Billeder på siden
PDF
ePub
[merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][merged small]

Preis des Jahrganges drei Thaler zehn Silbergrorden.
Durch alle Buchhandlungen und Postämter auch viertel, und halbjährlich zu beziehen.

[ocr errors]
[merged small][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Juli: Noch Gtwas über den ,,Todtentanz". 80. - Fortschritte und Grän:

Holland. zen der Civilisation, nach M. v. Prittwig. 87.

Auguft: Mittheilungen aus dem Gebiete der Kunst und Literatur. 96. August: Stummer's gesdhichtliche Tableaus der Kaiser-Ferdinando-Nords bahn. 97. Dr. Karl Neumann's Hellenen im Slythenlande. 104.

Oktober: Die Entwässerungswerfe in Holland und die Trođenlegung des

Karlemer Meeres. 129.
Oktober: Die Geschichte der Poesie, nach Karl Rosenfranz. 118. Ches
mie und Leben. Gegen die Materialisten in der Naturwissensdiaft. 123.

Italien.
November: Die Natur-Gedanken des Menschen. Der Scharfblic. 133.
Der hebräische Buchhandel in Deutschland. 139.

Juli: Leibnitz und Muratori. 88. Literatur-Berichte aus Italien. Ein

neues Journal von Vieusseur. Die Temi von Florenz. Preisschrift über die Dezember: Ein neuer Band der Werte Friedridi's des Großen. 144. Wichtigkeit ländlicher Colonisation. Die traurigen Ginslüsse des Mazzinismus. Die Schwarzwalder Dorfgeschidyten in Auslande. 147. Sdiriften über weib Ein politisches Lustspiel von Brofferio. 91. liche Erziehung. 154.

Dugust: Literatur-Berichte aus Italien. Piftoja und die toskanische Eisen

bahn. Die Dogen von Venedig. Der savoyisch-französische Krieg von 1691. Portugal.

Saluzzo und seine Markgrafen. Flora von Tyrol. Italiänische Zustände, von

Luigi Torelli. Prati'o ,,Satan und die Grazien“. Graf Cavour's gesammelte Uovember: Sechzig portugiesische Sonette, in obersdywabischer Ueber: Sdriften. Jtaliänische Forschungen in der Provence. Eine Vermählungsfeßung, von Jovialis. 138.

schrift. Ritter von Heufler. Deutsche Sprachstudien. Dall'Ongaro's Novela

len. 98. A. v. Reumont's Beiträge zur italianischen Geschichte. 101. Dezember: Die portugiesische Armee. 145.

September: Ein Besuch bei den Waldensern. 106. Literatur - Berichte

aus Italien. Der Mabiaische Prozeß und die religiöse Bewegung in Italien; Frankreich.

Toleranz in Sardinien. Neue reformatorisdie Schriften. Dante-Literatur. Graf

Sanvitale über das Tischrüden. Der Areopag von Genua. Geschichte der GeJuli: Briefe über die lluiversal-Ausstellung von Paris. Fehlgriffe, die nueser - Herrschaft in der Krim. Der Jude von Verona. Massimo d'Azeglio's anfangs gemacht wurden. Die Actien-Gesellsdaft und die faiserliche Kommis Schrift gegen die römische Kurie. Lebende italiänische Dichter. 111. Die fion. Das Mittelschiff mit seinen Trophäen. Die preußisden Legen. Ein Katafomben des Kapuzinerklosters bei Palermo. 114. Blick auf Desterreich, Belgien und England. Französische Lurus - Industrie. Pariser Kunst- und Mode Arbeiten. Musterung der Galerieer. Die Treppen: Oktober: literatur : Berichte aus Italien. Professor Amari's und Fürst häuser. Der Verbindungsflügel und die Rotunde. Die Brücke über den Cours Butera's sizilianische Geschichtswerfe. Die Ermordung des Grafen Nosii. Phyla Reine. Der Langbau und seine Fehler. Die Masyitten-Ausstellung. Das siologische Beobachtungen in Bezug auf die Hinrichtung. Topographisches Leris Pariser Publikum und der Frembenbesudy. 79. Der falsche Dauphin in Ame: kon ron Sardinien. Farina über die Kloster in Sardinien. Ricotti's Vor: riki. 81. Aufzeichnungen des Herrn Dupin. 83. Typographie und Kriege lesungen über die Geschichte Europa's. Tafso's Briefe. Ein Lehrgedicht über kunst auf der Pariser universal-Ausstellung. 85. Industrie und Materialis Opernterte. Graf Cesare Saluzzo. Der Improvisator Rigaldi. 126. mus. Gin Wort zur Zeit, bei Gelegenheit der Universal - Ausstellung. 88. Das Kaffeehaus der „Trois Frères Provençaux” in Paris. 89. Aus dem November: Mailand im Jahre 1796. 132. Literatur - Berichte aus Tagebuch eines Bürgers von Paris unter Franz I. 90.

Italien. Neuere Nachrichten über die evangelische Bewegung in Turin. 140. Auguft: Briefe des Marschalls von Saint- Arnaud. I. 93. II. 94.

Dezember: Literatur-Berichte and Italien. Gallardi's und andere Dich: Ein Schreiben der Frau von Staël an die Prinzessin Louise von Preußen. 94. tungen. Europatiche Rechtopflege in Konstantinopel. Hypothefenwesen in ItaNichtpolitische Briefe aus Parie. Von Dr. Bamberg. Paris nadı mehrmo lien. Consoni über den thierischen Magnetismus. 145. Literatur Berichte natlicher Abwesenheit. Allgemeine Physiognomie der Stadt. Die Neubauten aus Italien. Zur Gesdichte des Littorale. Jahrbücher der Statistik. Der Napoleon's III. Das Modewaaren - Magazin „zum Louvre" und Monstre - Re: Maguetismus als Heilmittel. Architektur in Italien. Der Philosoph Rosmini. ftauration. Neu bevorstehende Demolirungen. Die leßten Tage meines Wohn Kirche und Staat. Hegyptische Alterthümer in Turin. 150. hauses. Projeftirte unterirdische Eisenbahn. Die Rundeisenbahn, der Riesen: Omnibus nach Passy und die neue Omnibus - Verbindung. GasbeleuchtungsSpeculationen. Elsner's Gas-Apparate. 95. Geschichte des sedyzehnten und

Schweiz. fiebzehnten Jahrhunderts in Frankreich. 95. Nichtpolitische Briefe aus Paris. Literarische Erscheinungen: Nettement’s neuere Literaturgeschichte. Das heu: Juli: Der Genfer Chronist Antoine Fromment. 86. Kiltabend: Ge tige Spanien, von Charles de Mazade. Lamartine und George Sand. 99. schichten aus dem Jura-Gebiet. 90. Ethnographische Uebersicht der Universals Ausstellung. 100. Neue Ausgabe der ,, Åbenteuer des Barons von Fäneste". 103.

September: Das Erdbeben im Wisp-Thale. 111. September: Die großen Männer im Hauskleid. Heinrich IV. 103.

Oktober: Jean de Charpentier. 121. - Noch Einiges zur Charafteristit Das Gifenbahnwesen auf der Pariser Universal-Ausstellung. 105. Die Buch Charpentier's. 128. druckerkunst auf der Pariser Ausstellung. 106. Jean "Reynaud's ,, Himmel und Erde". 109. – €. A. Martin's „Moralischer Geist des neunzehnten Jahrs hunderts. 114. Die menschliche Lebensdauer. 115. Die chemischen Gr:

England. zeugnisse auf der Pariser Ausstellung. 116. – Der französische Buchhandel. 117. .

Juli: Michelsen's Geschichte der Jesuiten im 19 ten Jahrhundert. 79. Oktober: Der erste Pariser Adreß - Kalender. 119. Jules Simon's Bailey's Erbwiegung und deren Grgebniß. 80. Arbeitende Frauen aus philosophischsethischer Standpunkt. Nach seinem Buche über die Pflicht. 121. bem leßten halben Jahrhundert. 82. Literatur - Briefe aus England. 1855. Laboulaye’s politische Geschichte der Vereinigten Staaten. 122. - Philosophie Siebenter Monats-Bericht. Die neue, wohlfeile Tagespresie in Folge des aufund Christenthum. 124. Zur Geschichte der Spiegel - Fabrication. 125. gehobenen Stempelzwanger. Die Times und die anderen Zeitungen. Ges Französische Memoiren - Literatur. 127." Die Memoiren des lieutenants Bels ständniß eines ehemaligen Zeitungsschreiberg über die Tagespresse. Tait's Ma. lot. 130. - Etwas über die der Typographie förderlichen Industriezweige auf gazine: „Wie verschafft man

fid Offizierstellen?". Wie sieht es unter den der Pariser Ausstellung. 130.

gemeinen Soldaten aus? F. S. Buckingham's Selbstbiographie. Die „neurs

schwänzige Kape" in der Flotte. Die Knutensirafe, der Weg zur Barbarei. Uovember: Nichtpolitische Briefe aus Paris. Von Dr. Bamberg. Rück Der Berliner Zeitungs - Salono und England. Der Parlamentarisnius und blick auf die Geschichte der Industrie-Ausstellung. Der statistische Kongreß und die Sontags - Bill Lord Grosvenor's. Die Reform - Association,

Layard und die Gesellschaft zur Herstellung der Einheit des Maßes, des Gewichtes und der Dideng. Das alte lustige Sachsenthum in der Literatur. Ein Memoire über Münze. Der Streit um die goldenen Medaillen. Die Berliner fönigliche Por: Sydney Smith von zwei Damen. Damen-Romane. Sydney Smithscher Huzellan-Manufaktur. Rauch, Cornelius und Kaulbach. Deutsche Kunst und fran: mor. Rawlinson in London. Verjüngung der Linnean-Society. Die Routine zösische

Kritif. Die Ausstellung der deutschen Bücher: der Verlag von Brod der alten Wissenschafts-Gesellschaften. Charles Dickens und der „Royal LiteHaus, Perthes, Weigel, Hirzel, Hinrichs, Keller, Ernst & Korn, Riegel, Rei

rary Fund”. 85.

Heber die Authentizität der älteren römischen Ge-
mer und Alerander Dunder. 131. Die Photographie auf der Pariser schichte. 91.
Ausstellung. 139. Ginfluß der Wärme auf das Wachsthum der Pflan:
Zur Wissenschaft der Meteorologie. 141.

Auguft: Aus Buckingham's Autobiographie. 92. Literarische Kuriosita

ten Englands. I. Das Guildhall-Napoleons-Frühstück in Ginem Vande. 96. Dezember: Geschichte der Merovingiiden Seiten, nach Augustin Literatur - Briefe aus England. Achter Monats-Bericht. 1855, Erlebte LiteraThierry). °144. Zur Theurungsfrage. 146. Ueber die öffentliche (Grnäha tur. Cine Ainsworthíche Novelle in Leben und ein Speckvolksfest überseßt. rung, die Cerealien und das Brob. 148. Vorlesungen des Herrn Philarète Die Bewerbung zärtlicher Ehepaare um den ,,Dummow-Sped-Fletsch". EntChasies in Berlin. 149. Theologie und Philosophie. 153. Uebersegte stehung, Charakter und Schilderung des Dummow-Festes. Ainsworth's MagaRomane. 155. Zur Kenntniß französischer Dialekte. 156.

zipe. Die August-Hefte der Monats-Magazine. Der deutsche und der englische
Student. Englische Warnung vor gewissen Grfindungen Berline.
leben des Königs von Dube in Ostindien mit seinem englischen Varbier und

Privat-
Premier - Minister, jegt Omnibus-Conducteur in London. Aimee - Kanawallah,
Belgien.

das menschenfressende Pferd. ,,Die alte Hofvorstadt“ Londons, von Leigh Hunt.

Biographieen der Königinnen von England aus dem Hause Hannover, von Dr. Juli: Belgische Forschungen über die Komponisten des „God save the Doran. Reise - Abenteuer aus den Hinterwäldern Amerifa's, von Deste. Vers

[ocr errors]
[ocr errors]

zen. 140.

[ocr errors]

MAG
ving

Ungarn.

September: Philologische Zeitschrift in magyarischer Sprache. 114.
Dezember: Michael Vöröemariy. 156.

Dalmatien

Juli: Dalmatiens neueste Literatur. 84.

Sürtei.

Griechenland.

Uovember: Athen und die neueren Griechen. 142.
Dezember: Platen in der Gegenwart. 152.

zigste Hauptversammlung der British Association. Rawlinson's Vortrag über
seine babylonischen Forschungen. Jahresbericht des Professors Airy. Thađe:
ray's „Newcomes

L'Etoile du Nord". Sdluß der Season.

Die Pariser Ausstellung. 97. Der Krieg in Aften. 99. Literarische Kurio:

fitäten Englands. II. Anleitung zur wilden Reisekunst. 102. Alfred Tenny-

fon's neueste Dichtungen. 104.

September: Literarische Kuriositäten Englands. III. Kuriofitaten lon:

Dons. 108.

Heizung und Ventilation. 108. literatur-Briefe aus fondon.

Neunter Monats-Bericht. 1855. Die abgelaufene Season und Gesellschaft. Der

erweiterte Zeitungsboden. Chapbook-Literature. Bilder - Fabrication für die

große Masse und das Ausland. Gewerbsmäßige Bilderfálsdung. Fälschung

aller Lebensmittel und Industriegegenstände. Aesthetischer Einfluß der Deuts

schen und Franzosen. Anstrengungen und Institute für ästhetische Volfserzie:

hung. Literarische Revue: Die Krim Heroen. Weibliche Schriftstellerei (Mrd.

Norton, Cath. Sinclair). Memoiren, neue Werfe über Rußland. Gnthüllun:

gen eines armen Predigers. 112. literarisdhe Kuriositäten Englands.

IV. Paternoster-Row und der „Magazin-Tag“. 113.

Oktober: Literatur-Briefe aus England. Zehnter Monats-Bericht. 1855.

Formalismus und Conventionalismus in Leben und Literatur. Der vollkoms

inene Gentleman'. Bresche, geschossen durch dieses , allgemeine Landrecht“ des

guten Tons. „Der vollfommene Gentleman" und dessen Intersdies von Alberti

und Knigge. Die privilegirten Særiftsteller, von welchen die Verleger, und

die nichtprivilegirten, die von den Verlegern beherrscht werden. Bulwer Lyt-

ton': Korrekturen. Nodj einen Blick auf Thackeray's „Newcomes" und Ten:

Ryson's „Maud". Die deutschen Freiheitsfriege und deren jeßiges Zerrbild

auf der Krim und in der „westlichen Civilisation". Ein literarisches Programm

für die neue Season. Literatur über die Kolonieen. W. Howitt's Werk über

Australien, besonders Victoria. W. Howitt und der germanische Einfluß in

England. Sir George Grey's polynesische Mythologie. Die Sagen und

Gesänge der Maoris auf Neu-Seeland. Schilderungen des Privat- und Ha:

rem - Lebens in der Türfei. Das Wesen der türkischen Kultur in den ,, vier

Wänden“, besonders den maurischen. Die Alhambra im Krystall - Palast.

Die noch unaussprechliche Thatsache und der Charafter dieser englischen und

größten Schöpfung aller Zeiten. 127. G. P. N. James, Bulwer und

Didens. 128. Vorschläge zur Beförderung der Wissenschaften in England. 129.

November: Geist und Materie. 135. Literatur -Briefe aus England.

Gilfter Monats-Bericht. 1855. London, Mittelpunkt alles festen Landes und der
Meere. Die Mauserung Londons in Bartwuchs, Physiognomie, Kopfbedeckung,
Kopf, Kunft, Baustyl, Lebens- und Anschauungsweise. Revue der neuesten
Prachtbauten und Weitverfehrs- Geschäftslokale. Das Reijen der Gngländer.
Reise-Literatur. Russell Bartlett's Reise durch Teras, Neu - Merifo, Chihua-
hua u. 1. w. 6. Holden's Bud über die Natal - Rolonie. Rom und Neapel
vom Capitain Chamier. Panama und die Isthmus: Eisenbahn. Die Mos:
kitoküste und die leßten Spuren der Berliner Mosfito - Kolonie. Philosophische
Literatur. Die Sinne und der Geist. Bain - Levi's Naturs und göttliches
Recht. Prinzipien der Psychologie von Herbert Spencer. Locke's Sdhriften.
Die Engländer keine Philosophen. Die praftische Philosophie der Engländer
in den Naturwissenschaften. Die British Association in Dublin und ihre
dreihundert naturwissenschaftlichen Vorträge. Clemente der psychologischen Mes
dizin von Dr. Noble. Varley's ,, elektro - telegraphischer lieberseger". Wheats
stone's Grperiment mit gleichzeitigen entgegengesegten Telegraphirungen. Die
pflügende Windmühle von Grosley. Molesworth's literarische Berdienste.
Macaula:)'s neuer Band. Geschichte der Diplomatie von dem „Roving Eng.
lishman". Die neue Lesehalle im Britischen Museum. 139. Gin ütopien.
Der Mensch und die Maschine. Zwei Zeitbetrachtungen. 142. Goethe und
Thackeray. 143.

Orient.

Juli: Kirche und Politif. 79.

Semitische Sprachen und Literaturen.
Juli: Die synagogale Poesie des Mittelalters, von Dr. Zunz. 84.

Arabien.

Oktober: Burton's Pilgerfahrt nad Medinah und Meffa. 123.

China.

Juli: England, besungen von einem Chinesen. 89.
Oktober: Chinesischer Sozialismus und Kommunismus. 120.
Dezember: Gine Hinrichtung in Canton. 150.

Rußland.

Juli: Die Weinfultur im südlichen Rußland. 88.

Auguft: Züge aus dem Leben des Kaisers Nifolaue. Von einem Ame:
rifaner gesammelt. 93. Memoiren, Korrespondenz und literarische Werke des
Grafen Rastoptschin. 94. Ein Draina der Kaiserin Katharina II. 98.

September: Die alterthümliche Stadt Bolgary und die Bulgaren. 107.
Die Weisheit des Orients. Erste Probe. 109. Zweite Probe. 112. Ho:
mer und der tollgewordene Panslavismns. 112.

Oktober: Statistische Nachrichten über die Steppe der sibirischen Kir:
ghisen. 118. Aus dem Tagebuche eines Verbannten im Kaukasus. I. Vom
Don nach Stawropol. 125.

Dezember: Aus dem Tagebuche eines Verbannten in Kaufasud. II. Bor

Stawropol nach dem Gebirge. 145. Die russisden Hausirer. 146.

[blocks in formation]
[ocr errors]
[blocks in formation]
[ocr errors]

gen. 124.

[ocr errors]

[ocr errors]

Juguft: Aus den Memoiren einer aus Frankreich vertriebenen Hugenots Tschudi's Thierleben der Alpenwelt. 91. Gin ägyptischer Gelehrter über den ten-Familie. 100. - George Washington's Abstammung. 101. Washington jüdischen Kalender. 91. und die Gründung der Vereinigten Staaten. 103.

Auguft: Die Brüder Schlagintweit in Ostindien. 92. Belgische PreisSeptember: Ein Gottesdienst bei den Hartschaligen" Taufgesinnten in fragen. 92.

Die Dresdner Schillerstiftung. 93. – Holzuhren Fabrifen in NeuGeorgia. 105. Amerikanische Monats -Berichte. Neue literarische ErfdheiEngland. 93. - Sargent's Geschichte der Erpedition nach Fort Duquesne. 93. nungen. Putnam und die amerikanischen Monatschriften. Ueberseßungen aus Stein über Hardenberg's angebliche Memoiren. 94. Die sedio Schöpfungedem Deutschen. Theater-Unwesen in New-Yorf. Das Gesangfest der deutsch

tage. 94.

Die Schriften der Prinzen von Orleans. 95. Villemain's ataamerifanischen Sänger-Vereine. Das Liquor:Geseß. Feier des 4. Juli. Der demische Reden und Schriften. 95. Verlust von archäologischen Denftransatlantische Telegraph. 107. Was wird aus den Mormonen? 113. mälern. 96. Der asiatische Kriegøschauplaß. 97. Deutider SprachElliot's indianische Bibel. 115. Die neuesten englischen Werke über Ame wart. 97. Tagebuch des Lieutenants Bellot. 98. Frankreich und das rika. 117.

Völkerrecht während der Revolution. 98. Neues Universallerifon der Tons

kunst. 99. Baden Powell über die Mafie und die Bewohner des Jupis Oktober: Amerikanisches Urtheil über die europäischen Heere. 120. ter. 99. M. L. Philipp’s über die Möglichfeit von Mondbewohnern. 99. Amerikanische Monats. Berichte. Amerikanische Pöbel- Politif. Die Natives Minutoli über Portugal. 100. — Amerikanische Celebritāten. 100. Brockhaus und die Deutschen. Die Sünden Ginzelner allen Deutschen aufgebürdet. Der Reise-Bibliothef. 101. Lord's Eisenbahn-Bücher. 101. Altphönizische wissenschaftliche Kongreß in Providence und der Frauen-Emancipations-Konvent Spradic. 102. – Schin oder Schang-te. 102. — Maitre Pierre Patélin. 103. in Saratoga. Agafiz über die Systematisirung in der Zoologie. Prof. Peirce Sir Thomas Fowell Burton. 103. Eine Frau, welche Geschichte machen über die Wissenschaft der organisirten Formen. Eine Afsociation für Befördes will. 104. rung des Unterrichts und eine Union für freie Liebe. Literarische Erscheinun: Chinefische Schauspieler unter den Yanfees. 126.

September: Die neue Zeit. 105. Gine Holzpapier - Mühle. 105.

Ruffische Gefangene im Kaufasud. 105. Materialien zur Geschichte Louis November: Literatur und Buchhandel in den Vereinigten Staaten. Das siana's. 106. Asiatische Gesellschaft in China. 107. Korrespondenz Henry Bankett der Verleger. Association im New - Yorker Krystall - Palaft. 131. Clay's. 107. Nachkommen Luther's in Amerifa. 107. Stoff. Unglaube Der Dcean und sein Leben. 133. Ter moderne Spiritualisnius in Amerifa und Moral. 108. Der Komponist von „Rule Britannia”. 108. Der und Europa. 136. Dr. Kane’& Bericht über seine Entdeckungen in der Po: frühere Brahmine Rama Ayen. 109. Etymologie des Wortes Bojar. 109. lar: Region. 138.

Schiller's Gedichte russisch. 109. L. Schüding's „Westfalen". 110. Die

Nüglichkeit der Vögel. 110. Dr. H. Barth's Ankunft in Europa. 111. Dezember: Die Begründung des nordamerifanischen Bundesstaats. 151. Der orientalische Charakter Wiens. 111. Die Resultate der Reisen Barth's Horace Greeley, Redacteur der Tribune in New-York. 153. – Aus dem Tage in Afrifa. 112. Copernicus als Arzt und Staatsmann. 113. Rieperi's buche einer Engländerin, als Gast unter den Mormonen. 155.

Karte der Nordpolar- Entdeckungen. 114. Der historische Atlas der
Schweiz. 114. Eine neu begründete Staats- und Rechtsphilosophie. 115.

Libanon, von L. A. Franfl. 115.
Kalifornien.

Französische Touristen am Rhein. 116.
Der Tsdadda. 116. · Abbott Lawrence. 117. Zeitungs-Annoncen in Eng-

land. 117. Fedem das Seine. 117.
September: Nodh Etwas über die in San Francisco erscheinende chines
fisch-englische Zeitung, 108.

Oktober: Die europäischen Arbeiter. 118. Ruffische Eisenbahn-Bibliothef. 118.

Wigand's Pocket-Miscellany. 118. Lorik's historisches Jahr.

buch. 119. Maurerische Literatur in Amerifa. 119. Die Berühmtheiten Merito.

auf dem Kirchhofe des Pater Lachaise. 119. Der Uebergang vom Koran

zum Christenthume. 120. Miß Aguilar. 120. Die angeblichen Nachkoms November: Merifo vor der spanischen Eroberung. 132.

men Luther's in Amerika. 120. Berichtigung zumn Conversations-Lerifon. 120. Die Gebietegränzen der Naturwissenschaften. 121. Dlshausen’s Geographie

und Statistit der Vereinigten Staaten. 121. - Französiidhe Gesellgebung über Mittel. Amerika.

das literarische und fünstlerische Eigenthuni. 122. Deutsche Musik in Frant

reich. 122. – „Was heiraten die Leute ?" 122. Henry Colburn. 123. September: Der König der Moskitos und seine Großen. 116.

Die Senioren des Generalats. 123. - Sittlichkeits-Statistik in Amerika. 124.

Die Reise der Brüder Schlagintweit. 125. Arbeiter in Brasilien. 125. November: Chinesische Martyrologie. 135.

Holzkohle als Luftreiniger. 125. – Gin neuer Roman von Mrs. Irollope. 126.
Weizen-Aerndte in Amerifa. 126. – Neues Cisenbahn-Bauwerk in Eng-

land. 126. Kalifornisch - russische Kriege -Bulleting. 127. Amerikanische üb: Amerika.

Journalistif. 127. Dr. Barth in der Berliner Gesellschaft für Erds

funde. 128. Die Mehrheit der Welten. 128. Das neue Zeitungsgeseß in November: Ein Besuch bei den Araufanern. 141.

England. 128. Eine Roman-luce. 129. Geschichte von Bearn. 129.
Das Banquierhaus Strahan. 129. Wie man im Haag die Noth lins

bert. 129. Morebun. 130. Die Kaiserliche Bibliothek in Paris. 130. Brafflien.

Baumwollen-Gewebe zum Gebrauche der Armee. 130. Oktober: Brasilien und seine Industrie im Jahre 1855. 122.

November: Englische Roman - Literatur. 131. Neumann's

1, Hellenen im Slythenlande“. 132. Eine neue Uebersegung der „Safuntala“. 132.

Friedrichs - Literatur. 132. Rossini und Ferdinand Hiller. 133. Deutsche Australien.

Drudschriften im Auslande. 133. Kiepert's Karte der Türkei. 134. Herr

Professor Philarète Chasles in Berlin. 135. - Unchristliches Betragen. 135. Wovember: Erlebnisse eines musifalischen Missionārs bei den Antipoden. 134. Amerikanische Moralitats - Sfala. 135. - Weber's illustrirte Reise-Biblios

thef. 136. Anglo - Amerikanische Flibustier in Merifo und Central - Ames rifa. 136. Magyarische Sprachfunde. 137. Die Trikolore und die weiße Fahne. 137. Dr. Gnüge's Gefeße der französischen Sprache. 138.

Gin Polyneñen.

deutsches Heilmittel, von Rußland aus empfohlen. 139. - G. H. Lewes über

das Leben und die Werfe Goethe's. 140. Grillparzer'& Sappho Enga September: Der jeßige politische Zustand der Gesellschafts-Inseln. 113. lisch. 140. — Deutsdie Kunst in Italien. 141. Ein belgischer Proteft. 141.

Kalifornien als Heimat. 141. Das dreihundertjährige evangelische GymnaOftober: Die Chinesen auf den Sandwich - Inseln. 119.

fium in Lissa. 142. Die Waldenser-Kirche Piemonts. 142. – The Literary
Churchman. 142. Verwandtschaft der westmachtlichen Dynastieen. 142.
Der Unterricht in Deutschland, von Franzosen beurtheilt. 143.

Biographie Hamann's. 143.
Mannigfaltiges.

Dezember: Heinrich IV. als Schriftsteller. 144. Die Prefie in InJuli: Busdi's und Stelton's englische Umgangssprache. 79. Gine Ver bien. 144. Weber's illustrirte Reisebücher. 144. Eine neue Vierteljahr: nug von Zucer: 79. - Thomas Price-Carn-huanawe, der wallisisdie Geschichts- schrift. 145. Antiwestmächtliche Politik in Amerifa. 145.

Dr. Vogel's forsicher. 79. – Dr. Petermann's geographische Mittheilungen. 80. – Richard Reise in Afrifa. 146. – Dr. Kane's Nordpol : Erpedition. 146. Nikolaus Calor Sheil. 80. – Gemästete Rinder. 80. – Zur Theurungsfrage. 80. - Iwanowitich Gretsch. 147. Fünfmalhunderttausend France Rente. 147. Bodenstedt's Völfer des Kaufasus. 81. Der Journalismus in der franzöfi Die englische Gesellschaft. 148. Klein-Dorrit. 149. Whewell's Uebersekunîchen Afademie. 81. Schiller's ,,Maria Stuart“ auf der Pariser italianischen gen aus dem Deutschen. 149. Eine verwandelte Start. 150. Deutsche Bühne. 81. Buffaniere und Flibustier. 81. König Mar und die neue Monatshefte von New-Yorf. 150. Schladebach's Universallerifon der TonTafelrunde. 82. Brewster's Leben Newton's. 82. Turner in San Fran kunst. 151. Entvölkerung der Sandwich-Inseln. 151. Illustrirter Kalencisco. 82. Delphine Gay- Girardin. 83. – Das Erdbeben eine elektrische ber für 1856. 152. Auswahl aus Washington Irving's Schriften. 152. Erscheinung. 83. Präsidenten und Maschinen bei der Universal-Ausstellung Deutsche Bücher und französische Kritiker. 152. Drucksachen auf der Pariser von Paris. 84. Gin Veteran der englischen Presse. 84. Ladirtes Ausstellung. 152. Shafespeare in Amerika und in Deutschland. 153. Fleisch. 85. Das Bad Nauheim unter französischem Protektorat. 86. Kiepert's Forster's Leben Goldsmith's. 153. Herr von Fonton. 154. Samuel Roz Sand-Atlas über alle Theile der Erde. 86. - Englische Erziehungsschriften. 87.

Ein russisches Gedicht. 154. Karl Johann's Politik im Jahre Ueberseßung der Jugendschriften Fert. Schmidt's. 87. Der Pontische Krieg 1812. 155. Ein Amerikaner über 9. Heine. 155. Der Zwickauer Vollsim achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert. 88. Barker's Geschichte der (driften-Verein. 156. Die von Otto Müller herausgegebene „Bibliothek Krim. 88. Eine Apologie der Know-Nothings. 89. Meteorstein in Bel beutscher Driginal-Romane“. 156. Fr. Chr. Schlosser's Dante. 156. gien. 89.

Der Krieg und seine Gegner. 90. Krimsche Todtenlifte. 90. Geschichte des Weibes. 156.

[ocr errors]

Eine neue

[ocr errors]
[ocr errors]

gers. 154.

[blocks in formation]

Der Termin zur Einlieferung der Produkte ftand vor der Thür, und Frankreich.

bas Gebäude war noch nicht fertig. Die Kisten und Bauen wurden

ohne Ordnung und System aufeinandergeschichtet, von einem Gebäude Briefe über die Universal-Ausstellung von Paris.

ins andere gebracht, hin- und hergeworfen, ehe sie den ihnen zugewieFehlgriffe, die Anfangs gemacht wurden. Die Actien - Gesellschaft und

fenen Plaß erreichten. Wie fonnte bei solchem Verfahren aus dem die kaiserliche Ronmifion. – Das Mittelschiff mit seinen Trophäen. – Die Chaos fonell eine Ordnung hervorgehen? In der That seben wir preußischen logen. - Ein Blick auf Desterreich, Belgien und England. - Fran denn auch in diesem Augenblick noch eine Menge von Gegenständen in der zölījeke kurud-Industrie. – Pariser Kunst- und Mode-Arbeiten. – Musterung Maschinengalerie liegen, beren Plaß im Hauptgebäude ift

. Nur mühder Galerieen. Die Treppenhäuser. Der Verbindungsflügel und die Ro

sam wird etwas Definitives geschafft, tagtäglid feben wir Verändetunde. – Die Brücke über den Cours la Reine. Der Langbau und seine

rungen und Umgestaltungen in der Anordnung und Aufstellung. Daß Fehler. Die Maschinen - Ausstellung. Das Pariser Publikum und der

den Franzosen diesmal wirflid das Drganisations-Talent ausgegangen Fremdenbesuch.

ift, feben wir noch aus dem Umstande, daß alle übrigen Nationen mit

Paris, im Juni. ihren Ausstellungs-Arbeiten weiter vorgeschritten sind, als sie, und doch Es wäre unnüß es zu verheimlichen, da alle Welt es weiß: die find fie in ihrem eigenen lande, haben sich auf alles besser einrichten Pariser Ausstellung hat Anfangs den Erwartungen nicht entsprochen, , und vorbereiten können. Sollten wir glauben, was behauptet wirb, welche man mit Recht an ein Unternehmen stellen konnte, das dem vor daß die Franzosen die Ausstellungen der anderen Völker zuvor sehen vier Jahren in so großartiger und glänzender Weise in London ins wollten, um die ihrige demgemäß ergänzen und glänzender gestalten Leben gerufenen folgen sollte. Nicht, daß die in Paris ausgestelle zu können? Es ist dies ficherlich, wenigftens in so allgemeiner Form, ten Produkte weniger prachtvo, zahlreich und bedeutend wären -- im eine übertriebene Behauptung; doch mag es wohl wahr sein, daß EinGegentheil, in dieser Beziehung dürfte die hiesige Ausstellung wohlzelne aus dem genannten Grunde fich mit der Einsendung ihrer Prodie Londoner übertreffen. Allein Hauptsache bei einem solchen indu. dukte nicht beeilt haben. Der Hauptgrund der Verzögerung liegt in ftriellen Völkerkongresse ist, daß am Tage des großen friedlichen Wette der unpraktischen Leitung und demnächst, wie schon erwähnt, darin, daß fampfes aud Jedermann bereit sei. Ist dies nicht der Fall, so stellen der Raum fich ftets zu klein erwies. Da fand sich bald diese, bald sich Mißvergnügen und Eifersucht ein, man wird der Sache schnell jene Industrie beeinträchtigt; bald wollte dieser, bald jener seine Proüberbrüffig, bedauert die gebrachten Dpfer und gebt unzufrieden nach dufte nicht senden, und über alles dieses verging die kostbare Zeit, ber bause. Der Leser wird natürlich die Frage ftellen, wem benn die Schulb Eröffnungstag rüdte heran, und man fab faft nichts als leere Søränke. dieser Uebelstände zuzuschreiben ift? Audy wir haben uns diese Frage Man hat sich im Publikum vielfach darüber gewundert, daß die Revorgelegt und dabei namentlich in Betracht gezogen, daß den Franzo- gierung unter folchen Umständen sich überhaupt zur Eröffnung der sen doc fonst ein bedeutendes Organisations - Talent eigen ist, daß Ausstellung verstanden habe. Es wird in dieser Beziehung gesagt, somit also die Grundbedingung zu einem Unternehmen, wie dem daß die Unternehmer des Industrie-Palafted dem Raiser haben vorstellen vorliegenden wirklich vorhanden war. Um so merkwürdiger ist es, daß laffen, daß ihre Actien im Werthe fingen würden, wenn die Aussteldie Unternehmer von jener Nationaleigenschaft wenig gezeigt haben. In lung nicht eröffnet würde. Berhält sich dies wirklich so, so zeigt dies der Grund-Organisation der Ausstellung ist gefehlt worden, und dieser von neuem den Mangel an Scharfblic jener Herren, denn ges Fehler bat fast alle übrigen erzeugt.

rade feit Eröffnung der Ausstellung find die Actien der Unternehmer Gewöhnlich kömmt in Frankreich ohne Zuthun der Regierung nichts fortwährend gefallen. Großes zu Stande. Die gegenwärtige Regierumg hat wahrscheinlich Für die Regierung wurde es endlich Pflicht, diesem Zustande der geglaubt, daß fie in einem Falle, wo die Privat-Interessen so stark im Dinge ein Ende zu machen, und man muß anerkennen, daß ohne die Spiele sind, der Klugheit und Voraussicht der Privat-Speculation vere Energie, welche die kaiserliche Kommission der Actien-Gesellschaft gegentrauen könne. In London war ja der Kryftall- Palaft lediglich durch über entwickelt hat, die Arbeiten auch jeßt noch nicht viel weiter vors die Bemühungen von Privatleuten zu Stande gekommen, warum sollte' gerüđt sein würden. Im Mittelschiff blieben, als wir dieses schrie. nicht dasselbe Unternehmen in Frankreich gelingen? So geschah es ben, nur noch die beiden Fontainen zu vollenden, welche den Besuchern denn, daß man die Errichtung des Induftrie-Palaftes Privat- Unter- die so sehr nothwendige Kühlung zu spenden bestimmt sind; ferner ward nehmern überließ, welche nichts weiter vor Augen zu haben schienen dort noch an den Scränken gearbeitet, welche an der Stelle ftehen, als ihren eigenen Vortheil. Wie es nun oft zu geben pflegt, daß der wo fich am Tage der Eröffnung der faiserliche Thron erhob. Alles Mensch im Hafchen nach übermäßigem Gewinn den eigentlichen Nußen dies verursachte noch viel Staub und Störung, so daß mehrere Ausfabren läßt, so ging es auch hier. Die Actien-Gesellschaft des 3n- fteller ihre nicht unter Olas befindlichen Gegenstände verhüüten. Naduftrie-Palaftes beging, indem sie ihren Interessen zu dienen glaubte, türlich war dies fein sehr anziehender Anblid für die Besucher, die sichy eine Reihe von folgensdweren Fehlern. Wir wollen hier nur die wich. Denn auch noch sehr spärlich einfanden. Was die Seitengalerieen be. tigsten erwähnen. Zunächst erbaute fie ein Gebäude, welches für eine trifft, To bleibt dort noch vieles zu schaffen; namentlich die Franzosen Ausstellung aller Nationen viel zu klein war. Raum war das Haus find, wie schon erwähnt, weit im Rüdftande. Von den übrigen Naaus den Fundamenten erstanden, als sich schon die Nothwendigkeit ergab, tionen find am weitesten vorgeschritten England, Belgien und Preußen. einen Ergänzungsflügel zu bauen. Auch dieser zeigte sich bald als unge Was insbesondere die preußische Ausstellung anbelangt, so ist dieselbe nügend, und man unternahm einen neuen Verbindungsflügel. Endlich beinabe gänzlich vollendet, so daß der technische Kommiffarius, Baurath fehlte es auch dann noch an dem nöthigen Plaße und es trat eine dritte Stein, Paris auf einige Zeit verlaffen konnte. Das Arrangement und Galerie hinzu. Die Folge von dem war, daß einmal das Ganze Stüd- die Ausschmüdung der preußisden Ausstellung finden allgemeinen Beiwert wurde, was namentlid die Uebersichtlichkeit der Ausstellung ftark fall. Man hat die dem Mittelschiffe zunächfit liegenden Etageren lobeeinträchtigt. Sodann aber, und das ist viel wichtiger, entftanden genförmig dekorirt und dieselben durch Ornamente oben verbunden, aus diesen nach und nach obne Plan und Idee unternommenen Bauten so daß das Ganze sofort bem Beschauer in die Augen fält. Baden der Gesellschaft bei weiter größere Koften, als wenn fie von porn und Sachsen haben fto diesem Arrangement angeføloffen, während berein ein genügend geräumiges Gebäude errichtet hätte. Dieser, das Württemberg und Bayern in ihrer Zsolirtheit bis zu Ende verharren Publikum scheinbar geringer berührende Umftand ift als die Quelle alles wollten, wober es denn auch gekommen ift, daß ihre Ausstellungen ein fpäteren Uebels zu betrachten. Die Actien-Gesellschaft nämlich, welche ziemlid ärmliches Aussehen haben. ihr Ausgabebudget in so entfeßlicher Weise anwachsen fab, fuchte fich Dhne für heute in Einzelnheiten einzugeben, wollen wir doch im natürlid in der Feffeßung der fünftigen Einnahmen, zuleßt auch durch Fluge eine Rundschau über das Mittelschiff halten, an deffen füddie Beforäntung ihrer Arbeitskräfte zu entschädigen. Daher entftan- Wefligem Ende wir die erwähnten preußischen logen feben. Die den neue lange Unterhandlungen und Streitigkeiten mit der Regierung erfie loge enthält die Erzeugnisse der königl. Porzellan- Manufaktur und folgerecht auch Verzögerungen im Bau und an der Einrigtung. in Berlin und Kronleuster von Spinn & Comp. in Berlin; unter

« ForrigeFortsæt »