgt ein Weib das ganze Gerddft

. Willie aber er sah ihre Bollendung nicht. Die verschiedenen Baustnle, Du in einem Holzhofe eine Ladung Holz erhandeln, so haft Du die in derselben hervortreten, bent&tigen dies und thun dar, daß es mit einer Frau zu thun; beabsichtigt Du eine Reise nach dem fle erst ein und ein halbes Jahrhundert nad dem Beginnen des fødliden Frantreid, ro empfängt. Du deu hånden einer

im Coupée. Der ungweifelhaft aus der Zeit des Abacus, einer Zeit, in welder größte Gasthof in Paris steht unter der Direction einer Safts der gothische Sunl auflam. Dieselben sind 108 Fuß lang, wirthin. Frauen führen die Ober-Aufricht in den Lese:Bimmern, 72 Fuß breit. Viernig Fenstern oder Luftlicher lassen das Licht Restaurationen, Cabagieen und Café's; sie unterhalten sogenannte in diese Raume dringen, welche in drei Galerieen abgetheilt sind. cabinets inodores auf dem Boulevard Montmartre, verleihen Langs derselben find 69 Chorstühle aufgestellt, von denen ein Journale im Palais : Ronal u. f. m. Hat die Frau ein Amt, jeder 6 bis 8 Personen faßt. Dieser Theil der Kirche heißt das seiner Natur nad nidt Offentlich verwaltet werden kann, so barony kirk oder auch der gemolbie Kirchhof. Die niedrigen fannst Du sie wenigstens in funfzig Straßen von Paris lebens: Hogenw dibungen werden von 60 Pfeilern getragen, die acht groß auf Leinwand gemalt sehen, mit der lafonischen uebersdrift: Fuß did, fedhagehu Fuß hoc find. Der reine gothische Styl An die Mutterschaft (maternité)! Madame N. N. ist hier noch nicht zu fuden.

Hebamme – 9 Tage, die Niedertunft mit eingeldlofs (Soluß folgt.)

sen - 50 Franten und darüber.

Was die Sdönheit der Pariser Geldhafts: Damen betrifft, so

hört man alte Veteranen aus den Zeiten des Sonsulates und der F r a n I r è ich.

Kaiserherrschaft über diesen Punti manchen Seufzer ausstoßen.

Ihrer Versicherung gemdß, ist die jebige Generation alt und habe Die Pariser Kaffeehäuser.

lid, wenn man sie mit früheren Generationen vergleicht; und (Sdluß.)

die alten Herren mogen nicht so ganz Unrecht haben. Bei den

Dames: du: Comtoir in den Tafé's habe ich oft die vollendetste Im Staffeehause hat der Gerçon auf Deinen Ruf „une Grazie und Liebenswürdigkeit des Benehmens mit der niedrigsten mi-tasse” eine soneeweiße Taffe, vier Stúde Zuđer und ein Sönheitsstufe, ja mit wahrer Hallidleit, gepaart gefunden petit verre vor Dir niedergestellt. Er hat das petit verre hingus und diesen Kontrast - versteht fide, ftillid weigend – bewundert. gefåge, weil er aus Deinem purpurfarbenen Englischen Gesichte Paris fann uns mehr als jeder andere Dri die Ueberzeugung den Šáluß gezogen, daß Du an Liqueur Geschmad findest. Debt beibringen, daß Schönheit der Formen, wenn es auf Bezaubes erscheint ein anderer Garçon; in der Rechren hålt er eine to:

rung des Herzens ankommt, eine sehr untergeordnete Rolle spielt; lossale silberne Sanne, mit einem Deđet darauf, und in der

das geistige Lebendigleit, Feinheit und natürliche Anmuth des Linten eine dergleiden ohne Dedel: die eine Kanne enthalt Benehmens der wahre Magnet sind, der das Starte zum 3 : Kaffee, die andere aber Sahne. Du weiseft die Sahne gurúd, ten, das Zarte zum Starten hinziehi. und nun dentt Dir der Garçon aus der ersten Stanne eine Spebren wir nun von dieser Episode an den Schenktisch zus lo reichlide Quantitdt Staffee daß die Obertasse überfließt råd. Sobald der Garçon das Fünffranten - Stud mit den latos und die unterrasse um ein Haar gleiches Schicksal hatte. Es ist nisden Worten: „huit-cent” vor der DamesdusComptoir nieders kaum noc Naum får die vier Stade Zucker vorhanden, und dods gelegt hat, fuberahirt sie ac i Sous von Hundert. Der Sars mußt Du fie irgendwie hineinfördern, indem sonst die longentrirte

con bringi Dir, in Erwartung eines fleinen pour-boire, das Starle des Staffee's ihn fast ungenießbar macht durch die füße übrige eingewechselte Geld. Spendest Du ihm einen Sous für Beimischung wird er aber das edelste aller irdischen Getrante. seine Bemühung, lo madt er nur eine Reverenz; laßt Du zwei Sein Ausfiger Theil ichmeichelt allen Geschmacks Nerven; sein Sous auf dem Tische, jo begleitet er den Bücfling mit einem

[ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]
[ocr errors]
[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Sous gur Disposition, lo dffnet er Dir außerdem nod ehrer Zeit, Claude Goudirmel, umtam, verfiel diese Kunst in Frankreid bietig die Thür, wenn Du abziehst – Purs, je mehr Sous, desto immer mehr und ging juleft beinahe gang unter, bis fie endlich mehr Aufmertsamfeiten.

wieder durch Lulln in neuer Gefalt belebt wurde. Wenn nun Von dem Café begeben wir uns, der bloßen Veränderung auch in jenen frühesten Zeiten einige Französische Stúnstler side wegen, in eine Labagie (estaminet). Wie gang anders ist die mit Erfolg in der Composition versuchen, so blieb doch die Auss Scene, die sich hier unseren Bliden enthülli? Yus dichten Tasführung der Musil Rets weit zurúd und war bis zum Ende des balo: Wollen ichimmern uns Gruppen von Schmaudern und adrzehnten Jahrhunderts meistentheils sehr mangelhaft. Wenn Irintern entgegen; um ein halbes Dubend Billardtische tummeln man nach den Ursachen foridi, die jenes Zurücjiehen der Frans fich Leute in Memdármeln, jeder mit einem Queue bewehrt, und sofiiden Musiker gegen die der anderen Europdisden Nationen Garçon's laufen in die Kreuz und Queer, von denen der Eine veriduldeten,, lo muß man es eigentlid der Regierung zur Last gange Bündel Thonpfeifen, der Andere ein Paar Flaschen Straße legen, die sich immer zu viel in Alles mischie, was die Siúnste burger Bier und der Dritte Branntwein fchleppt. In einem und besonders die Musil betraf. Statt den Stúnstlern die Freiheit Wintel des Zimmers thront die Dame:du:Comptoir, von Tabalos zu gestatten, welche zu ihrem Aufidhwunge ganz unerldßlich ist, pfeifen, Krügen und Flaiden ohne Zahl umgeben; die Umrisse wurden sie durch eine unmasie von Anordnungen, Befehlen und ihrer Gestalt gerfließen in dem blaugrauen Dampie, der das kleinliden durch die Zeit geheiligten Gebrauchen so in Abhan: gange Lolal erfüllt. Ein Garçon aber ach, Einer von gang gigleit und Zwang gehalten, daß ihre natúrliden Anlagen und anderem Kaliber, als die dienstbaren Genien des Café Veron - Talente fich unmöglich Práfrig eniwideln fonnten. Es wird nicht tritt hervor und stiert Dir ro emphatisch ins Gesicht, daß Du uninteressant senn, wenn wir einiges hierauf Bezügliche näher Dich gezwungen fühlst, einen Cigarro und ein Glas Liqueur erldutern. zu fordern. Hat Dein Ohr nad Ablauf einer halben Stunde Auf die Freiheit, welche die Troubadoure des zwölften und an die lärmende Unterhaltung der Gdste fich gewöhnt, lo dreizehnten Jahrhunderts genossen, folgte im vierzehnten ein wuns unterscheidest Du allmålig ein halbes Dußend Sprachen. Die derlicher Zustand der Dinge, der fast vierhundert Jahre hindurd) fünf Herren, welche hier um ein Marmor : Tijdchen Fiben und jede Anstrengung der Mufiter, in der bürgerlichen Gesellschaft Starte spielen, find Franzosen. Sie solúrfen Kaffee, rauchen aus einen ehrenvollen Plaß zu behaupten, ganz vereitelte. Es war gewöhnlichen Pfeifen, und ihr Spiel ist das beliebte Vingt-un. dies die Vereinigung der Stadipfeifer des heiligen Julian mit Einige von ihnen tragen die Uniform der Nationalgarde. Ženes den ihnen zugestandenen Vorrechien. Im Jahre 1330 vereinigten olivenbraune Individuum, dessen Pohli warzer Schnurrbart fid sid, mehrere Pariser Minstrels, Mufitanten, die zum Lang aufs bis an die Dhren zieht, ist ein Spanier. Die nervigen Arme spielten, Sånger und Gautler, zu einer Körperschaft, wählten den ůber der Brust veriðrántend, idmaucht er selbstgenugiam einen heiligen Julian und den heiligen Genest zu ihren Souspatronen delitaten Cigarro und beobachtei die Spieler mit düsteren Blicken. und grúnderen ein Hospital für arme Muffer. Durch eine solche 3hm gegenüber fibt ein bejahrter Herr, der sich bei einer großen Vereinigung wollten sie lid gegen jeden Gewaltstreid und gegen Flaide Straßburger Bier gåtlich ihui. Seine rechte Hand ers die üble Behandlung rdúben, welde sie damals, wo sie allges Fabi den vollen Becher, wahrend die Linte den riesigen Meer: mein veradiet waren, besonders von den Sriegern und Rechis:

daumtopf feiner furgen Preise unterstübe, bis er zu heiß wird. gelehrten zu erdulden hatten. Die Afren dieser neuen Brüders Ein wahres Bild des Phlegina's, NB er da mit vorquellenden, haft wurden den 23. November 1338 im Chatelet einregistrirt, gläsernen Augen und siehi in absoluter Gedankenlosigfeit den und sie erhielt den Namen Menerandie; da fide aber eine Menge Wolten nach die er vor fide hinpuffe - er ist sonder Zweifel von Possenreißern und verschilidem Gesindel unter derselben bes ein Deutider. Die plappernden und geftilulirenden Spieler am fand, so sagten sich die Mufiler wieder los und lebten im dritten Billard - Tilde erkennst Du an ihrer Sprache får Jealid: Zahre 1397 neue Gelege für sich auf, die auch durch ein Detret ner. Der benadbarte Billards Tisch ist von Franzosen oltupirt; Karl's VI. vom 21. Ápril 1407 bestårigt wurden. Diese Institus in ihrer Mitte befindet sich Eugène, der gefeierefte Queue: Birs tion war in ihrem Ursprunge und fúr" den Augenblic ihrer Ents cuore in ganz Paris.

stehung ganz vortrefflid, spáter aber, wo sie nicht mehr für die Wer nur irgend an diesem eleganten Spiele Geldma fins Zeit pasie, bemmte fie nur die mufitalischen Fortschritte. Wie alle det, dem muß es eine wahre Augenweide renn, Herrn Eugène Körperschaften, hatte auch sie einen Atmeister, unter welchem jeder das Queue manipuliren zu sehen. Wenn die elastische Spige, zum Handwert Gehörige stand. Die Siadipfeifer und die Langs von seiner Hand gerichtet, die Kugel begrüßt, so entsteht ein lehrer waren dem Könige der Violinen, so wurde ihr Oberhaupt balb mufitalisder Ton! Wie verwidele sind seine Combinatios genannt, völlig uncerthan, und fie mußten ihm fogar eine Abs nen, und wie sonell find fie longipirt! Er ist unwidersprechlich gabe für die Uusübung ihrer Kunst entridten. Dieser despotisde ein Genie in dieser Spbare; seine Eingebungen Rind ihm selbit Sónig nun wollte feine Herrschaft auch über die Drgelspieler und råthselhaft, und er will teinen Ruhm davon haben. Semihnlid Komponisten ausdehnen; diese ftr&ubten fide, aber dagegen und spiele er das Frangofisde Dreilugel Spiel. Du meinst, die Stels führien fast ein balbes Jahrhundert hindurd mit ihm Prozesse. lung dieser Kugeln biete unauf.ssliche Schwierigkeiten; Eugène Zulegt gelang es ihnen wirklich ihre Unabhangigteit ou bes wirki taum einen Blic über den Tijd, und iogleich zudt der haupten; aber die Biolinisten und die Bläjer mußten fich unters eleliriide Funke reines Gedantens duro das Queue; die Spige werfen. des Inftrumentes begrüße die weiße Sugel; diese stoßt an die Ludwig XIV., der den König der Stadtpfeifer in seiner rothe, wirbelt fich (ipinni) einen Augenblic, wendet sich dann Würde befi&tigte, ordnete den Statuten vom Monat Dicober ploBlid, eine wunderbare Kurve beldreibend, zur Linten und 1658 von neuem die damit verbundenen Regie und Einfünfte; cippe anmuthig an die blaue Kugel. Die rothe Stugel ist in die felbft die Musiter seiner Kapelle waren dieser seltsamen Dbers Mitte doublirt worden. Alle Buldhauer breden in stürmisden herridaft unterworfen. Ludwig XIV. berorántte fich aber nicht Beifall aus, aber Eugène hori diesen Beifall faum. Was in darauf, die Mufit Angelegenheiien im Allgemeinen festzuseßen, er den Augen Änderer ein Miralel ist, das ist bei ihm die einfachste ging, selbst auf die geringsten Kleinigleiten ein, die fich auf die geistige Combination. Er hat die Kugeln überdies in der mogs &inrichtung seiner Kapelle, seiner sammers und Stallmusik bes lidst besten Stellung gelassen. Er idße fie fast immer in folder zogen; wir wollen einige seiner sonderbaren Anordnungen hier Stellung, und soon darym ist er ein sehr gefährlicher Mitbewers anführen. ber, wenn die Reihe an ihn fommt. Seine Ridrung, die seine Der Stomponist, der damit beauftragt war, die Messen, Mos Kugeln einídlagen, hat für ihn etwas ueberraschendes; er sieht tetten, Vespern, Tedeums und dergleichen zu schreiben und ihre Alles im Geiste voraus. Der Gedanke, im Glú cf zu renn, ist Ausführung zu leiten, führte in Frantreid nicht, wie sonst eine Abstraction, von der er laum eine Ahnung hat. Seine überall, den Titel Stapellmeister; sondern der Erzbischof von Auslage beim Stoßen und überhaupt alle seine Bewegungen Rheims war Kapellmeister Ludwig's XIV.; er bezog dafár ein um den Billard - Tisch suchen ihres Gleichen.

Gehalt von 1200 Livres, die ihm von den Sousmeijern des Erst an dein Abende, als ich Eugène spielen jah, erhielt ich Königlichen Haushaltes ausgezahlt wurden, und 3000 livres Tas 'eine würdige Vorstellung vom Billard; damals erst tam mir felgelder für seinen Aufenthalt am Hofe. Thm waren sowobl zum Bewußtsenn, das dieses Spiel, um mit Virtuositat gespielt die Geistlichen der Kapelle, wie die dabci angeftellien Musifer zu werden, Peine geringere Concentration der geistigen Kräfte ers und zwei Musikmeister untergeordnet, die abwechselnd jeder ein fordert, als das Schach, und daß Sióße auf's ungefähr in dem Semester hindurch den Cali i dlugin; 1684 wurdell, stalt gwei, einen eben so verádulid renn sollten, wie Züge auf's Ungefähr, vier folder Taftichláger angestellt, so daß nun jeder nur immer in dem anderen.

(Bentley's Miscellany.) ein Vierteljahr den Dienst halte; sie bezogen jährlid, 900 Livres

Gehalt. Der Musilmeister hatte gang ceremoniós, von einem

Amtsdiener begleitet, sich zum Stapeilmeister zu begeben und die Die Königl. Kapelle und Kammermusik unter Ludwig XIV. Erlaubniß zum Stimmen der Instrumente nachzusuchen, tomic

man stets lange vor dem Eintritt des Königs in die Stapelle fers Wenn man den Zustand der Musil gegen Ende des funç, tig renn mußie. In den lebien 3ahren seines Lebens lieb Lud: zehnten und während des rechazehnten Jahrhunderts betrachtet und wig XIV. die Mellie oft früher, als gebrauchiid, anbcfehlen; dann alsdann damit vergleicht, was aus ihr unter der Regierung Luds pflegre die Erlaubnis zum Stim.nen verweigert zu werden, und wig's XIII., Ludwig's XIV., der Regenisdaft und Ludwig's XV. der König mußte sich mit einer Musil begnügen, die selbst die murde, so muß man über das Mißverhältniß erstaunen, welches hårtesten Ohren gerrillen bätte. Frauen durfien in der Karelle omischen der iconen Blåthe dieser Kunst in ihrer frühesten Zeit des Königs nicht fingen; da aber Sopranstimmen durchaus ndihig und den geringen fodteren Fortschritten derselben in Frantreich waren, fo wurden jedis Pagen für die Mufit angestellt; fed's obwalter. Die Mufiter, welde zur Kapelle Ludwig's XI., gu der Oberstimmen reiden indeß zur Ausführung eines guten Gejans des Herzogs yon Burgund, Kari's des súhnen, Ludwig's XII. ges and nod nicht hin; es wurden daher nod einige Sastralen Fran; I. und ihrer Nachfolger bis auf Karl IX. gehörten, standen aus Jralien dazu berichrieben. den Niederlandischen Meistern in feiner Hinsiche nach und waren Die Chöre des Königs waren meistentheils fünfiimmig; der fecht ausgezeichyeter als die Flalidner; aber seit der Pariser Lenor gerfiet in hohe tenore und Barnione; die Srimmlage, Bluthochzeit, bei welcher der lebte große Mufiter der damaligen welde man jeg! unter dem lebteren Namen begreift, bieß damals

Basso cantante; die Bahl der ersten Tenore belief fio auf 18, die tern viel Privilegien und Redte bewilligte, glaubte er die forts der zweiten auf 21.Das Orchester, welches die Chöre begleitete, schritte der Mufit in frantreid ju befördern; aber der Erfolg war nur sehr dünn beseft; es bestand aus vier Distant: Violinen, entsprach nicht seiner Erwartung, weil die Aemter leider tauflic drei Braissen, welche die begleitende Stimme hatten, groei waren. Eine Anstellung als Sänger, Violinist, Soboist oder Deutschen Flóren, zwei Violoncellen, einem Contre: Baß,, giei Fa: Stapellmeister fonnte, wie jedes andere Amt, ertauft werden; der gotten und einem BaßsKrummhorn. Man wird ldcheln über diese Reidste trug folglid den Sieg über den Geschidtesten davon, und Zusammenstellung, aber fic war doch dhon ein Forisdritt. Man diejenigen, für welche nur Jugend und Talent sprachen, wurden hat noch die Partitur einer von Monteverde im Jahre 1607 Pom. des vergeblichen Petitionirens måde. Die Stellen waren Eigens ponirten Oper ,,Drpheus", dem ersten Werte dieser Art, das in thum ihrer Inhaber, aber Pensionen wurden nur bedeutenden Frankreich ersdien. Die Gesangsbegleitung darin ist in der Chat Musifern bewilligt. Mit dem Jahre 1760 jedoch erreichten alle sehr sonderbar. Zwei Klaviere spielten die Ritornelle des von diese Uebelftande ihre Endidafi. Ein Edilt vom Auguft deifels der personifisirsen Musie gesungenen Prologes; den Gefang des ben Jahres vereinigte die verschiedenen Musit:Corps der Stapelle, Orpheus begleiteten zwei Bafie, den der Eurndice aber gehn der Kammer und des Marstalles zu einem einzigen, dessen Mits Bratiden. Ein Nymphenchor wurde von der Doppelharfe acs glieder man von nun an mit mehr Sorgfalt auswählte; alle uns compagnirt. Ein Ritornell von zwei Franzéfisden Biolinen tún: núße und überflüssige Aemter, namentlich das des bisherigen digte die Hoffnung an; den Gefang des Charon begleiteten gidei Kapellmeisters, murden aufgehoben und die

Auswahl der Sänger Guitarren, den der Höllengeister zwei Orgeln, den Apollo's ein und Musiker fortan den Hof Komponisten übertragen; doch zahlte Pleines Regal, welches etwas Aehnlichkeit mit unserer Harmos man den Verabschiedeten, so wie ihren Witmen Pensionen aus. nifa hatte, und bei dem Schlußdor der Schafer endlid was Von diesem Zeitpunkte an vervolltommnete fich die Ausführung ren eine Vogelfde, gwei fleine Hörner, ein Klarinet und zwei der Mufit in Paris, und der Ruhm des franzófiiden Konservas Klappentrompeten benußt. Das Sonderbarste bei dieser Instrus toriums wurde allmdlig vorbereitet. (France musicale.) mentirung ist nod, daß alle die angeführten Instrumente immer nur abwechselnd und nic zusammen spielten; und dod entzudte die Mufil des Orpheus alle Hörer.

Mannigfaltig e s. Ein Sanger der Sapelle erhielt damals 600 und ein Mufiter 500 Livres. Ăn gewissen hohen Festtagen reichte man denselben

Talma in Dresden. Es hat sich ein Brief des großen Brod, Wein und Fleisd; dadurch wurde ihnen die Ehre zu Theil,

Helden der Franzófifdeu Schaubühne aufgefunden, der aus Drees Tisdagenossen des Königs zu seyn, und dieses verschaffte ihnen

den vom 3. Juli 1813 datirt ist und in seiner ersten Hälfte aud wieder das seltsame Vorrect, nicht Sdulden halber" verfolgt

für Deutsche Leser nicht uninteressant fenn dürfte. Dalina sdreibt werden zu fönnen.

darin an seinen Sowager Ducis: ,,Lieber Freund! Zwangig Lage Die Kammermusit des Königs war nicht ininder wunderlich

bin id nun hier und babe erst zweimal gespielt, in ,,Dedip' und eingerichtet, als die der Stapelle. Zwei Dberaufseher waren das

,,Semiramis''; morgen trete ich zum drittenmal in ,,Andromache" bei angestellt, welche die Stimmen und die Instrumente beaufs

auf. Der Vorstellung des ,,Dedip' wohnte der Kaiser bei, und fiqtigen mußten, damit dem Könige auch gute Musie vorgespielt

er war sehr zufrieden damit; gleich darauf reiste er nach Mainz würde; Alles, was man demselben vorirug, wurde erst bei ihnen

ab, von wo man ihn heute oder tnorgen zurüc erivartet. Das probirt; die ausgezeichnetften dieser Oberaufseher waren Lalande

Französische Shauspiel hat aber während seiner Abwesenheit feine und Michel Lambert, der Schwiegervater Lulin ; die Composis Ferien gehabt, denn man spielte vor Sr. Majestæt dem Könige tionen des Ersteren entzůdten Ludwig XIV. ganz besonders. Drei

von Sachsen. Wir theilen unsere Bühne mit den Jtalianern und Pagen sangen die Oberstimmen bei der Kammermusie, der Art

Deutschen und wechseln uns die Woche hindurch unter einander fiel aus, dafür waren aber drei hohe und zwei tiefe Tenore das

ab; Daher kommt es, daß ich so wenig aufgetreten bin. - Alles bei, und zwei Baffi cantanti bildeten die Grundlage. Ein Klas langweile fid hier zum Sierben. Der Šufenthalt in dieser Stadt vier, éine Pleine Laute, eine Bratsde und eine Theorbe begleites

ist höchst traurig, fo viel Meniden auch hier versammelt find. ten den Gesang. Außerdem bestand die Instrumental Musil der

Unser Theater:Personal logirt in drei verschiedenen Häusern; ich Stammer aus vier tleinen Biolinen und vier Violoncellen, wovon

wohne in der lustigsten Gesellsdaft, denn Baptiste der Jungere drei von jungen Midden gespielt wurden. Neben dem kleinen

und Midot find meine Hausgenossen, und sie haben von früh bis Kammer:Orchester gab es noch ein großes Musil:Corps, das aus

Abend nichts als tolles Zeug im Kopfe. Id fann also wohl 80 Violinen bestand, welche bei der Mittagstafel des Königs, fagen, daß mir die Zeit nodo mit am leidlichsten vergeht. Der bei den Balletten, dem Schauspiel, der Oper und anderen Feits zweite Theil des Briefes bezieht sich auf eine Rivalitát zwischen lichkeiten spielten. Lully, ehemaliger Kuchenjunge der Mademois

den Schauspielerinnen Georges und Duchesnois, die Talma au felle von Montpenfier, der sich durch seine Fähigkeiten so aus:

dhlichten bemüht ist, indem er meint, daß beide ganz gut neben jeidnete, daß er aus seinem niedrigen Standé zum Secretair

einander ihren Plak behaupten konnten, wenn sich nur nicht des Sónigs emporstieg, und der beinahe ein Jahrhundert lang

Parteien im Publifum und in den Journalen bilden und mit durd feine Compositionen die Französichen Opern Liebhaber ents

Gewalt zwischen ihnen Eifersucht und Zwiespalt anftiften wollten. zúdie, rolug Ludwig XIV. die Bildung eines neuen, zwar flei:

Fiat applicatio! neren, aber aus besseren Mufilern bestehenden Orchesters vor. - Deutfoe lieder in Paris. Sdon seit langerer Zeit Sein Vorschlag wurde beifällig aufgenommen, und Lulln, der in bat sich einer unserer gemüthreichsten Lieder s Stomponisten, der Purzer Zeit selbst ein túdriger Violinspieler geworden war, bils verstorbene Franz Schubert, großer Anertennung unter den Frans dete sich selbst Souler, aus denen er das kleine Violinistens Corps gojen zu erfreuen, was er seinem Freunde, dem genialen Pianisten des Königs zusammenseßte, welches denselben auf allen seinen Lißt, verdankt, der sich einige der Schubereiden Lieder, naments Reisen begleitete und bei besonderen Gartens oder Wasser:Luftbarslid den ,,Erlfonig', får fein Instrument allein einrichtete und feiten des Königlichen Hauses spielte. Die Kammermusiker des durd die wunderbar poetiide Weise, wie er dieselben vortragen Stönigs genollen auch das Borrecht, mit bedecrem haupte vor foll, die Aufmerkjambeit auch auf die Compositionen felbft hins allen Französischen und fremden Pringen, sobald diere fich bedect ienfte. In der ersten Pariser Ausgabe war man aber unbarms hatten, spielen zu dürfen; diese Freiheit magie die Mufiter sehr herzig damit umgegangen, indem man ihnen einen ganz anderen ftols und mißfiel den Pringen so, daß fie darüber beim Könige Tert unterlegte, ohne fich im mindesten an die Gedichte der Befowerde führten, so daß das Privilegium abgefbafft wurde. Deutschen Inriter zu lehren, die den Somponisten zu fo finnigen Bei den Festen, die man auf dem Wasser veranstaltete, war aber Tonsdópfungen begeistert batten. So war zum Beispiel der Ludwig immer fo beforgt für die Sånger, daß er ihnen vor dem Enklus von Göthes Liedern über die Müllerin auseinanderges Beginn der Musit gewöhnlich gurief, fie möchten mit bededtem rissen und jedem einzelnen Liede ein anderer Gegenstand unterges Haupre fingen. Ein anderes Privilegium der Stammermufiter bes doben. Jebt hat sich nun in Emile Descampo ein Ueberseber stand darin, daß fie ohne Patent und Corporations - Abgaben in der Drigina! Gedidore gefunden und Scubert's Compositionen in jeder Stadt Frankreidos, ebenso wie die Sofbarbiere, einen Las einer neuen Ausgabe derselben für jene Entweibung gerádot. den eröffnen fonnten; für fido felbst machten sie aber selten davon Wenn die Uebertragung niðr immer gelungen ist, so darf man Gebrauch und vertauften vielmehr dieses Borrect fúr hundert dies wohl einigermaßen entiduldigen, indem man bedentt, wie Thaler an Andere.

rower es feyn muß, die Gedrångtheit der Deutsden Pyrit, den Die Waffenfeste, Turniere und Starusselle, welche unter der fonkreten Ausdrud unserer poetischen Sprache in dem gerlegenden Regierung Heinrich's IV. auftamen, und die bei der Chronbestei: und paraphrasirenden Franzofijchen Idiom wiederzugeben. Die gung Ludwig's XIV. vorzüglid glanzend waren, hatten die Eins erste Lieferung der Schuberischen Gesänge enthalt: Oreichen am ridiung eines besonderen RufitsCorps veranlaßt, das zum Mars Spinurad, den Erstónig, die Rose, das Ave Maria, die Post und ftail des Sdnige gehörte. Dieses Corps bestand aus gwolf Diss die Serenade. Am wenigsten ist dem Ueberseger von Shates tant:Oboen, zwei Contrebab Dboen, zwei Lenors und Baß-Inftru: speare's ,, Romeo und Julia und Macbeth", Shiller’s ,,Glode" menten derselben Art, gwei Distant:Hörnern, einem Alts, einem und Gothe's „Braut von Korinth die unnachahmliche Ballade Tenors und einem Bab-Strummhorn, zwei Trummideitei, zwei der Erlednig" geglüct; der darüber ausgebreitete Haus der Tromperen und zwei Paar Paufen.

Naturpoesie ist ganz verloren gegangen.

Áls Probe geben wir Ungeachtet diese gothilde zusammenstellung von Inftrus eine Stelle aus Greichens Liede: menten mehr geeignet war, die Dhren zu zerreißen, als sie zu

Seiner Rede

Son parler qui semble entzuten, und obgleich die Turniere und Karuselle schon lange Zauberfluß,

Vous caresser; vor dem Ende der Regierung Ludwig's XIV. aus der Mode Pas Sein Händedruck

Sa main qui tremble,
Und ad rein Kuß!

Et son baiser! men, so bestand die Mufit des Königlichen Marstalles dod noch

Meine Ruh' ist hin,

De vion coeur a fui la pais; bis zum Jahre 1785. Dadurch, daß dieser Konig seinen Musis Id finde fie nimmer und nimmermehr. Elle n'y reviendra jamais.

[ocr errors]

vierteljährlic, 3 Soir. jür das ganze Jahr, ohne er: höhung, in allen Theilen der Preußischen Monarchic.

Erpedition (Friedride Straße Nr. 72); in der Provinz fo mie im Auslande bei der

Wobdobi. Post - Aemtern.

für die

Literatur

des Ausland e s.

N 27.

Berlin, Montag den 4. Marj

1839.

Sturm untersdeide sich nur durch die viel bedeutendere Schnellig. England.

feit der in Bewegung gelegten Luft von dem gewöhnlichen Winde;

und die Lehrer der Physil glaubten eine gute Definition gefunden Die neuesten Forschungen über Stürme und Orkane, zu haben, wenn sie sagten, da der Orfan ein Wind ren, der in

geradliniger Fortbewegung in Zeit einer Stunde 100 bis 120 Engl. Es ist eine Demüthigung für die Wiffeníchaft und ein Bors Reilen zurücklege. wurf für jede Alademie, daß wir bis auf diesen Augenblid jo Der Erste, welcher diesen alien Irrthum beftritt, war, wenn wenig von der Meteorologie wisien – von den Gelegen und den wir nicht irren, der verstorbene Oberst Capper, dessen Wert Stórungen jener subtilen Flüssigkeit, die in und um uns eriftirt, ,,Ueber die Winde und Monsuhn's'' 1801 ans Lidt trar. Nach der vornehmsten Bedingung unseres Dajenns. Betradren wir dem dieser scharfsinnige phofifalisde Monograph allen Drtanen, die Erd: Armojphäre nur in ihren chemischen und flarjiden Ver: welche 1760 und 1773 in Pondichern und Madras wúrheten, hältniffen, so ergiebt sich zwar allerdings, daß unsere Stennenig prüfende Aufmerksamkeit geidenpt, zieht er den Schluß, daß die ihrer Eigenschafien eben so umfassend als tief ist. Wir haben Orfane Wirbelwinde senen, deren Durchmesser nicht mehr als die gasige Maffe in ihre Elementë jerseßt und ihre besonderen, 120 Miles betragen könne. Capper'n war auch die interessante das Leben erhaltenden und gerstórenden Kräfte ermittelt. 3hr Tharsache der progressiven Bewegung einzelner Wirbelwinde icon Gewicht, ihre wechselnde Didiheit, ihre Höhe, ihre Wirkung aufgefallen. Er behauptet, die Sdiße founten aus dem Bereide auf das Lidor, ihre elettrisden und magnetischen Phänomene, ihrer Wurh gelangen, wenn sie sich den Landipind zu Nube ihre wechselnde Temperatur, mögen wir nun von der Erde madten; ja, es ist ihm fogar wahrscheinlid, daß man aus der emporfteigen oder nach verschiedenen Punkten der Oberfläche uns Starfe und den Wechseln des Windes die Stellung eines Schiffes begeben: Alles ist mit bewundernswürdiger Genauigleit und auss im Drkane ermitteln könne. gezeidnetem Erfolge ergründet worden. Wie groß aber auch die so daßenswerth aber diese Beobadtungen sind, so ideis Senniniß jer, die wir von dem Luft:Ocean besiben, so fern er nen sie doch nirgends Interejie erregt zu haben. Der ndofte ruhig und heiter ist - 10 bejdámend ist auf der anderen Seite Forder, welcher diejein Gegenstand seine Aufmertiamleit jus unsere Untenntniß desselben im bewegten und fúrmischen Zustande. wendete, wurde durd selbstständige Beobachtung und ausgedehnts Wenn die Parornsmen der Hiße und Kälte das organisme Leben tere meteorologische Erperimente darauf hingeleitet. Herr Ned. zerstören - wenn die geldwellte Wolte ihrer flüssigen Last fich field aus New York, dem sein Wohnfig an der Atlantisden entladet und uns mit einer zweiten Sủndfluch bedroht wenn Stufte die fönste Gelegenheit gab, nidt bloß die Phanomene der wuthende Sturm durch die Lufte wirbelt und das elektrisde der Stürme zu beobachten, sondern auch úber die Details einget Fcuer, aus seinem Gas Serler befreit, die Geb&ude von Menschen: ner Stürme sich zu belehren, tam auf gleiche Ergebnisse, die hand gerschmettert und jelbst die inadhrige Kinde des Erdballs Oberst Capper, d. h. er erflarie die Drlane Westindiens, gleich des sprengt: da zittert der Mensch an seinem Heerde, ein Sllav der nen der oftlichen Meere, für große Wirbelwinde.) Auá bewies Sørefnisse, die er nicht vorhersehen, und ein Spiel der Eles er, was Capper nur angedeutet hatte, daß námlich die Masse der mente, die er nicht fesseln kann.

wirbelnden Atmosphdre in progressiver Bewegung von Südwest Doidon aber die Bemühungen der tiefsten Ferider an ka: nad Nordost vorrücft; und diese Beobachtung leitet ihn auf fols tastrophen folder Art bis jest geidheitere sind, so würde es doch genden Soluß: „Die Richturig des Windes in einer besonderen mit der ganzen Geldidre der Wissenschaft im Widerspruch stehen, Gegend hat mit dem wesentlichen Charakter des Sturmes Nichts wenn wir poraussehen wollten, daß man niemals wirksame Mittel zu Idhaffen und ist in allen Fillen aus der freiscnden und pros ergreifen Ponnte, um Leben und Eigenthum zu sichern, wenn ihnen greffiven Sdnelligleit des Sturmes im mittleren Berhältniß dies Gefahr droht, oder wenigstens um die Gefahren zu verringern, jer Schnelligkeit zusammengelegt.“ Das Studium desjenigen denen beide ausgelegt sind. Der Physiker" hat in seinem Habis Orlane, der im September 1821 wüthere, bat Herrn Redfield nette ihon mande Mittel ausgedad), die uns entweder Schus auf dieje allgemeinen Prinzipien gebracht, um aber seine An: gewähren oder zur rechten Zeit warnen, auf unserer Mut zu senn. sichten nod) reiter zu begründen, hat er den neueren Drtan vom Elektrisde Leiter schüben unjere Häuser und Fahrzeuge; Saro: 17. August 1830 in Betrachtung gezogen und auf einer beiger meter und Sympiezometer mahnen den Schiffer, daß er seine Tops fúgten Karte seinen Charakter dargestellt und seinen Gang langs segel aufziehe und zum Kampfe mit den Elementen fidh anidide. der Atlantisden Küste verzeidynet. Mehr als siebzig Beobach Wie iwad, aber dergleichen Alliirte aud) jenn mögen, so sind tungen an eben in vielen verschiedenen Drien liegen bei dieser sie doch vielleicht Alles, was ein sich selbst úbcrlaljener Forider Zeichnung zum Grunde. zu Tage fördern fann. Es wäre die Sache der Regierungen So interessant diese Details aud jenn mögen, so erlaube Europa's und Amerifa's, insonderheit aber der Bririjden, jede uns der Naum doch nur die Mittheilung einiger der vornehmsten Untersuchung, welche uriprung und Natur der Seestürme jum Tharjachen. Der Drfan von 1830 (deint am 12. August um, Gegenstand hat, durd) liberale Unterstúbungen zu ermuthigen; Mitternacht auf der St. Thomas-Insel begonnen zu haben. Von allein es geschieht nirgends etwas dafür, obgleich der Orfun im dort 308 er langs der Bahama: Eilande und der Küste von Flo: Verlaufe Eines Tages Hunderte von Schiffen gerirůmmern, viele rida weiter und bestrich die Küsten der Freistaaten bis zur St. tausend Menschenleben vernichten und Millionen Eigenthum in Peters-Insel, die unter 43° nördlicher Breite und 57° westlider der Liefe begraben kann. Wir Briten besizen kein National: Lánge belegen ist

. Er machte diese lange Reije in ungefähr Institut zum Besten solcher Forschungen, und die Sache der sechs Tagen, so daß durchidhnittlid, etwa siebzehn geogras Menschheit im Großen, bei welder dod jede lebende Nation und phisde Meilen auf die Stunde lamen. Die Breite der Strešer jede künftige Generation berheiligt ist, wird den schwachen und welde inehr oder weniger unter dem Einflusie des Orfans stand, ijolirten Anstrengungen des individuellen Eifers anheimgestellt. betrug 500 bis 600 Engl. Meilen; allein derjenige Strid), wo

Es ist gleichwohl ein Stück für unser Geldledt, daß die der Orkan wahrhaft wärhete, war nur 150 bis 200 Miles breit: höheren Interessen der Menschheit und der Wifenschaft nidi den Die größte Hefrigkeit des Sturmes an den verschiedenen Punf: Launen einer ephemeren Gejebgebung überlassen bleiben. Wer ten, über welche er zog, währte 7 bis 12 Stunden, und auf reis über den Wirbelwind schreibt, der forge für die kinderung der nem Wege von der Injel St. Thomas bis zu seinem Ziele jen phorijden und moralisden uebel, welche die Wirfungen seines seits der Küste Neus Schottlands legte er in einer Stunde 15 bis Regiments find; und in den leßien Jahren haben sich zwei oder 20 Miles zurúd. drei Ménner mit bewundernswirdigem Eifer und Erfolge dem Der Preisende Charakter dieses Sturms, welcher bestündig Studium der Stúrme gemidmet, welche die tropisden Meere von der Rechien zur Linien sich bewegt, wird don durch durd)wühlen. Es ist ihnen zwar noch nicht gelangen, den Urs sprung dieser Geißein des Oceans zu entdeden, allein sie haben ihre Wesenheit im Allgemeinen ermittelt und vollfominen bes

*) Seine hierher gehörigen Arhandlungen sind: Remarks on the pre vaia wahrte Vorschriften gegeben, wie man dem rasenden Elemente, einigten Staaten vorwaltenden Stürme.)

ling storms etc. (Vemertungen über die an der Atlantiiden Küste der Vier:

Hurricane of August, 1831. entfliehen Pann.

(Der Orkan vom August 1834.1 - Observations on 1, Hurricanes and storias Ehe die Naturforscher auf die Untersuchung einzelner Stürme

ete. (Beobachtungen über die Orkane und Stürme in Weftindien und an

der Küste der Bereinigten Staaten.) Ou the Galra aou Hurricanes ete und Drfane ihr Augenmert ridteten, glaubte man allgemein, der (Ueber die Stürme und Ortane im Weiten des Atlantirden Meeres.)

Sturmes der Dberftade in Berührung kommt, muß eine dauernde 60,000 Bande und viele sehr merkwürdige Manuftripte, unier ans

die wechselnden Richtungen des Windes an den verschiedenen find die hundertjáhrigen Fichten' gefällt, der. Bad murmelt nicht Puntten seiner Bahn genugsam bewiesen; aber den-dlagendften mehr und ist nur noch eine stinkende Lache; die Grabsteine find so Beweis lieferte die Wirkung, die er auf gwei abgchende Euro dicht an einander gedrangt, daß man in der Nähe der Kirche päische Schiffe außerte. Das eine derselben, der in Illinois", nur auf Wappen, Grabsprúden und Inídriften (chreitet; man geriech in den Wogendrang, welcher dem von Súden herans erblidt jegt auf dem Hügel nur noch einige vertúminerie Eys ziehenden Orlane vorausging; allein es enifam glúcflich, da es presjen. Auch fitoßt das Hospital so nahe an die Kirche, daß die guten Wind hatte und von dem Golf: Strome getrieben wurde, Kranten aus ihrem Betie die Aussicht auf das Grab haben, wahrend der Sturm durch einen Umweg in der Ridrung von welches sie erwartet.. Dagegen gehört die Aussicht vom Hügel, Charlestown und der Küste Georgiens Zeit verlor. Erst am 17ten auf welchem die Kirche erbaut ist, zu den großartigsten und ents ereilte der Orfan das Schiff von Súden her, und an demielben idadigt den Besdauer für den Anblic in seiner Nähe. Tage, ia, in derselben Minute, wúthere er von Nord. Diten wie idon oben bemerft, find die Stathedralen von Glasgow aus gegen New York, wo er Dicher von den Häusern riß. Die und von Kirewall die beiden einzigen Denkmåler des eilften und wBritannia", welche am 16ten bei idónern Weiter aus New: zwólfien Jahrhunderis in Scottland, welche der Zerstörungss York unter Segel ging, gerieth am Abend des lien in den Bei wuth entgangen sind. Um die Kirche in Glasgow vom Unters reich des Drtanes; dieser war Anfangs Nord:Dit, dann Dít: Nord gange zu retien, bedurfte es nidis Geringeren als eines Aufftans Dst und nach Mitternacht Súd:Dit.

des der Bürgerschaft. Pennane berichtet uns, daß die reformir: Nachdem Herr Redfield noch andere Orfanc bej drieben, die ten Prediger im Jahre 1708 durd, Drohungen und Einsdådite ihn auf gleiche Schlüsse leiten, bemerkt er, daß die Adse ihres rungen der Behörde den Befehl zur Zerstörung der Kirde ents Umídwungs muthmaßlich der Richtung jugeneigi sen, in welder rissent. Anstart das

Gebaude in Berg zu nehmen und den Bedürfs fie fortrúden. Diese Neigung der Adje crkiari er aus der langs missen der neuen Gottesverehrung anzupasien, wollte der Fanas fameren Bewegung des unteren Theiles der freijenden Mañe rismus der Puritaner es umstúrzen und wie einen besiegten Feind durch den Widerstand der Oberfliiche. In Folge diejes Widers niederidmetiern. Schon waren Hunderte von Händen in Bewes ftandes neigen sich die höheren Lufiididien vorwärts und cileri gung, und der Póbel wollte bei diejer Ergöglichkeit auch lein der ruhigeren Atmosphäre an der Doerfläche um ein Bedeurendes músiger Zuidauer bleiben, als einige Birger Fid bewaffnet in poran. So i8ft fich unter Anderem aud das Kithiel, warum die Kirde warfen und jeden, der die Mauern anzutaften wagen plókliche Stoße des Drtans die Segel und Sparren eines Sdifies wurde, ju tódren drohten. Die Wüthigen wurden eingeschichtert, treffen können, während auf dem Berdede alles ruhig ist. und wihrend sie noc rathlos hin und heridwanften, erschien

Eine der wichtigsten Folgerungen, die merr Redfield aus den der Stadtvorsteher, welcher zu ihnen fagie: ,,3hr habt Redt, von ihm beobachteren Thatjachen gezogen, ist die Erfidrung der die papistijde Kathedrale muß zerstört werden, aber doch wohl nicht Ursaden, die an Orten, wo ein Orfan im Anzug ist, ein Fallen cher, als bis wir uns eine neue erbaut haben.“ Die Sárger des Barometers veranlassen. Er schreibt diefe Wirkung der cen: von Glasgow hielten es aber für rarhiamer, feine neue zu bauen, trifugalen Tendenz der ungeheuren freijenden Luftmaße zu, die sondern die alte in drei Abtheilungen zu theilen und sie den drei den Sturm ausmacht. Dieje centrifugale Thárigkeit inuß die uns verschiedenen Religionsbelenntnissen einzurdumen. ter ihrem Einfluffe ftehende atmosphärische Schicht ausdehnen Wenn man von der Stathedrale nad Town Hall niedersteigt, und gegen das Centrum des Wirbels hin dermaßen abflachen und kommt man vor dem Kollégium vorbei, einein dufteren und nieberbrüden, daß das Gewicht der Lufriáule, welde auf das idowerfélligen alten Gebaude, welches einem Gefángnisse nicht Due(filber im Barometer wirkt, verringert wird.) Ferner be: unáhnlid) Rieht. Die Universitát wurde im Jahre 1450 vom merte Herr R.: Welches auch die obere Grange der rorirenden Bijhof Turnbull gegründet, und sie ist nicht der des heiligen Mafie renn möge, fo muß die Wirkung ihres Niederdrůcens je: Andreivs die altefte in Schottland. Die ungeheuren Gebude, denfalls darin bestehen, daß die falte Schichi der oberen des welche von großen Garten begränzt werden, schließen Hörsale, mosphäre tiefer fintt, besonders gegen die inneren Regionen des das anatomische Theater, Bibliotheten, die Siernwarte und werth ; indem diese mit

volle Sammlungen in fide. Die Bibliothel enthalt ungefähr Stratum und ununterbrochene Wolfenídicht entstehen, die, je nach dem eine von Boyd Stande der Temperatur in der niederen Region, zu gefrorenen bel in Bersen; dieselbe ist aus dem Jahre 1400. Die Sterns Dünften wird oder als Plaßregen herabfält."

warte befinder fich auf einer Anhöhe in den Garten des Kolles Die Anpothese des Verf. über die Ursachen der Stúrmc an giums. Das bemertenswerthefte Inftrument in derselben ist ein der Attantischen Safte ist folgende: i,Sie entstehen aus vereins gehn Fuß langes, von Herschel angefertigtes Teleftov. Die gelten und Preisenden Portionen des nördlichen Randes der Paj: Sammlungen befanden sich in dem Theile des Scollegiums, fat s Winde, veranlaßidurch den drage laufenden Damm, welcher the Hunterian Museum heißt. Da Glasgow durch seis welchen die Inselgruppen dem geraden Zuge dieses Theiles der nen ausgebreiteten Handel mit allen Theilen der Welt in Ber: Passat - Winde entgegenstellen, oder durch ihr Zusammenstoßen bindung iteht, so sind die naturgeidhidrlichen Sammlungen febr mit dem Rororoinde von der Amerikanischen Stüfte her, oder vollständig und von großem Werthe. Das Hunterian Museum durd beide Ursachen.“

enthalt auch die bedeutendfte Mäng: Sammlung, welche, fid im (Fortsetung folgr.)

ganzen Königreiche findet. Der Gelehrte, welcher mich gegen Entrichtung eines Shillings im Museum herumführte, denn in Glasgow bat Alles feinen Preis, vcrfiderte mir, daß diese

Sammlungen einen Werth von 120,000. Pfund Sterling hätten. Glasgow.

Gang urxen an der Sentung von High Street und am nörd: (Solus.)

lidosten Ende der Trongate ist Town Hall, ein elegantes Bauwert

im Geldmack der Renaissance, gelegen; das Sebäude ruht auf Das Thor der Kirche ist augenscheinlich aus einem spåte: Bogenwölbungen von vieredigen Sởulen, und die oberen Faça ren Jahrhundert, aus der Zeit zwischen 1160 und 1260; hier den" find mit einer Reihe Joniider Sáulen geschmúdt. Die findet man den reinen und einfachen gothisden Geidimadf. Mauern felbst sind mit Waffen, Trophden und mit Darstellungen Die Winlel der Fensterwolbungen, besonders die der beiden der Monardhen Großbritaniens von Jafob VI. an verziert. Auch oberen Stocwerfe, werden spißer, die Gewölbe streben fübner eine marmorne Statue Pitt's von Flarmann findet sich hier. auf, und die FensterPreuze find idlanfer und dwungvoller. inter den Bogengången von Townshall, der Keiterftatue Wils Der vordere Theil der Kirche scheint, aus einer noch fpates helm's III. gegenüber, eröffnet sich der geräumige Saal des Tons ren Zeit herzustammen; man bemerle hier schon ein Hinneigen tine Coffee Room. Dieser Saal, welcher achtzig Fuß breit und zur Grazie und zur Verzierung, besonders an den großen vierzig Fuß lang ift, siehe einer bewohnten Kirche niche unáhnlid). Fenstern unter dem Glodenihurme. In seiner Toralitat hår das An den Seitenwanden deselben sind fleine Tijde aufgestellt

, auf Gebäude nichtsdestoweniger einen außerordentlich einfachen Cha: welchen alle mögliche Zeitungen, Revuen, Broschüren Europa's, rakter. Die gewaltige Masse frußt fich nad Außen auf feinen Amerika's, China's u. 1. m. ausgebreitet liegen. Das Tontine: Wald von Bogenpfeilern, wie die teichteren Gebaude des folgens Coffee: Room ideint also eher ein Leje:Stabinei als ein Kaffeehaus

den Jahrhunderts, wo Ålles nur auf die Schönheit des inneren su renn. Hier versammeln sich auch die Kaufleute, um fich über · Raumes berechnet war. Man findet hier nicht die Grazie der Handels:Angelegenheiten und Politił zu bespreden. Jedem Frem:

Kapelle von Holn - Rood, Melroje - Abben oder der Stapelle von den steht der Eintritt ohne Weiteres frei. Roslin. Der Glodenthurm ist am fpitesten erbaut;, er stammt Comon Hall liegt am nordoflichten Ende der Trongate. Die aus dem Jahre 1430, aber auch er hat nicht die reichen Verzie: Trongate ist eine achtzig bis neunzig Fuß breite und fapt drei rungen und die bunten Schnorteleien, welche alle Baudentmdler Vieriel Meilen lange Straße. Sie lduft parallel mit der Einde, dieser Zeit auszeichnen; die Höhe desselben beträgt 225 Fuß. langs dieses Fluffes und der Neustadt hin;, fie ist die belebtepe

Walter Scott hat uns in seinem Rob: Non eine herrliche Bes Straße der Stadt. Die Erdgeschosse der Häuser, welche ineistens foreibung des Innern der Kathedrale, der geheimnißvollen unters theils besser gebaut und höher gelegen find, als die des Strand irdischen Näume, der zahllosen Grabsteine, welche die Mächtigen zu London, nchmen meistentheils Láden ein. In Bezug auf die der Erde nicht vor der Vergessenheit düşen konnten, hinterlasien. Lage, den Anblick und die Lebendigleit hat die Trongate sonst Der großartige dußere Unblic des Gebaudes, der umgebende viele Achnlichkeit mit dem Strand in London. Die beste Pers Kirohof, die von alten schwarzen Fichten beidjatteten Hügel

, fpeftive, welde diese lange Straße darbietet, ist die der Coins selbst das eintönige Gemurmet des nahen Saches, erhöhen bei Hall, wenn man fich an die Ede der Buchana Štreer stellt. Die ihm noch den dufteren und unheimliden Eindruck der Landschaft feltiam geftalteten Chúrme, über welden El8cfchen nach Art der und erregen die hódste Bewunderung des Dichters. Aber jest Orientalischen Minarets i dweben, überhaupt die ganze geichnors

Pelte und überladene Bauart von Town Hall, bieten eine der nas *) Daher der Grund, warum das Quecksilber im Barometer in den lebten

lerischsten Sådteansiden dar. Der Feste und warme Grundton Stadien des Orkanes imnier wieder steigt und, wenn der Sturm vorüber

dieses Baues, den die Zeit allein mit braunen, olivenfarbigen

« ForrigeFortsæt »