Billeder på siden
PDF
ePub
[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

Preis des Jahrganges drei Thaler zehn Silbergroffen.
Durch alle Buchhandlungen und Postämter auch viertels und halbjährlich zu beziehen,

Inhalte Derzeichniß.

X6
BP 373.1(43-44)

MAY 31 1838

LIBRARY

Take caklion fund

Januar: Die literatur dp8 Auslandes. 1853. 1. Deutscher Druck das Tischücken. 70. – Ranfe's ,,Französische Geschichte" in Frankreich. 72. Die französischer Bücher. 13.

Geschichte des Klageliedes in Frankreich. 73. Der gegenwärtige Stand der

Hygrometrie. 74. – Cinige Bewegungen auf französischem Literaturgebiete. 76. Sebruar: Jahresbericht des Vereins für die deutsche Auswanderungeund Golonisations - Angelegenheit in Berlin. 14. – Vólferkunde, bon Professor

Belgien. Frankenheim. 21.

Sebruar: Gefdichtlicher Müdblick auf das Verhältniß Belgiens gu März: Monatsbericht des Central. Vereins für die Deutsche Auswandes Frankreich. 18. tungs- und Colonisations - Angelegenheit. 30.

Holland.
Spanien.

April: Aus dem Leben des Grafen van der Duyn. Zur Geschichte März: Staats- und Kirchenrecht im Kampfe. 26.

Europa's während der legten dreißig Jahre. 45.

.

Die Abban:

Mai: Einige Kuriositäten über und von Cervantes. $8. fung Raiser Karl's V., nach einer spanischen Gandschrift. 63.

mai: Handel und Wohlstand der Niederlande in ihrem Ursprung und Fortschritt. 59.

Juni: Das spanische Wort „Dueño" im Sinne von „Geliebte“. 73.

England.
Frankreid t'i 3

Sanuar: Englifdie Lebensbefchreibungen der Brüder $umboldt. 1.

Aus der Literatur über Wellington. 4. Thackeray's „Henry Esmond“. 5. Januar: Beaumarchais. Sein Leben, seine Schriften und seine Zeit. Apsley-House in London. 7. - Das Zeitungswesen in England. 9. - Alfred Ia. Beaumarchais' Herkunft. Seine Familie. Das geistige Leben einer Bürger- Tennyson's Ode auf Wellington's Tod. 11. Graf Alfred d'Orsay, der fran: familie des achtzehnten Jahrhunderts. 1. Wie in Frankreich regiert wird. 2. zöstiche Lonangeber in England. 12. Die Franzosen als Revolutionsvolf. 3. Beaumarchais. Sein Leben, seine Schriften und seine Zeit. Ib. Beaumarchais' Kindheit. Seine Erziehung. Sebruar: Literatur-Briefe aus England im Jahre 1853. Erster MoBeaumarchais als Uhrmacher. Sein erster Rechtsstreit. 3. Pascal Duprat natsbericht. Slack Time" und Ministerwechsel. „Die starke Regierung". gegen Napoleon III. 8. Jean Jacques Rousseau. I. Housseau's Besuch Thierschau und die aristokratische Wissenschaft und „noble Passion“ der Viehin Genf. 10.

mast. Die neue Kulturstraße in die beste Fleisch region. Die Krönungen in

Frankreich und England. Neue Versionen der Javasion. Rüstungen. Die Sebruar: Die Provence als Dichter-Usyl. 14. Jean Jacques Roufseau. ,,Stamm"-Religion ein neuer Messias und ein alter Johannes. Die Macht II. Rousseau und Voltaire im Kampfe. 17. Aus den Sißungen der Pariser und unerlernbare Kafophonie des Englischen. Das Englische in Deutschland Akademie der Wissenschaften. Unvollkommenheit der Tangenten-Boussole. All- und das Deutsche in England. Uebersegungen aus dem Deutschen. Englisde gegenwart des Jod. Neue Erfahrungen über die Schießbaumwolle. 19. literarische Erscheinungen. Frau Stowe. Schwester Jonathan und Schwester Ein neuer Band von Louis Blanc's Gefdichte der Revolution. 20. Ranke's „Französische Geschichte" in Frankreich. 22.

15. feine Schriften und seine Zeit. II. Die Jugendjahre. Der Ober-Hof- Rüchex=Shakespeare literatur. 22. Literatur - Briefe aus England im Jahre 1853. Controleur. Beaumarchais' erste Ehe. Sein Verhältniß zu den Töchtern des Zweiter Monatsbericht. Charles Didens und die Eisenstadt. Bulwer's neuester Königs. 23. Gine Luftreise im Winter. 24.

Koman. „Agnes Sorel“, von James. Die gute Gesellschaft, die Drawing

rooms und Damen-Romane. Reiseliteratur: Ranada, Australien, Italien und März: Beaumarchais. Sein Leben, seine Schriften und seine Zeit. Frankreich, Indien und Kaschmir, Kaffraria, Sibirien. Zeitungskritifen. Vers III. Der Staatsbeamte. Beaumarchais und Paris du Vernen. Die Großs bindung des Atlantischen und Stillen Dceans über den Isthmus von Darien. meisterei über die Gewässer und Forsten. Beaumarchais als General-lientes Projekte zur Vervollkommnung der Communication in London. Cobden und nant der Jaghen. 26. Das neueste Bert Victor Coufln's und sein Urtheil seine Wette, und die Freihandels- und Friedens-Evangeliften. Stille, inhaltsüber das Zeitalter Ludwig's XIV. 26. Beaumarchais. Sein Leben, seine lose Zeit und deren Inhalt. Die Dede der Parlaments-Eröffnung. Australien Schriften und feine Zeit. IV. Beaumarchais in Madrid. Clavigo. 27. und die Auswanderung. Strikes in Aderbaudiftriften und Steigen der ArbeitsEin neues Schußmittel gegen die Erschütterungen der Beobachtungs - Appas lühne. Die Arbeiter und die Frommen im Lande. Mr. Punch's neuer Rolrate. 27. Die Zukunft der französischen Literatur. 29. Jean Jacques lege und Gegner - Diogenes. Zeitungs- Finanzen. „Star of Freedom". Be: Rousseau. III. Rousseau's Niederlassung in der Eremitage. 31. Der kranke vorstehende Krisen. Der Reactions-Sturm von Australien. Der Golddurft mit Dichter in Paris. 34. Zur mathematischen Theorie der Elastizität der festen Midasohren. 24. Friederike Friedmann's neue Byron-Uebersegungeu. 25. Körper. 34. Zur Frage: wo Pflanzen und Thiere ihren Stickstoffgehalt her: nehmen. 35. Cayenne und das Deportations-System. 35. Beaumarchais. März: Der Dichter Moore. Seine Memoiren und seine Korrespondenz. 28. Sein Leben, seine Schriften und seine Zeit. V. Beaumarchais und Pauza Ein Engländer über deutsche Kinderspiele. 31. Alfred Tennyson. 31. line. 37. Der Kosmopolitismus, eine Frucht der Revolutioner. 38.

Bunsen's ,,Hippolytus und sein Zeitalter“. 33. Literatur-Briefe aus England

im Jahre 1853. Dritter Monatsbericht. Das neueste „gelobte land“. RichardApril: Ein Heiratsplan Napoleon's I. 40. Aus Lamartine's Ge- son'& Erpedition in Centrals Afrika. Overweg. Reisen und Forschungen in schichte der Restauration. Theil XIII. I. Karl X. 42. Neue Beobachtun- Asien. „Australien und dessen Eingeborne". Australien und die Londoner Theagen über das elektrische Licht. 42. Beaumarchais. Sein Leben, feine Schrif- ter. Verfinken der Kunst und Steigen der Gagen. Allgemeine Steigerung ten und seine Zeit. VI. Beaumarchait erste Dramen. 44. St. René der Arbeitspreise und Arbeitseinftellungen. Die Schusterverschwörung. Die Taillandier, nach Moriß Hartmann. 44. Die französischen Literaturblätter moralischen Folgen der Steigerung des Arbeitspreise8. Mrs. Gore's neuester der Gegenwart. 45. Aus Lamartine's Geschichte der Restauration. Theil VIII. Roman. Geldmacherei, Corruption und deren gestürzter König Hudson. Die II. General Foy. 48.

schöne Volksliteratur: London Journal, Family Herald und Household Words.

Casilereagh's hinterlassene Briefe. Die Friedensapostel und die friegerisdie Mai: Beaumarchais. Sein Leben, seine Schriften und seine Zeit. Disposition. Rörperliche Erziehung. Volksvergnügungen und der neue Wil: VIL Beaumauchais in seinen großen Prozessen und als Gefangener. in Fore. helm der Groberer. 35.- Layard's Aweite Meise nach Alīgxien. 35 l'Evêque. 53. Nus den Sißungen der Pariser Afademie der Wissenschaften. 1. Ein neuer Apparat zur Erzeugung von Inductions - Elektrizität. II. Die April: Die englisde periodische Presse. Die Londoner Morgen - Zeitun. auflösende Kraft des starf erhigten Wassers. 53.* Ueber die durch Feuer

Christoph Marlowe und seine Werke. 1563—1593. 49. Literatur: getriebenen Maschinen. 54. Zur Lehre von der Crystallisation. 55. Mira: Briefe“ aus England im Jahre 1853. Vierter Monatsbericht. Die moderne beau über Moses Mendelssohn und die Juden. 56. Zur Kriminalstatistik Höhere Magie, die amerifanischen Geisterflopfer und Mrs. Bayden. Reelle Frankreichs. 60. Beaumarchais. Sein Leben; feine Schriften und seine Auferstehung von den Todten. Mrs. Stowe und der Schlüssel zu Onkel Tom's Zeit. VIII. Beaumarchais' Missionen als geheimer Agent des Königs. 62. Hütte. Die Wirfungen derselben in London und Amerika. Die Riesen - Petis IX. Beaumarchais und der Chevalier d'Eon. 63. X. Beaumarchaig' Rehas tion. Afrikanischer Streifzug. Der deutsche Bericht über die afrikanische Er: bilitation. 64.

pedition. Schulze, Niniveh und Layard. Russell, Grey und Disraeli als

Schriftsteller. Rinkel's literarische und pädagogische Vorlesungen an der LouIuni: Drfils. 67. - Die französische Akademie der Wiffenschaften und doner Universität. 50. Die Schule von Oton. 52.

[ocr errors]

gen, 43.

5304,

4ech

[ocr errors]

Mai: Eine englische Stimme über die Schranken der Preßfreiheit, 59. Literatur - Briefe aus Gngland im Jahre 1853. Fünfter Monatsbericht. Der

Montenegro. Mai und der Krystall-Palast in Sydenham. Seine Genüsse, sein Inhalt und seine Bestimniung. Die Frage wegen der Eröffnung an Sonntagen und Pro. Januar: Geschichtliches über die Montenegriner. 2. fessor Hengstenberg. Gladstone's Budget und die Aristokratie. Die Judenfrage im Parlament. Die große Pulververschwörung. Die Times and Rossuth. Sebruar: Geographisches über Montenegro. 16. – Fürst und Voll you Kinkel's Vorlesungen in der London University. Die Kunstausstellungen. Montenegro. 21. Die deutsche Kunsausstellung. Englische und deutsche Malerei in Entfremdung. Landseer und Warb. Der ehemalige preußische Volfsvertreter Bauer. Eine April: Religion und Sitten der Montenegriner. 46. Gladstonesche Mainachts - Idylle. Gespräche zwischen Netfon und Wellington im Grabe. Bolfe - Pfennig - Literatur. Die Corruption und der gefunde Kern Juni: Montenegro's Geschichte, von Alexander Andritid. 71. in der Mitte. 63.

Slawische Literatur. Juni: Memoiren und Korrespondenz von Charles James For Herausgegeben von Lord John Russell. 67. Das Geistergeschäft in London und März: Die vier slawischen Literaturen. I. Der gemeinsame Grundzug in Amerika. 68. – Jahreslīgung der Londoner geographischen Gesellschaft. 69. - der slawischen Literaturen. II. Das

Zeitalter der böhmischen und Judustrielle Geschichte des Gummi Elasticum oder Kautschuk. 72. – literatur: polnischen Literatur. 29.

flaffifche Zeitalter der (russischen und Briefe aus England im Jahre 1833. Sechster Monatsbericht. Die Ausstel, illyro- ferbischen Literatur. 32. – IV. Das Wiederaufleben der slawischen Litelung der Season." Die Erhibition der Natur. Die englischen Bäume. Die ratur in Polen und Rußland. 36. landschaftliche Phyfiognomie Englande. Die Ausstellung in Dublin. Frland uud W. Dargan. Das industrielle Ritterthum. „Deutsche Maler in England

April: Die vier slawischen terataten: «V. Die Wiedergeburt der Liteund die deutschen Kunstausstellungen, Konzerte und Vorlesungen. Deutsche ratur in Böhmen und bei den 3Pyro - Serben. 41. - . VI. Neue Tendenzen Zeitschrift in London. General Haugh's Grpedition durch das Innere Austra. der vier slawisden Literaturen. 49. liens. Galton's Reise durch das Innere Afrifa's vom Süden her. Thackeray's. Vorlesungen. Zerdan's Selbstbiographie, Die englischen Atheisten, ihr Drgan,

Türkei. ber Reasoner, und die Agitation für Säfularisirung des Schulwesens. Gine Figur von Dickens. Die Jahresversammlung zur Abschaffung der Stiaverei. März: Gin Plan zur Theilung der Türkei aus dem Jahre 1808. 39. Professor Stowe's Eröffnungen. Mrs. Stowe. Befenntnisse eines Negers. England der Hauptérnährer der 'amerifanischen Sklaverei. Die Sitten und die april: Die europáische Türkei und ihre Zukunft. Erster Artifel. 47. Institutionen der Vólfer in Wechselwirkung. 73. Chloroform. 73. - Neue Zweiter Artifel. 51. Fortschritte der Klopfgeister in England. 77.' Deutsche Bearbeitungen von

.9438*28"" J. Payne Collier's Shakespeare-Emendationen. 78. Die gouvernementale

. Palästina. Presse in England. 78.

Januar: Das heilige land' vom Standpunkte ber Israeliten. 3.
Italien.

März: ,,Denfblätter aus Jerusalem": 30.
Januar: Literatur über die Unabhängigkeits. Beitrebungen der 3ta:
lianer. 6. Zur Geschichte der Waldenser. 10.
Amtliches Verfahren gegen

Asyrien.
Bibelleser. 23.

Mai: Layard's zweite Reise nach Niniveh und Babylon. 64. Sebruar: Die Inquisition im neunzehnten Jahrhundert. 16. schichtliches über Romeo und Julia. 17.

Juni: Französische Nadgrabungen bei Niniveb. 69.

!

[ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors]

Mai: Ampère in Kanada. 38. Gin neuer Ludwig XVII. 60. Die Holzs und Stein-Stulptur Maschinen. 31. - Photographischer Zeugbrud. 31. erloschene GIF : Nation, ein amaitanties uwoll. 65.

Central-Eisenbahnhof in London. 31. Die amerikanischen Klopfgeister. 32.

Geschichte der Februar : Revolution. 33. – Geographisches Inftitut des Herrn Juni: Persönliche und Gewerbe - Freiheit in Nord-Amerita. 68. Petermann. 33 Iwan Turgenev. 33. Der General Dubourg. 34. Ampère im Staate Dhio. 68. Literarische Symptome in den Bereinigten Englische Miscellen. 34. - Guter Rath für Schriftsteller. 34. Zur Nac. Staaten. 70.

brude-Theorie. 35.- Tennyson's Wellington-Obe. 33. - Juden in China. 36.

Linguifisches. 37. Fürft Menschifov. 37. Zur Etymologie des Namens Mittel-Amerika.

Preußen. 38. Napoleon's firchliche Trauung mit Josephine. 38. Gir

Bår, als Seitenfüç zum „Hund des Aubrió. 39. – Deutsche Sllaven in Juni: Der Staat Nicaragua. 76.

Peru. 39.

.

[ocr errors]

2

[ocr errors]

Süd-Amerika.

April: Dante in franzöfischen Terzinen. 40. – Ponce de Leon's

Gedichte. 40. Ein flummes Parlaments-Votum. 40. Das heutige Gries Juni: Die Staaten am La Plata als Colonisations - Gebiet. 71.

chenland. 41. Die Schriften Napoleon's I. 42. Nicht so schlimm, als

wir deinen. 42. Ole Bull. 42. - Ada die Lesghierin, von Bodenstedt. 43. Brafilien.

Die Klopfgeifter in Amerika. 44. Heiratskandidaten in dem Far West. 44.

Zur Geschichte der Klopfgeister. A5. Deutsche in Brafilien. 45. Die Januar: Ueber brafilianische Zustände der Gegenwart. 13.

Dioskuren-Kolonie vom Monte-Cavallo. 45. Frau von Pulszky und die Klopfs , geifter. 46.

Die Mormomen:Tollheit. 46. Deutscher Radifalismus in

Amerika. 47.
Australien.

Cine Nichte Napoléon's. 47. Die Bevölkerung von News

Yorf. 48. Berichtigung, betreffend das normalmäßige Gewicht des einfachen Januar: Das Deportations - Syftem. 3.

Briefs. 48. – Shelley über Lord Byron. 49. Rellet'& Reise um die Welt. 50.

Gin Urtheil über die Nord-Amerikaner. 50. Lola Montez in Cincinnati. 50. Mai: Die fünftige auftralische Republif. 56.

Klopfgeisters Berse. 31. Gine Laubflummen-Gemeinde. 51. Geschichte des

dänischen Adels. 51. Der deutsche Beobachter am Dhio. 52. – Der GalOceanien.

vani&mus und die animalischen Bewegungen. 52. März: Die Ruinen, auf der Insel Tinjan. 32.

Mai: Neue Eisenbahnen des Auslanbes. 53. Ipsala unb Helsing fore. 33. - Deutsche Colonisation in Mittel- Amerika. 54. – Zuftand der

Türkei. 34. Heine's „Götter im Gril". 33.
Mannigfaltiges.

Oberst Rawlinson und die

Königin von Saba. 55. Berthold Auerbach in England. 56. Dnkel Lom Januar: Barthold Niebuht in Englanb. 1. - Englische Minister und in Neapel. 56. Zur Geschichte der Papste. 57. Tendenz-Literatur. 57. Ministerien. 1. Der gegenwärtige Borort deutscher Musif. 2. - Goethe Aus Schweden. 58. Die Indianer im nördlichen Meriko. 58.

Dr. Fro: und Longfellow. 2. Thomas Moore’s Leben und Denkwürdigfeiten. 3. riep’s ärztlicher Hausfreund. 59. Die Türken in Europa. 60. PhotoBreisgedicht auf den Herzog von Wellington. 3. – 3ra Albridge. 3. – Dnkel graphischer Unterricht. 60. - Elektrisches lidt als Straßenbeleuchtung. 60. — Tom's Hütte, für Kinder bearbeitet. 4. Wellington's Atlas. 4. Ein Colonisation in Süd- Brasilien. 60. Das Tischrüden in Frankreich. 61. literarisches Ministerium. 5.. Ob Schulzwang oder nicht. 3. Kaiserme- Poeten und Philifter. 61. William Hickling Prescott. 61. oubmig Sief daillen. 3. - Die Ereignisse in Frankreich und sie zuschauende Intelligenz. 6. - und die romantische Schule. 62. Die Maifamen des Hariri. 62. – Washings Europäischer Landkarten-Katalog. 6. - Die Frauen in der englischen vornehmen ton Irving. 62. Französische Kritik deutscher Schriftsteller. 63. Der Hers Gesellschaft. 7. Eine gefallene Größe. 7. Der afrikanische Roscius. 8. zog von Reichsstadt und Marschall Marmont. 64, Aderbau- und andere Werts Wörterbuch der philosophischen Wifsenschaften. 9. Thaceray in Nord - Ames zeuge auf der Ausstellung in New - Yorf. 64. Poujoulat's Geschidyte von rifa. 9. Chateaubriand an angehende Schriftsteller. 10. Atlantis. 10. Konstantinopel. 65. Badefer’s Schweiz. 65. Sophefles in Irland. 10. — Die Edinburgh Review fonst und jeßt. 11. Die Wissenschaft im westlichen London. 11. - Englische Taschenbücher. 12. Juni: Ueber bie Autorität des römischen Inder in Frankreich, 66. Gin Die schwedische Akademie. 12. Norwegische Bibelgesellschaft. 12. – litera: kürzlich verstorbenes Konventsmitglied. 66. Amerifanisches über Tischrücken risches aus England. 13.

und Klopfen. 66. Ancillon, nach Mignet. 67. – Revolutionsbilder. 67,

Die Kunstschule in Manchester. 67. Niederdeutscher Sprachkongreß. 68. Sebruar: Talma und Aldridge. 14. Drnithologie und Sozialismus. 13. Barnum's Thurm. 68. Mrs. Stuwe und der deutsch-amerifanische Onkel

Longfellow's Hyperion. 13. Englische Ruberer auf der Donan. 16. Tom. 68. Das geistige Gigenthum der französischen dramatischen SchriftAdalbert Stifter. 17. JUuffrirter Reinefe Fuchs. 17.' Leichhardt's Sdid- fteller. 69. Der Drden der Barnabiten in Frankreich. 69. Das Feudalsal. 17. — Mahn's Werke der Troubadours. 18. - Atlantische Studien. 19. wesen in der Normandie. 69. – Spaniens Briefwechsel mit dem Auslande. 69. Russische Entdeckungsreisen. 19. Die Baronin von Bedf. 20. Ein deuts Die Lehre vom Pauperismus und seine Bekämpfung. 70. Bibliothekarische scher Handwerføburíd als englischer Sdriftsteller. 21. - Napoleon III. iu

Anfrage. 71. Bunte Statuen. 71.'- Zur Geschichte der Reformation in Italien. 22. — Französische Vorlesungen in Berlin. 22. Der Magnetismus den slawischen Ländern. 72. Donoso Cortes. 72. - Deutsche Geschichtsin Italien und das „Magazin". 23. Piemontesische Geschichte. 23.

Lite

romantik im französischen Gewande. 73. – Ein musikalischer Prophet. 73. rarisches aus Madrid. 24. Englisde Docks. 23.

Cabet in Nord - Amerifa. 73. Aus Babylonien. 73. Ein Delblatt gegen

die jeßige Kriegsdrohung. 74. Ein Denkmal für Carton. 74. InternatioMärz: Taillandier über Leopold Schefer. 26. – Rennthier-Spuren von nales Verlagsrecht. 75. — Intoleranz in den Vereinigten Staaten. 73. AtheisSir John Franklin. 26. Dickens und der Kanzleigerichtshof. 27. Der En: mus und Sozialismus in Amerika. 76. Briefe Karl's XII. publizirt. 76. fel Scott's. 27. Die afrifanische Erpedition. 28. Gumprecht's Afrika. 29. Chrenrettung einer ruffischen Fürstin. 77. Romane in Frankreich. 77. Isländische Ueberseßung des Konier. 20. L Die Mremonit in Italien. 29.

Die Uhrmacherkunst in der Schweiz und in Frankreich. 77. Nachrichten über Der Choiropotamus. 29. Eine türkische Vertheidigungsschrift. 30. Weiß, Dona Francisca. 78. – Ergebniß der Preis-Ausschreibung für historische Auf Roth, Schwarz. 30. – Deutsche, wissenschaftliche Reisende in Brasilien. 31. – fäße zu Wien. 78.

115

[ocr errors]

[ocr errors]

[ocr errors]
[blocks in formation]

ftit an die Deffentlichkeit getretenen Urtheile über den Freiberrn von Die Literatur des Auslandes.

Stein und den Fürften Felir v. Schwarzenberg, über die Schriften

von Schönbals und Goergen, über das Leben des Generals York und 1853.

des Grafen von Brandenburg, über den deutschen Zollverein und die Der gegen Ende des abgelaufenen Jahres ftattgefundene Besuch Österreichisde Handelspolitit gelesen zu haben, um nicht daran zu des Kaisers von Defterreich in der Hauptstadt Friedrich's des Großen zweifeln, daß man drüben nicht bloß mit wiffenschaftlichem Interesse, ift ein für Deutschland zu wichtiges Ereigniß, als daß nicht auch die sondern aud mit einem bewußten Zwede, und zwar mehr noc durch Organe der Literatur es mit freudiger Theilnahme begrüßen sollten. gebeime Beobachter, als in öffentlichen Drudsdriften, die Menschen Denn wie ironisch man jeßt auch überall in Deutschen Landen die und die Ereignisse in Deutschland kontrolire. Nicht durch einen Ans Worte , Einigkeit“ und ,,Einheit!" betonen mag, so ist es doch selbst griffstrieg denkt allerdings das neue Kaiserthum in nächfter Zeit die in dieser politisch blafirten Zeit, im Süden wie im Norden, den Völ- nie aufgegebenen Gränzen des alten wiederzuerobern, aber in Belfern des quasi noch bestehenden Bundesstaates mehr und mehr zum gien bofft es durch die Macht der materiellen, wie durch den Einfluß Bewußtseyn gekommen, daß die Feindschaft Preußens und Defter- der tirdlichen Interessen, und in Deutschland glaubt es durch den reichs nur eine neue Periode der Schmach für Deutschland berbeifüb- Zwiespalt der Fürsten und der Völter, vielleicht sogar ohne Krieg, zu ren könne selbst wenn dieser Name, nach dem Ausspruce eines als seinem Ziele in nicht zu ferner Zeit geführt zu werden. ten österreichischen Diplomaten, blos noch einen geographischen Be Sdon Mirabeau batte in seinem 1788 erschienenen Werte über griff“ bezeichnete.

die preußische Monarchie die Anfidit entwickelt, daß es in der Politik Aber der alte Diplomat bat damit sicher sogar das deutsche Ge- Frankreichs liege, Diffenfionen zwischen Desterreich und Preußen auf fühl feiner österreichischen Landsleute verleßt. Denn wie schwer auch alle Weise zu begünstigen und dadurch das französische Interesse auf das Gewicht der nichtdeutschen Rationalitäten Defterreichs in die Waag- Roften des deutschen zu fördern. Die Machthaber Frankreichs, der scale des jeßt centralifirten Kaiserstaates fallen mag, so ift dieses Wohlfahrtsausschuß sowohl, als das Direktorium und der erste Konsul, Gewicht doch immerhin nur materieller Art, während in geiftiger wußten diesen Rath so portrefflich zu befolgen, Defterreichs und Preußens Beziehung das deutsche Element Defterreichs nicht blos seiner vollen Mißtrauen und gegenseitige Eifersucht wurden so fdlau -- Talleyrand Berechtigung, sondern auch seines Uebergewichts, selbst über die einer trat damals zuerst als Diplomat feines Landes auf – genährt, daß, älteren Civilifation angehörende italiänische Nationalität, fich bewußt als Folge dieses Mißtrauens und dieser Eifersucht, zuerst der Baseler ift. Und dieses Bewußtseyn ist es, das den deutschen Defterreicher Separatfrieden und später die geheimen Artikel des Friedens von Campomit dem ftaatlich von ihm getrennten Nord- und Westdeutschen fets Formio - ersterer gegen Defterreichs und leßtere gegen Preußens Inin inniger Verbindung halten wird, wie sehr auch seine walten Diplo- tereffe, Beibes aber zum Vortheil Frantreichs zu Stande kamen. maten“ gegen die.,, Deutschthümelei“ zu Felde ziehen, mit welchem Die kleineren deutschen Fürften waren auch damals von dem unseligen Spottnanen fte Alles belegen, was irgendwie im Kaiserstaat an das Jrrthume befangen, daß fie von dem Haber der beiden deutschen Groß Gegenfäßliche des deutschen und des nichtdeutschen Elementes erinnert. mächte Nußen ziehen könnten. Sie hatten nicht politische Einsicht geDenn in Sachen der Nationalität fühlt das mensdliche Herz anders, nug, in der Demüthigung Jener durch das Ausland ihre eigene Sømach als in Sachen der Liebe. Dort ist es die Blutsverwandtschaft, hier zu erkennen. Nicht das Rheinbunds-Protektorát und auch nicht die Ausaber die Wahlverwandtschaft, die den stärkeren Magnet bildet. dehnung des französischen Kaiserreiches bis an die Rhein-, Weser- und

Und so begrüßten wir denn audy in Norddeutsdland den Besuch Elbe-Mündungen vermochte diesen Fürften, so weit sie nicht durch Nades Kaisers von Defterreich als einen Ausbrud dieses in dem bluts- poleon aus ihren Ländern vertrieben waren, die Augen zu öffnen, bis verwandten Wolfsftamme des großen Kaiserftaates vorherrschenden Ra- endlich ein enged, aufrichtiges Schuß- und Trußbündniß Defterreichs tionalgefühls. Wir begrüßten in dem jungen Monarchen den Spröß- und Preußens auch sie zwang, an der Abschüttelung des fremden Joches ling jener Fürften, die einft an der Spiße des deutschen Reiches ftan- und der eigenen Somad mit Hand anzulegen. den und benen leider nur ihre vielen außerdeutschen Befißungen die Derselbe mehr moralische, als physische Einfluß, das aufrichtige Sorge für das Gesammtwohl und die unperleßte Integrität Deutsch- Miteinandergeben Defterreichs und Preußens ohne das Bestreben der lands erschwert, wo nicht unmöglich gemacht hatten. Wir begrüßten einen Macht, der anderen die eigene innere und Handels-Politif aufzuin ihm den jugendlichen Führer eines fieggekrönten Heeres, das Hand dringen, wird auc ießt das Band seyn, welches ganz Deutschland dem in Hand mit unseren eigenen tapferen Schaaren, deren Elite ihm am Auslande gegenüber zu der einzigen Garantie seiner Zukunft, zur Fuße des Friedrichs-Dentmales in Berlin vorübergeführt warb, die Einigkeit und Einheit, verhilft, und darum wollen wir alle die legten Gränzen Deutschlands gegen jeden Feind, der fie bedrohen möchte, Eage des Jahres 1852, die uns Deutschlands entscheidende Häupter vertheidigen wird. Wir begrüßten endlich in ihm einen Bürgen des in brüderlicher Eintracht zeigten, mit frohen Hoffnungen für den Fries europäischen Friedens und somit auch dafür, daß Deutschland fort den und den Fortschritt Europa's begrüßen. freiten werbe auf der Bahn der Gefittung und der Intelligenz, auf Heil barum Deutschland im Jahre 1853! welcher es feit beinahe einem Jahrhundert ein unerreichtes Borbild ift und auf welcher es nur zeitweise burd seine traurigen inneren Spaltungen, mochten diese nun auf tonfeffionellen oder politischen und by

Frankreich. naftisden Berschiedenheiten beruben, zurüdgehalten werben konnte.

Beaumarchais. Wir maßen uns nicht an, in politisden Dingen ein Urtheil ab

Sein Leben, seine Schriften und seine Zeit. *) zugeben, aber in die fittlichen und geistigen Zuftände des Auslandes glauben wir so gut, als irgend einer unserer journaliftischen Zeitge Nicht viele Menschen hat es gegeben, denen ein foldes Leben noffen, einen Einblick zu befißen. Wir folgen namentlich dem Geifte

, zu Theil geworden, wie es Beaumarchais, der berühmte Verfaffer der in der Literatur des benachbarten Auslandes herrscht, mit großer der 1, Hochzeit des Figaro“, gehabt', - ein Leben, so inbaltreich, so Aufmerksamkeit

. Wir glauben darum auch nicht an die Möglichkeit wechselvoll, so erfüllt von den geschichtlichen Zuftänden, Ereigniffen eines in der nächften Zeit von Frantreich drohenden Angriffstrie- und Persönlichkeiten ihrer Zeit, so reich an Beziehungen zu Allem, ges gegen Deutschland. Aber wir wiffen sehr wohl, daß ießt nicht mehr was für die Geschichte ihres Zeitalters wichtig und interessant ist, mit die alte Unwissenheit über Deutschland in Frantreid vorherrsche. Wir einem Worte: ein Leben, welches in solchem Maße eine tüchtige, in wiffen, daß man dort mit merkwürdiger Aufmerksamkeit und Genauig- alle Einzelheiten eingehende Biographie verdient. Nicht leicht wird die teit von den Erscheinungen in Deutsøland, Tey es 'nun auf politischem Geschichte Eines Menschen so geeignet fenn, zur Auftlärung der Ges oder auf religiöfem, sozialem and literarischem Gebiete, Alt nimmt.

*) Die hier folgenden Mittheilungen find einer höchst schäßenswerthen Man braucht nur die im Jahre 1852 durch die französische Fournali- biographischen Arbeit von Louis de Fomente entnommen.

« ForrigeFortsæt »