Billeder på siden
PDF
ePub
[blocks in formation]

schönes Schloß zu Strefa nebst ihrem Vermögen zu einem geistlichen Italien.

Seminar berzugeben, dem Rosmini vorstand. Er war bei der Afa.

demie der italiänisden Philosophie, welcher Mamiani porfteht, in Literatur:Berichte aus Italien.

großem Anfeben. Befonders aber find es ießt die Neapolitaner, welche But Gefchidyte des littorale. – Jahrbücher der Statistif. – Der Magnetiss sich mit Philosophie beschäftigen. Ein solcher, Namens Manzoni, mus als Heilmittel. Architektur in Italien. Der Philosoph Rosmini. ein gelehrter, junger Mann, hat in den Akten der Akademie seinen Kirche und Staat. Hegyptische Alterthümer in Turin.

Lehrer Rosmini in dialogischer Form trefflich geschildert. Ein anderer Dem Lloyd Austriaco in Trieft, deffen literarisch - artistische Ab- junger Neapolitaner, Borghi, ebenfalls Roomini's Schüler, bat fidh theilung die trefflisde Monatsdrift „Letture di Famiglia” heraus- durch Ueberseßungen von Aristoteles und Plato ausgezeichnet. Des giebt, verdanken wir aud die Herausgabe eines für die Geschichte höchft gelehrten Neapolitaners Arbarella d'Afflitto, welder in Turin wichtigen Werkes von dem berühmten Alterthumsforscher Dr. Kandler, viel zur Ausbreitung der evangelischen Kirche beiträgt, baben wir ben welches den bescheidenen Titel führt: „Nadweisungen für die gesdichte reits erwähnt. lichen Thatsaden des Littorale". Obwohl, fireng genommen, das Aber es fehlt dort auch nicht an Bertheidigern der fatholischen Kirde. Küftenland (Littorale) nur Trieft mit Iftrien und den umliegenden Zu diesen gehört der Priester Mangotti, einer der bauptfädlichsten Landschaften umfaßt, hat doch der gelehrte Verfasser in diesem Werte Mitarbeiter der ultra -flerifalen Zeitschrift L'Armonia, welche von dem in chronologischer Folge alle Begebenheiten aufgezählt, welche die Marchese Birago geleitet wird, der von Rußland das Heil der Welt ganze für Deutschland so wichtige Küstenstrede des Adriatischen Mee- erwartet, da iym die jeßige Civilisation sehr verächtlich vorfömmt. res betreffen, welches die Bestrebungen der unter dem Namen Lloyd Margotti:& Werf“) über die Trennung der Kirche vom Staate in befannten Handelsgesellschaft eigentlid zuerst zu einem deutschen Meere Piemont ist eine Widerlegung des früher erwähnten Wertes des Adgemagt haben. Randler hatte in seiner archäologisch-geographischen vofaten Boggio, „die Kirche und der Staat in Piemont", welder ganz Zeitsdrift Istria bereits febr viel Material zur Geschichte jener Lan- zu Gunsten der Monarchie ist; so wie überhaupt der Sinn in diesem destheile gesammelt. Jegt hat er dieselben zu einem Ganzen verbun- lande durchaus monarchish ist, die Dynastie geachtet und der jeßige den und vervollständigt.

König wahrhaft geliebt wird. Er hat den Namen: „Der ehrlichste Mann Im Gebiete der Staats- und Rechtswissenschaft zeichnen sich durch im Staate“. Mangotti führt aus, daß die Welt drei Revolutionen gediegene Auffäße die ,,Jahrbücher der Statistik, Staatswissenschaftdurchgemacht habe: die Reformation war eine dogmatische, fie trennte Gefeßgebung u.s.w." aus, von welcher eben in Mailand von G. Sacchi die Vernunft von der römischen Kirche; die zweite war philofophisch, der fünfte und fecifte Band ersdienen sind.") Unter anderem findet indem sie 1789 die Kirche von dem Glauben trennte; die jeßige ift man darin eine Nachricht über die in der Lombardei befindlichen Taub- öfonomiso, indem sie aus materiellen Interessen gegen die Kirche und ftummen-Anftalten, über den Zustand des Handele in den farbinifden den Glauben sich auflehnt und zum Protestantismus führt. Staaten, über den Zustand der Hypothefen - Gefeßgebung in Franf Eben hat zu Turin ein bedeutendes antiquarisdes Wert die Presse reid und über die dieserhalb in der Lombardei zu erwartenden Ver. verlassen, nämlich der Katalog der ägyptisden Alterthümer in dem besserungen u. f. w.

fönigl. Museum zu Turin, von dem Professor Drcutti, wovon der Obwohl viele Geistliche und laien auch in Italien gegen den erste Theil 1852 herausfam.") Der Verfaffer zeigt die hohe BedeuMagnetidmus eifern, so feblt es doch nicht an Aerzten, welche densele tung der ägyptisden Alterthümer überhaupt und würdigt die Bers ben anwenden, und an Shriftstellern, welche denselben verbreiten. dienste Champollion's, Rosellini's und Lepfius' um diefelben. Dann Von diesen haben wir früher den Professor Taddeo dei Consoni er- erzählt er die Entftehung des Turiner Museums, von Drovetti 1820 wähnt, welcher nicht als Arzt, sondern als sehr thätiger Naturforjder angefangen, wobei die Verdienste erwähnt werden, welche sich der befich vielfach und mit Glück damit beschäftigt. Ein praktischer Arztı rühmte Orientalist Peyron, der Bibliothekar und Archäolog Gazzera, Lerzaghi, “) hat den Magnetismus vorzüglich als Heilmittel gegen der Graf Prosper Balbo und Ritter San Quintino um diese Sammdie Epilepsie angewandt.

lung erworben haben.

9. f. Neigebaur. Wir nennen in der Anmerkung einige der jeßt ia 3talien erdei. nenden, geachteten medizinischen Zeitschriften. (-) Befanntlich sind die Staliäner unsere Lehrer in der Baukunft gee

Frankreich. wefen; fie fahren auch noch fort, darin Großes zu leisten. Der Dbere Ingenieur Gbenga, welcher die Sömmering.Bahn baute, ist ein Ueber die öffentliche Ernährung, die Cerealien und das Brod. 3talianer, wie Paleocappa, welder den größten Tunnel in Europa

(Søluß.) durd die Apenninen zwischen Genua und Turin führte; ale Schrifte steller über den Bau der Eisenbahnen verdient Erwähnung Milesit).

III. Das Brodbaden. und über öffentliche Bauten überhaupt Reibell und Saldi. tt)

Um die Aufgabe, gutes Brob zu erhalten und fo auf die GesundDie italiänische Literatur hat einen großen Verlust durch den heit der Bevölkerung mittelbar zu wirken, vollständig zu lösen, muß Tod des Philofophen Rosmini erlitten. Antonio Rosmini-Ser- zunäcft für die Erhaltung des Getraides und Mebis und dann für bato war 1797 geboren, Geistlicher, und als solcher stand er auf dem die Verbesserung des Knetens und Badens gesorgt werden. GründStandpunkte des beiligen Thomas von Aquino. Man macht ihm den liche Studien und zahlreiche Erfahrungen in Frankreich geben die HauptBorwarf, daß er auf jesuitische Weise eine reiche Dame bewogen, ihr bedingungen zur Lösung an die Hand.

Zuvörderft muß das Korn vor Insekten und Feuchtigkeit bewahrt *) Annali upiversali di statistica, economia publica, legislazione, sto. werden, und das geschieht am zwedmäßigften in sogenannten Silos ria, viaggi e commercio, compilati da Giuseppe Saccbi. Vol. V. e VI. Milano, 1855, presso la societa degli editori.

(unterirdisden Behältern), wie in Spanien, Italien und Algerien; in **) Cronaca del magnetismo animale dal Dott. Giuseppe Terzagbi. Ländern, wo die Luft feuchter ist, find bewegliche Scheunen, verseßMilano, 1855. ***) Aupali universali di medicina, compilati dal Dottore Annibale

bare Magazine mit Ventilatoren am besten anzuwenden. Je nach den Omodei. Milano, presso la società degli editori.

Dertlichkeiten füllt man mit Nußen das vorher getrodnete Rorn in Gazetta medica Italiana dal Professore B. Panizza. Milano.

große verídloffene Behälter. Beim Mehl verhütet man in nasjen Giornale Veneto di scienze mediche, dal Dottore Forio Venezia,

Fabren das Verderben am ficherften durch Austrodnung. II Veterinario dal Dott. Corvioi Lorenzo, Milano. 1) A. Milesi, la construzione delle Strade Ferrate. Venezia, 1855.

tt) Nuoro corso di publiche costruzioni compilato dei Reibelle *) Alcuni considerazioni intorno la separazione dello stato dalla chiesa D. Nicoletti . Venezia, 1855.

Piemonte. Torino, 1855. Giornale dell' Ingeniere-Architetto ed Agronomo, dal B. Saldi. Mi. **) Catalogo illustrato dei monumenti Egizj del Regio Museo, comlapo, 1855.

pilato da Professore Pier Camillo Orcutti, Torino, 1855.

Die Veränderungen, welche die Behandlung des Teiges beifcht, diesen trügerischen Zuwacht nur dem Wasser verdankt, das sich in der interessirt die Bäder nicht minder, als die Konsumenten: jene werden firume verhalten hat; es steht an Weiße und Geschmack tief unter bei der gewöhnlichen Verfabrungsart übermäßig angestrengt; diesen dem Brod von reinem Kornmehl und mag überdies manche der Kleie dürfte die Vorstellung von gewiffen Handbabungen, die überdies von anhängenden, mehr oder weniger ungesunden Substanzen enthalten. ungesunden Einflüssen nicht frei sind, ein Gefühl des Efels erwecken. Auch der Kostenpreis bietet feine Ersparniß, man müßte denn den Beiden Uebelftänden begegnet man durch die Anwendung der mecha. Rüdftaud der ausgewaschenen Kleie als Viebfutter in Ausdlag bringen. nischen Backtröge, von welchen zehn verschiedene merkwürdige Modelle Das dritte Mittel giebt scheinbar günstigere Resultate. Root auf der Pariser Ausstellung waren, wie sie bereits in den großen Haus- man fünf Kilogramme ganzen oder gestoßenen Reis in einer DuanHaltungen der Armen-Unstalten, in mehr als zweihundert französiichen tität Wasser, deffen Gewigt sich zu jenem wie 13:1 verhält, und und in zwanzig Pariser Bädereien eingeführt sind. Mehrere Backe rührt man in diesen Brei fünfundneunzig Kilogramme Mehl zu einem öfen, wovon die Erfinder Modelle zur Ausstellung geschickt baben, er-. Teig, so gewinnt man 140-142 Stilogramme Brod von schönem sparen den Arbeitern den mühsamen Dienst der alten Badöfen. Aussehen, während bunbert Kilogramme reines Weizenmehl nur

Das bisherige Verfahren da, wo die neuen Geräthaften noch 133 -135 Kilogramme Brod geben. Allein e$ ift leicht einzusehen, nicht eingeführt find, ist folgendes: Das Einsäuren, Einrühren und daß der ganze Uleberschuf - aus Wasser besteht, ohne reebien, nabr. Kneten wird mit den Händen bewirft; dat jineten besonders ist eine Haften Werth und die Ersparniß bloßer Shein ist. Die Bäderei in abspannende Anstrengung; die Bäderjungen arbeiten halbnadt, den der Avenu de Neuily, die vor einigen Jahren dieses wasserreiche ProUnannehmlichkeiten, ja, den Gefahren einer jäblings wechselnden Tem. duft mit dem Namen pain hydrofuge (gleichsam wassersdeues Brod) peratur ausgefeßt. Kaum haben sie einige Minuten mit aller Kraft taufte, hat diesen Puff auf eigene Verantwortlichfeit zu vertreten. und mit einem stöhnenden Ruck die Teigmasse gehoben und gesenkt, Sollte denn demnad der Bäder für die Verminderung der Brodso sind sie in Sdweiß gebadet, der in den Badtrog rinnt und fich preise gar nicht mitwirken können? Das wollen wir nun untersuchen. mit dem Teige vermischt. Und das Efelerregende, vielleicht auch das In den Jahren, wo die Unzulänglichkeit der Aerndte zwar mit Gesundheitbedrohende dieses Verfahrens – denn es ist noch gar nicht feiner Hungersnoth bedroht, aber doch den Preis steigert, ist das so ausgemacht, daß der allerdings hohe Grad der Ofenbige alle gif. äußerst felten die Wirkung eines wahren Ausfalle, der auf die Dauer tigen Beimischungen bis in die Krume hinein aufzebrt - fann febr

kann febr von vierzeyn Tagen der Consumtion des Landes gleichkommt oder fie einfach durch das mechanische Verfahren beseitigt werden, das von übertrifft.

übertrifft. Zebe der im Verlauf dieser Studie erwähnten BerSeiten des Bäders nur eine leichte leberwachung anspridt und besserungen einzeln genommen – vorausgeseßt, sie würde in einem den Konsumenten den Genuß durch feine widerwärtige Vorstellung Theil Frankreichs allgemein durchgeführt – könnte zur Dedung des vergält. Man würde die wünschenswerthen Verbeffernngen in der Ausfalls ausreichen. Da nun dieser, die einzige Ursache der PreisBäderei vervollständigen durch den Gebrauch der neuen Defen, wovon Erhöhung des Mehls, faum vier Prozent beträgt – nach dem ungedie Ausstellung mehrere Modelle darbot. Sie werden mittelst be fähren Verhältniß von vierzehn zu dreihundertfünfundsechzig Tagen sonderer Feueressen geheizt, so daß der Heerd, wo die Brote gefegt so ist flar, daß die Beimisdung von nur einem Bierundzwanzigstel werden, von dem Brennmaterial unberührt bleibt. Man erspart da. Gewicht an anderen nahrstoffigen, verbadlichen Substanzen das Defizit durch das sehr mühsame abfegen des Heerdes zwischen einem Gebäck ausfüllen würde; dad Sinfen der Preise in natürlicher Folge der verund dem anderen, wobei unvermeidlic Afdhe und Koblen zurücbleiben, fügbar gewordenen Mehl-Quantitäten fäme bald der ganzen Bevölfe. die sich an die Bodenfruste des Brodes anbängen. Einen noch wich rung zu Gute. tigeren Vortheil hat der Badofen mit besonderer Efie, daß die Arbeiter Weldes find nuu die Cerealien, die in so schwachen Verbältnissen die Glutmalle, die namentlich das Auge so sehr angreift, nidht aus wie 1:24 dem Weizenbrode beigemisđt werden können, ohne deffen zuscharren brauchen.

Genießbarkeit und Gesundheit zu beeinträchtigen? Am tauglichften wären: In England ist das Bäckergewerbe frei, der Brodpreis feiner der Reis, der Mais - dieser bat Ziland zu der Zeit, wo die unTare unterworfen. Troß der Konkurrenz der von der Stadt ent- glückselige Bevölkerung von der durch die Kartoffel- Krankheit berbeis fernten Bäckereien, balten die Stadtbäder im Einverständniß auf geführten Hungersnoth dezimirt worden, die ersprießligsten Dienste geeinen Preis, der ihnen einen größeren Gewinn abwirft, als die der leiftet – die Bobne, die Gerste und der Roggen. Ein wader Beis Tare unterworfenen Bädereien in Frankreich jemals erzielen können. faß dieser Nahrungomittel zum Brode würde ohne jeglichen Uebelstand So wird das Kilogramm Brod (24 Pfund) in Paris mit funfzig, den Preis desselben Verabdrücken. Warum aber, frägt man, der Reis in London mit zweiundsedzig Centimes verkauft.

nicht in Wasser gekocht, wie in Judien, den Mais nicht als dider Brei, als In Frankreich wie in Englaud stößt die Gründung großer Bäcke- polenta, wie in Italien, die Bohnen nicht durchgeschlagen als besonreien auf bis jeßt unübersteigliche Hindernisse. Ein Punkt jedoch steht deres Gericht zum Theil an der Stelle des Brodes genießen? Wesfest: Eine folde wird nur da mit Vortheil operiren, wo ihr eine zablo balb fie erst unter Brodgestalt verzehren? Weil die Bevölkerung in reiche Ruudsdaft von Armenhäusern, Gymnasien, Soulen und andes keinem Tbeile Frankreichs mit diesem Surrogat sich begnügen würde. ren öffentligen Anstalten gesichert ist und ihr gestattet, die mechanische Dhne eine gewisse Ration Brod, oder was nur Brodgestalt bat, glaubt Kraft des Dampfes und versøiedene Verbesserungen anzuwenden, in. sie nicht satt werden zu können. Die Bauern in den Landes baden dem sie nur unter dieser Bedingung die Kosten der Einrichtung und ben Maidteig in Näpfen und geben dieser mehr oder weniger festen Unterhaltung zu tragen vermag.

Mafie den Namen Brod, das sie, wenn es don verschimmelt und Wie eine Bäderei aufs beste organisirt sein müßte, baben wir Höchst ungesund geworden ist, ohne Anstand genießen. In der Daugesehen; untersuchen wir nun, welgen Forderungen sie zu genügen hat. phiné wird meistens nur zwei oder dreimal des Jahres Brod in unEinerseits sind die wohlhabenden Klassen, für welche das feine Brod gebeuren Laiben gebacken; es wird freilic steinbart; bei feuchtem Wetgebaden wird, andererseits ist die Mehrzahl der Bevölkerung, für ter wachsen Pilze darauf schadet nichts: es wird gegessen, und welche die Fabrication vorzugeweise die Sparsamkeit im Auge haben wirfte es aud noch so nachtheilig auf die Gesundheit, es ist einmal muß. Man begreift, daß dem Interesse dieser Mehrzahl der erste Brod. Bei dieser Vorliebe der französisden Bevölkerung für die BrodPlaß gebührt.

form, ohne über den Jubalt febr ffrupulös zu sein, ja, obue zu beachten, Zu versdiedenen Zeiten feben wir angeblide Erfinder auftauchen, daß ihr andere, an Nährstoff bei weitem reichere Nahrungsmittel welche die Mittel entdeckt haben wollen, das Brod wohlfeiler liefern oft billiger zu Gebote ftehen, bleibt nun fein anderer Ausweg, als auf zu können. Durch Spezial- Rommissionen sorgfältig geprüft, liefen die angegebene Weise den Ausfall zu beden. diese Erfinduugen im allgemeinen darauf hinaus, Kartoffel, Kleie oder Wir kommen nun zu der Fabrication des Lurusbrodes. Ja Paris, Reis, den leßteren ganz oder gestampft, dem Brodteig beizumijden. wie in london werden Phantasiebrödchen gebaden, die dem Bäder einen Die Ergebnisse der angestellten Versuche lassen sich leicht zusammen- etwas höheren Gewinn abwerfen und ihn dadurch in den Stand seßen, fallen.

DAS gewöhnlide Brob um so viel billiger abzulaffen. Es giebt Bäder Die Beimischung der Kartoffel in bedeutendem Verhältniffe, z. B. in London, die sich ihre Brobe, von jeglidem Umfang und jeglider von funfzehn bis dreißig Prozent, verlangt ein vorgängiges Kochen, Form, zuweilen von etwas feinerem Mehl, jedes Mal theurer bezahlen Reinigen und ein mühsames Einrühren, was zusammen einen fostspie- lassen; diese führen daher den Namen full price (Vollpreis). Diese ligen Tageloba berbeiführt. Das so gewonnene Brod ift fchwärzer, Speculation wäre unbegreiflich, wenn man nicht wüßte, daß in diesem fefter, etwas minder nahrhaft, als Brod von reinem Mehl, und doch lande der Adel und aus Nachäfferei ein großer Theil der Bürger eine kömmt es im Koftenpreise eben so hoch zu stehen. Unter allen Um- Ehre darin sucht, theurer zu kaufen, als der gemeine Mann. Diefem ftänden fostet die Kartoffel, in ihrer unveränderten Gestalt gefocht und Publikum der Elite find die ersten Sißungen, die ersten, bisweilen die verzehrt, weit weniger, als in Brod verwandelt.

zweiten Tage der mit Eintrittsgeld verbundenen, das heißt also faft Die Kleie, als Bestandtheil in das Brod aufgenommen, muß in aller Schaustellungen in England vorbehalten. faltem oder beißem Wasser kräftig ausgewalden werden; die mittelst

Die Lurusbrödden in London lassen sich auf drei Hauptsorten wiederbolten Preffens ausgezogene, stärkemeblige oder füleimige Flüf- zurüdführen: 1) Rolls, von ihrer meist walzenförmigen Geftalt, bald figkeit dient statt des Waffers zur Verdünnung des Sauerteige. Man einfach, bald doppelt oder geflochten, von mebr oder weniger Dide. erhält dadurch ein an Umfang und Gewicht größeres Brob, das aber Dem Gefalte nach unterscheidet sich diese Sorte durchaus nicht von

u dem gemeinen Brode, nur befómmt der besser durchgearbeitete Teig während einer Hinrichtung verfdloffen und bewacht wird. Die öftliche

etwas mehr Hefen und wird also leichter; 2) Muffins, unter der Ges Seite begränzt in ihrer ganzen Ausdehnung eine fahle Mauer aus ftalt weißer, leichter Sţeiben mit einem feinen Häutchen statt der ge Ziegeln von ungefähr zwölf Fuß Höhe, welche die Rüdseite einiger wöhnlichen Kruste; 3) die dritte Sorte fcheint nur den Namen und Wohnungen oder kleiner Waarenläger bildet. An dieser Mauer ift, den Preis der lurusbrödden zu haben; denn der Teig besteht aus Mehl, in ziemlich gleicher Entfernung von beiden Enden der Gasse, ein Gerüft in welchem die Kleie zurüdgeblieben ist, dem man bisweilen Roggen. errichtet, auf welchem man immer eine Auzahl Menschentöpfe in ver. mehl beimischt. Diese Sorte fileienbrod, leicht abführend, wird als schiedenen Stadien der Verwesung fieht. Weiter gegen das nördliche erfrischend angesehen. Man genießt es in London ein- oder zweimal Ende zieht sich an derselben Mauer ein Wetterdach, unter welchem die in der Woche.

Nadirichter u. 1. w. auf die Anfunft der Berbrecher warten. Die In Paris zählt man mehr denn zehu Varietäten von Lurusbrod: weftliche Seite der Gasje besteht aus einer Reihe Werfftätten, in weles giebt z. B. würfel. oder walzenförmige Brode, die in Paufen ge den die gröbfte Art unverglafter irdener Geschirre gefertigt wird. Die baden werden, um ihnen eine feine und minder gefärbte Kruste zu Thüren und die freinen, als Fenster dienenden Deffnungen dieser Wertgeben; ferner die Kaffeebrödden, die Wiener Milchbrödchen u. 1. w. ftätten sind der Gasie zugefehrt, die man, so oft feine Hinrichtung Unsere besondere Aufmerksamkeit nimmt die Bereitung folgender Brod. ftattfindet, mit der alsdann in der Sonne trodnenden Töpferwaare theil. forte in Anspruch: wenn man den Weizenmehlteig unter einem schwachen weise anfüllt. Der enge Durchgang am südligen Ende der Gaffe führt Wasserfirahl vorsichtig auswäscht, so zieht das Wasser die Stärkförnchen auf einen idmußigen vieredigen Plaß, den ähnliche Töpferwerkstätten und die auflöslichen Substanzen aus, während der Kleber, mehrere umziehen; das nördliche Ende aber wird von einer ziemlid fauberen unmittelbare Urstoffe enthaltend, fich zusammenschließt und sich zu einer Straße in rechten Winkeln durchschnitten. Das nach der Gaffe zu offene fehr schmiegsamen, debnbaren, elastischen Substanz balit. Durch diese Stüd dieser Straße ist mit einem Ziegeldad überbaut, unter weldem einfache analytische Dperation des Laboratoriums, weit öfonomider mit die Aufsicht führenden Würdenträger während der Erecutionen fißen; telft eines finnreichen Gerätys in einem großen Maßstabe vollbracht, ein dahinter befindlicher laden wird alsdann geschlossen, und die Straße wird zugleich die Stärke, die im Wasser niederschlägt, und der Kleber, zu beiden Seiten besegt das dienende Gefolge. Man ftellt übrigens der sich an die durchdringlichen Wände des Gefäßes Heftet, ausgezogen. eine spanische Wand vor die Siße der hohen Herren, so daß fie nie Das ist im Wesentlichen das heilsame Verfahren bei der Stärkeberei- eigentlich sehen, was vorgeht. tung, das die frühere auf die Gesundheit nachtheilig wirkende Methode In dieser Galle, die nicht breiter ift, als das Verdeck eines Shifvertritt: sie bestand darin, den Kleber auf dem Wege der sauren und fes, find während der vergangenen acht Monate gegenwärtigen Jahfaulen Gährung zu trennen und aufzulösen, um die Stärfe frei zu res (1851) über vierhundert Men den hingerichtet worden. Immer maden. .

bat man hier den Gerud perwesender Köpfe und den Brodem einzuSonst gab man den Kleber preis, um die Stärke zu isoliren und athmen, welchen die glühende Sonne einem mit Menschenblut geträntauszuscheiden, jeßt ertrahirt man die Stärke in großer Menge, sammelt ten Boden entsteigen läßt. Zuweilen gestattet die Behörde, daß Röraver den Kleber, der, mit außerordentlich nahrhaften Eigenschaften bes per derjenigen Verbrecher, welche Freunde haben, so lange liegen, bis gabt, unter verschiedenen Gestalten eine nüßliche Kost gewährt. Bald diese sie zur Bestattung abholen. Als ich den Ort das erste Mal wird er unter dem Namen „Kränzel- Kleber" in der Suppe gebraucht betrat, fab ich vier solcher Körper, die in verschiedener Haltung daund nimmt es mit den besten Nudeln von Uudergne, Lyon und Italien lagen, wie sie gefallen waren; ihre Köpfe lagen bei ihnen, und zwei auf; bald wird er frisch dem Mehl beigemischt und macht das Brod Schweine bewegten sich um sie berum und labten sich in der Lache weit nahrhafter. Aus hundert Theilen Mehl und hundert Theilen des des Blutes, das aus den Rümpfen geströmt war. Etwa sieben Ellen eben ertrahirten Klebers bereitet man das Rieberbrod, das sehr leicht, weit davon und dieser Scene gegenüber saß ein Weib an der Thür dauerbar und verdaulich ist. Noch gesunder wird das Brob, nad Bou eines der Töpferschuppen, ein kleines Kind zärtlich auf dem Scooße dardot, wenn man den beizumischenden feuchten Kleber einer Hiße von haltend. Beide ftierten verwundert, nicht die am Menschenblut fich fechzig bis hundert Grad ausseßt. Dieses Brob ist seit einigen Jahren leßenden Soweine, sondern die seltsam gekleideten Fremden an! in Gebrauc, um dem Uebel der sogenannten Zuderbarnruhr ent Da ich am Abend des 29. Juli (1851) erfahren hatte, daß vier. gegenzuwirken, daß unter dem Einfluß des Genusses von gewöhnlichem undbreißig Rebellen oder Banditen am folgenden Lage zwischen acht Brode fidh berschlimmern würde.

und zehn Uhr bingerichtet werden sollten, so ging ich um halb acht Man fiebt, daß die Wissenschaft bei den mannigfaltigen Fragen, Uhr mit zwei anderen in Canton wohnenden Engländern, die bis da. die sich an den Cerealienbau und die Brodbäderei knüpfen, eine gewich bin keiner Erecution beigewohnt, nach dem mehr erwähnten Orte. tige Stimme hat. Einen bedeutenden Zuwads unserer Cerealien und Wir fanden nur einige der niedrigsten Gerichtsdiener. Ein Loch in anderen ernährenden Pflanzen verspricht uns die größere Entwidelung der Erde, bei welchem ein roh ausgebauenes Kreuz gegen die Mauer der gejõteten Saatfelder und künstlichen Wiesen, so wie die weitere lehnte, überzeugte mich, daß mindestens Einer die höchste gerichtliche Ausdehnung des Trodenlegens unserer feuchten Niederungen. Neue Strafe des lebendig Zerschnittenwerdens, welche ling-tsch'i heißt, ausMittel zur Aufspeicherung unserer Körner geben uns mächtige Bürge zustehen habe.) Wenige Schritte vor dem Siße der Würdenträger fdaften gegen eine Hungersnoth. Sinnreiche Methoden des Mahlens am nördlichen Ende brannte ein Stoß wohlriechenden Sandelholzes und Badens werden in Frankreich wie in England angewandt oder ver. am Boden. Da ich wußte, daß man, wenn Hinrichtungen ftattfinden, breitet. Jn Algerien unterstügen sie kräftig die Fortsæritte der Colo einen Jeden, der nicht amtsmäßig anwesend ist, auszusperren pflegt, nisation. Das gegenwärtige Jabr, 1855, selbst, troß dem leichten Aus. so wählte ich uns eine Stellung auf einem Haufen trođnen Souttes im fall, den der Uerndtestand befürchten läßt, wird hoffentlich die Noth. füblichen Winkel der Galle. Nachdem wir hier lange gewartet und wendigkeit einer noch ausgedehnteren Anwendung der WissensĐaft auf unsere Taschentücher reichlich mit Kölnisdem Waffer getränkt hatten, den Anbau und die Bereitung der Cerealienfrucht, die als Grundlage saben wir endlich das Gros der Gerichtsdiener anrüden. Das böl. Der öffentlichen Ernährung angeseben ist, Plar ins Licht feßen. zerne Kreuz wurde in der Grube aufgepflanzt und befestigt, worauf

man den zudringlichen Pöbel aus der Gasse hinausprügelte. Ein Büt

tel wintte ung, daß wir unseren Standort verlassen möchten: als ich China.

ihm aber ruhig erflärte, wir würden dies nicht eher thun, bis die

Würdenträger es ausdrücklich verlangten, ließ man uns ferner unEine Hinrichtung ia Canton.

geftört. Das Thor am südlichen Ende wurde ießt geldloffen und von Der Drt in Canton, welcher als Richtftätte dient, befindet sich innen eine Wache postirt. Bald darauf brachte man die Verurtheil. in der südlichen Vorstadt, ungefähr inmitten derjenigen Befestigun. ten berein; die Meiften famen zu Fuße, viele Andere aber wurden in gen, die Ausländern unter dem Namen der holländischen und franzö großen Körben an Stangen getragen. Die Getragenen mußten in fischen , Thorheiten“ (Follies) befannt sind. Er liegt übrigens etwas einem Zustande gänzlider Erschöpfung sein; denn alo man fie aus hinter dem Flusse, ungefähr auf halbem Bege zwischen diesem und der den Rörben fallen ließ, blieben sie ohnmächtig liegen. Dann wurden füblichen, mit dem Flusse parallel laufenden Stadtmauer. Keine Straße. fie in knieende Stellung gebracht und von Männern, die hinter ihnen führt unmittelbar dahin. Rings umber wohnt eine dichte Bevölkerung, standen, unterstüßt. Die Enthauptung gebt also vor fich: Ein Klog die gegen Nord und West, unmittelbar am Plaß, aus Laden- und Hausa ift nicht vorhanden; der Delinquent fniet so, daß sein Gesicht mit der miethern besteht, aber in dem Maße wohlhabender wird, als sie den Erde parallel ist und der Naden eine horizontale Lage erhalt. Zuetwa eine Mile entlegenen ausländisden Faktoreien näher rüdt. Süd- weilen, jedoch selten, widerstrebt er bis zum deußerften, indem er den wärts und oftwärts ift die Borstadt im Allgemeinen arm, von einer Kopf zurüdwirft. In solchen Fäden ftellt sich ein zweiter Büttel vor niedrigen und sogar verbrecherischen Volføtlaffe bewohnt. Die Richt- ibn, faßt ihn an seinem langen (sonst auf dem Kopfe der Delinquenten ftätte felbft ist eine kleine, von Süben nad Norden laufende Gasse, etwa zum Knoten aufgerollten) Zopfe und zieht ihm den Kopf wagerecht. funfzig Ellen lang und am nördlichen Ende acht Eden breit; fie ver. engt sich allmählid nad Süden zu, bis ihr ber vorspringende Winter Mandidhuifch faitarame vambi, b. i. ftüdweise tödten. Die Gekla eines Hauses auf fünf Ellen Länge nur anderthalb Ellen Breite läßt.

rung im großen Wörterbuche der Mandidu-Sprache lautet: amba wejlengge

nialmai jalibe faitame garmime varabe faitarame vambi sembi, d. h. eines Am Ende des Lefteren ist ein hohes und ftartes thor angebracht, das großen Verbrechers Fleisch zerstückend, ihn tödten, nennt man f. v. 4.d. Heb.

Der Senter fteht zur Linken feines Dpfers. Das gewöhnliche fenmark, das also getränkt worden, dient den Chinesen als ein Arzneis Rigtídwert ist mit Einschluß eines fecho 300 langen Griffes nur mittel. Nachdem alle Hinrichtungen vorüber waren, nahm ein junger etwa drei Fuß lang; die Klinge ist am Hefte nur anderthalb 300 Bursde, vermutblic Gebülfe des Henkers, einen Säbel, feßte einen breit; fie verengt sich und krümmt sich etwas gegen die Spiße hin. Fuß auf den Rüden des ersten Körpers, ergriff mit seiner linken Sie ift nicht bid und feinesweges fdwer, überhaupt gar nicht der den Kopf (ber, wie schon gemeldet, nicht vollständig abgehauen war), fdieden von dem Säbel, den die chinefischen Offiziere im Dienfte und sagte ihn vollends ab. Die übrigen waren unterdessen in Särge tragen. Der Nachrichter wird immer aus den Reiben der Armee ge aus ungehobelten Brettern gelegt worden. Zulegt wurde das Thor nommen, und sehr oft verlangen Dffiziere von ihm, daß er ihrem nod wieder geöffnet, und wir eilten von einem Schauspiele fort, dem gejungfräulichen Degen bie Bluttaufe gebe; man nennt dies k’ai k’ed wiß nur Wenige obne ganz besondere Gründe ein zweites Mal bei. (bie Sdneide öffnen), und das Sdwert soll wirksamer werden, wenn wohnen möchten. Wenige Jabre vorher war ich auf Befehl des Sir es schon dem Henfer gedient hat.) Es wird mit beiden Händen ge- John Davis (damals Bevollmächtigten Ihrer Majestät in China), in führt. Der Henfer nimmt in einiger Distanz eine feste Stellung, Begleitung eines Detachements Soldaten, offizieller Zeuge der Hinhält den Säbel einen Augenblid rechtwinklig zum Raden und ungefähr richtung von vier Chinesen, wegen Ermordung britischer Unterthanen; einen Fuß hoch darüber, um nach einem Gelenfe zu zielen; dann sagt und auch die eben beschriebene Erecution mit anzusehen bewog midy er dem Verbrecher in farfem Tone: ,,Rühre Dich nicht!" erhebt das bauptsächlich ein Pflichtgefühl: ich wollte mich gegen eine solche Shau Schwert bis zu seinem eigenen Ropfe und führt einen rasden Hieb, (die mein Beruf mir öfter zur Pflicht maden fann) abhärten und der dadurch noch gewaltiger wird, daß er seinen Körper im Augen. zugleich das gewöhnliche strafgerichtliche Verfahren der Chinesen genau blid, wann die Klinge den Naden berührt, senfrecht in eine fißende beobachten.

(Journal of the R. Asiatic Society.) Lage sinken läßt. Ein zweiter Hieb ist niemals nöthig, und gewöhn. lid ist der Kopf glatt abgeschnitten; felten bleibt er auch nur an einem Stüde Haut bangen.

Mannigfaltiges.
Dreianddreißig von den Berurtheilten frieten dieses Mal in
Reihen, ihre Köpfe gegen Süden, d. 5. gegen unseren Standpunkt,

Eine verwandelte Stadt. ,,Seit den fabelhaften Tagen büdenb. Ja der vordersten Fronte ließ die Enge der Gasse nur einem des Radmus und den faktisden Wandern der Gold- Distrifte KaliforManne Raum, der etwa fünf Eden vor uns kniete; dana famen zwei niens und Australiens“, schreibt Didens in seinen Household Words, in einer Reihe, dann vier, fünf u. f. w. Hinter allen übrigen, etwa hat es fein Beispiel fo zauberhaft rasder Bauten gegeben, als in fünfundzwanzig Eden vor uns, ward der Hauptverbreder, der Führer dem neuverwandelten Paris. In den drei Jahren, während deren fie einer Bande, ans Kreuz gebunden. Der Nachrichter, dessen Hermel hauptsächlich stattgefunden, hat man ganze Reihen von engen, krumaufgesĐürzt waren, fland dem vorderften Verbrecher zur Seite. Er men Straßen weggeräumt, durch welche fico Ströme efelhaften Uns war ein wohlgebauter Mann von mittlerem Wuos und sehr träftigem flaths ergossen; welde ohne Trottoir waren und wo Fußgänger, Pferder Ansehen, dessen Gesicht feine Rohbeit und Grausamfeit verkündete, Wagen und Koth fic in gräueliger Verwirrung misten; welche bei vielmehr einen gutmüthigen und verständigen Ausdrud hatte. Er Tage wegen der Höhe der fich dicht gegenüberstehenden Häuser von richtete feinen Blic unverwandt auf den die Erecution unmittelbar der Sonne night befdienen und bei Nacht nur fawach von elenden, beaufsichtigenden Unteroffizier; und sobald der Leştere das Wort pan! quer über der Straße hängenden Lampen erleuchtet wurden; welche (vollftređe!) aussprach, warf er sich in die oben beschriebene Pofitur vom Keller bis zum Dach vollgestopft waren von zahllosen Bewoh. und begann sein Werf. Der ersten Kopf trennte er nicht volftändig nern, die sich durch den gemeinschaftlichen Charakterzug abschredenden vom Rumpfe, so daß die Mienen des Enthaupteten nach dem Nieder- Schmußes auszeichneten; in weloe vorsichtige leute sich nie nach Sons fallen noch eine Zeitlang gräßlich fich verzerrten. Unterdessen fuhr nen-Untergang hineinwagten und wo Unvorsichtige häufig beraubt und der Nagrichter in seiner foredlichen Arbeit rasc und rustig fort. Er nicht selten durch den coup de clef oder einen anderen Zwangspaß schien etwas aufgeregt, warf nach der zweiten oder dritten Enthaup. für die Morgue qualifizirt wurden: Nefter, mit einem Wort, des Untung das erste Sdwert hinweg, erfaßte ein zweites, das einer der friedens, der Krankheit und des Verbrechens. Nicht allein sind ganze Büttel schon bereit hielt, und stand mit einem Sprunge an der Seite Reviere dieser Art spurlos verschwunden, fondern auch jeder einzelne seines nädoften Dpfers. Wenn ich mich regt erinnere, so bieber in Stadttheil hat ein mehr oder weniger verbessertes Ansehen erhalten. weniger als drei Minuten die dreiunddreißig Röpfe ab. Bei Straßen von mäßiger Breite ist der enge Eingang erweitert, und alle, mit einziger Ausnahme des ersten, waren vollkommen von Farfe Winkel find abgeftumpft, Häuser, die sich vordrängten, zurüc. den Rümpfen losgetrennt. Die meiften Rörper fielen, sobald der Kopf geschoben und in gleiche Linie mit den übrigen gebracht, bequeme Durc. weg war, vorwärts nieder; nur drei oder vier derselben blieben nach gänge durch Sadgassen eröffnet und getrennte Viertel verbunden wor, der Enthauptung aufrecht und würden sich vielleicht in die Höhe den. Und doch hat man nicht allein dem Nüßlichkeitsprinzip bei diesen geschnellt haben, wären sie von dem dahinter stehenden Manne nicht Verbesserungen Rechnung getragen. Die Liebe zur Pracht und Großfeftgehalten worden; diefer gab ihnen dann einen tüchtigen Stoß, daß thuerei, welde die Franzosen ftets charakterifirte, tritt auch hier im fie vorwärts zu ibren Röpfen fielen. Wahrscheinlic batten die Delin- glänzendsten lichte bervor, namentlid in der Rue de Rivoli und auf quenten, denen diese Körper angehörten, ihre volle physische und mos dem Boulevard de Sébastopol. Vor allem aber spricht ein gesunder ralische Kraft bewahrt. Sobald das Werk der Enthauptung zu Ende Sinn, dieser ungewöhnlicfte aller Sinne, fidh in jeder metamorphowar, sdritt der Henfer mit einem einsoneidigen Messer auf den Manr firten Straße, in jedem umgestalteten Hause aus, und ein englischer am Kreuze los, dessen einzige Bekleidung aus weiten Beinkleidern bea Architekt oder ein Mitglied der Londoner Bau-Rommiffion, dem der ftand, die bis an die Hüften hinabgezogen und von unten bis an die lebte Rest von Gewiffen und Beobachtung&geift nicht abhanden ges Sißtheile aufgestreift waren. Dieser war ein sebr kräftig gebauter kommen ift, wird fowerlich ohne ein Gefühl der Beschämung und Mann über Mittelgröße und schien ungefähr vierzig Jahr alt. Er Demüthigung durch Paris wandeln fönnen." hatte fich der Behörde freiwillig gestellt, um feine verhafteten Angehörigen zu retten und ihnen die fiebentausend auf seinen Kopf ges

Deutide Monatsbefte von New Yorf. Die unter botenen Dollars zu sichern. Die Behörde bält nämlid bei solcher diesem Titel seit drittehalb Jahren in New - Yorf erscheinende, bisher Gelegenheit gewöhnlid ihr Wort, da fie tünftige Fälle im Auge hat. von Rolatschef berausgegebene und mit schönen Stahlstichen ausgeftatDa der Verbrecher fünfundzwanzig Ellen weit von ung entfernt war, tete, deutsche Zeitsdrift ift feit turzem in den Verlag des Herrn fo fonnten wir nicht die ganze grausige Dperation beobachter; boo Paul Bernbard, Herausgebers ber , Reuen Zeit", übergegangen. faben wir wenigstens die zwei Einschnitte in seine Stirn, das Ab. Gleichwie die leßtgenannte deutsche Woden-Zeitung bringt sie ebenschneiden der linken Bruft und das Ablösen der Shenfelmuskeln. Bom fowohl in Amerika geschriebene, deutsche Original - Artikel als aus. ersten Mefferschnitt bis zu dem Augenblid, als der Körper vom Kreuze Werfen und Zeitföhriften der deutsden Heimat abgebrudte Auffäße. losgeschnitten und enthauptet ward, vergingen vier bis fünf Minuten. Das Oktober. Heft enthält neben einer Original-Novelle: Der Heerd Wir hörten indeß feinen einzigen Sorei des Unglüdliden.

im Weften" von Dúfar Falfe, Lebensbilder aus dem Süden", von Gleich nach dem Niederfallen bes ersten Enthaupteten fab ich, Siemering, fo wie Søilderungen und Skizzen von Soleiden, Franz wie ein Mann an defsen Salfe nieberfauerte und mit geschäftiger Löber u. 2.; ferner ein Portrait Wiliam $. Seward's, des ameriMiene ein Büschel Binseamart in das Blut taudte; als dieses wohl faniden Staatsmannes (Senators von Rew-York), der im Gegengetränft war, legte er et forgfältig auf einer Haufen der anliegenden Tage zu den neuen Ignorantinern (Knownothinge) ein Freund der Töpferwaare und ftippte dann ein anderes Bünbel in das Blut. Bin, Deutiden ift; endlich für das Damen-Publikum Sti&muster 26.

*) Wörtlid heißt kai k'eù (in Canton boi hàu) ben Mund öffnen.

[blocks in formation]

brauchen auch beide Mittel, z. B. mein eigener Hauswirth nebst England.

seiner besseren Hälfte. Sie fißen jede Nadt von neun bis ein Uhr

mit ihrem Rafadu vor einem glühenden Kaminfeuer, trinken fortwäh. Englische Literatur-Briefe.

rend Brandy mit heißem Wasser und fdweigen fortwährend dazu. 3 wölfter Monats - Bericht. 1855.

Selbft der Rafadu, fonft fehr redselig, verfällt jedesmal in dieselbe

stille Andacht. November, der Monat des Nebels, Mordes und Selbstmordes, desjen meteore

Immer hilft freilich die Medizin auch nicht, felbft nicht in der logischer und moralischer Charakter. Beispiele der sittlid) - sozialen Zustande

angedeuteten Verdoppelung, so daß die Zeitungen während des Noin England. Nachtseiten ohne entsprechende lichte in dem spezifischen England. Der Einfluß des Germanismus auf England und Rußland. Rritif vembers oft die Politif einschränken müssen, um nur die interessandes deutsden Glaubens an das spezifisdie England. Deutschlands Mission für teften" Morde und Selbstmorde unterzubringen, ş. B. wie ein alter, die Weitfultur. Germanismus der englischen Literatur als Negation gegen respektabler Beamter der englisden Hauptbank mehrmals von FälDas spezifische England. – Das ,spezifische" und das ,, übrige" England. - schungen und Unterschlagungen träumte und plößlich nach einem solchen Die englische Literatur selbit größte Gegnerin gegen das spezifische Eng- Traume in die Küche hinunterlief, sich mit einem Messer den Bauch land". Thackeray, Dickens, Carlyle v. s. w. Geschichtliche Berichte über aufschnitt und dann mit den Seinigen noch ganz vernünftig" sprach, den Kriin - Feldzug. Charakter der Kriegs - Literatur in der Tagespresse und

bis er todt war; wie ein deutscher Tabadshändler mitten in der City beren Wirfung. Amerifanische Ansicht und Berechnung der Folgen.

sich mit Gewalt endlich doch aufbing, nachdem man ihm öfter abges Sondon, Anfangs Dezember.

rathen (Engländer hängen sich nie felbft); wie ein Engländer, aus der Der Monat des Nebeld und xur' - BOZU-Selbstmordes ist endlich Themse gezogen, sich doch noch einmal ersäufte; wie - doch id will vorüber, aber er dauerte viel länger, als selbst ein 31 tägiger Monat. die Radtseiten (0.5. im November in London die Tages.) des Lebens So etwat von Wetter muß man sehen, um es zu glauben. Nicht nicht weiter spezifiziren, und deshalb von den regulären Mordthaten, Regen und Schnee und Sturm das wäre Mai, das wäre orangen- die alle Tage in den Zeitungen stehen, wie der Börsen-Cours, gar blühendes Italien dagegen. In dem deutschen ,, Shladenherbstwetter" nicht sprechen. Es wird in England eben immer viel gemordet, beliegt Poesie, liegt leben und Bewegung. Es regnet doc, es sóneit fouders aber im November. Manchmal kommt der Mörder, oder wohl auch dazwischen, und der Wind pfeift und prasselt doch bindurch Selbstmorder, oder Gemordete auch mit einem blauen Auge (das in und treibt luftigen Gespensterspuf mit den abgefallenen Blättern. Das England aber immer schwarz aussieht: „,black-eye"), oder mit einigen ift Better, von dem man sogar sprechen fann, in welchem man Etwas zerbrochenen Rippen, oder, nod glüdlicher, mit einer tüchtigen Tracht sehen, genießen, beobachten faun, ohne gerade ein Dove zu sein. Aber Prügel davon. Unter den leşteren Glüdlichen machte Einer noch sein Londoner November? 3a, das ist ein meteorologisches Phänomen! besonderes Glück mit der Tracht Prügel. Er hatte einer í hönen, juns Ju begreife nicht, wo die meisten wirklichen Londoner die Courage gen Dame die Ehe versprochen, welche aber furz darauf seine Verbei. bernehmen, einen solchen Monat zu überleben, und sich nicht lieber in ratung mit einer anderen Dame las. Sie grämte sich nicht ab, erläufte einem fontinuirliden Strome von der London-Brücke in die Themse sich auch nicht, Flagte auch nicht auf „Bruch des Versprechens“, welches stürzen. Um sich von dem Londoner November eine annähernde Vor in England durd gute ,,Blechung“ genietet werden muß, sondern ftellung zu machen, muß man sich vier Wochen lang Tag und Nacht faufte fich eine derbe, von Rubhaut geflochtene Karbatiche (cowbide) unaufhörlidwindftill, Sad und Alche über den ganzen Himmel hin- und karbatschte den ungetreuen jungen Ehemann auf öffentlichem weg gespannt und stets feucht und still bis auf den Kopf berunter- Markte, wo er Kartoffeln und dergleichen verkaufte, so durd, daß das reichend, dazu aber diden Rauch und Somus, von unten stets in die ganze Gesicht entstellt ward. Dadurdy ward der Mann plößlid; fo Höhe strebend, benfen, aber zu faul und träge, als daß Sad und berühmt, daß alle Welt zu ihm ftrömte und Kartoffeln von ihm faufte, Afde von unten nur die geringste Bewegung verriethe. Zwifden bloß um den merkwürdigen Mann zu sehen, der von einer Dame ,gedieser doppelt fact- und astewattirten, bewegungslosen Meteorologie, fuhhäutet“ worden war. Auf diese Weise machte er so brillante Gein der man zuweilen Mittags um zwölf Uhr zwei Lichter brennen schäfte, daß er sich von einem Anderen Kartoffeln faufen mußte, um and auf der Straße mit Fadeln fahren muß, bewegen fich ftets mehe sie zu seinem Braten essen zu können. Es ist überhaupt ein charafrere Millionen Proletarier, mit Sad und Asche angezogen und so teristischer Zug der großen Maffe am ausgebildetften in England, und so viel Tausend Omnibus, Droschfen und Laftwagen, in ftillen daß bei derselben das Verbrechen populär macht, wenn nur irgend eine Straßen mit Leierfasten, Puppentheatern, Murmelthieren, Affen, Eigenthümlichkeit damit verbunden ift. Alice Grey ward in allen Austern, Aepfeln, Nüssen, Scheeren, Schwefelhölzern, Stahlfedern Zeitungen biographisirt und selbst abgebildet in einigen. Viele und Bleistiften und tausenderlei öffentlich ausgesdrieenen Dingen, von Gentlemen" hatten viel Geld spendirt, um sie im Gefängniffe za denen man aber in der Regel durchaus nichts fehen kann. Man muß feben. Dabei muß man nicht vergessen, daß fie furchtbar häßlich und fic dies durchaus vier Wochen lang dauernd und fefthaltend denken, roh ist. Und woher diese Popularität? Sie hatte etwa zwanzigmal sonst hilft Ihnen drüben auf dem Kontinente die ganze Vorstellung unsduldige Personen des Diebstahls angeklagt, von denen die Richter nichts. Allerdings scheint fich zuweilen der Himmel (Gott im Him- mehrere verurtheilten. Gewöhnlich wollte fie, fremd und allein auf mel, das muß man hier auch Himmel nennen!) ausbeitern zu wollen, Eisenbahnhöfen angekommen, um ihre Börse mit all ihrem Vermögen d.h. das tausend Meilen dicke Sadtuch über uns scheint sich zuweilen zur gekommen sein, was sie so rührend darzustellen wußte, daß die GeHeiterkeit halb geräucherter Sdinkensdwarte aufklären zu wollen; aber richtshöfe und Zuhörer allemal mehrere Pfund für sie fammelten. kaum seint es uns, als ob dies möglich erscheinen könnte, wirft man die Außerdem war sie, endlich entlarvt, furchtbar grob und bediente fich Arbeit weg, da man nicht mehr sehen kann, und zündet licht an, um der gemeinsten Schimpfreden. Das ist das ganze Fundament ihrer welches sich aber das solide, massive Sadtuch der Luft sofort wie leises Popularität in der großen und gebildeten Mafie, in den Zeitungen, Morgengrauen oder leßter Shimmer des Abendroths did berum legt.

in der Tagesliteratur! Auch die frommen Herren Paul, Straban und Man kann sich daher gewiß denken, was während dieses gänz- Bates wurden photographirt und in den Bilder-Zeitungen persönlich liden Mangelo an Himmel und Erde, Luft und Licht die englisde abgedrudt, ebe sie jeder zu vierzehn Jahren Transportation verurtheilt berühmte „direside", das „,cheerful fire” im offenen Kamine, das große worden waren. Ein neuer Held in diesem Fache ist der bodkirchglühende Auge von Steinfohlen in jedem Zimmer werth ist, warum liche Geistliche, Dr. Vaughan, in einem fashionablen Stadttheile londer Engländer immer gern der Welt nad allen Seiten den Rüden dons, der seine Todten sehr oft doppelt begrub (?), wenigstens immer febrt und für nichts Sinn und Auge bat, als für dieses Feuer, vor dann, wenn doppelte Bezahlung irgendwie zu erlangen war, um dem er stundenlang sißen kann, ohne ein Wort zu sagen. Es ist die sein aus achtzigtausend Pfund bestehendes Privatvermögen zu ver. einzige wirksame Medizin gegen Spleen und Selbftmord bei dem, der beffern. Auch lieutenant Austin, Direktor des Gefängnisses von Birnicht jede Mußeftunde dazu benußt, fich zu betrinfen. Mauge ge mingham, führte doppelte Buchhaltung, wurde aber nur deshalb, weil

« ForrigeFortsæt »